Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 69 Antworten
und wurde 5.222 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

22.01.2011 01:19
#16 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Paul war ja bis vor kurzem auch ein ziemlicher Kontrolleur, da ich in seinen Augen nicht fähig war, hier die verantwortung zu übernehmen.
Was ich gelernt habe, deckt sich sehr mit dem, was Barbara schrieb.

Ich will jetzt mal nur aufschreiben, was ich geändert habe- und das muss Dein gesamtes Verhalten sein, wenn du etwas ändern willst.
Es geht ja nicht nur ums Ablegen etc., sondern um komplette Verhältnis "Mensch- Hund". Okay, los gehts

Paul hat sehr viel Stress mit verbalen Kommandos und ein Blickkontakt ist bei ihm schon eine Bestätigung, da er mich sehr oft fixierte.
-Kein Blickkontakt mehr, ignorieren. Kommandos nur noch mit gezielt eingesetztem Körper(teilen).
Zum Erlangen von Aufmerksamkeit gibt es nur einen kurzen Zischlaut (langsam fange ich an, leise seinen Namen zu sprechen)

-Kein Korb im Durchgang, da ist zuviel Unruhe

-Gebe ich ein Kommando, das die Hunde kennen aber grad die Ernsthaftigkeit verkannt haben (und die muss konsequent bei allem rüberkommen),
bestimmt Paul den Druck, den ich mache. (Bei Lotte muss ich jetzt auch deutlicher werden, da sie angekommen ist).
Ich gebe aber ganz bestimmt bei nichts mehr nach.

-So weh es mir tat, ich beachte ihn nicht mehr- ausser ich will etwas von ihm. Kuschelstunden finden statt, wenn er entspannt in seinem Korb liegt.Ich gehe dann zu ihm.

-Zur Not renn ich ihn über den Haufen, wenn er mir im Weg liegt

-Kommt Paul zu mir und bohrt entweder die Nase heftig in mich oder fixiert mich wieder, muss ich mal die Beine ausstrecken, natürlich in seine Richtung, oder es juckt mich halt an einer Stelle, wo es für ihn durch mich unbequem wird

Also kurz gesagt führe ich mich auf wie ein König, der gut für seine Untergebenen sorgt und sie fair behandelt solange sie machen, was der König will. Ich bin präsent als Person, aber auch sofort da, wenn die Untergebenen Hilfe brauchen.
Ich brauche sie aber nicht!(Schau jetzt nicht in mein Herz... Ich liebe den Macker über alles)

Ich sage ihm auch immer: Wenn Du die Miete zahlst, einkaufen gehst, die Wohnung putzt, für mich auf Ämter rennst etc., dann kannst Du auch gerne der Bestimmer sein. Solange Du das nicht kannst, werde ich für uns entscheiden.

Hoffe, ich konnte dir ein bißchen das Gefühl dafür geben, wie ich Sicherheit und Führungsfähigkeit vermittele und Du kannst hier was für Dich rausziehen.
Es ist natürlich immer vom Individuum abhängig, wie eng man die Schraube dreht. Aber das wirst Du gut beurteilen können, wenn Du genau beobachtest- und das tust du ja!




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Kika Offline



Beiträge: 2.989

22.01.2011 13:50
#17 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Hallo Ute,

