Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 735 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Silverline Offline




Beiträge: 26

03.03.2011 14:40
Fremde Menschen Zitat · Antworten

Wie bereits in der Vorstellung erwähnt, hat mein Hund ein Problem mit fremden Menschen besonders wenn diese in Horden auftauchen und nicht gleich wieder verschwinden wollen.

Er lässt sich grundsätzlich nicht von Fremden anfassen was ich aber nicht schlimm finde. Ich sage allen das sie den Hund komplett ignorieren sollen dann passiert auch nix leider können sich aus irgendwelchen Gründen manche Leute nicht daran halten und versuchen den Hund an zu fassen worauf Kiky mit schnappen reagiert- hat er sich an die Menschen gewöhnt wie z.B. ja auch an alle unsere Freunde ist es gar kein Thema mehr dann kann man auch mit ihm schmusen. Kommen uns auf unseren Spaziergängen einzelne Jogger oder Spaziergänger entgegen ist dies kein Problem- ich rufe ihn ran und er läuft neben mir sind die Leute an uns vorbei gebe ich ihn wieder frei. Kommt ein Jogger von hinten nehme ich meinen Hund bei seite und lass in abliegen auch das kein Thema (mehr). Auch die anfänglich stark ausgeprägte Leinenaggresion gegenüber anderen Artgenossen haben wir gut im Griff und ich weiß nicht mal wie ich es gemacht hab.

Nun aber zum Problem.
Soll Kiky in einer engen Gruppe sitzen kann es durchaus sein das er einen Fremden schnappt da er hier stark unsicher ist und vorallem niemanden Fremden hinter seinem Rücken mag- dies kann auch das Problem beim Jogger werden der in der BH von hinten am Hund vorbeilaufen soll. Bedrängen geht irgendwie gar nicht (dazu zählt auch enge Gruppe) hier schießt Kiky sofort nach vorne.

Dann beschreibe ich mal noch zwei Situationen die mir bereits passiert sind.

1. Gruppe auf dem HuPla - vier Personen- durch die wir in Form einer acht durchgehen sollen.
Wir meistern drei Personen ohne Schwierigkeiten im sauberen Fuss als wir in Richtung der vierten Person laufen schnappt Kiky aus der Fussposition ohne vorherige Anzeichen (auch Aussenstehende+ Trainer haben keine Anzeichen gesehen)nach dieser Person die da wirklich nichts gemacht hat außer rum zu stehen.

2. Wir trainieren in der Stadt am Bahnhof den Stadtteil- Trainer unterhällt sich in etwa 1 1/2 meter Entfernung von uns mit dem Busfahrer. Kiky sitz neben mir und das bestimmt fünf Minuten völlig ruhig. Plötzlich will er auf den Busfahrer los- wieder ohne ersichtliche Anzeichen.

Beim gassi habe ich mich erst vor kurzen mit zwei völlig Fremden Leuten unterhalten mein Hund war nicht an der Leine und stand in zwei Metern Abstand und hat gewartet- hier passierte nichts er war völlig ruhig und hat sich die Gegend angesehen. Auch rennt er draußen also beim Gassui nicht zu fremden Leuten hin oder geht fremde an. Ich muss aber auch dazu sagen, dass hier nicht so wirklich viel los ist und man mit nem Vollkupierten Dobi irgendwie automatisch mehr Platz hat als sonst.
Das macht es mir auch so schwer die Schwierigen Situationen zu trainieren- da sie mir einfach selten passieren. Die meisten Menschen gehen uns eh aus dem Weg.

Silverline Offline




Beiträge: 26

03.03.2011 16:26
#2 RE: Fremde Menschen Zitat · Antworten

Wie würdet ihr bei solchen Sachen reagieren? Wie kann man es trainieren?

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

03.03.2011 16:56
#3 RE: Fremde Menschen Zitat · Antworten

Bei Tola war es so, dass sie auch Menschen angegangen ist aber die Situationen waren etwas anders. Draußen waren ihr fremde, entgegenkommende Menschen, die nichts mit uns zu tun hatten, relativ egal. Bei ihr war es Besuch und anfangs noch mein Mann, den sie angegangen ist.

Wir haben die Leute dann in erster Linie schöngeklickert. Die Leute sollten sie auch nicht bedrängen, sondern sie sollten Tola von sich aus auf sich zukommen lassen. Ganz wichtig war auch, dass sie keine schnellen oder plötzlichen Bewegungen machten und alles was sie machten, vorher ankündigten. Manchmal war es nicht einfach das einigen verständlich zu machen. Denn wenn sie auch Leckerchen von ihnen nahm, hieß das nicht, dass sie jetzt nicht mehr schnappen würde. Sie hat auch nie wirklich zugebissen sondern immer eher die Hand festgehalten oder wenn die Leute gegangen sind hat sie in Richtung Hacken nachgeschnappt.

Das Schönklickern in Verbindung mit kleinen Aufgaben und Leckerchengabe von Besuch hat schon sehr geholfen. So manch einer wird zwar immer noch am Anfang etwas angeraunzt aber das gibt sich schnell wieder. Die meisten dürfen sich völlig frei in der Wohnung bewegen.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

03.03.2011 18:57
#4 RE: Fremde Menschen Zitat · Antworten

Ganz ehrlich? Ich würde meinen Hund in keine Situation bringen, in der ich ihn überfordern könnte. Es hört sich für mich einfach schwer danach an, dass der Streßpegel bei Deinem Hund irgendwann einfach so hoch ist, dass er nur noch mit Aggression reagieren kann.

Ein Beispiel: Als ich Lumpi noch nicht lange hatte, ging ich mit ihm bei einer Hundewanderung mit. Es war "nur" 6 Hunde und wir hatten immer einen RIESEN Abstand zueinander. Aber nach einer halben Stunde war es Lumpi einfach zu viel. Er knurrte jeden und alles an und ich musste abbrechen.

Einen Hund, der in enger Gruppe gestresst und dadurch sogar aggressiv reagiert, würde ich ehrlich gesagt nicht in eine solche Situation bringen, wenn sie sich vermeiden lässt. Ich würde im Training einen ganzen Schritt zurückgehen und ihm alle Menschenansammlungen u.ä. erstmal auf Entfernung schönclickern, schönfüttern - wie auch immer Du arbeitest. Ich denke mit Clicker könntest Du solche Situationen gut bearbeiten.

Ich hatte auch immer das Ziel mit meinem Hund die Begleithundeprüfung zu machen. Heute würde Lumpi sie vielleicht sogar bestehen. Aber es bedeutet für ihn so viel Streß - und den möchte ich ihm nicht antun.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

mali Offline

heißt Mali, schläft wie'n Mali und trotzdem ist nicht drin, was draufsteht, dafür ist aber ein kleiner "devil inside"


Beiträge: 2.362

03.03.2011 19:16
#5 RE: Fremde Menschen Zitat · Antworten

So ich kann dann auch nur den Tipp mit dem schönclickern geben! Hat bei Mali echt den durchbruch gebracht!

Ich habe am Anfang wirklich jede mir entgegenkommende oder mich überholende Person geclickert! Somit hat er schon die Erwartung, dass es was gibt und wartet richtig auf den "click".

Ich habe dann auch auf dem Hundeplatz mit dem Clicker gearbeitet: Die erste Person umrunden - dabei immer c+b - die zweite Person umrunden - gleichzeitig c+b usw.. Dabei würde ich erstmal recht viel Abstand halten! Du musst ja gar nicht so dicht laufen.

Haben dann auch geübt, dass mich der "Richter" begrüßt, mit die Hand gibt usw.! Alles geklicker- am Ende kein Thema mehr!

Darf ich fragen warum ihr die BH haben wollte? Macht ihr einen Sport mit ihm?

Ich wollte die BH haben weil ich THS mache und für die meisten Disziplinen ist die BH Vorausstetzung.

Liebe Grüße

Steffi mit Mali

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

04.03.2011 00:14
#6 RE: Fremde Menschen Zitat · Antworten

Ich denke, das Verhalten Deines Hundes erklärt sich durch eine Mischung. Einerseits ist er in den Situationen, in denen er schnappt, an der Leine und/oder im Signal. Er kann/darf also nicht gehen/meiden, wenn es ihm zuviel wird. Wenn aber das Schaffen von Distanz zum Reizauslöser nicht dadurch erreicht werden kann, ist es für den Hund absolut folgerichtig, sie dann aggressiv erreichen zu wollen. Heißt: Wenn ich nicht gehen kann, sorge ich dafür, daß der andere geht.

Zum zweiten schnappt er anscheinend, wenn sich sein Streß potenziert, in Kombination mit der fehlenden Meidemöglichkeit. Heißt: Mensch 1 geht, Mensch 2 geht, Mensch 3 geht, Mensch 4 ist der Tropfen, der das Faß, das sich vorher unmerklich füllte, zum Überlaufen bringt, und weil er nicht gehen kann/darf, kann er nur aggressiv werden, um den Streß loszuwerden.

Der dritte Faktor könnte ein rassebedingter sein. Dobermänner sind Wachhunde und oft von Natur aus a) sehr führerbezogen und b) sehr territorial. Sprich: Möglicherweise potenziert sich der Streß Deines Hundes, den er wegen Signal und Leine nicht meidend loswerden kann, auch noch mit seinem "Pflichtbewußtsein", das dann aus dem Ruder läuft. Er kann seinen Job nicht machen, weil Du ihn bindest, ihm aber die Aufgabe nicht abnimmst.

Lösungswege gäbe es einige, dazu gehört sicher auch das Beclickern von Reizauslösern und Situationen, aber meiner Meinung nach bei solchen Hunden auch eine Verlagerung der Mensch-Hund-Bindung in Richtung Führerbindung. Damit meine ich NICHT, daß Du ihn unterordnen sollst. Damit meine ich, daß Du Deinen Job als Hundeführer, als der, der Euer Team sicher durch die Welt geleitet, als der, der die Wach- und Schutzaufgaben so übernimmt, daß der Hund es nicht tun muß, für Deinen Hund sichtbar und spürbar und nachvollziehbar machen mußt, damit er an Dich abgeben, sich Dir anvertrauen kann.

Meiner Erfahrung nach sind die meisten Gebrauchshundrassen diesbezüglich sehr, sehr kritisch, Du wirst Deinem Hund BEWEISEN müssen, daß Du befugt bist, ihn zu führen, indem Du den Job besser machst als er es kann.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Silverline Offline




Beiträge: 26

04.03.2011 07:32
#7 RE: Fremde Menschen Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Lösungswege gäbe es einige, dazu gehört sicher auch das Beclickern von Reizauslösern und Situationen, aber meiner Meinung nach bei solchen Hunden auch eine Verlagerung der Mensch-Hund-Bindung in Richtung Führerbindung. Damit meine ich NICHT, daß Du ihn unterordnen sollst. Damit meine ich, daß Du Deinen Job als Hundeführer, als der, der Euer Team sicher durch die Welt geleitet, als der, der die Wach- und Schutzaufgaben so übernimmt, daß der Hund es nicht tun muß, für Deinen Hund sichtbar und spürbar und nachvollziehbar machen mußt, damit er an Dich abgeben, sich Dir anvertrauen kann.

Meiner Erfahrung nach sind die meisten Gebrauchshundrassen diesbezüglich sehr, sehr kritisch, Du wirst Deinem Hund BEWEISEN müssen, daß Du befugt bist, ihn zu führen, indem Du den Job besser machst als er es kann.



Hallo und danke schon mal!
Wie kann ich das oben genannte erreichen also wie soll das aussehen? Was muss ich da tun?

@All
Die BH möchte ich zum einen wegen der ständigen Diskussion um den Dobi als SoKa ablegen und zum anderen da ich ca. 2-3 mal die Woche auf den HuPla gehe und Kiky auch weiter sportl. geführt werden soll- im Rahmen seiner Möglichkeiten. Eigentlich wollten wir VPG machen - was wir auch machen aber nicht wirklich ernsthaft. Heißt im Schutzdienst wird er nicht durch den Helfer belastet sondern es geht i.M. lediglich um den Beutestreit/Beutespiel was auch das Selbstvertrauen von Kiky fördern soll. Aber er zeigt sich sehr gut in der Fährte daher dachte ich, dass wir eventuell irgendwann mal ne FH laufen könnten (Betonung liegt auf irgendwann denn auch dafür muss sein heiden Respekt vor Fremden erst mal im Griff sein). Auch laufen wir ab und an bei der Agillitygruppe mit was ihm ebenfalls riesen Spaß zu machen scheint. Daher die Möglichkeiten mit ihm weiter was zu machen sind da, sollange keine 150 Leute am Platz stehen.

Das mit dem Klickern werde ich mal probieren und mich langsam ran tasten- den Klicker kennt er bereits der ist sehr praktisch wenns um punktgenaue Bestätigung, z.B. Gegenstandsverweisung auf der Fährte, geht.

Silverline Offline




Beiträge: 26

04.03.2011 12:34
#8 RE: Fremde Menschen Zitat · Antworten

Nochmal kurz wegen dem Klickern.

Kann ich mir das so vorstellen, dass ich im Prinzip immer gleich anfange zu Klickern sobald uns mehrere Menschen begegnen und ich ihm die Menschen somit "Schönklicker" z.B. Verbal- gugg oder schau oder so dann Klick dann Leckerlie?

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

04.03.2011 15:48
#9 RE: Fremde Menschen Zitat · Antworten

Ja, so ungefähr - es gibt hier im Forum schon ein paar wirklcih gute Beiträge dazu. Momentan hab ich leider gerade nicht so viel Zeit. Aber vielleicht machst Du Dich schonmal selber auf die Suche, z.B. da Clickern die 1000ste

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

anele Offline




Beiträge: 199

04.03.2011 15:56
#10 RE: Fremde Menschen Zitat · Antworten

Hallo,
Wir haben auch so angefangen und machen es auch immer noch so.
Wenn ich merke, dass er einen Menschen irgendwo sieht und auch noch sehr weit weg, dann sag ich:
Kuck mal die Leute, oder Superleute. Und zwar so als würd ich mich riesig freuen, und dann klick ich und er kriegt was schönes.
Das geht dann teilweise auch mal alle 2 Minuten so. Inzwischen nach so 3,4 Wochen ist es schon wesentlich besser geworden.
Ich finde es auch praktisch, dass, wenn ich zuerst die Leute sehen, die gleich auf unseren Weg biegen werden, dann mein Wort "superleute" sagen kann, und mein Hund auch weiß, dass gleich jemand kommt, er sich also nicht mehr so erschreckt.
Oft dreht er sich nun gleich zu mir um, wenn irgendwo jemand langgeht, und dann wartet er schon auf den Klick.

lg

Elli und Mojoe
_____________________________
A boat is a boat, but a box can be anything, even a boat

 Sprung