Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.129 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

05.01.2012 13:18
#16 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Kannst du dich nicht vielleicht mit einem aus der Gruppe ,allein,treffen?

Wenn sie wirklich gerne spielt?!
Mit einem(!)der vielleicht sehr ruhig ist und nicht so stürmisch?



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

ElliB Offline

Hüterin emsig sammelnden Wuschels und seniören Kleinkampfgeistes sowie Tante Athos


Beiträge: 495

05.01.2012 13:58
#17 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Zitat von Lilyana
Ich habs ja nicht bös gemeint, dass ich nach dem Beißvorfall eben ganz ganz schnell mögliche viele Hundebegegnungen angestrebt habe. Und ich glaube die ersten 2 Wochen danach hat ihr das auch noch geholfen, ihre panische Angst hat sich dadurch wieder gelegt. Aber dann hat sich in den letzten Monaten die Situation in der Gruppe immer mehr verändert und nachdem ich im letzten Monat jede Menge zum Thema gelesen habe, fielen mir immer mehr kleine Anzeichen auf. Bis mich der Missstand der Situation gestern dann irgendwie knallrot anleuchtete.

Aber jetzt werden wir's auf jeden Fall die nächsten Monate weglassen und woanders gehen.

Trotzdem: wenn jemand noch konkrete Ideen/Erklärungen zu Happys Verhalten hat: Her damit, das Thema beschäftigt mich noch sehr.

LG Lily und Happy


Aber liebe Lily, keiner hier unterstellt Dir, dass Du irgend etwas bös gemeint hast! Aber man kann aus Unerfahrenheit die schrecklichsten Fehler machen. Vielen von uns - ich gehöre auch dazu - ist das so ergangen. Ich habe z.B. meinem Hund auf Grund schlechter Ratschläge eines Trainers wochenlang jeden Schutz verwehrt. Mir kommen heute noch die Tränen bei dem Gedanken, was ich dem armen Kerl damit angetan habe.

Es ist jedenfalls ein guter Schritt, wenn Du solche Angst-Situationen in nächster Zeit meidest.

Ich glaube, die genauen Gründe für Happys etwas zwiespältiges Verhalten wird Dir niemand sagen können. Es macht auch keinen Unterschied, ob Du darüber genau Bescheid weißt oder nicht. Du musst nämlich am anderen Ende zu arbeiten anfangen: an ihrer Angst und an ihrer Unsicherheit. Du musst ihr beibringen, dass Du sie in jeder Situation beschützt und dass Du sie niemals allein lässt.

Alles Liebe,
ElliB+Hunds



Ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten.
Aus Irland

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

05.01.2012 15:40
#18 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

So zwiespältig finde ich das Verhalten auch gar nicht.
Sie spielt gerne und ist auch durchaus gewillt andere aufzufordern,aber mit der grossen Gruppe einfach überfordert.

Das ist doch so ähnlich ,wie wenn man als Kind mit dem grösseren ´Bruder auf dem Hof etwas gebolzt hat und das auch spassig war.
Hätte einen jemand ,auf grund dessen,in seine Jugend-Fussballmanschaft geschickt und gesagt"ja nun,du spielst doch gerne,nun mache mal..."

Wäre das dann immer noch lustig gewesen?

Vielleicht hätte man auch ein paar Versuche gewagt,weil man ja eigendlich gerne mitmachen würde,wäre aber absolut überfordert gewesen,oder?!



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Lilyana Offline




Beiträge: 75

05.01.2012 17:13
#19 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Hm, ja, das mit dem Fußball ist ein prima Vergleich.

Ich werde die nächsten Monate nicht mehr mit der großen Gruppe gehen und habe heute gleich damit angefangen.

Es ist kein Problem Hunde zum zu Zweit gehen zu finden. Ich habe 3 Freundinnen, mit denen ich sowieso schon je allein gehe aller 1-2 Wochen, weil sie weiter weg wohnen.

Und dann ist da meine Gelegenheitsgassihündin Laila. Laila ist ein kleiner Windhund-Schäfi-Mix, Happy kennt sie, seit Laila 3 Monate alt war. Sie wohnt direkt neben dem Hundewald, aber ihr Frauchen hat wegen der Arbeit oft zuwenig Zeit, genug mit ihr rauszugehen und freut sich immer, wenn ich Laila mitnehme. Wo die Tage noch länger waren, habe ich das auch mehrmals wöchentlich gemacht. Nur im Dunkeln die Beiden an der Leine ist zuviel Gewusel. Laila war auch schonmal eine tolle Woche zur Urlaubspension bei mir und ihr Frauchen ist einer der wenigen Menschen, wo Happy gelegentlich einen Tag bleibt, wenn ich mal irgendwas habe.

Heute habe ich also für eine Stunde Laila mit in den Wald genommen. Sie ist der reinste Therapiehund, liebt alles, ob Mensch oder Vierbeiner und reagiert aber sehr sensibel auf Körpersprache. Bei den Beiden gibt's kein wildes Rumsprinten, sondern nur hin und wieder mal 3 Minuten Verstecken-Spielen und dann lange Zeiten entspanntes nebeneinander hertraben. Ich habe sie heut gut beobachtet, und Laila reagiert auf jedes Kopfabwenden usw. Happys und dreht ansonsten ihre Runden.

Also werden wirs erstmal bei diesen ausgewählten Hunden belassen, die Happy wirklich sehr gern hat, und bei denen sie entspannt ist.

Liebe Grüße,
Lily und Happy

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

05.01.2012 17:26
#20 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Das klingt doch gut.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

05.01.2012 17:29
#21 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Hört sich viel besser an. Schau, LumPi und Mo können super zusammen spielen und toben und könnten das ja eigentlich jederzeit. Tatsächlich spielen sie 2 oder 3 Mal die Woche für wenige Minuten richtig ausgelassen. Das reicht. Hundekontakt mit entspanntem Nebeneinanderlaufen ist stressfreier und für die Gelenke viel besser.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.064

05.01.2012 17:57
#22 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Zitat von Lilyana
Ich muss dazu sagen, dass Happy dabei meist nicht mit total eingeklemmten Schwanz rumrennt. Und hin und wieder rennt sie halt doch auch los und eröffnet ein "Spiel", was aber immer schnell wieder darin endet, dass 2 andere Hunde an ihr rumzerren, bis ich Happy zu Hilfe Eile. Wenn wir die Hunde treffen, rennt sie auch freiwillig hin, wenn auch eher steif. Aber deshalb meinen unsere Gassibekannten immer, dass das alles nicht so schlimm ist und Happy ja nicht offensichtlich Angst zeigt und ich übertreibe, wenn ich die anderen Hunde blocke, wenn sie Happy schonwieder fixieren und anpacken, obwohl sie schon wegschaut und beschwichtigt. 

Ich bin mir total unsicher, ob ihr das Laufen in so einer Gruppe wirklich noch mehr Freude macht als schadet.


Was genau muß denn noch passieren, bis Du sicher bist, daß das, was Du da mit Deinem Hund zuläßt und tust, NICHT gut für Happy ist? Ganz ehrlich, beim Lesen war mein erster Gedanke: Bei Dir möchte ich nicht Hund sein. Schon gar nicht einer, der eher ängstlich ist, eher schnell Streß hat.

Mir sträuben sich hier wirklich alle Nackenhaare, ich kann selbst beim Lesen fast mit Händen greifen, welcher Druck auf Deinem Hund lastet. Du schickst sie ständig und immer und immer wieder in unheimlich belastende Situationen und glaubst, nur, weil ihre Rute nicht "ständig unter dem Bauch ist", daß das alles so völlig in Ordnung ist. Und hilfst ihr nur im allergrößten Notfall, wenn schon mindestens drei Kinder im Brunnen sind und das vierte von vieren gerade abstürzt.

Meine Güte, ich möchte Dich mal erleben, wenn ich Dich ständig nackt in eine Gruppe "bereiter" Männer stecken würde und Dir nur helfen würde, wenn einer Dich praktisch schon übermannt ist und vorher immer sagen würde "Du zitterst noch nicht am ganzen Körper, Du kannst noch gar keine Angst haben und außerdem tun die ja nix, die stecken ihre Dinger ja nicht rein, die bedrängen und bepöbeln Dich ja nur". Denn GENAU SO fühlt sich Happy.

Mensch, Mädel, wach bitte, bitte endlich auf und hör auf, diesen Hund dauerzustressen. Du macht Happy krank, niemand anderer. Leider muß ich das an dieser Stelle so deutlich, wie ich es wirklich ungern tue, sagen. Aber wir haben Dir soviel versucht, zu erklären, daß ich keine Ahnung habe, wie ich Dich dazu kriegen kann, endlich mal AUF DEINEN HUND zu schauen und seine Nöte ernst- und wahrzunehmen und DEIN Verhalten DRINGEND umzustellen. :-(((((

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

05.01.2012 18:59
#23 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Dein letzter Vorschlag klingt schon besser.
Ich, an Deiner Stelle, würde die nächste Zeit aber erst mal mit meinem Hund alleine gehen.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2012 19:14
#24 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Zitat von Lilyana

Ich bin mir total unsicher, ob ihr das Laufen in so einer Gruppe wirklich noch mehr Freude macht als schadet. Sicher traumatisiert sie das so wahrscheinlich nicht, aber "schön" empfinde ich das auch nicht so richtig für sie. Besonders, weil sie sich beim Gassi mit nur 1-2 anderen Hunden meist deutlich aktiver, lockerer und fast wie vor dem Beißvorfall verhält. 



Also eigentlich hast du dir deine Frage schon oben selbst beantwortet.
Es sind zu viele Hunde, da kannst du auch nicht regeln.
Merle spielt gern mit anderen Hunden, aber bei mehren Hunden merkt man sofort ihre Unsicherheit. Sie will spielen, aber mit EINEM. Alles andere würde sie überfordern. Mich wohl auch. Ich gehe hier auch nur mit anderen HH mit, wenn deren Hunde ruhig und relaxt sind und der HH ebenso regelt wie ich. Und nicht einfach machen lässt.
Das mit Laila hört sich gut an, aber auch das muss nicht täglich und schon gar nicht für zwei Stunden sein.
Kurze Begegnungen, diese regeln und Happy wird viel eher wieder ruhig und sicher werden.

Von solchen Gassigruppen halte ich persönlich übrigens nicht viel. Aus genau den Gründen, welche du hier schilderst.
Ich persönlich mag z.B. keine Menschenmassen. Dicht an dicht mit anderen, fremden Leuten ist für mich ein Alphtraum. Volle Kaufhäuser, puh, da bekomme ich Koordinationsprobleme. Weil ich Mühe habe, dort meinen Wohlfühlabstand zu anderen einzuhalten. Ich bin freundlich, lächle durch die Gegend und versuche, so schnell wie möglich da wieder raus zu kommen.
Das geht nicht nur Menschen so, nur Happy müsste, um da schnell raus zu kommen, auch von dir weglaufen.

wasserratte Offline

wo die Wut im Bauch gegen das Siegergefühl getauscht ist und Dumbos Erben die Ohren gelassen haben


Beiträge: 1.264

06.01.2012 20:30
#25 RE: Gassigruppe: Verhalten ok oder nicht? Zitat · Antworten

Also ich denke, jetzt haben schon genug Leute klar und eindeutig die Meinung
geschrieben und Lilly sieht es ja ein...

Ich finde das super, daß du so viele Möglichkeiten hast, zur zweit spazieren
zu gehen. Da hast du ja einen riesen Vorteil.
Ich habe mit meinem Hund eine ähnliche Erfahrung gemacht, wie wir angefangen
haben, in die Hundeschule zu gehen. Nala war fix und fertig und hat sich
gefürchtet. Sie wollte die ersten Male gar nicht aus dem Auto aussteigen.

Trotzdem bin ich froh, daß ich (unter Traineraufsicht) weiter gemacht habe.
Denn sie hat sich and ie 3 Rüden aus unserer Gruppe gut gewöhnt und mittlerweile
macht ihr die Hundeschule sehr viel Spaß. Und noch dazu sind das für sie sehr
wichtige regelmässige Hundekontakte.
Deswegen kann ich deinen ursprünglichen Plan nachvollziehen.
Es ist ja schön, daß Happy so viel Spaß und entspannten Spaziergang mit einzelnen
Hunden geniessen kann! Mach das einfach! Und vielleicht kannst du ja mit der
Zeit in deine Gassirunde zurückkehren, wer weiß

Liebe Grüße
Martina und Nala

Liebe Grüße
Martina und Nala

Seiten 1 | 2
 Sprung