Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 1.790 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3
Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

20.09.2011 22:57
Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Nun wohnen Lotte, Paul und ich ein Jahr in unserer, meist harmonischen, 3er Gemeinschaft.
Aber seit Lotte da ist, schlage ich mich mit einem Problem herum, bei dem ich jetzt an einem Punkt bin, wo ich einfach nicht mehr weiter weiß:
Lotte bellt teilweise stundenlang, wenn ich im Dienst bin.
Mal sind es nur ein paar Minuten, dann wieder eine halbe Stunde mit Heulen, mal gar nicht.
Sie fängt manchmal kurz nach meinem Weggehen an, dann plötzlich mitten in der Nacht.

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus- meine direkten Nachbarn sind GsD großartig und haben eher Mitleid mit ihr.

Jetzt die wohnliche Situation von Innen:
Gleich gegenüber der Eingangstür ist mein Schlafzimmer, also sehr nahe am Treppenhaus.
Hatte ich schon probiert, ob das Liegen im Bett vielleicht beruhigender für sie ist.Ist es nicht. Und da das Geheule durchs ganze Haus schallt, fällt das Schlafzimmer also weg.
Ein Flur führt am Bad vorbei ins Wohnzimmer mit offener Küche und Essbereich.
Jetzt habe ich beide im Wohnzimmer bei geschlossener Tür. Dort können sie aufs Sofa und in ihr Hauptkörbchen.
Die Balkontür ist bei vertretbaren Temperaturen gekippt oder offen (hat keinen Einfluss auf ihr Gebell).

Zum Abschied bekommen sie einen gefüllten Kong,einen Kauknochen und Lotte Zeitungen zum Zerreißen (habe ich heute nach langem mal wieder hingelegt,zum Frust ablassen).

Habe es schon probiert, dass ich sie vorher doll auspower (zum Nachtdienst) und nur ganz kurz zum Lösen beim Frühdienst mit ihnen raus bin.
Wieder keinen Unterschied.
In letzter Zeit mache ich das Radio an (vorher hatte ich n-tv an und eine Decke über den Fernseher gehängt wegen des Flackerns).
Als Musik läuft Klassik. Heute Abend habe ich das Radio das erste Mal ins W-Zimmer gestellt, da ich merkte, dass es fast nicht zu hören ist, wenn es im Flur läuft.

Ich dachte, dass das Problem sich innerhalb eines Jahres legen würde, leider falsch gedacht.
Paul ist bei der ganzen Aktion völlig unbeteiligt und läßt sich nicht anstecken, allerdings sagt er ihr auch nicht, dass sie die Klappe halten soll.

Ich weiß mir keinen Rat mehr- auf keinen Fall gebe ich Lotte weg oder wechsle die Wohnung (dann bräuchte ich nämlich ein einzeln stehendes Häuschen, welches ich niemals finanzieren könnte).

Bitte her mit euren Gedanken und Ideen, bin wirklich verzweifelt.
Morgen werde ich nochmals durchs Haus gehen und um Verständnis bitten, sowie erkunden, welche Phonzahl bei den Mitmietern ankommt...




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

20.09.2011 23:15
#2 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Schon mal den DAP-Stecker ausprobiert?


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

baraloki Offline




Beiträge: 7.411

20.09.2011 23:20
#3 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Also erst mal für Deine vielseitigen Bemühungen. Da hast Du Dir wirklich was einfallen lassen. Ich hatte das Problem anfangs monatelang mit Loki in ähnlichen Dimensionen. Die von Dir aufgezählten Maßnahmen halfen auch Loki nicht wirklich. Ich hatte allerdings den Vorteil, dass ich nur tagsüber arbeiten musste.

Die Veränderung brachte dann erstmal, dass morgens wenn ich ging, ein Dogsitter eine Stunde mit Loki raus ging. Nach einiger Zeit haben wir dann allmählich den Dogsitter erst 1 Min. nach mir kommen lassen, dann 5 Min. usw. Schließlich war es egal, wann das Mädel kam.

Allerdings hat er noch lange gar nicht vertragen, wenn ich morgens mit ihm raus bin und danach gleich weg wollte. Ich mußte immer noch ne Viertelstunde ganz ruhig bei ihm sitzen und sein Erregungslevel so runterholen. Wenn er dann entspannt war durfte ich in sehr ruhigen Bewegungen auch gehen. Immer mit Abschiedsgruß, ohne ihn damit erneut aufzuputschen. Und die Morgenrunde habe ich von fröhlich spielen auf ruhiges Schnüffeln verändert.

Ich denke jetzt, dass die ganz bewußte Entspannung und Ruhe während und nach der Morgenrunde den Unterschied gemacht hat. Denn heute weiß ich, dass es nicht um "Kontrollzwang", aber auch nicht um "Verlustangst" ging, sondern er war einfach frustriert mit seinem morgendlichen Temperament. Sein Kläffen klang zwischen empört und jämmerlich. Es ging also wieder um Stress und damit ums Besänftigen.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

20.09.2011 23:21
#4 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Mensch Hanne!
Das hätte von mir sein können!Ich Depp...

Ist das Halstuch mit Besprühen dann nicht noch intensiver?Und welches ist das Wirkungsvollste?




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

20.09.2011 23:29
#5 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Zitat von baraloki


Allerdings hat er noch lange gar nicht vertragen, wenn ich morgens mit ihm raus bin und danach gleich weg wollte. Ich mußte immer noch ne Viertelstunde ganz ruhig bei ihm sitzen und sein Erregungslevel so runterholen. Wenn er dann entspannt war durfte ich in sehr ruhigen Bewegungen auch gehen. Immer mit Abschiedsgruß, ohne ihn damit erneut aufzuputschen. Und die Morgenrunde habe ich von fröhlich spielen auf ruhiges Schnüffeln verändert.

Weder Lotte , noch Paul sind erregt,weil ich gehe. Sie sind wegen des Kongs sehr erregt.
Meine Morgenrunde hält sich aber in Grenzen, da a) ich um 3.45 Uhr aufstehe und b) beide Hunde Langschläfer sind, die gerne wieder zu so früher Zeit in die Wohnung wollen

Ich denke jetzt, dass die ganz bewußte Entspannung und Ruhe während und nach der Morgenrunde den Unterschied gemacht hat. Denn heute weiß ich, dass es nicht um "Kontrollzwang", aber auch nicht um "Verlustangst" ging, sondern er war einfach frustriert mit seinem morgendlichen Temperament. Sein Kläffen klang zwischen empört und jämmerlich. Es ging also wieder um Stress und damit ums Besänftigen.



Genau das Gefühl habe ich auch. Erst ist es Langeweile, dann Frust und dann hat man sich eingebellt und weil es ein Stück selbstbelohnend ist, bleibt man halt dabei!
Wegen der abartigen Arbeitszeiten fallen auch Gassigänger weg. Vorallem mit Paul geht das nicht.
Wenn ihn jemand von mir wegholt, dreht er fast durch. Man müsste die Zwei also holen, wenn ich einpaar Minuten aus dem Haus bin (morgens unmöglich!).
Bin aber ziemlich sicher, dass Lotte dann trotzdem Theater macht...




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

20.09.2011 23:30
#6 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Auweia, langsam verstehe ich.
Caesar war anfangs auch so drauf, aber nicht so lange. Da hab ich das mit Geduld und einem Hundesitter hinbekommen.
Die erste Frage die mir in den Kopf schießt ist, was ist mit Lottes schier unerschöpflicher Energie? Sie ist ne echt süße Flitzemaus, aber schien auch kaum mal wirklich müde zu werden (ausser abends). Und, fällt mir dabei ein, im Auto. Frag mich jetzt nicht wie, aber vieleicht läßt sich das nutzen?
Ich spinne den Faden mal weiter, wann wird sie in deiner Gegenwart müde? Oder ruhig? Vieleicht läßt sich hier was finden, was sie beruhigt?

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

20.09.2011 23:36
#7 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Stimmt Guste, ihre unerschöpfliche Energie steht ihr da wohl im Weg.
Ruhig ist sie aber immer sofort, wenn ich mich gemütlich aufs Sofa setze oder sie in ihren Korb schicke.
Das Auto liebt sie sehr, will manchmal gar nicht mehr aussteigen.

Das Auto wäre meine allerletzte Option. Ich habe einen VW-Kombi, zum Schlafen für zwei Hunde groß genug, aber eine ganze Nacht?
Und was mach ich im heißen Sommer? Für den Winter hätte ich eine Spezialunterlage und warme Hundemäntel, aber auch da wäre mir nicht wohl.
Könnte ich aber vorher testen, wenn ich zeitlich Dienst simuliere und schauen, wann die Barthaare festfrieren...




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

20.09.2011 23:51
#8 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Ach je...

DAP-Stecker war auch meine erste Idee, der hat uns bei Lumpi anfangs sehr geholfen. Er hat immer ein T-Shirt von mir bekommen, das hab ich ihm in sein Körbchen gelegt.

Vielleicht kannst Du mal versuchen Deine Stimme aufzunehmen und in einer Endlosschleife laufen zu lassen. Klingt richtig blöd, hat bei meiner Cousine aber funktioniert.

Ansonsten würde mir noch einfallen ihr eben ausgeklügeltere Beschäftigungen zu präsentieren. Mein Lumpi-bleibt-zuhause-Deluxe-Modell:
Papprolle vom Klopapier > Trockenfutter mit Papier dazwischen einfüllen und Enden eindrücken > GAnz dick in mehrere Schichten Papier wickeln und fest verzwirbeln
Und das Ding hab ich dann jedes Mal anders drapiert. Einmal in einen Karton, der auch nochmal verpackt war. Einmal hab ich´s mit einer Schnur vom Türrahmen baumeln lassen und zwar so hoch, dass er gerade mit den Zähnchen drankam und sich richtig anstrengen musste. Mal hab ich ihm das Ding unterm Sofa festgeklemmt, dass er es nicht rausziehen konnte und es sehr umständlich aufpiddeln musste.

Und nochmal zur Fremd-Betreuung: was wäre denn, wenn Du eine Betreuung suchst, die Lotte zu sich nehmen könnten? Das kostet meist nicht mehr als ein GAssidienst und wäre vielleicht für nächtliche Arbeitszeiten eine Möglichkeit. Ich hatte für Lumpi und Mo damals nach einer guten Hundebetreuung gesucht und dabei einiges in der Richtung gefunden. Über betreut.de kann man gezielt nach Tierbetreuung suchen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

20.09.2011 23:56
#9 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten



Zitat
Habe es schon probiert, dass ich sie vorher doll auspower (zum Nachtdienst) und nur ganz kurz zum Lösen beim Frühdienst mit ihnen raus bin.


Wie powerst du sie denn vor dem Nachtdienst aus? Ich würde viel suchen, ruhige Clickerübungen in Form von Tricks oder noch besser Shaping, vorschlagen.
Und wenn du Frühdienst hast gehst du nur kurz mit ihnen raus? Das bedeutet dann, daß sie ca. wieviel Stunden am Stück ( ausgenommen die Pieselrunde) "ruhen" sollen?


Zitat von Frieda4ever


Ist das Halstuch mit Besprühen dann nicht noch intensiver?Und welches ist das Wirkungsvollste?



Unbedingt den Stecker wählen, damit die Kleene, wenn der Geruch sie nervt, sich ihm entziehen kann.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

20.09.2011 23:59
#10 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Zitat von Frieda4ever

Ist das Halstuch mit Besprühen dann nicht noch intensiver?Und welches ist das Wirkungsvollste?



Ich habe selber keine Erfahrung damit, aber sehr viel positives gehört.

Was intensiver ist, käme wohl auf die Raumgröße an, besprühtes HB verfliegt ja nach einiger Zeit, der Stecker gibt ja kontinuierlich bestimmte Dosen ab.
Bei zu großem Raum helfen ja vielleicht zwei Stecker.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

20.09.2011 23:59
#11 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Ich vergaß: Sie hat immer einenSocken von mir da liegen und die Verpackaktionen haben wir auch schon hinter uns.
Das mit der Betreuung finde ich sehr schwierig, wegen Paul.Er ist woanders immer sehr unglücklich und Lotte ohne Paul in fremder Umgebung ein Häufchen Elend.
Außerdem habe ich doch für die Tagesdienste schon beide bei anderen Leuten- mir wird das dann echt zuviel für beide, nochmal woanders hin.
Vorallem, wie gesagt Paul macht mir da dann wieder Kopfzerbrechen.

Ich hätte da noch gerne eine Antwort auf meine Frage wegen des DAPs.
Gefühlt empfinde ich das Spray auf ein Halstuch intensiver als den Stecker, oder täusche ich mich?Das hat sie dann direkt unter der Nase.

Und welches ist empfehlenswert? Gibt da ja verschiedene Marken, so wie ich grad mal schnell geschaut habe.
Ist es dasselbe, welches ich beim TA bekomme?




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

21.09.2011 00:01
#12 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Zitat von QuoVadis

Zitat von Frieda4ever

Ist das Halstuch mit Besprühen dann nicht noch intensiver?Und welches ist das Wirkungsvollste?



Ich habe selber keine Erfahrung damit, aber sehr viel positives gehört.

Was intensiver ist, käme wohl auf die Raumgröße an, besprühtes HB verfliegt ja nach einiger Zeit, der Stecker gibt ja kontinuierlich bestimmte Dosen ab.
Bei zu großem Raum helfen ja vielleicht zwei Stecker.




Hat sich überschnitten. Ich würde aus der Not beides auf einmal nehmen. Spray und Stecker.
Mein W-Zimmer ist etwa 35qm groß.




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

21.09.2011 00:01
#13 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Zitat von Frieda4ever
Das Auto wäre meine allerletzte Option. Ich habe einen VW-Kombi, zum Schlafen für zwei Hunde groß genug, aber eine ganze Nacht?
Und was mach ich im heißen Sommer? Für den Winter hätte ich eine Spezialunterlage und warme Hundemäntel, aber auch da wäre mir nicht wohl.
Könnte ich aber vorher testen, wenn ich zeitlich Dienst simuliere und schauen, wann die Barthaare festfrieren...


Nenn mich verrückt, aber ich hatte nicht im Kopf, sie im Auto zu lassen.
Sondern sowas, wie das Auto zu ihr zu bringen. Nur im übertragenen Sinn.
Eine Art Kofferraumhöhle nachbauen, Gerüche, ein Tuch das nach Abgasen stinkt, herrje, ich sag ja, das ist noch nicht spruchreif.
Ich weiß ja nicht, ob sie nur in deiner Nähe im Auto ruhig bleibt? Aber man kann ja mal drüber nachdenken.

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

21.09.2011 00:04
#14 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Wie oft hast Du denn Nachtdienst? Und wil lange geht der dann? Ich würde bei mehreren Nächten hintereinander evtl. zwischendurch mal eine Autonacht einlegen, wir haben Skip auch shcon im Auto schlafen lassen, das war absolut ok. Hatten ne Therodecke unter der Schutzdecke plus 3 billige echte Woll-Flokatis von Tedox dzargelgt, der war ganz warm und fit morgens. Und im Sommer ist doch nur die Sonneneinstrahlung ein Problem, sollte nachts kein Problem sein, hast Du denn Pause zwischendurch, dann könntest Du mal gucken gehen und kurz Pieseln, dann Leckerchen wieder ab ins Auto. Und für die Nächte zuhause würde ich den Steckee mal probieren.

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

21.09.2011 00:10
#15 RE: Laute Einsamkeit Zitat · Antworten

Ich habe bis zu 5 Nächte im Monat.
Ich verlasse das Haus um 18.00Uhr und komme wieder um5.30 Uhr. An Woenden bin ich erst um 7.15 uhr wieder zuhause.
Leider kann ich zwischendurch die Anstalt nicht verlassen.
Wie sehen das die anderen?
Ich mach mir da Sorgen um die Enge- auf der anderen Seite schlafen sie im Auto auch acht Stunden, wenn ich zu meinen Eltern fahre.
Wasser könnte ich ja hinpacken und auch die Rücksitze umklappen...
Zum Frühdienst ist das im Sommer allerdings unmöglich, da wird es definitiv zu heiß.




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung