Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.117 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Lilyana Offline




Beiträge: 75

05.01.2012 11:27
Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Hallo ihr Lieben,

mich Interessiert mal wieder eure Meinung. Ich bitte euch, dieses Thema auch ganz für sich zu bewerten und den Hinblick auf Stressmanagement bei Happy (siehe Tagebuch) mal außen vor zu lassen. Dass solche Runden eh nicht mehr so oft stattfinden sollen, ist mir bewusst. Mich interessieren eure Gedanken zur konkreten Situation, wie ihr Happys Verhalten (und das der Anderen deutet), was euch dazu durch den Kopf geht. Vielen Dank!


Zitat von Lilyana
Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal euren Rat. Es geht darum, dass ich mir immer unsicherer werde, ob unsere tägliche Runde mit unserer Gassigruppe für Happy wirklich noch positiv ist.

Zuerst mal zur allgemeinen Situation: Seit einem knappen Jahr treffe ich mich fast täglich mit 4-7 anderen HH zum gemeinsamen Gassigehen im Hundewald. Happy (Labbi-Engl. Bulldog-Mix) ist die Kleinste in der Runde (der Rest sind Labbis, Goldis, Dalmis, Ridgebacks, Schäferhunde), aber da Happy seit ich sie habe, eher ziemlich grob und körperbetont spielt, war mir das immer recht. Kleinere Hunde sind meist nichts für sie, im besten Fall ignoriert Happy die Kleinen, im schlimmsten Fall muss ich eingreifen, weil sie zum Mobben neigt. Bis August 2011 war sie in dieser Gassitruppe auch gut augehoben, gab trotz ihrer Größe oft den Ton an, war selbstbewusst und aufgeweckt, konnte sich aber trotzdem bei "dominanteren" Hunden prima unterordnen. Insgesamt waren Hunde eigentlich das einzige, mit dem Happy prima sozialisiert war, ansonsten ist sie ja sehr umweltunsicher und gegenüber Menschen angstaggressiv.

Dann ist sie im August in einer Hundepension von 3 großen Hunden (Ridgebacks, Schäfis) massiv angegriffen worden. Die Betreuerin hatte wohl nicht aufgepasst, die anderen Hunde waren schon als nicht sehr verträglich bekannt, und sind zu dritt auf Happy los. Ende vom Lied waren einige Schrammen, zwei Tage humpeln, und vor allem eine zerrissene Analdrüse. Und: erstmal riesige Angst vor allen größeren Hunden, in den ersten 2 Wochen selbst vor den Meisten ihr gut bekannten Hunden (z.b. die Hunde unserer Gassirunde). Sie kauerte sich mit gebogenem Rücken abgewendet hin, warf sich dann zitternd auf dem Rücken, wenn sich Hunde zur Begrüßung näherten. Waren Hunde an der Leine vorher das Einzige, was wir souverän passieren konnten, pöbelte sie nun bei Hunden auch los. Sie wich mir kaum von der Seite, oder hielt großen Abstand zu den anderen Hunden.

Ich bin daraufhin dann ganz Mega viel mit ihr und anderen Hunden unterwegs gewesen, habe neue Hunde getroffen. Inzwischen geht's an der Leine wieder Meistens ohne Gepöbel. Begrüßungen laufen meist nicht mehr so super ängstlich ab, aber meist friert Happy ein und erstarrt zum ersten Abschnuppern und dann geht's. Es gibt inzwischen einige Hunde, an die sie sich leider garnicht mehr gewöhnen will, obwohl sie vorher mit allen verträglich war. Insbesondere Schäferhunde und dunkle große Hunde findet sie erstmal sehr kritisch.



Nun konkret zu unserer Gassirunde: Seit August hat sich die Dynamik mit Happy und den anderen Hunden ziemlich verändert. Happy ist deutlich ruhiger geworden, trabt oft in der Nähe der Menschen rum, rennt nur mal kurz eine Minute mit den Anderen Hunden mit. Auch die anderen verhalten sich anders gegenüber Happy. Einige der Hunde "stänkern" gern auf Happy ein. Also sie gehen nicht auf sie los, aber sie kläffen wie verrückt auf Happy ein, hüpfen und springen sie an, packen Happy am Nacken und zerren dran herum, selbst wenn Happy sich schon hinsetzt, weg sieht, züngelt... Das Problem dabei ist, dass Happy sich nicht mehr wehrt. Bin ich mit Happy und den Hunden je nur in Paaren unterwegs, verhält sich Happy wieder wie früher, tobt gerne mit, rauft auch mal und dann ordnen sich auch die Anderen mal spielerisch unter. Aber in der Gruppe landet Happy dann immer in irgendeiner Ecke (Baumwurzel, am Zaun) auf dem Rücken, versucht in Abwehr um sich zu schnappen, aber die anderen Hunde zerren immer weiter an ihr rum und hören auch nicht von allein damit auf (bis ich schnellstmöglich eingreife). Schafft sie es mal weg, dann rennt sie wie angestochen los, um die anderen abzuhängen, und sucht dann beim nächstbesten Menschen Schutz (sie grätscht dann richtig zwischen die Beine, schaut einen hilfesuchend an, sodass man öfters fast über sie stolpert). 

Ich muss dazu sagen, dass Happy dabei meist nicht mit total eingeklemmten Schwanz rumrennt. Und hin und wieder rennt sie halt doch auch los und eröffnet ein "Spiel", was aber immer schnell wieder darin endet, dass 2 andere Hunde an ihr rumzerren, bis ich Happy zu Hilfe Eile. Wenn wir die Hunde treffen, rennt sie auch freiwillig hin, wenn auch eher steif. Aber deshalb meinen unsere Gassibekannten immer, dass das alles nicht so schlimm ist und Happy ja nicht offensichtlich Angst zeigt und ich übertreibe, wenn ich die anderen Hunde blocke, wenn sie Happy schonwieder fixieren und anpacken, obwohl sie schon wegschaut und beschwichtigt. 

Ich bin mir total unsicher, ob ihr das Laufen in so einer Gruppe wirklich noch mehr Freude macht als schadet. Sicher traumatisiert sie das so wahrscheinlich nicht, aber "schön" empfinde ich das auch nicht so richtig für sie. Besonders, weil sie sich beim Gassi mit nur 1-2 anderen Hunden meist deutlich aktiver, lockerer und fast wie vor dem Beißvorfall verhält. 

Grad gestern hat's leider gekracht. Ein HH hat allen Hunden eine Runde Leckerlis ausgeben wollen. Dabei ist ihm eins runter gefallen, Happy und sein Hund haben danach geschnuppert und da ist der Andere "ausgetickt" und hat Happy knurrend schnurstracks auf den Rücken gelegt. Ich mein, es war nicht ernsthaft "böse", er hat klar hündisch kommuniziert und dann auch gleich wieder abgelassen. Vor August hat Happy sowas locker weggesteckt und nach einem kurzen Schütteln gings ganz normal weiter. Aber auf Happy hat sowas jetzt immer noch eine sehr große Wirkung, sie lief dann nurnoch mit eingeklemmtem Schwanz weit hinterher. Alle meinen "da muss ein Hund durch, das ist ganz normal, einfach ignorieren, dann legt sich's wieder" aber ich bin mir eben überhaupt nicht mehr sicher, auch wenn ich für mich sehr gern mit diesen Leuten Laufe. Klar Sabbel ich dann nicht auf Happy ein, aber ich gebe ihr Schutz und blocke die Anderen, wenn sie ihn bei mir sucht und innerlich tuts mir weh, sie so zu sehen, wie z.B. gestern nach diesem Vorfall. 

Ach Grübel, seufz. Wie seht ihr das denn?

LG Lily und Happy

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

05.01.2012 11:44
#2 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Zitat von Lilyana
Ach Grübel, seufz. Wie seht ihr das denn?


Entschuldige, wenn ich dazu nur eine kurze aber klare Meinung sage:

Ich bin entsetzt, daß Happy dem seit August täglich über Stunden ausgesetzt ist!
Und vom Stressmanagement kann man das ganz sicher nicht trennen!!!

Ich kann daran nichts positives für Happy erkennen, eher ganz das Gegenteil!




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

05.01.2012 11:48
#3 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Kurz und schmerzlos: lass es sein in so Grossen Gruppen zu laufen. Happy schreit mit ihrem Verhalten ja geradezu nach Hilfe und dadurch, dass Du sie diesen Situationen immer wieder aussetzt, ignorierst Du ihre Not. Da nützt es nix, wenn Du andere Hunde dann mal blockst. Sie fühlt sich Deiner Beschreibung nach verdammt unwohl und wird nicht unerheblich gemobbt. Das ist ja schrecklich und das auch noch auf oft 2 Stunden. Ehrlich? Du kannst froh sein, dass Happy da nicht aggressiv reagiert. Andere Hunde hätten sich schon mit Zähnen und Klauen gewehrt und das wäre in einer so großen Gruppe vermutlich nicht schön ausgegangen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

05.01.2012 11:49
#4 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ganz ehrlich. Ich glaube, diese Gruppe ist nichts für Happy und das liegt noch nicht einmal an den anderen Hunden sondern an derren Besitzern die ihre Hunde einfach machen lassen. Für euch wäre eine Gruppe besser, in der alle Menschen bereit sind ihre Hunde vernünftig zu führen. Irgendwann beißt Happy vielleicht auch mal weil sie sich nicht anders zu helfen weiß und dann dreht sich die Spirale immer weiter. Vernünftig Hundebegegnungen üben kannst Du in so einer Gruppe sicher nicht.
Kannst Du eventuell mit den Leuten reden, dass ihr das Ganze geordneter gestaltet? Wenn nicht, dann such Dir liebet einzelne Leute mit denen so etwas möglich ist.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

ElliB Offline

Hüterin emsig sammelnden Wuschels und seniören Kleinkampfgeistes sowie Tante Athos


Beiträge: 495

05.01.2012 11:57
#5 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ich bin ganz der Meinung meiner Vorschreiberinnen. Beim Durchlesen habe ich eine richtige Gänsehaut bekommen. Du solltest die arme Happy keinesfalls länger solchen Situationen aussetzen, in denen sie sich ja nur fürchtet. Vielleicht kannst Du eine Gruppe finden, in der sie sich wohler fühlt?

Liebe Grüße,
ElliB



Ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten.
Aus Irland

Lilyana Offline




Beiträge: 75

05.01.2012 12:03
#6 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ich hab das eine oben wohl falsch ausgedrückt. Ich meinte, dass schon klar ist, dass wir diese Treffen sowieso sehr reduzieren werden, um Happys allgemeinen Stresspegel zu senken.

Mir gehts halt irgendwo glaub ich um die Entscheidung, die Runde erstmal für einige Monate gar nicht mehr zu besuchen.

Insgesamt achten die Leute schon inzwischen mehr drauf, rufen ihre Hunde schneller ab, weil sie wissen, dass ich's so wünsche. Aber das ist eigentlich meist im 5Minuten-Takt nötig (in meinen Augen) und das finden sie übertrieben.

Und mir fällt ehrlich gesagt auch nicht wirklich was ein, was ich dagegen sagen sollte, weils eher das allgemeine Verhalten Happys und die winzigen Signale ist, aus dem ich schließe, dass sie sich damit nicht wirklich wohl fühlt. Wenn sie dann aber eine Minute später die Hunde wieder "anspielt", geht's dann "siehste, wenn's sie stören würde, würde sie das nicht machen, sondern sich zurück halten" und da weiß ich nicht, wie ich mein negatives Gefühl dabei begründen soll.

Denn ich versteh auch nicht wirklich, warum Happy manchmal deutlich ängstlich reagiert, und manchmal wieder nicht. Eigentlich erkläre ich mir ihr dann wieder hinlaufen damit, dass sie halt irgendwie nicht so richtig weiß, was sie sonst tun soll und hundetypisch dabei nicht vorher überlegt "oh, das endet dann aber wieder damit, dass die Anderen an mir rumziehen".

Konkret zu dieser Widersprüchlichkeit ihres Verhaltens würden ich mich sehr über Gedanken von euch freuen! Ich denke, ich werde diese Gruppe wirklich erstmal meiden, wir haben genug Gelegenheiten hier, mit einzelnen Hunden zu gehen. Aber ich würde Happys Verhalten dabei sooooo gern ein bisschen besser verstehen.

LG Lily und Happy

Chris ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2012 12:05
#7 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ich bin auch der Meinung, daß Happy das schon viel zu lange aushalten muß.
Würde da an deiner Stelle lieber heut wie morgen GANZ mit aufhören.... deinem Hund zuliebe.
Scheint mir nur eine Frage der Zeit, bis es da ordentlich rumpelt.

Gruß
Chris

Petrella Offline

wo für Schafe die goldene Regel "nur gucken, nicht knabbern" gilt


Beiträge: 3.384

05.01.2012 12:08
#8 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ich seh es auis eigener (Un)erfahrung heraus ganz genau so wie die Vorschreiberinnen.
Happy braucht dringend deinen Schutz und dass du ihre Signale ernst nimmst. Und das bedeutet zunächst ganz klar:
Nicht mehr in dieser Gruppe. Geh einzeln mit ihr und lass sie so erstmal wieder zu Atem kommen und raus aus dem täglichen Stress.
Evtl. kannst du mit einem weitern HH und desen Hund gehen, wenn dieser Happy in Ruhe lassen kann. Trotzdem musst du das gut beobachten.

So wie du es beschreibst ist in der großen Gruppe eine Dynamik, die eindeutig zu Lasten Happies geht. Sie kann das von sich aus nicht regeln, alles, was sie derzeit tut ist erfolglos und sie ist leider das Opfer. Und lass dir bitte von Niemandem einreden, dass das Hunde unter sich machen! Das habe ich auch mal kurzfristig geglaubt, es ging leider ziemlich in die Hose. Es waren auch Hundefreunde aus der HUndeschule, nur haben die sich immer wieder gegen den Scwächsten (Ella) "spielerisch" verbündet...Ich hatte am Ende einen Hund, der nicht mehr mied, sondern gegenüber fremden Hunden nach vorn ging. Und ich habe viel zu lange gebraucht, 1 und 1 zusammen zu zählen und schließlich zu handeln.

Ala ich es kapiert hatte, bin ich erstmal konsequent allein mit Ella gegangen. Uns sind ander Hunde begegnet, wo sie dann langsam lernte, mit wem sie spielen kann/will - und vor wem sie beschützt sein will. So kann sie Vertrauen in dich/deine Führung aufbauen.

Grüße aus München
Petra + Ella

Das Leben ist Ansichtssache.
(unbekannte Quelle)

Schlappohr ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2012 12:18
#9 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ganz ehrlich: Mir wäre es im Moment erstmal sowas von egal, warum sie sich zwischendrin normal verhält und spielt.
Viel wichtiger ist, dass sie sofort! von solchen Situationen fern gehalten wird. Ich würde das ganze nicht verringern, sondern komplett beenden! Vielleicht ist so etwas in einen halben Jahr wieder möglich, aber im Moment ist das Gift!
Wie soll sie dir denn Vertrauen, wenn du sie immer wieder in solch schreckliche Situationen bringst?
So erziehst du dir nur einen angstaggressiven Hund. Ich spreche da leider aus eigener Erfahrung, weil ich mich meinem Hund gegenüber bis vor ein paar Monaten noch genauso rücksichtslos verhalten hab, wie du

AnneCN Offline

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs


Beiträge: 8.091

05.01.2012 12:21
#10 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ich musste -ehrlich gestanden- erst mal kräftig schlucken als ich deinen Bericht durchgelesen hatte...

Happy hat förmlich nach Hilfe gerufen und Du setzt sie fast täglich diesen Situationen aus, obwohl klar ersichtlich ist, dass sie in dieser großen Gassigruppe keinen Spaß hat . Ich versteh das nicht...absolut nicht.
Warum die Gassigruppengänge nur reduzieren? Lass es ganz und geh stattdessen einmal die Woche mit einer anderen Hundebekanntschaft und sonst auch alleine.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

DeMo Offline

Diplom-Eierfinderin mit Weltherrscherin auf eigenem Thron mitsamt immer geliebterem Prügelknaben


Beiträge: 4.427

05.01.2012 12:27
#11 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ich bin ganz der Meinung meiner Vorschreiber/innen. Ich finde auch, du hast Happy schon zu lange diese Hundegruppe zugemutet. Versteh mich bitte nicht falsch, ich will dich keinesfalls angreifen, aber ich habe irgendwie das Gefühl, diese Gruppe ist für dich unheimlich wichtig, für Happy aber gar nicht, ganz im Gegenteil. Hör also auf dein Gefühl und bleibe diesen Menschen und Hunden fern. Und zwar ganz und nicht nur teilweise.

Würde ich Kajla in so eine Guppe lassen, würde sie diese ganz schön aufmischen, eben weil sie bereits vor unserem zusammenleben gelernt hat, gar nicht mehr zu meiden, sondern nach vorne zu gehen. Ich kann mich nicht vorstellen, dass du dir so ein Verhalten von Happy wünschen würdest. Dazu wird es aber irgendwann kommen, nämlich dann, wenn sie merkt alles meiden hilft nicht mehr.

Liebe Grüße
Mo mit Kajla aka Madame Schnupptulla, aka DAS Schnuppertier,aka Madame Naseweiß
und Rambo dem Zotteltierchen, aka das Schnüüüchen

-----------------------------------------------
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

Lilyana Offline




Beiträge: 75

05.01.2012 12:35
#12 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ich habs ja nicht bös gemeint, dass ich nach dem Beißvorfall eben ganz ganz schnell mögliche viele Hundebegegnungen angestrebt habe. Und ich glaube die ersten 2 Wochen danach hat ihr das auch noch geholfen, ihre panische Angst hat sich dadurch wieder gelegt. Aber dann hat sich in den letzten Monaten die Situation in der Gruppe immer mehr verändert und nachdem ich im letzten Monat jede Menge zum Thema gelesen habe, fielen mir immer mehr kleine Anzeichen auf. Bis mich der Missstand der Situation gestern dann irgendwie knallrot anleuchtete.

Aber jetzt werden wir's auf jeden Fall die nächsten Monate weglassen und woanders gehen.

Trotzdem: wenn jemand noch konkrete Ideen/Erklärungen zu Happys Verhalten hat: Her damit, das Thema beschäftigt mich noch sehr.

LG Lily und Happy

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

05.01.2012 12:48
#13 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Lily, ganz ehrlich, da ist nicht viel zu verstehen.

Dein Hund ist total gestresst (durch Länge und Art der Gänge) und völlig verunsichert!
Sie mag andere Hunde ja eigentlich, traut ihnen aber seid dem Vorfall nicht mehr und hat ANGST!
Wie soll sie sich denn da anders verhalten???




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

05.01.2012 12:56
#14 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Ich hab schon dreimal einen Anlauf genommen, um etwas zu schreiben...aber Lily, ich war leider nicht mehr so wirklich nett, sondern eher ungeduldig und verständnislos. Darum habe ich meinen Text immer wieder gelöscht.
Und ich kann auch deine Beschreibungen aus Lilys Tagebuch nicht einfach aus meinem Kopf streichen...und da hatte ich dir meine Meinung zu diesen Gassigängen ja schon mitgeteilt. Ich werde dazu also nichts mehr schreiben.

Zitat von Mydog

Dein Hund ist total gestresst (durch Länge und Art der Gänge) und völlig verunsichert!
Sie mag andere Hunde ja eigentlich, traut ihnen aber seid dem Vorfall nicht mehr und hat ANGST!
Wie soll sie sich denn da anders verhalten???


Und sie ist allein in ihrer Angst!
Du tust fast nichts, um sie zu beschützen. Du reagierst zu spät (ein Hund der von anderen längere Zeit gejagt, gemobbt, und dann in die Enge getrieben wird hat manchmal schon fast Todesangst!) und -weil andere dir sagen "sie müsse da durch" tust du nichts, um sie in ihrer Angst und Unsicherheit aufzufangen.
Dieser Hund soll sich ungestresst und vertrauensvoll von dir durchs Leben führen lassen? Soll allein dir richtige Waage zwischen Beschwichtigung, Verteidigung, Aggression -und Vermeidung dieser- finden, bei diesem Stresslevel, dieser hohen Anforderung, diesem Druck, dieser Reizüberflutung?

Was soll man dazu noch raten, was man dir nicht schon geraten hat?

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

05.01.2012 12:58
#15 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Mensch Mädel, sorry, aber bitte aufwachen. Ich weiss gar nicht, was Du da nicht verstehst. Dein Hund ist quasi in dieser Pension überfallen worden, stell Dir nur mal vor, Dir passiert das und dann musst Du Dich ständig mit ähnlich aussehenden dunklen Gestalten treffen. Ganz am Anfang habe ich auch mal geglaubt, wenn ich Lennox immer wieder in bestimmte Situationen bringe, lernt er das, da müsste er durch.

Bei uns auf dem Platz kriegen ein paar Hunde angstgeweitete Augen wenn wir kommen, weil sie vom Rottweiler gebissen wurden. Das tut mir sehr leid, weil ich einen Tutnix habe, aber das wissen ich und die anderen Menschen, die Hunde nicht! Einer von ihnen hat mit grossem Abstand und viel Gefühl jetzt minimlal Vertrauen, wenn ich mit Lennox in wohlgemerkt 5m Abstand angeleint an ihm vorbei gehe. Es ist schön zu sehen, dass es langsam besser wird. Keiner wäre je auf die Idee gekommen, meinen mal hin zu lassen um dem kleinen Kerl zu zeigen, er macht wirklich nichts.

Nimm Deine Maus da raus, SOFORT, und lass sie sich ein paar Wochen, wenn nicht Monate erholen. Und dann mit EINEM verträglichen Hund wieder anfangen.

Seiten 1 | 2
 Sprung