Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 195 Antworten
und wurde 9.992 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich)
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 14
Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

13.12.2011 08:59
#106 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Ui,so etwas ist natürlich blöde und frustrierend,aber wenn man weiss woher es kommt...
Kannst du denn so gar nicht trainieren,in deiner Wohngegend?

Was den Geruch angeht,könnte ich mir vorstellen,dass unsere Hunde den Unterschied merken,aber eigendlich müsste so ein Haustier ja als genau so jagbar anzusehen sein.
Vielleicht haben sie die Erfahrung gemacht,dass Haustiere weniger ängstlich sind und nicht so blitzschnell reagieren und flüchten(selbst wenn sie abhauen) oder es häufig gar nicht können,wegen Käfig etc.
DAmit reizen sie vielleicht etwas weniger.

Ausserdem hat man ja eher mal Trainingssituationen ,die mehr Nähe beinhalten,mit Haushupfern.

Yuri ist auch bei seiner ersten Stadttaubensichtung total abgegangen,da war der Geruch also "Wild" genug,aber nach vielen Stadtbesuchen,sind sie inzwischen egal,also einfach gewöhnung,genau wie alle Enten ignorieren,da sie täglich hier ,vor der Haustür rumschnatern.

Und so Hauskarniggelgeruch hängt ja ,in Wohngebieten,ständig in der Luft.
Freddie hat sich beim ersten Besuch bei meinerMutter fast überschlagen,weil da Kaninchen und Meerlies frei auf dem Hof laufen.
Inzwischen geht es,aber laufen lassen tue ich ihn auf keinen Fall!
Das wär ,vermutlich, tödlich!

Uuund ausserdem,bleibt man selber in kontrollierten Begegnungen ja gelassener und Haustieren begegnet man auch wesentlich gelassener ,in den meisten Momenten(nicht in solchen,wie der ,von dir beschriebenen)und kann dem Hund eherruhig vermitteln,dass man jagen jetz eher ne blöde Idee findet.

Das wären so meine Ideen zu dem Thema

LG Ines



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Jagddame Offline

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"


Beiträge: 2.175

13.12.2011 09:20
#107 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Das Eigenartige an der Sache ist ja, dass Bella in den letzten Jahren deutlich zeigte, dass ihr Trieb in der extremen Form eigentlich immer dann anschlägt wenn ein Bewegungsreiz besteht, sprich solche Hetzlaute und Ausraster gibts eigentlich nur, wenn die Beute flüchtet. Bleibt die Beute ruhig und lässt sich nicht beeindrucken, dann ist sie ihr recht egal.

Beispiel:
Die ehemalige Katze meiner Ma ist geflüchtet (war natürlich nicht so geplant alles) und sie hat sie im Allerwertesten zu packen gekriegt. Wenn sie gekonnt hätte, wär dat Tierchen tot. Die Katzen meiner ehemaligen Nachbarin kannten Hunde und sind deshalb total ruhig geblieben. Ergebnis: Die Katzen haben sich schnurrend an ihr gerieben und sie interessierte sich NULL dafür.

Bei dem Kaninchen vorgestern allerdings, war sie dermaßen aufgebracht, dass sie es definitiv getötet hätte und das obwohl es einfach nur ganz ruhig da lag. Das ist richtig ungewöhnlich .

Liebe Grüße
Juli + Bella

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

13.12.2011 09:32
#108 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Du sagtest,dass das Kaninchen krank aussah.
Vielleicht hat sie das bemerkt?
Ein verletztes Tier ist leichte Beute und vielleicht reizt das doch noch mehr?

Oder:
Mein Lukas hat ja Krebs und entzündliche Prozesse im Körper,das scheint auch wahnsinnig interessant zu sein,für die anderen,sie schnüffeln ständig an ihm rum.
Vielleicht spielt auch so etwas eine Rolle?!



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Jagddame Offline

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"


Beiträge: 2.175

13.12.2011 09:41
#109 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Zitat von Kafrauke
Du sagtest,dass das Kaninchen krank aussah.
Vielleicht hat sie das bemerkt?
Ein verletztes Tier ist leichte Beute und vielleicht reizt das doch noch mehr?


Das wäre in der Tat eine Erklärung. Daran hatte ich gar nicht gedacht

Liebe Grüße
Juli + Bella

SteFi Offline



Beiträge: 1.247

13.12.2011 18:58
#110 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Zitat von Jagddame
Ein Kaninchen saß direkt dahinter (offensichtlich krank, da zugeschwollenes Auge).



Oh je, durch die geschwollenen Augen klingt mir das sehr nach Kanichenpest (Myxomatose). Da kann es gut sein, dass du bald weitere kranke oder tote Tiere in der Gegend triffst .

Liebe Grüße
Steffi und Fibsl

Lini Offline

mit facettenreichem Mottchen und höchst aristokratischem Schafschubser und: Tante "Klein Ben"


Beiträge: 4.836

13.12.2011 19:44
#111 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Zitat von SteFi

Oh je, durch die geschwollenen Augen klingt mir das sehr nach Kanichenpest (Myxomatose). Da kann es gut sein, dass du bald weitere kranke oder tote Tiere in der Gegend triffst .




Ja, das ging bei uns letzten Sommer auch rum. Überall lagen tote Kaninchen!

Liebe Grüße Linda, Juni und Piri
mit Sire Ben im Herzen vereint.
___________________________________________________________________________

"Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Es wird kein Tag vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen." (Verfasser unbekannt)

Jagddame Offline

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"


Beiträge: 2.175

14.12.2011 11:23
#112 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Oh nein, das wäre ja schrecklich . Dabei habe ich noch gehört, dass letztes jahr so unglaublich wenige Kaninchen hier waren, dass der Jäger schon Angst hatte, sie seien weg gewandert. Umso schöner war es, zu merken, dass sie dieses Jahr so zahlreich vetreten sind (auch wenn mich das als Jagdhundhalter eher nervt ). Oh man, ich kann nur hoffen, dass sich das nicht bewahrheitet .

Liebe Grüße
Juli + Bella

AnneCN Offline

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs


Beiträge: 8.091

14.12.2011 11:35
#113 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Zitat von SteFi

Oh je, durch die geschwollenen Augen klingt mir das sehr nach Kanichenpest (Myxomatose).



Ja, daran dachte ich auch und weil es sitzen blieb.
Leider ist Myxomatose ganz schlimm und kann ganze Kaninchengruppen auslöschen.
Meine Kaninchen waren alle geimpft aber wer impft schon die ganzen Wildkaninchen.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Schlappohr ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2011 13:21
#114 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

So, dann geselle ich mich auch einmal zu den Jagdhundehaltern

Lissy ist eigentlich eine echt tolle und ich würde sie auch als ganz gut erzogen bezeichnen.

Ich habe jahrelang mit ihr Antijagdtraining gemacht und es zeigt auch Früchte. Spuren werden nicht mehr verfolgt, sie lässt sich meistens sofort abrufen, usw. Aber sie hört leider nicht zu 100%. Bei einem bewegten Reiz habe ich einfach keine Chance, da kann ich trainieren wie ich will. Ich habe wirklich jahrelang konsequent Schleppleinentraining, Impulskontrolle, Superpfiff usw trainiert, aber in den ganz hohen Trieblagen erreiche ich sie damit einfach nicht
Ich weiß wirklich nicht, was ich da noch machen könnte. Sie fährt leider auch immer sofort richtig hoch. Ich glaube da könnte ich sie wirklich nur noch mit Teletakt erreichen, aber das macht mein Gewissen nicht mit.
Ein Sprühhalsband juckt sie in solchen Situationen auch nicht.
Ich weiß da wirklich nicht mehr weiter. Ein Leben an der Schleppleine? Ich kann die blöde Schleppleine langsam aber auch wirklich nicht mehr sehen, außerdem hört sie in 90% der Situationen ja gut.
Wenn ihr noch einen Rat habt, immer her damit.

Jagddame Offline

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"


Beiträge: 2.175

16.12.2011 10:14
#115 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Zitat von Schlappohr
Ich habe jahrelang mit ihr Antijagdtraining gemacht und es zeigt auch Früchte. Spuren werden nicht mehr verfolgt, sie lässt sich meistens sofort abrufen, usw. Aber sie hört leider nicht zu 100%. Bei einem bewegten Reiz habe ich einfach keine Chance, da kann ich trainieren wie ich will. Ich habe wirklich jahrelang konsequent Schleppleinentraining, Impulskontrolle, Superpfiff usw trainiert, aber in den ganz hohen Trieblagen erreiche ich sie damit einfach nicht .

Da geht es dir wie uns. Jeder Hund ist ja anders, aber wenn man einen passionierten Jäger hat, kann man sich von dem Gedanken verabschieden, dass der Hund jemals zu 100% hört und noch viel wichtiger, dass der Hund jemals aufhört zu jagen. Der Trieb ist da und wird nicht weg gehen. Man kann nur versuchen ihn in geordnete Bahnen zu lenken und das tust du ja bereits. Deshalb kann ich dir nur raten, mach weiter so wie bisher!

Hast du schon mal Dummytraining oder ähnliches gemacht? Vielleicht wäre auch Mantrailing oder Fährten was für euch, wenn er gern Spuren verfolgt.

Zitat von Schlappohr
Ich glaube da könnte ich sie wirklich nur noch mit Teletakt erreichen...

Über sowas denke bitte nichtmal nach. Ich kann deine Verzweiflung verstehen, aber DAS geht gar nicht. Und von Sprühhalsbändern nehme bitte auch Abstand. Du hast ja gemerkt, dass das eh nichts bringt. Es gibt deutlich humanere Methoden, als auf seinen Hund auf solche Weise einzuwirken.

Zitat von Schlappohr
Ein Leben an der Schleppleine? Ich kann die blöde Schleppleine langsam aber auch wirklich nicht mehr sehen...

Wenn es sein muss dann JA. Ich habe mich vor einem Jahr damit abgefunden, dass sie für vermutlich den Rest ihres Lebens an der Leine bleibt. Und ich denke das ist das Beste was man machen kann. Man muss seinen Frieden damit finden, denn wir Menschen leiden da deutlich mehr drunter als der Hund. Deine Anbneigung gegen die Schleppe kann ich verstehen. Ging mir nicht anders. Deshalb bin ich mittlerweile auf ne Flexi umgestiegen. Da hat man diese blöde Leinenhedderei nicht. Und es gibt sie auch mit 8m

Abschließend kann man nur sagen, immer schön fleißig weiter trainieren , denn sobald du aufhörst gibts auch wieder Rückschritte.

Liebe Grüße
Juli + Bella

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

16.12.2011 10:31
#116 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Zitat von Schlappohr
Ich glaube da könnte ich sie wirklich nur noch mit Teletakt erreichen...


Meine erste Hundetrainerin hatte eine Hündin im Training, die beim Jagen mit einem Teletakt traktiert wurde. Sie hat den Schmerz aber nicht mit dem Reh in Verbindung gebracht und schon gar nicht mit der Tatsache, dass sie jagen gegangen ist. Sie traute sich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr rennen. Gar nicht mehr. Sie schlich nur rum, wenn sie quasi aus Reflex mal durchstarten wollte, bremste sie und fing sofort an zu zittern. Fehlverknüpfungen sind bei solch grausamen Methoden an der Tagesordnung. Von sowas - udn auch von Sprühhalsbändern etc. - lässt man tunlichst die Finger.

Man muss eben auch mal eines sehen: diese Hunde wurden zur Jagd gezüchtet. Es handelt sich also um GEWÜNSCHTES Verhalten, das über eine sehr lange Zeit vom Menschen selektiert wurde. Unerwünscht ist das Verhalten erst heute geworden, weil die eigentlich für die Jagd gezüchteten Hunde heute Familienhunde sein sollen. Wie unfair ist es, dem Hund dieses genetisch programmierte Verhalten mit derartigen Methoden "auszutreiben"? Das wäre das Gleiche als würde man ein Eichhörnchen per STromstoß vom Nüsse sammeln abhalten.

Zitat von Schlappohr
Ein Leben an der Schleppleine? Ich kann die blöde Schleppleine langsam aber auch wirklich nicht mehr sehen...


Was ist denn so schlimm daran? Ich gehe mit meinen Hunden gerne an der Leine spazieren. Wir haben viel Spaß zusammen und ich sehe die Leine eben nicht als "Strafe" - weder für mich, noch für meine Hunde.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

16.12.2011 11:14
#117 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Ich denke auch,mit der Leine muss man halt leben,wenn man nen Jäger hat.
Man kann leider nicht alles haben,und du sagst ja,er reagiert nur noch so stark auf Bewegungsreize,oder?!

Dann gibt es doch sicher genug ,gut überschaubare, Gebiete in denen er frei laufen kann ,oder nicht?
In bestimmten Gegenden hätte ich früher noch nicht mal meinen "Nichtjäger" Lukas laufen lassen(ehe er annähernd blind und taub wurde),denn auf ein aufspringendes Karniggel springt doch echt fast jeder Hund an!

Mantrailing lastet meinen Jäger übrigens extrem gut aus.

LG Ines



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

24.01.2012 16:45
#118 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Yuri hat heute sein erstes Kaninchen gesehen.
Oje!!!

Er hat nen Satz gemacht(war am Fahrrad fest)und hat gejabbelt und gemiekst,was das Zeug hält,das kommt sonst nicht so vor,auch nicht bei Rehen.

Ich konnte nur fest halten und Freddie,der Offline war rufen.Der hat die Situation ,zum Glück,überhaupt nicht gecheckt,sondern dachte,Yuri würde bellen,weil er nen Feind sieht und hat etwas hilflos erstmal wütend mitgebellt.

Da er ja weiss,dass etwas für ih abfällt,wenn Yuri bellt ist er auch zu mir gekommen und hat echt nix bemerkt.

Dann hab ich Yuri ein paar Lecker ins Maul Gestopft,die er gedankenverlohren,teilweise frass und teilweise ausspuckte und hab etwas dazu geklickert,immerhin stand er ja,puh...

Will mir gar nicht vorstellen,wenn er nicht angeleint wäre.

Heute hab ich noch übers "Running Rabbit" geschrieben,und schon bin ich versucht mir eins zum trainieren zu besorgen

Irgendwie ist das immer so,da gibt man wo seinen Senf dazu und im nächsten Moment ist man selber der Depp...



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

LuckyWolf Offline




Beiträge: 434

24.01.2012 21:32
#119 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

ich würde fast dazu neigen im Neidmodus zu schreiben Wolf ist nichtmal von unseren eigenen Hauskanickeln zu 100% abrufbar, trotz Training.

Ich glaub bei so einem Hoppelhasen ist kaum einer zu bremsen, da find ich stehenbleiben schon eine Leistung, bei uns ist eher jaulen. quieken.winseln,hopsen, reissen,zerren und zur Not Frau in Arm beissen (nicht verletzend bisher) angesagt. Dabei kann mann dann, wenn das alles nix hilft, sein wunderschönes, sehr lautes Wolfsgeheul hören

Viele liebe Grüsse
Martina mit ihren Jungs Lucky und Wolf

"Dornen mögen Dich verletzen, Menschen Dich verlassen, das Sonnenlicht sich trüben; aber Du wirst niemals ohne Freund sein, wenn Du einen Hund besitzt" (Douglas Mallock)

baraloki Offline




Beiträge: 7.411

24.01.2012 22:47
#120 RE: Jagtabbruchsignal Zitat · Antworten

Zitat
Was ist denn so schlimm daran? Ich gehe mit meinen Hunden gerne an der Leine spazieren.


gerne an der Leine??? Ich finde jede Leine arg lästig: Z.B. umwickelte Beine, weil Loki nur bei etwas 50 cm auf einer Seite bleibt. Wechselnde Wegseiten und damit Stolperfalle-Leine für alle Beteiligten, besonders aber Radfahrer. Die höre ich meist erst knapp bei mir und diese sehen die Leine oft nicht so schnell.

Die Schleppleine hat manchen Vorteil, vor allem kann ich sie fallen lassen. Dafür hab ich aber beide Hände mit Leine besetzt, die mehr oder weniger eklig dreckig ist. Klamotten ebenso. Ein Radler ist schon so in die Leine gebrettert, dass die Flexi riß und entsprechend schnipste. Wundersamer Weise ist außer einem Mordsschreck nischt passiert.

Das Blödeste ist aber, dass sich Loki auf alles Mögliche (Jogger, Radler, Hunde...) kläffend stürzen will, sobald ich nicht schnell genug bin. Ohne Leine ist das alles kein Ding, außer vielleicht ausnahmsweise im Dunkeln. Ich hab mich ganz gut arrangiert mit offline und online im Wechsel. Nun muß ich Loki "nur" noch von Mauselöchern abgerufen kriegen. Da läßt er sich nur raus"heben".

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 14
 Sprung