Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 178 Antworten
und wurde 13.112 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



02.10.2009 19:28
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Ich kann Dir nur sagen, wie es bei uns ist, vielleicht mag Sabine noch beschreiben, wie es bei Ihr ist ode war. Bei uns ist ja das Hinter mir bleiben wichtig und das nach vorne gehen wird geampelt. Das haben die Hunde ratzfatz drauf gehabt. Anita ging mit beiden an der Leine im Kreis, bei jedem Überholversuch gab es ein gelb, das hatten sie zwei oder drei Mal probiert und das wars. Sie haben es aber nicht immer und immer wieder direkt hintereinander gemacht, genauso das hinter mir bleiben und warten, mit und ohne Reiz. Deine Körpersprache ist aber ja auch sehr klar dabei (im Idealfall, ich abeie daran ) Fokus nach vorne, gerade, klar, nicht zu langsam, nicht zu schnell geradeaus. Das Seil bzw. Leine kam nur zum Einsatz, als Mini sich im Freilauf nach dem anderen Hund umdrehte und draufloszustürzen wollte. Ansonsten gab es die ganze Zeit kein rot, brauchten die Zwerge nicht. Ich kann Dir nicht sagen warum, aber meine Hunde haben direkt verstanden um was es ging. Ist jetzt keine besonders befriedigende Antwort, ich weiss, aber ich kann halt einfach nur für uns als Mensch-Hund-Team sprechen.

Wir hatten heute wieder einen total schönen Spaziergang hier im Viertel, es war so entspannend. Da hier teilweise richtig viel Verkehr ist, habe ich beide in der Stadt immer an der Leine, alles andere ist mir zu unsicher, die zwei sieht man ja im Strassenverkehr kaum. Vorher sind beide so unsynchron gelaufen, einer zog nach vorne, der andere nach hinten, einer nach links, einer nach rechts. Das ist jetzt anders, beide laufen sehr schön hinter mir und mussten kaum korrigiert werden (beide den ganzen Tag jeweils nur 2 mal). Direkte Hundebegegnungen hatten wir keine nur Sichtungen, da hat Mini sich noch nicht mal aufgeregt, keine Rute nach oben, sondern schön normal. Und Mini kommt richtig gut, sonst war es im Garten eher eine Diskussion, jetzt gehe ich zur Tür, ein Komm und die Hunde kommen angedüst. Und gerade war es so süß, wir lagen alle zusammen auf dem Bett und haben Quatsch gemacht und Mini hat richtig mit uns geschnabelt, uns mit der Pfote angeditscht und mit uns gespielt. Elmo macht das riesig Spaß, bei Mini ist das ganz selten.

Morgen machen wir bei einer Hundewanderung mit fast ausschließlich unbekannten Hunden und einem Problemhund mit, bin mal gespannt, wie das läuft.

Viele Grüße

Sanne

Edit: Noch einen Nachtrag, es gibt generell auch kein nach vorne gehen, in allen Situationen. Beispiel: Die Hunde kommen aus der Autobox und werden aus der Box geführt, es wird nicht nach vorne gedrängelt.

Margit

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself

Beiträge: 4.030



02.10.2009 21:08
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Das freut mich total, Sanne, dass es euch so gut geht!

"Hinter mir" und Bodyblocks sind schon lange Bestandteil unserer "Zusammenarbeit". Ich merke auch immer wieder an Archy, wie wichtig es ist, dass ich Körperspannung habe und nicht wie ein schlaffer Sack neben ihm oder vor ihm herlaufe.

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

stoppel



Beiträge: 8.461


03.10.2009 11:59
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat von Schnuffelnase
ine Frage, die heute unterwegs bei mir auftauchte. Ich lief so mit Kira und stellte mir vor, ich würde sie plötzlich ampeln. Da müsste sie ja erst lernen, was das Verbotene ist. Wenn ich ihr jetzt gelb geben würde und danach rot, dann hätte sie gewusst: oh, das war nicht gut. Aber was genau von all dem komplexen Verhalten, das müsste der Hund ja erst einmal herausfinden. War es nicht gut, nach vorn zulaufen, oder war es nicht gut, nach dem Vogel zu gucken oder wars nicht gut, die Pfote angehoben zu haben... Sie müsste es ja im Grunde erst herausfinden. Quasi Clickern in negativ.



Ich stelle mir vor, dass es so etwa abläuft wie wir 'Hinten' trainiert haben. Bevor ich das Rufzeichen eingeführt habe, habe ich Richy über meine Körperhaltung signalisiert: Ich gehe nach vorne weiter und du läufst direkt hinter mir. Dann Clicker, wenn das so klappt. Wenn er neben mir laufen will, einen Schritt auf die entsprechende Seite oder zu ihm umgedreht und dann wieder von Neuem angefangen.
Die Körperhaltung soll dem Hund signalisieren, was er tun (oder eben lassen) soll.

Nur, brauche ich dann wirklich einen Strafreiz als Abbruchsignal?
Bei uns klappt die Ausführung so lange, wie sich die Aufregung in Grenzen hält. Gegen den Stress hilft aber kein 'rot', sondern nur eine klare ruhige Führung mit dem notwendigen Abstand zum stressenden Reiz.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Riekewheaten



Beiträge: 1.357



03.10.2009 14:34
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Puh,ich hab jetzt alles durchgelesen und auf der einen Seite ,würde ich das sofort gern mal probieren,auf der anderen Seite gibts da noch Fragen.

Heißt das hinter mir gehen,das sie IMMER also wirklich immer hinten zu sein hat? Wie ist das mit Toben,Spielen,Futterbeutel ?

Einen Hund den ich immer hinter mir hätte,das würde mir so gar nicht gefallen.Ich seh ihr gern zu ,wenn wir unterwegs sind.

Rieke klebt sich bei längeren Spaziergängen von ganz allein an meine Haxen und sie ist auch schon aufgelaufen,als ich plötzlich stehen blieb.

LG Silke+Rieke

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



03.10.2009 15:31
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

@Iris: wir haben es wirklich so gemacht, wie ich es oben beschrieben habe. Ich kann Dir nicht sagen warum, aber die Hunde begreifen es ratzfatz. Ich sehe das gelb auch überhaupt gar nicht und null als Strafsignal. Es ist eine klare, körpersprachliche Ansage, dass sie hinter mir bleiben müssen, nicht mehr und nicht weniger. Wichtig ist die Klarheit, es soll eben nicht brutal sein, aber wie auch, man berhrt den Hund ja nicht einmal. Ich kann nur empfehlen, sich vielleicht doch einmal die DVD zu besorgen und es selbst anzuschauen, ich glaube, Ihr stellt Euch das viel schlimmer vor, als es ist. Und: Auch in stressigeren Situationen klappt das hinter mir bleiben mittlerweile, wie wir heute bei einer ruhigen, entspannten Hundewanderung mit acht anderen Hunden feststellen konnten. Auch hier konnten wir wieder Erfolge verbuchen. Nicht nur, dass Mini und Elmo entspannen konnten, u.a. blieben sie auch ruhig, als andere Hunde auf sie zustratzen und an ihnen schnüffeln wollten bzw. auch tatsächlich schnüffelten. Das war vor einer Woche völlig undenkbar und ist ein riesen, riesen Fortschritt für uns. Ich stelle heute Abend oder morgen mal einen ausführlicheren Bericht mit Fotos zur Hundewanderung online.

@Riekewheaten: Sie müssen es nicht ihr Leben lang machen, aber momentan heisst es für sie wirklich immer nach hinten zu gehen. Selbst wenn wir sie aus dem Auto holen, holen wir sie raus. Nach vorne laufen und an die Öffnung der Box drängeln ist nicht. Ich weiss, das ist hart, aber eher für einen selbst denke ich. Ich beobachte sie auch sehr gerne, aber im Zweifel habe ich lieber zwei ruhige, entspannte Hunde hinter mir, als zwei selbstmordgefährdete Fußhupen vor mir zu beobachten und auch wenn sie noch so lustig spielen.

Bei Toben und Spielen bleiben sie nicht hinter mir, aber das machen wir draussen auch nicht, da würden sie sich nur unnötig hochfahren. Draussen machen wir Balancierübungen, Leckerlis suchen, Tricks abrufen - also sehr ruhige Sachen. Sie spielen aber untereinander ab und an, witzigerweise aber auch dann hinter mir.

Viele Grüße

Sanne




Nina



Beiträge: 3.332


03.10.2009 16:34
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

In Antwort auf:
Sie müssen es nicht ihr Leben lang machen, aber momentan heisst es für sie wirklich immer nach hinten zu gehen. Selbst wenn wir sie aus dem Auto holen, holen wir sie raus. Nach vorne laufen und an die Öffnung der Box drängeln ist nicht. Ich weiss, das ist hart, aber eher für einen selbst denke ich.



Ich glaube, dass kommt Dir im Moment nur hart vor, weil man bei kleinen Hunden schneller mal Dinge durchgehen lassen kann, die man bei großen so gar nicht handhaben könnte. Lotta muß auch im Auto liegen oder sitzen bleiben, bis sie von mir das Signal zum raus springen bekommt. Wenn sie anfangen würde, auf der Rückbank herumzuspringen sobald wir ankommen, fände ich das überhaupt nicht lustig. Drängelt sie wenn ich die Tür aufmache, knalle ich die Tür wieder zu und gehe erst mal ohne sie weg.

Auch das hinten laufen ist für den Halter mit Sicherheit schwerer als für den Hund. Ob ich die Grenze, die nicht überschritten werden darf, jetzt vor mir oder hinter mir ziehe, ist für den Hund, glaube ich, Nebensache. Es ist nur komisch, den Hund nicht mehr vor sich zu sehen.

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



03.10.2009 17:12
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat von Nina
Ich glaube, dass kommt Dir im Moment nur hart vor, weil man bei kleinen Hunden schneller mal Dinge durchgehen lassen kann, die man bei großen so gar nicht handhaben könnte.



Ich fühle mich auch überhaupt nicht unwohl dabei, früher durften die Zwerge ja auch nicht alles, und ich merke ja, dass es Ihnen gut tut. Sie hüpften auch vorher nicht auf der Rückbank oder so, aber sie stehen auf, wenn wir halten und gehen an die Öffnung der Transportbox und warten, auch hier schicke ich sie zurück. Aber wie gesagt: ich fühle mich null unwohl, es ist nur bequemer, wenn man das alles nicht tut.

Jesska2009



Beiträge: 47



03.10.2009 17:45
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten


**gelöscht**

Das Leben ist zu kurz, um es mit Suchen zu verbringen.

Riekewheaten



Beiträge: 1.357



03.10.2009 18:48
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Ich verstehs immer noch nicht ganz.Da ich nur einen Hund hab,soll der draußen ja auch mal mit anderen rennen.Das darf sie dann auch nicht?
Spielen im Haus geht nicht,hat sie nicht gelernt.In der Wohnung ist sie absolut ruhig,außer ,wenn sie sich hochfährt wenns klingelt oder jemand im Hausflur ist.

Tricks und Leckerlisuchen findet dann aber vor Dir statt?

Ich bin sehr gespannt auf Deinen Bericht über Eure heutige Wanderung

LG Silke+Rieke

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



03.10.2009 19:20
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat von Riekewheaten
Ich verstehs immer noch nicht ganz.Da ich nur einen Hund hab,soll der draußen ja auch mal mit anderen rennen.Das darf sie dann auch nicht?
Spielen im Haus geht nicht,hat sie nicht gelernt.In der Wohnung ist sie absolut ruhig,außer ,wenn sie sich hochfährt wenns klingelt oder jemand im Hausflur ist.

Tricks und Leckerlisuchen findet dann aber vor Dir statt?

Ich bin sehr gespannt auf Deinen Bericht über Eure heutige Wanderung



Leckerlis suchen, etc.: Ja, das mache ich auch vor mir oder seitlich oder hinter mir, je nachdem. Die Hunde müssen beim Leckerli suchen ja sowieso warten, bis sie lossuchen dürfen. Schräg seitlich laufen ist auch ok, vor allem Elmo, der ja kein Thema mehr hat, bekommt so mehr Raum, um auszuweichen. Mit anderen Hunden dürften sie schon spielen, allerdings würde ich Rennspiele auch schnell unterbrechen. Schnäbeln, wie die zwei das untereinander machen oder wie Mini und Camillo das etwa tun, das ist immer ok. Das bleibt nicht immer so, aber zunächst einmal. Ich weiss leider nicht, wie das bei einem Einzelhund gemacht wird, das wäre sicherlich anders. Wie gesagt: Für jeden Hund ist es individuell anders und bei einem Einzelhund muss es ja auch Sozialkontakt geben.

In der Wohnung schlagen sie auch nicht mehr an, sie haben beide gelernt, dass sie auf ihren Plätzen warten, wenn es klingelt. Wenn sie ohne Anspannung sind, dürfen sie denn Gast begrüßen. Vor allem Elmo tut das gut, der hat wie bescheuert gekläfft, wenn früher jemand in die Wohnung gekommen ist. Mini hat früher auch gebellt, wenn ein anderer Hund vorm Wohnzimmerfenster vorbeigeht, dass war so extrem, dass wir zum schlafen die Wohnzimmertür zugemacht haben. Das kommt seit einer Woche kaum noch vor, das haben wir aber nicht trainiert. Die Wohnzimmertür bleibt jetzt offen.


Wanderungsbericht kommt jetzt. :-)




Nina



Beiträge: 3.332


03.10.2009 19:48
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Sanne, vielen Dank nochmal für Deinen Bericht und die ausführlichen Beschreibungen. Das hat mich nämlich gerade vor einer Sinnkrise gerettet.

Heute abend hatte Lotta zur Abwechslung mal wieder einen Aussetzer (ich sagte ja schon, dass es auf heimischem Terrain noch nicht so glatt läuft) und das führt bei mir Panikhansel ja sofort zu dem Gedanken "Oh Gott, es geht wieder los". Ich habe daraufhin an Dich gedacht und exzessiv "hinter mir" geübt und den nächsten Hund haben wir fast vor unserem Haus mit etwas Gezuppel und zurück drängen aber ohne Gebell vorbei gelassen.

Du hast mir also sozusagen eine schlaflose Nacht erspart.

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



03.10.2009 20:13
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Hey Nina,

das freut mich total!

Viele Grüße

Sanne

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



03.10.2009 20:17
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Mir persönlich wäre es schon echt eine große Hilfe, wenn ich´s endlich schaffen würde, dass die Hunde NEBEN mir laufen würden. Aber ich darf ja nicht meckern - das Bei-Fuss-Laufen klappt ohne Ablenkung schon gut...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Sanne

auf Wunsch mit Zwergverbalerotikern

Beiträge: 1.245



03.10.2009 20:40
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Zitat von Tante_Haha
Mir persönlich wäre es schon echt eine große Hilfe, wenn ich´s endlich schaffen würde, dass die Hunde NEBEN mir laufen würden. Aber ich darf ja nicht meckern - das Bei-Fuss-Laufen klappt ohne Ablenkung schon gut...



Muss gerade über folgendes nachdenken: Vielleicht ist das funktionierende hinter einem gehen unter Ablenkung der Unterschied, wenn man hinter einem gehen clickert oder es einfach nicht erlaubt ist? Es ist nicht konditioniert, sondern ein Verhaltens-Verbot oder -Gebot mit Konsequenzen, wenn es überschritten wird? Es funktioniert ja nicht nur bei den zwei leichtführigen Zwergen, sondern auch bei ganz anderen Kalibern von Hund. *nachdenk* Was meint Ihr? Andererseits klappt es bei uns ja auch noch nicht hunderprozentig, aber dafür, dass wir es erst eine Woche machen, ist es schon richtig gut, auch unter Ablenkung.

Edit: Möchte nur noch einmal anmerken, dass es ein Gedanke ist, der mir vorhin kam, keine Behauptung.

Riekewheaten



Beiträge: 1.357



03.10.2009 21:43
RE: Intensivtag bei Anita Balser Zitat ·antworten

Kannst Du bitte das Ampelprinzip noch mal kurz und knackig beschreiben?

Das wäre supernett

LG Silke+Rieke

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung