Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 2.127 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Budges66482 Offline




Beiträge: 36

07.12.2011 14:40
Paul nicht stubenrein Zitat · Antworten

Dann fange ich mal vorne an. Lehnt euch mal zurück, es könnte länger werden.

Paul, mein ca. 8jähriger Boxer-Molossermix, kam im Frühjahr 2005 als ca. 1,5jähriger Fundhund ins Tierheim. Seine Probleme (Raufer, Rüpel etc.), die er allgemein so hatte, lass ich mal außen vor.

Über seine Vorgeschichte war gar nichts bekannt. Da ich ihn erst einige Wochen nach dem Kennenlernen übernehmen konnte, nahm ich ihn sonntags mit zu mir heim. Als er zum ersten Mal da war, war ich mir sicher, dass er so was wie einen Fernseher das erste Mal gesehen hat. Bis heute bin ich fest davon überzeugt, dass er in keinem Haus, in keiner Wohnung aufgewachsen ist. Viel eher denke ich an einen Zwinger oder Verschlag.

Markieren in der Wohnung schob ich damals auf den Geruch meines verstorbenen Rüden. Da störte ich ihn und dann war´s auch gut mit dem Markieren.

Da Paul wirklich alles kaputt machte, was ihm ins Maul, in die Pfoten kam, beschränkte ich sein Reich auf ein Zimmer, wenn er alleine war. In diesem Zimmer war irgendwann bis auf einen Plastikkorb mit Teppich nichts mehr.

Optimal waren meine Haltungsbedingungen als Vollzeitarbeitende ganz sicher nicht für einen so jungen Hund, das gestehe ich mir ein.
Nun gut, er pinkelte und kackte mir 3 Jahre lang tagtäglich in dieses Zimmer. Anfangs verrichtete er seine Geschäfte gar nicht draußen, sondern dann, wenn er alleine im Zimmer war. Selbst wenn ich gerade laufen war, dann 1 Std. weg ging, hatte er reingepinkelt.

Irgendwann fuhr ich 1 Woche mit den Hunden in Urlaub und hatte schon um den Teppichboden des Ferienhauses Angst. Doch gar nichts. Kein einziges Mal reingemacht. Mir kam endlich die zündende Idee, dass das Unsauberkeitsproblem mit dem Zimmer zusammen hängt. Also quasi so, dass Paul dieses Zimmer als „Klo“ ansah.

Nach dem Urlaub dann also der Versuch, Paul das ganze Haus (DAS Zimmer verschlossen) zur Verfügung zu stellen. Paul war sauber! Auch die Zerstörungswut blieb aus. Ich war glücklich.

Doch dann hatte er irgendwann auch mal ins Wohnzimmer gemacht. Oh nein, es ging schon wieder los.

Die letzten Wochen waren wir wieder soweit, dass ich Paul abends mit hoch ins Schlafzimmer nehmen musste (er hatte eigentlich immer die Wahl, ob er unten schläft oder mit hoch geht), weil er ansonsten nachts reinpinkelte. Schläft er oben, muss er nachts auch nicht raus. Auch morgens kein dringender Harndrang.

Jetzt sind wir wieder soweit, dass er z.B. heute wieder reingepinkelt hat. Ich war um 6 Uhr mit den Hunden, um 7 vorm Weggehen hab ich ihn extra in den Garten geschickt, wo er auch gepinkelt hat. Meine Mutter ist um 10 aus dem Haus.
Um 12 Uhr kam ich heim.  reingepinkelt! Nicht mal viel, was für mich auch davon zeugt, dass er nicht wirklich musste.

Medizinisch ist alles abgeklärt!

Oh nein, ich befürchte, dass sich auch das Wohnzimmer schon wieder zum fast selbstverständlichen Pinkelzimmer gewandelt hat.

Falls ihr Fragen dazu habt, ich was vergessen habe... her damit! Ich weiß mir keinen Rat!

Liebe Grüße von Nadine mit Kyara und Paul

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

07.12.2011 14:45
#2 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Ich kenne das von Lumpi. Er hat das immer dann gemacht, wenn er alleine war. Heute weiß ich, dass er mit dem Alleinebleiben Streß hatte.
Für mich hör sich das auch sehr danach an. Er hat offenbar anfangs echt große Probleme mit dem Alleinbleiben gehabt, sonst hätte er nicht alles zerstört. Das ist oftmals Streß, Langeweile und Frust.

Ich würde am Streßlevel arbeiten, wenn er alleine bleiben muss, sprich das Alleinebleiben positiver zu gestalten. DAP-Stecker, Kausachen, die er bekommt wenn er alleine bleiben muss, vielleicht ein Kong. Rituale helfen dem Hund in der Regel bei solchen Dingen.
Vielleicht hilft es ihm auch ihn an eine Hundebox zu gewöhnen, in der er sich geborgen fühlen kann.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Budges66482 Offline




Beiträge: 36

07.12.2011 15:03
#3 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Hälst du mich für verrückt, wenn ich Stress beim Alleine sein, gänzlich ausschließe?

Seine Zerstörungswut hätte er im Übrigens auch ausgelebt, wenn ich da gewesen wäre. Ich hatte anfangs das Gefühl einen Welpen zu haben, der gar nicht weiß, dass Hund eben nicht alles ins Maul nimmt und drauf rumkaut. Drehte ich ihm den Rücken zu, stellte er irgendwas an. So hatte er auch allerhand zerstört, wenn ich nur in der Küche war und er in aller Seelenruhe mein Handy im Wohnzimmer auseinander nahm. Ich hatte das Gefühl, dass es ihm Spaß einbrachte, Dinge zu zerkauen bzw. er auch gar nicht wusste, dass man das eben nicht macht.

Kausachen gab es immer, wenn ich ging oder aber das Futter.

Paul ist allgemein ein ausgeglichener, ruhiger Hund, den nichts aus der Ruhe bringt. Gestresst ist er sehr, sehr selten.

Auch heute ist es noch so, dass er oft nicht mal aufsteht, wenn ich heim komme. Er liegt dann auf der Couch und linst hoch.

Liebe Grüße von Nadine mit Kyara und Paul

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

07.12.2011 15:10
#4 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Für verrückt halte ich Dich natürlich nicht!!!

Streß ist nicht immer erkennbar. Lumpi hat Dinge auch zerlegt, wenn er alleine war. Aber Lumpi war anfangs dauergestresst udn Kauen baut Streß ab. Er hat auch seine Spielzeuge zerlegt, Stöckchen geschreddert usw.
Das macht er heute nicht mehr - oder nur, wenn er wirklich großen Streß hatte und hat.

Wenn Paul das inzwischen nicht mehr macht, kann das auch daran liegen, dass er inzwischen einfach nicht mehr grundsätzlich unter Streß steht. STreß kann durchaus auch positiver Streß sein, wenn es zu viel wird, hat der Hund trotzdem Streßhormone im Körper.

Aber mal ab von Streß im Allgemeinen: es kann natürlich auch Frust oder Langeweile sein - und Beides verursacht Streß, wenn sie vom Hund nicht abgestellt werden können. Insofern würde ich Streß nicht ausschließen, sondern lediglich darüber nachdenken, ob die ursprüngliche Ursache eben eine andere ist, z.B. Frust und dass diese im Endeffekt in Streß ausartet, weil der Hund damit nicht fertig wird, bzw. keine anderen Strategien findet um mit seinem Frust oder der Langeweile umzugehen.

Deshalb denke ich trotzdem - egal was nun der Auslöser ist - dass Du damit beginnen solltest, ihm bestimmte Situationen (wie Alleinebleiben) mit positiven Dingen, Beschäftigung etc. zu "verschönern" und ihm durch Rituale zusätzlcih Sicherheit vermittelst.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Budges66482 Offline




Beiträge: 36

07.12.2011 15:53
#5 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Ich werde auf jeden Fall wieder immer Kaustangen einführen.

Auch über einen Kong denke ich. Nachdenken deshalb, weil es ja noch eine Hündin gibt. Die kriegen sich zwar nicht ernsthaft in die Wolle, aber wenn jetzt was ganz Tolles da ist, kann es mal kurz Streitereien geben.

Vielleicht stelle ich mir unter Stress auch einfach zu viel vor?!

Liebe Grüße von Nadine mit Kyara und Paul

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

07.12.2011 16:22
#6 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Nur, weil Du Streß nicht siehst, heißt das nicht, daß er nicht da ist. Daß Paul anfangs auch in Deiner Gegenwart zerstört hätte, zeigt IMHO nur, daß er am gesamten Leben Streß hatte/hat. Dafür spricht gerade Deine Beobachtung, daß er wirklich gar nichts kannt, da überfordert eben auch leicht alles. Daß Paul heute nicht mehr pieselt, wenn er bei Dir oben schläft, spiegelt ebenfalls sein Bedürfnis nach Schutz und Nähe.

Mein Rat: Überlasse ihm nicht die Wahl, sondern nimm ihn aktiv mit nach oben. Arbeite gezielt daran, den Gesamtstreß in seinem Leben zu reduzieren und baue das Alleinbleiben gezielt neu und in kleinen Schritten neu auf.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

07.12.2011 18:59
#7 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Wie lastest Du ihn denn aus? Vielleicht baut das auch etwas Spannung/Langeweile? ab, wenn Du mit ihm was arbeitest? Tricksen oder zossen?
Meiner ist dann müde.

Budges66482 Offline




Beiträge: 36

07.12.2011 20:50
#8 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Zitat von Sabine 68
Wie lastest Du ihn denn aus? Vielleicht baut das auch etwas Spannung/Langeweile? ab, wenn Du mit ihm was arbeitest? Tricksen oder zossen?
Meiner ist dann müde.



Ehrlich gesagt machen wir außer Gassigehen und gelegentlichen Suchspielen nicht viel. Auch das war mein Gedanke, dass wir da wieder in die Gänge kommen müssen. Ich bin gerade am Schauen, ob ich hier ne Stunde finde, wo wir gezielt hingehen, ich mir die Zeit nehme bzw. eben den festen Termin habe, wo ich mit ihm gemeinsam was mache.

Liebe Grüße von Nadine mit Kyara und Paul

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

07.12.2011 20:59
#9 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Da hast Du doch einen Ansatz, man kann soo viel daheim machen, auch ohne irgendwo hinzugehen oder Geld zu investieren. Also ich kann Dir da ganz doll ZOS empfehlen- Hunde suchen denke ich sehr gern und die meisten haben daran Spass und es ist eine super Auslastung. Wir haben bei dem Sauwetter gestern noch das Tricksen angefangen, es ist toll, was der Hund alles versucht heraus zu bekommen, was ich will. Dafür muss aber der clicker gut konditioniert sein - zumindestens finde ich diesen am besten, das Geräusch spricht das Gehirn besonders gut an (im Vergleich zu einem Markerwort) .

Budges66482 Offline




Beiträge: 36

07.12.2011 21:12
#10 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Nur, weil Du Streß nicht siehst, heißt das nicht, daß er nicht da ist. Daß Paul anfangs auch in Deiner Gegenwart zerstört hätte, zeigt IMHO nur, daß er am gesamten Leben Streß hatte/hat. Dafür spricht gerade Deine Beobachtung, daß er wirklich gar nichts kannt, da überfordert eben auch leicht alles. Daß Paul heute nicht mehr pieselt, wenn er bei Dir oben schläft, spiegelt ebenfalls sein Bedürfnis nach Schutz und Nähe.

Mein Rat: Überlasse ihm nicht die Wahl, sondern nimm ihn aktiv mit nach oben. Arbeite gezielt daran, den Gesamtstreß in seinem Leben zu reduzieren und baue das Alleinbleiben gezielt neu und in kleinen Schritten neu auf.



Das kam mir heute erst, dass ich das vermutlich nur nicht sehe.

Ich mache es schon eine Weile, dass ich ihm nicht mehr die Wahl lasse und ihn mit hoch nehme.

Ich werde auch noch mal zum Tierarzt gehen und nach der Blase schauen lassen. Etwas merkwürdig finde ich eben, dass es zu 99% nur gepinkelt ist, keine Häufchen.

Danke schon mal. Zu dem Thema Stress mach ich mir noch mal Gedanken. Dann gehe ich jetzt mal hoch und pflücke den Kerl vom Sessel

Liebe Grüße von Nadine mit Kyara und Paul

Budges66482 Offline




Beiträge: 36

07.12.2011 21:16
#11 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Zitat von Sabine 68
Da hast Du doch einen Ansatz, man kann soo viel daheim machen, auch ohne irgendwo hinzugehen oder Geld zu investieren. Also ich kann Dir da ganz doll ZOS empfehlen- Hunde suchen denke ich sehr gern und die meisten haben daran Spass und es ist eine super Auslastung. Wir haben bei dem Sauwetter gestern noch das Tricksen angefangen, es ist toll, was der Hund alles versucht heraus zu bekommen, was ich will. Dafür muss aber der clicker gut konditioniert sein - zumindestens finde ich diesen am besten, das Geräusch spricht das Gehirn besonders gut an (im Vergleich zu einem Markerwort) .



Ich hab sogar mal einen ZOS-Workshop veranstaltet ;-) Also veranstaltet und Trainer geladen.
Weisst du, im Prinzip ne tolle Sache. Aber hier komme ich als Problem hinzu. Ich kenne mich da nur zu gut. Das nehme ich mir vor und mach es dann doch nicht so. Ich bräuchte da am Besten einen Termin, wo ich dann auch hingehe. Aber in meiner Gegend ist da reichlich wenig. ZOS wird hier vermutlich als Zentrale Omnibus Station erkannt ;-)

Liebe Grüße von Nadine mit Kyara und Paul

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

07.12.2011 21:28
#12 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Man muss aber ja auch nicht gleich zu Hause eine Stunde was machen. Ich mache hier mal 5 Minuten Tricktraining, dort 5 Minuten ZOS-Training mit jedem Hund, lasse sie im Haushalt helfen... Man muss nicht viel Zeit investieren und kann mit etwas Einfallsreichtum verdammt viel machen. Und es macht doch super viel Spass sich sinnvoll mit dem Hund zu beschäftigen. Ich lache sehr viel, wenn ich mit meinen Hunden was mache - das hilft auch mir mich zu entspannen und so haben wir alle was davon.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

07.12.2011 22:33
#13 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Zitat von Budges66482
Ehrlich gesagt machen wir außer Gassigehen und gelegentlichen Suchspielen nicht viel. Auch das war mein Gedanke, dass wir da wieder in die Gänge kommen müssen. Ich bin gerade am Schauen, ob ich hier ne Stunde finde, wo wir gezielt hingehen, ich mir die Zeit nehme bzw. eben den festen Termin habe, wo ich mit ihm gemeinsam was mache.


Zitat von Budges66482
Ich hab sogar mal einen ZOS-Workshop veranstaltet ;-) Also veranstaltet und Trainer geladen.
Weisst du, im Prinzip ne tolle Sache. Aber hier komme ich als Problem hinzu. Ich kenne mich da nur zu gut. Das nehme ich mir vor und mach es dann doch nicht so. Ich bräuchte da am Besten einen Termin, wo ich dann auch hingehe. Aber in meiner Gegend ist da reichlich wenig.


Darf ich mal ganz ehrlich sein, Nadine?

Sei mir nicht böse, aber Du bist vollzeit berufstätig und hast trotzdem einen Hund aufgenommen. Das ist an und für sich o.k., das habe ich auch gemacht.
Aber dann bist Du in meinen Augen verpflichtet, Dich in der Zeit, die Du für ihn hast, auch mit ihm zu beschäftigen!
Und eine Aussage wie: dazu brauche ich einen Termin und hier wird zu wenig angeboten, ist da für mich, ehrlich gestanden, nicht wirklich akzeptabel. Mal ganz davon abgesehen, daß ein Termin einmal in der Woche auch nicht ausreichend wäre.

Mir war immer klar, daß ich eigentlich recht wenig Zeit für meinen Hund habe und daß ich ihn nicht durch lange Spaziergänge auslasten kann, schon gar nicht im Winter wenn es dunkel ist, wenn ich nach Hause komme.
Aber dafür muss ich dann zu Hause kreativ sein und ihn geistig auslasten. Und ich habe ja auch einen Hund, um mich mit ihm zu beschäftigen. Das macht mir, das macht uns beiden riesigen Spaß.

Das muss nicht lange sein und es gibt auch Tage, da mache ich wenig (oder auch mal gar nichts), weil ich einfach zu müde bin, wenn ich nach Hause komme.
Aber mal ganz ehrlich. Bei vielen Schnüffelspielen muss ich mich nur daneben setzen und wieder auffüllen, wenn er alles gefunden hat. Das ist doch kein großer Aufwand und das sollte doch immer möglich sein.
Und es gibt soooo viele Variationsmöglichkeiten der Beschäftigung zu Hause, die man ohne viel Aufwand realisieren kann. Das Internet (und auch hier das Forum) sind voll von tollen Ideen.

Meistens freue ich mich den ganzen Tag darauf, abends endlich mit meinem Kerlchen spielen zu dürfen!!!
Seine Begeisterung zu sehen, wenn er mit mir tricksen darf, seine glänzenden Augen, seine Rute im Dauerwackelmodus, selbst sein aufgeregtes Kläffen, wenn ich endlich, endlich da bin und etwas mit ihm mache............. das ist für mich das Schönste auf der Welt!!!




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Budges66482 Offline




Beiträge: 36

08.12.2011 07:54
#14 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Zitat von Mydog
Darf ich mal ganz ehrlich sein, Nadine?


Klar, darfst du das

Zitat von Mydog
Sei mir nicht böse, aber Du bist vollzeit berufstätig und hast trotzdem einen Hund aufgenommen. Das ist an und für sich o.k., das habe ich auch gemacht.



Im Grunde ist es nicht ok. Ich würde mir heute vermutlich auch keinen so jungen Hund mehr holen (wobei das direkt an der Quelle - bin ja im Tierheim tätig - nicht immer einfach ist, was der Nächste ist). Ich hab den Vorteil, in der Mittagspause bei den Hunden zu sein, mit ihnen zu gehen und mit meiner Mutter zusammen zu wohnen, die dann halt einfach da ist, Gesellschaft leistet.

Zitat von Mydog
Aber dann bist Du in meinen Augen verpflichtet, Dich in der Zeit, die Du für ihn hast, auch mit ihm zu beschäftigen!
Und eine Aussage wie: dazu brauche ich einen Termin und hier wird zu wenig angeboten, ist da für mich, ehrlich gestanden, nicht wirklich akzeptabel. Mal ganz davon abgesehen, daß ein Termin einmal in der Woche auch nicht ausreichend wäre.

Mir war immer klar, daß ich eigentlich recht wenig Zeit für meinen Hund habe und daß ich ihn nicht durch lange Spaziergänge auslasten kann, schon gar nicht im Winter wenn es dunkel ist, wenn ich nach Hause komme.
Aber dafür muss ich dann zu Hause kreativ sein und ihn geistig auslasten. Und ich habe ja auch einen Hund, um mich mit ihm zu beschäftigen. Das macht mir, das macht uns beiden riesigen Spaß.

Das muss nicht lange sein und es gibt auch Tage, da mache ich wenig (oder auch mal gar nichts), weil ich einfach zu müde bin, wenn ich nach Hause komme.
Aber mal ganz ehrlich. Bei vielen Schnüffelspielen muss ich mich nur daneben setzen und wieder auffüllen, wenn er alles gefunden hat. Das ist doch kein großer Aufwand und das sollte doch immer möglich sein.
Und es gibt soooo viele Variationsmöglichkeiten der Beschäftigung zu Hause, die man ohne viel Aufwand realisieren kann. Das Internet (und auch hier das Forum) sind voll von tollen Ideen.

Meistens freue ich mich den ganzen Tag darauf, abends endlich mit meinem Kerlchen spielen zu dürfen!!!
Seine Begeisterung zu sehen, wenn er mit mir tricksen darf, seine glänzenden Augen, seine Rute im Dauerwackelmodus, selbst sein aufgeregtes Kläffen, wenn ich endlich, endlich da bin und etwas mit ihm mache............. das ist für mich das Schönste auf der Welt!!!



Ich war etwa die ersten 1,5 Jahre mit Paul auf dem Hundeplatz. 2x wöchentlich. Hätte ich das Gefühl gehabt, dass ihm was fehlt, hätte ich viel früher damit wieder angefangen. Allgemein ist Paul kein sonderlich aktiver Hund. Ich glaube auch nicht, dass ich mir das schön rede, um beruhigter zu sein.
Ich habe eben jetzt wegen der Geschichte noch mal drüber nachgedacht.

Erstaunlicherweise hat er mich heute Nacht geweckt und musste in den Garten zum Pinkeln. Unser erster Gang wird heute Abend zum Tierarzt sein, ob nicht doch was mit der Blase ist.

Wobei ich noch mal erwähnen möchte, dass ich mir deine Worte zu Herzen nehme
Also nicht dass es so rüberkommt, als wolle ich das alles abtun...

Liebe Grüße von Nadine mit Kyara und Paul

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

08.12.2011 10:08
#15 RE: Paul - es geht wieder los - er pinkelt rein! Zitat · Antworten

Na ja,es drängt sich mir aber schon so etwas die Vermutung auf, das Deinem Hund Beschäftigung fehlt, gerade die Kopfauslastung ist sehr wichtig. Auch ich gehe arbeiten und habe noch einen 5-jährigen Sohn der auch seine Zeit fordert. Noch dazu bin ich selbständig - da hat man eine Reihe anderer zusätzlicher Aufgaben.
Natürlich gibt es auch bei mir Tage, wo ich schlichtweg mal keine Lust habe oder es mir auch mal nicht gut geht, gerade in der letzten Zeit bin ich sooo müde..
Aber, ich merke es total an meinem Hund, wenn er zu kurz kommt und das ist mir dann wieder eine Lehre. Es ist einfach total wichtig. Nehme mir täglich mindestens ein viertel Stündchen für den Hund im Hause, also zusätzlich zu seinem Freilauf,(einüben von Tricks, zossen - das kann man doch auch überall machen, Übungen aus der Unterordnung, zergeln...er hat da so viel Freude dran und dann klappts auch mit dem Unsinn vermeiden - denn wenn meinem langweilig wird, fängt auch er an mal die Blumenerde umzugraben oder ne Pflanze einzukürzen...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Zaunhunde
Aufreiten »»
 Sprung