Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.442 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
iwi31 Offline




Beiträge: 12

01.03.2011 13:40
Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

So, dann lege ich mal los....

Ich möchte es nicht zu lang machen und erzähle einfach mal drauf los:

Laika haben wir aus dem Tierheim, damals 2006 war sie ca. 1,5 Jahre alt. Im Freilauf im Tierheim, hat sie uns angeflescht. Aber richtig, mein Mann drehte dann schon ab und sagte, er wolle sich nicht von so einem großen Hund anfallen lassen. Ich habe natürlich nicht locker gelassen, da gerade die Gassi-Gängerin kam und eigentlich mit ihr laufen wollte, bekamen wir die Gelegenheit mit ihr zu laufen. Laika war sehr gehorsam und lief über eine Stunde mit uns beiden spazieren.

Mein Mann war dann doch begeisterst, so das Laika Heiligabend 2006 bei uns einzog. Da war sie noch nicht kastriert. Das haben wir dann im März 2007 nachgeholt.

Wir konnten den Hund wirklich ohne Leine laufen lassen. Sie hat nicht einen Hund angesehen, hat keine Menschen angemacht ect.

Wir sind mit ihr auf die Hundewiese gegangen, sie hat Spass gehabt, hat mit jedem Hund gespielt, alles war toll und wir stolz wie Bolle.

Im Sommer 2007 oder sagen wir gegen Herbst änderte sich das. Auf der Hundewiese spielte ich mit ihr Ball. In 100m Entfernung kam eine junge Frau mit einem alten Labi und noch einem kl. Hund.
Laika hatte ihren Ball geholt, lief einen riesen Bogen Richtung Labi, der streckte sich, als Laika auf ihn zukam, und dann ohne Grund für mich, lies sie ihren Ball fallen und verpasste dem armen alten Labbi Prügel.

Der hatte ein kleines Loch im Batzen, Laika lies auch sofort, nachdem ich AUS gerufen habe ab, nahm ihren Ball und kam zu mir. Das war mich vielleicht peinlich. Dann kam der Satz von mir: Das hat sie noch nieeee getan. Naja die junge Frau nahm es gelassen, ihr Hund hätte Opfer auf der Stirn stehen.

Für mich aber dennoch kein Grund, den armen Kerl so anzugehen.

Ich hatte die Nase voll, war ganz aufgeregt und bin nach Hause gefahren.

Seitdem - es wurde immer mehr - macht sie Hunde an. Die die sie kennt, da ist alles in Ordnung, aber wehe es kommen uns fremde entgegen - entgegen - ist das schlimmste.
Sie ist dann fast gar nicht mehr ansprechbar, wenn ich mich umdrehe und weggehe, gehts. Aber manchmal geht das umdrehen auch nicht. Wenn wir von "hinten" von unangeleinten Hunden überfallen werden, ist das meistens anders. Da kann sie nicht fixieren.

Komischerweise macht sie bei verschiedenen Hunden auch Unterschiede. So große Hunde wie Berner Sennenhunde liebt sie, egal ob die von vorne oder von hinten an uns rankommen. Schäfer und alle anderen größeren schlanken kurzhaarigen Hunde hasst sie erstmal. Wenn dann das Frauchen oder Herrchen einverstanden sind, das wir an der Leine ein Stk. zusammen gehen, ob wir jetzt vorlaufen oder neben einander - in gewissen Abstand - klappt es nach einer Weile auch. Aber so viele verständsvolle Herrechen und Frauchen gibt es leider nicht. Die wollen alle keinen Stress, was ich auch manchmal verstehen kann.

Wie gesagt, so ist Laika ein Traumhund, fährt gerne am Fahrrad, aber diese Macke, die macht mich fertig. Vorallendingen, weil sie am Anfang ja nicht so war.

Der Tierarzt der Laika kastriert hat, fragte vorher, ob sie aggressiv sei, was wir verneinten, da es ja auch stimmte. Ob es mit der Kastration zu tun hat?

So jetzt habe ich erstmal genug geschrieben, ist doch ganz schön lang geworden.

Hoffe ihr habt ein paar Vorschläge, ach so, ich wollte mit dem Clickern anfangen. Ob das was bringt?

lg
iwi31 mit Laika

*************************************************
Je mehr ich von den Menschen sehe, umso mehr liebe ich meinen Hund.

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

01.03.2011 13:57
#2 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Ich habe schon des öfteren gehört, dass weibliche Hunde nach einer Kastration aggressiver werden können weil dan die weiblichen Hormone reduziert werden. Könnte also durchaus damit zusammenhängen.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.03.2011 14:01
#3 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Als Erstes hab ich ein paar Fragen:

Sind sämtliche in Frage kommenden medizinischen Gründe abgeklärt worden? Wenn sie wirklich so unvorhersehbar reagiert, könnte es eventuell sein, dass sie Schmerzen hat (Hüfte, Spondylose, Arthrosen etc.). Ein Hund lässt sich das nicht immer anmerken und es äußert sich "nur" durch plötzliche Aggression gegen Hunde oder Menschen usw.
Auch sollte mal die Schilddrüse genau unter die Lupe genommen werden, da eine Schilddrüsenunterfunktion auch ein unberechenbar aggressives Tier aus einem Hund machen kann.

Bist Du sicher, dass Laika nicht doch Streß beim Spielen und Toben hatte? Nicht alles, was für uns nach Spiel und Spaß aussieht ist auch welcher.

Zitat
Wir sind mit ihr auf die Hundewiese gegangen, sie hat Spass gehabt, hat mit jedem Hund gespielt, alles war toll und wir stolz wie Bolle.


Gerade wenn ich das lese, bin ich immer etwas vorsichtig. Warum? Weil ich selber darauf hereingefallen bin. Mein Lumpi spielte und tobte mit jedem. Für mich sah es nach Spaß aus. Doch hätte ich damals schon genauer hingesehen und die winzigen Signale in der Körpersprache beachtet, hätte ich das nicht zugelassen. Viele Hunde sind im vermeintlichen Spiel völlig überfordert und gestreßt. Und reagieren plötzlich aggressiv.

Wichtig ist nun in erster Linie Sicherheit für andere Hunde. Laika hat ja offenbar auch schon beschädigend gebissen, der alte Labbi wurde ja von ihr gelocht. Sicherheit bedeutet eben, dass Laika durch Leine und im Freilauf auch durch Maulkorb gesichert werden sollte.

Maulkorb klingt immer erstmal hart. Aber hier im Forum findest Du super Anleitungen, wie man einen Maulkorb positiv für den Hund auftrainieren kann. Das Wichtigste beim Maulkorb ist aber der psychologische Effekt. DU bist sicher, dass sie nicht beschädigen kann und kannst damit auch sicher auftreten.

Das Training sollte in erster Linie so aussehen, dass Du ihr Hunde bereits auf weite Entfernung zeigst und sie schon für das Hinschauen belohnst (durch Leckerli, ein Spiel etc.). Hierbei soll ihr allein der Anblick eines anderen Hundes mit etwas Positivem verknüpft werden. Wenn Du nicht sicher bist, ob etwas klappt, geh lieber einen Bogen und lass es nciht drauf ankommen.

Viele von uns mussten umdenken. Es ist ja auch eni schöner Gedanke, dass der Hund mit jedem anderen Hund spielen kann. Aber muss er das denn? Nein - muss er nicht. Ich will auch nciht mit jedem Kaffee trinken. Es gibt auch Menschen, die lieber für sich sind und nur mit ganz bestimmten anderen Menschen Umgang pflegen.

Und Clickern, wenn Du es richtig anfängst, bringt auf jeden Fall was! Auch dazu findest Du super Anleitungen hier.

Lies Dich mal durch die Tagebücher hier im Forum. Da wirst Du richtige Schauergeschichten finden, aber auch die Wege in ein neues Leben. Mit viel Geduld und vor Allem Wissen kann man viel ändern.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

iwi31 Offline




Beiträge: 12

01.03.2011 14:23
#4 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

=LuckyTola

Ja das hatte der Tierarzt ja gemeint, wenn sie aggressiv wäre, würde er nur die Sterilisation empfehlen. Aber da wir ja verneinten, weil es unserer Meinung ja so war, wurde Laika kastriert.

=Tante_Haha

Das mit was wir meinen, spielen, habe ich auch schon gehört, aber für uns war das spielen, ohne rum gezicke, meine ich. Da waren bestimmt beim erstenmal 20 Hunde auf der Wiese, da hat sie erstmal geguckt..... Dann kam der erste Hund, dann der zweite und flitzen sie alle los. Für uns "Normal".

Sie hatte in unserem vorigen Zuhause auch einen Hundekumpel 13 j. alt, kastr. Mix, kurze Haare, eigentl. ihr Feindbild.... Mit dem Mann habe ich gesprochen, Laika an die 5m Leine, Maulkorb auf - ja Laika hat auch einen Nylon-Maulkorb - das ging 2 Tage mit Gezicke, dann hat Laika gemerkt, der ist ja in Ordnung und gut war. Die beiden schliefen nach 1 Woche sogar in einem Körbchen, wenn ich das Bild finde, stelle ich es mal ein.
Mit uns ging noch ein Mann mit einem 2jährigen Schäferhund Rüde, den hat sie toleriert, aber wirklich gemocht hat sie den nicht, der wurde, wenn er aufdringlich wurde, abgewehrt, sag ich mal. Dem hat sie nichts "getan".

Andere Hunde rede ich ihr immer schön, wirklich, mit Leckerchen - Ball zeigen usw. Oft klappt es, aber manchmal - ich kann gar nicht weiterschreiben - ich bekomme immer einen halben Herzinfakt.

Ich denke auch mal, das sie das merkt, wenn ich mich aufrege.

Vorgestern z.b. gehe ich abends mit ihr noch eine Runde, da sehen wir einen Mann mit einem kurzhaarigen mittelgroßen Hund. Der Hund am kläffen wie blöd, Laika trotz Ablenkung dann auch, ich bin ohne Worte weitergegangen, Hund mitgeschliffen.

Als wir zurück kamen, der Mann war kurz vor uns, fing Laika an zu piepsen, zu jammern. Der andere blieb stehen, dann bin ich mit ihr auf die andere Seite gegangen und den Hund wieder schön geredet.
Das war wieder ein Erfolgserlebniss. Laika sprang um den Hund rum, der durfte sogar an ihr schnüffeln, das ganze dauerte 5 min. dann war gut, und Laika wollte weiter. Ich freu mich ja immer über jeden Hundekumpel.

Und das Laika mit jedem Hund spielen soll/muss, sag ich ja nicht, ich kann auch nicht alle Leute leiden, aber deshalb verhau ich die ja nicht. Ich geh weiter. Ich weiss ist menschlich, nicht tierisch

Das mit dem Clickern will ich anfangen, da Laika ja auch sehr verfressen ist, mit Leckerchen geht ja fast alles.
Nur ich will ja auch nichts falsch machen und muss mich erstmal durchlesen.

Fällt mir jetzt noch ein, ich bin mit ihr mal mit 15 fremden Hunden spazieren gegangen, haben uns alle getroffen, Laika mit ihrem Maulkorb und 5m Leine.
Bin ganz am Ende der Gruppe gegangen, nach 1 Std. kam die erste der Mitläufer: Willste Laika nicht mal von der Leine nehmen, die benimmt sich doch... Nagut, Laika von der Leine, war auch alles gut. Dann hörte ich eine Gekläffe, ein Gejaule, Laika hat trotz Maulkorb eine Staff-Hündin angemacht und die hang Laika kurzeitig im Nacken, das Frauchen vom Staff. war aber schnell dabei und nahm ihren Hund an die Seite. Ist nichts passiert! Die beiden Hunde liefen sofort Seite an Seite weiter ohne Murren.

Noch eine Stunde weiter, wir kamen an einen See - Laika liebt Wasser - nahm ich ihr den Maulkorb ab.
Es war alles in Ordnung. Keine Reibereien oder so. Sie hat zwar nur mit einem kleinen Terrier Kontakt gehabt, von den anderen blieb sie fern, auch von der Staff. Hündin. Sie wurde auch nicht gemobbt, hat keine anderen Hunde angemacht, man blieb auf Distanz, auf beiden Seiten.
Nach 3 Stunden war dieser Spaziergang vorbei, bis auf diese eine Situation, war das ganz enspannt, aus meiner Sicht.

Verbessert mich falls ich falsch liege!!!!!!!!!

lg
iwi31 mit Laika

*************************************************
Je mehr ich von den Menschen sehe, umso mehr liebe ich meinen Hund.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.03.2011 16:10
#5 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Nur ganz kurz, weil ich nicht so viel Zeit habe momentan.

20 Hunde auf der Wiese IST Streß für einen Hund. Ob das so aussieht oder nicht.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

01.03.2011 16:12
#6 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha

20 Hunde auf der Wiese IST Streß für einen Hund. Ob das so aussieht oder nicht.




Danke, Frau T., das wollte ich auch sagen. Und 3 Stunden sind auch Hammer, finde ich.

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

iwi31 Offline




Beiträge: 12

01.03.2011 16:54
#7 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Also die Hundewiese ist ca. so groß wie ein Fußballfeld, mit vielen Bäumen und so... 20 Hunde verteilen sich da doch schon, meine ich. Es bilden sich ja immer mal ein paar Gruppen von Menschen und dazu die jeweiligen Hunde. Wir standen so ziemlich außerhalb jeder Gruppe und Laika kam zwischendurch immer wieder zu uns.

Diese 3 Std. die ich mit Laika mit den fremden Hunden unterwegs war, ging durch Felder und Wälder usw. Die ganze Gruppe war auch sehr auseinander gezogen, nicht so ein Knubbel von Menschen und Hunden.
Kann natürlich sein, wenn ich jetzt so nachdenke, das es doch etwas zu viel war. Meistens ist der Laika-Hund ja nur mit mir und meinem Mann zusammen.

Frau kann ja nur noch dazu lernen, deshalb bin ja hier.

Ach was ich noch sagen wollte, ich habe mit Laika auch schon ein "Hundepsychologin" hinter mir (edit Admin: Name entfernt). Die hat mir schön das Geld aus der Tasche gezogen 10Std. 550,- Euronen. Die hat mir alles schön geredet, ich habe alles geglaubt. Selbst die vom Tierheim wollten nicht glauben, das ich der das Geld in Rachen geworfen habe. Wir haben immer am Tierheim geübt, mit den GAssi-Hunden. Da klappte es in der REgel fast immer. War aber auch immer die gleiche Situation. Mein Mann hat mich gewarnt, aber ich wollte ja nicht hören, für mich hat sich alles gut angehört.

lg
iwi31 mit Laika

*************************************************
Je mehr ich von den Menschen sehe, umso mehr liebe ich meinen Hund.

iwi31 Offline




Beiträge: 12

01.03.2011 17:02
#8 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Ich nochmal, wer kann mir auf diesem Wege Tipps geben, wie ich das mit dem Klicker richtig mache? Habe aus dem I-Net schon was ausgedruckt. Soll erstmal nur Clickern und dann Leckerchen geben, bis sie es kapiert hat. Wann merke ich, das sie es kapiert hat? Einfach nur so klickern? Muß ich was sagen oder wie funzt das?

lg
iwi31 mit Laika

*************************************************
Je mehr ich von den Menschen sehe, umso mehr liebe ich meinen Hund.

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

01.03.2011 17:08
#9 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Schau mal hier: Clickern die 1000ste

Vielleicht hilft dir das schon

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Beauci Offline

mit lawinenartig überrollendem Zirkuselefanten, der bald kein Sorgenkind mehr ist


Beiträge: 174

01.03.2011 18:30
#10 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Also zu 20 Hunden sagt Paco eindeutig "Nein danke!". ;-)
Unten an der Isar sind auch sehr breite Wiesen, da sind immer eine Menge Hunde unterwegs, die verlaufen sich aber mit ihren jeweiligen Leuten. Manchmal trifft man aber auf die professionellen Gassigänger, da sind dann plötzlich 10-15 Hunde auf einem Fleck, und wenn 2 Gassigänger gemeinsam unterwegs sind, dann haste leicht 20 Hunde. Die tollen dann da rum, ein paar andere hyperaktive Hunde gesellen sich dazu, wir geraten mittenrein, was passiert? Paco dreht ab und geht auf dem kürzesten Weg nach Hause. Oben auf dem Damm dreht er sich um, um nach mir zu schauen, kommt aber auf keinen Fall wieder zurück. So viele Hunde sind Stress für ihn, nicht erst jetzt, seit er krank ist und auch schon älter, das war schon immer so.

Ein Nachbarhund scheint solche Hundeansammlungen zu leiben, er tobt da mit wie ein Irrer, aber neigt nach solchen "Events" zu nächtlichen epileptischen Anfällen. Offensichtlich ist auch für ihn das Stress.

Ich will nicht behaupten, dass das bei jedem Hund so ist, aber bei vielen wohl schon, glaube ich. Ich jedenfalls würde schon deswegen meinen Hund keinem professionellen Gassigänger mitgeben.

--

Liebe Grüße,
Natascha, Aiko und Prinz Paco im Herzen

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.03.2011 18:39
#11 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Zitat von Beauci
Ich jedenfalls würde schon deswegen meinen Hund keinem professionellen Gassigänger mitgeben.


Da gibt´s aber auch welche, die das anders machen *räusper*

Aber grundsätzlich hast Du natürlich Recht. Für die meisten Hund ist das Streß pur. Wir sind auch öfter mit vielen Hunden unterwegs, wenn wir uns mit Leuten hier aus dem Forum treffen. ABER: da wird gemanaged. Da wird zu wildes Spiel sofort unterbrochen und im Zweifel die Hunde an die Leine genommen. Weil WIR hier alle um die Auswirkungen von Streß wissen.

Und gerade, wenn man einen Hund mit Aggressionsproblemen hat, sollte man nach dem Grundsatz handeln: weniger ist mehr! Lieber einem Hund mehr aus dem Weg gehen, als den eigenen Hund zu überfordern. Und unkontrollierte Spiele - und nach etwas anderem hört sich das nicht an - würde ich niemals zulassen. Wenn ich merke, dass das Spiel umschlägt, würde ich sofort unterbrechen. Udn mit Umschlagen ist nicht gemeint, dass einer aggressiv wird. Aber man muss die Streßanzeichen richtig deuten. Auch, wenn ein Hund nur noch Gejagter ist, muss er sofort aus der Situation raus. Und zwar am Besten BEVOR er STreß bekommt. Denn nur so bleibt Spiel für ihn auch Spaß.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

01.03.2011 19:16
#12 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha
Auch, wenn ein Hund nur noch Gejagter ist, muss er sofort aus der Situation raus. Und zwar am Besten BEVOR er STreß bekommt. Denn nur so bleibt Spiel für ihn auch Spaß.


Genau die Situation hatten wir neulich mit Nala, Jacky und Mogli. Die beiden Mädels flitzten mit meinem Bub um die Wette. War toll anzusehen.

Aber irgendwann "kippte" das Ganze in eine "Jagd" auf Mogli.
Eigentlich war auf den ersten Blick nichts verändert. Mogli vorne weg, die Mädels hinterher, kein Hund aggressiv oder irgendetwas in der Art.
Aber das Nachlaufen nahm kein Ende, wie es die normalen Nachlauf"spiele" irgendwann tun. Mogli schaute sich immer wieder um, ob die beiden immer noch hinter ihm herliefen und es war irgendwie mit Händen zu greifen, daß er aufhören wollte aber nicht konnte............
Wir haben dann eingegriffen und die Hunde abgerufen.

Ein Außenstehender hätte ganz sicher gesagt, daß sie doch nur miteinander liefen und spielten.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

iwi31 Offline




Beiträge: 12

01.03.2011 19:30
#13 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Nicht das ihr mich mißversteht: Ich habe Laika auch nicht unkontrolliert laufen lassen. Ich habe sie auch zwischendurch zu mir gerufen.
Es gab Leute auf der Hundewiese, die haben nur gequatscht und die Hunde liefen sich selbst überlassen. Das habe ich nicht gemacht. Ich habe schon aufgepasst. Aber für mich war dieses Spielen eben Spielen. Aber wie Mydog gesagt hat - dieses Nachlaufen und nicht aufhören - genau das ist eben auch passiert, jetzt wo ich darüber nachdenke... und das ist dann Stress?? Hätte ich nicht gedacht.

lg
iwi31 mit Laika

*************************************************
Je mehr ich von den Menschen sehe, umso mehr liebe ich meinen Hund.

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.104

01.03.2011 19:42
#14 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Mogli hatte in dem Augenblick Megastress!!!

Für ihn war es ab einem bestimmten Zeitpunkt garantiert kein Spiel mehr. Er wurde "verfolgt" und konnte sich nicht selber "retten", weil die anderen nicht abließen.
Ich weiß nicht, wie es weitergegangen wäre, aber für mich war ganz klar, daß ich ihn da rausholen musste.

Es war übrigens gar kein Problem, sie später wieder zusammen laufen zu lassen. Wir haben noch den ganzen Nachmittag miteinander verbracht und sie sind später auch wieder miteinander gerannt. Es ist dann allerdings kein Mal mehr gekippt.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.03.2011 20:42
#15 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Man muss einfach sehen, dass dieses Nachlaufen auch Sequenzen aus der Jagd darstellen. Und bei der Jagd schüttet der Hund Adrenalin aus ohne Ende, um die Leistungsfähigkeit des Körpers zu steigern. Dauert das Ganze zu lange, wird viel zu viel von dem Streßhormon ausgeschüttet.
Streß kann durchaus auch als positiver Streß vorhanden sein. Aber der Übergang zum negativen Streß ist eben schwimmend.

Auch zu lange Spaziergänge, zu viele Hundebegegnungen, zu viel Beschäftigung kann alle Streß bedeuten.
Das ist vergleichbar mit dem Freizeitstreß dem Kinder heutzutage oft ausgesetzt sind. Heute Klavier, morgen Fussballtraining, dann Kinderturnen.... da ist einfach die richtige Dosis gefragt.

Gerade wenn ein Hund mit Aggressivität reagiert, sollte man sich mal genau den Tagesablauf vor Augen führen. Den Hund genau beobachten und auf Streßanzeichen achten. Streßanzeichen können sich durch alles Mögliche äußern. Angefangen von Gähnen, Strecken, Wegsehen, "Züngeln" (also über den Fang lecken), rumkaspern, bis hin zu vermehrt trinken, Stereotypien und eben Aggression sein. Das Ganze muss man natürlich immer im Kontext sehen. Ich persönlich würde Dir einen kompetenten Hundetrainer empfehlen, der sich die Sache mal ansieht. Wobei man hier wirklich ganz genau hinsehen muss. Hundetrainer die Dir irgendwas von Dominanz oder Rudelführerschaft erzählen, kannst Du direkt streichen. Wo wohnst Du denn? Vielleicht können wir Dir diesbezüglich ja weiterhelfen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Seiten 1 | 2
 Sprung