Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 115 Antworten
und wurde 4.781 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
raschnuck Offline



Beiträge: 1.281

22.10.2008 10:28
#31 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten
So liebe Gabi,

AAALSSOOOO: du beschreibst deinen Hund, als einen allgemein recht ängstlichen Hund, vor Allem aber, hat Eleonor Angst vor Menschen. Stimmt das?

Natürlich kann Angst die Ursache für das Verhalten sein. Denn mit ihrem Gebelle und Gezwicke will sie eigentlich den "Feind" in die Flucht jagen....

Ich würde erstmal die Eleonor von Hand füttern, damit die Bindung (und Bindung IST Vertrauen) richtig fest wird zw euch.
Das funktioniert so, dass Eleonor IMMER was tun sollte, bevor sie das Trockenfutter (in kleinen Portionen)aus deiner Hand bekommt. So kannst du automatisch am Gehorsam arbeiten, die Bindung wird gestärkt und ihr findet langsam wieder zueinander.
Der Gehorsam muss auch für Draussen wirklich gut sitzen...damit du sie BEVOR sie anfängt Anzeichen von Angst zu zeigen, in ein Alternativverhalten bringen kannst.

Du kannst auch die Futterration nach draussen nehmen und es dort während der Arbeit mit Eleonor verfüttern.

Weiters würde ich dir raten, dich mit Clickertraining zu beschäftigen.....denn es kann Wunder bewirken.

Weiters würde ich dir noch empfehlen über eine Hundebox nachzudenken, die ihr dann im Wohnzimmer aufstellt, und in der sich Eleonor dann bei Besuch zurückziehen kann....und wo sie auch nicht gestört wird vom Besuch. Dh. der Besuch läßt den Hund vollkommen in Ruhe....keiner gibt sich mit Eleonor ab.

Die Box muss natürlich langsam positiv aufgebaut werden.

Ansonsten schreibst du auch, dass sie sogar unter sich macht und die Analdrüsen entleert wenn Besuch kommt.....das ist für mich ein Zeichen, dass es deiner Kleinen alle andere als gut geht , wenn Besuch kommt.

Kennt Eleonor mal den Clicker dann würde ich das Zeigen und Benennen beginnen....

Aber grundsätzlich gilt:
1. von Hand füttern
2. Für jeden Happen soll Eleonor arbeiten
3. Aufbau des Clickers (dazu gibt es auch hier http://www.aggressionshund-forum.de/t134f23-Klicker.html was nachzulesen auch zwei Videos)
4. Gehorsam draussen soll gefestigt werden.
5. IM Haus eine Sicherheitszone (evlt. Box)

Ich hoffe es ist halbwegs verständlich was ich meine, und sonst melde dich einfach.....
und.....was hältst du von Bachblüten für die Madame?
Moonrise Offline




Beiträge: 92

22.10.2008 11:11
#32 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten

Erstmals danke für die vielen Antworten!!
Nilig bedeutet doch, dass der Hund nichts umsonst bekommt, oder? Ich denke, dass wir das schon in etwa so handhaben...sie muss jetzt schon Befehle ausführen, damit sie z.B. ihren Ball bekommt ihr Trofu fressen darf usw. aber ich werde mich mit NILIG noch genauer befassen.
Clickern tu ich bereits mit ihr aber ich werd das jetzt auf jeden Fall noch intensiver in Angriff nehmen und mit dem Clicker den Grundgehorsam verbessern.
Trofu bekommt sie also in Zukunft aus der Hand das können aber alle Familienmitglieder machen, oder? Eine Box haben wir bereits...ist ihr Höhle
Danke noch mal für eure Bemühungen!!
Lg, Gabi

Lg Gabi & Lore

--------------------------
"Du bist zeitlebens für das verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast" (Antoine de Saint-Exupéry)

raschnuck Offline



Beiträge: 1.281

22.10.2008 11:17
#33 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten

NILIG ist das Handfüttern und dafür arbeiten lassen.

Wenn sie schon eine Box als Höhle hat.....dann nutzt diese doch auch bei Besuch!

Das Vertrauen soll ja hauptsächlich bei dir und deinem Hund verbessert werden, also wäre es sinnvoll, dass sie viel von dir aus der Hand gefüttert wird.
Ja, ich habe gelesen, dass du Clickerst....ABER ist es denn nur so ein Nebenbei-Clickern oder eben ein ganz gezieltes Trainingsclickern?
Fang an Eleonor wirklich in jeder Situation zu clickern, mach es ganz bewußt....Ab jetzt gehört es zu deinem Trainingsplan für Eleonor....du wirst später froh über das Clickern sein.

Wenn du draussen mit ihr übst, clickere doch auch JEDEN Blickkontakt ,den Madame dir schenkt.....da bist du jetzt gefordert, denn DU musst sie gut beobachten ....und im richtigen Moment dann clickern....somit wird sie immer mehr Kontakt zu dir suchen, wenn ihr draussen seid.

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

22.10.2008 11:18
#34 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten

Ja, das können alle Familienmitglieder machen, sollten es sogar. Parallel solltest Du mal mit ihr "Leckerchen-Parade" spielen, um herauszufinden (nicht zu raten oder zu sagen, ich weiß das längst), was sie vielleicht besonders gerne mag. Wenn sie dann etwas Schwieriges leistet (z.B. an einem Menschen ohne Gegrummel vorbeizugehen), solltest Du solcherlei Super-Leckerchen geben. Ich meine, wer will denn schon immer für den gleichen Brei arbeiten? Würden wir ja auch nicht. ;-)

Bei Ben sind die Trainingsleckerchen Harzer Käse und Fleischwürstchen kleingeschnitten, und ich merke, daß er ganz anders motiviert arbeitet, wenn ich hier eben kein Trofu füttere, sondern ihm zeige: Toll, was Du machst, also kriegst Du auch was Tolles. :-)

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Moonrise Offline




Beiträge: 92

22.10.2008 11:34
#35 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten

Gut, dann wird der Clicker von nun an zu 100% in unseren Tagesablauf integriert. Wenn ich mit ihr etwas besonderes über dann bekommt sie immer Extrawurst...ich sags euch dafür würd sie echt alles tun. Werde aber schauen auf welchen Käse sie voll abfehrt...damit es nicht langweilig wird. Obwohl eigentlich frisst sie ja fast alles...ist ein richtiges Vielfraß. Werde mir heute am Abend noch mal in Ruhe alle eure Tipps durchlesen und mir eine art "Trainingsplan" "Vorgehplan" zurecht legen.
Lg, Gabi

Lg Gabi & Lore

--------------------------
"Du bist zeitlebens für das verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast" (Antoine de Saint-Exupéry)

Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

22.10.2008 13:09
#36 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten



Mich würd mal interessieren, wie sie sich in fremder Umgebung verhält. Und - nach wie vor - wie ihr (du) euch verhaltet wenn sie sich mal wieder auf einen Menschen eingeschossen hat.

raschnuck Offline



Beiträge: 1.281

22.10.2008 13:13
#37 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten
Zitat von Schle Miel
mal wieder auf einen Menschen eingeschossen hat.


Frau Schlehhhh,

wie passend beschrieben!!! Das bringt es genau auf den Punkt!
Moonrise Offline




Beiträge: 92

22.10.2008 13:46
#38 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten

Wir holen sie aus der Situation, denn ansonsten ist da nicht mehr viel zu machen, wenn sie sich verschossen hat. Wenn sie wieder ruhig ist wird sie dann natürlich gelobt. Ich weiß auch nicht wie wir am besten reagieren sollen. Ich mein, z.B. im Haus ist es für uns ja absolut ok, wenn sie meldet, wenn jemand Fremder kommt aber sie sollte halt wieder aufhören und sie meldet ja nicht nur sondern wird total hysterisch. Wenn wir zB alle zusammen in der Küche sind und jemand klingelt an der Haustür, dann geht jemand von uns raus und sie darf nicht mit. Sie rennt dann total nervös in der Küche herum und winselt immer wieder. Erst, wenn der, der zur Haustür gegangen ist wieder rein kommt ist wieder alles ok und sie lägt sich unter den Tisch und schläft weiter. In fremder Umgebung verhält sie sich unruhig, nervös, gestresst. Wohl so ähnlich wie hier schon eine andere "Weiße" beschrieben hat.
uh ist schon wieder lang geworden

Lg Gabi & Lore

--------------------------
"Du bist zeitlebens für das verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast" (Antoine de Saint-Exupéry)

Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

22.10.2008 13:54
#39 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten



Heißt im Grunde, sie hat die Türklingel bereits abgespeichert (Pawlow lässt grüßen ;-) als Auslöser für "Alarm", richtig? Einmal das komplette Hysterie-Programm fahren und dann zurück zum Tagesprogramm. Misslich. Meine erste Amtshandlung wäre der Kauf einer neuen Türklingel. Allerdings würde ich diese nicht installieren, sondern sie zunächst einmal positiv belegen. Ganz neu üben damit: Klingel ---> Hund geht auf seinen Platz. Das langsam aufgebaut (am Ende geht Mensch raus, nähert sich Tür, usw, am besten anfangs zu zweit üben), sodass es ordentlich sitzt. Dann Klingel austauschen und weiter üben. Weißt du wie? Wenn nicht, dann frag.

Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

22.10.2008 14:00
#40 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten


Nachtrag. Ich zitier mich mal selbst, das interessiert mich nämlich weiterhin:

Zitat von Schle Miel
... wie sie sich in fremder Umgebung verhält.



Moonrise Offline




Beiträge: 92

22.10.2008 14:13
#41 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten

an eine neue Klingel haben wir auch schon gedacht...werden wir nun in Angriff nehmen. Also, klingen - hund auf platz - leckerlie. Und das ganze langsam und nach vielen Wiederholungen steigern damit sie die Türklingel mit etwas positiven verknüpft. Und dann wenn das alles sitzt eventuell so weiter machen, dass auch mal Besuch (Trainingspersonen) vor der Tür steht, dieser allerdings nicht ins Haus kommtm vór der Tür stehen bleibt und Leckerlies zu ihr hin schmeißt. Oder wie würdest du das dann machen? Danke Schle Miel für deine Antworten!!!

Lg Gabi & Lore

--------------------------
"Du bist zeitlebens für das verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast" (Antoine de Saint-Exupéry)

Moonrise Offline




Beiträge: 92

22.10.2008 14:25
#42 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten

In fremder Umgebung verhält sie sich unruhig, nervös, gestresst. Wohl so ähnlich wie hier schon eine andere "Weiße" beschrieben hat.

Lg Gabi & Lore

--------------------------
"Du bist zeitlebens für das verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast" (Antoine de Saint-Exupéry)

Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

22.10.2008 14:34
#43 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten



Mein Ansatz wäre: Neue Klingel (nich installiert) ---> auf ihren Platz (eventuell in ihre Box) fliegen ihre Lieblingsspeisen. Ohne Theater. Einfach so. Das länger üben, ohne groß Aufhebens darum zu machen. Immer wieder. Kann die ganze Familie üben. Vielleicht immer, wenn einer von euch aus dem Raum geht. (Leckerchentopf stünde dann vielleicht an der Tür ;-) Bis bei Eleonor die Verknüpfung entstanden ist: Klingelton - Box/Platz. Dabei würd ich darauf achten, dass sie sich nicht von allein wieder erhebt. Also zeitgleich "Platz-Bleib" üben.
Nach einiger Zeit dann würde ich nach "Klingel-Box/Platz-Raum verlassen" mal mit der Haustür klappern. Nur kurz und dann zurückkommen. Völlig unaufgeregt und sie dabei nicht beachten, anschauen oder sonstwas. Das wieder eine Weile üben. Dann mal jemanden an der Tür sprechen lassen, wieder zurückkommen ... etc. Langsam aufbauen, das Ganze. Wenn es sitzen soll, dann nutzt Eile hier nix.

Besuch sollte sie generell nicht beachten. Dafür wäre Juttas Idee mit der Box gut: Darin ist sie (Eleonor, nicht Jutta ;-) in Sicherheit. Dass Besucher was werfen, halte ich für kontraproduktiv. Sie können ja reinkommen, werden aber von euch empfangen, zu ihrem Platz geführt (sehr wichtig) und bewirtet, OHNE dabei den Hund zu beachten. Dieser hockt ruhig und sicher in seiner Box. Und schweigt günstigstenfalls. Überlegt auch mal, wo ihr Platz/ihre Box steht. Handelt es sich um einen strategisch günstigen Platz? Kann sie von dort aus alles überblicken, hat sie ihre Schafe im Blick/Griff?


Zitat von Moonrise
Danke Schle Miel für deine Antworten!!!


Gerne. Die anderen Antworten hast du aber auch gesehen, oder? Besonders Jutta hatte sich einen Plan für euch überlegt und dir die Bachblüten (Zaunpfahl, Zaunpfahl) angeraten.



Schle Miel ( gelöscht )
Beiträge:

22.10.2008 14:36
#44 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten

Zitat von Moonrise
In fremder Umgebung verhält sie sich unruhig, nervös, gestresst. Wohl so ähnlich wie hier schon eine andere "Weiße" beschrieben hat.



Schon immer? Ist sie es gewöhnt, neue Umgebungen zu erkunden? Oder wuchs sie eher "behütet" in der immer gleichen Umgebung auf?

Was füttert ihr? Ist sie gesund? Wie sind ihre Eltern so drauf?

Moonrise Offline




Beiträge: 92

22.10.2008 14:48
#45 RE: Elenor und die Angst Zitat · Antworten

Ja, Juttas Tips mit dem Clickern finde ich sehr gut und werde das auch so machen. Wegen der Bachblüten, da kenn ich mich ehrlich gesagt zu wenig aus...Jutta, vielleicht könntest du mir da noch ein paar Infos schreiben.
Sie hat zwei Plätze einer ist im Wohnzimmer und der andere im Flur...dort sieht sie zwar wer kommt und geht aber es ist am Flurende und eben ein Platz wo sie zu 100% ungestört ist, da geht kein Fremder vorbei...in der Küche liegt sie immer unterm Esstisch...

Lg Gabi & Lore

--------------------------
"Du bist zeitlebens für das verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast" (Antoine de Saint-Exupéry)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung