Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 1.473 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4
Mona



Beiträge: 25



01.11.2017 18:34
RE: Entspannung an der Flex Zitat ·antworten

Ayu geht an Orten schwimmen, wo auch Menschen es tun und keine nennenswerten Unterwassrpflanzen sind.
Die Leine schwimmt immer oben und es hat sich in vielen Stunden dabei noch nie was verheddert, oder so.
Ich werfe den Stock/ das Spielzeug, er schwimmt höchstens mal einen kleinen Bogen aber dann gerade darauf zu, und wieder zu mir zurück. Er liebt es!
Es ist wirklich kein Problem. Gäbe es eins, wäre ich in Sekunden bei ihm!

Das Ballspielen klappt auch super! Ich hab sehr viel Erfahrung im Führen von Longen, langen Stricken und auch Flexis und ehe er sich darin verheddern könnte, halte ich sie intuitiv über meinen Kopf.
Ich bremse ihn auch so gut wie nie ruckartig. Ich scanne die Umgebung, gehe immer etwas mit (stehe nie still) und wenn Hunde in Sicht kommen, fange ich ihn so ab, dass er in einem Bogen von ihnen weggelenkt wird.
Ich kann das nicht so gut erklären. Es scheint viel Übung dazu zu gehören, denn mein Freund tut sich im Umgang mit Flexis viel, viel schwerer.
Als ich das hier gestern geschrieben habe, war ich so müde, dass ich nicht mehr viel Kraft hatte, lang genug auszuformulieren, perdone!
Es geht mir weniger ums punktgenaue Stoppen, den knappen Meter den der Ruckdämpfer max. lang ist haben wir meist ja doch noch Raum wenn er auf andere Hunde zustürmen möchte. Es geht mir mehr um die Möglichkeit die Leine gegebenen Falls zügig einzuholen, was der Ruckdämpfer durch seine Elastizität deutlich erschwert.
Zum Einholen nehme ich die Leine in gestopptem Zustand hinter meinen Rücken, dann bewege ich sie in gelöstem Modus schnell nach vorn, wobei sie sich aufrollt, während Ayu höchstens 1 oder 2 Schritte vorwärts laufen kann, und das selbe wiederhole ich noch max.zwei mal, während ich auf Ayu zugehe.
Mit dem Ruckdämpfer dauert dieser Vorgang gut doppelt so lange. Ein paar Sekunden mehr, in denen Ayuins Stimmung sich gut zuspitzen oder kippen kann. Bin ich aber so schnell nah bei ihm, lässt er sich mittlerweile auch bei recht dicht an uns heran laufenden, nicht ganz freundlich gestimmten, Hunden von mir ablenken, ich kann seine Stimmung heben, ihn beruhigen...
Es klappt wirklich toll!
Wir basteln grad an einem Video und da machen wir sicher in absehbarer Zeit auch noch Filmchen die es besser zeigen können, als ichs mit Worten beschreiben. Wenn du magst schick ich dir dann gern ein paar bewegte Bilder davon. :)
Liebe Grüße!

Mona



Beiträge: 25



01.11.2017 19:08
RE: Entspannung an der Flex Zitat ·antworten

Noch ein PS:
Ayuins Ball ist eigentlich ein Zerrspielzeug, groß, leicht, weich mit zwei großen Griffen. Mit rollenden Bällen würde ich es nicht machen.
Zu Beginn hatten wir Frisbees un haben auch allerlei anderes ausprobiert, aber nichts findet er so großartig wie diese Watte gefüllten Kik Bälle.
Es dürfte halt echt nichts sein was nennenswert rollt oder gar springt.

DarkAge

steht auf "Triebtäter" und mußte mit "Typ Gewerkschafter" erstmal warm werden

Beiträge: 2.845



02.11.2017 06:18
RE: Entspannung an der Flex Zitat ·antworten

Zitat von missmexx im Beitrag #45
Schwimmen gehen finde ich mit (langer) Leine schon hmmmm nee, nicht gut. Da hätte ich Angst, dass sich da mal was blöd verheddert in irgendwelchen Unterwasserpflanzen, Seerosen usw. und der Hund nicht mehr vor oder zurück kommt. Da würd ich maximal eine 1-Meter-Leine aus Biothane dran packen, wenn es denn sein soll.



Also ich habe auch "immer" meine jungen Hunde und die alten an der Flexi schwimmen lassen. An unseren Badestellen (Anlegestellen für Boote) ist eh gar nichts zum hängenbleiben und die Flex liegt auch schlimmstenfalls im Wasser auf, aber meist ist sie über dem Wasser und dem Hund. Da kann viel weniger passieren als mit unserem ersten und einzigen Versuch mit der Schleppleine (die sich übelst in den Hundehaxen verwickelt hat und eine hübsche Panik ausgelöst hatte).

Zitat von missmexx im Beitrag #45
Da wäre eine Biothane-Schlepp mein erstes Mittel der Wahl. Und zwar geschleppt am Geschirr. Dann passiert auch nicht, dass er drauf tritt und wenn, dann ist das nicht schlimm für ihn.



Das hatte ich auch immer gedacht.... und dann belehrte Captain Chaos mich eines besseren . Das geht also sehr wohl, und auch so richtig mit Verletzung. Man renne in eine Richtung, mache kehrt auf Rückruf (Leine liegt jetzt also vor dem Hund) und trete saudoof auf das Stück der Leine was am nahsten am Geschirr befestigt ist. Das hat dann die nach vorne Bewegung so abrupt abgebrochen das der Herr einen Überschlag vom feinsten gemacht hat. Ich meine anschließend hatten wir die Wochenlangen Knie Probleme davon... also das war schon ein recht ordentlicher Aufschlag.

_________________________________________________
Viele Grüße von
Christine mit den 3 1/2 Flauschis Berry für immer in meinem Herzen und Neo, Dark & dem kleinen Colonel im Hier und Jetzt

Rena-O

goldige Runkeline, die haufenweise koreanische Touristen anzieht und auf Kommando Gras gibt

Beiträge: 3.597



02.11.2017 07:33
RE: Entspannung an der Flex Zitat ·antworten

Ob Flexi oder Schlepp läßt sich allgemein sicher nicht beantworten.
Da Cora fast immer gesichert werden sollte, wir sind vorwiegend im Wald oder Waldnähe unterwegs und sie ist richtig jagdtriebig, war diese Überlegung von Anfang an ein Thema.

Es kommt darauf an,wie ich Die Leinen einsetze.

Anfangs war die Flexi mein Favorit. Natürlich ohne daß Cora in das Ende brettern sollte. Für die Leinenführigkeit wurde sie auf kurze Länge arretiert um an lockerer Leine laufen zu üben.
Im begrenzten "Freilauf" brauchte ich nur darauf zu achten,daß ich sie vor Ende der Leinenlänge anrief, allerdings wußte sie das ganz schnell selber und rannte nicht in das Ende hinein

Keine schlammige, hosenbeschmutzende Schlepp.

Dann kam ein Ereignis, was mich zum Wechsel veranlaßte.
Cora sah plötzlich eine auftauchende Hündin, Intimfeindin, bretterte los und ich merkte, daß die Arritierung bei laufender Leine nicht einrastete Reflexartig griff ich mit der anderen Hand in die laufende Schnur was tüchtige Brandblasen erzeugte. Auch den Kasten nicht aus der Hand reißen zu lassen,war nicht einfach

Dumm gelaufen, selber Schuld,nicht schnell genug reagiert und dann noch falsch.

Inzwischen habe ich für mich einen dritten Weg gefunden.
Auslöser war Mantrailing und die "Pflichtübung" Leinenhandling üben.

Beim Mantrailing habe ich eine ca 8m Leine immer so zu wickeln,daß die Leine leicht angespannt in der Luft liegt.

Beim täglichen Gassi wurde das geübt und inzwischen ist das mein Favorit.
Ist der Boden trocken oder Wiese, wird sie als Schlepp benutzt, kommen Unübersichtliche Stellen oder Dreckstellen oder besteht die Gefahr, daß Äste im Wald hängen bleiben, wird gewickelt auf die mir angenehme Länge und Cora kann im Notfall nicht Anlauf nehmen wie bei der ausgelegten Schlepp,habe sie sofort gestoppt wenn sie losbrettern möchte.Vorteil für Cora, sie bemerkt beim richtigen Wickeln keinen Zug und hat das Gefühl der Schlepp.

Ist jetzt keine allgemeine Empfehlung, nicht jeder möchte / braucht Wickelteltechnik für Mantrailing üben aber für uns eine sehr praktische erfolgreiche "Zwischenvariante"

Viele Grüße
Rena & Cora

Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Zeit und Liebe. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.

Mona



Beiträge: 25



02.11.2017 11:20
RE: Entspannung an der Flex Zitat ·antworten

Ja, das Ansprechen bevor die Leine endet bzw.ich sie stoppe, hatte ich noch zu erwähnen vergessen.
Wenn Ayuin doch mal grade vor mir weg auf einen Hund zu läuft und ich es nicht hinbekommen hab seitlich genug zu ihm positioniert zu sein um ihn in einem Bogen abdrehen zu lassen, ist es natürlich wichtig ihn mit der Stimme darauf aufmerksam machen zu können, dass es nicht weiter gehen wird.
Ich sage "Vooorsicht" ehe die Leine endet, weil ich es am Anfang so etabliert hab, aber eigentlich ist dieses Wort dafür nicht toll und ich sollte es ändern, denn wenn Passantinnen da sind nehmen sie regelmäßig an, ich warnte sie und manche erschrecken sich dann doch richtig vor meinem flauschigen, schwarzen Energiebündel.

Ayu war heute beim Heimgehen noch einmal ganz kurz schwimmen und ja, DarkAge, du hast recht, die Flexi ist dabei wirklich deutlich über dem Wasser. Das hatte ich nicht so auf dem Schirm. Vielleicht weil bei meiner vorigen Gurt Flexi die Feder schon ziemlich schwach war und die Leine nass und schwer auf die Entfernung, doch auf der Wasseroberfläche auf lag? Meine neue tuts jedenfalls auch nicht.

Mir kommen unsere Spiele immer so einfach und unkompliziert vor aber es ist mit ihnen wohl ein Stück weit wie beim Autofahren, oder der PC Bedienung. Zig Handlungen finden routiniert und unbewusst statt und zu erklären sind sie ganz schön umständlich.

Liebe Grüße euch!

anniemel

wo Männer in Socken hechelnd am Feldrand stehen, während die Hunde das beste aller Ortungssysteme perfekt beherrschen

Beiträge: 10.337



02.11.2017 13:50
RE: Entspannung an der Flex Zitat ·antworten

Ich benutze das Wort "langsam" wenn das Ende der Leine "droht", egal ob kurze Leine, Flex oder Schlepp. Nicht, dass es dann immer funktioniert und sie auch langsamer machen....manches ist einfach zu interessant und Spannung auf der Leine wird ignoriert , auch wenn es nicht weitergeht, weil ich stehen bleibe.

Für Sprinteinlagen nutze ich dann "Stop", das ist sozusagen der Notausknopf, bevor sie Volldampf in die Leine brettern und meist funktioniert das auch. Das brauche ich aber natürlich nicht soooo oft. Aber ich trainiere es immer mal wieder mit hochwertiger Belohnung.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Viele Grüße von Tina mit der wilden Hummel Anni und Klein Leo


Nicht jede Hand verdient es, gehalten zu werden, aber jede Pfote

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung