Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 178 Antworten
und wurde 12.980 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
N.N.



Beiträge: 3.955


03.11.2009 22:09
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat von Nina
Sie lernt daraus, dass Tobsuchtsanfälle von mir nicht toleriert werden und dass sie es nicht schafft, dass ich deshalb mit ihr umdrehe und sie so den Abstand vergrößern kann. Bei Lotta ist jeder Schritt, den man nach so einer Aktion vom anderen Hund weg macht, einer zu viel.



Frage der Lain... und das wirklich einfach nur interessehalber ohne Hintergedanken... kann das nicht nach hinten los gehen?
Lotta sieht Hund, tobt, du zwisckst, es tut ihr weh - sie lernt, wenn andere Hunde kommen, tuts weh und flippt noch mehr aus?


Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



03.11.2009 22:43
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Also mal aus der Perspektive des Beobachters betrachtet... denn ich hab das ja schon gesehen. Nina zwickt ja nicht doll, das ist einfach nur so ein zwacken, Lotta schaut sich sofort zu Nina um und gut. Das ist ähnlich wie bei Lumpi wenn ich ihm die Flache Hand vor die Nase halte, was soviel bedeutet wie "Pass auf". Und so toll wie Lotta das dann im Anschluss macht, sieht das überhaupt nicht nach negativer Verknüpfung aus.

Was für mich nicht heisst, dass das bei einem anderen Hund auch funktioniert. Bei Lumpi bräuchte ich´s nicht machen, weil er ohnehin empfindlich auf Berührungen reagiert. Hier ist ein Sichtzeichen besser, wenn er auf Stimme allein nicht reagiert. Aber im Endeffekt ist das zwicken von Nina wohl auch nix anderes wie ein "Anstubsen", was ich z.B. bei Mo mache. Den tupfe ich einfach so mit dem Zeigefinger an, dann merkt er plötzlich, dass da noch jemand was von ihm will.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

N.N.



Beiträge: 3.955


03.11.2009 22:48
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

A ok.. ist dann im Prinzip nix anderes als mein "Schau", nur mit Berührung?? Manchmal wär ein großer Hund schon besser - ab und an mal anstubsen wär schon nicht schlecht...

WObei mir jetzt schon klar war, dass du, Nina, nicht zwickst, dass Lotta losheult ;-) Nur mal so zur Klarstellung.


soffie

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee

Beiträge: 6.337



03.11.2009 22:51
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

In Antwort auf:
Frage der Lain... und das wirklich einfach nur interessehalber ohne Hintergedanken... kann das nicht nach hinten los gehen?


Das kann bei manchen Hunden arg nach Hinten und auch ans Gegenüber gehen, wenns denn wirklich weh tut.
Als vorsichtige "Erinnerung", wer da neben ihr läuft kanns hilfreich sein, auch wenn ich ein Abblocken vorziehen würde.



Liebe Grüsse
Kerstin

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



03.11.2009 22:55
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

In Antwort auf:
Als vorsichtige "Erinnerung", wer da neben ihr läuft kanns hilfreich sein, auch wenn ich ein Abblocken vorziehen würde.


Ziehe ich perönlich auch vor, bzw. würde ich´s vorziehen. Aber ich schaff´s einfach immer nicht VOR den Hund zu kommen, wenn er loslegen will. Die Hand noch ins Gesichtsfeld zu schieben (bei Lumpi) schaff ich gerade noch. Bei Mo ist es dann eben das Anstubsen. Solange es nicht weh tut, ist es jedenfalls sehr viel zuverlässiger umzusetzen als das Abblocken, denn das funktioniert auch, wenn man´s nicht mehr vor den Hund schafft. So ist es immer das gleiche Signal und sie wissen was gemeint ist.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Nina



Beiträge: 3.332


03.11.2009 23:01
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Ich habe bisher nicht den Eindruck, dass Lotta irgend was falsch verknüpft. Bisher sind Omis mit Rollator und Kinder mit Dreirädern vor uns sicher. Auch auf andere Hunde geht sie seitdem ja viel ruhiger zu. Frau T. hat Lotta ja bisher als einzige hier im vorher/nachher Zustand erlebt.

Bei uns gäbe es eher die Gefahr, dass Lotta sich durch mein Zwicken noch angestachelt fühlt, weil sie das anheizen, ja durchaus auch mit physischer Einwirkung, vermutlich vom Hundeplatz kennt. Das war allerdings nicht der Fall, da haben wir Glück gehabt.

Man muß auch sagen, ich laufe ja jetzt nicht herum und zwicke ununterbrochen meinen Hund. Das ist ja das, was ich meinte, wenn es funktioniert, dann funktioniert es schnell.

Ich sage auch nicht: auf Leute, zwickt Eure Hunde. Ganz bestimmt nicht.

Es hat für uns so wie es ist funktioniert. Lotta hatte auch trotz des Gezwickes ja keinerlei Angst vor mir. Sie hat es also wohl nicht so krumm genommen. Inzwischen brauche ich das auch nur noch höchst selten einmal, eben wenn uns ein Hund überrascht.

Wenn ich sie hier zu Hause anmoser, weil sie z.B. ohne Freigabe aus der Box gekommen ist, dann reagiert sie viel empfindlicher. Da ist sie richtig geknickt und da muß ich wirklich mit der Dosierung aufpassen, denn Anmotzen verträgt sie ganz schlecht. Wenn ich da einmal zu laut war, dann kann ich hinterher wiedergutmachungskraulorgien abziehen.

So muß man halt sehen, wie reagiert der Hund worauf. Es gibt bestimmt auch Hunde, die vor Angst erstarren, wenn ein Knotenstrick auf den Boden geworfen wird. Lotta fände das nur lustig. Darum ist es ja so wichtig, für jeden Hund genau herauszufinden, was genau bewirke ich eigentlich, wenn ich A oder B mache und nicht einfach alles nachmachen, was man mal irgendwo gelesen hat.

Stef



Beiträge: 2.085


04.11.2009 07:56
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Am Anfang der letzten HuSchu (4/07) gab mir die Trainerin auch den Tipp, wenn Corazón absolut nicht mehr ansprechbar war, sie kurz in den Bobbes zu zwicken, nicht fest, aber so daß sie merkt, upps, Frauchen ist ja noch da. Sie hat sich reflexartig rumgedreht und war wieder "bei mir". Mittlerweile taucht sie ja gar nicht mehr so weit in ihre Welt ab, sie reagiert noch auf mich. Also findet das Zwicken auch nicht mehr statt.

Nina



Beiträge: 3.332


04.11.2009 09:10
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Bei uns gilt halt nun die Regel, dass Lotta mit ihrem Getobe keine weiteren Erfolge haben darf. Nicht einen, denn es waren einfach schon viel zu viele. Ich muß sie irgendwie unterbrechen. Ein Bodyblock klappt nicht so wirklich, denn vor sie komme ich nur, wenn ihr Gezeter eher der harmlosen Natur ist. Bei einem richtigen Tobsuchtsanfall hänge ich nur noch hinten am Geschirr. Da ist zwicken halt praktisch, weil das entsprechende Körperteil direkt vor meiner Nase ist.

Aber wenn jemand bessere Vorschläge hat, wie ich einen Tobsuchtsanfall unterbrechen kann, ohne dass ich mit ihr vom anderen Hund weggehe, dann bin ich da offen. Also, was würdet ihr denn machen? (Und bitte jetzt nicht sagen, gar nicht erst hingehen, denn das lässt sich, wie die meisten hier festgestellt haben, nicht vermeiden und hat bei uns sowieso nix gebracht).

stoppel



Beiträge: 8.461


05.11.2009 12:24
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Da sich das Thema doch recht weit von Sannes Ausgangsbeitrag weg entwickelt hat, findet ihr die nächsten Beiträge unter Diskussion Verhaltenskorrekturen.

http://www.aggressionshund-forum.de/t457...orrekturen.html

Die Diskussion ist spannend. Lasst euch also nicht abhalten!

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



07.11.2009 16:45
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Da ist man eine Woche in Dänemark und da gehen die spannendsten Diskussionen los. Ich möchte auch gerne noch etwas dazu schreiben, insbesondere wenn es unsere Arbeitsweise anbelangt. Ich mache es einzeln, wenn ich zitiere, werdet Ihr ja wahnsinnig…

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



07.11.2009 16:46
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

@Maya: Schön, dass Dir der Bericht gefallen hat. Zu deinen konkreten Fragen, kann ich immer nur aus meiner ganz persönlichen Sicht etwas sagen, ich bin selbst noch ganz neu mit HTS und keine Expertin und, wie oben schon beschrieben, kommt es immer auf deine Hunde an. Zur Linie: Wo genau Du diese festmachst, kommt auf den Hund an. Der Sinn des Hinter einem Laufen ist ja, dass die Hunde nicht nach vorne gehen, um zu bellen, sie sollen ja „rückwärts“ denken. Schau Dir also doch mal an, wo deine Hunde auslösen und ein Stück dahinter wäre dann die individuelle Linie, so würde ich es glaube ich machen. Wichtig ist auch Ruhe, dass merke ich bei meinen zwei auch sehr stark. Wenn sie sehr hibbelig sind, gehe ich wie Sabine auf der DVD auch ruhig erst mal an der Leine im Kreis sowie die ersten paar 100m ebenfalls an der Leine fokussiert vorwärts. Vielleicht ist das auch etwas für Dich? Für das Hinter mir bleiben haben die Hunde ca. 3min gebraucht, wir hatten aber auch den Vorteil, Anita direkt bei uns zu haben.  Sie versuchen es natürlich trotzdem immer mal wieder, aber wenn ich möchte, dass sie hinter mir bleiben, setze ich es dann auch durch. Dazu reicht bislang gelb. (zudrehen zum Hund und kscht) Im Freilauf bleiben sie komischerweise am besten hinter mir, das funktioniert echt super, eigentlich noch besser als an der Leine. Keine Ahnung warum.
Und zu gelb/rot: Wenn „Nase rümpfen“ und „Lefzen ziehen“ bei Dir wirkt, dann ist das einfach dein gelb. Welche Signale Du nimmst, ist ja individuell. Ich freu mich jedenfalls, dass es schon besser klappt!

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



07.11.2009 16:47
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

@Tia: Wieso genau wird Dir schlecht, wenn Du den Bericht liest? Weil meine Hunde jetzt sehr oft ruhig an anderen Hunden vorbei gehen können? Weil sie im Training mit unserer Animal Learn-Trainerin - die es übrigens super findet, was wir für Fortschritte machen und mich absolut bei der Sache unterstützt - sogar im Freilauf an anderen Hunden vorbei gehen, ohne dass dieser Hund, wie vor dem Intensivtag angegangen wird? Weil ich sie mir gelb/ rot hinter mir halte? Hast Du gelesen, dass das Bellen nicht geampelt wird? Anscheinend nicht, denn Du schreibst später etwas von „Stress, Druck und Strafe“. Genau das machen wir nicht.


Zudem: Wenn Du ein Konzept beurteilst, mach Dir doch bitte die Mühe und informiere Dich über das ganze. Anita arbeitet nicht einfach nur nach einer Formel und die Hunde müssen auch nicht ein Leben lang hinter einem gehen, sondern nur für eine bestimmte Zeit. Um die Gedanken hinter der ganzen Sache zu verstehen, lese Dir doch einfach mal die Skripte durch, die sind kostenlos auf der Hundeschulwebsite downzuloaden oder leihe Dir mal Hundehalterschulung 1&2 aus. Du beurteilst etwas, ohne es wirklich zu kennen. Anitas Art ist übrigens sehr herzlich, sowohl zu Mensch als auch Hund.

Die Aussage „Hauptsache der Rubel rollt“ finde ich nicht nur unreflektiert, sondern auch schlichtweg unhöflich und keinen guten Ton. Du kennst weder die Gedankengänge hinter HTS, noch die Person oder Trainierende. Ich kann dies jedenfalls absolut nicht bestätigen.

Genauso unhöflich finde ich deine Aussage bzgl. „nie anders gelernt bekommen, wollte es nicht, etc.“ Wenn Du mich damit meinst: Du kennst mich nicht und Du hast Dir offensichtlich auch nicht die Mühe gemacht hier mal nachzulesen, was wir für einen Weg gegangen sind. Ich arbeite sehr lange an unserem Bell-Problem, seit knapp zwei Jahren mittlerweile und das bis auf die Anfangszeit, wo ich es tatsächlich nicht besser wusste, ausschließlich positiv. Es hat uns aber an einem bestimmten Punkt nicht weitergebracht.

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



07.11.2009 16:48
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

@Nina, Stef, Scnuffelnase, Tante Haha, etc: Euren Ausführungenn ist nichts mehr hinzuzufügen, ich sehe es genau wie ihr.


@smeagol: Unerwünschtes einfangen haben wir 1,5 Jahre versucht. Wir konnten die Distanz sehr gut minimieren, aber nur darüber ging es aber nicht. Aus einem ganz einfachen Grund: Meine Hunde sind unglaublich ängstlich. Ich muss ihnen 100% das Gefühl geben, dass ich sie schütze, sonst lösen sie aus. Das zeige ich ihnen – und ich spreche jetzt nur für meine Hunde – am besten dadurch, dass ich bestimme, wann sie wo laufen sollen und ich die Begegnung kontrolliere. Und ich sage es hier auch noch einmal, denn ich denke, das wird ständig falsch aufgefasst: Ich ampel nicht das Bellen. Dass ich die Hunde dabei mir einem „kscht“ oder schlimmstenfalls Tipp an der Brust hinter mir behalte finde ich absolut nicht schlimm. Meine Hunde übrigens auch nicht, im Gegenteil, sie sind viel gelöster, fröhlicher und schmusiger als vorher.

@Pudl: Du hast Recht, ich habe auf jeden Fall auch bei mir einen Fuß in der Tür. Aber es liegt nicht nur daran. Ich merke einfach, dass es ihnen gut geht, wenn ich bzw. mein Mann, denn da bellen sie ja genauso, Hundebegegnungen kontrolliere, d.h. bei uns konkret:
Läuft ein Hund frontal oder seitlich auf uns zu: Hunde laufen hinter mir und wir gehen stramm von A nach B.

Etwas anderes ist es, wenn uns von hinten ein Hund überholt: Läuft Mini jetzt hinter mir, hat sie Spielraum, um von hinten oder seitlich nach vorne zu gehen. Und das tut sie auch, wenn sie die Gelegenheit dazu hat. Das ist mir so richtig jetzt im Urlaub aufgefallen. Daher wenn uns ein Hund überholt, laufen beide jetzt seitlich, damit ich ihren Raum kontrolliere. Ich habe es auch schon vorher geschrieben, ich begrenze mit der Ampel den Raum vorher, ansonsten wäre es bei unserem Gespann vergebene Liebesmüh mittendrin anzufangen, die Hunde hinter mich zu schicken. Und wir machen es kontinuierlich, damit es etwas Alltägliches für die Hunde ist, immer mal wieder hinter mir zu laufen, damit sie später nicht verknüpfen hinter mir zu laufen bedeutet gleich kommt ein anderer Hund.

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



08.11.2009 15:58
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat von Lona
Erstmal danke für deine Antworten, Sanne.
Du machst das Hinter mir wirklich rein mit Körpersprache und ohne Auflössignal? Das kann ich mir gar nicht vorstellen irgendwie... (also die Umsetzung meine ich) Ich dachte, das läuft schon alles irgendwie mit Signal. Woher wissen denn dann die Hunde, wann sie jetzt hinten laufen müssen und wann nicht, wenn du auch nicht auflöst?
Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch... Du läufst ja nicht permanent mit ausgestreckten Armen herum, oder?
Bei uns ist es so, dass Toto von sich aus meistens hinter mir läuft. Viele wollen das ja gezielt ihrem Hund beibringen, hinten zu laufen. Mich stört das eher ehrlich gesagt. Daher bin ich dauernd damit beschäftigt, ihn nach vorne zu schicken. (das läuft mit Signal UND Körpersprache) Mich stört das, dass ich keine Augen im Rücken habe und nicht sehen kann, ob plötzlich irgendjemand von hinten an uns bzw. Toto heranläuft und auch einfach, dass ich die Entfernung von Toto nicht einschätzen kann.
Vorne habe ich alles im Überblick (ich bin dank Totos "Eigenheiten" ein sehr geübter Umgebungsscanner Habe ich da Herdenschutzhundeigenschaften..?! ) und sehe immer, wo Toto ist und ob sich jemand (mit oder ohne Hund) nähert.
Ich glaube, alleine schon in der Hinsicht wäre dieses "Programm" nichts für uns; ganz abgesehen davon, dass ich Toto mit einem Tauwurf total verschrecken würde...



Hi Aljona,

die Hunde verstehen es auch ohne Auflösungssignal sehr gut, ich kann Dir nicht erklären wieso, aber es ist so. Vielleicht weil Körpersprache sowieso klarer für die Hunde ist? Nachdem ich sie kurz körpersprachlich eingeordnet habe, laufe ich normal weiter, versucht einer danach wieder zu überholen wird er mit gelb zurückgeschickt. Und wenn sie voranlaufen und flitzen sollen, renne ich mit Ihnen und/oder gebe ihnen durchs zur Seite drehen den Raum. Fürchte, ich kanns nicht besser erklären.

Zu Totos hinter Dir laufen: Vielleicht fühlt sich Toto ja einfach sicherer hinter Dir?

Zum Seil: Das ist nur für Mini, bei zehn Hunden hast Du zehn verschiedene Rot-Signale. Bei Elmo ist es eine schärfere Drehung und schärferes kscht, maximalstens ein Antippen. Theoretisch, Elmo ist so sensibel, da reicht gelb.

Viele Grüße

Sanne

Lona


09.11.2009 09:23
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

In Antwort auf:
Und wenn sie voranlaufen und flitzen sollen, renne ich mit Ihnen und/oder gebe ihnen durchs zur Seite drehen den Raum

Das heißt, es gibt ja irgendwie schon ein Auflösungssignal. Auch wenn es nur mit Körpersprache ist. Du zeigst den beiden ja, dass sie nach vorne flitzen dürfen.


In Antwort auf:
Zu Totos hinter Dir laufen: Vielleicht fühlt sich Toto ja einfach sicherer hinter Dir?

Vielleicht sollte ich ihn nun doch auch hinter mir laufen lassen, nachdem, was gestern passiert ist... (siehe Traingstagebuch) Toto flitzt einfach mal zu fremden Hund hin , weil ich erst viel zu spät den getarnten Hund gesehen habe und schon zu spät versucht habe, die Situation zu retten.
Ich habe beim Hinter mir halt leider ständig eine gewisse Paranoia, dass sich uns da jemand annähert und ich sehe nicht, wenn Toto plötzlich an einem anderen Hund hängt. Ich müsste mir eine Videokamera auf den Hinterkopf kleben.

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung