Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 56 Antworten
und wurde 2.556 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4
Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.422



07.05.2008 22:52
Brustgeschirre Zitat ·antworten

Nachdem ich ja gerade vom Halsband auf Geschirr umgestellt habe und das Thema auch immer wieder in einzelnen Threads aufkam, möchte ich es hier einmal zusammengefaßt behandeln.

Hier meine Argumente/Erfahrungen:
1. Hunde am Halsband, die angesichts von Artgenossen in die Leine gehen, richten sich aufgrund des Gegendrucks, der durch das Festhalten durch den Halter entsteht, auf. Das wirkt für den anderen Hund möglicherweise bedrohlich.
2. Durch Druck auf das Halsband/den Kehlkopf entsteht ein hoher ungesunder Augendruck beim Hund.
3. Ebenso treten die Augen durch die entstehende Atemnot/Erregung hervor und werden größer. Ebenfalls Signale, die für den Entgegenkommenden bedrohlich/aggressiv wirken können.
4. Durch Druck auf den Kehlkopf entsteht Atemnot. Ein Hund, der um Luft ringt, versucht, zu entkommen, geht eher weiter in die Leine (mit dem Impuls: Weg von hier), als langsamer/entspannter zu werden.

Bei einem Hund im Brustgeschirr entsteht nichts von o.g..

Meine persönlichen Erfahrungen:
Seit Ben im Geschirr geht, ist er definitiv leinenführiger.
Einwirkungen lassen sich auch über das Geschirr setzen, wobei Ben zum Training das Halsband trägt, u.a. weil diese Ritualisierung für ihn schön zu sein scheint. Halsband -> Traning -> Freude, er jault jetzt vorfreudig, wenn ich das Halsband in die Hand nehme. Ins Geschirr geht er eh sehr gerne, seit wir das von Kepri haben, doppelt und dreifach.

Ich trainiere derzeit einen Labrador, der zuvor an einer sich zuziehenden Halsung geführt wurde. Die Halter sagten, er sei absolut nicht leinenführig (der Hund ist insgesamt ziemlich schnell erregt und einfach ein ungestümer, unerzogener Labie ;-)). Allein durch die Umstellung auf das Geschirr, die ich erbat, geht der Hund jetzt ohne zu ziehen und ohne Streß für die Halter an kurzer und Schleppleine, je nachdem halt. Das war in diesem Fall: Überzeugung durch eigenes Erfahren.

So, jetzt bitte Ihr. :-)))

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Sonora


07.05.2008 23:13
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten
sehr gern! Ein Thema welches uns lange Zeit schwer zugesetzt hat.Waren wir gewohnt unsere Vorgängerhunde an einem Geschirr zu führen, folgerten wir auch bei Kepri ein Geschirr zubevorzugen.
Andere Liga, das lernten wir schnell, die Geschirre sitzen kein Stück, der Hund kann ohne doppelte Sicherung durch Halsband entfleuchen ( einmal geduckt und rückwärts gebockt-weg!). Ok, wir liessen Geschirre für Windhunde bei Profis maßschneidern-der Erfolg: wundgescheuerte Stellen. Also auf Anfang, nächstes maßgeschneidertes supergepolstertes Geschirr-auch das führte zum gleichen Effekt-wundgescheuert, wir änderten das Geschirr mehrfach mir dem gleichen Erfolg nach dem Spaziergang- die Tierhilfen danken uns dafür ( da gingen alle Fehlversuche hin) . So kauften wir Kepri ein Halsband und eine Ruckbremse- siehe da-der Hund lief besser, bockte kaum und die wundgescheuerten Stellen zeigten nach kurzer Zeit wieder Ansätze von Fell. Nun ist ein Podi auch kein Hund, der an der Leine zieht, nur bei Jagdsequenzen kommt das mal vor-die erkennt man ja.
Mein absoluter Knackpunkt war dann allerdings die Magendrehung bei Kepri-genau an der Stelle wo das Geschirr sitzt hatte sie diese. Zusammenhänge kann ich nur vermuten, Fakt ist, dass Kepri an der Leine zog und ich sie abrief-sie drehte im Flug und hatte eine Magendrehung nicht an der Aufhängung des Magens sondern mittendrin-also genau an der Stelle des Gurtbandes.
Ich bin seit diesem Vorfall sehr skeptisch, ob ein Geschirr für jeden Hund taugt. Kepri mag heute kaum in einem Geschirr laufen, sie gleicht einer Schlaftablette.
Unsere alten Hunde trugen Geschirre knapp 14 Jahre mit Erfolg.
yashilica



Beiträge: 1.301


07.05.2008 23:30
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten
Ich führe Yashi seit klein auf überwiegend am Geschirr. Die ÜBerlegung war dahingehend, das Shibas sehr empfinldich am Hals sind (Zitat vom Züchter) - und nicht zuletzt auch wenn meine Kinder den Hund manchmal führen, so wollte ich nicht, dass sie dabei unnötig "geruckt" wird, wenn sie nicht das tut, was Kind will. Klar wissen sie genaus, wie man generell Yashi führen sollte, aber manchmal da reitet selbst meine Engel der

Wichtig ist natürlich, dass das Geschirr gut sitzt - also sobald Yashi ausgewachsen ist, möchte ich ihr gerne eine maßschneidern lassen und zwar bei... (bitte per PN erfragen).

wenn nein, dann bitte löschen - aber dort haben sie einfach traum Geschirre (mit Leder oder Neopren Polsterung)!!! Und von Shiba-leuten her, weiß ich, das Norwegergeschirre sich vom Schnitt her hervorragend für Shibas eignen. Leider muss ich mich noch ein bissl gedulden - siehe den Anmerkungen in der HP, aber sobald die dAme wieder aktiv ist, dann werde ich dort bestellen.

Am Halsband führe ich Yashi in der Hundeschule oder auch wenn wir trainieren. Sie mag beides glaub ich. Nur beim Geschirr anziehen da ziert sie sich manchmal - ich denke es ist aber eher das aufwändigere Getue als beim Halsband, das sie nicht so mag.

Ich kann Geschirre aus meiner Erfahrung nur positiv beurteilen - mein Hund zieht bestimmt eher am Halsband wie am Geschirr (bei Bekannten wiederum ist es umgekehrt. Und die Shiba der Freundin würde NIE ein Geschirr tragen, da führt sie sich auf wie die Axt im walde.

Wundgescheuert wie Kepri war Yashi noch nie - aber das ist sicher bei ihrer Statur und ihrer Fellstruktur ungleich schwerer als wie bei einem Podi

Ich denke es gibt da ähnlich wie bei Thema Impfung sowohl für als auch wider für beide Varianten - die Entscheidung liegt letztendlich bei Hund und Herrl/Frauerl.

Conny

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.422



08.05.2008 02:07
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

Den Link habe ich hier rausgenommen, weil ich hier keine Werbung eingestreut haben möchte. Wenn Du aber einen Erfahrungsbericht hast, kannst Du ihn gerne unter "kaufbar" mit ein paar begleitenden Sätzen einstellen, ok?

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

camijojo



Beiträge: 1.630


08.05.2008 06:55
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

In Antwort auf:
1. Hunde am Halsband, die angesichts von Artgenossen in die Leine gehen, richten sich aufgrund des Gegendrucks, der durch das Festhalten durch den Halter entsteht, auf. Das wirkt für den anderen Hund möglicherweise bedrohlich.

Ich habe bei Coh noch einen weiteren Eindruck: seine eigene Stimmung verändert sich durch den Gegendruck und das damit verbundene Aufrichten. Es verstärkt meiner Meinung nach die Anspannung, eben weil er in einer angespannten Haltung steckt -aus der er am Halsband schwerer herauskommt als im Geschirr. Vielleicht hinkt der Vergleich, aber ich meine das ungefähr so: probiert mal verschiedene Körperhaltungen aus, z.b. übertriebenenes Kopfeinziehen, starkes Baucheinzieh/Brustraus o.ä. Man kommt recht schnell in eine best. Gefühlslage dabei, oder? *ogottsofrühammorgenistklarerausdruckschwierig*
Ich schreib später noch was zum Thema, auch zum Thema, großer, schwerer Hund und Geschirr....
Coh und ich haben jedenfalls gute Erfahrungen mit der Umstellung gemacht, aber auch Kepris Geschichte ist ja sehr wichtig zu hören!!!

alex2412



Beiträge: 60



08.05.2008 08:59
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

yuhuu, hab das Thema endlich gefunden.

Ich bin vor ein paar Jahren von dem Geschirr auf das Halsband umgestiegen (zuzieh mit Stopper ), weil Lauri mir in der Anfangszeit rausgeschlupft ist. Das war ein Schreck - am 1. Tag als ich ihn aus dem Tierheim holte hat er das Weite gesucht. Ich bin damals ewig hinter ihm her und als er sein Geschäft machen wollte hab ich mich auf ihn gestürzt und hab ihn dann mit seinen 20 Kilos 1 km nach Hause getragen. (ich wieg selbst gerade mal 46 kg). Das war so meine 1. Horrorerfahrung mit dem Geschirr.
Vor allem in Situationen wo er früher noch sehr die Panik hatte (z.B. Autofahren) hat er es sich ausgezogen wie einen Pullover.

Aber gut, das ist Schnee von gestern - mittlerweile klappt es ja und wir benutzen fast nur noch das Geschirr. (wenn ichs nicht wieder blöderweise vergess)und Lauri läuft damit viel lieber - keine Frage.

Ich hab aber immer "zur Sicherheit" noch das Halsband am Hals dabei - klingt zwar blöd, aber der Schreck von damals sitzt bis heute...

Viele liebe Grüße Alex & Lauri

camijojo



Beiträge: 1.630


08.05.2008 13:32
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

In Antwort auf:
Ich hab aber immer "zur Sicherheit" noch das Halsband am Hals dabei - klingt zwar blöd, aber der Schreck von damals sitzt bis heute...


Das klingt doch gar nicht blöd, kann ich gut verstehen!
Nochmal kurz zu großen Hunden: es ist schon so, dass -zumindest beim Coh - er am Geschirr seine ganze Kraft einsetzen kann, aber durch den Ruck, der dann in der Körpermitte entsteht und ihm ein wenig das Gleichgewicht nimmt, ich ihn trotzdem gut unter Kontrolle habe. Aufgrund seiner Größe kann ich ihn auch gut am Rückensteg halten, sollte es nötig sein. (...ist es bisweilen...). Für mich war der Umstieg aufs Geschirr v.a. wegen diesen Bedenken sehr "skepsisbehaftet" und ich habe zwischendurch Phasen, wo ich wieder das Halsband (ca. 5 cm breit, gepolstertes Leder) ausprobiere, wenn ich das Gefühl habe, ihn so besser halten zu können. Z.B. wenn ich allein in die Stadt gehe mit ihm. aber immer seltener, da ich mit meiner Trainerin, die wie auch auch nicht grade "kräftig" ist sehe und selbst erfahre, dass "in die Leine springen" und ziehen umso weniger wird, je mehr Bewegungsfreiheit" er an der Leine hat. Wir hatten zu Beginn einen rundgenähten Lederwürger und als ich mit der ersten Animal-Learn-Trainerin zusammenkam (da hatte er dann das breite Lederhalsband an) sagte sie mir auf den Kopf zu, das der Coh wohl zuvor einen Würger getragen haben müsse, weil er extrem sensibel auf Leineneinwirkung reagierte.
Für das Fell ist das bestimmt nicht der Bringer, aber er ist ja auch ein Arbeitshund, kein Showhund. und gescheuerte Stellen hatte er bis jetzt nicht.

Schle Miel


08.05.2008 13:53
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten


Des Ohs Vorgänger trugen manchmal Halsband, Geschirre gabs da noch nich oder man machte sich keine Gedanken darüber. Leine brauchten wir nicht. Waren andere Zeiten *seufz*

Oh geht von Anfang an mit Geschirr, Halsband findet er irgendwie gruselig. Als Welpe und Junghund hat er es abzustreifen versucht, sich platt auf den Boden gelegt, ist keinen Meter gelaufen. Geschirr mit Henkel ist praktisch, man kann Hund bei Bedarf am Griff packen und festhalten

Am Halsband hatte ich noch nie eine Leine dran - geht mir irgendwie gegen den Strich. Wahrscheinlich hab ich mich auch zu sehr ans Geschirr gewöhnt.

