Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 2.300 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3
Thomas Offline




Beiträge: 26

15.12.2010 08:34
#16 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Zitat
Vielleicht kommst du so mit Terry auch weiter. So das das spannende Gassigebiet in seinem Kopf nicht automatisch mit anderen Hunden verknüpft ist, sondern mit spannenden Sachen, die du mit ihm machst.
Mal eben so nebenbei wird das nicht gehen, aber mit etwas Übung, zeit, und geduld solltest du das sicher hinkriegen.

Christiane,

Das Problem stellt sich etwas anders dar. Ich gehe mit meinem Hund etwa seit 3 Jahren nur noch angeleint im Gassiwald, weil mir bis dato nix eingefallen ist seine Agression gegen andere Rüden zu händeln.
Da dies aber für ihn und inbesondere auch für mich mit heftigsten Stress verbunden ist, da dort nen Haufen unangeleinte Rüden rumlaufen, denen wir auf Schritt und Tritt begegnen, wähle ich von vornherei Wege, die in der Regel von anderen Hundebesitzern nicht begangen werden. Die sozialen Kontakte meines Hundes habe ich damit massiv eingeschränkt.Alternativ beschäftige ich mich intensiv mit meinem Hund, das volle Programm, Such-u.Stöberspiele, Ball holen, Buddeln und was es sonst noch gibt. Dies bietet keine wirkliche Alternative zu Sozialkontakten. Es gelingt mir also nicht damit meinen Hund ausreichend an mich zu binden, sodaß er während des Spielens nicht jederzeit losrennen würde, um weit entfernten Hunden zu begegnen, die er akustisch wahr genommen hat.

Vielleicht hab ich da ja früher was falsch gemacht, denn als er noch nicht dieses agressive Verhalten zeigte, habe ich ihn gewähren lassen. Er durfte jederzeit zu den Hunden hin, auch wenn sie weit entfernt und außer Sichtweite waren, denn er kam auf Ruf oder von ganz allein immer wieder zu mir zurück.

Das hat sich bei ihm eingeprägt, daher muß ich ihn heute selbst beim Spielen anleinen, sonst isser weg und macht Zoff.

Allerdings bezieht sich das auch nur auf den Gassiwald, im großen Wald geht es entspannter zu, wohl nicht zuletzt, da er dort ohne Leine laufen darf. Interessanter Weise ist es da auch noch nicht zu Beissereien mit anderen Rüden gekommen,insofern hat der Gassiwald wohl auch eine territoriale Funktion für ihn.

PS. Zu "Ich überlege mal mit"

Kann ich jetzt nicht erkennen, auf meine verhaltensrelevanten Überlegungen bist Du nicht eingegangen. Das andere sind sagen wir mal grunderzieherische Selbstverständlichkeiten, die jeder mehr oder weniger selbst bestimmt und die auch meinem Hund vermittelt wurden, falls Du da Zweifel haben solltest.

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

15.12.2010 10:46
#17 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Zu diesen Problemen kann ich Dir auch einiges erzählen. Zum Abruftraining haben Dir die anderen ja scho viel geschrieben. Sei froh, dass Dein Terry schon so früh droht und warnt, dass er Dir schon so früh anzeigt was gleich wohl passiert.

Ich erzähle Dir mal von Lucky, meinem mittlerweile kastrierten Terrierrüden. Es war ähnlich wie bei Terry. Anfangs verstand er sich mit jedem, zumindest habe ich das so emfunden. Aufgeritten ist er schon immer gerne und fühlte sich oft wohl auch größer als er war.

Mit der Geschlechtsreife mochte er dann plötzlich keine fremden Rüdn mehr. Bekannte hat er tolleriert, ist da aber grundsätzlich auch erst einmal aufgeritten. Weibchen und Kastraten hatten Narrenfreiheit.

Dann bekamen wir Tola. Auf Empfehlung der Orga und der Tierärztin ließ ich Lucky kastrieren. Denn er ritt auch bei den Weibchen ständig auf. So nach und nach kam es dann, dass er auch einige Weibchen und Kastraten angriff. Und zwar in dieser Weise, dass er eben nicht diesen langen Warnungsweg hatte wie Terry. Er packte einfach zu, das hatte schon etwas von Jagdverhalten. Er packte und verbiss sich im Nacken und auch starke Männer, die meinten, mit so etwas Erfahrung zu haben, konnten ihn nicht lösen. Die einzige Chance war, abzuwarten bis er nachfassen wollte und ihn dann abziehen. Merkwürdigerweise ist nie Schlimmeres passiert.

Nachdem das einige Male passiert ist, bin ich auf dieses Forum gestoßen und habe wertvolle Tipps bekommen.

Als erstes wurde mir gerate, Lucky an einen Maulkorb zu gewöhnen. Du glaubst ja gar nicht, um wieviel Entspannter Du mit der ganzen Situation umgehst. Ich wollte ja Lucky auch wieder die Möglichkeit zu anderen Kontakten geben. Glechzeitig habe ich am Grundgehorsam gearbeitet und auch sehr stark an der Impulslontrolle. Das hat auch sehr geholfen. Wenn er z.B. von weitem einen Hund sieht, kann ich ihn problemlos zu mir rufen un er bleibt auch bei mir. Allerdings darf der andere Hund uns nicht auf die Pelle rücken, da hift dann aber der Maulkorb.

Lucky weiß in der Regel auch sehr gut bei wem er sich was erlauben kann. Bei großen Hunden geht es meistens gut. Die kann er sich ja nicht einfach greifen. Auf fremde, kleine Hunde lasse ich ihn nicht mehr ohne Absprache „los”. Die kann er nämlich trotz Maulkorb „festnageln”. Wenn er versucht bei großen Hunden biestig zu werden, kann ich ihn aber mittlerweile schon gut abrufen?

Du siehst, wir haben zwar noch einiges vor uns, haben aber auch schon viel erreicht. Den Maulkorb und gezielte Hundebegegnungen möchte ich Dir aber dringend ans Herz legen. Ebenso solltest Du an der Impulskontrolle und am Grundgehorsam arbeiten. Es ist nicht einfach aber es lohnt sich.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

15.12.2010 11:18
#18 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Zitat von Pauly

Ich leine meine Hunde übrigens auch auf dem Gassi einfach zwischendurch mal einige Meter an; mal nur einen, mal alle beide...einfach so. Und damit ist auch das anleinen für meine Hunde völlig normal, und nicht mit "oha, da kommt bestimmt was" verbunden.




So mache ich das auch. Und es funktioniert eigentlich recht gut, und alles, was ich damit bezwecken will, ist, dass es normal für ihn ist und er nicht schon in Position geht: "Wo ist er?!"

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

15.12.2010 11:30
#19 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Zitat von Thomas

PS. Zu "Ich überlege mal mit".
Kann ich jetzt nicht erkennen, auf meine verhaltensrelevanten Überlegungen bist Du nicht eingegangen. .



Thomas, da hast du recht.
Ich hab mir zur Angewohnheit gemacht, das nur dort zu tun, wo ich Hund und Halter kenne (ob real oder durch etliche Beiträge im Forum), alles andere sind nur Überlegungen die ich zu mir und meinen eigenen Hunden anstelle. Da kenne ich nämlich sowohl Hund, als auch Halter und örtliche Gegebenheiten. Ob andere dies so für sich umlegen können oder nicht, kann dann ja sicher jeder für sich und seinen Hund individuell entscheiden.

Bei dir wußte ich z.B. nicht, das der Hund schon seit 3 Jahren nur angeleint in diesem Gebiet läuft, und nur auf Wegen, auf denen ein Hundekontakt ggf. vermieden werden kann. Ebenso wußte ich nicht, das du bereits versuchst deinen Hund dort alternativ mit diversen Sachen zu beschäftigen. Sicher hast du diese wichtigen Infos aber bereits irgendwo geschrieben, und ich habe es einfach nur nicht gelesen.

Da ich aber nur meine eigenen Terrier gut kenne, und weiß, was diesen ein Ersatz für (von mir nicht gewünschte) Kontakte mit anderen Hunden ist (bzw. wie ich mich da so interessant machen kann, das ihnen andere Hunde -oder auch Wild- egal sind) kann ich dir da auch nichts raten....sonst würde ich nur wieder Überlegungen anstellen.

Zitat von Thomas
Das andere sind sagen wir mal grunderzieherische Selbstverständlichkeiten, die jeder mehr oder weniger selbst bestimmt und die auch meinem Hund vermittelt wurden, falls Du da Zweifel haben solltest.



Ja, diese "Selbstverständlichkeiten" bestimmt mehr oder weniger jeder selbst.
Und darum kann ich auch kaum ahnen was du -oder andere- da als selbstverständlich ansehen, und was nicht.
Einige Menschen scheinen aber scheinbar tatsächlich andere Selbstverständlichkeiten zu haben als ich, denn ich treffe hier immer wieder freilaufende Hunde, die nicht von meinen Hunden abgerufen werden können, bzw. unkontrolliert zu diesen hingelassen werden.
Darum bin ich sehr froh, das ich für mich und meine Hunde einen Weg gefunden habe, und diese nicht "weg sind und Zoff machen", selbstverständlich war das nämlich für meinen Rüden anfangs auch nicht.

Das du auch einen geeigneten Weg findest, davon bin ich überzeugt.
Sicher wirst du hier auch noch mehr als "Überlegungen" und Erzählungen zu eigenen Hunden bekommen, die dir dann eine größere Hilfe sind.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

15.12.2010 11:35
#20 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Kann einer der Admins mal die Beiträge überarbeiten, dass man die Zitate erkennt? Ich finde es sehr schwierig zu lesen.

@Thomas: wenn Du nicht weißt wie das Zitieren geht, geben wir gerne Hilfestellung. Sag einfach Bescheid

Und etwas Grundsätzliches möchte ich an dieser Stelle loswerden.

Zitat von Thomas
PS. Zu "Ich überlege mal mit"

Kann ich jetzt nicht erkennen, auf meine verhaltensrelevanten Überlegungen bist Du nicht eingegangen. Das andere sind sagen wir mal grunderzieherische Selbstverständlichkeiten, die jeder mehr oder weniger selbst bestimmt und die auch meinem Hund vermittelt wurden, falls Du da Zweifel haben solltest.



Warum bist Du so feindselig? Die Leute hier wollen Dir doch nur mit ihren eigenen Erfahrungen helfen. Wenn die Antwort nicht das ist, was Du Dir erwartet hast, kannst du ja gezielt nachfragen. So finde ich das jedenfalls sehr unfreundlich. Wir sind hier u.a. auch um Mut zu machen und auch um uns hier wohl zu fühlen. Ich würde mich freuen, wenn wir das beibehalten könnten.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Thomas Offline




Beiträge: 26

15.12.2010 13:38
#21 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Vielen Dank erst einmal für die vielen Ratschläge. Ich hab jetzt erst einmal das ganze Zeugs bestellt, was ich wohl noch brauche um das Konzept umzusetzen.

Ich melde mich dann wieder wenn es Neues gibt.

LG

Thomas

@Tante-Haha: Ich weiß wie Zitieren geht, man setzt sie in Anführungszeichen.

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

15.12.2010 17:41
#22 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Zitat von Thomas

Vielleicht hab ich da ja früher was falsch gemacht, denn als er noch nicht dieses agressive Verhalten zeigte, habe ich ihn gewähren lassen. Er durfte jederzeit zu den Hunden hin, auch wenn sie weit entfernt und außer Sichtweite waren, denn er kam auf Ruf oder von ganz allein immer wieder zu mir zurück.




Das sind mir die liebsten Hundehalter, die ihren Hund zu jedem anderen laufen lassen, auch wenn sie außer Sichtweite sind.
Du weißt doch gar nicht, wie der andere Hund drauf ist.
Ich hatte auch vorher einen artgenossenunverträglichen Hund, und wenn dann andere ihren Hund einfach zu meinem, angeleinten, laufen ließen, hatte ich jedesmal einen Hals.
Somit gehe ich mal davon aus, das Du selber schuld warst, das Dein Terry als Welpe gebissen wurde.
Besonders als Halter eines jungen Hundes bin ich dafür verantwortlich, das er keine schlechten Erfahrungen macht.

Zitat
Könnte das nicht für Terry bedeuten, ok, wenn ich so mein Revier nicht verteidigen kann, dann werd ich es den besagten Rivalen bei der ersten Begegnung mal ordentlich zeigen, wer hier der Herr ist?



Ist der Hund das Familienoberhaupt? Ist er für die Sicherheit verantwortlich?
Dann wirst Du mit Erziehungsmaßnahmen jeglicher Art keinen Erfolg haben.
Wenn Du Deinen Hund erziehen möchtest, mußt Du die Verantwortung für die Familie und das Grundstück übernehmen, und wenn er Dir vertraut, das Du Deine Sache gut machst, hat er keinen Grund mehr, das "Revier" selber zu verteidigen.


Edit:
Warum ist auch meine Antwort im Zitat?
Admin: weil ein "quote" zuviel gesetzt war. Ist behoben.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

15.12.2010 18:46
#23 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten


Danke!


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

16.12.2010 10:41
#24 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Zitat von Thomas
@Tante-Haha: Ich weiß wie Zitieren geht, man setzt sie in Anführungszeichen.


Das mag so sein, wären wir hier eine Zeitung, wir sind aber ein Forum und da geht zitieren anders. Ich hätte es Dir gerne erklärt, aber wer nicht will, der hat schon...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Marie Offline

vorlauter Hase, der immer noch glaubt, eine Chance gegen Hexen-Igel mit der Geheimwaffe "Baby" zu haben


Beiträge: 3.607

16.12.2010 11:41
#25 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Die Zitierfunktion trägt einfach zur besseren Kommunikation bei. Wäre doch schön, wenn sie genutzt würde

Liebe Grüße von Marie mit Coop[img]http://freesmileys.smiliesuche.de/hunde/hunde-smilies-0038.gif[/img]

[img]http://dl4.glitter-graphics.net/pub/935/935934lvnkef15j1.gif[/img]

~Manchmal sitze ich da und denke
und manchmal sitze ich einfach nur da.~

Thomas Offline




Beiträge: 26

16.12.2010 13:20
#26 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha

Zitat von Thomas
@Tante-Haha: Ich weiß wie Zitieren geht, man setzt sie in Anführungszeichen.


Das mag so sein, wären wir hier eine Zeitung, wir sind aber ein Forum und da geht zitieren anders. Ich hätte es Dir gerne erklärt, aber wer nicht will, der hat schon...




Warum so humorlos? Das sind doch reine Formalismen. Wie kann man sich permanent erfeifern, ob nun ein Zitat in Anführungszeichen gesetzt, oder mit grauem Feld unterlegt ist.
Wenn Du das nicht möchtest und ich es forumskonform umsetzen soll, dann wäre doch ein Hinweis darauf und eine kurze Beschreibung, wie es funktioniert der logische Weg.
Jedenfalls dann, wenn es Dir wichtig wäre konstruktiv an dem hier geschilderten Hundeproblem mitzuarbeiten.
So gleitet das in eine nicht endende Off-Topic-Diskussion ab, die ich als Threadstarter nicht haben möchte. Ehrlich gesagt habe ich keine Probleme mit Zitieren von Texten, sondern ein Agressionsproblem mit meinem Hund.

Mir gefällt nicht, dass Du mich als User nun konditionieren willst, indem ich erst "Bitte,Bitte" machen soll, bevor entsprechende Infos erteilt werden.

Das hilft meinem Hund kein Stück weiter.

Unter der Prämisse und auch unter der von Quo Vadis an den Haaren herbeigezogenen vollig abstrusen These, wie es dazu gekommen sein soll, das mein Hund im Welpenalter gebissen wurde, als auch das der angeblich im Rang über mir stehe, habe ich inzischen sehr starke Zweifel, ob mir hier mit meinem Problemhund wirklich geholfen werden will, ob es nicht eher darum geht sich als ALLESRICHTIGMACHER zu profilieren und bei Hilfesuchenden möglichst ein schuldhaftes Verhalten zu unterstellen und bei der Schuldzuweisung völlig unhinterfragt, rein spekulativ vorzugehen.

Sorry, aber eigensüchtige Profilierung hilft meinem Hund nicht weiter. Es ist vielleicht dann besser, wenn ich mich nicht mehr äußer und versuche durch Mitlesen bei ähnlich gelagerten Problemen bei anderen Hunden etwas herauszuziehen, was für Terry gut sein kann.

Trotzdem vielen Dank, einen Versuch war es wert.

LG

Thomas

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

16.12.2010 13:42
#27 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Entschuldige bitte, aber humorlos bist in erster Linie Du. Wie ist es sonst zu erklären, dass Du hier User wegen des Satzes "Ich überlege mal mit..." direkt anprangerst, weil nicht das dabei rausgekommen ist, was Du erhofft hast.

Und mal ehrlich: wir sind hier ein nettes kleines Forum und helfen jedem gerne. Aber ich werde einem so besserwisserischen, beratungsresistenten und an Antworten völlig uninteressierten User nicht mehr antworten.

Alles, was man Dir schreibt, weißt Du ohnehin besser, denn es ist ja alles "an den Haaren herbeigezogen". Und so an den Haaren herbeigezogen ist das beileibe nicht!!!! Lass mal einen Welpen zu meinem Nachbarshund einfach hinlaufen. Der ist auch Matsch. Da ist aber nciht der Nachbar Schuld, der seinen Hund an der Leine führt, sondern derjenige, der es nicht für nötig hält, seinen Hund bei sich zu halten.

Bezüglich des Zitierens hatte ich Dir angeboten es Dir zu zeigen. Daraufhin hast Du mir sehr offensichtlich zu verstehen gegeben, dass Du das nicht brauchst.

Wir haben hier im Forum ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu allen Usern. Und es geht mir tierisch gegen den Strich, wenn User, die hier wertvolle Beiträge schreiben um zu helfen, von Dir abgekanzelt werden.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

16.12.2010 15:28
#28 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Schade, dass das Ganze so ausufern muß. Thomas, ich habe auch das Gefühl, dass Du dich angegriffen fühlst und Deine Texte auch schon mal ein wenig feindselig rüberkommen. Das ist schade, denn so wirst Du die Tipps die Dir alle geben wollten nicht annehmen.
So wie Du deinen Hund beschreibst, würdet ihr hier richtig gut aufgehoben sein. Keiner feindet hier jemanden an. Allerdings kommt es mir so vor als ob Du glaubst, alle wollen Dir was.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

16.12.2010 16:25
#29 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Zitat von Thomas
Das sind doch reine Formalismen.


Stimmt! Und deshalb wird von dir als Neu-User einfach erwartet, dass du die äußere Form anerkennst.
Und dich eben nicht darüber ereiferst, wenn du darauf hingewiesen wirst.

Zitat
Jedenfalls dann, wenn es Dir wichtig wäre konstruktiv an dem hier geschilderten Hundeproblem mitzuarbeiten.


Das unterstellt, dass es den Usern nicht um dein Problem geht.
Bitte unterlass diese Unterstellungen. Wem es nicht um euer Problem geht, der macht sich nicht die Mühe hier im Thread zu antworten. Und der wird sich ganz bestimmt nicht, deiner Kritik aussetzen.

Zitat
Ehrlich gesagt habe ich keine Probleme mit Zitieren von Texten, sondern ein Agressionsproblem mit meinem Hund.


Oder wir ein Aggressionsproblem mit dir????

Zitat
habe ich inzischen sehr starke Zweifel, ob mir hier mit meinem Problemhund wirklich geholfen werden will, ob es nicht eher darum geht sich als ALLESRICHTIGMACHER zu profilieren und bei Hilfesuchenden möglichst ein schuldhaftes Verhalten zu unterstellen


Bisher hast du gutgemeinte Ratschläge abqualifiziert und in den Wind geschlagen.
Willst du überhaupt etwas verändern? Es geht nicht um Schuld, es geht um ein verändertes Verhalten. Wenn du das bei deinem Hund erreichen möchtest, dann musst du bei dir anfangen. Die Bereitschaft sehe ich allerdings nicht.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

16.12.2010 18:18
#30 RE: Terry, ohne Leine geht´s nicht mehr Zitat · Antworten

Don`t feed the Troll!

ich bin weg!


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Angefügte Bilder:
troll.htm.jpg  
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung