Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 3.361 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
stoppel Offline



Beiträge: 8.461

01.11.2009 22:01
#46 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Kopf hoch und abhaken!
Das ist mir auch schon passiert. Obwohl Richy deutlich weniger auf die Waage bringt und ich nun wirklich keine Mühe haben sollte ihn zu halten.
Und nun weißt du, Nico stürzt sich nicht auf den anderen Hund, im Gegenteil: Er läuft einen Bogen.
Da steckt also eine Menge Unsicherheit in dem Kerl.

Genauso wie du Nico schilderst, hätte es auch Richy vor drei Jahren sein können. Drinnen und im Garten anhänglich und aufmerksam, Signale werden ausgeführt, aber sobald die Haustür zufällt, nur noch schnüffeln, ziehen und pöbeln, egal wer hinten dran hängt.

Im Nachhinein weiß ich, dass Richy so unter Stress stand, dass er garnicht anders konnte.
Deshalb ist im Moment das Laufen nicht so wichtig für euch. Kleine Runden und die an kurzer Leine (bis max. 5m) reichen. Lieber öfter aber nur kurz und ganz ruhig.

Wenn er so hochgefahren ist, kann er die Leckerchen (oder besser die Delikatessen) nicht mehr aufnehmen. In Panik reizt uns auch keine Schokolade. Dann ist es besser ihr kehrt um.

Vielleicht klappt es besser, wenn ihr nicht im Umfeld eures Heims spazieren geht?
Wenn Nico so territorial wie Richy veranlagt ist, wird es in der unmittelbaren Umgebung besonders schwer sein, ihn runterzufahren.

Entspannungsübungen zu Hause macht ihr schon?

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.11.2009 22:55
#47 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Immer schön mit der Ruhe. Ich weiß: besser gesagt als getan. Jeder ist mal unaufmerksam, insbesondere wenn man besonders aufmerksam sein will. Passiert ist passiert.

Lumpi konnte lange Zeit nicht mal zu Hause oder im Garten aufmerksam sein. Aber das wird. Übe weiter mit ihm in reizarmer Umgebung.
Ich habe leider viel zu spät kapiert, dass es für einen derart gestressten Hund oft besser ist, nur eine ganz kleine Runde zu gehen und lieber was Schönes zu Hause zu machen. Wenn´s also mal nicht gut läuft, schalt einen Gang runter und mach langsam. Alles, was Nico langsam und mit viel Spaß und Ruhe lernt, klappt später auch unterwegs. Ich denke ganz wichtig ist, an Euer beider Streß zu arbeiten. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede...

Die Idee von Iris, vielleicht mal in anderer Umgebung spazieren zu gehen, könnte helfen!

Also nochmal: Kopf hoch, es werden noch viele gute Tage kommen. Die vielen Schlechten kommen sicher auch, aber irgendwann werden sie immer weniger.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

01.11.2009 22:55
#48 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten



Es gibt Dinge die passieren auch bei der besten Plannung und bei allem aufpassen.
Bitte sei nicht so streng zu dir.
Mir ist ähnliches auch passiert. Genau bei uns vor der Haustür.
Und der HH der uns überholt hat war auch noch ein Kollege von mir.
Ich konnte Sheila zwar noch halten, dafür hatten die anderen am nächsten Tag was zu lachen.

Kopf hoch, morgen wird es besser.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.11.2009 22:58
#49 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Noch eine Ergänzung:

In Antwort auf:
Doch mir gehen so langsam die Ideen und Möglichkeiten aus. Zum einen möchte ich ihn auch irgendwie sinnvoll beschäftigen. Allein schon, um ihn ein wenig auszulasten. Es ist wirklich verdammt schwierig mit ihm. Er spielt kaum, bis gar nicht. Drinnen und im Garten nur Tauziehen. Alles andere mag er nicht. Bälle, Stöckchen, selbst Suchspiele findet er scheinbar doof. Und draussen ist eh alles egal. Jemand von Euch noch Tips??? Er ist für alles, wenn überhaupt nur ganz kurzzeitig zu begeistern. So einen Fall hatte ich bisher wirklich noch nie.


Mach wirklich lieber langsam. Mit zu viel verschiedenen Spielen, Übungen und Co. kannst Du ihn auch überfordern. Wenn er sich nur kurz konzentrieren kann, mach lieber kurze Spiele mit ihm. Das zeigt wie überfordert und gestresst er auch noch ist. Ich hab´s anfangs mit Lumpi auch echt übertrieben - ich wollte alles richtig machen, weil jeder einem erzählt, man muss den Hund auslasten usw. Klar, wenn der Hund mal seinen Streß hinter sich gelassen hat, muss er ausgelastet werden. Aber solange der STreß noch so hoch ist, achte lieber viel mehr auf ausreichend Ruhephasen und kurze aber sinnvolle Beschäftigung. Wenn Lumpi gestresst ist, schläft er oft fast 20 Stunden...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Stef Offline



Beiträge: 2.085

01.11.2009 23:07
#50 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Ich habe am Anfang fast jeden Tag wegen Corazón auf dem Hosenboden gesessen Sie war schlicht mein persönlicher Horrortrip!
Aber mit viel geduldiger Arbeit (ich bin immer noch dran nach knapp 5 Jahren) klappt das irgendwann.
ich würde mir nicht zu viel vornehmen, die freie Wildbahn ist so stressig für manche Hunde! Ein Hund muß auch erst mal lernen, daß das was er IM Haus macht auch AUSSERHALB gilt!! Das ist nicht selbstverständlich.

Jasper Offline




Beiträge: 1.512

01.11.2009 23:21
#51 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Erst mal tief durchatmen und Kopf hoch!
Das was du da schreibst erinnert uns so sehr an die Hochzeiten von Jasper. Jasper war auch draussen nur in seiner Welt, uns konnte er gar nicht wahrnehmen. Dafür wurde alles übelst angemacht, was aufgetaucht ist.
Geholfen hat, einen Gang runterschalten. Es gab nur noch ganz kurze Spaziergänge in wirklich reizarmer Umgebung. Der Weg zum Feld dauert normalerweise 10 Minuten, dafür haben wir teilweise bis zu einer knappen Stunde gebraucht. Also sind wir irgendwann zum Feld gefahren, um Jasper und auch uns den Stress des Hinwegs zu nehmen. Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit für euch?
Auch hat Jasper das letzte dreiviertel Jahr an der 5 m Strippe verbracht. Jetzt gehen auch 10 m, aber früher wäre er mit so einem Radius überfordert gewesen.
Generell haben wir gelernt, dass weniger wirklich mehr ist, gerade wenn der Hund (und der Halter) sowieso schon so gestresst ist und jeder Spaziergang einem Bauschmerzen bereitet.
Und zu deinem Ausrutscher - sowas kann einfach passieren. Versuche es unter "Saublöd-gelaufen" abzuhaken. Jasper hat mich und Nina auch schon so oft zu Fall gebracht, verstauchte Finger und aufgeschlagene Knie haben bis vor gar nicht so langer Zeit irgendwie dazugehört.
Ich denke, das wichtigste ist, Ruhe reinbringen und den Hund momentan nicht mit Signalen zu überfrachten.
Und jetzt nochmal was anderes, einen wunderschönen Hund hast du da. Absolut Nina und mein Beuteschema!

--------------------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Esther mit Jasper

"Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche"
Ernesto Che Guevara

Margit Offline

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself


Beiträge: 4.030

02.11.2009 17:04
#52 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Kopf hoch, Silvie ! Das ist wirklich dumm gelaufen, aber es gibt halt keine vollständige Kontrolle!

Wegen dem Training: Also zu einem würde ich auch die Umweltreize minimieren für Nico. Maximal 2 x am Tag 30 min. rausgehen. Viel Ruhe im Haus, keine wilden Spielaktionen. Wenn er im Freien nicht schaut und es deshalb nix zu fressen gibt: Nicht im Haus füttern. Irgendwann hat er Hunger und dann orientiert er sich auch mehr an dir im Freien. Wenn möglich im Moment keine Schleppe oder nur ein paar Minuten. Seine Welt ist zu gross, je kleiner sie wird, desto grösser sind die Chancen, dass er dich bemerkt und anfängt an dich abzugeben.

Das gilt natürlich nur für den Moment.

Ich hoffe, dass war jetzt nicht zuviel. Hast du die Möglichkeit, deine Trainerin anzurufen und sie zu fragen, wie sie die Situation beurteilt und wie du weiter machen sollst?

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

bluesea69 Offline




Beiträge: 50

02.11.2009 17:54
#53 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Danke Euch allen für die vielen aufmunternden Worte. Da geht es mir schon viel besser, als gestern noch. Meine Knie sind zwar wieder mal blau und das Handgelenk ist verstaucht. Doch zum Glück ist ausser einem riesen Schrecken wirklich nichts weiter passiert. Obwohl ich so etwas nicht unbedingt wieder haben muss.

Was Nicos Stresspegel (und meinen) angeht, so habt ihr da schon recht. Es fängt an, sobald wir nur das Grundstück verlassen. Er reagierte auf alles. Fussgänger, Radfahrer, Autos, die uns unterwegs begegnen. Er möchte überall hin. Manchmal läuft er dann, wie ein Pferd, auf der Weide, im Trab. Als er noch ganz neu bei uns war, wollte er auch in jeden Hauseingang und Garten. Er wollte alles erkunden und prüfen. Er kannte echt gar nix. Als wir abends den Fernseher mal eingeschaltet haben, hat er sich so sehr erschrocken, das er sich unter den Küchentisch verkrochen hat. Beim Radio wars genauso. Von Anfang an brauchten wir, bei allem sehr viel Geduld mit ihm. Die haben wir auch weiterhin.

Wie gesagt, alles im Haus ist inzwischen völlig einfach und unkompliziert geworden. Er ist keineswegs teritorial veranlagt. Er bellt nie und begrüsst jeden freudig. Er lässt auch jeden aufs Grundstück, selbst völlig fremde Personen. Im Garten sitzt er manchmal stundenlang am Zaun und beobachten Passanten, die vorbei laufen. Selbst, wenn dort mal fremde Artgenossen dabei sind, bellt er nicht. Er scheint zu wissen, das ihm dort nix passieren kann und somit keine Gefahr droht. Genauso verhält es sich auch, wenn ich mit ihm eingezäunte Gärten passiere, wo andere Hunde sind. Selbst, wenn diese wie verrückt bellen. Das macht ihm selten etwas aus.

Wenn wir mal Besuch von anderen bekannten Artgenossen haben, dürfen die fast alles. Er lässt sich Spielzeuge und sogar Kauknochen ect. von denen abnehmen. Da knurrt er noch nicht einmal. Er verteidigt also auch nicht seine Resourcen. Und das, obwohl er sonst extrem verfressen ist.

Was mir noch so einfällt...es hat sehr lang (ewig) gedauert, bis er überhaupt einmal jemanden wirklich angesehen hat. Also Blickkontakt war äusserst schwierig mit ihm. Er hat ständig den Kopf zur Seite gedreht und dann angefangen sein Maul zu lecken oder zu gähnen. Also immer sofort beschwichtigt. Ihm war es absolut unangenehm und daher sehr sehr schwierig umzusetzen. Es ist heute noch so, das man seinem Kopf, mit dem eigenen nicht zu nah kommen darf. Da wendet er sich sofort ab. Auch bei Artgenossen. Eine seiner bekannten Hündinnen, schleckt ihm des öfteren die Lefzen. Da haut Nico jedesmal ab und lässt sie einfach stehen.

Aber um jetzt wieder auf den Stressfaktor zurück zu kommen. Der tritt bei jedem Spaziergang auf. Natürlich haben wir auch schon andere Gegenden ausprobiert. Doch war es dann noch viel schlimmer. Man konnte förmlich beobachten, wie jeder Muskel in seinem Körper angespannt war. Das Gelände, wo wir momentan laufen, ist relativ ruhig. Dort herrscht kein Verkehr und Menschen treffen wir auch nur sehr selten. Die Wege dort sind jetzt sehr matschig und die meissten meiden das eben. Die riesige Wiese im Anschluss ist daher immer leer. Einziges Problem dort sind eben, wahrscheinlich tausend Mäuse, die dort leben. Und die sind für Nico immer spannender, als ich. Er steckt seine Nase in jedes noch so kleinste Mauseloch und macht Geräusche, wie ein Trüffelschwein. Daher auch schon sein Spitzname 'Trüffelsau'. Er grunst so dermassen laut...Beim Kaninchenbau wird es dann schon peinlich. Wisst Ihr, wie das schallt???

Unterwegs mit ihm irgend welche Dinge zu machen oder irgend was zu verlangen ist momentan wirklich idiotisch. Soweit ist er einfach noch nicht. Ich werde in Zukunft unsere Arbeit wirklich nur auf Haus und Garten beschränken. Dabei wird er wenigstens nicht überfordert und es macht ihm Spass. Was die Zeit angeht, da mache ich nicht viel. Oft nur 5 Minuten mal etwas und das höchstens 2-3 mal am Tag. Manchmal lassen wir das Üben auch ausfallen und spielen, toben oder knuddeln nur. Aber es stimmt, der Stress schaukelt sich hoch, sobald er die Leine dran hat und wir los marschieren. Werde also versuchen, die Spaziergänge erstmal wirklich so kurz wie möglich zu halten und dabei nix von ihm verlangen. Das ist ja auch eh Blödsinn. Da habt ihr alle wirklich recht. Er ist schon bei einem Richtungswechsel überfordert. Vorallem, weil er ja immer vorn dran läuft und alles kontrollieren will. Das allein ist schon Stress pur. Ich dachte halt nur, die Übungen sind dazu, das er diese Führung lernt, wieder abzugeben. Doch was bin ich für ein guter Führer, wenn ich ihn dabei ständig überfordere?

Ach ja, Nico ist übrigens immer an der Leine. Es wäre von mir verantwortungslos ihn abzuleinen, ohne ihn jemals sicher zurück rufen zu können. Er ist ein Laufhund mit grossen Jagdtrieb und damit hätte ich dann bei Erfolg ein weiteres Problem. Momentan reicht da seine verstellbare 4m Leine.




Nina Offline



Beiträge: 3.332

02.11.2009 19:06
#54 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Ich finde, was Du von Nico so schreibst, klingt doch eigentlich richtig gut. Dass er zu Hause so unkompliziert ist zeigt, dass er eigentlich ein ganz freundlicher Kerl ist. Er kennt nicht viel und hat draußen gleiche schlechte Erfahrungen machen müssen und das hat ihn jetzt aus der Bahn geworfen. Das bekommt ihr aber auch wieder hin.

Mir fällt da noch was ein: ich habe mal jemanden getroffen, der einen Hund hatte, der es auch überhaupt nicht vertragen hat, wenn man ihn ansieht. Wenn man den Hund rief, mußte man weg sehen, sonst konnte er nicht kommen. Drehte man den Kopf zur Seite, dann kam er. Vielleicht ist es bei Nico ähnlich und Blickkontakt ist einfach noch zu viel.

Was Du von den Mäusen schreibst, kenne ich genauso. Und ich habe einen Hund, der sich alle zwei Schritte zu mir umdreht. Aber gegen Mäuse muß ich mich schon arg ins Zeug legen.

In Antwort auf:

Aber es stimmt, der Stress schaukelt sich hoch, sobald er die Leine dran hat und wir los marschieren.



Fängt es schon mit dem anleinen an? Dann häng doch einfach die Leine immer mal im Garten an, stell sie auf kurz und lass Nico mit der schleifenden Leine herumlaufen. Und wenn das stressfrei klappt, dann würde ich Leinelaufen im Garten üben, bis auch das stressfrei klappt. Dann mal ganz kurz auf die Straße, auf der Straße belohnen, sofort umdrehen und zurück in den Garten. Dann kann man das weiter ausdehnen, usw.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

02.11.2009 19:22
#55 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Der Tipp von Nina klingt super. So ähnlich hab ich das mit Lumpi auch gemacht - nachdem ich kapiert hatte, dass so ewig lange Spaziergänge für ihn zu viel sind. Das hat echt Wunder gewirkt!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

02.11.2009 20:51
#56 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Noch eine Frage (sorry falls du es schon irgendwo geschrieben hattest): kann er denn im Haus entspannen? Oder läuft er die ganze Zeit herum usw.?

Bei meinen Mädels habe ich nämlich gemerkt, dass man das "runterfahren" regelrecht üben kann. Nachdem es drinnen geklappt hat, wurde es auch draußen besser.

bluesea69 Offline




Beiträge: 50

02.11.2009 21:13
#57 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Zitat von Nina
Ich finde, was Du von Nico so schreibst, klingt doch eigentlich richtig gut. Dass er zu Hause so unkompliziert ist zeigt, dass er eigentlich ein ganz freundlicher Kerl ist. Er kennt nicht viel und hat draußen gleiche schlechte Erfahrungen machen müssen und das hat ihn jetzt aus der Bahn geworfen. Das bekommt ihr aber auch wieder hin.




Das sehe ich ganz genauso, wie Du Nina. Das weiss ich ja auch alles. Denn die Probleme fingen ja auch genau dort an. Ihm fehlt nun ausserhalb einfach das Vertrauen und die Sicherheit. Vorher war er Artgenossen gegenüber völlig aufgeschlossen. Da gab es nie Schwierigkeiten oder Grund zur Sorge. Er hat sich mit jedem verstanden. Und er ging auch prima an der Leine. Hat nicht gezerrt, sondern sich an mir orientiert. Ok, er hat mir nicht ins Gesicht geschaut, sondern auf meine Füsse. Doch bis dahin wars erstmal in Ordnung, so wies war.


In Antwort auf:

Mir fällt da noch was ein: ich habe mal jemanden getroffen, der einen Hund hatte, der es auch überhaupt nicht vertragen hat, wenn man ihn ansieht. Wenn man den Hund rief, mußte man weg sehen, sonst konnte er nicht kommen. Drehte man den Kopf zur Seite, dann kam er. Vielleicht ist es bei Nico ähnlich und Blickkontakt ist einfach noch zu viel.




Ganz genauso haben wir es die ganze Zeit gemacht. Allerdings halt an der Schleppe. Das hat auch prima funktioniert. Nun ist es so, das er mich im Haus, Garten ect. mitlerweile ansehen kann. Daran haben wir lange geübt, mit viel Geduld. Da hat er absolut keine Schwierigkeiten mehr. Es ist nur ausserhalb. Und das liegt eindeutig schon am Stress.


In Antwort auf:

Was Du von den Mäusen schreibst, kenne ich genauso. Und ich habe einen Hund, der sich alle zwei Schritte zu mir umdreht. Aber gegen Mäuse muß ich mich schon arg ins Zeug legen.



naja, ich wohne jetzt halt aufm Land und da sind Feldmäuse die reinste Plage. Ohne den Mäusen jetzt etwas böses zu wollen. Doch da leben Generationen von Generationen. Nun haben wir gerade aber noch einen anderen Weg aus kundschaftet. Lange Nebenstrasse und am Ende etwas Grünfläche, dahinter erst Feld. So nah an Strassen sind die Mäuse eigentlich nicht. Vorallem ist der Weg dorthin auch etwas kürzer und reizarmer. Dort werden wir es morgen einmal probieren. Denn alle 2 Meter ne Maus ist echt schon nicht mehr zu verkraften.


Zitat von Nina

In Antwort auf:
Aber es stimmt, der Stress schaukelt sich hoch, sobald er die Leine dran hat und wir los marschieren.



Fängt es schon mit dem anleinen an? Dann häng doch einfach die Leine immer mal im Garten an, stell sie auf kurz und lass Nico mit der schleifenden Leine herumlaufen. Und wenn das stressfrei klappt, dann würde ich Leinelaufen im Garten üben, bis auch das stressfrei klappt. Dann mal ganz kurz auf die Straße, auf der Straße belohnen, sofort umdrehen und zurück in den Garten. Dann kann man das weiter ausdehnen, usw.





Hm, das ist jetzt natürlich mal eine Idee. Denn, ja, es fängt schon mit dem Leineanlegen an. Leine=Feind=keine Fluchtmöglichkeit im Notfall. Bis zum Gartentor läufts gut mit Leine. Er wartet sogar an der Tür, bis ich erst rausgelaufen bin. Dann kommt er hinterher. Beim Gartentor das Gleiche. Doch sobald wir dann da durch sind, fängts an. Er prescht permanent vor, guckt sich dabei auch ständig um. Immer auf Hochspannung. Und damit meine ich nicht nur die Leine. Sobald ich versuche gegen zusteuern, z.B. Richtungswechsel, wird er immer nervöser und hektischer. Sobald eine Kurve oder Strassenkreuzung, Einmündung kommt, biegt er sich vor und guckt erstmal, ob 'die Luft rein ist'. Aber sowas von angespannt. Inzwischen legt sich dieses so langsam. Aber es wird noch sehr lange dauern, bis er wieder Vertrauen fasst. Das ist mir durchaus klar.
Leinentraining im Garten wäre toll. Das könnten wir durchaus mal aus probieren. Und wie ist das mit dem Gassi-Gehen? Ich mein, das muss ich ja schliesslich mit ihm. Ich frage nur, wegen dem langsam ausbauen.

bluesea69 Offline




Beiträge: 50

02.11.2009 21:22
#58 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Zitat von Schnuffelnase
Noch eine Frage (sorry falls du es schon irgendwo geschrieben hattest): kann er denn im Haus entspannen? Oder läuft er die ganze Zeit herum usw.?

Bei meinen Mädels habe ich nämlich gemerkt, dass man das "runterfahren" regelrecht üben kann. Nachdem es drinnen geklappt hat, wurde es auch draußen besser.



Im Haus und auch im Garten ist er entspannt. Er läuft auch nicht ständig durch die Gegend oder jemandem hinterher. Sonst hätte ich mir auch schon ernsthaft Gedanken gemacht. Wenn wir uns nicht mit ihm beschäftigen, liegt er irgendwo und schläft. Alle viere von sich gestreckt. Auch sonst ist er nicht unruhig oder hibbelig. Eigentlich sehr ausgeglichen. Nur eben bei den Gassi-Runden nicht.

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

02.11.2009 21:26
#59 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Zitat von bluesea69
Im Haus und auch im Garten ist er entspannt. Er läuft auch nicht ständig durch die Gegend oder jemandem hinterher. Sonst hätte ich mir auch schon ernsthaft Gedanken gemacht. Wenn wir uns nicht mit ihm beschäftigen, liegt er irgendwo und schläft. Alle viere von sich gestreckt. Auch sonst ist er nicht unruhig oder hibbelig. Eigentlich sehr ausgeglichen. Nur eben bei den Gassi-Runden nicht.




Okay, dann führt der Gedanke nicht weiter.

bluesea69 Offline




Beiträge: 50

02.11.2009 21:29
#60 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha
Der Tipp von Nina klingt super. So ähnlich hab ich das mit Lumpi auch gemacht - nachdem ich kapiert hatte, dass so ewig lange Spaziergänge für ihn zu viel sind. Das hat echt Wunder gewirkt!



Huhu ;-)
das werde ich jetzt auch erstmal so machen. Ich denke mal, das hilft gleichzeitig auch mir . Bleibt bei beiden der Stresspegel niedriger. Und ich spar mir die Familienpackung Baldrian.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
«« Silvester
 Sprung