Unser Pflegling, das Archy-Double, trug das Geschirr hier mit Gleichgültigkeit, bei seinen neuen Menschen indes mit tobender Wut. Obwohl es das war, was er von hier mitbekommen hatte. Einmal gebockt, nach hinten weggehüpft, ausgezogen wie einen Pullover - zack, weg war der Hund.

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.422



08.05.2008 14:28
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

Ich muß das vielleicht auch noch ergänzen: Für mich war das Geschirr ebenfalls skepsisbehaftet. Ich hatte Ben in den ersten Tagen hier daran, und ich hatte damals stets das Gefühl, ich könne ihn daran nicht halten. Ich hatte aber nun gehört, Geschirr sei besser als Halsband, also benutzte ich es anfangs. Bis ich auf der Schnauze lag und Monsieur wedelnd neben mir standen - er hatte so kräftig in Richtung anderer Hund gezogen, daß Fliehkräfte wirkten - auf mich. ;-)

Zum Glück war der andere Hund weitergegangen und Herr Ben so damit beschäftigt, sich um mich zu kümmern (immerhin), daß es kein weiteres Drama gab. :-)

Ich führte ihn dann sehr, sehr lange am Halsband, ganz normales Leder-, oder Nylon. Daran konnte ich ihn -zeitweise kombiniert mit Halti- gut/besser halten. Hinzu kam, daß die erste "Verhaltenstante" mir das Geschirr als allererstes untersagte und dann auch das Halti verwarf, daß ich "nach ihrer Zeit" allerdings wieder einsetzte. Ich glaube, ich habe diesbezüglich auch so ziemlich alles durch - Halti, Legleader, Halsband, Geschirr - am Ende blieb einfach das Halsband. Mein jetziger Trainer bevorzugt eine Kette, allerdings generell nie auf Zug gestellt. Die trug Ben bis vor Kurzem, nachdem ich ihr mehr als skeptisch gegenübergestanden hatte und sie nur ihm zuliebe mal ausprobiert habe. Lustigerweise trug Ben sie viel, viel lieber als das normale Halsband, was vermutlich damit zusammenhängt, daß er am Hals innen zwei kahle Stellen hat, auf die ein normales, ja doch relativ enges Halsband wohl drückt. Die Kette hängt ziemlich und läßt ihm da viel mehr Freiheit.

Für mich war das schlagende Argument zum neuen Versuch mit dem Geschirr die Sache mit dem Augendruck. Emotional spielte das für mich, mit einem Hund, der schon ein kaputtes Auge hat, auf dem er nur Schatten und Bewegungen wahrnimmt, eine große Rolle. Zudem fand ich die Gesamtargumentation von Ute Blaschke-Berthold, die auf den Seminaren immer auf mich einredete, pro Geschirr letztlich zumindest so überzeugend, daß ich einen Versuch machte. Auf den Ben, wie geschildert, eben sehr gut ansprach. Da seine Leinenführigkeit sehr, sehr viel besser ist jetzt, war ich vollends überzeugt, muß aber wieder sagen: Erstmal für mich und meinen Hund. Daß der Lab auch so gut darauf reagierte, daß seine Leute ganz verwundert waren, ist natürlich ein weiteres Pro-Argument.

Ich sprach's dann mit meinem Trainer durch, der meinte, kein Problem, dann eben zum Training Halsband und sonst Geschirr, für Ben eine doppelt gute Verknüpfung. :-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Scraty


08.05.2008 15:11
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten
Kito geht am Geschirr viel gelassener als am Halsband.Trotzdem trägt er auch manchmal Halsband. Aber er ist in der Regel auch kein Zerrer. Zoey kann ich mit nichts zum Tragen von einem Geschirr übereden, sie fällt einfach zu Boden und bewegt sich nicht mehr.

Ciao Kiara
Amelie



Beiträge: 1.911


08.05.2008 15:33
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

Wir haben Geschirr noch nicht ausprobiert.

Da Lucie sehr oft mit quer durch den Wald unterwegs ist (mit Mann), sehe ich bei ihrer Bodenfreiheit das Hängenbleiben an Ästen etc. als ein Problem.
Und da es da auch mal vorkommen könnte, dass sie stiften geht, wäre das ein zusätzliches Risiko.

Ansonsten halte ich die Pro-Geschirr-Argumente aber für einleuchtend.

Margit

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself

Beiträge: 4.030



08.05.2008 19:09
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

Zitat von Scraty
Zoey kann ich mit nichts zum Tragen von einem Geschirr übereden, sie fällt einfach zu Boden und bewegt sich nicht mehr.
Ciao Kiara


So von aussen besehen stelle ich mir den Anblick lustig vor...

Schon wie wir mit Benji bei der Hundetrainerin waren, sagte sie Geschirr und nix anderes. Er hat aber definitiv im Geschirr mehr gezogen, wie am Halsband. Anfangs hat er mich richtig durch den Wald geschleift, egal wie lange die Schleppleine war.

Archy haben wir sofort ins Geschirr genommen. Überraschenderweise lief er von Anfang an Recht anständig damit. (Ausser bei seinen immer seltener werdenen Austicker, bei denen er voll in die Leine saust). Allerdings mussten wir das Modell ändern. Aus der 1. Variante war er auch Ruck-Zuck raus, ein Schlangenhund praktisch mit einer ähnlichen Technik wie Kepri. Bei Langeweile im Büro hat er dann dieses Geschirr gründlich zerlegt: Er ist mit der Schnauze vorne reingefahren und hats innerhalb kürzester Zeit durchgebissen. Deshalb hat er im Büro Halsband an.

Jetzt hat er ein anders Geschirr-Modell, mit dem geht es sehr gut. Da kommt er auch nicht mehr raus trotz schlangengleicher Bewegungen .

Es ist nach meiner Meinung bei den meisten Hunden besser, wenn sie Geschirr tragen. Wenn ein Hund wie Archy dazu neigt, gelegentlich in die Leine zu springen, ist das für den Nacken keine gute Sache. Meine darmalige Hundetrainerin hat mir sogar ein ganzes Merkblatt über die Vorteile des Geschirrs mitgegeben.

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

N.N.



Beiträge: 3.955


08.05.2008 20:30
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

Zitat von Amelie
Wir haben Geschirr noch nicht ausprobiert.

Da Lucie sehr oft mit quer durch den Wald unterwegs ist (mit Mann), sehe ich bei ihrer Bodenfreiheit das Hängenbleiben an Ästen etc. als ein Problem.
Und da es da auch mal vorkommen könnte, dass sie stiften geht, wäre das ein zusätzliches Risiko.

Ansonsten halte ich die Pro-Geschirr-Argumente aber für einleuchtend.


Amelie, ich glaube ich kann dich aber beruuhigen. Xena hat ja nicht wesentlich mehr Bodenfreiheit und kriecht auch durchs Gehölz. Sie is noch nie so hängengeblieben, dass sie sich nicht befreien hätte können....

Gilholly



Beiträge: 1.094


08.05.2008 22:36
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

Wir verwenden Geschirr u. Halsband, meistens hat Anton (genau wie Lauri) auch beides an.

Am Geschirr läuft er im Feld, an der 5 o. 10 Meter Leine.
Innerorts o. an viel begangenen Spazierwegen hat er dann das Halsband u. den Gentle Leader an.
Mit dieser Mischund "fahren" wir sehr gut, ich denke es hat alles seine Vor- u. Nachteile.

Viele Grüße,
Anja

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.422



09.05.2008 01:20
RE: Brustgeschirre Zitat ·antworten

Amelie, ich glaub, das Aufrichten am Halsband wäre bei Lucie jetzt nicht wirklich DIE Bedrohung. <grins und duck und wech> ;-))))

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung