Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 3.361 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
bluesea69 Offline




Beiträge: 50

26.10.2009 21:28
#16 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Bevor ich anfange, möchte ich mich zuerst bei Euch allen ganz ganz lich für die guten Tips, tollen Anregungen und vorallem die aufrichtige Anteilnahme bedanken!!! Es ist schön zu wissen, das "man" nicht so ganz alleine mit seinen Problemchen da steht. Inzwischen haben Nico und ich ganz dolle geübt. Zum einen an der Leinenführung gearbeitet (diese funktioniert schon wieder wesentlich besser). Zum anderen an Ablenkungsmanövern, wenn ein "Feind" naht. Wir haben unsere Gassigehzeiten etwas verschoben und gehen auch andere Wege, die nicht so mit fremden "Eindringlingen" überlaufen werden. Im Garten usw. üben wir nun zwischen durch das "Schau" und "Kehrt". Ersteres haben wir ja schon seit einiger Zeit trainiert. Liess sich im "Notfall" aber selten abrufen. Also versuche ich nun an meiner Reaktionsfähigkeit zu feilen. Was heisst, ICH muss schneller werden und besser und früher reagieren. Nicht immer so lange überlegen "Was mache ich jetzt als nächstes???". Da liegt, denke ich, das Hauptproblem. Die Aufregung, der Stress usw. Und das überträgt sich bekanntlich ja auch auf Fellnase. Zwar ist es jetzt auch immer sehr stressig für mich...auf alles achten...auf Hundi, auf Gegend, ob ein fremder Hund auftaucht...boahhhhhh. Aber ich übe mich in Gelassenheit, versuche Freude auszustrahlen und trotzdem immer auf der Hut zu sein. Es wird noch ein sehr langer Weg werden. Doch wir haben auch schon ein paar Erfolge feiern können. Die Distanz konnten wir inzwischen etwas verringern. Nico schaut zwar, sobald ein anderer Hund von weiten auftaucht und versucht gleich zu fixieren. Doch bis zu einer Entfernung auf 20 Metern ist er dann noch ansprechbar und umlenkbar. Dieses haben wir nun mit "schau" C&L schon geschafft. Funktioniert nun bei den meissten fremden Hunden, die uns die letzten 3 Tage begegnet sind und soweit diese in dieser Distanz blieben. Sobald sie näher kommen, starten wir den Rückzug. Dabei bleibe ich nun jedoch wesentlich ruhiger und entspannter. Und falls wir den Rückzug mal nicht rechtzeitig schaffen, zerre ich ihn nicht mehr hinter mir her und rede auf ihn ein. Dadurch wird er ja nur noch mehr angestachelt. Ich versuche also ruhig zu bleiben (wenns auch oft noch sehr sehr schwer fällt) und bleibe notfalls dann auch stehen und lass ihn motzen. Solange, bis er wieder anwesend ist...meisstens, wenn die anderen ca. 10-15 Meter wieder weg sind. Vorher habe ich ihn genauso weit hinter mir hergeschliffen und er hat noch 50 Meter weiter gemotzt. Kein Wunder! Die typischen Fehler, die ein HH macht, wenn er vorher noch nie mit so etwas zu tun hatte. So, wie eben ich. Zwar schon immer Hunde gehabt, aber derartige Situation mit daraus resultierendem Verhalten blieb mir bisher (zum grossen Glück) erspart.
So, noch bevor ich den Artikel zuende bringen konnte, waren wir noch ne Runde Gassi...ich könnte jetzt schon wieder...entschuldigt bitte, aber ich bin sehr wütend und zornig und wer weiss was noch alles. Wir gingen also gerade so locker, flockig durch die Botanik und ich freute mich, wie ein Keks darüber, dass wir zusammen so tolle Fortschritte machen. Der Hinweg verlief total super und Nico klebte bei jedem "Schau" mit seinem Blick, in meinem Gesicht. Er konzentrierte sich total auf den Klang meiner Stimme und alles lief super. Wobei ich es natürlich nicht übertreibe, damit er nicht die Lust und das Interesse verliert. Doch ich habe ja auch sein Futter etwas reduziert und siehe da...auch diese Massnahme hat gefruchtet. Er ignoriert mich nun nicht mehr ständig, sobald wir das Grundstück verlassen. Und es macht irre Spass mit ihm zu arbeiten. Hihi...eigentlich arbeiten wir ja an uns beiden. Naja, aber als wir eben gerade schon wieder auf dem Rückweg waren...ertönten hinter mir Joggeränliche Schritte, begleitet von einem japsenden, röchelnden und hächelnden vierbeinigen Begleiter. Mir streubten sich augenblicklich die Nackenhaare. Ich brauchte mich noch nicht einmal umzudrehen, um zu wissen, WER das war. Da mache ich die ganze Zeit nichts anderes mehr, als diesem Kerl aus dem Weg zu gehen. Ändere sämtliche Zeiten, suche neue Spazierwege...und dann...
also es war sicherlich ein totaler Zufall, das wir uns dort begegneten. Was aber ganz und gar kein Zufall bleibt, die Tatsache, dass er anfängt mit seinem Hund jedesmal hinter herzujoggen. Wenn er dann damit die Distanz bis auf ca. 20 Meter verringert hat, läuft er in einem Galoppschritt hinter uns her. Und zwar solange, bis ich mit Nico einen Satz übern Graben ins Feld machen muss, um einer direkten Konfrontation aus dem Weg zu gehen. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, was das jedesmal für uns beide bedeutet. Und glaubt nicht, ich hätte da eine Chance dieser Situation aus dem Weg zu gehen. Er legt es wirklich darauf an. Er scheint Spaß daran zu haben und sich daran regelrecht....(piep piep piep). Entweder belustigt ihn der Anblick von mir, bei meinem Satz ins matschige Feld dermassen oder die Tatsache, das Nico jedesmal völlig ausrastet und ich ihn dann kaum halten kann. Wahrscheinlich die Kombination aus beiden. Ich weiss es nicht. Aber es ist so frustrierend und absolut niederschmetternd...da soll man nicht auf böse Gedanken kommen. Auf sein Nivieu möchte ich mich sicherlich nicht herablassen. Ich erspare mir inzwischen auch jede Diskussion mit ihm. Erstens weil es nichts bringt. Er hat mir ja an den Kopf geworfen, die Hunde müssten sich nur oft genug und immer wieder begegnen, dann gewöhnen die sich auch schon noch aneinander. Tzeeeeee...klar, und jedesmal hängt seiner meinem an der Kehle. Also vielen Dank auch. Das Schlimme daran ist ja wirklich, das ich nun echt Angst habe, er macht meine ganze Arbeit mit Nico jedesmal wieder zu nichte. Ich leide echt nicht unter Verfolgungswahn, doch seit ich ihn nun angezeigt habe... Seitdem taucht er manchmal an den unmöglichsten Stellen auf. Und dann verfolgt er mich, bis er mich eingeholt hat. Er geht nicht in einem "normalen" Tempo, sondern im Bundeswehrmarschierschritt" und joggt zur Not auch ein Stück, wenn er der Meinung ist, sein Schritt reicht nicht aus. Und damit habe ich nun echt ein Problem an der Backe. So ein Verhalten ist doch nicht ganz normal. Ich neige weder zu Übertreibungen, noch habe ich einen Hang Dinge zu über dramitisieren. Aber in dem Fall...das dumme daran ist ja, das ich da auch so überhaupt nichts machen kann. Nico tickt jedesmal aus und er freut sich nen Wolf und ergötzt sich dran. Man kann regelrecht sein schämisches Grinsen sehen. (In solchen Momenten wie gerade eben...ich gebe zu...da möchte ich es ihm am liebsten stopfen.) Dummer- oder glücklicherweise neige ich nicht zu Gewalttätigkeiten. Nur in Gedanken...
Sein Hund der kann einem auch leid tun. Von Erziehung keine Spur. Er zieht wie ein Ochse und der arme Kerl japst und keucht. Sein Gang ist gespannt und nur nach vorn gerichtet. Seitdem er Nico nun ein paar Mal nieder gemacht hat, ist er verbal ruhig. Entweder weil sich meiner so massiv aufregt oder weil er jedesmal der "Gewinner" war. Naja, wer weiss...
Am Mittwoch habe ich nun den ersten Termin zum Hundetraining. Mal sehen, was da raus kommt. Einzeltraining und Analyse ist angesagt. Ich hoffe, die können uns dort weiterhelfen. Ein paar gute Tips habe ich von Euch ja schon bekommen und die haben uns schon sehr sehr geholfen. Inzwischen habe ich einiges gelesen. "Das andere Ende der Leine" regelrecht verschlungen. Finde ich persönlich übrigens ein tolles Buch mit Witz, Charme und Humor. Und unheimlich menschlich dargestellt. Nicht so trocken und mit Fremdbegriffen überhäuft. Heute kam dann auch "Alter Angeber". Ist ja auch von der gleichen Autorin. Dieses kannte ich nun überhaupt noch nicht. Freue mich schon, es zu lesen. Vielen Dank auch für diese Tips. Und sorry, das ich nicht jedem einzelnen von Euch danken kann. Ich habe es noch nicht so ganz raus, wie ich auf einzelne Anmerkungen antworten kann. Ich hoffe, ihr seht mir das nach ;-) Genauso, wie meinen vielleicht etwas konfusen "Ton". Bin immer noch sehr aufgebracht und Nico völlig erschöpft.
Ich werde Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und von Zeit zu Zeit von unseren Fortschritten aber auch Rückschlägen berichten. Vielleicht wird es für den ein oder anderen auch etwas hilfreich werden. So, wie ich hier einige hilfreiche Ratschläge erhalten habe. Dieses nun mein kleiner Bericht der letzten Tage. Fortsetzung folgt ;-)

yashilica Offline



Beiträge: 1.301

26.10.2009 22:52
#17 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Das ist ja wirklich unglaublich, was für Menschen es auf der Welt gibt - einfach unglaublich! Ich sprüh hier gerade vor Zorn über solch eine Unverschämtheit. So was von impertinent das gibts doch nicht!! Für mich grenzt an Stalking - und das ist strafbar so weit ich weiß. Ich würde dem Herren demnächst einmal klipp und klar im Beisein von Zeugen androhen, dass Du ihn, wenn er nicht mit den Verfolgungen aufhört, wegen Unterlassung anzeigst. Das zumindest kann man in Österreich machen.

Und wenn der A.... nicht aufhört mit seinen Verfolgungen würde ich mir zudem die Anschaffung eines Pfeffersprays überlegen, damit Du das nächste Mal dem Tier was entgegnen kannst (oder auch gegebenenfalls auch gegen den irren Halter), eh es sich an Deinem vergreifen kann. Da es immer Attacken von hinten sind, ist die Gefahr, dabei deinen eigenen Hund zu erwischen relativ gering.

Echt das ist ja die Oberfrecheit, unbegreiflich welche Deppen rumrennen und das zeigt ganz klar wieder einmal mehr, dass sich das eigentliche Problem meist am anderen Ende der Leine befindet.

Conny

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

26.10.2009 23:43
#18 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Das ist ja echt der Hammer... hast Du denn schonmal versucht irgendwas schepperndes mitzunehmen, dass Du dem Hund hinschmeissen kannst? Wenn Du z.B. Wurfdisks oder so verwendest, kannst Du zu Hause mit Nico üben, dass ER sie als etwas positives kennt und sich nicht erschreckt. Aber der andere Hund sollte sich erschrecken. Und ich würde dem Halter nochmal eindeutig sagen, dass Du mit ihm und seinem Hund nichts zu tun haben willst und Dir diese Verfolgung verbittest. Vielleicht ist der wirklcih einfach nur begriffsstutzig. Ansonsten versuch´s mal damit ihm zu sagen, dass Nico eine ansteckende Hautkrankheit oder sowas hat und deshalb ein Kontakt nicht so ratsam ist.

Ich bin schon gespannt auf Deinen Bericht vom ersten Training!!!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Tinca1 Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 1, behütet von einmaligem Döggerich, jetzt mit krawallschachteligem Fleckenzwerg


Beiträge: 11.497

27.10.2009 14:51
#19 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha
Ansonsten versuch´s mal damit ihm zu sagen, dass Nico eine ansteckende Hautkrankheit oder sowas hat und deshalb ein Kontakt nicht so ratsam ist.


Das halte ich für einen guten Tipp - am besten erfindest Du eine fiese Krankheit, die für Hunde UND Menschen ansteckend ist!

Den ersten Teil Deines Berichts finde ich aber ganz toll. Schön, daß sich schon erste Erfolge eures Trainings zeigen!

********************
Viele Grüße,
Steffi mit Bendo - und Pina, Einstein, Tovje und Treff im Herzen

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann." (Francis Picabia, 1922)

Shari Offline

bei der mensch besonders an der Leine unbedingt die Nase vorn haben muß, weil herdenschützende Stänkerinnen eher zögerlich erwachsen werden


Beiträge: 80

27.10.2009 15:23
#20 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Hallo Silvie,

auch mich bringt das zum speien, wenn ich von solchen Mitmenschen lesen muss, was mir dazu einfällt

Aber im Ernst; also der Tip mit der Krankheit ist nicht so schlecht, wird dem Herrn sein schlechtes Benehmen aber nicht verleiden.

Kannst du vielleicht öfter mal jemanden als Zeugen mit zu den Spaziergängen nehmen? Um Dich zu schützen und um nicht alleine da zu stehen.

Zeige diesen Menschen wegen Stalkin an.

Mach noch eine Meldung beim Ordnungsamt.

Frage mal, ob es noch mehr Hundehalter gibt, die ähnliche Erfahrungen mit diesem Menschen haben. Das klingt, als ob Du es mit der schlimmsten Sorte Mensch zu tun bekommen hast, die es gibt; nämlich kann alles, weiß alles und alle anderen sind doof. Gegen solche Mitmenschen gibt es leider keinen Schutz. Oder hast Du einen großen Bruder, besten Freund oder KarateMeister in der Bekanntschaft, irgendjemand, der diesem feinen Herrn mal ordentlich Bescheid stoßen kann, oder am besten einen Mann mit Hund, der dem immer auflauert.

Bitte mach irgendetwas, nicht das Du nachher einen Schaden hast. Na ja, vielleicht findet der Dich doch sympathisch und begreift nicht, dass Du nichts mit ihm zu tun haben willst. Leider gibt es so Wahrnehmungsgestörte Menschen.

Ich drück Dir die Daumen, das Nico nicht jedesmal einen negative Bewertung der Situation bekommt.

Liebe Grüße
Sabine


Diskutiere nie mit einem Idioten, er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich dort mit Erfahrung.

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

27.10.2009 15:49
#21 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Mensch, da beginnt dein Beitrag so positiv, so optimistisch
und nimmt so ein blödes Ende!

Da reg ich mich ja heute noch auf!

So, er kommt dir nach der Anzeige hinterher! Wenn du umdrehst, rennt er, um dich einzuholen. Das ist Nötigung - ein Straftatbestand. Das würde ich wirklich melden und anzeigen. Mit schlechtem Benehmen ist das nicht zu entschuldigen. Das geht einfach zu weit.
Was ist, wenn du dir beim Sprung ins Matschfeld den Knöchel brichst?

Hast du vielleicht Zeugen für dein Ausweichmanöver?

Falls das Training bei dir zu Hause stattfindet, könntest du das Problem sozusagen vor der Haustür angehen und dazu mit fachlicher Begleitung! Davon weiß der Schlauberger ja nichts.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

bluesea69 Offline




Beiträge: 50

27.10.2009 19:29
#22 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Hallo Ihr Lieben ,

vielen Dank für Euer aller Mitgefühl. Ist wirklich sehr tröstend. Das mit den Zeugen ist so eine Sache. Er macht es ja nur, wenn er mich mit Nico ALLEIN erwischt. Sobald andere Mitmenschen, in der unmittelbaren Nähe auftauchen, verhält er sich relativ "normal". Auch habe ich versucht ihm klar zu machen, das er uns mit seinem Hund für lange Zeit (am besten für ewig) aus dem Weg gehen soll. Das ich ja nichts gegen ihn persönlich habe, aber unsere Hunde sich ja eindeutig nicht mögen. Vorallem nach den Beissattacken seines Hundes, ich bei meinem nun auch für nichts mehr garantieren kann. Und ich keine Lust darauf habe, das die ganze Situation einmal eskaliert. Daraufhin hat er mich nur kopfschüttelnd ausgelacht. ER ginge bestimmt nicht aus dem Weg. Sowas würde ER überhaupt nicht einsehen. ER macht sich doch nicht lächerlich. Dumm ist wirklich an der ganzen Geschichte, das ich jedesmal ohne Zeugen da stehe. Und wenn ich mit anderen unterwegs bin, passiert auch nichts. Ich habe auch keine Lust im Wald rumzulaufen und Bekannte in den Büschen zu verstecken. Mit der Hoffnung, das er dann vielleicht auftaucht und die gleiche Masche wieder abzieht. Und wie schon gesagt, die Begegnungen selbst, sind sicherlich rein zufällig. Da unterstelle ich jetzt noch nicht einmal Absicht. Doch die Art, wie es dann weiterläuft, ist unter aller S... Er bräuchte ganz einfach nur sein Thempo zu drosseln. Er taucht auf, in ca. 300 Meter Entfernung und ehe ich mich versehe, ist er auch schon direkt hinter mir. Das Gelände ist halt weit überschaubar. Es gibt verschiedene Wege oder Runden, die man da laufen kann. Der Vorteil für mich ist dabei, das ich dort im "Notfall" schnell reagieren und Nico umlenken kann. Hat ja auch prima die letzten Tage geklappt. Und ich war sowas von stolz, das ich fast hätte platzen können. Und dieser Typ läuft mit seinem Hund sonst IMMER in den Wald, der hinter diesem Gelände liegt. Da ist er gestern Abend ja auch rein. Ich habe ihn aus einem reichlichen Abstand sehen können. Nico bemerkte ihn zwar auch, aber war voll bei mir. Nachdem dieser Herr verschwunden war, traten wir den Rückweg an und schwupps, war er plötzlich hinter uns. Und das wars dann eben. Den Rest kennt ihr ja. Und REDEN kann und werde ich mit diesem Exemplar von HH mit Sicherheit nicht mehr . Da stecke ich meine Energie dann doch lieber in Hundi. Da ist der Effekt positiver ;-)
Aber natürlich habt Ihr alle auch Recht. So ein Verhalten kann man nicht tolerieren. Weiss ich ja selber. Beweise braucht man aber auch, um rechtliche Schritte einleiten zu können. Dazu kommt auch noch, das hier ist ein kleines Kaff mit ein paar Hundert Einwohnern. Ich komme aus einer Grossstadt und bin "zugezogen". Da ist es um so schwerer, in einem solchen Fall Verbündete zu finden. Aber ich werde mir etwas einfallen lassen müssen, um diesen Herrn in die Schranken zu weisen. Werde fürs Erste nun jedesmal eine Kamera mitnehmen. Dann kann ich vielleicht zumindest mal seine "Annäherungsversuche" festhalten. Hoffe aber in Zukunft von derartigen Begegnungen der dritten Art verschohnt zu bleiben. Wenn auch die Hoffnung gering ist. Das mit der ansteckenden Krankheit wäre auch eine ganz klasse Idee. Doch bezweifel ich wirklich, das ihn das in irgendeiner Form abschrecken würde. Hatte ihm gegenüber mal erwähnt, das Nico ein starkes Flohproblem hätte, das wir mit gängigen Mitteln nicht in den Griff bekommen. Gewirkt hat es nicht im geringsten. Müsste also wirklich etwas sein, was auch Menschen treffen könnte....aber ob ihn das dann wirklich abschreckt...wage ich zu bezweifeln. Naja, aber erstmal genug davon. Habe mich gestern schon genug darüber aufgeregt. Und wollte doch weiterhin positive Ausstrahlung verbreiten...
Tja...wie ich gestern schon vermutet habe...heute war in Sachen Training mit Nico absolut Essig. Er war sofort nicht mehr abrufbar, nachdem wir das Grundstück verlassen haben. Was mir dann auch extrem aufgefallen ist....wir haben in einiger Entfernung einen bekannten und somit "keine Gefahr Hund" gesehen. Auf einmal fing Nico an zu zerren, zu winseln, gefolgt von hohem Bellen. Dieses Verhalten hatte er die ersten Tage bei uns drauf und war aber kurze Zeit später verschwunden. Heute auf einmal fängt er wieder damit an. Liegt es nun an der Tatsache, das wir durch die neuen Wege und auch verschobenen Zeiten nicht mehr sovielen bekannten Hunden begegnen? Immerhin hat er so nun weniger bis keinen Kontakt mehr zu seinen Kumpels und Mädels. Meine Bedenken sind nun, das es dadurch vielleicht ZU wenig Kontaktmöglichkeiten gibt. Oder hat es eher etwas damit zu tun, das er sich zu einem Rüpel ohne Benehmen entwickelt. Boahh, das wäre extrem. Wie gesagt, über seine Vorgeschichte wissen wir nicht viel. Und noch etwas...als ich heute von der Arbeit kam, hat er sich wie wild auf mich gestürzt. Ich meine damit, das er mich regelrecht umgerannt und permanent angesprungen hat. Musste ihn über Bodyblock bremsen. All das war die ganze Zeit schon lange abgehakt. Und heute fängt er wieder so an. Als hätte man einen Schalter umgelegt. Es ist, als wenn er mich nicht mehr respektiert. Naja, mal sehen, was morgen beim ersten Training in der Hundeschule herauskommt. Ein bisschen Bammel hab ich ja schon, nachdem die ersten Erfahrungen in der anderen HS nicht so klasse waren. Werde auf alle Fälle davon berichten.

Shari Offline

bei der mensch besonders an der Leine unbedingt die Nase vorn haben muß, weil herdenschützende Stänkerinnen eher zögerlich erwachsen werden


Beiträge: 80

27.10.2009 20:13
#23 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Hallo Silvie,

vielleicht reagiert Nico nur auf Deine emotionale Verfassung. Die Tiere sind ja viel sensibler als wir Menschen und gerade bei einem sensiblen Hund ist jede Veränderung beim Halter, sei sie auch noch so klein, ein Grund unsicher zu werden. Auch wenn Du glaubst, Du bist ruhig, wird das sicher nicht der Fall sein; niemand kann in einer solchen Situation völlig cool bleiben, es sei denn er ist zwei Meter groß und wie ein Kleiderschrank gebaut. Bestimmt ist auch eine gewisse hilflose Wut dabei, denn allzuoft glaube ich, dass ich dumm angemacht werde, weil ich eine Frau bin und die Herren denken, mit mir können sie es machen. Bis ich dann mal zugelangt habe....danach war Ruhe. Aber man kann ja nicht immer so reagieren, selbst wenn jemand noch so laut danach schreit.

Mh, wenn Du den Kerl schon angezeigt hast, bleibt ja nicht viel und in einem Dorf hast Du schnell Feinde.

Hast Du denn mal mitbekommen, das Mitbürger über diesen Mann zu berichten haben? Kannst Du denn nicht mit einem anderen HuHa gehen?

Blöde Situation; am liebsten würde ich ja ein Forentreffen bei Dir vorschlagen; gemeinsam würden wir dem feinen Herrn schon zeigen, wo es lang geht.

Liebe Grüße
Sabine


Diskutiere nie mit einem Idioten, er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich dort mit Erfahrung.

yashilica Offline



Beiträge: 1.301

27.10.2009 22:40
#24 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Deiner Idee Shari, könnte ich durchaus was abgewinnen. So ein Depp aber auch - ich reg mich noch immer total auf, wenn ich das lese! Übrigens dein Zitat am Ende ist sehr treffend!

Ich wünsch Euch, liebe Bluesea mit Nico das Allerbeste, so ein Rückfall ist frustirierend und schwer schwer hinzunehmen, aber meist dauert dann die Zeit, bis ihr wieder am Punkt angelangt seid, an dem ihr zuvor ward, kürzer als beim ersten Mal. Du wirst sehen, er legt die "Marotten" bei Deiner Konsequenz sicher rascher wieder ab als beim ersten Mal.

Conny

bluesea69 Offline




Beiträge: 50

27.10.2009 23:22
#25 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Das Nico sicherlich spürt, wie ich momentan drauf bin ist offensichtlich. Obwohl ich mir jeden Tag sage und einrede: Heute ist ein wundervoller Tag. Wir gehen spazieren, werden eine Menge Spass haben und nichts und niemand kann uns etwas. Aber Nico ist ja nicht blöd. Und soviel LKW-Ladungen Baldrian- und Johanniskrautkapseln passen einfach nicht in meine Garage, als das ich da wirklich auch innerlich so richtig ruhig bin. Ich gehe locker, flockig los. Pfeife und träller vor mich hin. Sondiere und scanne zwischendurch das Gelände. Laufe munter weiter voller Zuversicht und Entusiasmus (schreibt man das so??? ). Oben auf einem Hügel steht eine Scheune. Wir laufen unten im Tal, machen ein paar Übungen. Danach lass ich ihn wieder nach Mäusen puddeln. Weil es das einzige ist, woran er wirklich Spass hat. Allerdings muss ich aufpassen, das er nicht zu sehr diesem "Wahn" verfällt. Aber für alles andere (ausser Leckerlies) interessiert er sich Null. Also weder Bälle, Stöckchen und wer weiss was. Für ihn ist Mäusebuddeln z.Z. die ultimative Belohnung. Er hat aber noch NIE ne Maus erwischt. Buddelt auch nur auf diesem einen Gelände. Weder im Garten noch sonst wo. Also lasse ich ihn. Sobald er zwischendurch zu mir aufsieht, "fange" ich ihn ab, lenke ihn zu mir, dann C&L. Dann wieder Übung (C&L) und dann darf er noch ein wenig schnuffeln und buddeln. Wie gesagt, war heute nicht allzu viel Nico zu erwarten. Also Pausetag eingelegt und ohne irgendwas ne Runde gedreht. Für mich wars trotzdem nicht entspannend, wegen seinem Benehmen dabei. Vorher habe ich über nichts nachgedacht. Mein Kopf war eigentlich mal ziemlich frei. Hab auch nicht überlegt, was ich nun wieder mache, falls ein fremder Artgenosse auftaucht. Habe das diesmal mal weggeschoben, weil mir schon der Kopf etwas raucht. Zugegeben! Und nach der Verfolgung gestern wieder, wollte ich einfach mal abschalten und an nichts denken. Aber es stimmt schon. Die ganze Sache beschäftigt mich einfach ziemlich und meine Wut und mein Zorn gehen auch nicht von heut auf morgen einfach weg. Leider existiert so ein Schalter bei mir nicht. Doch ich gebe mir echt die grösste Mühe, damit er davon so wenig wie möglich merkt. Naja....
Übrigens habe ich nach der zweiten Attacke selbst schon mal über Pfefferspray nachgedacht . Besorgen werde ich mir dieses wahrscheinlich auf alle Fälle. Denn vor einigen Tagen ist dieser Hund ja von seinem Grundstück hinter uns her und ich hatte 2 Kinder dabei. In diesem Moment hätte ich mir etwas vergleichbares gewünscht. Doch in solchen Augenblicken, wie gestern, weiss ich nicht, wem ich dann das Pfefferspray wirklich ins Gesicht blasen würde ...
Ich mein...da könnte doch mal...so ganz unabsichtlich natürlich...vor lauter Aufregung und Stress...ausserdem ist es schon ziemlich dunkel...boahhhh, hey, jetzt muss ich mich aber zusammen reissen. Rachegelüste sind eigentlich nicht so mein Ding. Ich habe auch noch nie ein anderes Lebewesen angefangen wirklich zu hassen...ich meine so richtig. Hmmmmmm
Was Nicos Verhalten angeht, so werde ich morgen mal die Meinung der "Profis" abwarten. Bei den Preisen dort hoffe ich wirklich, das sie uns vielleicht helfen können. In erster Linie geht es mir mal darum, ihn besser lenken und händeln zu können. Denn trotz K2 Geschirr...muss ich jetzt leider mal sagen, er entwickelt eine extreme Kraft und ist wirklich kaum zu halten, wenns zur Sache geht. Er hat das Geschirr seit ca. 4 Monaten. Vorher ein gepolstertes von Trixie und ein extrem breites (ich glaub 6cm), gepolstertes Halsband von Hunter. Das Halsband trägt er weiterhin. Dort ist die Marke dran. Doch wenn ich jetzt mal vergleiche...am Halsband lief er trotz allem "anständiger". Beim Geschirr habe ich das Gefühl, er schmeisst sich so richtig rein und geht nach vorn. Wie ein Ritter beim Tunierkampf. Am Halsband habe ich das nicht so extrem empfunden. Allein schon vom Kraftaufwand. Allerdings gebe ich zu, das z.b. das K2 wegen dem Griff besser zu händeln ist. Und von der Gesundheit für unsere Hundis ganz zu schweigen. Das steht ausser Frage!!! Es ist ja wie gesagt, auch nur meine ganz persönliche Beobachtung (Meinung). Die Leine bleibt weiterhin am Geschirr! Ach ja...ich habe auch ein Halti mal ausprobiert. Katastrophal kann ich nur sagen. Funktioniert bei Nico überhaupt nicht. Und lenkbar ist er damit rein gar nicht. Es passiert das Gegenteil. Er stämmt sich dagegen. Macht seinen Hals steif. Ich habe ihm das Ding lange "schmackhaft" gemacht. Zuerst immer wieder mit Leckerchen und nur ganz kurze Etappen. Alles ohne Leine dran. Es ging auch alles prima. Immer weiter ausgedehnt. Dann tagelang mit Halti ohne Leine dran spazieren gelaufen. War kein Problem. Doch dann irgendwann mit Leine....ich sage Euch...ich hatte einen "Esel" neben mir. Das er nicht mit den Hinterläufen ausgeschlagen hat, hat noch gefehlt. Und es war nicht einmal Zug auf dem Halti. Nur Leine dran...er ist die ganze Zeit mit dem Fang durch die Wiese gerobbt und versucht das Ding wieder abzustreifen. Hat sich alles wundgescheuert. Und der kleinste Versuch, mit leichtem Zug seinen Kopf in meine Richtung zu bewegen, endete in Steif machen. Also er mag das Ding überhaupt nicht. Wir haben 2 verschiedene gekauft, einmal orginal Halti und einmal eins mit verstellbaren Riemen und extra weicher Polsterung. Beide waren ein Fehlkauf. Also bei Nico funktioniert es jedenfalls überhaupt nicht. Damit dämpfe ich seine Aggressionen nicht, ich schüre sie noch zusätzlich. Mit Zwang oder Druck in jeglicher Form erreiche ich bei ihm absolut nur das Gegenteil. Das mit der Wasserspritze in der Hundeschule hat er mir z.b. noch Wochen später übel genommen. Und vorallem misstraute er mir danach noch lange. Jedesmal wenn ich beim Spaziergang in die Tasche griff, zuckte er zusammen und duckte sich gleich. Dabei habe ich diese Methode nur ein einziges Mal in HS angewendet...und dann noch dieses sinnlose SL-Training. Kurz gesagt, Vertrauen und die Bindung leidet sofort darunter. Ich denke, es hat vielleicht auch etwas mit seiner Vergangenheit (von der wir ja nicht viel wissen) zu tun. Da kommen sicherlich viele Dinge zusammen. Seine Vergangenheit, meine Fehler, die ich immer wieder mache. Wer weiss... er ist überaus sensibel. Er hat unheimlich viele Eigenschaften, die auf einen Segugio zutreffen. Diese sind überaus sensibel und müssen auch genauso "erzogen" werden. Man hat mir gesagt, es wäre noch Labbi mit drin...frage mich nun aber manchmal, ob das auch wirklich stimmt. Wenn wir bei uns spazieren laufen und gehen z.B. an abschüssigem Gelände runter, hockt er sich oft einfach oben hin und überblickt alles. Wenn ich ihn lassen würde...er würde ewig dort sitzen und einfach nur schauen. Ausserdem habe ich einige schneeweisse Haare in seinem Fell entdeckt. Es gibt aber weder Segugios, noch Labbis, die wirklich schneeweisses Fell haben. Ist doch komisch...
Im Garten kann er manchmal auch stundenlang am Zaun sitzen und alles beobachten, was so passiert. Er bellt nie, wenn Fremde vorbei gehen oder auch das Grundstück betreten. Ich finde es ja klasse und vorallem sämtliche Lieferanten sind begeistert. Doch so ein klein wenig merkwürdig ist das doch...
Selbst meine Hündin, die absolut vorbildlich und freundlich zu jedem war...Fremde hätte sie nicht ohne weiteres aufs Grundstück gelassen, wenn ich nicht in der Nähe war. Gut, das muss nichts heissen. Aber alle Hunde ringsherum bellen hin und wieder im Garten oder Haus...nur meiner nicht. Der Hund meiner Nachbarin rennt abwechselt vor und zurück...manchmal weiss man gar nicht, was er eigentlich anbellt. Selbst davon lässt sich meiner nicht beeindrucken. Er stimmt auch nicht einmal mit ein. Er sitzt nur da und guckt, wie Labbihündin sich nen Wolf rennt und bellt. Ich finds halt manchmal etwas komisch und frage mich, was Nico so denkt...in diesem Sinne. zusammen.

Jasper Offline




Beiträge: 1.512

28.10.2009 10:14
#26 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Dieser Typ, mit dem du dich rumschlagen musst, ist ja wirklich unglaublich!

Aber Pausentag hört sich doch erstmal gut an. Lieber öfter mal einen Gang runterschalten - das hat uns immer sehr geholfen. Halti hatten wir auch mal, hat die Aggression bei uns auch nur verstärkt. Alles was mit Druck zu tun hat, war bei uns nur kontraproduktiv. Erstens haben wir, seit wir ohne Druck arbeiten, wieder Jasper´s Vertrauen bekommen und zweitens stellen sich endlich, wenn auch langsam, erste Erfolge ein.
Ich wünsche dir auf jeden Fall für euren Trainertermin alles Gute!

--------------------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Esther mit Jasper

"Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche"
Ernesto Che Guevara

bluesea69 Offline




Beiträge: 50

28.10.2009 21:03
#27 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

So, nun haben wir die erste Trainingsstunde hinter uns...Nico liegt ziemlich platt vorm Kaminofen . In den nächsten Tagen liegt sehr viel Training und Üben vor uns. Und ich bin wieder um eine Erfahrung reicher geworden. Die Trainerin ist super . Sie ist Tierpsychologin, Tierkinesiologin und Reiki-Meisterin, bildet auch Pferde und Rettungshunde aus. Ihrem geschulten Auge entgeht wirklich NICHTS. Bei der Einzelstunde konnte sie sich auch gleich mal davon überzeugen, wie Nico sich bei Fremdhundbegegnungen verhält. Dort tauchte aus dem Nichts vorm Gelände selbiger auf und mein grosser war sofort "in seinem Element". Während bei mir der Stresspegel stieg, zeigte sie mir anschliessend, wie ich erstmal in Zukunft mit derartigen Situationen besser umgehen und Nico ganz leicht händeln kann, ohne ihn hinter mir herschleifen zu müssen. Dazu ist natürlich erstmal noch anderes Training nötig und daran müssen wir nun erstmal fleissig arbeiten. Nämlich den Blickkontakt!!! Als ob ich das nicht schon die ganze Zeit mache und zuerst dachte ich...wasn das jetzt??? Als sie meine Verwirrung bemerkte, zeigte sie mir umgehend, wie ich es in Zukunft BESSER mache und damit auch wesentlich leichter habe. Und zwar, ohne einen einzigen verbalen Befehl zu erteilen. Damit lösen sich gleich mehrere Probleme auf einmal. Einmal zieht er dadurch nicht mehr an der Leine wie ein Ochse. Ich bekomme also wieder die Kontrolle. Zum anderen hält er bei diesen Übungen von ganz allein Blickkontakt, ohne das ich auch nur ein Wort SAGEN muss. Im Prinzip haben wir als Hausaufgabe nun 2 Aufgaben und 1 Trockenübung mitbekommen. Diese werden wir die nächsten Tage ab arbeiten. Und alles ohne Druck in jeglicher Form. Nur weiterhin "bewaffnet" mit Leckerlie und Clicker. Sie hat es mir super und verständlich erklärt, dann selbst mit Nico vorgemacht. Ich war erstmal hin und weg. Er hat sofort verstanden, was SIE von ihm wollte. Ohne Worte und ohne jeglichen Druck. Dann war ich dran. Nach kurzer Zeit funktionierte DAS, was mich sonst tage- und wochenlanges Training, mit manchmal mässigen Erfolg kostete. Tja, das ist eben wohl der Unterschied...
Bei Ihr habe ich ein super, gutes Gefühl und mein Grosser hat sie anscheinend schon ins Herz geschlossen. Er scheint regelrecht erleichtert darüber zu sein, das mir jemand endlich mal zeigt, wies richtig geht. So wird er nun wieder Stück für Stück, mir die Kontrolle überlassen und das werden, was er vorher schon einmal war. Ein entspannter Hund, der nicht ständig alles selbst kontrollieren muss. Denn welcher Hund möchte das schon. Ich ja auch nicht und wenn diese Attacken nicht gewesen wären, hätte es das auch nicht gegeben. Doch in diesen Dingen bin ich eben noch nicht so erfahren. Zwar habe ich schon eine Menge Grundarbeit geleistet, was das Training ansich leichter gestaltet. Doch der Grundschliff fehlte noch. An diesem feilen wir jetzt in Zukunft Am 10.11. haben wir den nächsten Termin...früh um 8:30 Uhr. Bis dahin müssen wir ganz viel üben. Da folgt Fremdhundbegegnung mit ihrer Hündin. Erstmal, damit der Stresspegel nicht gleich wieder so extrem hochschiesst. Und um zu schauen, wie sich bis dahin alles entwickelt hat. Zwecks Blickkontakt halten, in Sitzbleibposition bleiben usw. Bin ja echt mal gespannt, ob wir das hinkriegen. Aber ich freue mich sehr auf diese Arbeit an uns beiden und es macht irre Spass. Fortsetzung folgt...

Angefügte Bilder:
PA280006.JPG  
yashilica Offline



Beiträge: 1.301

28.10.2009 21:53
#28 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Na wenn das nicht vielverpsrechend klingt mi der "Neuen" - obwohl neugierig (oder begriffstutzig) wie ich bin - wie machte sie das denn das er Blickkontakt wortlos ganz von selbt zu ihr aufnimmt? Das kann ich aus deinen Zeilen nämlich irgendwie nicht herauslesen

Gaaaanzvorsichtigauchnochanmerk: du klingst ja total euphorisch und voller Tatendrang - das ist ja auch gut so - aber bitte bedenk auch, dass Du dich jetzt nicht in den vollen Stress "wir müssen jetzt gaaaaanz viel üben" bringst. Denk daran - wahrscheinlich tust du es eh - aber ich schreibs trotzdem - abschalten und ausspannen ist genauso wichtig fürs Festigen von frisch Erlerntem - für den "Herr" und fürs "Gscher" - in der Ruhe liegt die Kraft. In dem Sinne - toitoitoi

Conny

Tinca1 Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 1, behütet von einmaligem Döggerich, jetzt mit krawallschachteligem Fleckenzwerg


Beiträge: 11.497

28.10.2009 22:12
#29 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten

Freut mich, daß die Trainingsstunde so gut gelaufen ist - ein gutes Bauchgefühl ist da ganz wichtig, die Chemie muß schließlich zwischen allen Beteiligten stimmen.

Wie die Trainerin den Blickkontakt erreicht hat, würde mich jetzt auch interessieren...

********************
Viele Grüße,
Steffi mit Bendo - und Pina, Einstein, Tovje und Treff im Herzen

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann." (Francis Picabia, 1922)

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

28.10.2009 22:22
#30 RE: Nicos Veränderungen Angstaggressionen??? Zitat · Antworten


Schön, das es heute so gut gelaufen ist.
Und für das Üben zuhause.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
«« Silvester
 Sprung