Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 3.876 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Lara Offline




Beiträge: 49

04.03.2011 21:05
Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Hallo,

so wie im Begrüßungstreat schon angedrohtschreibe ich nun mal Laras Lebenslauf.
Vorsicht wird bestimmt sehr lange, hoffentlich vergesse ich nichts Wichtiges.


Wir holten unsere Lara von einem Züchter kurz nachdem unsere alte Rottihündin mit fast 13 Jahren verstorben ist.
Das brach uns damals fast das Herz.
Lara half uns über die Trauer hinweg und wir vergötterten sie von Anfang an. Warscheinlich nahm damals schon alles seinen Lauf.....
Sie durfte eigentlich alles es gab keine Einschränkungen für sie. Sie schlief auch bei uns im Bett, bis sie 2 Jahre alt war, dann unterbanden wir das weil ich furchtbare Rückenschmerzen hatte, da ich zusammengekrümmt im Bett lag damit sie Platz hatte.

Wir waren auf dem Hundeplatz in der Welpenspielstunde absolvierten mit ihr den Junghundekurs und absolvierten dann als sie ca 18 Monate alt war erfolgreich die Begleithundeprüfung.

Wann das mit der Leinenaggression genau los ging weiss ich garnicht mehr.

Dann kam vier Monate später der Teamtest, wir dachten das schaffen wir ja mit links.....

Der Richter wollte bei Lara den Chip ablesen, Lara hatte Angst ging rückwärts und bellte, der Richter bedrängte sie weiter.
Heute weiss ich dass das falsch war, wir hätten aus der Situation raus müssen.
Naja der Unterordungsteil lief super und dann kam der Verkehrsteil.
Mein Mann der die Prüfung mit Lara ging musste dem Richter die Hand geben, da wusste ich schon das geht in die Hose.
Der Richter kam auf meinen Mann zu reichte ihm die Hand, in dem Moment schoss Lara nach vorne......
Das wars sie waren disqualifiziert.

Das war der Zeitpunkt wo ich wusste wir müssen was tun.
Wir waren bei einem Trainer der nur mit Leckerlies und Spielzeug arbeitete, das brachte garnichts.
Dann waren wir bei einem Trainer, bei dem sollte ich den Alphawurf machen.
Der nächste Trainer schmiss die Wurfkette....

Die Situation jetzt sieht so aus.
Bei uns gibt es sehr viele Hunde, Lara reagiert bei ca. 7 Hunden ganz extrem, sie rastet förmlich aus, da hilft kein Bogen laufen und kein Umdrehen, selbst wenn sie den Hund garnicht sieht nur riecht weil er kurz vorher da gelaufen ist stellt sie schon das Fell und beginnt zu ziehen.
Ich denke gerade diese Hunde und Besitzer sind unsicher und da fängt sie an.
Mit den ganzen anderen Hunden hat sie garkeine Probleme auch nicht wenn sie an der Leine ist.
Wir laufen ab und zu mit einem Hundesitter mit, der läuft mit ca. 15-25 Hunden.
Da sind mir paar Dinge aufgefallen.
Sie möchte alle unter Kontrolle haben, es ist alles OK solange die Hunde normal laufen.
Sobald zwei Hunde anfangen zu spielen oder zu raufen möchte sie hin.
Halte ich sie fest fängt sie regelrecht an zu schreien und hängt in der Leine.
Wälzt sich ein Hund stürzt sie sich drauf.

Manchmal geht sie auch gegen Menschen, ich denke gegen die die ihr gegenüber unsicher sind.
Aber dem Problem gehe ich aus dem Weg.

Das nächste Problem ist ihr wahnsinnig großer Trieb auf alles was sich bewegt, Vögel, Kaninchen.....
Fliegt ein Blatt auf der Straße zieht sie mich fast mit oder kugelt mir beinahe die Schulter aus.
Es wäre ein Unding mit meinen Kindern oder meinem Mann Frisbee oder Ball zu spielen.......
Es ist auch sehr schwer an Kindern die Ball spielen vorbei zu laufen, ohne Leine ginge garnicht.

Sie hebt zum Teil auch Kommandos selber auf.

Sie hört extrem gut, befolgt Kommandos sofort solange sie nichts interesantes sieht, hört oder riecht.....
Ich habe das Gefühl sie nimmt mich garnicht ernst.
Ich denke sie ist auch sehr arbeitswillig, ich weiss aber nicht so genau was ich machen soll.
Vom Schutzdienst hört man entweder "lass das bloß" oder "könnte helfen".

Sie ist auch sehr eifersüchtig wenn ich ein anderen Hund oder ein anderes Tier streichel.
Auch wenn ich mit meinen Kindern auf dem Sofa sitze und schmuse oder bubbel kommt sie sofort und möchte mit dazu.

So ich hoffe ich habe nichts vergessen und das ihr trotz diesem langen Bericht bis zum Ende gelesen habt.
Ich bin schon gespannt auf eure Antworten.

Liebe Grüße
Sabine

Lara Offline




Beiträge: 49

04.03.2011 21:14
#2 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Doch was vergessen.
Ich denke bei ihr hat es auch was mit territorialem Verhalten zu tun.

Laufen wir woanders und es läuft ein Hund an uns vorbei möchte sie immer unbedingt hin.

Und sie pinkelt ausschließlich nur wie ein Rüde am besten auf Steine.

Liebe Grüße

Sabine

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

04.03.2011 21:20
#3 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Hallo und HERZLICH WILLKOMMEN!

Bitte nicht böse sein, aber das hört sich alles so an, als ob Ihr sehr inkonsequent seid!

Zitat
Sie hebt zum Teil auch Kommandos selber auf.

Sie hört extrem gut, befolgt Kommandos sofort solange sie nichts interesantes sieht, hört oder riecht.....
Ich habe das Gefühl sie nimmt mich garnicht ernst.



Ich denke, wenn Ihr das behebt und Ihr eine liebvolle, konsequente Führung gebt, lösen sich Eure Probleme wie von selbst.

Wie kann sie Euch ernst nehmen, wenn sie machen kann, was sie will!
Im Moment hängt sie in der Luft und versucht, mangels Führung, die Sachen selber zu regeln.
Die Sache mit den fliegenden Blättern legt auch nahe, das sie Impulskontrolle nie gelernt hat, da sind andere Hunde natürlich noch extremere Reize.

Edit: Vom Schutzdienst bitte die Finger lassen, solange der Gehorsam nicht absolut, auch unter Ablenkung, gefestigt ist.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Lara Offline




Beiträge: 49

04.03.2011 21:33
#4 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Danke Hanne, ja du hast recht mit dem inkonsequent sein.
Wir versuchen das ja auch zu ändern, aber Lara hat so einen typischen Rottisturschädel.

Wie lerne ich Impulskontrolle?
Laut meiner Trainerin muss ich mit einem Ball spielen, Lara muss sitzen bleiben.
Ich kicke den Ball vor mir her, Lara darf nicht hin.
Meinst du das?
Und was kann ich machen wo ich konsequent sein kann.
Habt ihr da Tips zum üben?
Liebe Grüße

Sabine

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

04.03.2011 21:56
#5 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Impulskontrolle habe ich mit meinen schon von klein auf an geübt.
Fängt schon zuhause beim Füttern an, der Hund muß auf Freigabe warten, bevor er an die Schüssel darf. Ob er nun stehend, sitzend oder liegend wartet, ist egal.
Erfahrungsgemäß können sich die meisten Hunde am Anfang im liegen besser beherschen.
Das wird dann draußen ausgebaut, Ball wird geworfen, Hund sitzt neben mir, mit Leine abgesichert, und bekommt die Freigabe erst, wenn er mich anschaut. Das dann auch beim Freilauf, erst muß er sitzen und mich anschauen, Leine ab und er darf aber erst laufen, wenn ich es sage. Da fängt man mit ganz kurzen Wartezeiten an, die dann verlängert werden.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

04.03.2011 22:03
#6 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Deine Lara erinnert mich sehr an meine alte Zicke, die Sheila.
Auch sie neigte zur Ressourcenverteidugung.
Sieht bei Lara ähnlich aus, finde ich.

Impulskontrole kannst Du auch über Futterspiele üben.
1. Futter in die Hand nehmen. Hand zu machen. Die Hand dem Hund hinhalten und erst wenn er die Hand nicht mehr beleckt oder anstupst
click und Hand öffnen.
2. Die Zeit ausdehnen, die sie die Hand nicht anstupsen soll.
3. Hand offen halten und Hund soll erst das Leckerli nehmen wenn Du geclickt hast.

Ich clickere mit meinen Hunden. Kennt Lara das?
Mit was kannst Du sie eher belohnen mit Spiel, Spielzeug oder Futter.
Auch die Hundebegegnungen und Menschen könnt ihr mit dem Clicker gut bearbeiten.
Bei Fragen immer melden.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

Lara Offline




Beiträge: 49

04.03.2011 22:03
#7 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Hallo Hanne,
das mit dem Füttern mach ich auch so.

Lara sitz vor ihrem Napf bis ich ihr die Erlaubnis gebe, da kann ich sogar aus dem Raum gehen.

Das mit dem Ball würde auch funktionieren, nur wenn sie dann zum Ball darf, wäre sie schnell weg mit ihm.
Sie würde dann alleine mit ihm spielen.
Das würde sie solange machen bis ich ausser Sichtweite wäre und dann ohne Ball mir hinterher rennen.

Liebe Grüße
Sabine

Lara Offline




Beiträge: 49

04.03.2011 22:07
#8 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Hallo Anja,
das mit dem Futterspiel kennt Lara auch und wartet brav.

Geclickert hab ich noch nicht.

Liebe Grüße

Sabine

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

04.03.2011 22:17
#9 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Wie gesagt mit dem clickern haben wir viel erreicht.
Hier im Forum gibt es schon viele gute Beiträge darüber.
Wenn das was für euch ist findest Du viel zum Clickern wenn Du über die Suchfunktion (obere Linkleiste) gehst.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

04.03.2011 22:18
#10 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Mein Five macht das auch, Beute - und weg.
Zur Zeit arbeite ich daran mit Leinenabsicherung und Beutetausch.
10m Leine, damit er nicht abhauen kann und zweite Beute bei mir.
Hat er das erste Spieli,rufe ich und präsentiere das zweite, kommt er dann mit dem ersten in meine Nähe, darf er einbeißen und es wird gezergelt.
Dann "Aus" und "Sitz" und das ganze geht von vorne los.
Ich hoffe, das er irgendwann sagt, mit Frauchen spielen macht mehr Spass, als "nur" den Ball zu sichern.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

04.03.2011 23:25
#11 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Erstmal vorweg: Bitte laß die Finger von allem, was heißt "Lara darf nicht" oder "das hat sie nicht zu tun" oder "das hat sie zu lassen". Fakt ist, Du bist in der Pflicht, Deinem Hund die Welt zu erklären. Und das bitte erst einmal ABSOLUT POSITIV. Ich sage das so deutlich, weil ich gelesen habe, daß Du bei Canis gelandet bist. Ich hörte da einen ganzen Tag nur solche Sätze, "achte nicht auf den Hund, der hat auf Dich zu achten" oder "sitz und platz sind nur Zirkuskunststückchen, Dein Hund hat immer bei Dir zu sein und nichts anderes zu wollen".

Sorry, SO funktioniert GAR NICHTS. Was Du beschreibst, ist ein ganz normaler Rottweiler, ein Hund, der von Natur aus "wacht", ein Hund, dem Du die Führung abnehmen mußt und zwar so, daß er es auch verstehen/nachvollziehen kann. Leinenruck und Co., die einfach mal eben eingesetzt werden, immer mit der Begründung, "der Hund hat dies oder jenes zu tun oder zu lassen oder zu wissen", werden Deine Probleme verstärken und nicht mildern.

Du schreibst, Du hattest einen Trainer, der mit Leckerchen und Spielzeug arbeitete und daß das gar nichts brachte. Darf ich fragen, warum? Weißt Du, ich habe vier Hunde, die man landläufig als Problemhunde bezeichnen würde, mit Leckerchen und Spielzeug ausgebildet, und sie gehören wahrlich nicht zu den schlecht ausgebildeten Hunden. Gleiches gilt für die Hunde meiner Kunden, von denen sich hier im Forum einige tummeln. Ebenso gilt das für sehr viele der Hunde hier, die mit anderen Trainern oder allein gearbeitet haben. Wenn ich höre, das brachte alles nichts, dann liegt für mich die Vermutung nahe, daß der Halter etwas falsch erklärt bekommen oder umgesetzt hat.

Was Du berichtest, klingt, als ob Du nie irgendwas mal wirklich konsequent gemacht hättest. Vielleicht wäre es eine Überlegung, DAMIT mal anzufangen. Wenn Du RICHTIG mit Spielzeug und Leckerchen als Belohnung arbeitest, wirst Du auch Deinen Hund in den Griff bekommen. Und Du wirst etwas darüber lernen, wie Du ihn richtig führen und richtig motivieren und richtig über das "richtig" und "falsch" informieren kannst.

Sei mir nicht böse, aber nach den Erfahrungen des Seminars wage ich zu behaupten: Nichts davon wirst Du je mit der Canis-Methode erreichen. Aber Deinen Hund noch artgenossenaggressiver werden zu lassen, das wirst Du hinkriegen, wenn DU nicht anfängst, Dich auf ihn und seine Bedürfnisse einzulassen und einzustellen.

In jedem Fall: Aggressives Verhalten eines Hundes wirst Du NIE lösen, indem Du ihn "einfach" in die Unterordnung nimmst. Dein Hund hat ein wirkliches Problem, er ist gnadenlos verunsichert, er hat in vielen Situationen Angst und keine Hilfe durch seinen Hundeführer. Und genau da bist Du in der Pflicht, als so eine Art Fremdenführer im Dickicht menschlichen Alltags, der leider meistens verdammt unhundlich ist.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

05.03.2011 00:13
#12 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Barbara hat schon Vieles von dem gesagt, was ich dachte, als ich Deinen Bericht las.
Gerade so Dinge wie "ich glaube, sie nimmt mich nicht ernst" sind es, die ich nochmal explizit ansprechen möchte. Zum Einen denke ich, dass das so wie Du es schreibst einfach zu menschlich gedacht ist. Es stimmt zwar ein Teil, denn Dein Hund erhält von Dir keine Führung und kann sich deshalb nicht an Dir orientieren. Aber etwas wie "ernst nehmen" im Sinne von Respekt haben - und ich denke, das meinst Du damit - unterstellt dem Hund menschliche Denkweisen und damit tut man ihm schlichtweg unrecht.

Ein Hund, der unsicher in bestimmten Situationen ist, kann aggressiv reagieren - und das ist offenbar der Weg, den Deine Lara für sich gefunden hat. Nun ist es an Dir ihr Alternativen aufzuzeigen. Und zwar erstmal als "Trockenübung", d.h. alles was sie später unter viel Ablenkung können soll, muss sie vorher viele viele viele Male unter leichter und später unter immer mehr Ablenkung positiv gelernt haben. Es gibt auch Hunde, für die bestimmte Situationen immer ein Problem darstellen. Hier ist es an Dir eine gangbare Alternative zu finden, indem Du sie z.B. frühzeitig zu Dir rufst und anleinst.

Wenn Du Lara einfach einen Ball wirfst und sie damit einfach abrauscht, scheint alles Andere für sie interessanter und wichtiger zu sein. Da sollte man sich in erster Linie mal selbst fragen, woran das liegt. Wenn Du für Deinen Hund interessant bist, weil es bei DIR die schönen Spiele gibt, weil es bei DIR das Leckerchen gibt und vor Allem, weil es bei DIR in jeder Situation die Sicherheit gibt, die Dein Hund braucht, wirst Du auch kein Problem mehr damit haben, dass Dein Hund einfach wegbleibt.

Ich habe mit Lumpi auch einen extrem eigenbrötlerischen und selbstständigen Hund, der gegenüber Menschen und Hunden unsicher ist. Aber auch einen solchen Hund kann man motivieren. Und man kann ihn auch dazu bringen NICHT seine eigenen Wege zu gehen. Für mich hiess das in erster Line umdenken. Ich dachte immer, er hat ja den Rückruf gelernt, dann muss er auch kommen, wenn ich rufe. Dementsprechend "geschäftsmäßig" war z.B. mein Tonfall. Seitdem ich fast schon singe "Lumpiliiiii, zu miiiiir" und mich dann mit einem lauten Jajajajaja und Juhuuuu freue, wenn er auf mich zuläuft, kommt mein Hund. Und wenn er bei mir ist gibt es Party in Form von einem besonderen Leckerli oder einem Leckerli-Suchspiel in der Wiese oder - das ist für ihn oft die beste Belohnung - die Freigabe weiter seiner Wege zu gehen und zu schnüffeln. Die Wege der Belohnung sind vielfältig. Man muss nur herausfinden, was für den eigenen Hund die größten Motivatoren sind. Ich würde auch nicht gerne umsonst arbeiten. Klar - mir macht meine Arbeit Spaß - aber wenn ich nicht am Ende des Monats mein Gehalt auf dem Konto hätte, wäre die Motivation vermutlich auch eher gegen Null. Aber selbst mit entsprechender Bezahlung mache ich meine Arbeit erst dann gut, wenn die Motivation auch zwischendurch stimmt. Ein Lob vom Chef oder den Erfolg eines gut verlaufenen Termins sind meine Wurststückchen. Der Hund ist auch kein emotionsloser Befehlsempfänger. Er hat Bedürfnisse und auch er lernt über Erfolg und Mißerfolg. Je mehr Erfolge er bei Dir kriegen kann, desto lieber wird er an Deiner Seite sein.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2011 00:37
#13 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Ich bin hier noch nicht so erfahren aber ich greif das mal mit dem Ball auf. Für meinen damaligen Hund war Ball holen und bringen das Schönste aller Spiele.
Ich dachte früher, alle Hunde würden das gern tun. Aber Merle holt zwar den Ball, gibt ihn aber auch nicht ab. Sie war fixiert auf Spielzeug und fuhr extrem hoch, grad bei Bällen. Ich hab sie weggetan und hab (dank der vielen Forumideen hier) erstmal die Nase arbeiten lassen. Leckerlie- Suche ist Arbeit, die bei meinem Hund die Konzentration fördert, ihr aber Spaß macht.
Dann hatten wir so ein altes dickes Seil im Garten. Sie kam immer damit an (nachdem ich anderes Spielzeug verbannt hatte) und wollte Tauziehen. Ich übte "Sitz" und "bleib", lief immer weiter von ihr weg, und erst bei "ab" durfte sie starten und sich das Seil holen. Dazwischen haben wir tauziehen gemacht. Als Belohnung sozusagen. Merle ist begeistert bei der Sache, konzentriert sich auf mich und fährt nicht mehr hoch beim spielen.
Ich will damit sagen, was mag dein Hund gern, Hunde brauchen eine Aufgabe.
Ist übrigens eine sehr hübsche Fellnase. Sie sieht auch sehr groß aus?

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

05.03.2011 07:36
#14 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Hallo Sabine,

vielen Dank für die Schilderungen eures bisherigen Weges.
Du schreibst, ein Trainer hat mit Spielzeug+Leckerchen gearbeitet...wie genau? Was hast du dann mit Spielzeug und Leckerchen getan, und in welchen Situationen?

Und wie genau arbeitest du jetzt?
Was tust du, wenn Lara einen anderen Hund in der Nase hat, oder ein "problematischer" Mensch auf euch zukommt?

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Lara Offline




Beiträge: 49

06.03.2011 21:55
#15 RE: Unser Weg bisher Zitat · Antworten

Oweia, jetzt bin ich total verwirrt und deprimiert......
Ich werde euch morgen mal in aller Ruhe unsere Trainingsmethoden beschreiben.

Liebe Grüße

Sabine

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung