Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.442 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Beauci Offline

mit lawinenartig überrollendem Zirkuselefanten, der bald kein Sorgenkind mehr ist


Beiträge: 174

01.03.2011 22:21
#16 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha

Zitat von Beauci
Ich jedenfalls würde schon deswegen meinen Hund keinem professionellen Gassigänger mitgeben.


Da gibt´s aber auch welche, die das anders machen *räusper*




Ups, so war das auch gar nicht gemeint. Entschuldigung. Keinem dieser Gassigänger anvertrauen, wäre wohl besser gewesen.

--

Liebe Grüße,
Natascha, Aiko und Prinz Paco im Herzen

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

01.03.2011 22:40
#17 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Also das was Du über Laika schreibst erinnert mich sehr an meine Sheila.
Auch sie hat sich plötzlich nicht mehr mit anderen Hunden verstanden.
Das Clickern hat uns hier bei sehr weitergeholfen.

Ich habe mich immer wieder gefragt was wohl der Auslöser für diese Artgenossenunverträglich sein mochte.
In einem Gespräch mit AnneCN und der sprachen wir irgendwann auch mal über die Kastration bei Hündinen.
Dabei sagte AnneCN, das Hündinen nach der Kasration oft aggressiv werden.
Ich hatte das bis dahin noch nicht gehört odert gelesen. Frag mich nicht warum.
Sheila`s Artgenossenunverträglichkeit fing ca. ein halbes Jahr nach ihrer Kastration an.

Clickern kann ich dir wirklich nur an Herz legen.
Hier im Forum findest Du viele Info`s dazu.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

Sabine88 Offline




Beiträge: 394

02.03.2011 10:58
#18 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Ich kann ja jetzt auch noch meinen reichlichen Erfahrungsschatz zu diesem Thema, vor allem zu "Stress" ausschütten:

als Welpe und Junghund war Scotty nie aggressiv - heute aber weiß ich, dass ich bereits da alles falch gemacht habe, was ging...
wir waren in einer Hundeschule und da ging es dann fröhlich mit 15 oder 20 Hunden auf ein großes Gelände, damit die "Kleinen" schön spielen können und ihre sozialen Kontakte fördern.

Ich sehe noch heute das völlig entsetzte Gesicht meines halbwüchsigen Rüdis, der verzweifelt durch all die Hunde lief und nur eines suchte - nämlich mich.
Wir sollten aber nicht eingreifen und die Hunde alles "unter sich" regeln lassen.
Schon da war zu sehen, dass Scotty zwar rotzfrech ist, aber viele Hunde auf einmal nicht wechseln kann.

Und später dann die vielen kleinen Anzeichen, wann er sich gestresst oder bedrängt fühlte - ich hab sie alle übersehen.

Mit dem Erfolg, das er irgendwann mal eigenständig dafür sorgen musste, dass die Bedrängung endet - und zugebissen hat.
Seitdem hat er abgespeichert "okay, Angriff kann die beste Verteidigung sein".

Und nun üben wir über clickern, clickern, clickern und positive Hundeannäherung, Zentimeter für Zentimeter, dass er sich nicht mehr aufregen MUSS und seine Aggression langsam verlieren kann.

Und da kann auch ich nur sagen:
es glaubt keiner, wie schnell ein Hundi im Stress ist und daher - ganz langsam und ganz geduldig vorgehen!
Seitdem ich meinen Hund genau beobachte, fällt mir an vielen vielen Kleinigkeiten auf, wann er sich bedrängt oder im Stress fühlt.

Also auch das vermeintliche "Spiel" und Begegnungen mit vielen Hunden nicht verharmlosen.
Wenn ich meinen Bub zur Zeit mit mehr als einem oder zwei Hunden konfrontiere, schnappt er über vor Stress.

Wir schicken Euch schäfelige Knutschkugel-Grüße,
Sabine mit Sandy und Scotty

"Probleme sind Lösungen in Arbeitskleidung"

Ille Offline

mit kleinem großem weißen Riesen


Beiträge: 3.444

02.03.2011 11:22
#19 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten



Ich kann mich Sabines Ausführungen nur anschließen.

Ich bin in die Hundespielstunde gegangen und habe Joschi damit zusätzlichen Stress ausgesetzt!
Leider habe ich das auch nicht erkannt, Joschi wurde während der Stunde leicht gebissen, also wieder eine Negativerfahrung.

Durch das Forum hier bin ich erst einmal zum Überlegen gekommen, was ich mit meinem menschlichen Denken alles falsch gemacht habe.

Spielstunde und Hundetraining im großen Rahmen habe ich intuitiv schnell sein lassen.

Tschüssi Ille und Joschi für immer im Herzen

************************
Ich kann meinem Hund nicht so viel Gutes tun, wie er mir selbst guttut! Ille

Hundefan40 Offline




Beiträge: 323

02.03.2011 16:12
#20 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Zitat
Sheila`s Artgenossenunverträglichkeit fing ca. ein halbes Jahr nach ihrer Kastration an.



Genau das gleiche habe ich Rückwirkend vor ein paar Wochen auch festgestellt.Mia war als sie zu uns kam so ca. 2 Wochen kastriert.Und es wurde im Laufe eines halben Jahres immer schlimmer.Denn vorher war sie so nicht.

-----------------------------------
Viele Grüße von
Mia-Müpf und Regu

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

03.03.2011 00:43
#21 RE: Aggression, wie mildern??? Zitat · Antworten

Ich denke auch, daß Deine Hündin in erster Linie massiv unter Streß steht. Drei Stunden Wanderung mit Hund, in einer Gruppe aus Menschen und Hunden, wenn der eigene scheinbar unberechenbar aggressiv werden kann, ist einfach viel zuviel. Eine Gruppe auf einem fußballfeldgroßen Platz von 20 oder gar 30 Hunden ist ebenso: viel zuviel.

Hinzu kommt: Hunde spielen nur dann WIRKLICH miteinander, wenn ein Mindestmaß an Vertrauen und Sicherheit da ist. Rennspiele oder Beschnüffelsituationen von untereinander unbekannten Hunden kommen zwar vor und sind durchaus auch Kommunikation, aber in der Regel nicht als Spiel zu betrachten.

Ich denke, was Deine Hündin braucht, ist sichere Führung im Alltag und insgesamt weniger Programm und vor allem Streß. Wieviel und was genau Du reduzieren solltest, könnte ich Dir aber auch erst sagen, wenn ich Dich und Deinen Hund in Interaktion miteinander erleben würde.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2
 Sprung