Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.373 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

19.11.2010 21:28
#16 RE: Juli bringt mich zum Verzweifeln :-( Zitat · Antworten

Hallo Claudia,
das liest sich richtig gut.
Den Spaziergang würde ich jedoch noch viel kürzer halten.

Zitat
und schön Balli geworfen *g*


Nöö, nich? Nicht werfen. Ball verstecken und suchen lassen. Da hat die Nase viel mehr Freude dran und es lastet ihn besser aus.

Zitat
Möchte nur nicht, dass er denkt, dass ich das gebelle belohne, wenn ich danach klicker und er Leckerlies bekommt.... ?!


Du darfst das Bellen belohnen. Das ist dein "o.k. ich habs gehört, kannst aufhören".

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.081

20.11.2010 00:42
#17 RE: Juli bringt mich zum Verzweifeln :-( Zitat · Antworten

Jetzt haste erstmal einen Benutzertitel gekriegt. Zur Belohnung für feines Clicker-Verhalten, sozusagen. :-)

Mach mal so weiter, Juli wird es Dir danken, da bin ich sicher.

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Tigger Offline

Smilie by GreenSmilies.com Hardcore-Leckerchenspenderin (Admin)


Beiträge: 9.039

20.11.2010 06:00
#18 RE: Juli bringt mich zum Verzweifeln :-( Zitat · Antworten

Berichte auf jeden Fall weiter wie es bei euch läuft.
Hört sich gut an.
für die weitere Arbeit mit Deinem Schnuffel.

LG Anja mit Jacky & Andres
Im immer dabei: unsere Dicke



Das Schönste, was ein Hund hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken, denn was tief in unserem Herzen verankert ist, können wir durch den Tod nicht verlieren.

claudi8519 Offline




Beiträge: 15

04.12.2010 13:28
#19 Trainingsbericht Zitat · Antworten

Huhu,

hatte ja erzählt, dass das Bestätigen und Loben, wenn Juli bellt, geholfen hat.
Jetzt nicht mehr :-(
Er kläfft und kläfft und kläfft und es macht mich waaaaaaaahnsinnig.
Ich fahre ihn ja immer morgens mit dem auto zu meinen ELtern. war ja sonst nie ein problem. Jetzt jault und kläfft er wie verrückt.
Mag sein, dass er da nicht hin will. aber ich kanns doch nicht ändern....

Habe nun mit einer Kundin von mir, die ist Tierheilpraktikerin, gesprochen. Sie sagte, ich solls doch mal mit Schüssler SAlzen 5 + 7 probieren. Für die Nerven.
Habt ihr damit Erfahrung? Gebe ihm jetzt morgens 3 von der 5 und nachmittags 3 von der Nr. 7
Ist das richtig?
Merke nur keinen Unterschied.
Damals hab ich ihm ne Bachblütenmischung herstellen lassen. das hat geholfen.

Muss aber auch noch beichten, dass ich bestimmt schon wieder 1,5 Wochen nicht mehr geklickert hab *schäm*

Liebe Grüße
Claudia mit Julchen
---------------------------------------------
Tibet Terrier sind tibetische Glücksbringer

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

04.12.2010 22:30
#20 RE: Juli bringt mich zum Verzweifeln :-( Zitat · Antworten

Hallo Claudia,

Zitat

Ich hab Angst, dass er diese Erbkrankheit CCL oder so ähnlich hat. Oder was mit der Schilddrüse oder oder oder


Hast du die Ergebnisse der Untersuchung schon?

Erfahrungen mit Schüsslersalzen habe ich nicht aber,

Zitat
Damals hab ich ihm ne Bachblütenmischung herstellen lassen. das hat geholfen.


wenn die damals geholfen haben wäre es doch einen 2. Versuch wert.

Bellt Juli im Moment nur, wenn du ihn ins Auto packst, um zu deinen Eltern zu fahren?

Zitat
Mag sein, dass er da nicht hin will. aber ich kanns doch nicht ändern....


Ich denke eher, daß es freudige Erregung ist.
Evtl. hilft es die Zeit im Auto zu überbrücken, wenn du ihm etwas leckeres zum kauen oder einen gefüllten Kong anbietest.
Vor der Fahrt könnte es auch nützlich sein, Juli einige, ruhige Suchübungen anzubieten.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.081

04.12.2010 23:19
#21 RE: Trainingsbericht Zitat · Antworten

Zitat von claudi8519
Muss aber auch noch beichten, dass ich bestimmt schon wieder 1,5 Wochen nicht mehr geklickert hab *schäm*



Schatzele, wann genau hattest Du damit angefangen? Vor 'ner Woche? Oder zweien? Nee, sooooooooooooo einfach machen es uns unsere vierbeinigen Nervensägen nicht. Es gibt einfach Hunde, die lieber bellen als andere. Und öfter. Ich hab' hier auch so ein Exemplar. Den dazu zu kriegen, nicht bei jedem Geschelle (nicht nur an der eigenen Haustür, nee, auch im Fernsehen wird das gern genommen) einen ganzen Kriegstanz aufzuführen, war schon etwas aufwendiger. Ein paar Monate mußt Du da schon mal durchhalten und zeigen, daß Du hartnäckiger bist als Dein Hund.

Was ich auch wichtig finde bzw. bei Seppl fand, war, ihm nicht das Bellen generell abgewöhnen zu wollen. Wir müssen uns halt auch immer wieder klarmachen, daß es Hunde sind, über die wir hier reden. Und deren Ausdrucksverhalten besteht nun einmal zu einem Teil darin, zu bellen. Und wie es Menschen gibt, die mehr reden als andere, die vielleicht gar "maulfaul" sind, gibt es auch unter den Vierbeinern welche, die mehr "schnacken" als andere.

Von daher: Ich würde mir überlegen, wie ich Julis Gebelle "abstellen", aber nicht wie ich es unterdrücken kann. Und die Wege dahin sind reichhaltig. Bei Seppl half, ihm soweit es irgendwie geht, zu erlauben, zu kläffen - in der freien Wildbahn. Er braucht das einfach als Ventil, das mußte ich erkennen. Und als ich für mich klar hatte, wo er bellen dürfen sollte und wo nicht und wieviel, brachte ich ihm zweierlei bei: Wenn wir in den Feldern unterwegs sind, darf er kläffen, wie er will. Wenn wir nach Hause kommen, darf er. Reichlich. Wenn wir kurz vor dem Spaziergang sind, darf er. Reichlich. Wenn es klingelt, darf er. Kurz. Danach ist "Ruhe". Wenn wir wo ankommen und ich aussteige, die Jungs aber warten müssen, darf er. Ganz kurz. Und dann ist "Ruhe". Wenn wir ein Lokal betreten oder verlassen, darf er nicht. Es ist und bleibt "Ruhe".

Ich trainierte dann das Signal "Ruhe", das er gut beherrscht. Ich trainierte Alternativangebote. Die er kennt und nimmt. Und ich trainierte das Bellen auf Signal, genauer, das Stellen und Verbellen im Schutzdienst. Bei uns heißt das, wie sich's für einen ordentlichen Musikerhaushalt gehört, "Fortissimo". Wenn ich das sage, darf er kläffen. Wenn ich "Pianissimo" sage, hat er die Klappe zu halten.

Das alles dauerte natürlich eine Weile, ein paar Monate gingen ins Land, um es aufzubauen und ein paar, um es zu festigen. Perfekt ist es immer noch nicht, aber in 90 Prozent der Fälle, das können einige bestätigen, die im Auto mit mir telefonieren, funktioniert das deutliche gesprochene "Ruhe" sehr gut. Und zwar nicht nur für Seppl.

Heißt: Laß Dich nicht entmutigen, wenn etwas nicht sofort oder nicht so schnell wie Du es Dir erhofft hast, klappt. Bleib dran, auch Juli kann lernen, nur auf Erlaubnis zu bellen. Gib ihm die Freiräume und mach ihm die richtigen Angebote, dann wird das, glaub mir.

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2
 Sprung