Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 5.839 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



14.07.2013 07:50
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Ich würde meine HUnde zu gerne nur noch am HB führen,einfach weil es schöner ist,aber ich bin schon von den Vorteilen des Geschirrs überzeugt.
Dass ein Zughundegeschirr soooo extrem anders ist,finde ich nicht. Der Zug liegt,befestigung hin oder her,auch auf der Brust,genau wie mit nem normalen Geschirr!
Erst dann wird es besser verteilt,die Argumente ziehe also nur teilweise,auch,dass der Zug gering ist. Hä? Dg bei nem Schlittemnhund ist also zu vernachässigen,im Gegensatz zu nem normalen Hund?

Yuri bekam übrigens Verspannungen mit eiem Maßgefertigten Zuggeschirr.

Skip trägt doch hauptsächlich Norweger,oder?
Bei einem HUnd der viel zieht ist ein normales Geschirr(wie bezeichnet man die?) evtl besser. Ich denke Norweger sind für den Schulterbereich doch etwas beengend. Meine tragen die zwar auch,aber die ziehen seltener.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Skip


14.07.2013 08:08
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Zitat von Kafrauke im Beitrag #46

Skip trägt doch hauptsächlich Norweger,oder?
Bei einem Hund der viel zieht ist ein normales Geschirr(wie bezeichnet man die?) evtl besser. Ich denke Norweger sind für den Schulterbereich doch etwas beengend. Meine tragen die zwar auch,aber die ziehen seltener.


Nur bei mir trägt er Norweger! Bei Robin trägt er IMMER die maßangefertigten Brustgeschirre von Christiane. Und ich habe bei mir nicht das Gefühl, daß er stakst. Vielleicht sollte er einfach mal meine Norweger testen.

Ansonsten danke für Eure Hinweise. Ich bin nämlich auch der Meinung, daß ein Halsband einfach den Hund zu sehr würgt wenn er zum ziehen oder in die Leine gehen neigt! Das ist eigentlich mein Hauptargument gegen ein "ausschließlich Halsband-Tragen"

Was ich allerdings gut finde am Halsband, daß wenn ich früh genug reagiere und Skip in Begegnung hinter mir halten kann, also er garnicht erst anfängt zu ziehen, dann rastet er am Halsband weniger aus, weil er einfach mehr hinter mir ist. Am Geschirr ist selbst bei kurzer Leine der Hund immer fast eine halbe Hundelänge vor mir.

So, nuh ist Robin gerade mit Skip am Norweger raus.

Liese

Trainingsopfer-Schlaubi-Team happy doglich in der Villa Kunterbunt lebend sowie Tante Lupa und Tante Pepe (Admin)

Beiträge: 7.859



14.07.2013 08:26
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Zitat von Kafrauke im Beitrag #46
Skip trägt doch hauptsächlich Norweger,oder?
Bei einem HUnd der viel zieht ist ein normales Geschirr(wie bezeichnet man die?) evtl besser. Ich denke Norweger sind für den Schulterbereich doch etwas beengend. Meine tragen die zwar auch,aber die ziehen seltener.

Ich denke es eigentlich genau umgekehrt, dass Norweger die besseren Geschirre bei Zug sind Hägar hat sich am Fahrrad mit einem normalen Brustgeschirr deutlich gewürgt, von einem Norweger hatte ich noch nie einen keuchenden Hund

Bin gespannt, was Robins Norweger-Test ergibt

___________________
Liebe Grüße
Liese mit Herrn Rocky Fuchs, dem großen Tiger und dem kleinen Tiger Arco
sowie Fräulein Spunky und Hägar Scholli im Herzen

"Ein Leben ohne Fuchs ist möglich, aber sinnlos." :-)

Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



14.07.2013 08:52
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

bei mir genau umgekehrt!
Freddie keucht am Norweger genauso,wie am HB,wenn er mal zieht.

Kommt vielleicht auch auf die Anatomie an?!



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Skip


14.07.2013 09:19
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Aaalso, Wenn ein Norweger nicht so richtig sitzt, dann gibt es bei Zug Druck auf den Hals und der Hund röchelt wie bei Zug am Halsband. Schön zu sehen bei den ganzen Hundehaltern ihren Hunden im K9, die viel zu groß gewählt sind und wo der Sticker wichtiger ist als die Passform. (Sicher kann auch ein K9 gut sitzen, Hex trägt ein K9 mit Y-Gurt beim Schutzdienst, man muss es eben nur passend kaufen und einstellen...)
Der Hund zieht und hat den Brustriemen unten am Hals hängen...
Skips Norweger sind aber so genäht, daß sie auf der Brust sitzen. Wenn er zieht, rutschen sie niemals niemals nie vor den Hals.
Ich habe noch nie auch nur ein ansatzweises Röcheln von Skip am Norweger gehört. Er röchelt auch nicht am Brustgeschirr. Ich verstehe nicht, warum das Brustgeschirr ihn nach ner Zeit plötzlich seltsam laufen lässt. Ob es doch vorne im Hals-Schultervereich auf eine empfindliche Stelle drückt, die dann weh tut? Ob die Knochenhaut an den Druckpunkten schmerzt?

Fakt ist, daß ein Norweger doch hüfig die Beweglichkeit der Schulter einschränkt und die Trittlänge nach vorne minimiert. Ich habe bei Skip aber nicht das Gefühl, daß dies so ist. Ich glaub, er hat ne gute Norweger-Figur und Anatomie.

Bei Hex habe ich das Gfeühl, daß sie am Halsband wesentliuch freier geht, egal welches Geschirr ich zum Vergleich nehme.
Sie trägt nur Geschirr im Schutzdienst oder wenn ich weiß, daß sie lange an die Schlepp muss und beim Radfahren. Ansonsten IMMER Halsband. Sie zieht kaum an der Leine, ich trainier das exzessiv und sie zieht im Grunde nun sogar garnicht mehr und auch Hundebegegnungen klappen wesentlich besser am Halsband, weil ich sie da hinter mich bringen kann, wenn sie mal etwas verunsichert ist.

So, die Herren sind zurück vom Radfahren mit Norweger (Premiere), Robin meintem Skip wäre super damit gelaufen. Er wird es jetzt mal ne Woche täglich nehmen und gucken.

Kiebitz

wo der Einäugige nun endlich König ist

Beiträge: 2.026



14.07.2013 09:51
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Der Artikel von Frau Kutscher stand in "Der Hund" irgendwann. Zum Glück gab es kurze Zeit später einen sehr ausführlichen Leserbrief von - oh wei, waren es Hundephysiotherapeuten? - als Gegendarstellung. So ganz kriege ich es nicht mehr zusammen (und in der Internetrecherche bin ich nicht gut), aber im Grunde war es Folgendes:

Frau Kutscher vergleicht sozusagen Äpfel mit Birnen, indem sie schlecht sitzende Geschirre gut sitzenden Halsbändern gegenüber stellt.
Dann übersieht sie zu erwähnen, daß im Halsbereich Kehlkopf und Schilddrüse durch Druck Schaden nehmen können, auch daß bei Druck am Halsband die Blutversorgung für das Gehirn nicht mehr optimal ist.
Und ihr wichtigstes Argument, nämlich daß die Halsmuskulatur beim Hund besonders stark ist und deshalb den hals vor Schaden durch Leinenzug schützt, sei schlicht falsch, da sie die Situation "Hund reißt am Wild", also Hund spannt aktiv die Muskulatur an, vergleicht mit "am Hundehals entsteht Zug". Das Letztere kommt nunmal nicht absichtlich gesteuert vom Hund, die Halsmuskulatur ist dabei also oft nicht angespannt, kann daher die darunter liegenden Strukturen eben nicht schützen...

Vielleicht findet jemand von Euch das Original, da ist es besser geschrieben.

Beste Grüße,
Dörte mit Kiebitz, Bolle und Tippa.

------------------------------------------------
„Erzähle es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun - und ich werde es verstehen und behalten.“ (Konfuzius)

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



14.07.2013 10:14
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Mit einem Hund, der ein Problem mit der Luftröhre hat, kann ich aus eigener Erfahrung sehr gut beurteilen wie der Druck von Halsband oder Geschirr auf den Hals wirkt.
Da sieht man sehr genau, dass da gar keine Muskulatur den Hund vor plötzlicher Spannung schützt. Ich habe Nils abends ein paar Mal am Halsband zum Pipimachen vor die Tür geführt, als er Angst hatte in den Garten zu gehen. Ein einziges Mal zog er für wenige Zentimeter (!), weil er an einen Busch pinkeln wollte. Er röchelte und hustete sofort! Auch wenn bei Nils die Auswirkung ausgeprägter ist, so hat er doch von der Luftröhre abgesehen die gleiche Halsanatomie wie ein gesunder Hund.

Beim Geschirr war es deutlich besser, obwohl ein normales Geschirr bei ihm auch nicht optimal war. Deshalb ist es m.E. so wichtig, dass ein Geschirr gut sitzt. Lumpi läuft am Norweger super, Mo hat einen breiteren Brustkorb und bei ihm passen normale Geschirre besser. Seit Nils seine Sonderanfertigung hat, mit der ich äusserst zufrieden bin, würde ich vermutlich einen Hund, der schrecklich zieht, sogar künftig so eins machen lassen.

Ich habe gar nix gegen Halsbänder. Aber an einen Hund, der nicht gut an der Leine geht oder gar reinrennt oder -springt, gehört ein Geschirr. Ausnahmen für bestimmte Situationen etc mal aussen vor gelassen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 36.830



14.07.2013 10:28
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Zitat von Kiebitz im Beitrag #51
Und ihr wichtigstes Argument, nämlich daß die Halsmuskulatur beim Hund besonders stark ist und deshalb den hals vor Schaden durch Leinenzug schützt, sei schlicht falsch, da sie die Situation "Hund reißt am Wild", also Hund spannt aktiv die Muskulatur an, vergleicht mit "am Hundehals entsteht Zug". Das Letztere kommt nunmal nicht absichtlich gesteuert vom Hund, die Halsmuskulatur ist dabei also oft nicht angespannt, kann daher die darunter liegenden Strukturen eben nicht schützen...

Und dazu kommt noch, daß beim erlegten Wild Zug von vorne auf den Hals kommt und der Hund da doch wohl vor allem mit der Nackenmuskulatur dagegen hält. Diese also deswegen stark ausgeprägt sein sollte.

Beim Halsband kommt dagegen aber Druck von vorne. Eine völlig andere Belastung also, die zudem auch noch dort entsteht, wo sicher nicht die Hauptmuskulatur des Halses sitzt und schützt.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



14.07.2013 10:50
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Zitat
Zitat von Skip im Beitrag #50
Aaalso, Wenn ein Norweger nicht so richtig sitzt, dann gibt es bei Zug Druck auf den Hals und der Hund röchelt wie bei Zug am Halsband. Schön zu sehen bei den ganzen Hundehaltern ihren Hunden im K9, die viel zu groß gewählt sind und wo der Sticker wichtiger ist als die Passform.


Das müsste eher bei zu kleinen K9 der Fall sein.
Bei Freddie ist es übrigens so,dass das Norwegergeschirr,wenn es nicht auf den Hals drückt,vor den Vorderbeinen schlabbern müsste.
Da der Halsansatz so tief ist.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 36.830



14.07.2013 10:54
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Zitat von Kiebitz im Beitrag #51
Der Artikel von Frau Kutscher stand in "Der Hund" irgendwann. Zum Glück gab es kurze Zeit später einen sehr ausführlichen Leserbrief von - oh wei, waren es Hundephysiotherapeuten? - als Gegendarstellung.
.....
Vielleicht findet jemand von Euch das Original, da ist es besser geschrieben.

Müsste das hier sein, oder?

Die Antwort in „Der Hund“ 11/2010:
Dieser Artikel hat uns beim letzten Treffen der AZ Osteopathie im FBZ-vet sehr beschäftigt. Leider wurden in dem Bericht weder das Studiendesign noch die Methodik näher erläutert.

Der Vergleich "gut sitzendes Halsband versus schlecht sitzendes Geschirr" ist ein Vergleich von Äpfel mit Birnen und hält schon daher keiner näheren Prüfung stand. Die Argumentatiopn der Kollegin ist teilweise nicht nachvollziehbar. Frau Kutscher sieht in der flexiblen Halswirbelsäule einen besonderen Schutz bei einem seitlichen Ruck, aber Mobilitöt bedeutet keinesfalls gleichzeitig auch Stabilität. Das Argument, der Hund sei ein Beutereißer und habe deshalb eine gut ausgebildete Halsmuskulatur, ist aufgrund unserer praktischen Erfahrung so nicht haltbar. Die wenigsten Haus- und Familienhunde reißen heute noch ihre Beute selber, so dass bei vielen die Halswirbelsäulenmuskulatur eher defizitär ist. Ein aktives Beutschütteln kann man aus biomechanischer Sicht nicht mit einem pötzlich von außen ausgeübten Zug vergleichen. Die neuromuskuläre Ansteuerung der Nackenmuskulatur ist bei einem ausgeübten Zug von außen nicht gegeben, eine entsprechende Schutzspannung kann nicht aufgebaut werden.

Frau Kutscher plädiert in krankheitsbedingten Ausnahmefällen zum Brustgeschirr. Das Problem besteht aber häufig darin, das Erkrankungen der Wirbelsäule dem Besitzer erst einmal nicht bekannt sind.

Frau Kutscher geht zwar auf die Problematik des Trachealkollapses durch ein Halsband ein, lässt aber den Druck auf Kehlkopf, Schilddrüse und die Halsnerven völlig außer Acht. Dabei ist nachgewiesen, dass durch Druck auf die Halsvenen der intraoculare Druck (Augeninnendruck) ansteigt, was naürlich negative Auswirkungen bei einer Glaukomerkrankung hat.

Frau Kutscher propagiert ein weiches, breites Halsband, dessen Ösen und Schnallen im Nacken positioniert sind, aber jeder, der seinen Hund am Halsband führt, kennt das Problem, dass das Halsband aufgrund des Karabinergewichtes zur Seite rutscht und daher nicht mehr optimal sitzt.

Zur Anatomie der Brustregion:

Das Brustbein ist keine bewegliche Gliederplatte. Es verknöchert größtenteils und bleibt dadurch stabil. Ein Schlüsselbein ist beim Hund aufgrund der Brustkorbform mit den breiten Seitenflächen nicht notwendig. Neun Rippen als Tragerippen sind direkt mit dem Brustbein verbunden. Die vier freien Rippen stellen Atmungsrippen dar, sodass eine Behinderung der Atmung durch Geschirr, auch wenn es noch so schlecht sitzt, eigentlich anatomisch nicht möglich ist. Um das Ganze ad absurdum zu führen, sollten wir uns die Frage stellen, warum Hunde an einem speziellen Geschirr im Auto fixiert werden und nicht am Halsband…

AG Osteopathie im FBZ-vet, Andrea Oberdick, Priska Pulfer, Bettina Walker, Barbara Wehran, Diana Widmann, Corinne Wyss, (Hundephysiotherapeutinnen und –osteopathinnen), Chrstiane Gräff, 76689 Karlsdorf-Neuthard (Humanphysiotherapeutin und –osteopathin, Hundephysiotherapeutin und –osteopathin).




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Kiebitz

wo der Einäugige nun endlich König ist

Beiträge: 2.026



14.07.2013 16:49
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Genau das meinte ich, Petra - danke!

Beste Grüße,
Dörte mit Kiebitz, Bolle und Tippa.

------------------------------------------------
„Erzähle es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun - und ich werde es verstehen und behalten.“ (Konfuzius)

Frieda4ever

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt

Beiträge: 11.440



14.07.2013 17:27
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Zitat von Mydog im Beitrag #53


Beim Halsband kommt dagegen aber Druck von vorne. Eine völlig andere Belastung also, die zudem auch noch dort entsteht, wo sicher nicht die Hauptmuskulatur des Halses sitzt und schützt.

Und dann noch ruckartig und unvorbereitet für den Hund- ist bei uns ja dasselbe: ich kann Lotte gut halten, wenn ich mitbekomme, wenn sie losbrettert- aber ich habe richtig fiese Schmerzen, wenn sie unverhofft Gas gibt.

Abgesehen davon, dass ich persönlich inzwischen ein ethisches Problem mit dem Führen an Halsbändern habe, kommt noch dazu, dass Paul den Kopf inzwischen wegdreht und es eben, wie schon geschrieben, für die Schilddrüse an sich gefährlich sein kann, da bei Rucks Verletzungen in gelartiken "Bereichen" entstehen können. Außerdem kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass ein Halter garantieren kann, dass sein Hund niemals in das Halsband rennt. Dazu sind die Umweltreize nicht einfach einschätzbar. Und wer garantiert, dass es dann nicht eine Chance auf eine schlechte Verknüpfung gibt, vorallem bei vorgeprägten und sensiblen Hunden?

Ich persönlich lege meinen Hunden nur noch ein Halsband um, damit sie ihre Marken tragen können.




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Lennox

Mutter der Kompanie

Beiträge: 3.561



14.07.2013 18:08
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Zitat von Frieda4ever im Beitrag #57
dass Paul den Kopf inzwischen wegdreht

Was jetzt besser oder schlechter ist weiß ich leider nicht, aber Lenny meidet jeder Art von Geschirr und steckt sein Kopf gern durch jede Art Halsband. Obwohl er nun auch schon das eine oder andere Mal ins Halsband gerannt ist. Das kann ich einfach mal so wertungsfrei feststellen. Wenn ich wüsste, was er gegen die Geschirre hat (und inzwischen gegen alle Formen), dann wäre ich schlauer. Deswegen "zwinge" ich ihn nur noch zum Sport in ein Geschirr. Wenn er es denn erst Mal an hat, ist es noch ein paar Sekunden auch wieder gut und er läuft m.M. nach in allen Sachen gleich.

Liebe Grüße aus Berlin,
Lenny und Sebastian
_______________________________________________________________________________________
"Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen!" - Gorch Fock

Katha

mit weltbestem Fahrradtrainingshund enttraurigt auf Trab gebracht

Beiträge: 4.117



14.07.2013 18:11
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Zitat von Lennox im Beitrag #58
Wenn ich wüsste, was er gegen die Geschirre hat (und inzwischen gegen alle Formen), dann wäre ich schlauer.


Vielleicht, daß er seinen Kopf durch stecken muß? Ich weiß, daß Du Neeles Geschirr aus einem bestimmten Grund doof findest ;-), aber das muß man z. B. nicht über den Kopf ziehen... Neele wäre es egal, aber das ist für manche Hunde vielleicht angenehmer?

Katha und Neele-Rambo

Alle Augen schauen, wenige beobachten, sehr wenige erkennen.

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



14.07.2013 18:31
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Bei Lumpi muss die Öffnung groß genug sein und es darf nix lange rumschlackern. Mit dem Norweger von Christiane ist das optimal. Der Kopf ist durch ohne, dass er das Geschirr berührt und fast im Selben Moment ist auch die Schnalle schon zu. Problematisch sind Geschirre aus Material, das sich arg biegt, rumschlackert oder klebt. Und ich muss die Schnalle beim Zumachen "dämpfen". Dann ist es super.
Bei einem "normalen" Geschirr läuft Lumpi weg.

Lumpi stellt sich fürchterlich an, wenn er nur ein einziges Mal ein doofes Geschirr anziehen musste. Dann muss ich ihm die Anderen auch erstmal schön verkaufen.

Halsband lässt.Lumpi sich auch super anziehen. Aber ich würde ihn nie am Halsband führen. Ich habe es versucht, aber es gefällt mir nicht. Ich bin aber selber total empfindlich am Hals,.kann nicht mal einen Schal ertragen. Vielleicht deshalb...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung