Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 96 Antworten
und wurde 11.620 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Rollenspiele (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



09.01.2012 22:05
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Danke!
Ich kenne dich nicht,und du mich auch nicht.
Und du kannst mich sicher nicht einschätzen,was du an Erfahrungen hast,mag so stimmen,und ich verstehe deine Skepsis.
Aber trotz dessen,meine ich dieses ganz sicher einschätzen zu können.
Vertrau mir.
Für eben diesen Hund war dieses Leben genau richtig!



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Lini

mit facettenreichem Mottchen und höchst aristokratischem Schafschubser und: Tante "Klein Ben"

Beiträge: 4.836



09.01.2012 22:20
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Ich finde das auch nicht erstrebenswert.

Grundsätzlich könnte ich Ben überall mit hinnehmen. Ok, vielleicht nicht auf eine Hundemesse. Aber ansonsten könnte er wirklich überall hin. Aber im Enddeffekt nehme ich ihn nicht mal mit in die Stadt. Höchstens kommt er mal mit in den Baumarkt, weil da schön viel Platz ist.

Wenn er sollte, würde er mich begleiten und das ohne sich zu beschweren. Ich könnte ihn auch über eine Kirmes zerren. Er hat keine Probleme mit Menschenansammlungen, lauten Geräuschen oder sonstwas. Aber wofür? Ich denke, Ben hat da am allerwenigsten etwas von.

Er kann super alleine bleiben und da finde ich es viel schöner, wenn wir im Anschluss zusammen in den Wald gehen. Da blüht er auf und ist glücklich und kann frei laufen. Da gehört er hin!

Im Urlaub waren es Ausnahmen und er hat sie alle gemeistert. Deswegen weiß ich, dass er den ganzen Tag in der Füßgängerzone verbringen kann und ruhig in Einkauszentren in der ecke liegt und schläft. Auf überfüllten Straßen mitläuft. Bahn, U-Bahn, Bus, Schwebebahn und eigentlich alles fährt, wenn es sein muss. Er war schon Mitten in Paris. Ich glaube nicht, dass Außenstehende erkannt haben, dass er Stress hat. Besonders glücklich war er dabei nicht.
Aber im Alltag wäre es undenkbar für mich, ihn in solche Situationen zu bringen.

Ich glaube schon, dass es Hunde gibt, die gerne immer dabei sind. Aber das sind sicher Ausnahmen.

Liebe Grüße Linda, Juni und Piri
mit Sire Ben im Herzen vereint.
___________________________________________________________________________

"Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Es wird kein Tag vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen." (Verfasser unbekannt)

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.554



09.01.2012 23:22
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Meine Hunde möchten definitiv auch immer mit. Alle. Können, im Sinne von "Ruten fröhlich wedelnd", und damit meine ich wirklich fröhlich wedelnd, würden es definitiv Ben und Athos, Seppl bedingt, Ilias gar nicht. Bis auf wenige Ausnahmen, z.B., wenn ich sicher weiß, daß es in unserer Stammkneipe nicht sehr voll ist, nehme ich sie trotzdem nicht mit, vor allem dann nicht, wenn größere Menschen- und/oder Hundeansammlungen zu erwarten sind, es also irgendwo wirklich eng sein könnte.

Vor einiger Zeit war ich mit den Jungs in einem Hamburger Freilaufgebiet. Dort waren "nur" viele Hunde, sonst sogar freie Natur, sie mußten nicht an die Leine, sie wurden mit ganz wenigen Ausnahmen nicht mal "genervt" von Artgenossen. Nach einer halben Stunde Trainings stand Seppl bereits am Ausgang, er war dorthin vorgelaufen und wollte nur "raus". Ilias drängte sich an mein Bein, Ben schnüffelte in Winkeln, die möglichst abgelegen waren und Athos hatte einen Tunnelblick auf sein Spieli, wollte aber nicht spielen. Sie waren definitiv ALLE gestreßt, jeder auf seine Art. Im Vergleich zu dem, was hier beschrieben wurde, sind das aber maximal Peanuts. Entsprechend veranstalte ich sowas nur in absoluten Ausnahmen.

@Ines
Ich kann nicht beurteilen, ob Du für Lukas richtig liegst oder nicht. Ich bin sicher, daß Du immer versuchst, Deine Hunde so glücklich wie möglich zu machen. Das mit dem "vertrau mir" ist aber eine ganz andere Sache, das tue ich so unbesehen mit niemandem. ;-)))

@Linda
Siehste, und genau, weil Du das so empfindest, ist Ben ein so glücklicher Sir Ben. :-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Nordlicht



Beiträge: 2.079



09.01.2012 23:50
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Klar, wenn es nach den Hunden geht, wollen sie überall mit hin. Im Gegensatz zu Menschen wissen sie aber nicht, wohin sie der Ausflug führt und können in Menschenhand nun mal nicht selbst entscheiden.
Ich fand es vor Finja ganz normal, dass ein Hund überall mit hingeht. Daher sollte es auch kein so großer Hund werden, da man ihn sonst auf Rolltreppen hochheben muss.
Inzwischen versuche ich es mit den Augen des Hundes zu sehen...
Daher geht es im Urlaub in einsame Ecken, also eher ein Ferienhaus in der Pampa als Zelten auf einem Campingplatz in der Hauptsaison. Urlaub ohne unsere Rockzipfelhunde kommt nicht in Frage...

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

Scharmützel

Herausgeberin des "Forum-Love-Letters", die mit flugohrigem Joschibert und Mini-Duracel-Caniden Wattebausch werfend in Entenhausen quietscht

Beiträge: 1.079



10.01.2012 04:07
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Ich bin auch der Meinung das ein Hund sein Herrchen/ bzw. Frauchen selbstverständlich, wenn die Bindung entsprechend ist, überall hin begleiten würde, wenn er könnte. Aber auch ich denke da eher hundlich. Was hat ein Hund von einer Kirmes oder einem anderen lautem, wuseligem, überfülltem Ort?!

Mein Rocky würde für mich durchs Fuer gehen, das weiß ich 100%ig . Trotzdem "schleppe" ich ihn nicht überall mit hin, schon allein weil ich der Meinung bin, dass ein Hund auch seine Ruhephasen braucht. Da Rocky nicht gern Auto fährt, findet er die nur zu Hause.
Nele hingegen schläft seitdem ich sie habe immer den Schlaf der Gerechten im Auto, bei ihr kann ich es verantworten sie beim Einkaufen im Auto zu lassen, dennoch würde ich nicht auf die Idee kommen sie mit in ein Einkaufszentrum zu nehmen.

Ich bin mit Rocky mal unbeabsichtigt in eine Situation gekommen, in der ich tausend Tode gestorben bin (wegen meines Hundes) und mein Hund die Ruhe selbst war.

Wir waren meine Familie in der Schweiz besuchen und haben eine wunderschöne Wanderung durch Weinreben gemacht. Als ich merkte das der Rückweg für Rocky zu lang wurde, haben wir beschlossen diesen mit der Bahn zurück zu legen. An einem total abgelegenen Bahnsteig sind wir eingestiegen und Rocky hat den einfahrenden Zug nícht mal zur Kennntis genommen.
Der Zug war schon ungewöhnlich voll, aber auch das hat ihn nicht interessiert.
Als wir dann in Bern am Bahnhof ausstiegen, waren dort ungelogen mindestens 5 Millionen Menschen, die im Feierabendverkehr nach Hause wollten. Es war so voll, man konnte den Fußboden vor lauter Menschen nicht sehen.

Wir ausgestiegen und ich dachte: "Oh mein Gott!" Der Rocky wird totgetrampelt. Aber nix, er hat mich total souverän aus dem Bahnhofsgebäude geführt, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Nicht beschwichtigt, keine Stresssymptome, nichts.
Da ist mir wieder klar geworden das mein Hund aus Köln kommt und vermutlich, wenn er denn das Tageslicht überhaupt mal gesehen hat (er ist eine "Animalhording- Beschlagnahme"), ein klassischer Asphaltjunkie war.... Hammer! Aber ich würde es ihm, wenn ich es vermeiden könnte, trotzdem nicht mehr zumuten, denn es ist einfach nicht hundlich.

Ich selbst habe einmal (als ich noch Hunde-Anfängerin war) einen großen Fehler gemacht, der mir heute noch leid tut!

Ich war mit einer Bekannten und Rocky im Zoo in Gelsenkirchen (da dürfen Hunde mit rein) weil ich dem Rocky damals etwas bieten und neue Eindrücke schenken wollte. (Ich glaube ich hatte ihn da gerade ein halbes Jahr).

Da gibt es so eine Wackelhängebrücke wo rechts und links Wasserfälle nach unten in einen See münden. Die Brücke ist natürlich nur mit Seilen verbunden gewesen und dementsprechend konnte man bis auf den Grund nach unten schauen. Die Brücke selbst war ca. 10 Meter über dem Wasser. Natürlich wegen der Wasserfälle rechts und links total laut und super wackelig.

Ich wollte meiner Bekannten beweisen das Rocky alles für mich tut und bin mit ihm darüber. Er ist selbstverständlich gegangen, aber ganz ehrlich - wie kann man so bescheuert sein? Der Hund muss Stress ohne Ende gehabt haben. Am anderen Ende angekommen habe ich ihn mit Leckerchen belohnt und mir ist nichts aufgefallen, aber auch wenn ich was Tiere angeht schon immer super senisbel war, fehlte mir doch da noch die gewisse "Hundeerfahrung". Rocky ist nach den Leckerchen wie immer gewesen und souverän weiter durch den Zoo marschiert, aber trotzdem war das eine Sch....aktion von mir! So etwas oder etwas Ähnliches würde ich meinem Seelenhund niemals wieder antun!

Wir drei, der Rocky, die Nele und ich fühlen uns im Wald am wohlsten! Da spreche ich jetzt mal für meine beiden Vierbeiner mit, denn das spüre ich einfach!

Nele mag Action und andere Hunde, Menschen sowieso, die sind alle suuuuper und müssen überschwenglich begrüsst werden. Dennoch sehe ich, wie sie in Wald und Feld total ausgelassen ist. Ich denke um ihr Menschen und andere Hude bieten zu können, muss ich sie nicht mit in die Disco oder auf die Kirmes nehmen....

[line]
Liebe Grüße von Anja mit Joschibertl im Herzen, Nala und Nele aus Entenhausen

Keine Beleidigung würde mich so hart treffen wie ein misstrauischer Blick von einem meiner Hunde.
James Gardner

Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



10.01.2012 08:57
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Für Lukas sind da ganz andere Dinge Stress.z.B S´stresst Yuri ihn,er mag ihn nicht.
Sie tun sich nix,ich achte darauf das Lukas nicht ´zu kurz kommt etc,aber sie finden sich nicht toll.
Lukas würde(100%ig) ein Leben in der Stadt,ohne Yuri,gegen dieses eintauschen.

Da sehe ich seinen Stress,es tut mir auch sehr leid,aber mehr als ihn zu mindern kann ich nicht.
We wir mal Solo Stadt-Ausflüge machen,taut er richtig auf,fängt an zu grinsen und sich wie ein junger Hund zu benehmen.

Es ist erstaunlich und sogar aussenstehende bemerken,wie glücklich er ist.
Lärm(er ist taub) und Menschenmassen,hin oder her.

Sologänge allein haben nicht diese Wirkung.

Alleinelassen ist für ihn ganz sicher schlimmer,obwohl er auch hier nix macht,ausser nix zu tun(nicht mal Fressen,egal was-Labbie!!!)

Freddie ist auch recht happy,wenn ich ihn mit in den Baumarkt oder in die Stadt nehme,überall Gerüche und interessante Dinge.
Allerdings nehme ich ihn in bestmmten Situationen auf den Arm und halte ich solche Ausflüge kurz ,da ich merke,dass er aufdreht und dann eben auch geschlaucht ist.

Aber zeitweise ist es für ihn trotzdem richtig und eine Freude

Ein Kind ist auf dem Rummel ja auch gestresst,und muss beschützt werden,aber Spass macht es trotzdem.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

baraloki



Beiträge: 7.411



10.01.2012 20:09
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Zitat
Ein Kind ist auf dem Rummel ja auch gestresst,und muss beschützt werden,aber Spass macht es trotzdem.


Mir scheint auch das sensible Beobachten und Schützen wichtiger als eine pauschale Entscheidung. Asche auf mein Haupt, manchmal klappt das nicht so gut.

Aber gerade jetzt mit dem Gasthund merke ich, dass es Loki offenbar wichtiger ist bei mir zu sein, als in welchem Raum er ist. Und der Zuspruch und die Beschäftigung bei seinen Besuchen im Kinderheim haben ihm Freude gemacht, trotz des damit verbundenen Stresses.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.554



10.01.2012 21:06
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Zitat von Kafrauke
Ein Kind ist auf dem Rummel ja auch gestresst,und muss beschützt werden,aber Spass macht es trotzdem.


Erstens: Fand ich als Kind nie, für mich war es nur Streß. Läßt sich also nicht verallgemeinern.
Zweitens: Kein Mensch würde ein Kind täglich in solche Situationen bringen und es nicht zur Ruhe kommen lassen, wenn er verantwortungsbewußt ist. Mit Hunden aber wird es oft genug getan.
Drittens: Ein Kind ist ein Mensch. Es kann Kirmes verstehen, weiß, wozu sie da ist. Ein Hund nicht.
Viertens: Ein Kind nimmt solche Eindrücke anders auf. Ein Hund hört den Lärm mehrfach so laut und riecht auch viel mehr. Und ist "tiefergelegt".
Fazit: Der Vergleich hinkt mehr als gewaltig.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Lini

mit facettenreichem Mottchen und höchst aristokratischem Schafschubser und: Tante "Klein Ben"

Beiträge: 4.836



10.01.2012 21:13
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Zitat von Elektra

@Linda
Siehste, und genau, weil Du das so empfindest, ist Ben ein so glücklicher Sir Ben. :-)



:-)

Liebe Grüße Linda, Juni und Piri
mit Sire Ben im Herzen vereint.
___________________________________________________________________________

"Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Es wird kein Tag vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen." (Verfasser unbekannt)

Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



10.01.2012 21:16
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Zitat von Elektra
Erstens: Fand ich als Kind nie, für mich war es nur Streß. Läßt sich also nicht verallgemeinern.



Ansonsten wird hier aber ganz gut verallgemeinert.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



10.01.2012 21:28
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Zitat
Fazit: Der Vergleich hinkt mehr als gewaltig


Ich finde nicht,dass der so hinkt und langsam fühle ich mich angegriffen.
Einfühlungsvermögen und Beobachtungsgabe sind immer ein wichtiger Punkt.

Und verallgemeinern tut hier bisher absolut keiner etwas.
Ich sage,dass es für zwei für meinen Hunden nicht dasselbe und für einen sogar völlig ausgeschlossen ist,alle anderen gehen auf ihre persönlichen Erfahrungen ein.

Dre einzige ,der Verallgemeinert,bist du Barbara.
Ich möchte mich nicht streiten,aber ich möchte einfach auch nicht,dass jede meiner Aussagen mit so einer Herablassung gegeisselt wird.

Sorry,wenn ich was falsch verstehe,áber so fühlt es sich gerade an!



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.554



10.01.2012 22:41
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Sollte es nicht. Ich will Dir nix, ganz ehrlich nicht. Aber hier lesen viele Menschen mit, auch später, wenn wir hier nicht mehr diskutieren. Und da ist es mir schon wichtig, zu sagen, daß ich Lukas dann für eine extreme Ausnahme halte, es -tatsächlich ziemlich allgemein- aber anders erlebe und sehe. Und leider ist für immer noch zuviele Halter die "Canis-Einstellung", "das muß er einfach können" Realität. Und dem will ich einfach entgegentreten. Das geht aber definitiv nicht gegen Dich persönlich, ok?

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Scharmützel

Herausgeberin des "Forum-Love-Letters", die mit flugohrigem Joschibert und Mini-Duracel-Caniden Wattebausch werfend in Entenhausen quietscht

Beiträge: 1.079



10.01.2012 22:46
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Zitat von Kafrauke
Ich möchte mich nicht streiten,aber ich möchte einfach auch nicht,dass jede meiner Aussagen mit so einer Herablassung gegeisselt wird.

Sorry,wenn ich was falsch verstehe,áber so fühlt es sich gerade an!



Hmmm, wir haben hier doch alle nur unsere Meinung bzw. genauso wie Du ein oder mehrere Beispiele gebracht. Du hast beschrieben wo Dein Hund Dich früher mit hinbegleitet hat und wir haben unsere Meinung dazu gesagt.

Damit hat Dich - und damit kann ich natürlich nur für mich sprechen, aber ich gehe einfach mal davon aus das es auch kein anderer wollte - keiner angegriffen, wir haben nur FÜR UNS festgestellt, dass wir der Meinung sind, unsere Hunde brauchen das nicht.

[line]
Liebe Grüße von Anja mit Joschibertl im Herzen, Nala und Nele aus Entenhausen

Keine Beleidigung würde mich so hart treffen wie ein misstrauischer Blick von einem meiner Hunde.
James Gardner

Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



10.01.2012 22:58
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

@Anja,ich wollte damit auch Barbara ansprechen.
@Barbara,alles klar.Das kann ich verstehen.
Sorry,wenn ich da etwas empfindlich bin.
Ich versuche mich halt stark von diesen Leuten abzugrenzen,
und von solchen,die blind in Bezug auf ihre Hunde und deren Bedürfnisse sind,
und werde etwas piefig,wenn ich mich mt denen in einen Topf geworfen fühle.

Aber gut,ich denke,ich hake das jetz ab.
Frieden



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.554



10.01.2012 23:03
RE: Mit oder ohne ... Hund unterwegs? Zitat ·antworten

Freut mich, ich verstehe Dich gerade mit dieser letzten Erklärung sehr gut. Danke, daß Du das noch gesagt hast.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung