Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.264 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3
Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



06.12.2011 21:24
"Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Ich hatte kürzlich eine interessante Unterhaltung, die mich ins Grübeln brachte.

Wir haben hier ja auch schon des Öfteren das Prinzip des "Zeigen und Benennens" thematisiert. Oftmals stößt man damit aber - so wie ich - irgendwann an Grenzen. Aber wurde das Zeigen und Benennen überhaupt richtig aufgebaut? Diese Frage stelle ich mir seit diesem Gespräch.

Wir sprechen hier so oft davon, dass man den Clicker positiv aufbaut, dem Hund immer wieder viele positive Situationen und Erfolge mit dem Clicker verschaffen sollte. Das ist die Grundlage dafür, dass der Clicker einen positiven Einfluss auf die Emotionen des Hundes in schwierigen Situationen haben kann. Würde man ihn nur in diesen Situationen nutzen, würde es nicht funktionieren.

Aber wie sieht das mit Zeigen und Benennen aus? Ich habe von Anfang an meinen Hunden den Angst-/Aggressionsauslöser auf Entfernung gezeigt, gefolgt von C&B. Aber war das richtig?

Wäre es nicht sinnvoller es so zu machen?
- Man zeigt einem Hund einen neutralen Gegenstand, er schaut hin -> Click Leckerchen
- DAmit er ein Signal damit verbindet, gibt man - wenn der Hund zuverlässig hinschaut - das Markerwort, z.B. "Schau", C&B
- Dann überlegt man, welcher Anblick den Hund normalerweise in positive Erregung versetzt, also z.B. das Herrchen oder ein bestimmtes Spielzeug. Mit diesem "Objekt" - am Besten verschiedene - trainiert man dann über längere Zeit "Schau".
- Erst dann benutzt man das "Schau" in schwierigen Situationen.

Was haltet ihr davon?

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

LuckyTola

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte

Beiträge: 21.151



06.12.2011 21:55
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Ganz ehrlich? Ich finde Deine Überlegungen gar nicht so doof. Da könnte echt was dran sein.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Gino_Teebo



Beiträge: 60



06.12.2011 22:06
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Da kann ich mich Sabine nur anschließen.

Deine Überlegungen klingen einleuchtend und logisch.

Versuch macht klug

Liebe Grüße
Anja mit Gino & Teebo

„Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.”

Ernst R. Hauschka

stoppel



Beiträge: 8.461


06.12.2011 22:14
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Ich denke, das kommt darauf an, wie und zu welchem Zweck du "Zeigen und benennen" verwendest.

Wenn es den Zweck hat, den Hund vor (bösen) Überraschungen zu schützen und einen Reiz frühzeitig anzuzeigen, dann ist es nur wichtig, dass Hund versteht, was du da benennst.
Der Reiz selbst sollte in dem Fall dann bereits vorher 'schöngeclickert' worden sein.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Ille

mit kleinem großem weißen Riesen

Beiträge: 3.444



06.12.2011 22:17
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten



So wie du das jetzt beschreibst, Frau T., so denke ich, habe ich das Schau und das Klickern gelernt!

Ich beschreibe das Morgen einmal.
Ich weiß jetzt nicht, ob ich mit deinen Gedanken übereinstimme, bin jetzt etwas müde.

In Kurzform:

Zumindest habe ich "Schau" mit Leckerlie in der Hand auf Stirn/Augenhöhe gesagt. Joschi sitzt vor mir!
Joschi schaut mir in die Augen und bekommt das Leckerli.

Dann beim Clickern ähnlich.

Ich halte die geschlossene Faust mit Leckerlie Joschi hin.
Sage Schau, er schaut mich an, Klick und zur Belohnung geht die Faust auf.

Wenn ich jetzt falsch liege, dann habe ich dich falsch verstanden, bzw. kann deiner Logik nicht mehr folgen.

Ich lese Morgen weiter! Melde mich Morgen wieder, guts Nächtele!

Tschüssi Ille und Joschi für immer im Herzen

************************
Ich kann meinem Hund nicht so viel Gutes tun, wie er mir selbst guttut! Ille

baraloki



Beiträge: 7.411



06.12.2011 22:22
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Zitat
Wenn es den Zweck hat, den Hund vor (bösen) Überraschungen zu schützen und einen Reiz frühzeitig anzuzeigen, dann ist es nur wichtig, dass Hund versteht, was du da benennst.
Der Reiz selbst sollte in dem Fall dann bereits vorher 'schöngeclickert' worden sein.


So wie Iris verwende ich es.
Allerdings beobachte ich, wie sich Loki anspannt, wenn ich "ein Hund" flöte. Dennoch schaut er mich gleich wieder an, wenn mein "Kick" kommt. Vorausgesetzt, der Platz reicht.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



06.12.2011 22:57
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Genau den Zweck soll es schon haben. Aber Sinn ist ja, dass der Hund es im günstigsten Fall schafft den Blick vom Reizauslöser zu nehmen und mich anzusehen, um seine Belohnung zu holen. Und dafür müsste das "Schau" positiv konditioniert sein.
Wie komme ich darauf?
Tja, bei Lumpi habe ich mit Zeigen und Benennen tolle ERfolge gehabt. Aber Lumpi starrte. Ich glaube einfach, dass dieser Automatismus "Schau", Click und Leckerchen abholen (also vom REizauslöser abwenden) nicht im Ernstfall konditioniert werden kann, sondern über diesen Umweg.

DAs Schönclickern ist ja eine andere Sache. Einen Reiz VORHER schönclickern ist aber immer dann schwierig, wenn der Hund meint, direkt regeln zu müssen, wenn er den Reizauslöser vor Dir sieht. Ich glaube, da gibt es kein "vorher" schönclickern, sondern das sollte parallel passieren.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

baraloki



Beiträge: 7.411



06.12.2011 23:03
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Sorry, muss ich morgen nochmal lesen, kann Dir grad nicht folgen. Wohl zu müüüde!

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



06.12.2011 23:11
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Neee, ich fürchte ich hab mich wieder falsch ausgedrückt.

Mir geht es u.a. darum, dass ich dem Hund ja nicht nur einfach den Reizauslöser zeigen will. Ich möchte in dem Fall eine Verhaltenskette haben. "Schau" -> Hund schaut hin -> Click -> Umorientieren zu mir -> Leckerchen. Und ich glaube DAS kann man besser aufbauen, wenn man es "trocken" übt und am Besten mit so positiven Dingen wie möglich.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

guste1970

"Mutti" im Dreamteam mit "Miss März", Charakterkopf

Beiträge: 11.796



06.12.2011 23:13
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Zitat von Tante_Haha
DAs Schönclickern ist ja eine andere Sache. Einen Reiz VORHER schönclickern ist aber immer dann schwierig, wenn der Hund meint, direkt regeln zu müssen, wenn er den Reizauslöser vor Dir sieht. Ich glaube, da gibt es kein "vorher" schönclickern, sondern das sollte parallel passieren.


Als ich das grad gelesen hab, machte es bei mir mal wieder click und ich dachte, jep, dass ist es was fehlt. Also bei Merle und mir in manchen Situationen.
Das "schau" + funktioniert bei lang geübten Dingen auf geübten Wegen ganz gut. Auf neuen Wegen oder in neuen für Liebelein unheimlichen Situationen wirkt das "schau" eher erregend. Wenn das aber parallel positiv verknüpft ist, könnte das viel besser funktionieren.
Ich werde das ausprobieren, danke Frau T., du bist stets eine Inspiration.

LG Silke & Merle
Die mit der Merle geht...

Xenta

liebt Futterkreise, die den Schalter "Menschenfreundin" umlegen und findet hundliche Wehleider ausgesprochen verwirrend

Beiträge: 2.450



07.12.2011 10:19
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Hallo,

ich setze mir hier mal einen Merker, weil ich genau das gerade versuche bei Xenta aufzubauen. Ich bin noch im Anfangsstadium, also zu Hause Küchenrolle schwenken, aber ich versuche auch gerade sachte, die vielen Kaninchen, die bei uns rumhoppeln, mit 'Schau hin' schönzuclickern. Also die sind nun nicht grad eine Gefahr, führen aber zu hysterischen Anfällen, von daher perfekte Sparringpartner.

LG Kerstin

LG Kerstin
mit Pauli und Xenta, die ich im Herzen bewahre

AnneCN

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs

Beiträge: 8.089



07.12.2011 10:43
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Zeigen und Benennen haben wir so gar nicht trocken geübt.
Jedesmal wenn Jeannie einen Vogel sah, sagte ich "Vogel", dasselbe bei Hase, Fahrrad, Katze, Auto, Mensch, Kuh, Pferd, Hund etc.
Wahrscheinlich war es eher zufällig, dass Jeannie dann dort hinschaute, bzw. weiter den Blick darauf richtete. Das habe ich dann geclickt.
Das "Schau" habe ich seperat geübt.
Irgendwann -nach Monaten- habe ich das mal kombiniert.
Sicherlich nicht so sinnvoll, aber für uns geht das momentan so.

Ich habe allerdings irgendwie versäumt zu trainieren, dass sie auch den Blick abwenden kann und z.B. mich anschauen oder schnüffeln gehen, das trainieren wir jetzt halt auch seperat. Mal sehen, ob ich dass dann irgendwann kombinieren kann.

Sinnvoll wäre es, das ganze neu aufzubauen, weil ich mir mein "Schau" (Blickkontakt zu mir) mit dem "schau mal da was da tolles ist" total versaut habe.
Ich suche jetzt nach einem neuen Signal für 'Blick auf mich richten' und dann gehe ich das an.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Lini

mit facettenreichem Mottchen und höchst aristokratischem Schafschubser und: Tante "Klein Ben"

Beiträge: 4.738



07.12.2011 11:00
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Wenn du eine Verhaltenskette aufbauen willst, finde ich Trockenübungen sinnvoll. Probier es doch mal aus!

Ich zeige und benenne nur, damit Ben nicht von anderen Hunden überrascht wird. Das ist nämlich gar nicht gut!
Zusätzlich soll er merken, dass ich alles im Blick habe und er an mich abgeben kann. Hunde zeigt er mir zuverlässig an, indem er stehen bleibt und hinschaut. dafür wird er gelobt. Dabei ist es egal, ob ich den Hund vorher benannt habe oder nicht. Das finde ich super praktisch. Danach versuche ich allerdings auch, seine Aufmerksamkeit auf mich zu lenken und jedes Fixieren zu unterbrechen. Das ist aber auch alles recht kompliziert, finde ich. Vorallem den richtigen Moment zu wählen und unterscheiden zu können, wann es schauen und wann es fixieren ist.

Liebe Grüße Linda und Juni
mit Sire Ben im Herzen vereint.
___________________________________________________________________________

"Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Es wird kein Tag vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen." (Verfasser unbekannt)

DeMo

Diplom-Eierfinderin mit Weltherrscherin auf eigenem Thron mitsamt immer geliebterem Prügelknaben

Beiträge: 4.427



07.12.2011 13:37
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Das Schau habe ich mir schon lange gründlich versaut. Kajla schaut mich überhaupt nicht auf Signal an (müsste ich mal neu aufbauen, aber irgendwie gibt es immer wichtigere Baustellen). Ich habe auch gar nichts trocken geübt. Sehe ich etwas, dass Kajlas aufmerksamkeit erregen wird, benenne ich es einfach, so wie Anne. Dann clickere ich und dann schaut Kajla automatisch zu mir um ein Leckerchen zu bekommen. Ich clickere dann beim nächsten hinschauen erst, wenn sie den Blick zu mir dreht. Für uns klappt das gut, je nach Reiz. Manchmal muss ich auch weitere Male in das schauen reinclickern, bis sie zuverlässig anzeigt und zwischen mir und dem Reiz hin und her schaut. Aber mir reicht das so. Hauptsache, sie bleibt ruhig.

Mittlerweile, wenn ich zuerst etwas sehe und benenne, sucht sie den Reiz und schaut mich automatisch an, wenn sie ihn gefunden hat. Da brauche ich dann gar kein Schau mehr, genau so ist es auch, wenn sie etwas vor mir sieht, sie dreht sich automatisch um und "fragt" :"Frauchen, da ist was, was machen wir jetzt?". Für andere Situationen würde ich das Schau aber trotzdem gerne wieder aufbauen, das natürlich ohne Reize.

Liebe Grüße
Mo mit Kajla aka Madame Schnupptulla, aka DAS Schnuppertier,aka Madame Naseweiß
und Rambo dem Zotteltierchen, aka das Schnüüüchen

-----------------------------------------------
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



07.12.2011 13:40
RE: Überlegung zu "Zeigen und Benennen" Zitat ·antworten

Auf Signal MICH anschauen ist aber was anderes als Zeigen udn Benennen. Bei Zeigen und Benennen sage ich "Schau ein Hund" und zeige somit meinem Hund was da kommt. Daraufhin hätte ich von meinen Hund aber gerne die Reaktion "Umorientierung zu mir", also quasi als Folge des Anschauens.

Blickkontakt zu mir soll der Hund aufnehmen, wenn ich sage "Kuck mal". Da zeige ich ihm nichts, ich will nicht, dass er sich irgendwas anschaut, sondern dieses Signal soll NUR den Blickkontakt zu mir zur Folge haben.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Seiten: 1 | 2 | 3
 Sprung