Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 3.046 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3
Lennox

Mutter der Kompanie

Beiträge: 3.554



11.07.2012 17:07
Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Hallo,

Lenny bekommt ab und zu seine fünf Mintuen, meist sind es nur drei oder vielleicht auch nur eine. Dann fängt er an, in die Leine zu beißen. Ich gebe zu, ich habe Null Ahnung, was er mir damit sagen will.
Spielaufforderung? Geistig überfordert? Körperlich k.o.?
Da die Situationen, inklusive seiner kurz davor absolvierten Aktivitäten, sehr unterschiedlich sind, konnte ich noch keine dieser Ideen bestätigen.

Wenn ich in dem Moment, wo er die Schnauze Richtung Leine bewegt "nein" sage, lässt er meistens ab. D.h. aber nicht, das er nicht zehn Sekunden später wieder...
Wenn ich in dem Moment, wo er die Schnauze Richtung Leine bewegt, Schnauzgriff plus "nein", dann siehe letzter Satz :-)
Wenn er die Leine bereits in der Schnauze hat, gibt er sie nicht freiwillig raus und ich entferne sie manuell, und natürlich "nein". D.h. aber nicht, das er nicht zehn Sekunden später wieder...

Irgendwann habe ich dann "Erfolg", oder vielleicht ist ihm das "Spiel" dann auch nur langweilig geworden.

Jetzt die Idee, das erste Stück Leine direkt am Geschirr durch eine Kette zu ersetzen. Ich könnte mir vorstellen, dass ihm dann die Lust auf rein beißen "automatisch" vergeht.
Nachteil natürlich, ich weiß immer noch nicht, was er mir eigentlich sagen will.

Was haltet Ihr davon? Gibt es Erfahrungen?

Liebe Grüße aus Berlin,
Lenny und Sebastian
_______________________________________________________________________________________
"Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen!" - Gorch Fock




11.07.2012 17:16
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Schnauzgriff ? Wie jetzt.....

Ansonsten habe ich das mit einem Stück Kette auch schon probiert, erfolgreich bei Maya.
Muss ich Lennox mal wo festmachen auf dem Hundeplatz muss ich die Kette nehmen, ein Biss und schon zwei gute Lederleinen sind im A...

DonQuijote

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend

Beiträge: 2.582



11.07.2012 17:31
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Zitat von Lennox im Beitrag #1

Wenn ich in dem Moment, wo er die Schnauze Richtung Leine bewegt, Schnauzgriff plus "nein", dann siehe letzter Satz :-)



So einen Quatsch würde ich vollkommen sein lassen. Ist für mich eine Strafe bzw. aversive HAndlung und da bin ich nicht für, vor allem seit ich dieses Forum kenne schon gar nicht mehr.
Ich denke mal, dass dies eine stressbedingte Übersprungshandlung sein könnte und Schnauzgriff trägt sicher nicht zur Entspannung bei.
Wie wäre es mit einfach normal weiterlaufen? Oder eine alternative Handlung anbieten? Paar Tricks üben und dann ausführen. Etwas, das ablenkt, aber nicht noch zusätzlich stresst.



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

Lennox

Mutter der Kompanie

Beiträge: 3.554



11.07.2012 18:24
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Zitat
Schnauzgriff ? Wie jetzt.....

So einen Quatsch würde ich vollkommen sein lassen. Ist für mich eine Strafe bzw. aversive HAndlung und da bin ich nicht für,

Für mich ist das ein verstärktes NEIN in "Hundesprache". Und ein Verbot ja, aber "Strafe"? Und wenn ich das lassen soll, dann müsste ich auch das NEIN lassen, oder?

Zitat von DonQuijote im Beitrag #3
Ich denke mal, dass dies eine stressbedingte Übersprungshandlung sein könnte und Schnauzgriff trägt sicher nicht zur Entspannung bei.
Wie wäre es mit einfach normal weiterlaufen? Oder eine alternative Handlung anbieten? Paar Tricks üben und dann ausführen. Etwas, das ablenkt, aber nicht noch zusätzlich stresst.
"stressbedingte Übersprungshandlung" halte ich für möglich. Deswegen, das vergaß ich in meinen Ausführung, gibt es auch immer das Kommando SITZ und wir bleiben stehen bis er sich "beruhigt" hat. Aber u.U. sofort nach dem Weitergehen... also alles von vorn, dann haben wir wohl nicht lange genug gestanden.

Einfach weiterlaufen heißt er macht weiter heißt Leine kaputt, auf diese Idee kam mein Patenkind, mir ist diese Idee auf Dauer zu teuer.

Da wir vor dem Leine beißen immer irgendeine Art von action (laufen, spielen) hatten, halte ich bisher nicht viel davon, ihn mit erneuter action davon abzulenken. Deswegen eher mein Lösungsversuch mit Sitz und stehen bleiben.

Liebe Grüße aus Berlin,
Lenny und Sebastian
_______________________________________________________________________________________
"Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen!" - Gorch Fock

stoppel



Beiträge: 8.461


11.07.2012 18:35
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Zitat von Lennox im Beitrag #4
Für mich ist das ein verstärktes NEIN in "Hundesprache". Und ein Verbot ja, aber "Strafe"? Und wenn ich das lassen soll, dann müsste ich auch das NEIN lassen, oder?

Wie du kannst die Hundesprache?

Nee, im Ernst. Wir sollten uns davon verabschieden, dass wir so genau und angemessen korrigieren könnten, wie das in einem Hunderudel der Fall wäre. Bei uns stimmt weder das Timing, noch der Anlass (s. dein Leinenbeissproblem) noch die Ausführung.

Wir sollten deshalb uns als Zweibeiner eindeutig, aber "menschlich" ausdrücken. Was hier heißt, ein klares 'Nein' und das sofortige Auslassen der Leine üben.

Wenn vorher Action angesagt war, dann würde ich Lennox vor dem Leinengang runterfahren. Absitzen lassen, beruhigend streicheln, wenn er das mag und ihn auf mich konzentrieren. Danach erst losgehen.

Natürlich würde die Kette die Leine retten, aber besser wäre es natürlich das Beißen unnötig zu machen.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

baraloki



Beiträge: 7.411



11.07.2012 18:36
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Es gibt sie also, die jeweils vergleichbare Vorgeschichte: Zuvor war irgendwie action. Dann bedeutet das aus meiner Sicht, dass Hundchen einfach noch aufgedreht ist.

In dem Falle würde ich auch nicht noch was "spannendes" Spielen, weil dann dei Spirale weiter geht. Mit SITZ deckelst Du aber vermutlich die Aufregung, die sich dann "anstaut" und besagte Übersprungshandlung ergibt. Er soll sich entspannen, also kannst du ein Emntspannungssignal aufbauen. Du kannst aber auch was mit ihm machen, wobei er sich konzentrieren muss und damit die körperliche Aufregung umlenken in geistige Arbeit.

Wie das geht? Da hilft sicher die Suchfunktion. Ich denke an ein Nasenspiel oder eine Reihe einfacher Tricks wie UO-Übungen.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

DonQuijote

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend

Beiträge: 2.582



11.07.2012 18:38
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Zitat von Lennox im Beitrag #4
Für mich ist das ein verstärktes NEIN in "Hundesprache". Und ein Verbot ja, aber "Strafe"? Und wenn ich das lassen soll, dann müsste ich auch das NEIN lassen, oder?

Im Grunde schon, denn ein "Nein" bedeutet auch Stress. Da will ich mich aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, dafür kenne ich die Zusammenhänge nicht gut genug. Ich weiß nur, dass ein Verbot in einer Stresssituation kontraproduktiv ist. Und dieser Rudelquatsch und Dominanzgehabe...sorry, davon halte ich nichts.

Zitat von Lennox im Beitrag #4
"stressbedingte Übersprungshandlung" halte ich für möglich. Deswegen, das vergaß ich in meinen Ausführung, gibt es auch immer das Kommando SITZ und wir bleiben stehen bis er sich "beruhigt" hat. Aber u.U. sofort nach dem Weitergehen... also alles von vorn, dann haben wir wohl nicht lange genug gestanden.

Was soll stehenbleiben bringen? Es kann sein, dass der hund dadurch noch mehr Frust aufbaut.

Zitat von Lennox im Beitrag #4
Da wir vor dem Leine beißen immer irgendeine Art von action (laufen, spielen) hatten, halte ich bisher nicht viel davon, ihn mit erneuter action davon abzulenken. Deswegen eher mein Lösungsversuch mit Sitz und stehen bleiben.

Das spräche ja dafür, dass der Hund überdreht ist. Welche Art Action machst du denn in bzw. vor diesen Situationen? Vielleicht solltest du die einfach sein lassen, oder den Hund besser und gezielter runterfahren.
Der Hund ist ja erst seit ein paar Monaten bei dir. Dazu noch die Kastration und das Großstadtleben...da ist das Leben ansich ja schon fast genung Action.
Ich dachte früher auch immer wunders was ich meinem Hund an Action bieten muss. Bin nun eines besseren belehrt. Je ruhiger unser Alltag ist, umso gechillter ist auch Sancho.



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

Kafrauke

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur

Beiträge: 7.324



11.07.2012 18:43
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Hmm,ich muss sagen,wenn mein Zwerg sehr aufgedreht ist(kein Leinenbeissen) dann lasse ich ihn auch ablegen und runterfahren.
Sein Puls verlangsamt sich wieder(behaupte ich mal) und er wird wieder ansprechbar und ruhig.

Ich finde das absitzen also gar nicht so falsch.
Ich würde ihm vermutlich "Nein" sagen,die Leine ruhig aus dem Maul nehmen und ablegen.

Oder,aufregende,aufputschende Spiele dorthin verlagern,wo er sich offline auslaufen kann,oder eine Beisswurst einbauen,die er anschliessend tragen kann,so denn Interesse besteht.

Jetz aber auf alle etwas rasanteren Aktionen zu verzichten,nur um den Hund ruhig zu halten,wäre auh nicht meins,aber ich kenne auch den Hund nicht.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

baraloki



Beiträge: 7.411



11.07.2012 18:45
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Zitat
oder eine Beisswurst einbauen,die er anschliessend tragen kann,so denn Interesse besteht.

Was zum KAuen ist immer gut zum Stressabbau.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Lennox

Mutter der Kompanie

Beiträge: 3.554



11.07.2012 19:01
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Danke für das Feedback, ich arbeite mich gleich daran ab.

Frage zwischendurch zu der Meinung, die mir nicht nur in diesem Thread auffiel:
UO = Unterordnung = hui
Dominanz = pfui

Für mich sind diese Begriffe mehr oder weniger synonym zu verwenden. Ich dominiere jemanden, der sich dann unterordnet.

Wo ist der Unterschied definiert?
Ich bin "nur" ein Mann, ich verstehe es (noch) nicht!

Liebe Grüße aus Berlin,
Lenny und Sebastian
_______________________________________________________________________________________
"Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen!" - Gorch Fock

Xenta

liebt Futterkreise, die den Schalter "Menschenfreundin" umlegen und findet hundliche Wehleider ausgesprochen verwirrend

Beiträge: 2.450



11.07.2012 19:21
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Hallo;

erst mal das Leinenbeißproblem: Pauli macht das, wenn wir zum Spaziergang losgehen. Heißt: absolut aufgedreht, juhuuu, Spazierengehen, freufreu. Unterbreche ich auch mit 'Schluß', aber wenn ich ihn dann absitzen lassen würde, würde er noch hibbeliger werden. Also werfe ich auch mal ein Leckerchen. Da freut er sich, hat kurz was zu tun, und ich kann in Ruhe die Kleene ins Auto verfrachten. Also vielleicht hilft eine kurze Leckerli-Suche statt des Sitz?

Dominanz vs. UO... ich bin da zu sehr Laie und zu wenig formulierungstalentiert. Aber: Dominanz wird gerne (und irgendwie veraltet) im Sinne von: 'der dominante Hund will die Weltherrschaft an sich reißen' verwendet. Dabei werden oft Verhaltensweisen des Hundes als 'dominant' fehlinterpretiert, die eigentlich eher Streß-, Angst- oder Überforderungsreaktionen sind. UO: ich würde sagen, das ist eine 'Königsdisziplin' der Hundeausbildung, insofern überhaupt nicht mit Dominanz in Verbindung zu bringen. Denn ein 'dominanter' Hundehalter wird im Gegensatz zum SOUVERÄNEN Hundehalter keinen freudig in der UO mitarbeitenden Hund haben, sondern ein geknickt neben ihm her kriechendes Wesen, das sich einfach nur gefallen läßt, was mit ihm getan wird. Ich hoffe, ich habe das in meinem jugendlichen Leichtsinn einigermaßen korrekt erklärt, zumindest ist das so mein Verständnis. Es gibt sicher bald sinnvollere Definitionen

LG Kerstin
mit Pauli und Xenta, die ich im bewahre

baraloki



Beiträge: 7.411



11.07.2012 19:28
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Zitat
Ich bin "nur" ein Mann

Red Dich nicht raus.
Für mich klang UO auch immer nach martialischer Unterwerfung, aber Lesen (zumal in diesem Forum) bildet ja bekanntlich.

Inzwischen meine ich damit die ganz alltäglichen nötigen Dinge um den Hund zu lenken. Inzwischen hab ich(!) sogar den Wunsch, dass Loki lernt mit der Nase an meinem Knie zu stehen bei RAN, damit ich die Chance hab, ihn gegen Tutnixe zu schützen. Ich meinte also nicht die Sportart (und es gibt nicht nur Menschen, sondern sogar Hunde, denen das offensichtlich Spass macht!??) sondern nur einzelne und individuell gestaltete Übungen aus dem Bereich, weil ich glaube, dass so klare ruhige Ansagen geeignet sind, unseren Hunden Sicherheit zu vermitteln.

Sie entlasten von der "Freiheit zur Entscheidung" die man ja nicht umsonst auch "Qual der Wahl" nennt. Ja, soo schlau kann frau im hohen Alter noch werden.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Chrissie

mit Buffy Houdini, die auch vor Spülmaschinen-Tabs nicht halt macht

Beiträge: 1.398



11.07.2012 20:33
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Buffy hat solche "5 Minuten" auch ab und zu, inzwischen zum Glück nur noch sehr sehr selten. Bei ihr deute ich es ebenfalls als Übersprungshandlung. Uns hilft stoisches strenges "Nein", Leine aus dem Maul nehmen und immer wieder stehen bleiben, bis sie damit aufhört. Am Anfang hat sie es auch beim Radfahren gemacht (dort in die Reifen gebissen). Sie hat schnell kapiert, dass es dann nicht mehr weiter geht und aufgegeben. In anderen aufregenden Situationen hilft uns ein Stock, den sie tragen darf oder ein Ball, auf dem sie herumbeissen darf beim Losgehen.

____________________________________________________

Grüße von Chrissie mit Buffy und nie vergessener Sally

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



11.07.2012 20:49
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

Aaaalso, dann wollen wir mal *händereib*

Bevor wir mal zum Leinebeissen kommen, möchte ich ausdrücklich unterstützen, was Iris sagte.
Ein Mensch kann keinen Schnauzgriff ausführen, ein Mensch kann dem Hund das Maul zuhalten.
Wir unterschätzen die Kommunikationsfähigkeit unserer Hunde da oft gewaltig. Hunde führen mit dem Fang ganz unterschiedliche kommunikative Handlungen aus, so kann das Umfassen der Schnauze auch Zuneigung ausdrücken. Die Ausführung ist eine ganz andere. Ein kurzer, präziser Griff mit der SChnauze über die Schnauze eines anderen Hundes wird nur in Situationen ausgeführt, in denen der Hund auch versteht für was er gemaßregelt wird. Und so präzise und punktgenau werden wir Menschen das nciht können.

Deshalb ist dieser ganze Unsinn von wegen Hund nachahmen in dieser Form Quatsch. Ich rieche meinem Hund auch nicht zur Begrüssung am Hintern und auch die Lautäußerungen von Hunden verkneife ich mir in der Regel und greife dann doch auf menschliche Sprache zurück.
Wenn ich meinem Hund gegenüber auftreten will wie ein Hund, dann dürfte ich ihm auch nicht Sitz oder Platz beibringen. Würde ein anderer Hund auch nicht tun. Dann dürte ich ihn auch nicht vom Jagen abhalten, sondern müsste vielmehr begeistert ebenfalls hinterm Karnickel herlaufen. So einfach ist die Welt dann aber eben nicht.

Ein "Nein" bringe ich dem Hund auch positiv bei. Und wenn er es positiv gelernt hat, versteht er mich auch ohne dass ich ihm die Schnauze zuhalten muss.

Aus meiner Sicht spricht grundsätzlich nichts dagegen in dieser Situation ein "Nein" einzusetzen, wenn es denn funktioniert (der Hund es also positiv gelernt hat und der Erregungslevel eine Ausführung zulässt) und wenn ich dem Hund dann eine Alternative anbiete. Er zeigt das Leine beissen ja aus einem Grund.
Ich würde allerdings versuchen das Leinebeissen eben zu vermeiden, dann muss ich auch nichts abbrechen. Wenn Du die Situaitonen kennst, kannst Du ihm vorher eine Alternative anbieten. Eben eine Beisswurst, ein Seil zum Tragen etc.

Auch das Absitzen an sich ist nicht grundsätzlich falsch. Allerdings kommt das wohl auf den Hund an. Meine Hunde beruhigen sich beim Sitzen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass es Hunde gibt, die das echt frustriert. Allerdings würde ich den Hund nicht einfach nur Sitz machen lassen und ihn damit "allein" lassen. Ich würde ruhig mit ihm reden, ihn streicheln etc.
Meine Hunde beruhigen sich z.B. auch wenn sie ein paar Tricks machen dürfen.

Was beruhigt Lenny? Versuch das mal herauszufinden.

Zitat
Dominanz vs. UO... ich bin da zu sehr Laie und zu wenig formulierungstalentiert. Aber: Dominanz wird gerne (und irgendwie veraltet) im Sinne von: 'der dominante Hund will die Weltherrschaft an sich reißen' verwendet. Dabei werden oft Verhaltensweisen des Hundes als 'dominant' fehlinterpretiert, die eigentlich eher Streß-, Angst- oder Überforderungsreaktionen sind. UO: ich würde sagen, das ist eine 'Königsdisziplin' der Hundeausbildung, insofern überhaupt nicht mit Dominanz in Verbindung zu bringen. Denn ein 'dominanter' Hundehalter wird im Gegensatz zum SOUVERÄNEN Hundehalter keinen freudig in der UO mitarbeitenden Hund haben, sondern ein geknickt neben ihm her kriechendes Wesen, das sich einfach nur gefallen läßt, was mit ihm getan wird. Ich hoffe, ich habe das in meinem jugendlichen Leichtsinn einigermaßen korrekt erklärt, zumindest ist das so mein Verständnis. Es gibt sicher bald sinnvollere Definitionen


Sogar sehr schön erklärt. Allerdings möchte ich eins ergänzen. Ein DOMINANTER Hundehalter ist einer, der seine angebliche Überlegenheit ausdrückt indem er als Demonstration seiner Macht mit unnötiger STrenge seine Hunde knechtet. Etwas Anderes ist es dann leider nihct, denn er zwingt ein ihm ausgeliefertes Lebewesen dazu etwas zu tun.

Und: Dominanz gibt es natürlich sehr wohl, nämlich situationsbezogen. Es gibt Situationen, in denen ein Lebewesen ein anderes dominiert. Das wird hier auch nicht abgestritten. Aber in den allermeisten Fällen, in denen unseren Hunden Dominanz unterstellt wird, handelt es sich schlicht nicht um solche.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Katha

mit weltbestem Fahrradtrainingshund enttraurigt auf Trab gebracht

Beiträge: 4.089



11.07.2012 20:58
RE: Kettenvorfach gegen Leine beißen? Zitat ·antworten

@ Frau T: Das war auch für mich ganz interessant zu lesen und nachzuvollziehen, obwohl Neele nie auf die Leinenbeiß-Idee gekommen ist!

Frau T: Ich bin ein Fan von Dir :-)

Katha und Neele-Rambo

Alle Augen schauen, wenige beobachten, sehr wenige erkennen.

Seiten: 1 | 2 | 3
 Sprung