Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 814 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

07.06.2011 12:23
Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Ich konnte heute mal wieder eine Beobachtung machen. Naja, eigentlich hab ich diese Beobachtung schon öfter gemacht, nur heute hab ich mich das erste Mal seit Langem gefragt, ob ich das Richtige tue.

Lumpi hatte ja früher schon beim Anblick eines Hundes, der nur als winziger Punkt am Horizont auszumachen war, solchen Streß, dass er total einfror, kein Leckerchen nahm und nicht ansprechbar war. Nunmehr 3 Jahre beclickern wir jeden Blick zu einem anderen Hund und inzwischen schon sehr lange nimmt er auch Leckerchen. Trotzdem bleibt er wie angewurzelt stehen und ich kriege ihn nicht zum Weitergehen - egal wie weit der Hund weg ist. Heute z.B. war er auf der gegenüberliegenden Feldseite. Solange der Hund weit weg ist und ich auch erkennen kann, dass er nicht auf uns zusteuert, bleibe ich auch mit ihm stehen und lasse ihn schauen. NAtürlich immer mit Clicker und Leckerchen.

Aber das geht natürlich nciht immer, vor Allem, wenn der Hund auf uns zusteuert.

Nun frage ich mich Folgendes:

1. Ist es tatsächlich noch das "Einfrieren" wie früher, weil Lumpi Streß hat oder ist der Anblick einfach nur so "interessant", dass alles Andere unwichtig wird - quasi Hundefernsehen?
2. Ist es überhaupt richtig weiterhin den Blick zum Hund zu belohnen oder sollte ich das eher lassen und NUR noch das Rückorientieren zu mir markieren und belohnen?

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Jagddame Offline

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"


Beiträge: 2.175

07.06.2011 12:35
#2 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

So wie ich das jetzt verstanden habe, beclickerst du das ja schon sehr lange und er ist mittlerweile stressfrei bei den "Beobachtungen"
Nun kann es natürlich sein das er den Hund am Horizont tatsächlich mit C+B in Verbindung bringt. Sprich er zeigt dieses verhalten immer noch, weil er denkt er soll das tun. Wurde ja schließlich 3 Jahre so bestätigt.
Oder aber es ist wirklich wie Kino für ihn.
Ich denke ich würde in jedem Fall mal einen Schritt weiter gehen. 3 Jahre sind doch genug, da kann man ruhig mal ein Schrittchen vorwärts gehen.
Ich persönlich würde jetzt wahrscheinlich erst die Sichtung des anderen Hundes wie normal beclickern und dann die Kontaktaufnahme mit mir. Und jenachdem wie weit du schon gehen wollen würdest, dann auch das weiter laufen beclicken. Da kann es aber natülich sein, das das für deinen Hundi etwas zu flott ist. Das kannst du aber mit Sicherheit dann gut einschätzen!!

Liebe Grüße
Juli + Bella

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

07.06.2011 14:23
#3 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Wenn es Hundefernsehen wäre, was spräche dagegen? Ich müßte bei Ben auf große Entfernungen keine Hunde mehr "schönclickern". Ich tue es trotzdem. Einfach, weil ich genieße, wie er sie anschaut und weil ich ihm gerne Leckerchen gebe. Ob nötig oder nicht, es macht Zweisamkeit, und das ist doch einfach schön.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

07.06.2011 14:37
#4 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Wenn es Hundefernsehen wäre, was spräche dagegen?


Grundsätzlcih nichts. Aber ich muss ihn quasi weiterzerren, weil ich ihn nicht starren lassen kann, bis der Hund neben uns steht. Und da bin ich momentan noch etwas hilflos. Ich clickere ihm jeden Blickkontakt zu mir und auch jeden Schritt mit mir. Aber wir bewegen uns in Zeitlupe weg, während der andere Hund in Normal-Geschwindigkeit näher kommt. Heute morgen kam ein Hund von hinten, einer von vorne. Lumpi starrte abwechselnd zum Einen, dann zum Anderen. Und ich hatte meine liebe Mühe ihn irgendwie in die Wiese zu bekommen, um auszuweichen. Das war leider nicht anders möglich, da einer der beiden Hunde Benny war und Nils schon den Schwanz einkniff...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

baraloki Offline




Beiträge: 7.411

07.06.2011 16:10
#5 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Zitat
Sprich er zeigt dieses verhalten immer noch, weil er denkt er soll das tun.


..und aus dem "Einfrieren" ist er nicht abrufbar? Irgendwie denkele ich, ob es eine ähnliche Dynamik haben könnte wie das Vorstehen zu belohnen, um es auszubauen. Bloß son Gefühl, was ich grad selber nicht durchschaue. Das würde bedeuten, jetzt den nächsten Schritt, das zu Dir wenden oder gar rankommen, auszubauen. Oder??

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Jagddame Offline

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"


Beiträge: 2.175

07.06.2011 16:32
#6 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Zitat von baraloki

Zitat
Sprich er zeigt dieses verhalten immer noch, weil er denkt er soll das tun.


..und aus dem "Einfrieren" ist er nicht abrufbar? Irgendwie denkele ich, ob es eine ähnliche Dynamik haben könnte wie das Vorstehen zu belohnen, um es auszubauen. Bloß son Gefühl, was ich grad selber nicht durchschaue. Das würde bedeuten, jetzt den nächsten Schritt, das zu Dir wenden oder gar rankommen, auszubauen. Oder??



Das war das was ich auch als erstes dachte! Deshalb kam ich erst darauf.

Und ich denke nach wie vor, dass ,da du ja weiter gehen musst zwischendurch und er das "vorstehen" ja prima beherrscht, du den Kontakt mit dir und das weg gehen belohnen solltest. Wenn er dann irgendwann gut mitgeht kannst du ja immer noch wieder zu den Anfängen zurück und ihn ein bißchen "vorstehen" lassen und dann aber in Kombination mit dem weiter gehen, damit er es nicht wieder verlernt.

Er is halt nen richtig cleveres Kerlchen und hat die 3 Jahre gut gelernt

Liebe Grüße
Juli + Bella

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

07.06.2011 18:12
#7 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Ich würde auch umbauen!
Bei meiner Hündin und auch bei Quo habe ich bei Wild- und Hundesichtung das zu mir kommen belohnt.
So nach dem Motto: "Frauchen, schau, da ist was"
Dann gab es Party und Spiel, so das die Sichtung uninteressant wurde.

Bei Five bin ich da noch arg am kämpfen, aber es wird.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

07.06.2011 20:20
#8 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Ok, das mit dem "Vorstehen" war ein guter Hinweis. Ich versuche es jetzt einfach so zu trainieren wie das Vorstehen bei Mo. Da sind wir ja auch inzwischen soweit, dass er nur noch anzeigt udn auf Click oder Markerwort zu mir kommt. Ich halte Euch auf dem Laufenden. Danke für die Anregungen - manchmal ist man einfach betriebsblind...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

07.06.2011 21:51
#9 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha
Ich clickere ihm jeden Blickkontakt zu mir und auch jeden Schritt mit mir. Aber wir bewegen uns in Zeitlupe weg, während der andere Hund in Normal-Geschwindigkeit näher kommt. Heute morgen kam ein Hund von hinten, einer von vorne. Lumpi starrte abwechselnd zum Einen, dann zum Anderen.


Liebe Frau T.,
diese Phase hatte Richy auch sehr lange. Da musste er stehen bleiben und beobachten. Auch ohne C & B. Ich durfte mich auch nicht in den (Sicht-)Weg stellen. Nur so konnte er ruhig bleiben. In Bewegung ging das nicht. Da kam sofort Stress auf. Sogar dann, wenn wir von dem anderen Hund weggingen. Dann musste sich Richy dauernd umdrehen. Meine Interpretation war, dass er eben sehr lange braucht, um einen anderen Hund einschätzen zu können.

Wie gesagt, das war eine lange Phase (2 Jahre vielleicht?). Heute ist das keine Thema mehr. Wenn ich 'weiter' sage, kommt er sofort mit und dafür gibt es natürlich C & B.

Im Nachhinein denke ich, dass dieses gemeinsame Beobachten für uns beide sehr wichtig war. Er brauchte nicht zu handeln (offensichtlich ist mein Kerl eben nicht multitaskingfähig ) und fühlte sich bei mir geschützt. So hat er allmählich die Kontrolle der anderen Hunde aus der Hand geben können.

GsD hatte ich nur einen Hund an der Leine. Mit Nils Handling ist Lumpis Beobachten gerade nicht kompatibel.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

07.06.2011 22:36
#10 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Ja Iris, so ist das bei uns auch. Du beschreibst da eigentlich Lumpi!

Das Problem stellt aber nciht nur Nils Handling dar. Es gibt ja auch genug Hunde, bei denen ich vorher weiß, dass ich Lumpi da besser nicht hinlassen. Und wenn ein solcher sich nähert, kann ich eben nicht wie angewurzelt stehen bleiben. Da muss er durch, der Lump...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

08.06.2011 02:02
#11 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha
Es gibt ja auch genug Hunde, bei denen ich vorher weiß, dass ich Lumpi da besser nicht hinlassen. Und wenn ein solcher sich nähert, kann ich eben nicht wie angewurzelt stehen bleiben.


Für diesen Fall habe ich das Hundefernsehen möglichst früh abgebrochen.
Dafür gab es das Signal 'weiter', das einzige Signal, das nicht nur positiv aufgebaut wurde.
Und das einzige Signal, bei dem Sturkopf Richy in den Arbeitsmodus schaltet und dann auch Blickkontakt aufnimmt oder wir mit einem zügigen 'Fuß' den Abstand zum Gegner vergrößern können.

Das Hundefernsehen scheint selbstbelohnend zu sein und hat zumindest bei Richy eine Halteramnesie bewirkt. Auf einen Blick zu mir hätte ich lange warten können. Ein freiwiiliges Folgen wäre auch nicht drinnen gewesen. Nicht mal für Leberwurst und Frikadelle als Belohnung.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

08.06.2011 10:05
#12 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

So Leute, ich hau mir mal wieder mit der Zeitung auf den Hinterkopf... heute hatten wir wieder Hundefernsehen. Heute hatte ich es aber nicht so eilig und war auch nicht unter Druck, denn wir hatten wahrlich genug Zeit auszuweichen. Und ich säuselte wieder mein "Lüüüümpellliiiii, wiiiir gehen hiiiiihiiiiier!" und schon hoppelte der Herr an. Ich muss mich einfach immer wieder daran erinnern, das der Herr Lumpi freundlichst und unter Singsang gebeten werden will...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Ille Offline

mit kleinem großem weißen Riesen


Beiträge: 3.444

08.06.2011 10:16
#13 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten



Was sagt uns das Frau T.? Sehr oft macht auch der Ton die Musik!
Ich habe das gleiche Problem, Joschi setzt sich dann hin und wartet.
Nicht immer, aber an bestimmten Tagen ist er auch bei Menschen sehr neugierig.
Das kann schon peinlich werden.

Ich belohne Blickkontakt zu mir.
Bei 2 - 3 Lieblingsfeinden nützt aber nur der sofortige Rückzug und leider auch manches Mal - Leine sehr kurz.
Ich habe oft ein quietschendes Ei in der Tasche, das hilft meist.

Tschüssi Ille und Joschi für immer im Herzen

************************
Ich kann meinem Hund nicht so viel Gutes tun, wie er mir selbst guttut! Ille

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

08.06.2011 14:40
#14 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Hey, prima, geht doch!!!




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Aimie Offline

Erfinderin des Berufsbildes des Slerbs, die zwischen den Schnauzen von Frau Diva und Herrn Traber komischerweise Halsbänder sucht


Beiträge: 2.383

08.06.2011 16:01
#15 RE: Was tun bei Hundefernsehen? Zitat · Antworten

Manchmal ist die Lösung deutlich einfach, als man sich das vorstellt

LG von Ilka mit Aimie und Soxi

----------

Heute ist das Morgen über das du dir gestern Sorgen gemacht hast.

Und alles ist gut!

Seiten 1 | 2
 Sprung