Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 5.867 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



24.06.2013 12:28
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Ich habe Freddies geschirr-Aversion übrigens ganz leicht gelöst.
Ich lasse ihn auf einen Tisch springen und begebe mich auf Augenhöhe und schliesse es ohne über ihn drüber zu fassen. So hat das geschirr viel von seinem Schrecken verloren.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Schmutzhund

Morgenmuffel, der rassebedingt auf langes Schleppleinentraining eingestellt ist und den weißen Hai erfolgreich vertreibt

Beiträge: 6.031



24.06.2013 19:05
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Ich möchte Moritz aber nicht auf den Küchentisch springen lassen, würde bei ihm auch nichts helfen, er mag ja schon kein Halsband und wenn er ein Geschirr trägt, stakst er ganz komisch vor sich hin. Wir werden sehen und täglich zweimal trainieren und weiter hoffen...

Liebe Grüße
Yvonne mit Moritz, Wilma und Diego

Alice

mit dem Speedy Gonzales unter den engelsgleichen Hundemännern, der sogar alte schwarze Herren becirct

Beiträge: 547



24.06.2013 21:48
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Bei Ole war das auch eine Übungssache. Mittlerweile ist jedes Geschirr ok. Wir mussten jeden einzelnen kleinen "Geschirrkontakt" clickern. Halsbänder sind bei uns schwierig, da Ole sehr in die Leine geht.

Ich finde es gut, dass du nach Alternativen suchst, die sich für deinen Hund eignen.

Speziell für die Schleppleine und das Fahrradfahren würde ich aber auf jeden Fall versuchen ei Geschirr durch positive Assoziationen dem Hund schmackhaft zu machen....

Ich drücke dir die Daumen, dass du eine gute Lösung findest..

Liebe Grüße von Viktoria und Ole


„Wenn ich Märchen gelesen habe, habe ich immer gedacht, so etwas käme nie vor, nun bin ich mitten drin in einem!“ (Lewis Carroll, aus "Alice im Wunderland")

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



24.06.2013 22:01
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Yvonne, Lumpi ist ja auch so. Der lief mir ewig davon, wenn ich das Geschirr in die Hand nahm. Bei einem normalen Geschirr tut er das heute noch! ABER ein K9 ging, weil man das ganz schnell anziehen konnte. Und noch viel besser ist das Norweger von Christiane. Das ist echt megaleicht und das zieht der Lump gern an. Hab kürzlich sein normales Geschirr rausgeholt. Er lief weg und als er es anhatte, lief er damit wie ein geprügelter Hund. Könnte das bei Moritz auch so sein?

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Liese

Trainingsopfer-Schlaubi-Team happy doglich in der Villa Kunterbunt lebend sowie Tante Lupa und Tante Pepe (Admin)

Beiträge: 7.969



24.06.2013 22:05
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Yvonne, ich könnte Barbara Rockys braunes Christiane-Norweger nach München mitgeben - das könnte Moritz ungefähr passen und dann kannst Du probieren, was er dazu sagt. Wie Frau T. schon sagt, die sind unglaublich leicht - wie eine zweite Haut

___________________
Liebe Grüße
Liese mit Herrn Rocky Fuchs, dem großen Tiger und dem kleinen Tiger Arco
sowie Fräulein Spunky und Hägar Scholli im Herzen

"Ein Leben ohne Fuchs ist möglich, aber sinnlos." :-)

Schmutzhund

Morgenmuffel, der rassebedingt auf langes Schleppleinentraining eingestellt ist und den weißen Hai erfolgreich vertreibt

Beiträge: 6.031



24.06.2013 22:14
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Ja, das wäre einen Versuch wert Liese, danke aber er hatte schon alle Arten von Geschirr, Norweger hatten wir ganz zu Anfang mal, ging auch nicht, vielleicht hat sich das inzwischen geändert? Als ich vor zwei Jahren Wilma abholte in Bremen, gab ich dem Verein einen Sack voll Geschirre nach Spanien mit.
Wir sind jetzt soweit, dass er zum Sofa kommt auf dem das Geschirr neben mir liegt und das Geschirr anstubst, dann gibts, wenn ich es aber in die Hand nehme isser weg. Ich werde das jetzt einfach mal probieren, ihn stört auch der Leinenhaken auf dem Rücken, beim Norweger stört ihn, dass sich der Haken auch noch bewegt, echt schwierig.

Liebe Grüße
Yvonne mit Moritz, Wilma und Diego

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



24.06.2013 22:38
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Soll ich Dir mal ein K9 schicken? Da merkt er den Ring am Rücken nicht. Und obwohl die Auflagefläche so groß ist, war es das erste Geschirr, das Lumpi problemlos geduldet hat.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

baraloki



Beiträge: 7.411



24.06.2013 23:26
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Zitat
Und obwohl die Auflagefläche so groß ist, war es das erste Geschirr, das Lumpi problemlos geduldet hat.

Womöglich, weil die große Auflage einen ähnlichen Effekt hat, wie ein gut sitzendes THundershirt, nämlich Oxytocin auszuschütten? Das fänd ich wirklich einen guten Versuch. (DAbei fand ich früher immer blöd, Hunden so viel Zeug anzuziehen, aber frau lernt halt nie aus...)

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Schmutzhund

Morgenmuffel, der rassebedingt auf langes Schleppleinentraining eingestellt ist und den weißen Hai erfolgreich vertreibt

Beiträge: 6.031



25.06.2013 07:48
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Danke Frau T., ein K9 habe ich, das ist auch das einzige was einigermaßen geht, gerne anziehen will er es aber auch nicht, aber beim Fahrradfahren hat er keine andere Wahl.

Liebe Grüße
Yvonne mit Moritz, Wilma und Diego

Skip


13.07.2013 22:28
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Robin meint seit einigen Wochen, daß Skip vorne manchmal seltsam geht, wenn er längere Zeit am Geschirr an der Liene gelaufen ist.
Meistens geht er ja nur eine Strasse und zwischendurch mal an der Leine und läuft viel frei, aber wenn er doch mal länger am Geschirr läuft und dann auch mal zieht, dann meint Robin, daß Skip dann vorne stakst. Darum nimmt er ihn jetzt wieder öfter ans Halsband (nach 2 Jahren Pause) und dann ist das nicht so.
Ich bin etwas zwiegespalten und hab diesen Artikel gefunden, was meint ihr dazu?

Diese Frage spaltet die Hundewelt: Was sollen Hunde tragen?
Hundephysiotherapeutin Britta Kutscher mit einem überraschend
klaren Halsband-Plädoyer. ....

Halsband oder Geschirr? Das ist keine Geschmacksfrage! Auch der Aspekt, wer die Führungsrolle übernimmt, ob Hund oder Besitzer, ist dafür nicht entscheidend. Anatomie, Biomechanik und Physik geben stattdessen ganz klar vor, wie die Entscheidung zu fallen hat.

Den Druck verteilen
Um Klarheit in die Diskussion zu bringen, ob Halsband oder Geschirr das Richtige für einen Hund ist, schaut man am besten auf die naturgegebenen Fakten. Entstanden ist der Trend zum Geschirr aus der physikalisch richtigen Überlegung: Je größer die Auflagefläche, desto geringer ist der punktuelle Druck. Um sich von harten Methoden zu distanzieren, wurde überlegt, wie man Druck vom Hundehals wegnehmen kann und kam auf die Idee, den Druck zu verteilen. Messungen mit speziellen Druckmessunterlagen haben ergeben, dass durch die Geschirre durchaus der punktuelle Druck verringert wird, aber es entstehen Druckspitzen an Körperstellen, die überhaupt keinen Druck vertragen können.
Das Tragen eines Geschirres kann aus gesundheitlichen Gründen angebracht sein. Letztlich liegt die Entscheidung beim Halter.

Die Hals-Anatomie
Der Hund ist ein Jäger, dessen Körperbau trotz Domestikation immer noch auf diesen Broterwerb ausgelegt ist. Egal, ob Jagd- oder Schoßhund, im Großen und Ganzen stimmen die Skelette aller Hunde bis auf einige wenige Details, wie z.B. die Kopfform, überein. Ebenso haben alle Hunde die gleichen Muskeln mit denselben Funktionen. Als Beutereißer ist der Hund auf einen überaus stabil bemuskelten Hals angewiesen, da sich die Beute nach dem Zubeißen durchaus wehrt. Der Hund hält aber instinktiv fest, schließlich will er nicht verhungern. Die Halswirbelsäule, bestehend aus sieben Halswirbeln, ist der beweglichste Bereich der Wirbelsäule und fängt das Schütteln der Beute im Todeskampf sehr effektiv ab. Auch kleine Hunde können Beute machen, die körperlich deutlich größer ist. Beispielsweise kann ein Terrier kleiner Größe zum Erstaunen seiner Besitzer leider schon mal ein Reh erlegen.

Brustgeschirre sollen den Hundehals entlasten...

SONDERFALL SCHLITTENHUND
Der Zugpunkt beim Huskygeschirr liegt an der Schwanzwurzel, so dass der ganze Körper uneingeschränkt agieren kann. Die Spitzenzugkraft ist immer nur für kurze Zeit gefordert, das zu ziehende Gewicht verteilt sich im Gespann gewöhnlich auf mehrere Hunde und der Schlittenhund läuft immer mit nahezu waagerechter Zugleine, um nur einige Aspekte dieses speziellen Geschirrgebrauchs zu nennen.
Die Idee, Hunde mit einem Geschirr auszustatten, ist keine Erfindung moderner Hundetrainer. Ihren Ursprung hat sie in der Schlittenhundearbeit. So ziehen etwa Huskys schadlos den Schlitten im Geschirr. Dabei handelt es sich allerdings zum einen um komplett anders konzipierte Geschirre als die marktüblichen für den Hausgebrauch, in denen der Vierbeiner ja gerade nicht ziehen soll.


Haben Sie schon mal beobachtet, wie zwei Hunde miteinander toben, da wird auch gehörig gerissen und gezerrt. Oder welcher Hund liebt nicht das wunderbare Zerrspiel mit dem Spielzeug? Durch diese Spiele nehmen die Hundezähne meist mehr Schaden als die Halswirbelsäule, sonst wäre die Spezies Hund mangels Jagderfolg längst ausgestorben.
Ergo: Die Halswirbelsäule ist sehr beweglich und tief in sehr gut ausgeprägte Muskulatur eingebettet. Durch die Beweglichkeit verzeiht sie auch schon einmal einen seitlichen Ruck.

Heikle Brustregion
Ähnlich einem Weidenzweig, der frisch gebrochen weich und elastisch ist, getrocknet jedoch ohne viel Kraft zerbricht, ist auch bei der Anatomie des Hundes entscheidend, ob die Kraft auf elastische, gut bemuskelte Körperpartien ausgeübt wird, oder auf starre Körperteile, bei denen die Knochen wenig geschützt dicht unter der Haut liegen. Was zeichnet diese Körperregion anatomisch aus? Der Brustkorb des Hundes ist Träger des Brustgeschirres. Der Brustkorb besteht aus 13 Brustwirbeln. An jedem beginnt ein Rippenpaar, das in großem Bogen abwärts führt. Am Brustbein, das aus kleinen, wirbelähnlichen Knochen besteht, werden alle Rippenpaare mehr oder weniger direkt wieder zusammengeführt und schließen den Brustkorb. Die Knochen des Brustbeins bilden eine bewegliche Gliederplatte. Das menschliche Brustbein ist dagegen eine starre Knochenplatte. Seitlich rechts und links sind die Schulterblätter auf den Brustkorb gelagert und dort
nur durch Muskeln mit ihm verbunden. Eine knöcherne Verbindung wie das menschliche Schlüsselbein fehlt beim Hund. Die Schulterblätter bilden am vorderen Ende gemeinsam mit den Oberarmen die Schulter- oder Buggelenke. Sie sind an der Vorderseite des Hunderumpfes rechts und links neben der mittig gelegenen Brustbeinspitze gut zu tasten.
Hier zwickt es. Wenn Geschirrteile in den Achseln drücken oder reiben, können Verletzungen und Irritationen entstehen.

Rutschende Riemen
Wenn man genau hinschaut, kann man hier recht viel Beweglichkeit bei jedem Schritt des Hundes beobachten. Sind die Schultergelenke durch irgendwelche äußeren Einflüsse wie z.B. ein dort aufliegendes Norwegergeschirr in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt, bereitet das dem Tier nicht nur Unbehagen (Welche Dame hat nicht schon mal über die heruntergerutschten BH-Träger geflucht? Und damit Sport treiben?), sondern es entsteht sogar eine erhebliche Mehrbelastung für die darunterliegenden Gelenke, allen voran die Ellenbogengelenke. Die Schulterblätter bewegen sich deutlich vor und zurück, sodass hier aufliegende Textil-streifen auch die natürliche Bewegungsökonomie stören. Nun liegen die Bruststreifen der Geschirre auf dem Brustbein -sollten sie zumindest. Wer hat schon mal probiert, ein Brett auf einer Rolle auszubalancieren? Bei der geringsten Bewegung der Rolle rutscht das Brett hinunter. Ähnlich verhält es sich mit dem Brustriemen des Geschirrs. Da der Hund ein mobiles Wesen ist, hat das Brustriemchen leider keine Chance, auf dem Brustbein liegenzubleiben. Es verrutscht zur Seite und drückt dann auf die sehr empfindlichen Gelenke zwischen den Rippen und dem -Brustbein. Oder es rutscht in die Achselhöhlen. Hier verlaufen wichtige Nerven und Gefäße, die die Läufe versorgen. Erzeugen Geschirrteile Druck oder Reibung in den Achseln, so können Muskelverletzungen und/oder Irritationen der Nerven bis hin zu Lähmungen entstehen.


Brustbein und Rippen mögen aber auch keinen Druck.

Die Riemen der meisten Geschirre beengen die Schulter- und Ellenbogengelenke.

Behinderte Atmung
Die seitlichen Brustriemchen bringen bei seitlichem Zug des Hundes (oder des Besitzers)
auch noch Scherkräfte auf das in sich bewegliche Brustbein. Des Weiteren laufen diese Riemchen über die Rippen. Funktion der Rippen ist es, sich auseinanderzuspreizen und sich wieder zusammenzuziehen, um so den für die Atmung notwendigen Über- bzw. Unterdruck im Brustkorb zu erzeugen. Wieder eine Frage an die Damen: Wie fühlt es sich an, wenn man mit einem BH mit zu geringem Brustumfang joggen soll? Den Herren wird schon beim Gedanken an eine derartige Einengung die Luft wegbleiben! Nun werden Sie vermutlich erwidern, man müsse das Geschirr ja nicht so eng schnallen. Doch schon der Zug an der Leine reicht für einen die Atmung beschränkenden Effekt aus. Ein weiterer Faktor für Unbehagen sind die dicken Schnallen vieler Geschirre, die auf den Rippen liegen. Wird das Geschirr nicht abgenommen, sobald sich der Hund hinlegen soll oder möchte, so drücken die Schnallen auf die empfindliche Knochenhaut der Rippen. Wer schläft schon gerne auf Krümeln, von Metall- oder Plastikknubbeln ganz zu schweigen?

Bei langen Rücken
Auch wer glaubt, durch ein Geschirr die lange Wirbelsäule seines Dackels zu schonen, der täuscht sich leider! Entscheidend hierfür ist nämlich, dass eine Knickung der Wirbelsäule entsteht: Die Halteöse für die Leine befindet sich über der mittleren bis hinteren Brustwirbelsäule. Die Zugrichtung und damit der Winkel einer Hebelwirkung ist abhängig von der Höhe des Hundes in Relation zur Höhe des Hundeführers. Je kleiner der Hund, desto größer wird die Knickwirkung auf die Wirbelsäule bei angezogener Leine.
Die Druckmessungen haben ergeben, dass die schonendste Druckverteilung mit einem breiten, weichen Halsband zu erreichen ist, bei dem alle Schnallen, Schieber und die Leinenöse im Nacken positioniert sind.

Selbst entscheiden
Es gibt einige medizinische Ausnahmefälle, bei denen das Geschirr das Führungsmittel der Wahl ist. Dazu zählen Verletzungen oder Krankheiten im Bereich des Halses, außerdem eine Neigung zum Trachealkollaps (Instabilität der Luftröhre). Davon abgesehen: Vielleicht sehen Sie die Auswahl der Führungshilfe für Ihren Hund zukünftig unter anderen Gesichtspunkten als die Mode oder strikte Hundeplatzregeln es vorschreiben. Was für den einzelnen Hund am besten zu sein scheint, muss in letzter Instanz jeder selbst entscheiden.


Britta Kutscher, Jahrgang 1965, ist ausgebildete Krankengymnastin sowie osteopathische Hunde- und Pferdetherapeutin. Sie hält seit über 20 Jahren Hunde, betreibt Hundesport und setzt ihre beiden Vierbeiner als Co-Therapeuten ein. Die gebürtige Dortmunderin arbeitet in eigener Praxis für Krankengymnastik in Karby an der Ostsee.

Quelle:

"Der Hund" 7/10.
Redaktion DER HUND Wilhelmsaue 37-10713 Berlin
Fax: 0 30/4 64 06-3 13
E-Mail: derhund@bauernverlag.de

baraloki



Beiträge: 7.411



13.07.2013 23:07
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Da sind einige wichtige Risikostellen benannt. Mir scheint allerdings, dass es die für ein HB ebenso gibt. Ich wage es nicht zu beurteilen.

Am schonendsten scheinen mir dagegen schon die Meshsoftgeschirre zu sein. Ich tüftle ja schon ewig am bestmöglichen Geschirr für Loki. Ich glaube nicht, dass er so kräftige Halsmuskeln hat. Vor allem nicht vorn an der Kehle, wo sich der Zug ja konzentriert. Da halten die elastischen Rippen mit ihren beweglichen Gelenken doch sicher mehr ab.

Ich glaube, ich werde mich mal mit Hundeanatomie genauer befassen müssen.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Liese

Trainingsopfer-Schlaubi-Team happy doglich in der Villa Kunterbunt lebend sowie Tante Lupa und Tante Pepe (Admin)

Beiträge: 7.969



13.07.2013 23:25
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Dass ein Schlittenhundgeschirr anders ist als alle anderen unterschreibe ich sofort - Hägar hatte mal eines zum Fahrradfahren und lief da wirklich völlig anders. Allerdings fühlte er sich darin offensichtlich wie Wurst in Pelle und mochte es trotz der besseren Zugverteilung nicht

Die restliche Darstellung der Dame scheint mit etwas einseitig: über's Halsband verliert sie nur wenige Worte - dass es da z.B. auch noch eine Luftröhre gibt, wird einfach unter den Tisch fallen gelassen Und das ist meiner Meinung nach aber der entscheidende Punkt, Druckverteilung hin oder her, starker Zug am Halsband löst wesentlich schneller Atemnot aus, als an einem gut sitzenden Geschirr.
Wenn Skip plötzlich komisch läuft mit dem Geschirr (Norweger?), würde ich als erstes vermuten, dass es aus irgendeinem Grund nicht mehr richtig sitzt.

Bei einem "Langhalshund" ist man sicher zum Führen auch mit einem breiten Halsband gut bedient, bei kurzen Hälsen habe ich immer das Gefühl, dass ein breites Halsband sehr störend ist - wirkt ein bisschen wie Giraffenhalsfrau

___________________
Liebe Grüße
Liese mit Herrn Rocky Fuchs, dem großen Tiger und dem kleinen Tiger Arco
sowie Fräulein Spunky und Hägar Scholli im Herzen

"Ein Leben ohne Fuchs ist möglich, aber sinnlos." :-)

Lucie

wo der Blaumann im wahrsten Sinne des Wortes himmlischer Schäferhund ist

Beiträge: 1.273



13.07.2013 23:39
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Als Halsband-Fan kommt mir die Dame gerade recht ... tolle Argumentation. Aaaaber, ein Hund der in die Leine springt, kommt in ihren Ausführungen nicht vor. Ich habe zwei Mädels, die tragen ihr HB, weil eben manchmal Leinenpflicht ist und ich halte die Leine am kleinen Finger. Die lenke ich aber auch mehr über Gedanken, als Leinensignale. Einen tobenden Hund habe ich lieber im Geschirr gesichert und dann drückt es halt auf weniger Muskeln, aber der Hund kann noch atmen!

__________________________________________________________________
Sylvia mit der haarigen und komplett intakten Chaos-Collie-Truppe:

Couwie <sprich: Kuuhwiie>, dem himmlischen Schäferhund,
Velvette, Seelenhund und Rudelchefin,
Rettich, Chaotin und Championette und Tochter von Velvette,
Lucie, Katzen-Collie und Schmutzhund und völlig verkannte Ressourcen-Verteidigerin,
Jette, Springding und Tochter von Lucie mit fast perfekten Ohren

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.551



14.07.2013 00:26
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Was auch keine Erwähnung findet, ist, daß häufiger starker Druck/Zug am Hals die Schilddrüse schädigen kann, auch kein ganz unwichtiges Argument dafür, daß stark ziehende Hunde ans Geschirr gehören.

Vom "Verbellmodus", der bei vielen Hunden durch am Hals gespannte Leine entsteht bis hin zur Aggressionsverstärkung bei Atemnot bzw. Druckschmerzbdurch Halsband mal ganz abgesehen, die Dame läßt viel zuviel unter den Tisch fallen.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Jagdkatze

mit an der Katzenfront entspanntem Boxerluder und Karlchen in der Narrenkutsche

Beiträge: 5.725



14.07.2013 06:44
RE: Geschirr vs. Halsband Zitat ·antworten

Ich bin überzeugter Geschirrfan und sehe mich im Moment durch Kelly, den Kangalmix meiner Freundin, sehr bestätigt.

Kelly hat bis vor kurzem ein breites Halsband getragen. Bei manchen Hunden rastet Kelly aus und steht mit ihren 37 kg auf den Hinterbeinen mit vollem Druck auf 4 cm Leder. Sie hat bei den Gelegenheiten auch nach hinten geschnappt. Seit sie ein gut sitzendes Geschirr von Christiane trägt, liegen Welten zwischen ihrem Verhalten!

Sie ist nicht mal ansatzweise so aggressiv wie am Halsband, sie stellt sich nicht mehr auf, es gab keine Rückschnapper mehr und Gaby kann sie am Geschirr gut aus brenzligen Situationen rausholen.

Daß es gut sitzen muß ist keine Frage. Gerade an der Schlepp finde ich es furchtbar, wenn sich das Geschirr einmal um den Hund wickelt. Die Geschirre von Christiane sitzen super und meine beiden schlüpfen auch gerne rein. Giaia macht immer schön den Hals lang, wenn ich das Geschirr in die Hand nehme und meinem alten kleinen Sturkopf hätte ich sicher schon einige Male böse wehgetan am Halsband, weil der Herr ja ständig meint aprupt stehen bleiben und schnüffeln zu müssen.

Eine zeitlang hat Giaia am See Halsband getragen, weil sie da im Freilauf ist. Seit sie der kleine Kläffer jedoch in die Nase gezwickt hat und ich sie halb gewürgt hatte in meiner Absicht, mich zwischen die Hunde zu bringen, gibts nur noch Geschirr. Am Geschirr hätte ich sie problemlos wegnehmen und schützen können.

lg
Tanja mit Giaia und Carlos

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung