Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 2.469 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

09.04.2010 09:01
Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

So, ich will mal versuchen mein Problem zu schildern.
Ich geh mit meinem Hund in den Wald, ich hab einen Futterbeutel dabei, ich spiele mit ihm, ich übe mit ihm, also abgesehen von "Zeitung lesen" arbeite ich auch mit ihm, meine Intention ist hierbei, den Spaziergang so spannend wie möglich zu gestalten. Und natürlich auch mit im zu üben, dass ich interessanter bin als alles andere. Vielleicht ist das ja schon verkehrt :(
Oft passiert es, dass Coop dann ohne Vorwarnung anfängt mich anzurempeln, an mir hochzuspringen, zu bellen, in die Leine zu beissen. Er regt sich fürchterlich auf und tut mir bisweilen sogar weh. Ich muss dazu sagen, dass er ne Rampensau ist und im Spiel mit anderen Hunden zb. nicht zimperlich ist, da geht es oft ziemlich rau daher aber ich hab auch festgestellt, dass das meist mit Hunden so ist, die ähnlich sind. Wir haben einen Junghund (4 Monate) im Freundeskreis, da ist er fast zärtlich.
Leider Gottes hab ich den Auslöser des Verhaltens draussen mir gegenüber noch nicht ausmachen können. Es passiert auf dem Weg IN den Wald, der praktisch hinter dem Haus ist, oft auch wenn er merkt es geht nachhause. Zumindest ist das mein Eindruck. Ich verstehe nicht warum er das macht. Vielleicht sagt er mir "boah ich mag noch nicht nachhause" oder sagt er mir "boah ich hab keine Lust, ich möchte nachhause" ??? Selbst wenn ich wüsste, was er mir sagen möchte... ich weiss nicht wie ich reagieren soll. Ich leg ihn meist ins Down und warte. Wenn er sich beruhigt hat gehts sofort zurück nachhause an der Leine und er wird in sein Körbchen geschickt und erstmal ignoriert.
Ich weiss nicht, wie ich ihn aus der Situation am besten rausholen kann. Schreien? Ignorieren? Ich hab mal versucht es zu ignorieren und bin einfach stehengeblieben wie ein Fels in der Brandung frei nach dem Motto "mach du mal, das interessiert mich absolut nicht". Aber wenn er so abdreht und mir wehtut kann und möchte ich es nicht ignorieren.
Manchmal brauche ich 3 Anläufe bis ich ruhig mit ihm nachhause gehen kann. Dann denke ich jetzt hat er sich beruhigt und will weitergehen aber dann fängt er wieder an.
Dieses Verhalten zeigt er nur draussen, in der Wohnung ist er total lieb und folgsam. Er ist auch draussen folgsam, lässt sich aus dem Spiel abrufen und kommt sofort, er geht ohne Leine neben mir wenn er soll.
Was sagt das Verhalten über seine Beziehung zu mir aus? Er nimmt mich nicht ernst, würde ich sagen. Testet er Grenzen?
Von Euch kommen sicher noch Fragen, die ich jetzt nicht bedacht habe, also nur zu. Ich freu mich auf Input :)
LG

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

09.04.2010 10:04
#2 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Hallo Marie,

ich glaube Du solltest als erstes weniger darüber nachdenken, was das über Eure Beziehung aussagt oder ähnliches. Er testet sicher auch keine Grenzen. Er ist einfach aufgeregt, vielleicht sogar gestresst (muss ja nicht immer negativer Stress sein).

Mein kleiner Mo ist auch ein wüster Wutz, der unheimlich schnell aufgeregt ist, dann an mir hochspringt, mich annagt usw.
Der Hund ist dann einfach aufgeregt, übererregt und reagiert mit Übersprungshandlungen usw.
Er neigt auch dazu im Spiel sehr aufgeregt zu werden.
Ich versuche mit Mo so viele ruhige Spiele wie möglich zu machen. Auch üben wir das konditionierte Entspannen.
Den Hund für so ein Verhalten zu strafen, ist sicher der falsche Weg. Ihn zu Hause ins Körbchen zu schicken ist schon ein guter Ansatz. Aber nicht, um ihn zu ignorieren, sondern damit er sich beruhigt und runterkommt. Ruhephasen sind enorm wichtig.

Mo macht das zu Hause z.B. auch. Dann schicke ich ihn sofort los, etwas zu suchen, z.B. sein Schnuffeltuch. Damit ist er dann beschäftigt und das hat er dann auch im Maul und kann mich nicht zwicken. Als das dann gut klappte, hab ich das draussen auch umgesetzt. Da machen wir das mit Futtersuchen im Gras. Das ist für ihn eine super Ablenkung. Vielleicht hat Cooper ja ein Lieblingsspielzeug, das er dann tragen kann oder ähnliches.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

09.04.2010 10:13
#3 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Tante_Haha, dankeschön für deine Antwort :)
Nun ja, sich Gedanken zu machen gehört für mich dazu, es schadet ja nicht unbedingt wenn man es nicht übertreibt. ;)
Du meinst also ich soll ihn für dieses Verhalten nicht bestrafen? Belohnen möchte ich ihn aber nicht dafür, dass er mich umrennt, mich "beisst", nicht beisst in dem Sinne, du weisst schon..
Du sagst ihn ins Körbchen zu schicken ist ok:) Aber wie mach ich das solange ich noch draussen bin und ihn kaum bis gar nicht unter Kontrolle kriege? Es erinnert mich bisschen an die berühmten 5 Minuten die er als Welpe oft hatte. Da rannte er im Zickzack quer durch die Gegend. Das kennst du sicher auch, ich glaub das haben alle Welpen oder Junghunde. Und so ähnlich ist das ja draussen dann auch...

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Eisifrauchen ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2010 10:16
#4 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Ich kenne das aus Eisans "schlimmen" Zeiten...........heute kommt sowas nur noch in totalen Stress Momenten vor.

Bei ihm sind es Übersprungshandlungen. Ich mach dann erstmal gar nichts, Spiel oder Beschäftigung abbrechen, Hände in die Taschen, wegdrehen wenn er mich anspringt. Dann langsam weiter und Leckerchen streuen und . Dann fang ich langsam an ruhig weiter zu arbeiten, Fuß, Sitz und Plaz aus der Bewegung ect.

Mit Strafe erreichst du da glaube ich nicht viel. Zuhause in den Korb schicken und ignorieren? Glaubst du dein Hund kann sich da noch an sein "Fehlverhalten" das er vor "Ewigkeiten" auf dem Spaziergang gezeigt hat erinnern?

Inzwischen klappt auch mein Entspannungssignal unterwegs, leider vergesse ich noch oft es einzusetzen.

Kann es sein das dein Hund unter Druck steht, vielleicht zuviel Programm? Der Mittelweg ist nicht leicht zu finden.

Hast du schon mal longiert? Das hat bei Eisan viel gebracht, der Abstand zu mir und die Bewegung haben ihm gut getan.

Arbeitest du mit Clicker? Den könntest du auch einsetzen.

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

09.04.2010 10:21
#5 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Tja, ich würde sagen, es klingt wie eine etwas rüpelige Spielaufforderung, schon auch fordernd. Kann ich aber nicht genau sagen, da ich ja deinen Hund überhaupt nicht kenne. Es wäre aber in den Zusammenhängen, die du beschreibst, vorstellbar.

Haben deine Maßnahmen denn Erfolg gehabt? Punktuelles (kurzes!) Ignorieren kann schon eine Sache sein, die bei forderndem Verhalten sinnvoll ist. Aber mir kommt die Liste der SAchen, die du machst, wenn er dieses Verhalten zeigt, zu lang vor. Wenn du ihn ins Platz legst und er sich dort beruhigt hat, braucht sich doch keine weitere "Strafe" anschließen, denn das Nachhausegehen bekommt er dann quasi dafür, dass er brav im Platz gelegen hat, was ziemlich kontraproduktiv ist.

Ich würde entweder
a) mir eine einzige Sache überlegen, die die Konsequenz dieses Verhaltens ist und ihn zur Ruhe bringt. Platz ist dabei eigentlich eine gute Wahl. Hat sich Hundi beruhigt, könnte es aber normal weitergehen. Falls er wieder anfängt, wieder ins Platz. Das im Falle du dir nicht sicher bist, dass es rüpelig ist.
b) ich würde mal schauen, ob es was bringt, ihm gegenüber mal mit Bodycheck zu reagieren. Wenn das nämlich kein aggressives, sondern freches und forderndes Verhalten ist, dann wäre das eine Idee. Kira neigte ja früher auch zu heftigen Bodychecks in dem Zusammenhang. Als Mensch neigt man dann dazu, den Rückzug anzutreten, einen Schritt zurück zu machen oder stehen zu bleiben und es über sich ergehen zu lassen. Wenn ich die Hunde in so einer Situation untereinander beobachte, dann ist es oft so, dass der Hund, der sozusagen zu frech spielaufgefordert wird, eine Bewegung nach vorne macht, eventuell mit Gebell. Schreien würde ich nun nicht gerade, aber ich glaube, dass es sehr wirkungsvoll sein kann, es mal mit einer Vorwärtsbewegung in Richtung Hund zu versuchen. Wenn du merkst, er will dich grad anrempeln (und zwar genau in diesem Moment) machst du einen Schritt auf ihn zu, falls du ihn dabei ein bisschen schubst- nun ja, er wollte dich auch gerade schubsen. Ich meine nicht, grob zu werden dabei, das ist überhaupt nicht nötig!

Bei Kira und auch bei einem Tutnix, den wir ab und zu treffen und der mich immer in dieser Art anspringt, weil ich oft ein Spielie für Kira trage, das er gern hätte, hat das jedenfalls prompt gewirkt. Das würde ich allerdings nur bei eindeutig frechem Schnöselverhalten machen und nur im Spielbereich. Ist der Hund aggressiv oder ängstlich o.ä., wäre das absolut keine gute Idee.

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

09.04.2010 10:21
#6 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Eisifrauchen :)
Zu viel Programm denke ich nicht, nein wirklich nicht. So viel mach ich mit ihm draussen auch nicht, wenn du verstehst was ich meine. Also er hat auch "Zeit für sich". Und Strafe heisst für mich in dem Sinne nur, ab nachhause, ins Körbchen. Ich ignoriere ihn jetzt nicht für den Rest des Tages ;) Eben waren wir draussen, das gleiche Spiel. Er sucht sich den grössten Stock den er finden konnte und rennt mich damit um, bellt, springt an mir hoch. Das Bellen klingt er nach krächzen in diesen Momenten. Abgedreht irgendwie. Er war frei. Ich hab ihn dann geschnappt und an die Leine genommen. Vorher hab ich versucht mich wegzudrehen etc aber dann rennt er mich von hinten um.

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

09.04.2010 10:26
#7 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Liebe Schnuffelnase,
jap, da hast du wohl Recht, ihn zu "bestrafen" für das im Platz liegen ist blöd. Stimmt schonmal.
Bodycheck versuche ich mal. Hoffe nur, dass er das nicht als Spielaufforderung versteht. Er kann schon was ab, denke ich. Er ist ein rauer Kerl.
Danke schonmal. Drüber reden hilft oft super, weil man sich dann der eigenen Handlungen bewusster wird. Aber wisst ihr, wir hatten einen Hundetrainer, der sagte wenn mein Hund das machen würde würde ich ihn den ganzen Tag nicht mehr angucken. Und das verunsichert mich unheimlich. Weil es sagt dir jeder Trainer doch was anderes :(

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

09.04.2010 10:34
#8 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Zitat von Marie
Aber wisst ihr, wir hatten einen Hundetrainer, der sagte wenn mein Hund das machen würde würde ich ihn den ganzen Tag nicht mehr angucken. Und das verunsichert mich unheimlich. Weil es sagt dir jeder Trainer doch was anderes :(



Das stimmt, es gibt viele verschiedene Meinungen, was Hundeerziehung betrifft und man kommt sicher nicht nur auf einem Weg zum Ziel. Allerdings gibt es gewisse Prinzipien, die sich einfach daraus ergeben, wie ein Hund lernt. Und dazu gehört, dass Strafe, wenn überhaupt, sofort und direkt erfolgen muss, weil der Hund sie sonst nicht vesteht.

Wenn du ihn den restlichen Tag ignorierst, wird er nicht wissen, weswegen. Das ist also sowohl sinnlos als auch für den Hund total verunsichernd, denn einem sozialen Wesen quasi die Kommunikation abzuschneiden über einen längeren Zeitraum, ist sehr hart. Letztlich- wenn es das ist, was ich meine- dann ist es einfach ein übermütiges, freches Verhalten, wie Junghunde es schon mal zeigen. Da sind normale Grenzen (im Vorfeld) wichtiger als Strafmaßnahmen im Nachhinein.

Das Liegen im Platz kann ihn aber gut wieder runter bringen. Nur sollte er dann auch dafür belohnt werden, dass er liegen blieb, denn gerade in so einer Situation ist das eine tolle Leistung, die gewürdigt werden sollte.

Eisifrauchen ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2010 10:34
#9 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Spaziergang abbrechen ist die "Höchststrafe" zumindest bei uns war das so, wenn ich aus lauter Verzweiflung nicht mehr weiterwusste....

Was du jetzt beschreibst kling auch ehr nach Unterforderung.....warum spielst du nicht einfach mit ihm? Wenn Eisan einen Stock anschleppt zieh ich ein Balli oder eine Beißwurst aus der Tasche und dann geht das los!!!!!!!!! Ich freu mich wenn mein Hund mich auffordert, das ist die erste Reaktion. Er möcht lieber gemeinsam mit mir etwas machen als alleine Zeitung lesen. Kannst du das positiv sehen? Das anknappen und hochspringen ist in diesem Zusammenhang zwar etwas frech aber na ja, was soll er denn sonst machen? Er kann ja nur hundlich komunizieren. Hüteunde packen schon mal gerne an.

Wie reagiert er wenn du mit machst? Spiel ist was freiwilliges, es muß nicht immer nur vom Menschen ausgehen. Das hatmit der Rangfolge, die es so übgigends nicht gibt, nichts zu tuen!

Vielleicht überdenkst du deine Beschäftigung mit ihm? Vielleicht möchte er lieber toben und spielen als Futterdummy suchen? Er ist ein Hütehund, denk doch mal in diese Richtung...

Ich möchte dich nicht "abbügeln", versteh mich bitte nicht falsch. Sind nur so meine Ideen, die ich nach der Lektüre deines Beitrags habe.

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

09.04.2010 10:41
#10 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

:) keine Sorge, ich frage Euch, ich kriege Antworten und mit denen kann ich gut leben. Unterforderung. Kann gut sein. Ich werde das testen.
Ein Spielzeug werde ich auch gleich beim nächsten Spaziergang mal mitnehmen. Was ich aber auch festgestellt habe, ist, dass er bei schnellem Spiel sehr oft direkt überdreht und ich möchte ihn insgesamt ja eigentlich etwas runterholen eben weil er ein sehr überdrehter Hund ist, zumindest draussen, drinnen gar nicht.
Und ja, ich kann das versuchen positiv zu sehen. Mir wurde auch gesagt das Verhalten sei völlig respektlos. :(
Aber wie gesagt, darum bin ich ja hier.

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

09.04.2010 10:48
#11 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Zitat von Marie
Und ja, ich kann das versuchen positiv zu sehen. Mir wurde auch gesagt das Verhalten sei völlig respektlos. :(



Kann sein, dass es das ist, aber das ist kein Weltuntergang und es heißt nicht, dass dein Hund nach der Weltherrschaft greift. Vor allem nicht, wenn er sonst gut hört. Es heißt einfach nur, dass er Schnöselverhalten zeigt und das gehört in gewisser Weise einfach dazu. Also nichts, worüber man sich wirklich Sorgen machen müsste, sondern etwas, was man einfach- wie es die Althunde machen würden- in die richtigen Bahnen leiten muss.

Machst du mit ihm Impulskontrolleübungen? Das wäre etwas, was ich in dem Fall auf jeden Fall machen würde. Damit kannst du sehr schön den Wechsel zwischen Ruhe und Aufregung üben und ihm beibringen, schnell wieder runter zu kommen im Fall von Aufregung.

Kira neigt ja auch dazu, beim Spielen zu überdrehen. Wenn ich also mit ihr herumzergel, dann ist immer zwischendurch mal Pause, dann nehm ich das Spielie am mich, schau sie nicht an, kommuniziere mit meinem ganzen Körper Entspannung und Ruhe, eventuell gibts eine kleine Massage.... Wenn ich merke, sie hat sich darauf eingelassen und wird ebenfalls ruhig, dann spielen wir weiter, ruhig auch wieder wild . So lernt sie gleich, dass sich auf Ruhe einlassen nicht gleich das Ende des Spaßes ist. So kann er spielenderweise fürs Leben lernen.

@all: irgendwo hatte Mio diese Art des Spielens mal auf einem Video hier eingestellt, wenn ich nur noch wüsste, wie der Thread hieß

Toni Offline

wo langjährig unschuldig sitzender Knasti entschädigt wird


Beiträge: 6.180

09.04.2010 10:50
#12 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Hallo Marie.
Du schreibst ja, das du viel mit ihm machst unterwegs, also viel spielst z.B. mit dem Futterbeutel. Was spielt ihr denn genau?
Ich laufe im TH ja u.a. mit einem Labbi Balou und der ist absolut apportierfreudig. Der schnappt sich auch mal unterwegs einen halben Baum und schmeisst ihn mir vor die Füsse,so nach dem Motte: Hier, werf mir das Teil.

Mit ihm spiele ich auch viel mit Futterbeutel (suchen lassen), auch mal mit Bällchen (mit 98% Impulskontrolle) und er liebt es. Ich beende das Spiel immer mit einem "Fertig". Damit findet er sich mittlerweile super ab und widmet sich sofort wieder anderer Dinge, bis zum nächsten Spiel.

Die Idee von Frau T. etwas tragen zu lassen finde ich auch gut.

LG Nicole

**************
Liebe Grüße
Nicole mit "Stinkstiefel" Tobi, und Balou, meinem Bärchen, für immer im Herzen

"Ihr Hund mag Ihnen gegenüber vielleicht ungehorsam sein, aber den Gesetzmäßigkeiten des Lernens gehorcht er stets ausnahmslos perfekt."

Jean Donaldson

Eisifrauchen ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2010 10:52
#13 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Zitat von Marie

Und ja, ich kann das versuchen positiv zu sehen. Mir wurde auch gesagt das Verhalten sei völlig respektlos. :(
Aber wie gesagt, darum bin ich ja hier.



Na ja, sehr fein ist es ja wirklich nicht aber:

Er muß ja üben.....wenn du jede Spielaufforderungen die er an dich richtet so handhabst, kann er ja nicht "feiner" werden. Ihr seid da so ein bisschen gefangen.

Nimm dir am Besten zwei Spielis mit und mach ein richtiges Beutetausch rennspiel daraus. Ein aufgedrehter Hund soll natürlich ruhiger werden. Wenn er sich richtig ausgepowert hat kann man damit anfangen. Ich kann mir deine Trainer übrigends sehr gut vorstellen...

Dein Hund ist in der Wohnung ruhig, gib ihm also Draussen auch mal die Möglichkeit sich richtig auszutoben, gemeinsam mit dir. Nicht immer nur Kontrolle und Ruhe. Manchmal auch so richtig AKTION! Ganz unbeschwerd und ohne zuviele Regeln, spielen eben. Ich lieg da manchmal im Dreck und kugel mich mit ihm rum....

Toni Offline

wo langjährig unschuldig sitzender Knasti entschädigt wird


Beiträge: 6.180

09.04.2010 10:54
#14 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

@Schnuffelnase:
Meintest du das mit dem Entspannungssignal

Video-Beispiele "Entspannungssignal"

LG Nicole

**************
Liebe Grüße
Nicole mit "Stinkstiefel" Tobi, und Balou, meinem Bärchen, für immer im Herzen

"Ihr Hund mag Ihnen gegenüber vielleicht ungehorsam sein, aber den Gesetzmäßigkeiten des Lernens gehorcht er stets ausnahmslos perfekt."

Jean Donaldson

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

09.04.2010 10:57
#15 RE: Leinenbeissen, Anrempeln und Co. Zitat · Antworten

Zitat von Toni
@Schnuffelnase:
Meintest du das mit dem Entspannungssignal

Video-Beispiele "Entspannungssignal"




Danke, genau das meinte ich. Sie hat es zwar mit Entspannungsignal kombiniert, aber es geht auch ohne (allerdings wird mein Hund ohne das Entspannungssignal beim Wechsel in die Ruhe nicht so phänomenal schnell ruhig wie Mio)

Leider ist das Video gelöscht. Aber vielleicht stellt sie es nochmal ein? Ich finde es echt ein gutes Lehrvideo.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung