Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 3.658 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4
AnneCN

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs

Beiträge: 8.089



21.07.2011 18:41
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Zitat von stoppel
Wenn ich mich noch richtig erinnere, dann barfst du doch dein Beiden, oder?
Das stelle ich mir etwas vor mit der Handfütterung.



Ja stimmt ich barfe, bzw. Jeannie bekommt es überbrüht (innen noch roh). Gut, ich pürriere für die FuTu gekochte Putenleber, -herzen, Gewolfte Innereien etc. mixe es dann mit Gemüsepansch und so bekommen die Mädels sowieso einen Anteil Futter beim Gassi.

Zitat von stoppel
Futterbelohnung gegen Jagdtrieb - mmmhhhh als Hund wüsste ich, was mir lieber wäre!


Genau die Frage stellte ich auch.
Allerdings geht es hier wohl erstmal "nur" darum, dass Jeannie und ich eine Verbindung schaffen, denn die haben wir wohl noch nicht wirklich .

Das Problem ist, dass Futter für Jeannie momentan nicht so richtig belohnend ist (eher ganz nett, naja wenns schmeckt, dann nimmt sie mal ein Stück), sie macht auch von sich aus mal einen Diättag und frisst nichts. Generell frisst sie auch selten ihren Napf wirklich leer (obwohl sie sogar weniger bekommt als sie dürfte) und bei Leckerlies ist sie wirklich sehr mäkelig.

Irgendwie ist mir u.a. deshalb noch nicht so ganz klar, wie ich eine stärkere Verbindung zu Jeannie über Futter herstellen soll.

Sasha schlug vor, ich sollte mir einen ferngesteuertes Kaninchen besorgen.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



21.07.2011 19:13
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Zitat
Sasha schlug vor, ich sollte mir einen ferngesteuertes Kaninchen besorgen.


Nee nee, da hast Du ja wieder keine Verbindung zu DIR. Du musst Dir das Kaninchen in einem Beutel um den Hals hängen oder so...

Aber mal im Ernst: ich finde es schon eher ungewöhnlich, dass ein Hund so gar keinen großen Appetit hat... Lumpi hatte das ja früher auch - bei ihm lag´s an der Schilddrüse. Mit Einstellung auf Thyroxin wurde er immer verfressener. Vielleicht hat es wirklcih auch noch ienen medizinischen Hintergrund - da gäbe es ja unterschiedliche Gründe für... nur so eine Idee, ohne Dir jetzt einen Floh ins Ohr setzen zu wollen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

stoppel



Beiträge: 8.461


21.07.2011 19:23
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Zitat von Tante_Haha
Mit Einstellung auf Thyroxin wurde er immer verfressener.


OT: Jetzt weiß ich wenigstens, woher mein Heißhunger kommt!

Das ferngesteuerte Kaninchen kann deine Bindung seeeeehr verbessern, du musst es nur immer bei dir landen lassen.
Vielleicht solltest du mal Kaninchenduft probieren?

Wie reagiert sie denn auf einen fliegenden Futterdummy? Weckt der die Jagd- und Fresslust?

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

LaEscapia

Haus- und Hofphotographin mit verarmt adeligem austraulischem Anhang und Erfinderin der Bügelbrücke

Beiträge: 1.953



22.07.2011 14:19
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Bei uns gibts einen kleinen Teil auch über Futterbeutel (Belohnung beim Trailen usw.)
Bei einem Vortrag von Dr. Gansloßer über das Thema Ernährung hat er erzählt (kurz zusammengefasst - danke Diana!!)

"Hund auf keinen Fall nur aus dem Futterbeutel für eine Tätigkeit füttern. Das kann zu Verhaltensauffälligkeiten führen. Ein Golden Retriever mag das ja noch mitmachen, aber da gibt es Hunderassen, da kann das ganz böse ausgehen. Das sieht er immer in seiner Sprechstunde!
Besonders schlimm ist dieses Verhalten, wenn es schon bei Welpen und Junghunden angewandt wird.
Im Toscana-Hunderudel fressen die Junghunde bis zum 8.Monat einfach mit ohne sich um Beute fangen Gedanken machen zu müssen. Sie werden einfach mit durchgefüttert. Dafür muss dort kein Welpe oder Junghund eine Leistung erbringen.

Dieses Training ist der Einstieg in die „Meise“! Viele Hunde, die so trainiert wurden sind entweder hoch depressiv oder aber Hysteriker.

Futterbelohnungen sind okay, aber mindestens 40% der Tagesration muss über den Futternapf gegeben werden. Alles andere führt zu einer permanenten Unterversorgung. Das wiederum führt zu einem Anstieg der Stresshormone welche auf Dauer krank machen.
Die Grundsicherung des Basalstoffwechsels soll aus dem Napf kommen ohne, das der Hund irgendetwas dafür macht.
Dieses Wissen stammt aus der Verhaltenstherapie und einer Stoffwechselstudie!"


Ich habe Hunde erlebt, die durch andauerndes und ausschließliches Futterdummy-arbeiten sehr Ressourcenverteidigend wurden.

----------------
Liebe Grüße
Sabine und das Rüsseltier

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



22.07.2011 15:10
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Danke Sabine - jetzt weiß ich auch wieder, wo ich´s gehört hab!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

DorisDrahthaar



Beiträge: 329



22.07.2011 16:06
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

..wir füttern Alta seit Dezember 2009 per Hand.
Hat 2 Gründe:
a) weil, sie saugt ihr Futter in Rekordzeit auf
b) um die Bindung und das Vertrauen zu uns zu fördern...
damals noch mit Trockenfutter.

Alta bekam und bekommt noch immer das gesamte Futter per Hand. Vorteil ist, dass du so eine riesige Menge an Belohnungen parat hast und dem Hund ist es eigentlich egal, wie er sein Futter bekommt, hauptsache er wird satt...
Wichtig war das auch während der Therapiephase, so konnten wir Alta auch mit Futter "beruhigen", wenn es draußen mal wieder zu stressig für sie war. ("Futterhand") Das klappt auch heute noch.
Während dieser extremen Phase bekam Alta keine sonstige Fütterung sondern nur "belohnende" Häppchen - und um diese Häppchen "massenhaft" zur Verfügung zu haben, war ich alle paar Tage am Futterbröckchen klein schneiden (Platinum ist dafür hervorragend geeignet)...zu der Zeit haben wir die Tagesrationen abgewogen, um sie nicht zu überfüttern.

Seit nem ca nem halben Jahr bekommt Alta nur noch Rohfleisch -mit roh meine ich roh- einzig, wenn ich Pansen füttere ist das ein wenig bah aber nur, weil ich dann mehrmals die Hände waschen muss, bis der Geruch sich verflüchtigt hat... Ansonsten fasst man ja auch rohes Fleisch an beim Kochen - außer man ist Vegi.
Gemüse und Obst (Karotten-Äpfel) bekommt Alta als Ganzes angeboten. Mal mag sie es, mal nicht.
Für draußen und als Belohnung bei Spielen, Tricks haben wir getrocknetes Fleisch oder die selbstgebackenen Lecker - Alta ist auf vieles allergisch oder verträgt vieles nicht...

Ach ja..noch ne Idee für schleckige Schnauzen...stopf doch mal die Futterration in nen Kong...den schlabbert er/sie dann bestimmt ratzfatz leer

Grüßle von Doris mit ALTA
und stets BRANCO im Herzen

-------------------------

Übe dich auch in Dingen, an denen du verzweifelst.
Mark Aurel,röm.Kaiser (161-180)

DorisDrahthaar



Beiträge: 329



22.07.2011 16:11
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Nachsatz:
Alta hat weder ne Meise entwickelt noch ist sie verteidigend...außer beim Markknochen, den gibt sie erst her, wenn er komplett leer gelutscht ist und abgeknabbert ...da biete ich ihr dann einen Trockenfleischstreifen zum Tausch, weil sie sonst den Knochen auch knacken würde...

..ach ja noch was...natürlich ist das Rohfleisch ihr Futter für morgens (1/3) und abends (2/3) nach Gassi...

...hoffe, ich hab jetzt alle Gedanken aufgeführt

Grüßle von Doris mit ALTA
und stets BRANCO im Herzen

-------------------------

Übe dich auch in Dingen, an denen du verzweifelst.
Mark Aurel,röm.Kaiser (161-180)

Gina



Beiträge: 176


22.07.2011 18:03
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Also Gina bekommt ja auch nichts in den Napf.
Aber sie muss auch nicht alles erarbeiten, sondern bekommt einen oder zwei Kongs, damit kann sie sich gemütlich hinfletzten und geniessen.
Sie sucht im Haus un d auch draussen im Gras. Das macht spaß und man hat viele kleine Erfolgserlebnisse.
Dann kommt aber auch der Teil, den es eben mit mir gibt und meiner Meinung nach haben wir Beide viel Freude daran.
Wenn man 1-2x am Tag den Napf füllt, ist es in 1-2 Minuten aufgefressen und man hat einen satten Hund, der weniger Spaß hat und nicht so gerne lernt wie einer, der mehrfach sein Essen erarbeitet.
Also zu kurz kommt meine Gina nicht, denn nach der Kastra(musste leider sein) ist sie eher etwas dickie.
Ich fütter auch nicht dieses TF was im Bauch aufquellt, das halte ich für Unterwegs auch bedenklich.
LG
Dagmar

***************************************************
Viel sprechen mit Hunden aber wenige hören auch zu.

AnneCN

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs

Beiträge: 8.089



23.07.2011 10:02
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Also nachdem ich hier tolle Anregungen und Erfahrungsberichte bekam (vielen Dank ihr Lieben!), habe ich für uns folgende Umsetzung geplant.

Morgens gibts für beide Mädels einen 'Klecks' Futter in den Napf (da beide Medis bekommen und z.T. zu einer bestimmten Uhrzeit, muss und möchte ich das so beibehalten)

Auf der Mittagsrunde "bewaffne" ich mich mit 2erlei FuTus und gekochten Fleischstückchen. Ein Teil wird für 'lieb gucken' verteilt und ein Teil "erarbeitet".
-Allerdings war die FuTu bisher immer als Super-Belohnung und für Hundebegegnung reserviert. Hmmm , ich weiß noch nicht ob ich dann mit der Veränderung sooooo glücklich bin. Muss mir wohl eine neue Superbelohnung überlegen.-

Die Abendrunde übernimmt oft Herrchen, auch da muss ich mir noch was einfallen lassen.
Danach gibts dann wieder einen 'Klecks' Futter in den Napf.

Zwischendurch gibts Selbstgebackenes bei unseren täglichen Clickereinheiten (das war schon so und behalte ich auch so bei).
Kauzeug verteile ich nach Gusto.

Nach der kurzen Pipi-Gute-Nacht-Runde gibts immernoch mal einen kleinen Snack. Jetzt muss ich mir noch überlegen, ob der dann öfter als bisher im Kong serviert wird oder ob ich den Kong zwischendrin einschiebe.

Kong ist immer so eine Sache, da muss ich dabei sein damit Foxy nicht versucht Jeannie zu beklauen.

Das mit der Ressourcenverteidigung habe ich immer im Hinterkopf, da Foxy ja eh ein Ressourci ist (obwohl wir dahingehend zwischen den Mädels keine-kaum Probleme mehr haben, Foxy übt sich im ).

Irgendwie weigere ich mich, das rohe Fleisch anders als im Napf zu servieren, ich finde das nicht sonderlich angenehm und hygienisch. Wenn ich mir überlege ich hantiere mit dem rohen Fleisch, habe davon was an den Händen, hantiere dann mit Clicker und Leinen........nee das ist nichts für mich.

Ausgereift ist der Plan noch nicht, ich denke die praktische Umsetzung zeigt dann wo und wie Änderungsbedarf aufkommt.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

DorisDrahthaar



Beiträge: 329



23.07.2011 22:05
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Das rohe Fleisch gibt es als Hauptmahlzeiten - aber aus der Hand. Da hantiere ich weder mit Leine noch mit Clicker. Wasche auch immer brav meine Hände danach Wenn du ein Problem hast das Fleisch anzufassen, dann nimm doch Einmalhandschuhe. Wenn ich Fleisch als Lecker verwende, ist es getrocknet d.h. außen trocken innen noch weich. Bewahre es aber deswegen bis zum Gebrauch im Kühlschrank auf - also kurz vorm Gassi in die Tasche oder woauchimmeresmitgenommenwird... Oder komplett durchgetrocknet. P.S. das Trocknen geht nicht nur im Dörrapparat, geht auch im Backofen bei 50-70°. Braucht halt lang, bis es ganz trocken ist.

Grüßle von Doris mit ALTA
und stets BRANCO im Herzen

-------------------------

Übe dich auch in Dingen, an denen du verzweifelst.
Mark Aurel,röm.Kaiser (161-180)

DeMo

Diplom-Eierfinderin mit Weltherrscherin auf eigenem Thron mitsamt immer geliebterem Prügelknaben

Beiträge: 4.427



24.07.2011 20:58
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Hier wird ja nun immer davon ausgegangen, das Handfütterung nur im zusammenhang mit Behlonung betrieben wird.

Ich habe Kajla auch die ersten Monate nur aus der Hand gefüttert, weil sie draussen null auf mich geachtet hat. Allerdings bekam sie trotzdem nur einen Teil des Futters als Belohnung, den anderen Teil gab es Abends komplett aus der Hand. Da habe ich einfach das Futter Händeweise hingehalten und Kajla hat gefressen. Dabei habe ich sie auch zwischendurch gestreichelt, denn das war sie ja auch nicht gewohnt und war ihr anfangs eher unangenehm.

Ich finde, dass hat unsere Bindung wirklich verstärkt (Jetzt ist sie eine richtige Kuschelmaus) und auch heute noch bekommt Kajla zwischendurch einfach so eine Hand voll TroFu zugesteckt, obwohl sie mittlerweile aus dem Napf ißt. Negatives Verhalten hat sie dadurch keins entwickelt.

Wäre vielleicht eine Idee für dich. Oder wenn du roh fütterst einfach den Napf festhalten? Klappt aber wohl auch nicht bei jedem Hund...

Liebe Grüße
Mo mit Kajla aka Madame Schnupptulla, aka DAS Schnuppertier,aka Madame Naseweiß
und Rambo dem Zotteltierchen, aka das Schnüüüchen

-----------------------------------------------
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

AnneCN

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs

Beiträge: 8.089



09.01.2012 11:15
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Neue Erkenntnisse in Sachen 'Handfütterung':

Handfütterung kann auch erfolglos sein, leider mache ich gerade die Erfahrung mit Jeannie.
Sie bekam die Hälfte ihres Tagesbedarfs im Napf jeweils morgens und abends. Allerdings hauptsächlich Gemüse (1x pro Tag + Kohlenhydrate), Fleischbrühe (weil sie kaum trinkt) und nur etwas Fleisch. Die restliche Fleischration gabs per Hand (auch oft fürs Liebgucken also keine wirkliche Arbeit für Jeannie ).

Fazit: Zuhause ist sie nun noch mäkeliger mit dem Fressen und unterwegs ist alles beim alten (Futter ist nicht wirklich interessant). Einzig im Haus ist sie aufmerksamer wenn ich den Fleischbeutel mit mir rumtrage.

Anfangs dachte ich ja noch, dass sich etwas verändert hätte aber das war nur kurzzeitig so.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.




09.01.2012 12:20
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Über welchen Zeitraum hast Du das so gemacht?

AnneCN

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs

Beiträge: 8.089



09.01.2012 14:02
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Zitat von Sabine 68
Über welchen Zeitraum hast Du das so gemacht?


Seit Ende Juli letzten Jahres.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



09.01.2012 14:07
RE: Handfütterung Zitat ·antworten

Hm... ich hab ja auch bei Lumpi mit allen Bandagen gekämpft was Leckerchen draussen angeht. Er arbeitet immer noch bei Wurst oder Käse besser mit als bei anderen Leckerchen. Aber er ist draussen inzwischen so wenig gestresst und so ansprechbar, dass er auch weniger gute Sachen gut annimmt und gerne mitarbeitet. Ich denke Du wirst vermutlich über Futter nicht den Fuss in die Tür bekommen. Bei Lumpi hat es im Endeffekt geklappt, indem ich ihm draussen deutlich mehr Regeln verpasst habe, die aber auch gleichzeitig mit deutlich mehr C&B verbunden waren.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung