Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 632 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Krezip Offline




Beiträge: 9

28.11.2010 13:11
Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Kara ist im Grunde eine ruhige und unauffällige Schäferhündin.
Sie ist immer freundlich zu Menschen, mag Kinder, hat weder ein Problem mit Joggern, Radfahrern oder meinen Kaninchen. Sie fährt mit mir problemlos Bus und ist unauffällig im Restaurant.
Sie läuft ruhig an der Leine ohne zu ziehen. Ich kann so gut wie immer mit ihr angeleint an anderen Hunden vorbeigehen, sofern diese einen Mindestabstand von ca. 1m einhalten. Sie guckt dann zwar interessiert und manchmal, denke ich, sie würde sofort auf den anderen losstürmen, wenn sie könnte aber sie bleibt ruhig.

Bei meinen Eltern, wo Kara lebt, ist direkt vor der Haustür ein großes Feld und ein kleines Waldstück. Hundemassen kommen dort meist nicht vor aber man trifft immer wenigstens ein paar.
Solange ich dort alles im Blick habe und nicht zu viele Hunde unterwegs sind, lasse ich sie frei laufen. Begegnen wir anderen Hunden, leine ich sie an und führe sie dran vorbei. Wenn ich das nicht mache, beginnt sie mit dem Anpirschen und lauert darauf, dass der andere Hund wegläuft, damit sie was zum Jagen hat. Bleibt der andere Hund stehen, könnte es passieren, dass sie sich wenig sanft auf ihn stürzt. Es kam leider dabei in der Vergangenheit zweimal zu leichten Verletzungen. Sie beißt nicht beherzt rein. Sie lässt dann ihr Maul offen stehen und drückt den gegenüber zu Boden.

Problematisch ist es auch mit ignoranten Hundebesitzern. Auf die Bitte hin mal kurz den Hund ranzurufen, bekomm ich dann oft zu hören "der tut nix". Wenn ich dann antworte "aber meiner vielleicht" ist es oft schon zu spät und der andere Hund baut sich vor Kara auf oder springt wie verrückt vor ihrer Nase herum. Kleinere Hunde kann sie ignorieren, wenn ich für Ablenkung sorge aber bei größeren Hunden fühl ich mich oft hilflos. Zum Glück passiert das nur selten. Ich versuche dann mit Kara ganz kurz haltend zügig weiter zu gehen. Bisher ist noch nichts passiert aber höflich finde ich das nicht. Wie kann ich solche Situationen schnell und stressfrei klären?

Ich würde auch gern öfter mit ihr im Rudel spazieren gehen. Das haben wir früher jeden Tag gemacht und Kara blühte dann immer richtig auf. Problem ist aber auch hier das Treffen auf andere Hunde. Ich müsste zu sehr aufpassen um solche Spaziergänge wirklich genießen zu können.
In Berlin gibt es ein so tolles, großes Hundeauslaufgebiet. Ich würde dort gern viel öfter mit Kara hinfahren aber wie verhalte ich micht da am besten? Es sollte für uns beide ja relativ entspannt laufen. Entspannt wäre für mich kurze Leine und Maulkorb. Aber das ist nicht Sinn der Sache. Wenn sie nur den Maulkorb trägt, hab ich trotzdem noch Angst um andere Hunde. Und mit Leine kann sie sich ja wieder nicht auf andere Hunde einlassen.
Heißt das für uns wir sollten Hundeauslaufgebiete grundsätzlich meiden?

Kara beherrscht alle Grundkommandos. Sie lernt schnell und freut sich über jedes Leckerlie.
Leichtere Ablenkungen sind für sie auch kein Problem. Da lässt sie sich auch abrufen. Wenn sich aber etwas sehr schnell bewegt/ vor ihr wegrennt (Hund, Hase, Katze), wäre sie sehr fix hinterher.

Für Fragen und Anregungen wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüße
Sabrina

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

28.11.2010 13:35
#2 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Deine Kara erinnert mich sehr an mein Sheilchen.

Aber da Du sagt sie ist sehr empfänglich für Leckerchen, wäre das Klickern was für euch.
Schau mal hier: Klickertraining

Mir hat das Klickern mit Sheila viel gebracht. Gerade in Hundebegnungen.
Damit kannst Du sie gut auf Dich konzentrieren.
Probier es halt mal aus und berichte uns dann davon.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

28.11.2010 17:46
#3 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Zitat
Wenn ich das nicht mache, beginnt sie mit dem Anpirschen und lauert darauf, dass der andere Hund wegläuft, damit sie was zum Jagen hat. Bleibt der andere Hund stehen, könnte es passieren, dass sie sich wenig sanft auf ihn stürzt. Es kam leider dabei in der Vergangenheit zweimal zu leichten Verletzungen. Sie beißt nicht beherzt rein. Sie lässt dann ihr Maul offen stehen und drückt den gegenüber zu Boden



Ich würde sagen, ganz normales Schäferhundverhalten. So spielen sie nun mal.
Rottweiler sind da noch extremer.

Du hast doch mit ihr so gut wie keine Probleme, und wie schon gesagt, mit ihrer schweren HD wäre ich sowieso vorsichtig.
Eine schmerzhafte Erfahrung beim Spiel kann reichen und dann fangen die Probleme erst an.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

Krezip Offline




Beiträge: 9

28.11.2010 18:32
#4 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Zitat von QuoVadis

Ich würde sagen, ganz normales Schäferhundverhalten. So spielen sie nun mal.
Rottweiler sind da noch extremer.
Du hast doch mit ihr so gut wie keine Probleme, und wie schon gesagt, mit ihrer schweren HD wäre ich sowieso vorsichtig.
Eine schmerzhafte Erfahrung beim Spiel kann reichen und dann fangen die Probleme erst an.



Ja, das hab ich schon öfter gelesen.
Also meinst du ich sollte Hundekontakte lieber ganz sein lassen? Es sei denn natürlich ich kenne den Hund und weiß, dass da weder was passieren wird, noch dass die beiden in ein wildes Spiel verfallen.
Mir tut es nur für Kara so leid. Ich denke mit vielen Hunden, an denen ich vorbeigehe, käme sie vermutlich ganz gut klar. Und sie freut sich ja auch, wenn wir auf bestimmte Hunde treffen.
Sie findet es ja auch toll hinter anderen Hunden herzujagen (kam zum Glück schon lange nicht mehr vor, weil wir ihr die Gelegenheit nehmen) und dann vergisst sie ihre HD in Gänze.
Aber ich verstehe was du meinst. Und wir sind auch schon sehr vorsichtig geworden. Ballspiele gibt es auch nicht mehr.
Wie gesagt, morgen gehts zum Tierarzt und dann wird sie mal unter die Lupe genommen. Sie muss auf jeden Fall wieder mehr Muskulatur aufbauen aber das will ich nicht machen solange sie da evtl. Schmerzen hat.

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

28.11.2010 19:07
#5 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Wenn sie einige Hunde hat, mit denen es gut geht, reicht doch. Ich würde da auf Nummer sicher gehen.
Zum Muskelaufbau eignet sich bei HD schwimmen, jetzt im Winter natürlich nicht, aber im Frühjahr/Sommer, klasse.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

28.11.2010 20:13
#6 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Hallo Sabrina,
Ich glaube du hast einen ganz normalen Schäfi.

Zitat
Sie beißt nicht beherzt rein. Sie lässt dann ihr Maul offen stehen und drückt den gegenüber zu Boden.


Meiner Meinung nach völlig o.k.

Zitat
Wenn ich das nicht mache, beginnt sie mit dem Anpirschen und lauert darauf, dass der andere Hund wegläuft, damit sie was zum Jagen hat.


Kannst du sie in einer solchen Situation abrufen?
Wenn ja, dann tu es.

Zitat
Bleibt der andere Hund stehen, könnte es passieren, dass sie sich wenig sanft auf ihn stürzt.


Wie oben geschrieben, müsstest du sie rechtzeitig abrufen.

Zitat
und der andere Hund baut sich vor Kara auf oder springt wie verrückt vor ihrer Nase herum.


Bring ihr für derartige Situationen ein "hinter mir" bei( sehr positiv aufgebaut natürlich).
Den entgegenkommenden Hund könntest du versuchen zu verscheuchen, ihm eine volle Ladung Lecherlies entgegenwerfen (während er frisst kannst du verschwinden) oder, was auch oft klappt, du gibst dem
Stinker ein Sitz, Platz oder Bleib-Kommando.
Sehr hilfreich ist es auch, wenn du Kara ins Platz-Bleib bringst und versuchst den fremden Hund abzublocken und bestenfalls einzufangen, um ihn dort hinzubringen, wo er anscheinend nicht vermisst wird.

Zitat
In Berlin gibt es ein so tolles, großes Hundeauslaufgebiet. Ich würde dort gern viel öfter mit Kara hinfahren aber wie verhalte ich micht da am besten? Es sollte für uns beide ja relativ entspannt laufen. E


Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß gut besuchte Hundeauslaufgebiete unseren Hunden Freude bereiten, und schon gar nicht, wenn man bedenkt, daß ein Hund, der Schmerzen hat
evtl. auch mal angerempelt wird.

Zitat
Heißt das für uns wir sollten Hundeauslaufgebiete grundsätzlich meiden?



Kara hat mit Sicherheit viel mehr Freude, wenn sie zu ein oder zwei Hunden, die sie gut kennt Kontakt hätte. Und das reicht, meiner Meinung nach, völlig aus damit ein Hund sich wohl fühlt.

Zitat
Zitat QuoVadis: Eine schmerzhafte Erfahrung beim Spiel kann reichen und dann fangen die Probleme erst an.


Jepp!

Zitat
Zitat Tigger: Aber da Du sagt sie ist sehr empfänglich für Leckerchen, wäre das Klickern was für euch.


Den Vorschlag anzunehmen wirst du nicht bereuen .

Muskelaufbauübungen für den Winter:
Rückwärtslaufen
Übungen auf einem Wackelbrett (2-3 Autoreifen übereinanderstapeln, Brett drauf, fertig)
oder einige alte Matratzen stapeln und den Hund darauf hin und her locken.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Krezip Offline




Beiträge: 9

28.11.2010 22:04
#7 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

@soffie

Hab halt schon früher oft Rüpel von anderen Hundebesitzern bekommen wegen Karas Verhalten. Das hat mich auch so vorsichtig gemacht. Und das wiederum wirkt sich eher schlecht auf brenzlige Situationen aus.
Nein, abrufen kann ich sie nur bevor es zu dieser Handlung kommt aber nicht während.
Das mit dem Klickern schau ich mir mal genauer an, das könnte hilfreich sein.

Den anderen Hund mit Leckerlies ablenken find ich sehr gut. Auf so eine Idee bin ich nicht gekommen.
Aber zusätzlich hinter mir laufen versuch ich ihr auch beizubringen. Das könnte schwierig werden, weil sie dazu neigt ihren Kopf auszuschalten, wenn sie fremde Hunde in unmittelbarer Nähe sieht.
Vielleicht schafft dabei ja auch der Klicker Abhilfe. Ich muss mich in solchen Situationen interessanter machen als die anderen Hunde aber das gelingt mir nicht immer.

Gut, auf die Auslaufgebiete kann ich völlig verzichten. Ich hätte das Kara zu liebe gemacht aber ihr habt sicher recht. Das Risiko ist zu groß.
Dann muss ich mir wieder ein paar Kumpel für Kara suchen. Mit ihrem besten hab ich zur Zeit leider keinen Kontakt.

Schwimmen gehen wir im Sommer. Das ist in Berlin aber auch immer schwierig. Entweder es sind keine Hunde erlaubt oder die Ufer sind überlaufen mit Menschen und vor allem Hunden. Wenigstens interessiert sich Kara dann meistens für ihren Ball und bleibt im Wasser.
Ansonsten gehen wir viel im Wald spazieren damit sie die Beine auch mal richtig heben muss.
Was denkt ihr übers langsame Treppen steigen als Übung? Oder langsames Traben neben mir, wenn ich jogge?

Vielen Danke erstmal für eure Ratschläge!!

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

28.11.2010 22:28
#8 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Joggen auf weichem Boden wird wohl gehen, Treppensteigen eher nicht.
Dann eher leichte Steigungen, kleine Hügel o.ä.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

28.11.2010 22:32
#9 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Hallo Sabrina,

Zitat
Nein, abrufen kann ich sie nur bevor es zu dieser Handlung kommt


Dann mach datt.

Zitat
Aber zusätzlich hinter mir laufen versuch ich ihr auch beizubringen.


Du musst nicht laufen, Kara soll sich hinter dich setzen, damit sie lernt, daß du ihr Sicherheit gibst und das , was sie vorhatte, nämlich den Aufdringling zu maßregeln, selbst in die Hand nimmst.

Zitat
Das könnte schwierig werden, weil sie dazu neigt ihren Kopf auszuschalten, wenn sie fremde Hunde in unmittelbarer Nähe sieht.



Mit dem Clicker, sehr gutem Futter und einem Alternativverhalten (z.B. "schau mich an") kannst du es sehr gut schaffen, daß sie die Nähe fremder Hunde erträgt.

Ein kleines Video, das zeigt, wie Kara reagiert, wenn fremde Hunde sich ihr nähern, wäre übrigens super.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Krezip Offline




Beiträge: 9

28.11.2010 22:52
#10 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Zitat von soffie
Hallo Sabrina,

Zitat
Nein, abrufen kann ich sie nur bevor es zu dieser Handlung kommt


Dann mach datt.




Ok =)

Zitat von soffie

Du musst nicht laufen, Kara soll sich hinter dich setzen, damit sie lernt, daß du ihr Sicherheit gibst und das , was sie vorhatte, nämlich den Aufdringling zu maßregeln, selbst in die Hand nimmst.




Ah verstehe. Wie setze ich das am besten um? Ich weiß nicht, ob ich das Vertrauen hätte, dass Kara in der Zeit, in der ich mich mit dem anderen Hund befasse, ruhig sitzen bleibt.

Zitat von soffie

Mit dem Clicker, sehr gutem Futter und einem Alternativverhalten (z.B. "schau mich an") kannst du es sehr gut schaffen, daß sie die Nähe fremder Hunde erträgt.
Ein kleines Video, das zeigt, wie Kara reagiert, wenn fremde Hunde sich ihr nähern, wäre übrigens super.



Ja, also dann kauf ich mir einen Klicker. Fang ich damit dann mit allen Kommandos bei null an? Also gehe ich dann so vor wie von Elektra beschrieben?
Das mit dem Video könnte etwas dauern aber ich versuche das mal umzusetzen.

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

28.11.2010 23:14
#11 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Zitat
Ah verstehe. Wie setze ich das am besten um? Ich weiß nicht, ob ich das Vertrauen hätte, dass Kara in der Zeit, in der ich mich mit dem anderen Hund befasse, ruhig sitzen bleibt.


Entweder du trainierst das "Bleib" so, daß sie es auch unter starker Ablenkung halten kann oder du nimmst sie einfach hinter dich, ohne dich zum fremden Hund zu bewegen.
Übrigens wirkt bei mir folgender Spruch für uneinsichtige Hundehalter, die ihre Nasen mit der Begründung "der tut nix", auf angeleinte Hunde zupreschen lassen, besonders gut:
"Mein Hund hat einen starken Herzfehler und darf sich nicht aufregen. Rufen sie ihren Hund bitte zurück?"

Zitat
Fang ich damit dann mit allen Kommandos bei null an? Also gehe ich dann so vor wie von Elektra beschrieben?


Ich weiß jetzt nicht auf welchen Beitrag von Elektra du dich beziehst, aber ich würde nur die Kommandos, die Kara in schwierigen Situationen nicht befolgen kann, neu aufbauen und dafür auch ein neues Signal verwenden.

Zitat
Das mit dem Video könnte etwas dauern aber ich versuche das mal umzusetzen.


Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Krezip Offline




Beiträge: 9

28.11.2010 23:22
#12 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Zitat von soffie

Übrigens wirkt bei mir folgender Spruch für uneinsichtige Hundehalter, die ihre Nasen mit der Begründung "der tut nix", auf angeleinte Hunde zupreschen lassen, besonders gut:
"Mein Hund hat einen starken Herzfehler und darf sich nicht aufregen. Rufen sie ihren Hund bitte zurück?"



Du kennst das also auch? Deine Antwort ist gut

Zitat von soffie

Ich weiß jetzt nicht auf welchen Beitrag von Elektra du dich beziehst, aber ich würde nur die Kommandos, die Kara in schwierigen Situationen nicht befolgen kann, neu aufbauen und dafür auch ein neues Signal verwenden.



Klickertraining

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

28.11.2010 23:50
#13 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Zitat
Du kennst das also auch? Deine Antwort ist gut


Und sie wirkt!
Meistens.
Es gibt auch unverschämte Hundehalter, die meinen, man solle doch mit einem derart kranken Hund dort spazieren gehen, wo er nicht Gefahr läuft sich aufregen zu müssen. Und das in einem sehr abgelegenen Wald.

Zitat
Zitat von soffie
Ich weiß jetzt nicht auf welchen Beitrag von Elektra du dich beziehst, aber ich würde nur die Kommandos, die Kara in schwierigen Situationen nicht befolgen kann, neu aufbauen und dafür auch ein neues Signal verwenden.



Klickertraining



Aaahh! Ja!

Flüster: Ich glaub den hab ich noch nie richtig durchgelesen.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

madra Offline




Beiträge: 81

02.12.2010 21:33
#14 RE: Kara und andere Hunde Zitat · Antworten

Schäfer sind oft anders.
Agiler.
Schneller mit den Verknüpfungen.
Schneller mit der Eigenkonditionierung.
Mit meienr Schäferhündin habe ich fast selbiges Problem.
Ich habe es behoben indem ich erst mit den anderen Hunden nebeneinander Spazierengehen.
Nicht mehr nicht weniger.
Die Schafe sind oft noch stark im Arbeitsmodus, was man nicht vergessen darf.
Denken wir: Welch rüpelhaftes Verahlten - ist es Schafilike nur der Wackellabbi kann nicht wie der Schafi.
Bei mir hat es lange gedauert bis ich Rassespezifika erkannt habe.
Grüße von Jacqueline mit der Schäfertriebursel im Schlepptau.

 Sprung