Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 77 Antworten
und wurde 5.993 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

29.04.2008 23:18
#16 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten
Nee, wird sie nicht, mach Dir keine Sorgen.
Erscheint ja jetzt, weil wir gerade geschrieben haben, bei allen als "neu". :-)

Und wenn es wirklich stocken sollte, hole ich sie nochmal hoch, versprochen.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

sanadra Offline

Die auch mit Beißkorb singt


Beiträge: 94

29.04.2008 23:25
#17 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten

Ich habs gefunde, daaaaaaaaaanke!!!

Und ich hoffe auf ganz viele weitere Ratschläge und Fragen, auch hier!!!!

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

30.04.2008 01:00
#18 RE: Neuling Zitat · Antworten

Zitat von sanadra
Welche Ängste sollten sich bei ihr bestätigen? Wie gesagt, sie selber hat noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, sie war immer die Erste, die zugebissen hat und das nicht zu knapp!!


Ich habe jetzt erstmal gelesen und möchte hier einhaken. Du weißt nicht, ob sie nicht schlechte Erfahrungen gemacht hat. Wenn diese Züchterin dubios war, kann es gut sein, daß die Hündin als Welpe richtig miese Erstkontakte hatte, nicht richtig sozialisiert wurde. Das kann das Verhalten schon sehr prägen und entsprechende Ängste in ihr angelegt haben.

Eins ist klar, das ist eine "harte Nuß".

Ich hätte auch noch einige Fragen, z.T. die, die Schle auch schon gestellt hat.

1. Was im Detail habt Ihr bereits versucht, um die Sache in den Griff zu kriegen, also welche Formen der Verstärkung, des Trainings?

2. Wie genau verhält sie sich, wenn sie einen Hund sieht? Soll heißen: Duckt sie sich erst hütermäßig und pirscht sich vielleicht ran, oder rast sie sofort bei Sichtkontakt drauflos? Wie ist ihre Körperspache, kannst Du das beschreiben? Wie sind die Ohren (nach vorn/nach hinten), knurrt oder bellt sie, wie sind die Lefzen (kurz oder lang), hechelt sie, geht sie frontal auf den anderen zu oder wartet sie erst einem Moment ab, und vor allem, ab welcher Entfernung setzt das von Dir beschriebene Verhalten ein?

3. Du sagst, sie sei gesund. Was genau hat der TA an Untersuchungen gemacht? Ist ein kompletter Schilddrüsentest gemacht? Ist sie wirklich auf alle genetischen Auffälligkeiten untersucht worden?

4. Wie ist die "menschliche Seite", d.h. wie verhältst Du Dich, wenn Du einen anderen Hund siehst? Wirst Du aufgeregt, selbst aggressiv, was tust Du mit der Hündin, nimmst Du sie extrem kurz an die Leine, machst Du einen Bogen usw.? Sagst Du Abbruchsignale, versuchst Du sie abzulenken, leinenruckst Du oder was genau tust Du in solchen Situationen? Bist Du die einzige Bezugsperson, oder gehen auch andere mit ihr spazieren? Wenn letzteres, wie verhalten diese Personen sich?

Das Problem ist, wir müssen sehr viel wissen, um überhaupt was sagen zu können, wenn Du willst, schaue ich mir den Hund auch gerne mal vor Ort an. (Aus reinem Interesse, nicht weil ich jetzt irgendwelche ultimativen Lösungen hätte.) Schön wäre irgendwelches Film-/Photomaterial, wobei ich weiß, wie schwierig es ist, das "herzustellen". Aber falls Du etwas hättest oder die Chance, ihr einen Beißkorb anzulegen und eine solche Situation aufzunehmen, würde das halt sehr helfen.

Auf jeden Fall hoffe ich, daß wir Dir irgendwie Unterstützung geben können, und wenn es das offene Ohr ist, ok?

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

30.04.2008 01:07
#19 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten

Sanadra,

ich hab grad noch mal nachgedacht über deine Fly ...

In Antwort auf:
sie hatte dieses Verhalten von Anfang an, schon als Welpe!!
Sie hat sich mit jedem angelegt, bzw erstmal gebissen und ist dann weggerannt!!


Hm. Gebissen und weggerannt? Noch mal die Frage; habt ihr sie schon mal jemandem vorgestellt, der "wirklich" was von Hütern versteht? Die nahm doch nicht etwa als Welpe schon ihren "Job" zu ernst?

Weißt du irgendwas über die Eltern? Haben die gearbeitet? Hast du sie als Welpe geholt, warst du da, hast du die Eltern, die Wohnsituation gesehen?


Versteh ich das richtig, keine Beißhemmung, noch nie gehabt? Wie lief das in ihrer Welpen/Jugendzeit mit eurer anderen Hündin, hat die ihr nicht gezeigt wo der Hammer hängt? Hat in der Welpenschule niemand darauf geachtet, sie zu stoppen?

Schilddrüse ist gecheckt? Aussies sind mittlerweile auch in der Liste dabei ...

Nur noch mal zum Verständnis: Wenn sie angeleint ist, zeigt sie sich friedlich? Oder zickt/fixiert/tobt/etc sie da?

Wie groß ist der Abstand, den sie "erträgt" bei fremden Hunden? Reagiert sie wirklich auf alle Hunde gleich? Egal ob Hündin, Rüde, wuschelig oder glatthaarig, hell, dunkel, groß, klein, Welpe, Junghund oder souveräner Althund? Wie verhält sie sich beim Training/auf dem Hundeplatz? Sind ihr andere Hunde egal, wenn sie "arbeiten" kann? Wie kriegst du sie raus aus ihrem Film wenn sie einmal beginnt aufzudrehen?

Tritt das Verhalten bei allen Hunden auf oder hat sie auch Hundefreunde, bzw. -kumpels? Akzeptiert sie potente Rüden? Was passiert wenn sie läufig ist oder wird, irgendeine Veränderung? Wird sie scheinschwanger?

Wie kommt ihr auf einem Spaziergang an anderen Hunden vorbei? Und was passiert, wenn sich ihr (und sie angeleint ist) ein fremder Hund nähert?

Ist sie als Welpe nur andere Welpen angegangen oder auch schon erwachsene Hunde? Und wie haben die darauf reagiert, wenn ja? Hatte sie viel Kontakt mit Fremdhunden als sie jünger war oder war das eher mal sporadisch, da ihr ja einen weiteren Hund hattet?

Erzähl mal bitte noch etwas mehr

sanadra Offline

Die auch mit Beißkorb singt


Beiträge: 94

01.05.2008 13:01
#20 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten
Zitat von Schle Miel
Sanadra,

ich hab grad noch mal nachgedacht über deine Fly ...

In Antwort auf:
sie hatte dieses Verhalten von Anfang an, schon als Welpe!!
Sie hat sich mit jedem angelegt, bzw erstmal gebissen und ist dann weggerannt!!


Hm. Gebissen und weggerannt? Noch mal die Frage; habt ihr sie schon mal jemandem vorgestellt, der "wirklich" was von Hütern versteht? Die nahm doch nicht etwa als Welpe schon ihren "Job" zu ernst?


Um ehrlich zu sein, ich habe sie schon vielen Leuten vorgestellt und wie gesagt, in unserem Verein sind auch sehr viele, die ebenfalls mit Hütern arbeiten und diese auch züchten.... und ihren Job, also wenn ich sie mit den anderen Hütehunden vergleiche, dann hat sie sehr wenig Hütetrieb...ihr Hütetrieb beschränkt sich eigentlich darauf, dass sie alle kleineren Tiere immer nur abschlecken will, genauso wie unsere Kinder!

In Antwort auf:
Weißt du irgendwas über die Eltern? Haben die gearbeitet? Hast du sie als Welpe geholt, warst du da, hast du die Eltern, die Wohnsituation gesehen?


Die Eltern haben nicht gearbeitet, wir haben die Mutter gesehen, den Vater nicht, weil er nicht von dotr kam und im nachhinein habe ich erfahren, dass die Welpen wohl die ganze Zeit in einer Pferdebox gehalten wurden, was natürlich bei Besuch nicht so war!
Darum sage ich ja, diese Züchterin ist nicht astrein und mittlerweile auch aus dem Verband rausgeflogen.

In Antwort auf:
Versteh ich das richtig, keine Beißhemmung, noch nie gehabt? Wie lief das in ihrer Welpen/Jugendzeit mit eurer anderen Hündin, hat die ihr nicht gezeigt wo der Hammer hängt? Hat in der Welpenschule niemand darauf geachtet, sie zu stoppen?


Nein, sie hatte noch nie eine Beisshemmung, auch nicht als Welpe, sie hat immer sofort getackert!
Mit unserer anderen Hündin lief es anfangs total problemlos, weil die grosse einfach nur super lieb zu allen anderen Hunden ist....als Fly dann anfing aufzumucken, hat die Grosse sich untergeordnet, aber da sind wir dann eingeschritten, weil Fly das dermassen übertrieben hat, dass Karla, also die Ältere sich nirgendwo mehr hinlegen durfte!
Wir sind dann immer eingeschritten, haben Fly aus Karlas Kissen rausgeholt und Karla erlaubt, sich da wieder hinzulegen.
Welpenschule ist so ne Geschichte..... ich war leider in zwei verschiedenen, weil unser Verein keine Welpengruppe hat!
In der ersten Welpenschule waren die hoffnungslos überfordert, weil Fly ist auf alle anderen Hunde los und zwar richtig böse und die haben gesagt, ich darf nicht eingreifen, das müssen die alleine regeln!
Das fand und finde ich grundverkehrt!!!
Darum dann die zweite Welpenschule.... da lief es aber auch nicht viel besser, Fly hat wieder alle angefallen, aber dann wurden die Hunde getrennt und wieder laufen gelassen, also passierte wieder genau das Gleiche!!
Dann habe ich sie in unserem Verein mit dem Platzrüden, eine Seele von Hund, zusammen laufen lassen... sie hat als kleiner Kacker die Dreistheit besessen und auch ihn sofort gebissen und wollte garnicht mehr aufhören!!
Lobo blieb echt verdammt lange ziemlich ruhig, und hat auf humane Weise versucht, sie in ihre Schranken zu weisen, er hat sie auf den Rücken geworfen, aber dann wurde sie noch rasender!!!

In Antwort auf:
Schilddrüse ist gecheckt? Aussies sind mittlerweile auch in der Liste dabei ...


Wir haben Alles checken lassen, jetzt grad habe ich den letzten Gentest losgeschickt, ob sie den MDR1 Defekt hat, oder nicht, auf das Ergebnis warte ich noch.

In Antwort auf:
Nur noch mal zum Verständnis: Wenn sie angeleint ist, zeigt sie sich friedlich? Oder zickt/fixiert/tobt/etc sie da?


An der Leine ist es entweder so, dass sie von Anfang an total rumtobt, auf zwei Beinen steht, usw.... oder die andere Version, sie macht erst garnichts und springt auf einmal los und beisst zu!!
Das hat sie letztens bei meinem Pferd gemacht!
Ich hatte den Hund links an der Leine, mein Pferd rechts und ohne Grund und ohne Vorwarnung ist sie vor mir hochgesprungen und hat mein Pferd voll in die Nase gebissen!!!
Auf Pferde ist sie bislang noch nie losgegangen, darum mache ich mir ja solche Sorgen!!

In Antwort auf:
Wie groß ist der Abstand, den sie "erträgt" bei fremden Hunden? Reagiert sie wirklich auf alle Hunde gleich? Egal ob Hündin, Rüde, wuschelig oder glatthaarig, hell, dunkel, groß, klein, Welpe, Junghund oder souveräner Althund? Wie verhält sie sich beim Training/auf dem Hundeplatz? Sind ihr andere Hunde egal, wenn sie "arbeiten" kann? Wie kriegst du sie raus aus ihrem Film wenn sie einmal beginnt aufzudrehen?


Ist sie angeleint, "erträgt" sie wie oben beschrieben mal einen ganz kleinen Abstand und manchmal flippt sie schon aus, wenn der Hund noch meilenweit entfernt ist!
Unsere beiden Hunde kann ich jedoch an einer Koppelleine führen, da laufen sie Schulter an Schulter!
Ja, leider geht sie auf jeden Hund los, egal, welche Farbe, egal, welche Grösse, egal, welches Alter!
Sie geht ja sogar im Freilauf auf unsere ältere Hündin los!
Auf dem Platz geht das Arbeiten auch nur, wenn nicht in direkter Nähe andere Hunde arbeiten, dann achtet sie auf nichts mehr!
Wenn ich morgens, ganz alleine mit ihr trainiere, dann ist das kein Problem!
Wenn sie ausrastet bekomme ich sie kaum raus auf dem Film, dann wirklich nur mit Körpereinsatz und indem ich sie wegbringe, wo sie keinen Hund mehr sieht....und ist sie erstmal so in Rage, dann dauert das auch mindestens drei Stunden, bevor sie wieder normal wird!!

In Antwort auf:
Tritt das Verhalten bei allen Hunden auf oder hat sie auch Hundefreunde, bzw. -kumpels? Akzeptiert sie potente Rüden? Was passiert wenn sie läufig ist oder wird, irgendeine Veränderung? Wird sie scheinschwanger?


Tritt bei allen Hunden auf, nein, sie hat keine Kumpels!! Hier zuhause liegt sie mit unserer älteren Hündin mittlerweile auf einem Kissen, aber auch nur, solange wir dabei sind!
Sie war noch nie scheinschwanger und in der Hitze ist sie kein wenig anders! Genauso agressiv, auch bei Rüden!

In Antwort auf:
Wie kommt ihr auf einem Spaziergang an anderen Hunden vorbei? Und was passiert, wenn sich ihr (und sie angeleint ist) ein fremder Hund nähert?


Schlecht kommen wir an anderen Hunden vorbei!! Manchmal schaffe ich es, angeleint mit ihr einfach weiterzugehen, aber sie versucht immer, wenn die an uns vorbei sind, nochmal von hinten hinterherzusetzen!
Tja, wenn sich uns ein Hund nähert und sie angeleint ist, dann haben wir wieder Hundekampf, was ganz toll, ist, weil sie an der Leine beisst zuerst, dann muss ich sie loslassen, wenn der andere Hund sich dann zu Recht wehrt, aber Theater ist dann vorprogrammiert!!

In Antwort auf:
Ist sie als Welpe nur andere Welpen angegangen oder auch schon erwachsene Hunde? Und wie haben die darauf reagiert, wenn ja? Hatte sie viel Kontakt mit Fremdhunden als sie jünger war oder war das eher mal sporadisch, da ihr ja einen weiteren Hund hattet?


Wie schon oben gesagt, in der Welpenschule war sie mit Welpen zusammen, aber auch dreimal die Woche mit uns im Verein mit älteren Hunden zusammen!
Sie ist alle Hunde angegangen, und die Hunde haben unterschiedlich reagiert....die anderen Welpen hatte keine Chance bei ihr und die älteren Hunde hatten lodischerweise ne Engelsgeduld, weil sie ja noch Welpe war, aber nach einiger Zeit haben die auch versucht, ihr zu zeigen, wo es langgeht, aber da mussten wir immer dazwischen gehen, weil das so aus dem Ruder gelaufen ist, dass es hinterher nur noch einen Hund gegeben hätte!!

In Antwort auf:
Erzähl mal bitte noch etwas mehr


Ich weiss mir da wirklich keinen Rat mehr, vor Allem habe ich Angst, dass es schlimmer wird, OK, jetzt hat sie nur das Pferd gebissen, aber wenn sie an die Kinder geht??? Was dann??
Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

01.05.2008 13:36
#21 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten



In Antwort auf:
Um ehrlich zu sein, ich habe sie schon vielen Leuten vorgestellt und wie gesagt, in unserem Verein sind auch sehr viele, die ebenfalls mit Hütern arbeiten und diese auch züchten.... und ihren Job, also wenn ich sie mit den anderen Hütehunden vergleiche, dann hat sie sehr wenig Hütetrieb...ihr Hütetrieb beschränkt sich eigentlich darauf, dass sie alle kleineren Tiere immer nur abschlecken will, genauso wie unsere Kinder!


Äh, das irritiert mich grad ein bisschen. Schriebst du nicht, sie hüte das Pferd und verstünde sich so gut mit ihm, weil dieses - als Westernpferd - auch hütet?


In Antwort auf:
Nein, sie hatte noch nie eine Beisshemmung, auch nicht als Welpe, sie hat immer sofort getackert!
Mit unserer anderen Hündin lief es anfangs total problemlos, weil die grosse einfach nur super lieb zu allen anderen Hunden ist....als Fly dann anfing aufzumucken, hat die Grosse sich untergeordnet, aber da sind wir dann eingeschritten, weil Fly das dermassen übertrieben hat, dass Karla, also die Ältere sich nirgendwo mehr hinlegen durfte!
Wir sind dann immer eingeschritten, haben Fly aus Karlas Kissen rausgeholt und Karla erlaubt, sich da wieder hinzulegen.


Also bevorzugt ihr Karla, richtig? Könnte da ein Ansatzpunkt sein? Insofern als dass ihr "eigentlich" Fly bevorzugen müsstet, weil Karla sich ihr ja schon von selbst untergeordnet hat?


In Antwort auf:
Welpenschule ist so ne Geschichte..... ich war leider in zwei verschiedenen, weil unser Verein keine Welpengruppe hat!
In der ersten Welpenschule waren die hoffnungslos überfordert, weil Fly ist auf alle anderen Hunde los und zwar richtig böse und die haben gesagt, ich darf nicht eingreifen, das müssen die alleine regeln!
Das fand und finde ich grundverkehrt!!!
Darum dann die zweite Welpenschule.... da lief es aber auch nicht viel besser, Fly hat wieder alle angefallen, aber dann wurden die Hunde getrennt und wieder laufen gelassen, also passierte wieder genau das Gleiche!!
Dann habe ich sie in unserem Verein mit dem Platzrüden, eine Seele von Hund, zusammen laufen lassen... sie hat als kleiner Kacker die Dreistheit besessen und auch ihn sofort gebissen und wollte garnicht mehr aufhören!!
Lobo blieb echt verdammt lange ziemlich ruhig, und hat auf humane Weise versucht, sie in ihre Schranken zu weisen, er hat sie auf den Rücken geworfen, aber dann wurde sie noch rasender!!!


Jessas, das klingt wirklich heftig.

In Antwort auf:
Wir haben Alles checken lassen, jetzt grad habe ich den letzten Gentest losgeschickt, ob sie den MDR1 Defekt hat, oder nicht, auf das Ergebnis warte ich noch.


"Alles" impliziert auch Schilddrüse? Sorry, wenn ich nochmal frage, aber wenn du unten schreibst, dass sie sich 3 Stunden lang nicht beruhigt nach solchen Aktionen ...


In Antwort auf:
An der Leine ist es entweder so, dass sie von Anfang an total rumtobt, auf zwei Beinen steht, usw.... oder die andere Version, sie macht erst garnichts und springt auf einmal los und beisst zu!!
Das hat sie letztens bei meinem Pferd gemacht!
Ich hatte den Hund links an der Leine, mein Pferd rechts und ohne Grund und ohne Vorwarnung ist sie vor mir hochgesprungen und hat mein Pferd voll in die Nase gebissen!!!
Auf Pferde ist sie bislang noch nie losgegangen, darum mache ich mir ja solche Sorgen!!


Verständlich



In Antwort auf:
Ist sie angeleint, "erträgt" sie wie oben beschrieben mal einen ganz kleinen Abstand und manchmal flippt sie schon aus, wenn der Hund noch meilenweit entfernt ist!


Hast du jemals ein Muster erkennen können, bei welchen Hunden sie den Abstand erträgt und bei welchen nicht?


In Antwort auf:
Wenn sie ausrastet bekomme ich sie kaum raus auf dem Film, dann wirklich nur mit Körpereinsatz und indem ich sie wegbringe, wo sie keinen Hund mehr sieht....und ist sie erstmal so in Rage, dann dauert das auch mindestens drei Stunden, bevor sie wieder normal wird!!


Hast du sie bisher nur einem Tierarzt vorgestellt oder schon mehreren? Das klingt wirklich, wirklich heftig ...


In Antwort auf:

Schlecht kommen wir an anderen Hunden vorbei!! Manchmal schaffe ich es, angeleint mit ihr einfach weiterzugehen, aber sie versucht immer, wenn die an uns vorbei sind, nochmal von hinten hinterherzusetzen!
Tja, wenn sich uns ein Hund nähert und sie angeleint ist, dann haben wir wieder Hundekampf, was ganz toll, ist, weil sie an der Leine beisst zuerst, dann muss ich sie loslassen, wenn der andere Hund sich dann zu Recht wehrt, aber Theater ist dann vorprogrammiert!!


Noch mal die Frage: Beißt sie durch? Macht sie Löcher? Sind die anderen Hunde verletzt, müssen sie zum Tierarzt?


In Antwort auf:
Wie schon oben gesagt, in der Welpenschule war sie mit Welpen zusammen, aber auch dreimal die Woche mit uns im Verein mit älteren Hunden zusammen!
Sie ist alle Hunde angegangen, und die Hunde haben unterschiedlich reagiert....die anderen Welpen hatte keine Chance bei ihr und die älteren Hunde hatten lodischerweise ne Engelsgeduld, weil sie ja noch Welpe war, aber nach einiger Zeit haben die auch versucht, ihr zu zeigen, wo es langgeht, aber da mussten wir immer dazwischen gehen, weil das so aus dem Ruder gelaufen ist, dass es hinterher nur noch einen Hund gegeben hätte!!


Hm. Und irgendwann seid ihr ins Meiden verfallen, nehme ich an. Hundebegegnung = Horror?

Wie verhält sich eigentlich Karla, wenn Fly so austickt?


In Antwort auf:
Ich weiss mir da wirklich keinen Rat mehr, vor Allem habe ich Angst, dass es schlimmer wird, OK, jetzt hat sie nur das Pferd gebissen, aber wenn sie an die Kinder geht??? Was dann??


Nun ja, zuhause könnte sie Maulkorb tragen, das verhindert zumindest, dass sie deine Kinder beißt. Wenn du diese Angst schon hast, würd ich darüber nachdenken, sie zuhause mit dem Maulkorb auszustatten. Vorsorge ist besser als Nachsorge ...

Habt ihr schon mal das klassische Schönfüttern anderer Hunde versucht? Habt ihr zu klickern versucht? Habt ihr sie mal gemaßregelt für ihr Verhalten? Wenn ja, wie ?

sanadra Offline

Die auch mit Beißkorb singt


Beiträge: 94

01.05.2008 15:39
#22 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten
Zitat von Schle Miel
Äh, das irritiert mich grad ein bisschen. Schriebst du nicht, sie hüte das Pferd und verstünde sich so gut mit ihm, weil dieses - als Westernpferd - auch hütet?


Ja eben! Ich sage ja, darum mache ich mir ja solche Sorgen!

In Antwort auf:
Also bevorzugt ihr Karla, richtig? Könnte da ein Ansatzpunkt sein? Insofern als dass ihr "eigentlich" Fly bevorzugen müsstet, weil Karla sich ihr ja schon von selbst untergeordnet hat?


Hmm... bevorzugen würde ich das nicht nennen, wir schreiten nur ein, wenn Fly es übertreibt und Karla wirklich keine Ruhe lässt und sie sich nirgendwo hinlegen darf.

In Antwort auf:
"Alles" impliziert auch Schilddrüse? Sorry, wenn ich nochmal frage, aber wenn du unten schreibst, dass sie sich 3 Stunden lang nicht beruhigt nach solchen Aktionen ...


Mein Doc hat die Schilddrüse gecheckt, Blutuntersuchung und Ultraschall. Gibts da noch ne andere Untersuchung?

In Antwort auf:
Hast du jemals ein Muster erkennen können, bei welchen Hunden sie den Abstand erträgt und bei welchen nicht?


Nein, zumindest konnte ich kein Muster erkennen, weil sie auch bei den gleichen Hunden unterschiedlich reagiert.

In Antwort auf:
Hast du sie bisher nur einem Tierarzt vorgestellt oder schon mehreren? Das klingt wirklich, wirklich heftig ...


Zwei Tierärzten, unserem, den wir schon jahrelang haben und noch in einer Klinik, die uns auch den Gentest empfohlen haben.

In Antwort auf:
Noch mal die Frage: Beißt sie durch? Macht sie Löcher? Sind die anderen Hunde verletzt, müssen sie zum Tierarzt?


Ja, sie beisst durch, sie beisst ganz schnell und oft zu und je nachdem, welche Stellen sie erwischt, gibts tiefe Löcher, also die Nase von meinem Pferd sah nicht schlecht aus.....und daß, obwohl ich den Hund sofort zurückgezogen habe, so dass sie nur einmal zubeissen konnte und nicht wie sonst, drei, viermal ganz schnell hintereinander.

In Antwort auf:
Hm. Und irgendwann seid ihr ins Meiden verfallen, nehme ich an. Hundebegegnung = Horror?


Genau, ich gehe jetzt immer entweder saufrüh morgens, oder super spät abends spazieren.

In Antwort auf:
Wie verhält sich eigentlich Karla, wenn Fly so austickt?


Karla sitzt sofort an meinem Bein, wenn Fly so austickt!!!

In Antwort auf:
Nun ja, zuhause könnte sie Maulkorb tragen, das verhindert zumindest, dass sie deine Kinder beißt. Wenn du diese Angst schon hast, würd ich darüber nachdenken, sie zuhause mit dem Maulkorb auszustatten. Vorsorge ist besser als Nachsorge ...


Ich habe aber Angst, dass sie durch einen Maulkorb erst recht agressiv wird, oder mit dem Maulkorb verbindet, wenn die Kinder da sind, krieg ich das Teil drum.... negative Verknüpfung eben..
Und wie gesagt, bei Menschen, auch bei den Kids ist bis jetzt noch nie was vorgefallen und ich lasse Kinder und Tiere prinzipiell niemals unbeaufsichtigt, weil beide zu unberechenbar sind.
Die Kinder können den Tieren unbewusst weh tun und die Tiere den Kindern, also lieber immer unter Aufsicht!

In Antwort auf:
Habt ihr schon mal das klassische Schönfüttern anderer Hunde versucht? Habt ihr zu klickern versucht? Habt ihr sie mal gemaßregelt für ihr Verhalten? Wenn ja, wie ?


Das mit den Schönfüttern habe ich auf dem Platz versucht, auch in Verbindung mit einem Halti...das ging anfänglich ganz gut, aber als ein Hund sie angebellt hat, hat sie sich mit dem Halti fast das Genick gebrochen....
Und klar, gemassregelt habe ich sie auch schon, wenn auch eher ungewollt, weil ich das hasse, mit Gewalt zu arbeiten, aber ich bin dreimal echt ausgerastet, weil sie echt heftig auf Hunde losgegangen ist und ich sie kaum noch wegbekommen habe!!
Da habe ich sie nur noch im Genick gepackt und so weggeschleppt!!! Und natürlich heftige Schimpftiraden losgelassen!
Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

01.05.2008 19:45
#23 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten



Ok, danke erst mal für deine ganzen Antworten. Man liest einen ziemlichen Leidensdruck heraus, aus deinen Texten, das tut mir sehr Leid, ich würd dich gern trösten. Aus welcher Ecke kommst du? Wäre eventuell der Trainer von Elektra was für dich? Soweit ich weiß, ist er mit einer Tierärztin verheiratet, die auch verhaltenstherapeutisch arbeitet ... Elektra kann dir da sicher mehr sagen.

Wie ist denn euer Tagesablauf eigentlich mit den beiden Hunden? Im anderen Thread schreibst du, du arbeitest mit Pferden?

Über die Einzelheiten deines letzten Postings denk ich noch weiter nach, versprochen. Hier erst mal das in Kürze.

sanadra Offline

Die auch mit Beißkorb singt


Beiträge: 94

01.05.2008 20:17
#24 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten
Zitat von Schle Miel
Ok, danke erst mal für deine ganzen Antworten. Man liest einen ziemlichen Leidensdruck heraus, aus deinen Texten, das tut mir sehr Leid, ich würd dich gern trösten. Aus welcher Ecke kommst du? Wäre eventuell der Trainer von Elektra was für dich? Soweit ich weiß, ist er mit einer Tierärztin verheiratet, die auch verhaltenstherapeutisch arbeitet ... Elektra kann dir da sicher mehr sagen.


Ich komme aus dem Raum Bochum, wo ist denn der Trainer von Elektra?

In Antwort auf:
Wie ist denn euer Tagesablauf eigentlich mit den beiden Hunden? Im anderen Thread schreibst du, du arbeitest mit Pferden?


Mein Tagesablauf ist grad die Hölle, weil ich wie gesagt grad im Erziehungsurlaub bin, unser Kleiner ist grad 14 Monate alt.
Ich muss also mit den Hunden raus, bevor er wach wird und bevor zu viele andere Hunde unterwegs sind!
So gegen 5.30 Uhr fängt mein Tag also an.
Dann nehme ich die beiden ab und an mit zum Stall, muss sie da aber immer angeleint haben, weil Leinenpflicht.

Dann drehe ich mit ihnen noch ne Runde im Wald, mittlerweile kenne ich die Zeiten, wo man die wenigsten Hunde trifft!

Und spät abends gehen wir nochmal ne Runde durch den Busch, damit halt beide auch mal Freilauf haben können, zwar immer abwechselnd, aber immerhin!

Jetzt haben wir endlich ein Grundstück mieten können, 700 qm gross, eingezäunt, dass ich wenigstens was habe, wo ich die beiden immer und zu jederzeit austoben lassen kann.....


Über die Einzelheiten deines letzten Postings denk ich noch weiter nach, versprochen. Hier erst mal das in Kürze.[/quote]
Melek Offline



Beiträge: 226

01.05.2008 20:45
#25 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten
Hallo Sanadra,

das klingt wirklich äusserst heftig. Ohne den Hund gesehen zu haben, ist es immer schwer Ratschläge zu geben - deshalb wäre ein guter Hundetrainer/in oder Verhaltenstherapeut/in natürlich erste Wahl. Du schreibst allerdings, dass Du schon bei mehreren warst und niemand mehr einen Rat weiss. Hat Dir jemals ein Trainer geraten, den Hund evtl. abzugeben? Verstehe mich bitte nicht falsch, es gibt einfach Umstände mit denen manche Hüter nicht klarkommen (z.B. Haushalt mit kleinen Kindern). Ausserdem habe ich dich so verstanden, dass deine beiden Hündinnen auch miteinander Stress haben - ihr könnt sie nicht gemeinsam alleine lassen, oder? Das hat jetzt nichts mit Hüter oder Nicht-Hüter zu tun: Mit einer Hündinnenunverträglichkeit ist nicht zu spassen. Wenn die einmal eskaliert (Raufereien), dann bleibt diese Feindschaft in der Regel ein Leben lang bestehen - und das bedeutet zusätzlich enormen Stress für alle Beteiligten (Hunde und Menschen). Es kann jeder Zeit zu einer Rauferei kommen - egal ob ihr dabei seid oder nicht. Unter diesem Aspekt würde ich - ausser ich hätte die Möglichkeit die Hündinnen immer getrennt zu halten - tatsächlich über einen Halterwechsel nachdenken. Viele verantwortungsvolle Hundehalter wollen das verständlicherweise nicht - auch weil sie dann ein (in meinen Augen unnötigerweise) schlechtes Gewissen haben, eventuell doch nicht alles versucht zu haben - aber manchmal ist es wirklich die bessere Lösung. Nur mal so als Gedanke - bitte nicht falsch verstehen.

LG Angelika
sanadra Offline

Die auch mit Beißkorb singt


Beiträge: 94

01.05.2008 21:03
#26 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten

@melek: ich habe tatsächlich schon mal darüber nachgedacht, sie abzugeben, aber wenn man keine passenden Leute findet, die sie nehmen??
Ich sage dir jetzt mal ganz krass, was mir einer der Trainer geraten hat, das fand ich zuerst heftig, aber konnte ihn schon irgendwo verstehen, was er meinte!
Er hat mir geraten, sie einschläfern zu lassen, bevor ich sie abgebe, sie durch weitere Hände geht, die noch mehr an ihr versauen, und sie hinterher im Tierheim landet und garkein Vertrauen mehr fassen kann!!

Ich wollte sie abgeben, mit der Voraussetzung, dass mit ihr nicht gezüchtet wird, auf garkeinen Fall!! Und unbedingt in erfahrene Hände und nicht zu anderen Hunden!
Also, die Leute, die angerufen haben, hatten, entweder als erstes die Frage, welche Farbe hat der Hund, welche Farbe könnte sie vererben?......oder sie wollten immer schon mal nen Aussie, hatten aber vorher noch nie einen Hund, oder eine wollte sie sogar zu ihrem 15 Jahre alten Pudel dazu haben!!!
Ja hallo??? Warum stelle ich wohl solche Bedingungen???

Melek Offline



Beiträge: 226

01.05.2008 21:36
#27 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten
Zitat von sanadra
@melek: ich habe tatsächlich schon mal darüber nachgedacht, sie abzugeben, aber wenn man keine passenden Leute findet, die sie nehmen??
Ich sage dir jetzt mal ganz krass, was mir einer der Trainer geraten hat, das fand ich zuerst heftig, aber konnte ihn schon irgendwo verstehen, was er meinte!
Er hat mir geraten, sie einschläfern zu lassen, bevor ich sie abgebe, sie durch weitere Hände geht, die noch mehr an ihr versauen, und sie hinterher im Tierheim landet und garkein Vertrauen mehr fassen kann!!

Ich wollte sie abgeben, mit der Voraussetzung, dass mit ihr nicht gezüchtet wird, auf garkeinen Fall!! Und unbedingt in erfahrene Hände und nicht zu anderen Hunden!
Also, die Leute, die angerufen haben, hatten, entweder als erstes die Frage, welche Farbe hat der Hund, welche Farbe könnte sie vererben?......oder sie wollten immer schon mal nen Aussie, hatten aber vorher noch nie einen Hund, oder eine wollte sie sogar zu ihrem 15 Jahre alten Pudel dazu haben!!!
Ja hallo??? Warum stelle ich wohl solche Bedingungen???


Ich kann den Trainer auch verstehen und finde es toll, wenn Fachleute auch mal so etwas aussprechen und nicht nur das sagen, was so mancher Kunde vielleicht hören möchte. Aber Du hast natürlich recht: Es müsste wirklich ein geeigneter Platz sein und der wäre sicher auch nicht leicht zu finden. Ich habe zu Hütern aus Arbeitlinien (und das sind die meisten Aussies ja) eine sehr radikale einstellung: Sie sollten erst gar nicht in Familien abgegeben werden sondern als Arbeitstiere vermittelt werden. Ich sehe hier die Züchter in der Pflicht (viel zu viele Leute wissen gar nicht, worauf sie sich mit einem Hüter einlassen) aber das kann man ja leider oft vergessen.
Menschenskinder, ihr tut mir echt leid.

Kennst Du die "Notaussies"? ( Link bitte bei der Autorin erfragen )
sanadra Offline

Die auch mit Beißkorb singt


Beiträge: 94

01.05.2008 22:22
#28 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten

Ja, die Notaussies kenne ich, auch an die habe ich mich damals gewandt!!
Aber ganz ehrlich, wie gesagt, bevor ich meinen Hund erstmal in ein Tierheim gebe, suche ich nach anderen Lösungen!!!!

Und nicht richtig ist, dass heutzutage die meisten Aussies Arbeitslinien sind!!!
Ganz im Gegenteil die meisten Aussies sind mittlerweile Showlinien!!! Weil das die Kunden wünschen, ein Hund, der toll aussieht!!!

Ich wollte niemals einen Hüter, aber wie gesagt, wir sind zu dem Hund gekommen, auch wieder aus ner Not heraus, sonst wäre sie heute vielleicht auch garnicht mehr!!

Unsere ältere Hündin ist ebenfalls so zu uns gekommen, Notfall, hier sind dafür immer offene Türen!!!!

Wir haben nie Hunde vom Züchter gesucht und gezielt gekauft, wir haben alle unsere Hunde immer aus Notfällen rausgeholt!!

Und ganz ehrlich, als wir sie geholt haben, hab ich mir sämtliche Bücher über Aussies geholt, habe mit ihr gearbeitet, wo es nur ging, aber das geht nun mal schlecht, wenn der Hund jeden anderen Hund anfällt!!!

Mir kommt das grad so vor, als wenn Du mir einen Vorwurf machst, den Hund zu haben, oder genommen zu haben....

Ich habe sie genommen, weil sie sonst die Wupper runtergegangen wäre.....

Und glaub mir mal, ich habe echt alles mögliche versucht, ich habe Kontakt zu Leuten, die seriös Aussies züchten, alleine schon von meinem Job her kenne ich genug, die diese Hunde halten, bzw züchten und auch mit ihnen arbeiten!

Jetzt alles auf die Züchter zu schieben ist vielleicht in der Hinsicht richtig, weil ich im Nachhinein rausbekommen habe, dass die Züchterin von unserer Kurzen aus dem Verband geflogen ist, weil sie nicht astrein war!!!
Ich habe in nächtelanger akribischer Kleinarbeit Geschwister und Halbgeschwister von ihr ausfindig gemacht, um dem Problem auf den Grund zu gehen!!!

Da frage ich dich jetzt mal ganz krass, welcher Schäfer würde sich so eine Mühe machen???
Der würde sagen, der Hund ist nicht zu gebrauchen, weg damit!!!



sanadra Offline

Die auch mit Beißkorb singt


Beiträge: 94

01.05.2008 22:36
#29 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten

Und ich möchte nochmal betonen, ich glaube, unser Aussie ist hier in der Familie mit Tieranschluss, wo sie hüten kann, wenn sie will, bestens aufgehoben, sie muss nicht, wie bei einigen Hirten draussen, ohne Menschenanschluss schlafen!!!

Sie ist mit Sicherheit keine Arbeitslinie, weil dafür der Hütetrieb viel zu gering ist, sie hat sich ab und an mal ein paar schöne Stunden mit meinem Pferd gemacht, was auch hütet, aber das ist seit letzter Woche scheinbar gegessen, weil sie mein Pferd gebissen hat....

Wenn sie wollte, könnte sie hüten, ohne Ende, aber sie hütet nur, wenn sie es mag und nur zum Spass zwischendurch!!!

Da ist unsere Huskymixhündin viel rassetypischer, weil Jagdtrieb ohne Ende, aber das haben wir total im Griff!!!

Darf sie auch nicht in eine Familie, weil es nicht rassetypisch ist?
Eigentlich gehört sie vor den Schlitten, ja, das kann ich ihr auch nicht bieten!!

Ich weiss, Hütehund sind anders, genauso wie Jagdthunde anders sind......aber bitte glaub mir einfach, ich bin weder blond, noch blöd!!!

Melek Offline



Beiträge: 226

01.05.2008 22:38
#30 RE: Unverträglichkeit mit anderen Hunden Zitat · Antworten

Hallo Sanadra,

wie kommst Du darauf, dass ich Dir einen Vorwurf mache?
Ich habe meine Antwort nochmals durchgelesen, und kann deine Reaktion jetzt nicht so ganz nachvollziehen.
Ich habe zum Thema "Hüter im allgemeinen" meine Meinung gesagt. Und Fakt ist doch, dass es immer mehr Problemfälle gibt (wie immer, wenn eine Rasse populärer wird). Ich weiss nicht, ob der Genpool mittlerweile so gross ist, dass man von reinen Showlinien sprechen kann - aber da kann ich mich natürlich täuschen - sorry dafür. Und dass Du nicht alles menschenmögliche versucht hast, habe ich doch auch nicht in Zweifel gezogen - deshalb verstehe ich wirklich nicht, was ich Dir vorgeworfen haben soll und warum Du glaubst Dich verteidigen zu müssen? Tut mir schon wieder leid, überhaupt etwas zu dem Thema geschrieben zu haben.

P.S. Egal wie Du zu deiner Hündin gekommen bist - zum Züchter zu gehen wäre doch eine ganz normale Vorgehensweise, für die man sich auch nicht rechtfertigen muss.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung