Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 3.714 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4
Buddy



Beiträge: 93



09.01.2012 17:29
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Hallöchen!

Da bin ich aber beruhigt, dass so viele von Euch kein Problem in der Handfütterung sehen.
Buddy war als Jüngling sehr futtermäkelig und da habe ich mit der Handfütterung begonnen (und das auch bis jetzt beibehalten).
Am liebsten futtert Buddy unterwegs, da die damit verbundenen Übungen für ihn ein großer Spaß sind.
Ich habe schon viele dumme Sprüche diesbezüglich bekommen, aber: auch egal!!

Liebe Grüße,
Alex und Buddy, der von Futtermäkeligkeit zum Glück nun weit entfernt ist.

JennyundMatze



Beiträge: 77



19.05.2012 10:09
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Ich habe es nun auch eingeführt aus dem Beutel zu füttern mit den Übungen die ich einbaue. Jedenfalls ein Groß Teil davon.
Einen kleinen Rest gibt es dann Abends aus dem Napf.

Und sie wird langsam viel aufmerksamer und schaut mich öfters an. Das ist schon mal positiv. Der Leinen Abstand wird kleiner ( hängt immer öfter durch )und sie freut sich über jede Übung die wir machen.
Die komplette Fütterung in den Beutel zu verlegen davon halte ich nichts.

__________________________________________________

Liebe Grüße Jenny mit Dobermann Hündin Emma

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



20.05.2012 23:56
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Zitat
Die komplette Fütterung in den Beutel zu verlegen davon halte ich nichts.


Richtige Entscheidung!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.722



21.05.2012 00:16
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Zitat von Tante_Haha

Zitat
Die komplette Fütterung in den Beutel zu verlegen davon halte ich nichts.


Richtige Entscheidung!



Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

chonissi

wo Handfütterung trotz Verzichts auf Signalfarben Schweinkram ist

Beiträge: 497



23.05.2012 18:24
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Wie in Anyus Tagebuch schon geschrieben bin ich jetzt auch zur Handfütterung über gegangen, obwohl ich es persönlich als Schweinerei empfinde und meine Küche anschließend reif zum putzen ist.

Anyu bekommt gewolftes Fleisch, Gemüse und KH mit allen erforderlichen Zusätzen.
Gibt es Angaben/Erfahrungen darüber wie lange man sowas machen muss/soll bzw ist es nicht ausreichend wenn ich seine Schüssel in den Händen halte

liche Grüße von Elfie mit Chaosdog Anyu an der Leine und Maxi ohne Leine



Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, dann möchte ich wenn ich gestorben bin dahin gehen wo sie sind
(Will Rogers)

catjuscha



Beiträge: 52



29.08.2013 14:18
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

wir füttern auch einen Großteil aus der Hand bzw. aus dem Futterbeutel unterwegs - entweder als direkte Belohnung von der Hand oder wir machen Suchspiele - besonders Cati liebt die total und ist schon richtig gut darin, Klein Elli macht sich aber auch langsam besser, ist vielleicht einfach nicht so ihr Ding, sie sucht unterwegs lieber nach Mäuschen auf dem Feld.

zu Hause machen wir abends immer noch paar Übungen, wenn ich allein mit ihr bin - sie findet es toll mit mir zusammen neue Kommandos zu lernen - ist da ganz eifrig - zudem machen wir dann auch im Haus noch Suchspielchen hin und her und dann bekommt sie den Rest im Futternapf - meistens ist es jedoch so, dass sie nicht weiter frisst, wenn ich nicht da bin

LG Kerstin mit Cati und Elli

Henry Balu

spielzeugverrücktes Forums-Phlegma, das temperamentsmäßig vom Mali so weit weg ist wie die Erde vom Mars

Beiträge: 5.775



29.08.2013 15:31
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Zitat von Tante_Haha im Beitrag #33

Zitat
Die komplette Fütterung in den Beutel zu verlegen davon halte ich nichts.

Richtige Entscheidung!




Kannst Du netterweise kurz ausführen, warum?

__________________________
Liebe Grüße Birgit & Henry

Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund (Hildegard von Bingen, Benediktinerin, 1098 - 1179).

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



29.08.2013 16:36
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Aber klar doch! Nahrung ist ein überlebensnotweniges Grundbedürfnis. Der Körper eines Lebewesens, das nie ganz satt ist, das immer und immer für Essen kämpfen (arbeiten) muss, hat Stress, denn der Körper ist ständig im Essensbeschaffungsmodus. Gerade bei Beutegreifern ist das aber ja nicht so vorgesehen. Beute fangen, fressen, satt sein. Lange Ruhezeiten.
Meine Hunde bekommen sehr viele Leckerchen. Aber sie bekommen auch 2 x am Tag was in den Napf und wenn es nur Gemüse mit Geschmack ist.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Henry Balu

spielzeugverrücktes Forums-Phlegma, das temperamentsmäßig vom Mali so weit weg ist wie die Erde vom Mars

Beiträge: 5.775



29.08.2013 16:39
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

O. K. hab ich verstanden und leuchtet mir auch ein.

Wir hatten nämlich auch schon den Tipp bekommen, dass sich mein Monsterhund sein Futter verdienen muss (er sollte mindestens 2/3 aus der Hand/Futterbeutel bekommen).

Haben wir dann aber nicht gemacht (weil wir barfen und ich das dann für mich persönlich unhygienisch finde - schließlich kann ich mir nicht unterwegs die Hände waschen). Henry bekommt daher sein Futter abends aus dem Napf (hier haben wir reduziert) und wenn wir unterwegs sind, nehmen wir Trainingsleckerchen mit. Seit wir das umgestellt haben, klappt's wirklich besser.

__________________________
Liebe Grüße Birgit & Henry

Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund (Hildegard von Bingen, Benediktinerin, 1098 - 1179).

baraloki



Beiträge: 7.411



29.08.2013 16:40
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Zitat
Beute fangen, fressen, satt sein. Lange Ruhezeiten.

das würde eigtl. für nicht regelmäßige Mahlzeiten sprechen, sondern eher je nach Anstregung. ZB immer nach dem Trailen oder so?

Zitat
sollte mindestens 2/3 aus der Hand/Futterbeutel bekommen).

So etwa ist es bei Loki. Der würde nichts mitmachen, ohne viele Leckerli. Da brauche ich echt viel und hochwertig im Futterbeutel. Aber das ist eben auch kein Schäfi oder ähnlich, der von der Rasse her schon für Zusammenarbeit ist.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



29.08.2013 17:44
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Zitat
das würde eigtl. für nicht regelmäßige Mahlzeitensprechen,sondern eherjenachAnstregung. ZBimmernach dem Trailen oder so?


Bezieht man keine anderen Faktoren ein, kann man durchaus zu diesem Schluss kommen. Allerdings denke ich, dass es so einfach dann eben doch nicht ist. Der Hund ist zwar ein Beutegreifer, aber durch die lange Zeit an der Seite des Menschen hat sich u.a. eben auch die Verdauung geändert. So wurde nun ja auch beim Hund Verdauungsenzyme gefunden, die zur Spaltung von Stärke benötigt werden. Der Verdauungsapparat von Pflanzenfressern weist diese Enzyme auf - der des Wolfes nicht. Das ist sicher nicht die einzige Veränderung, denn man darf natürlich auch Rassezucht etc nicht vergessen. Es gibt viele Hunde, die mit "Hungerbauch" echt Probleme mit Sodbrennen etc haben.
Und natürlich darf man auch das Umfeld nicht vergessen. Hunde werden heute so vielen naturfremden Stressreizen ausgesetzt, dass schlicht bestimmte Konstanten nötig sind. Und es würde natürlich nicht in unser Leben passen, denn auch wir sind zeitlich von Regeln und Terminen abhängig.

Ich glaube auch gar nicht, dass es so wichtig ist wieviel der Hund aus der Tasche oder aus dem Napf bekommt. Wichtig ist glaube ich einfach, dass er weiß, dass sein Grundbedüfnis NAhrung für ihn absehbar gestillt wird. Und hier gilt eben "Volumen macht satt", das geht eben z.B. auch mit viel Gemüse oder mit einer Brühe-geflutetes bisschen Futter.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

baraloki



Beiträge: 7.411



29.08.2013 19:08
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Wowe, was Du alles weißt. Das mit den Konstanten im Hundeleben und auch mit dem Sodbrennen überzeugt mich. Deshalb kriegt Loki ja auch 2 Mahlzeiten. Aber ob ein Hund "weiß", dass er berechenbar bei uns satt wird? Das ist aber jetzt Spekulation.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]




29.08.2013 19:18
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Nö, das ist gemachte Erfahrung Bara. Wenn mein Hund fast jeden Tag die Erfahrung macht, dass sie durch mich satt gefüttert werden, dann denke ich, tritt eine gewisse Gewöhnung/Sicherheit/Vertrauen diesbezüglich ein.

Meine wissen beispielsweise ganz genau, gebe ich dem einen irgendwas, sei es nen Knochen, ein Schweineohr oder was auch immer, bekommt der andere IMMER auch etwas. So kennen sie das von klein auf und warten daher selbst mit großen Hunger geduldig bis sie an der Reihe sind.

Bei uns gibt's Tage, da gibt's fast 90% aus dem Napf und umgekehrt.

Schmutzhund

Morgenmuffel, der rassebedingt auf langes Schleppleinentraining eingestellt ist und den weißen Hai erfolgreich vertreibt

Beiträge: 6.032



30.08.2013 10:18
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Wilma und Moritz bekommen auch zwei Mal täglich ihr Futter aus dem Napf. Wilma wurde, als sie drei Monate alt war in Portugal auf der Straße gefunden, dort irrte sie alleine herum, klapperdürr. Die erste Zeit bei uns fraß sie draußen alles, Hundehäufen, Regenwürmer, Schnecken. Ihr Futter schlang sie in sich hinein und verteidigte es zähnefletschend gegen Moritz und auch wir durften nicht in ihre Nähe.
Es dauerte lange bis sie begriff, das es ab jetzt regelmäßig Futter gibt, inzwischen ist sie total entspannt, verteidigt nichts und kann problemlos mit anderen Hunden in einem Raum fressen. Schon alleine vor diesem Hintergrund ist es mir sehr wichtig, dass sie regelmäßig ihr Futter aus dem Napf bekommt, die Trainingsleckerchen ziehe ich einfach von der Gesamtmenge ab, Hunger soll sie nie mehr haben müssen.

Liebe Grüße
Yvonne mit Moritz, Wilma und Diego

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 37.030



30.08.2013 10:31
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Ist bei mir wie bei Yvonne.
Mogli hat auch auf der Straße gelebt und mit Sicherheit auch gehungert. Als ich ihn bekam fraß er sogar Papiertaschentücher von der Straße, Hauptsache etwas im Magen.

Es käme mir deshalb nie in den Sinn, sein Grundbedürfnis nach Nahrung nicht ohne wenn und aber (und eben ohne daß er etwas dafür tun muss) zu erfüllen. Er bekommt auch zweimal am Tag Futter aus dem Napf. Außerdem macht es mir unglaubliche Freude, ihm sein Futter zuzuberreiten und zu sehen, mit welcher Freude er seinen Napf lehrt.

Das gleiche gilt übrigens auch wenn ich siehe, wie er irgendwo ganz entspannt schläft, es gemütlich hat und sich sicher fühlt.
Dann denke ich auch an seine Zeit auf der Straße und daß er da sicher Angst hatte, sich schutzlos fühlte und sich wahrscheinlich zum Schlafen irgendwo verkrochen hat....




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung