Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 76 Antworten
und wurde 6.316 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Heidi und Duke Offline




Beiträge: 916

09.02.2012 19:08
#46 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Danke erstmal für die tollen Tipps!!!
Ihr schreibt es echt aus einer anderen Perspektive, und als ich das alles hier las, ist mir doch vieles klar geworden. Also ich bekomme so langsam Ordnung in mein Chaos-Denken über Duke

Ich bekomme Duke so langsam an den Clicker gewöhnt, ich hab ja geschrieben dass er noch vor dem Clicker Angst hat, sprich er ist ihm einfach suspekt.
Ich hab jetzt langsam angefangen mit einem Kugelschreiber...das klappte super!!! Jetzt nach ein paar Tagen, und jeden Tag Clickertraining, hab ich den normalen Clicker in ein Tuch gepackt und diesen dann in meine Tasche gesteckt. Er zuckt nicht mehr zusammen wenn ich clickere . Ich muss aber noch ein paar Tage mit ihm üben ehe ich den Clicker draussen anwenden kann.

Im Moment kriege ich ihn mit dem "leckerlie-Such-Spiel" motiviert mit mir mitzugehen. Ich mach mich im Moment echt zum Clown..doch er scheint dies zu mögen
Um seine Aufmerksamkeit zu kriegen hab ich jetzt mal das "Schnalzen" eingeführt bis er den Clicker akzeptiert...ich denke dass dieses "Schnalzgeräusch" dem Clickergeräusch am ähnlichsten ist? Auf jeden Fall sucht er dann den Blickkontakt und ich belohne ihn sofort!!
Schon so kleine Erfolge machen mich echt glücklich :) Aber nichts überstürzen...

Die Reizangel
Ja ich hab schon gelesen und gehört dass das Spiel mit der Reizangel anstrengend für die Hunde ist. Ich möchte das auch nur als kurzes "Spiel" einsetzen. Einfach für unsere Bindung, und weil ich weiss dass er bestimmt grossen Spass daran hat
Duke ist ganz schwer zu motivieren...apportieren macht er nicht sehr gerne...er verliert schnell die Lust daran.
Futterdummy hab ich schon probiert...keine Chance, er verteidigt den "Dummy" Damals hat er mich zum allerersten mal angeknurrt als ich ihm den Dummy wegnehmen wollte...

Ich hoffe dass ich es schaffe mich vom Langweiler in ein interessantes Frauchen zu verwandeln
Ich schneide mir mal alle Tipps zusammen damit ich den Überblick nicht verliere und dann wird daran gearbeitet :)

LG Jess mit Pei Duke
(PS: wenn ich mal nicht sofort antworten kann, meine Arbeit erlaubt es mir nicht immer im i-net herum zu surfen, dann hab ich nur Abends Zeit...)

LG aus Luxemburg, Jess mit Pei Duke

Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

09.02.2012 19:28
#47 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

@Jess
Wenn ihr es doch noch weiter mit dem Futterdummy versuchen wollt....würde er dir den Dummy geben gg. ein Leckerli,also tauschen? Ich hab immer welche in der Jackentasche und gebe sie Pepe,sobald er mit dem Dummy vor mir sitzt. Dann gibt er den Dummy freiwillig her. Ansonsten ist er nämlich Molosser-typisch auch kein freudiger Aportierer

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

Heidi und Duke Offline




Beiträge: 916

09.02.2012 19:46
#48 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

ja so hab ich das auch gemacht, aber ich finde er fixiert den Futterdummy einfach zu krass...er nimmt zwar ein Leckerlie wenn ich es ihm anbiete, aber er hat den Dummy voll im Blick...er ist unentspannt...

Es lief so ab:
Ich hab den Dummy geworfen...er hollte es sofort, lief aber damit weg und versuchte den Dummy kaputt zu beissen um an die Leckerlie heran zu kommen. Wenn ich mich auf ihn zu bewegte, lief er mit dem Dummy weg...Also hab ich versucht ihm ein Leckerlie anzubieten und ihm dann den Dummy weg zu nehmen...Er nahm mein Leckerlie auch an, ich zeigte ihm auch : "kuck hier, ich mach den Dummy auf und dann bekommst du die doppelte Belohnung, also noch ein zusätzliches Leckerlie"

Ich machte das so 4-5 mal, und jedes Mal als ich ihm den Dummy wegnahm wurde er unentspannender und versuchte sogar an mir hoch zu springen um sich den Dummy zu holen...
Das letzte Mal als ich den Dummy dann warf und er ihn holte...wollte er mein Leckelie nicht mehr annehmen...legte sich hin und kaute wie verrückt an dem Dummy herum...Als ich dann die Hand ausstreckte um den Dummy zu nehmen..guckte er mich an und knurrte!!

In dem Moment hab ich das "Spiel" sofort unterbrochen, nahm den Dummy vorsichtig weg und verstaute ihn in die Schublade und nahm ihn nie weider da raus...

Ich wollte nicht dass er Anfang "Ressourcen" zu verteidigen. Er hat mich wie gesagt in den 4 Jahren noch niiiie angeknurrt wenn ich ihm was weggenommen hab!! Weder bei Spielzeug noch bei Futter...

LG Jess mit Pei Duke

LG aus Luxemburg, Jess mit Pei Duke

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

09.02.2012 19:49
#49 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Zitat von Heidi und Duke

Futterdummy hab ich schon probiert...keine Chance, er verteidigt den "Dummy" Damals hat er mich zum allerersten mal angeknurrt als ich ihm den Dummy wegnehmen wollte...


Gibt es irgendwas eßbares, wo Duke so richtig heiß drauf ist?
Dann gib ihm das ein paar mal über den Tag verteilt mit einem bestimmten Hörzeichen. So etwas wie "Tausch!" oder "gib mir".
Du sagst also "gib mir" und gibst Duke das extra Gute (es muß wirklich extra gut sein!).
In den Dummy tust du dann etwas schnödes, was er eßbar findet, aber nicht ganz so prall.
Denkst du nicht, das er dann auf das bereits bekannte "gib mir" den Dummy gegen das hochwertig-begehrte tauscht?

Paula war ja in der Beziehung irgendwie ein Härtefall *seufz*, man konnte ihr früher nichts abtauschen und einiges eigentlich auch nur unter Vollnarkose wieder abnehmen...oder hoffen, das sie es irgendwann fallen lässt. Aber die tauscht heute wirklich sehr zuverlässig auf "gib mir" alles her. Und sie tauscht gern, weil es sich fast immer sehr lohnt für sie.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

09.02.2012 22:47
#50 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Du könntest auch anfangen,ihn regelmässig aus dem Futterbeutel zu füttern,ehe du es ihm gibst.
Damit er lernt,dass der Beutel besonders toll ist,wenn du ihn in der Hand hast,dazu sollte es natürlich auch ein robustes Modell sein,dass er nicht selber knacken kann.

Dann würde ich es an einer Schnur befestiegen,und jedes Kommen(auch den Ansatz) belohnen.
Ohne ihn gross zu locken und unter druck zu setzen.

Das in verbindung mit Christianes Methode könnte doch klappen?

Gerade,wenn er da so drauf abgeht,hättest du ja ein tolles werkzeug zu gemeinsamen Aktivitäten in der Hand.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.083

10.02.2012 00:14
#51 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Zitat von Heidi und Duke
Ihr schreibt es echt aus einer anderen Perspektive, und als ich das alles hier las, ist mir doch vieles klar geworden. Also ich bekomme so langsam Ordnung in mein Chaos-Denken über Duke


Du glaubst gar nicht, wie mich das freut.

Zitat
Jetzt nach ein paar Tagen, und jeden Tag Clickertraining, hab ich den normalen Clicker in ein Tuch gepackt und diesen dann in meine Tasche gesteckt. Er zuckt nicht mehr zusammen wenn ich clickere . Ich muss aber noch ein paar Tage mit ihm üben ehe ich den Clicker draussen anwenden kann.


Das ist aber schon mal ein toller Erfolg, finde ich.

Zitat
Im Moment kriege ich ihn mit dem "leckerlie-Such-Spiel" motiviert mit mir mitzugehen. Ich mach mich im Moment echt zum Clown..doch er scheint dies zu mögen




Zitat
m seine Aufmerksamkeit zu kriegen hab ich jetzt mal das "Schnalzen" eingeführt bis er den Clicker akzeptiert...ich denke dass dieses "Schnalzgeräusch" dem Clickergeräusch am ähnlichsten ist?


Ob Hunde das so wahrnehmen? Keine Ahnung. Wichtig ist aber ....

Zitat
Auf jeden Fall sucht er dann den Blickkontakt


... das hier, denn damit ZEIGT er Dir, daß das Geräusch für ihn prima ist. Wobei Du bitte trennen mußt. Der Clicker ist KEIN Aufmerksamkeitssignal, sondern er bestätigt Aufmerksamkeit, FOLGT also auf den Blickkontakt. Wenn Duke Dich auf Dein Schnalzen anschaut, ist das Schnalzen NICHT mit dem Clicker gleichzusetzen, sondern ein eigenes, neues Signal, nämlich das für "nimm Blickkontakt auf". Wenn Du JETZT clickerst und belohnst, hast Du eine perfekte Kette, und ich wette, wenn Du den Clicker in der Tasche bedienst, nachdem Duke Dich angeschaut hat und ihm dann SOFORT ein Superleckerchen gibst, wird er a) toll finden, Dich anzuschauen und b) vor dem Clicker nochmal weniger Schiß haben.

Zitat
und ich belohne ihn sofort!!


Das ist prima. Womit denn aktuell?

Zitat
Schon so kleine Erfolge machen mich echt glücklich :) Aber nichts überstürzen...


Ich finde, sooooo klein sind diese Erfolge gar nicht. Schau mal auf Deine ersten Einträge zurück und vergleiche. Du klangst zunächst resigniert und hattest das Gefühl, alles versucht zu haben. Jetzt klingst Du fröhlich und begeistert. Mal davon abgesehen, daß das garantiert auch Dein Hund spürt, ist doch das alleine schon ein GROSSER Erfolg, oder?

Zitat
Duke ist ganz schwer zu motivieren...


Sorry, aber das, was Du oben beschreibst, daß er sich auf ein Schnalzen von Dir freudig zu einem Blickkontakt animieren läßt, klingt nicht nach "schwer motivierbar". Eher danach, als ob Du "nur" den richtigen Weg zu Duke noch nicht gefunden gehabt hättest und jetzt dabei wärst, ihn zu beschreiten.

Zitat
apportieren macht er nicht sehr gerne...er verliert schnell die Lust daran.


Das ist bei meinen, in Abstufungen und mit Ausnahme des Malis auch so. Ich glaube, mindestens Ben und Ilias würden sagen, daß dieses Spiel einfach überbewertet ist. :-)

Zitat
Futterdummy hab ich schon probiert...keine Chance, er verteidigt den "Dummy" Damals hat er mich zum allerersten mal angeknurrt als ich ihm den Dummy wegnehmen wollte...


Wie hast Du das versucht? Hast Du ihm ein vernünftiges Angebot gemacht? Ihn motiviert, ihn Dir zu geben? Oder ihn einfach weggenommen? Wenn Letzteres, dann habe ich volles Verständnis für Duke und tickt er total normal.

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Heidi und Duke Offline




Beiträge: 916

13.02.2012 13:35
#52 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Sorry, dass ich mich erst jetzt melde
Aber nach dem ganzen intressanten Input an Informationen und Ideen...hab ich mir am Wochenende Duke geschnappt und mit ihm sehr tolle spielerische und lernintensive Tage verbracht

Ich hab mir die ganzen Post hier nochmal ganz genau durchgelesen...und es ist erstaunlich...wie oft ich mich einfach in Dukes Verhalten geiirt habe...ich hab ihn viel beobachtet am Wochenende...schon krass was die Hunde so an Signale senden..

Ich hab auch zum ersten Mal mich gaaanz ruhig verhalten wenn mir was nicht so passte..oder er wieder verrückt gespielt hat. (Sonst hat man mir an der Stimme angemerkt dass ich echt genervt war )
Siehe da...langsames, beruhigendes Sprechen hilft auch schon viel...

Schnalzgeräusch & Clicker
Wobei Du bitte trennen mußt. Der Clicker ist KEIN Aufmerksamkeitssignal, sondern er bestätigt Aufmerksamkeit, FOLGT also auf den Blickkontakt. Wenn Duke Dich auf Dein Schnalzen anschaut, ist das Schnalzen NICHT mit dem Clicker gleichzusetzen, sondern ein eigenes, neues Signal, nämlich das für "nimm Blickkontakt auf". Wenn Du JETZT clickerst und belohnst, hast Du eine perfekte Kette, und ich wette, wenn Du den Clicker in der Tasche bedienst, nachdem Duke Dich angeschaut hat und ihm dann SOFORT ein Superleckerchen gibst, wird er a) toll finden, Dich anzuschauen und b) vor dem Clicker nochmal weniger Schiß haben.


Hab ich jetzt verstanden, und es am Wochenende genauso auch umgesetzt!! Den Clicker nimmt er draussen gut an! Ich finde, draussen und dann auch noch in der Tasche, wirkt der Clicker auch nicht mehr "so laut und bedrohlich"

Nur hab ich eine Frage: Duke hat mich auf einmal dauernd angeschaut...in Erwartung der Dinge sozusagen.. Soll ich ihn trotzdem für jeden Blickkontakt belohnen??
Ich hab ihn auf jeden Fall jetzt für jeden Blickkontakt belohnt, obwohl er quasi schon "aufdränglich" war
Aber nicht dass er anfängt zu lernen: "Hallooo?? Ich seh dich dauernd an, wo bleibt mein Leckerlie????"
Oder seh ich das falsch...?

Futterdummy
Ok...noch ein Fehler von mir
Natürlich hab ich den Dummy voll mit allerlei super Leckereien vollgestopft...(damit er lernt: uiii dummy ist was tolles )
Und hab ihn mit "mittel-superduper-Leckerlies" bestechen wollen...Also es war jetzt nichts was er verschmäht...doch im Beutel...war alles drin , von - bis
Klar...dass er mir den dann nicht geben will...mein Gott...ich muss noch viel lernen

Ihr bringt mich auf den richtigen Denk-Weg

LG Jess mit Pei Duke

LG aus Luxemburg, Jess mit Pei Duke

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

13.02.2012 13:55
#53 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Mann,das hört sich echt toll an! Super!!!

Was das anschauen angeht,wenn er da so gut reagiert,variiere ruhig,z.B nurnoch für Blickkontakt über zwei,drei,vier Sekunden,
nur noch,wenn er näher kommt,oder weiter weg ist,je nach dem,was dir wichtiger ist.
Oder bau gleich ein wenig bei Fuss auf,also Belohnung,wenn er auf der linken Seite ist.

Zitat von Heidi und Duke
Nur hab ich eine Frage: Duke hat mich auf einmal dauernd angeschaut...in Erwartung der Dinge sozusagen.. Soll ich ihn trotzdem für jeden Blickkontakt belohnen??
Ich hab ihn auf jeden Fall jetzt für jeden Blickkontakt belohnt, obwohl er quasi schon "aufdränglich" war
Aber nicht dass er anfängt zu lernen: "Hallooo?? Ich seh dich dauernd an, wo bleibt mein Leckerlie????"
Oder seh ich das falsch...?




Wieso soll er das nicht lernen?
Das ist doch das Ziel!
Er soll lernen,dass es sich lohnt dich anzuschauen.Ich würde mich freuen!
Nur ,wenn er anfangen würde etwas zu machen,was dreist ist,wie hochspringen,knabbern oder so,würde ich das ignorieren,aber du kannst ja jetz formen,du hast die Wahl.

Was ist dir wichtig?
Genau das belohnst du ab jetz,bzw,jeden Schritt in die richtige Richtung.

Aber bedenke die äusseren Einflüss!
Wenn ein Blick auf dem normalen Gassieweg schon easy ist,ist ein Blick in Wildreichem Gebiet schon was anderes und auch für ne Milliesekunde einen klick wert,wo er woanders vielleicht schon nur noch ein nettes Lächeln benötigt und ein Klick bei jeden dritten Blick oder so.

Aber erstmal würde ich ruhig noch viel viel viel Bestätiegen und Variationen sehr langsam und nicht zu ergeizig aufbauen.

Und falls du irgendwann das gefühl hast,dass er nur noch nach dir schaut und vergisst aufs Klo zu gehen,kannst du ein Signa einführen,dass ihm sagt,jetz zieh los,jetz bekommst du gerade mal nix.

Aber ich vermute,so wie du Duke beschreibst,wird das eher nicht nötig sein.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Heidi und Duke Offline




Beiträge: 916

22.02.2012 11:49
#54 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Ich meld mich mal wieder kurz zu Wort!! :)

Ich bin wirklich so erstaunt, überrascht und begeistert von dem Clicker!!!

Ich trainiere ja noch nicht lange mit Duke

Aber was ich jetzt merke, und was mir so Freude macht ist:
- Duke ist aufmerksamer

- Er zieht nicht mehr so extrem an der Leine!!! Er reagiert sooofort auf mein "Schnalzen" - Blickkontakt und bleibt dann auch eine Weile neben mir ohne dass ich ihn dauernd bestechen muss!!

- Er macht jetzt Sachen, die hat er in den 4 Jahren noch niiiiiie gemacht!! Auch auf Anweisung nicht!!Z.B. wollte ich einfach mal Testen ob er auf eine Bank springt...er hat es getan, mit Freude, und voller Erwartung !
Ich liess ihn dann wieder runter springen ! Er war so motiviert, dass er wieder sofort auf die Bank springen wollte!

Ich stand da : Traute meinen Augen kaum!! Früher wollte ich ihn z.B über Baumstämme springen lassen ...er stand nur da...kuckte mich an als wolle er sagen: ...Gehts noch??


Ich find den Clicker einfach nur herrlich!!

LG aus Luxemburg, Jess mit Pei Duke

DeMo Offline

Diplom-Eierfinderin mit Weltherrscherin auf eigenem Thron mitsamt immer geliebterem Prügelknaben


Beiträge: 4.427

22.02.2012 12:05
#55 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Und wieder jemand, dem der Clicker geholfen hat

Ich hatte damals das gleiche Aha-Erlebnis wie du jetzt

Ein kleiner Tipp noch:

Wenn Duke nach dem clickern neben dir bleibt, dich zwischendurch einfach so anschaut, oder freiwillig zu dir kommt, beclickere auch das. Duke lernt so, dass sich Kommunikation mit dir lohnt. Also wenn er neben dir her läuft, "besteche" ihn ruhig dadurch, dass du ihn dafür belohnst, bei dir zu sein. Dann wird die Zeitspanne, in der Duke freiwillig direkt neben dir läuft, automatisch länger und Duke verbindet es mit etwas ganz tollem.

Liebe Grüße
Mo mit Kajla aka Madame Schnupptulla, aka DAS Schnuppertier,aka Madame Naseweiß
und Rambo dem Zotteltierchen, aka das Schnüüüchen

-----------------------------------------------
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

AnneCN Offline

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs


Beiträge: 8.091

22.02.2012 12:16
#56 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Prima, ich freu mich, dass ihr schon so viele Erfolgserlebnisse verbuchen könnt .

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Heidi und Duke Offline




Beiträge: 916

22.02.2012 13:08
#57 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Zitat von DeMo

Ein kleiner Tipp noch:

Wenn Duke nach dem clickern neben dir bleibt, dich zwischendurch einfach so anschaut, oder freiwillig zu dir kommt, beclickere auch das. Duke lernt so, dass sich Kommunikation mit dir lohnt.




Ok, mach ich!!
Ich hab bisher ihn dann einfach "verbal" belohnt, d.h. mit "feiiiin".
Aber ja es ist logischer wenn ich jede Kommunikation mit mir mit dem Clicker belohne!
Ich muss mich noch ein bisschen daran gewöhnen, es ist für mich noch alles so neu...aber doch so schön!!

LG aus Luxemburg, Jess mit Pei Duke

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

22.02.2012 14:03
#58 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Mensch, das freut mich, dass es so gut klappt bei Euch!!! Ja, der Clicker hat schon so Manchem hier eine wunderbare Wendung beschert!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Moonrise Offline




Beiträge: 92

22.02.2012 15:17
#59 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Hallo Heidi,

hab mir grad deinen ganzen Thread durchgelesen. Finde es toll wie wunderbar deine Fortschritte mit dem Clicker sind. Die letzten Einträge von dir lesen sich so positiv

Wegen dem alleine bleiben. Übst du das in der ganzen Wohnung oder muss er fürs alleine bleiben in ein Zimmer?
Nach meinem Umzug damals war meine Hündin mit dem alleine bleiben in der ganzen Wohnung komplett überfordert. Da gings sofort mit Gebelle und Gejammere los. Hab sie dann ins Schlafzimmer verfrachtet, das war ihr jedoch am Anfang auch noch zu viel. Andauernd Gebelle und Gejammere. Hab sie dann die ersten Tage mit Geschirr und langer Leine an das Bettgestell gemacht sie konnte damit aufstehen sich drehen, vom Bett runter zum Wasser aber nicht zur Tür und siehe da der eingeschränkte Radius hat ihr Sicherheit gegeben und das alleine bleiben war ok. Das hört sich jetzt total doof an aber ohne Leine gings die erste Zeit nicht. In der Zeit (ich hatte Urlaub) hab ich mich mit Babyphone bewaffnet erst in den Keller und dann ins Cafe nebenan gesetzt

Auch hab ich das alleine bleiben irgendwie aufgebaut.
Ich sag ihr von Anfang an das sie jetzt dann alleine bleiben muss sie bekommt ihr besonderes Kauleckerlie (das bekommt sie nur fürs alleine bleiben). Man hört ja immer wieder das man das alleine bleiben ohne viel Verabschiedung machen soll. Aber meine braucht das...zu wissen was jetzt dann passiert gibt ihr enorm viel Sicherheit. Die rennt mittlerweile freudig ins Schlafzimmer, wenn ich sage das sie jetzt ein wenig alleine bleiben muss und warter auf ihr Leckerlie

Lg, Gabi & Lore

Lg Gabi & Lore

--------------------------
"Du bist zeitlebens für das verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast" (Antoine de Saint-Exupéry)

Heidi und Duke Offline




Beiträge: 916

22.02.2012 15:49
#60 RE: Kontrollverlust o. Trennungsangst? Zitat · Antworten

Zitat von Moonrise
Hallo Heidi,

Wegen dem alleine bleiben. Übst du das in der ganzen Wohnung oder muss er fürs alleine bleiben in ein Zimmer?

Lg, Gabi & Lore



Eigentlich haben wir von unserer Trainerin die "Hundebox" empfohlen bekommen...nur leider mag Duke nicht richtig rein gehen Ich hab schon soviel versucht...

Als erstes hatten wir eine grosse "Flugbox"...er ging zwar rein, blieb aber immer mit den Hinterpfoten draussen...so als eine Art Sicherheit.. Drehen wollte er sich schon gar nicht in der Box, er ging also einfach rein und rückwärts wieder raus...

Als zweites hab ich mir dann einen Hundekäfig besorgt..relativ gross, so dass er sich noch drehen kann...er hat sich in der Zeit wo ich den Käfig jetzt habe genau 1x im Käfig gedreht...und da sass ich MIT im Käfig Sonst tut er das Gleiche wie auch mit der Flugbox...ihr glaubt nicht wie krass ein Hund sich dehnen und strecken kann um an etwas heran zu kommen (Leckerlie + Futter im Käfig)

Irgendwie sieht er die Box als etwas unheimliches an...aber nicht als Ruckzügsmöglichkeit...

Im Moment sieht unser Training so aus:
Räume wechseln und immer wieder kurz die Tür schliessen und wieder aufmachen...und das dann ausbauen.
Duke soll erstmal lernen ruhig zu bleiben wenn er mich nicht sieht, und er soll lernen dass es normal ist dass ich gehe und wieder komme.
Erst wenn er in der Wohnung ruhig bleibt kann ich mich langsam an die Vordertür trauen...weil da ist er am schlimmsten! Da flippt er total aus

Ich hab auch schon des öfteren darüber nachgedacht so vorzugehen wie du das gemacht hast, also Duke nur einen Raum zur Verfügung zu stellen (hier wäre es dann auch das Schlafzimmer in meinem Fall). Vielleicht akzeptiert Duke das auch eher als den Hundekäfig...?...Ich spreche das auf alle Fälle mit meiner Trainerin ab!

LG aus Luxemburg, Jess mit Pei Duke

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Geschenk? »»
 Sprung