Ihr habt ja ein großes Haus - vielleicht ist es dann sinnvoll mehrere Plätze für den Hund zu haben. Wir haben das auch - je einen im Wintergarten, in der Küche, im Wohnzimmer. Die Hunde liegen auch meistens dort, weil sie sich dort wohl fühlen (nicht im Durchgang, geschützt, weich z.B. Kudde) und bei uns sind. Diese Plätze werden auch immer wieder bestätigt, das heißt, dass sie immer wieder auf diese Plätze geschickt werden und dort Leckerchen bekommen. Es ist immer gut wenn ein Hund weiß, was er tun soll - und auf den zugewiesenen Plätzen zu liegen ist immer gut und es lohnt sich. Meine Hunde bekommen auch zwischendurch dort mal ein Überraschungsleckerli - und zwar NUR DORT. Sie liegen dort gerne - es ist toll.
Dann kannst Du auch dort "bleib" üben. Das wird Deinem Hund nicht schwer fallen, wenn er den Platz sowieso gut findet. Du gibst Deinem Hund ein "Bleib"-Zeichen, gehst einige Schritte weg, gehst zurück und C&L. Das kannst Du viel üben, dabei Abstand oder Zeitintervall ändern.
Dein Hund wird diesen Platz (Plätze) immer mehr lieben, bei so vielen Leckerchen - und es ist ganz einfach, er muss nur liegen.
Dann kann mal jemand klingeln (gestellte Situation: nur klingeln, kein Besuch). Dein Hund liegt dabei auf seinem Platz. Klingeln bedeutet C&L. Ihr könnt das oft üben - Dein Hund wird lernen: wenn es klingelt, dann gibt es Leckerchen auf seinem Platz. Wahrscheinlich wird er bald selbstständig zu seinem Platz laufen, wenn es klingelt. Das Klingelzeichen kündigt dann nicht mehr einen Eindringling an, sondern ein Leckerchen oder Kaustange, Schweineohr etc. auf seinem Platz.
Später kann nach dem Klingelzeichen jemand kommen, den Dein Hund gut kennt. Der Hund liegt auf seinem Platz, Du bist bei ihm, der gute Bekannte (oder Familienmitglied) erscheint C&L. Dein Hund darf aufstehen und bekommt von dem Bekannten auch noch ein Leckerchen. Später kann es auch Besuch sein.
Der Vorteil ist, dass der Hund sich beim Klingelzeichen nicht so aufregt - zumindest nicht in der Hinsicht, dass er einen Eindringling "regeln" muss. Er hat eine positive Erwartungshaltung und er weiß, was er tun soll.
In der Übergangszeit hab' ich Genna in einen anderen Raum gebracht (ohne Sichtkontakt), wenn es nötig war. Bei Fremden (z.B. Handwerker) muss sie immer auf ihrem Platz bleiben.
Es ist sicher nicht die einzige Lösung, es war mein Weg. Vielleicht ist es aber eine Anregung für Dich.

Liebe Grüße Claudia mit Ephi&Genna

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

22.01.2011 17:46
#18 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Hi Ute,

wir haben hier fast die gleiche Situation. Unsere Merle haben wir seit zweieinhalb Monaten, wir haben sie aus dem Tierheim, sie ist ein Schäferhundmix und wir haben ein ziemlich offenes Haus über drei Etagen.
Wenn es klingelt tickte sie aus, wenn jemand zum Gartenzaun kam, tickte sie aus. Und an der Leine wurde es noch schlimmer. Natürlich lässt sie sich noch nicht ablegen, wir üben das fleißig.
Wir haben das erst mal so gelöst. Wenn es klingelt, wird sie in die Küche oder das Wohnzimmer gebracht. Beide Zimmer haben Türen mit Glasscheibe drin, sie kann uns und wir sie sehen. sie tickt nicht mehr ganz so aus und wird schnell ruhiger, beobachtet aber.
Mit Besuch halte ich das so wie die anderen. Sind es Fremde, bleibt sie wo sie ist. Freunde werden erstmal instruiert:
Der Hund wird nicht angesehen, nicht angesprochen und es wird nicht mit den Händen rumgefuchtelt. Einfach nur entspannt stehen. Dann darf Merle, welche nun schon ruhig (sie bellt nicht mehr) aber beobachtend lauert, dazu kommen. Sie beschnuppert die Person, will sie hochspringen, schieb ich sie ruhig mit meinem Körper weg und sage ruhig "nein".
So haben wir sie erstmal allen hundefesten Freunden vorgestellt und als das gut klappte, auch den etwas unsicheren Freunden. Sie beobachtet noch eine Weile, ist aber friedlich. Der Besuch darf nun auch ein Leckerlie geben und das hat gut funktioniert.
Freunde, welche öfter kommen, werden bereits freudig begrüßt.
Ich übe auch mit ihr wenn der Postbote kommt, sie bellt immer schon, wenn das Postauto hält. Ich rufe sie leise und lockend zu mir, wenn sie kommt sage ich "Post" und es gibt ein Leckerlie. Sie kündigt die Post jetzt nur noch an, tickt aber nicht mehr aus.

Und immer schön Geduld haben, dann schafft ihr das schon.
LG Silke & Merle

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

22.01.2011 18:52
#19 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Hallo Ute,
ich füge Claudias Ausführungen zum "Positiven Klingeln an der Tür" noch hinzu; man kann das Geräusch der Hautürklingel prima aufnehmen (Handy oder Diktiergerät).
Dann mußt du niemanden vor die Tür schicken zum klingeln, sondern kannst das Geräusch -vor jeder Leckerligabe im Korb- selbst abspielen.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Emiliana Offline

ohne Autistenmodus streßfrei vom Acker in die Oper unterwegs


Beiträge: 1.045

22.01.2011 22:40
#20 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Ihr seid klasse,

da sind so tolle Tips dabei! Am besten finde ich jetzt die Idee, das Klingeln aufzunehmen - genial!! Das mache ich gleich morgen, wenn die Kinder wach sind! Und dann 5000 Wiederholungen *lach*.

@Silke: Nähert sich Merle dem Besuch dann friedlich oder knurrt und fixiert sie? Hältst Du sie dabei fest?

Ich habe den Eindruck, dass alle "Zwangsmaßnahmen" (in dem Fall Halsbandhalten, Hausleine, Eingesperrtsein, wenn auch mit Guckmöglichkeit, genau wie Leinengezerre bei Hundebegegnungen) meinem Hund so viel zusätzlichen Streß machen, dass er noch aggressiver wird. Zum Glück habe ich eine stresserprobte Schwester, die fast 40 Jahre lang bis zu 3 Schäferhunde gleichzeitig hielt *g*, und die kann Chila nicht besonders gut leiden - ideale Testperson .

Ich klickere jetzt mal die verschiedenen "Körbchen" schön - es gibt mehrere im Haus verteilt. Sie geht gerne und willig hinein - nur das Drinbleiben bei Action im Haus ist noch verbesserungsfähig, aber das übe ich jetzt mit der Handyklingel

Vielen Dank für Eure tollen Tips
Ute mit Chila

LG
Ute mit Chila,
deutsch-belgischer Wirbelsturm

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

22.01.2011 22:47
#21 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Ich finde den Tip den Frau T. hier mal gegeben hat auch gut, die Lekkerchen vom Besuch wegschmeißen oder wenn der Besuch Lekkerchen hat, das er diese auch von sich wegwirft.
Ist für den Hund glaube ich nicht so ein Straß, als wenn er das Lekkerchen ja wohl haben will aber nicht gerne zum Besuch gehen möchte.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2011 00:09
#22 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Zitat von Emiliana
@Silke: Nähert sich Merle dem Besuch dann friedlich oder knurrt und fixiert sie? Hältst Du sie dabei fest?

Vielen Dank für Eure tollen Tips
Ute mit Chila



Ich halte sie auf keinen Fall fest. Genau dann putscht sie sich hoch. Merle ist typisch Schäferhund wachsam, aber meist eher unsicher. Sie läuft etwas aufgeregt vorsichtig zum Besuch hin. Neugierig ja, aber friedlich würde ich es auch nicht nennen. Aber auch nicht aggressiv. Ich würde ihr Verhalten eher beschreiben als, "ich will wissen wer/was da ist aber erst dann seh ich mal weiter" beschreiben. Erstmal in Ruhe untersuchen (also beschnupern) und dann sucht sie ihre Distanz zum beobachten. Ich kann also mit dem Besuch überall hin, es gilt aber weiterhin, der Hund wird nicht beachtet. Erst wenn Merle zum Besuch hingeht und stubst, kommt das Leckerlie.
Also der BESUCH darf sie erstmal nicht beachten. ICH sorge für eine ruhige entspannte Situation und bewege mich nach dem beschnuppern erstmal stets zwischen dem Besuch und Merle. Allerdings reichte bisher immer das ungestörte beschnuppern und dann war gut.
Hunde begrüßen sich nicht wie wir, drücken sich nicht und geben sich nicht die Pfote. Ich mache das bevor ich Merle dazu hole. Und ich hole sie nie, wenn sie noch tobt oder bellt. Du kannst das erst üben mit Leuten die sie kennt. Und natürlich mag.
LG Silke & Merle

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

23.01.2011 12:53
#23 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Zitat von Emiliana
Ich habe den Eindruck, dass alle "Zwangsmaßnahmen" (in dem Fall Halsbandhalten, Hausleine, Eingesperrtsein, wenn auch mit Guckmöglichkeit, genau wie Leinengezerre bei Hundebegegnungen) meinem Hund so viel zusätzlichen Streß machen, dass er noch aggressiver wird.



Das ist hundlich betrachtet absolut logisch. Du nimmst ihr eine ganze Reihe von Verhaltensmöglichkeiten, indem Du sie zu etwas zwingst. Was Silke schrieb, klingt für mich sehr, sehr gut, und bei Claudia-Kika weiß ich aus eigener Anschauung, daß das, was sie schreibt, tatsächlich prima funktioniert. Ich würde an Deiner Stelle vorsichtig in diese Richtungen gucken und schauen, was davon Euch helfen könnte. Da Du einen Schäferhund(-Mix) Dein eigen nennst, wäre die Möglichkeit, ihr eine Chance einzuräumen, Euch jeweils sehen zu können, ohne eingreifen zu müssen, vielleicht ein erster Schritt, womöglich klappt das, was Silke in punkto "Beobachtenlassen" schreibt, bei Euch auch.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

anele Offline




Beiträge: 199

05.02.2011 15:10
#24 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Hallo,

gibt es hier Neuigkeiten?
Da Mojoe auch das "Fremde in der Wohnung" Problem hat, würde mich interessieren ob etwas was du ausprobiert hast, schon Folgen hatte.

LG

Elli und Mojoe
_____________________________
A boat is a boat, but a box can be anything, even a boat

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2011 23:48
#25 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Ja, würde mich auch sehr interessieren, wir haben das gleiche Problem.

Emiliana Offline

ohne Autistenmodus streßfrei vom Acker in die Oper unterwegs


Beiträge: 1.045

06.02.2011 23:21
#26 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Leider keine Erfolgsstorys...

Ich weiß jetzt, was NICHT geht, nämlich Chila mit Sichtkontakt in den Wintergarten zu schicken. Obwohl ich versuchte zu clickern brach sie fast durch die Glastür, so hat sie getobt und ist dagegengesprungen. Meine Schwester mit den stählernen Nerven ist kurzerhand in den Wintergarten zu der Bestie und stopfte ihr Schmackos ins Maul. Chila war der liebste Hund und lag schnell neben der Couch auf dem Rücken.

Also machen wir weiter: es klingelt, ich clickere, Hund sitzt im Flur und darf erst zum Besuch, wenn der herein gekommen ist. Die Variante "im Korb bleiben" versuche ich auch noch, aber ich fürchte, das wird auch nicht so gut kommen. Wenn sie erst einmal geschnuppert hat, ist alles klar und sie interessiert sich nicht weiter. Aber Schnuppern geht eben nicht nach Draufstürzen, Anspringen und dabei eine Riesenbürste herumschleppen

Wenn ich clickere, bleibt sie - heftig herumrutschend vor Aufregung - schon bei mir sitzen, auch wenn jemand kommt. Aber irgendwann muß ich aufhören und mich um den Besuch kümmern und dann geht sie ab...

Nicht aufgeben...

LG
Ute mit Chila,
deutsch-belgischer Wirbelsturm

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2011 23:27
#27 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

OK. Genau das Gleiche wie hier. MIt dem Sichtkontakt usw. klappt es auch garnicht. Ich fange ab März auch intensiv an zu üben (neues Haus, hier werden wir bis dahin wohl keinen fremden Besuch mehr bekommen), bis dahin werde ich einfach ruhig zur Tür gehen, wenn der Postbote klingelt und ihn vorher ins "Sitz" bringen. Ich berichte dann ab März auch, vielleicht können wir uns gegenseitig helfen.

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2011 23:41
#28 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Zitat von Emiliana
Leider keine Erfolgsstorys...

Ich weiß jetzt, was NICHT geht, nämlich Chila mit Sichtkontakt in den Wintergarten zu schicken. Obwohl ich versuchte zu clickern brach sie fast durch die Glastür, so hat sie getobt und ist dagegengesprungen. Meine Schwester mit den stählernen Nerven ist kurzerhand in den Wintergarten zu der Bestie und stopfte ihr Schmackos ins Maul. Chila war der liebste Hund und lag schnell neben der Couch auf dem Rücken.





War ja nur eine Möglichkeit von vielen.
Deine Schwester hat sie dann mit Leckerlies beruhigt bekommen? Vieleicht läßt sich das so trainieren?
Laß deine Schwester draussen klingeln ohne dass du aufmachst (es sollten keine Minusgrade draussen sein). So kannst du dir Zeit nehmen und mit deiner Süßen Fellnase arbeiten. Ist sie ruhig folgt Lob, Leckerlie, Kommando "Bleib", nochmal klingeln. Ihr müsst das sicher regelmäßig trainieren, aber so hast du die Vorteile auf deiner Seite. Du kannst dich NUR auf deinen Hund konzentrieren, du bestimmst den POSITIVEN Zeitpunkt um die Übung zu beenden und deine Schwester ist ebenfalls positiv für deine Fellnase, wenn die Tür dann aufgeht. Natürlich mit einem riesen Leckerlie.

Emiliana Offline

ohne Autistenmodus streßfrei vom Acker in die Oper unterwegs


Beiträge: 1.045

09.02.2011 11:34
#29 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Heute ist es passiert - sie hat gebissen

Es lief bisher so gut bei Bekannten - es klingelte, kurzes Wuff und sie saß so penetrant bei mir, um Leckerchen abzuholen, dass sie fast nicht den Besuch beachten wollte.

Heute morgen aber war die Situation denkbar unglücklich.
Wir haben einen großen Garten, durch den man erstmal gehen muß, um zur Haustür zu kommen. Am Gartentor eine Klingel und ein Schild "Warnung vor dem Hund, bitte klingeln". Mittwoch morgen kommt immer die Biokiste.

Nun sind die beiden Herren mit der Biokiste aber (die haben wohl noch immer nicht im Plan, dass wir jetzt einen Hund haben) einfach in den Garten und klingelten an der Haustür. Ich war oben im Bad und meine Tochter machte die Haustür auf. Hund war oben. Tochter macht wohlweislich die Flurtür hinter sich zu und öffnet die Haustür.

Da stürzt der Hund die Treppe hinunter, öffnet die Flurtür (das kann die schneller als ich), stürzt sich auf die Leute und beißt einen in den Arm.

Mein Mann kam dann ganz schnell dazu und es ist wohl nichts weiter passiert.

Mist

Sch...Situation, klar, die Leute sollten ja wohl nicht einfach in unseren Garten, aber trotzdem blöd

Wenigstens war unser Spaziergang heute morgen dann noch sehr positiv, sie ging mit fast immer durchhängender Kurzleine und mit richtig schleppender Schleppleine, obwohl wir durch Rehgebiet gegangen sind. Und sie hat richtig oft zu mir geschaut.

Ach menno...

LG
Ute mit Chila,
deutsch-belgischer Wirbelsturm

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

09.02.2011 11:47
#30 RE: Zunehmend aggressiv gegenüber Besuchern Zitat · Antworten

Erstmal . Tja, ist blöd gelaufen - zum Glück ist nicht viel passiert.
Als Konsequenz solltet ihr nun peinlich darauf achten Euer Hundi beim Öffnen der Tür gut zu sichern. Wenn sie Türen aufmacht, am Besten Klinken nach oben drehen oder statt Klinken Drehknöpfe anbringen. Man weiß eben nie, wann doch mal einer vor der Tür steht...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung