Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 3.972 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Laubfrosch Offline




Beiträge: 70

05.10.2012 08:15
#31 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Ach Mensch Barbara/Elektra...Du hast ja vielleicht ne fiese Meinung über mich. Also ich versuche es mal kurz zu machen und verzichte auf das blöde zitieren, komme ich eh nicht mit klar. Wenn ich meine Hunde aversiv arbeiten wöllte, bräuchte ich keinen Freibrief dafür, nicht von euch noch sonst von irgendjemand. Dann würde ich das nämlich machen und hätte mich nicht hier angemeldet. Was ich hier suche sind Anregungen und Ratschläge und dafür sage ich dann auch mal DANKE an dieser Stelle, an diejenigen die da was beigetragen haben. Wenn hier was komisch rüberkommt könnte das daran liegen, das ich ne ganze Menge Trainer hatte, die alle ihre Methode an den Mann / FRau bringen wollten und ich diesbezüglich erstmal skeptisch bin und versuche genau abzuwägen. Habe mich auch durch ne ganze Menge Literatur gearbeitet und manche Sachen sind einfach nur verwirrend und wenig hilfreich. Sorry aber genau wie unsere Hunde nicht perfekt erzogen auf die Welt kommen, genausowenig kann ich von Anfang an der perfekte Hundehalter sein, der alles weiß. Aber ich bin bereit zum Wohle meiner Hunde, dazuzulernen und von euren Erfahrungen zu profitieren. Trotzdem klicker ich jetzt nicht wild auf meine Hunde ein, ohne mehr über die Sache zu wissen. Und das ist keine Abwertung eurer Methode.

@Petra...wenn ich dich mit meiner Frage" Wer bist Du ? verletzt habe, entschuldige ich mich dafür bei Dir, war eigentlich völlig wertfrei und nicht bös gemeint. Liest sich aber tatsächlich dämlich und ich spar mir das dann mal in Zukunft.


Gruß Gabi

Liebe Grüße Gabi und die Wuschelhunde nebst Dr. Snuggels



Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.

Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

05.10.2012 08:27
#32 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Gabi, ich habe jetzt nur deinen letzten Part gelesen und nicht Barbaras und Petras vorher.... ich hab den Eindruck, wir haben einen ähnlichen Weg hinter uns. Auch ich habe zig Trainingsvarianten mit Pepe durch (darunter war einige echt arg aversiv) und wusste irgendwann auch nicht mehr, was denn nun stimmt und wo ich anfangen soll.
Du liest ja schon G.Bloch... ich empfehle dir u.a. von ihm "Hündisch für Hundehalter". Aber, welches Buch ich noch viiiiel besser fand, war " Die Welt in seinem Kopf: Über das Lernverhalten von Hunden".... als ich das gelesen habe, habe ich erst verstanden, was ich früher alles falsch gemacht habe, und vor allem WARUM es falsch war. Und dir wird erklärt, wie unsere Vierbeiner am besten lernen.... ich finde dieses Buch einfach genial.

Aber ich stimme dir zu, dass es am besten ist, das Clickern, gerade wenn es um Gegenkonditionierung geht, mit einer erfahrenen Person zu uben... nicht weil du so viel versauen kannst, sondern weil einfach das Timing wichtig ist, wenn man auch was erreichen will.

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

05.10.2012 09:02
#33 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Zitat von Pepe im Beitrag #32
Aber ich stimme dir zu, dass es am besten ist, das Clickern, gerade wenn es um Gegenkonditionierung geht, mit einer erfahrenen Person zu uben... nicht weil du so viel versauen kannst, sondern weil einfach das Timing wichtig ist, wenn man auch was erreichen will.

Dem kann ich nur zustimmen. Auch ich habe mich anfangs ein wenig gegen den Ckicker gesträubt weil ich nicht immer von "so einem Ding" abhängig sein wollte. Barbara hat mich aber eines besseren belehrt und sehr anschaulich erklärt wie der Clicker wirkt. Heute benutze ich ihn gerne aber ich fühle mich nicht abhängig.
Ich kann Dir auch ein gutes Buch empfehlen in dem es um das Lernverhalten der Hunde geht. Da ist der Clicker auch sehr schön erklärt und warum und wie man Hunde belohnen sollte. Es heißt "Verstärker verstehen" von Viviane Theby. Beim Lesen hatte ich nochmal viele Aha-Effekte.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

05.10.2012 09:20
#34 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Gabi, ich danke Dir für Deinen letzten Beitrag, der dann doch das Bild etwas gerade rückt. Du kamst tatsächlich etwas schroff rüber. Und sorry, dass ich dann auch etwas zickig reagiert habe.
Mehr später in der Kaffeepause!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Laubfrosch Offline




Beiträge: 70

05.10.2012 09:22
#35 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Hallo Steffi,

Dankeschön für die Aufmunterung und die Buchtipps, weiß ich ja dann was ich mir Weihnachten gönnen werde. Ich selber fand in dem Wust aus Büchern, welche ich gelesen habe, dieses " Ich wünschte es würde Knochen vom Himmel regnen " und "das andere Ende der Leine" echt gut. Ebend auch die Sachen, wie man mit dem Hund über Körpersprache kommuniziert fand ich ganz toll.

Das Buch "die Welt in seinen Kopf " von wem ist das denn ?



Liebe Grüße Gabi

Liebe Grüße Gabi und die Wuschelhunde nebst Dr. Snuggels



Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

05.10.2012 09:24
#36 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Zitat von Laubfrosch im Beitrag #31
@Petra...wenn ich dich mit meiner Frage" Wer bist Du ? verletzt habe, entschuldige ich mich dafür bei Dir, war eigentlich völlig wertfrei und nicht bös gemeint. Liest sich aber tatsächlich dämlich und ich spar mir das dann mal in Zukunft.

Schon o.k., alles gut!




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

05.10.2012 09:41
#37 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Das Buch ist von Andrea Lühr und Dorothée Schneider.

Auch ich habe hier anfangs sehr kritische Worte geerntet...dachte ich doch, ich wisse schon recht viel, weil ich ja so viel gelesen hatte. Und manchmal dachte ich, "na toll, die sind sich hier alle einig. Aber bei mir ist das eben anders." Auch ich wollte nie eine von denen sein, die ständig n Clicker am Arm zu baumeln hat und schon gar nicht mit soner peinlichen Leckerli-Tasche durch durch die gegend rennt.... naja, heute bin ich so eine

Und weißt du warum? Nicht weil es hier alle so machen, sondern weil ich in den letzten 6 Monaten lernen musste bzw. durfte, dass das der einzige Weg für Pepe und mich ist. Letztlich ist doch nur wichtig, dass wir vorankommen und dass es allen Beteiligetn (zwei- und Vierbeinern) dabei gut geht. Und dann ist es eben mit der peinlichen Leckerchentasche.... Hatte ja nun schon einige andere Trainingswege erfolglos ausprobiert. Und seit dem habe ich auch eine Linie im training, die ich verfolgen kann.

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

05.10.2012 09:56
#38 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Zitat von Pepe im Beitrag #37
...und schon gar nicht mit soner peinlichen Leckerli-Tasche durch durch die gegend rennt....




OT:
bei Steffie gibts ne Taschen-Tascheda kann man heimlich leckern,ich glaub die kaufe ich Martin



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Laubfrosch Offline




Beiträge: 70

05.10.2012 10:09
#39 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Hallo Tante Ha Ha,

schon okay...ich habe es ja auch nicht bös gemeint.


Gruß Gabi

Liebe Grüße Gabi und die Wuschelhunde nebst Dr. Snuggels



Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.

MonaLisa Offline

Forumsunke mit halbschottischem Migrationshintergrund


Beiträge: 3.113

05.10.2012 10:14
#40 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Zitat von Kafrauke im Beitrag #38


OT:
bei Steffie gibts ne Taschen-Tascheda kann man heimlich leckern,ich glaub die kaufe ich Martin



Ich glaub ich brauch sowas auch, kannste mir mal den Link schicken???? Büdde !!

Sorry für OT

Liebe Grüße
Hilde und ihre Rasselbande

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

05.10.2012 10:23
#41 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Zitat von MonaLisa im Beitrag #40
[quote=Kafrauke|p312969]
Ich glaub ich brauch sowas auch, kannste mir mal den Link schicken???? Büdde !!

Sorry für OT


Guck mal oben uner "Dogshop", da findest du Steffi´s Shop

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

MonaLisa Offline

Forumsunke mit halbschottischem Migrationshintergrund


Beiträge: 3.113

05.10.2012 10:33
#42 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

DANKE

Liebe Grüße
Hilde und ihre Rasselbande

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

05.10.2012 10:36
#43 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Hallo Gabi,
ich war am Anfang auch erst nicht sehr offen dem Klickern gegenüber eingestellt. Ebenso wollte ich nicht nur mit Leckerchen etc. arbeiten.
Mein Mann fand es sogar vollkommen daneben mit Leckerchen zu arbeiten, ER hatte seine Hunde immer nur mit Lob und auch harter Hand erzogen.
Dazu kam, daß auch ich falsche Ratschläge von falschen Trainern erhielt und sogar noch in meiner Anfangszeit hier im Forum versuchte Skip das Leinen pöbeln mit dem Stachel auszutreiben. Zum Glück war ich zu "weich" um das so durchzuziehen, wie meine Ausbilderin auf dem damaligen Hundeplatz das wollte, so öffnete ich mich nach und nach der Gegenkonditionierung mit dem Klicker und den Dreh raus, wie es wirklich geht, habe ich erst seit April diesen Jahres, wo ich einen Workshop zu dem Thema bei Barbara mit Skip besucht habe und auch nochmal alles zum Thema im Internet gelesen habe.

Und auch ich dachte, daß bei meinem Hund alles anders ist, aber ist es nicht. Wenn man Trainingsvideos vom Workshop im April und dann vom Workshop im August sieht, dann merkt man doch, daß das Klickern auch bei meinem Hund gut angekommen ist.

Mein mann sieht das genauso, er klickert zwar nicht, aber er arbeitet auch absolut garnicht mehr aversiv mit Skip, setzt bei Hundebegegnungen nun auch auf Abstand, Bögen und Gegenkonditionierung mit Spielzeug.

Ihr schafft das! Les Dich erstmal ein und löchere uns dann ruhig mit Fragen.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

05.10.2012 10:43
#44 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

So, nun nochmal ausführlicher...

Ich werde hier oft belächelt mit meiner Leckerchentasche, meinem Clicker und das Gewese, das ich mit meinen Hunden mache. Lange war ich die "komische" Hundehalterin. Doch langsam tut sich was... bei all den anderen Hunden haben sich in den letzten Jahren ganz viele Marotten eingeschlichen, viele problematische Verhaltensweisen, weil die Halter eben NICHT dran gearbeitet haben. Weil sie den Streß ihrer Hunde (z.B. im Freilauf mit anderen Hunden) ignoriert haben. Weil sie es nicht so schlimm fanden, dass man ein Pferd mal anbellen muss. Und jetzt hab ich die Hunde, die cool an Joggern und Fahrradfahrern vorbeigehen. Die sich aus dem Spiel mit anderen abrufen lassen - auch wenn ich sie nur mit ausgewählten Hunden spielen lasse. Ich bin diejenige, die ihre Hunde ruhig führen kann, wenn ein Hund kommt. Egal, ob die anderen Hunde an der Leine tanzen, weil sie gerne mit dem anderen spielen wollen oder weil sie ihn blöd finden, sie tun es udn meine eben nicht mehr.

Ich zitiere mich mal aus meinem Tagebuch:

Zitat
Dann ein besonderes Highlight! Eine Frau, die bis vor Kurzem nur einen alten und total ruhigen Labbi hatte, hat jetzt einen Aussie dazu. Wenn meine Hunde bislang den Labbi anpöbelten, bekam ich von der Frau immer einen angewiderten Blick, sie schüttelte den Kopf und einmal sagte sie mir sogar ich würde mit meinem Geclickere meine Hunde total versauen...
Tja... Nun hat SIE zwei Pöbler, denn der Aussie rastete komplett aus und der brave Labbi machte mit! Und die Herren? Standen mit mir auf der anderen Straßenseite (5 Meter), kuckten die Hunde an und dann mich mit einem Blick, der sagte: müssen wir uns das antun? Los, wir gehen weiter!!!
Mit triumphierenden Grinsen ging ich clickernd (!) weiter und schüttelte den Kopf



Was will ich damit sagen: es führen viele Wege nach Rom. Doch wenn man es besonders eilig hat, strauchelt man schneller, denn auch auf kurzen Wegen liegen Steine. Geht man den Weg langsam und achtsam, sieht man viel Schönes am Wegrand, lernt eine Menge über sich und Andere und kommt dann am Ende doch zum Ziel - allerdings sehr viel entspannter und man hat wirklich etwas gelernt.

Mit den Hunden einzeln zu gehen erscheint erstmal mühselig und lästig. Aber sieh es als Chance und nicht als Belastung. Zum Einen wirst Du bemerken wie sehr sich auch Hunde freuen, wenn sie exklusive Zeit gewidmet bekommen und das gibt einem viel zurück. Zum Anderen ist es nunmal so: je öfter und intensiver Du mit jedem Einzeln übst - und ich bin sicher es gibt bei Beiden noch Baustellen udn sei es nur der Grundgehorsam - desto schneller kommst Du voran und kannst viel eher wieder entspannt mit Beiden gehen. Mit zwei Hunden an der Leine kannst Du unter Umständen doppelt so lang brauchen, um ans Ziel zu kommen. Und es gibt Dir die Chance selber routiniert in Hundebegegnungen zu werden, weil Du eben nur einen an der Leine hast. Ich habe auch mit meinem unproblematischen Mo einzeln Dinge wie "Kehrt" geübt, habe ihn in Hundebegegnungen mit Signal kurz genommen und auf eine bestimmte Seite dirigiert. Nicht weil es bei IHM nötig gewesen wäre, sondern weil er es können muss, wenn die anderen Beiden dabei sind. Ich gehe trotzdem mit allen dreien zusammen. Aber ich habe das die letzten 2 Jahre dort getan, wo ich kaum jemanden treffe und wo ich notfalls weiträumig ausweichen kann. Das kannst Du ja einfach so zur Entspannung trotzdem tun!

Viele hier wissen auf welche Trainer-, Philosophie- und Dogmenodyssee man sich begeben kann. Viele sind daran verzweifelt und trauten keinem Trainer mehr. Ich hatte Glück und hatte von Anfang an gute Ratgeber, hatte mit Lumpi aber auch eine echte Herausforderung. Ich bin ein sehr skeptischer Mensch - bin ich immer gewesen. Ich habe Barbara kennengelernt. Ich habe sie als Mensch schätzen gelernt. Trotzdem habe ich mir lange ihre Methoden angesehen, habe Berichte über ihre Trainings gelesen udn mich erst spät entschlossen bei ihr zu trainieren. Es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Bei ihr habe ich Vieles gelernt: einen positiven und realistischen Blick auf meine Hunde an erster Stelle, richtiges Timing, Signalgebung und Vieles mehr. Und am Allerwichtigsten war zu erkennen wie wichtig souveräne Führung ist. ich bin an mir selbst gewachsen für meine Hunde und für mich selbst. Und das habe ich mit vielen Usern hier im Forum gemein. Wir haben an UNS gearbeitet für unsere Hunde und haben dadurch ein großes Stück Lebensqualität gewonnen. Wir sind hier ein Haufen Menschen, die dankbar dafür sind "originelle" Hunde bekommen zu haben, weil wir erst dadurch in der Lage waren sie richtig verstehen zu lernen, es nicht als Problem, sondern als Aufgabe und Chance zu sehen.

Es gibt sicher gute Trainer in Deutschland. Empfehlen kann ich selbst Dir allerdings nur einen und das ist Barbara. Nicht, weil ich mit ihr befreundet bin. Nicht weil ich denke, es gibt sonst niemanden, der das was sie tut auch kann. Aber Barbara und ihr Training kenne ich und nur was ich kenne, kann ich mit gutem Gewissen empfehlen. Ich glaube sie würde Euch genauso gut tun, wie Vielen hier.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

05.10.2012 11:28
#45 RE: unsicher oder doch territorial veranlagt ???? Zitat · Antworten

Ganz ehrlich? Als ich anfangs hier dazu gestoßen bin, habe ich gedacht, clevere Geschäftsidee und ne Menge Leute, die ständig Barbara empfehlen und " zufällig" auch noch mit ihr persönlich bekannt sind! Was soll man denn denken in der heutigen Zeit? Das ist doch erstmal das nahe liegendste. Und es gibt Hunderte von Trainern die meinen sie hätten DIE Methode gepachtet!
Seht das doch alles auch mal aus diesem Blickwinkel.

Auch ich habe vorher vieles nicht gewusst, dann geht man zu wem, wo man Geld dafür bezahlt, weil er ein "Experte" ist, ist doch klar, dass man anfangs erstmal alles glaubt! Nicht jeder Mensch ist so strukturiert, dass er auch Dinge in Frage stellt, sei es bei einem Hundetrainer oder auch mal bei seinem behandelnden Arzt!

Es hat eine Weile auch bei mir gedauert (nur habe ich mich erstmal zurück gehalten und beobachtet), bis mir die Erkenntnis kam, dass dieses Forum WIRKLICH etwas besonderes ist, Barbara tatsächlich eine außergewöhnliche Trainerin ist und dass sie auch ihre Brötchen verdienen muss, nur legitim ist. Und heute weiß ich auch, dass keiner hier sie empfiehlt, weil er mit ihr bekannt/befreundet ist, sondern weil er ÜBERZEUGT ist!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung