Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 1.263 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3
LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

03.12.2010 18:00
Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Heute ist uns etwas passiert, mir zittern immer noch die Knie. Ich wollte eine Runde im Wald mit Lucky und Tola drehen. Wir sind gerade in den Wald hineingegangen, da sehe ich den kleinen Schweizer der zwei Häuser weiter wohnt mit zwei kleinen Mädchen ( das eine so ca. Anfang Grundschulalter ) um die Ecke kommen. Ich habe mich sofort umgedreht und bin wieder Richtung Straße gelaufen. Lucky und Tola waren noch angeleint und kamen ruhig mit mir mit. Da ist es dann auch schon passiert.
Der kleine Schweizer, der sich wild kläffend in die Leine gehängt hatte, hatte sich losgerissen und hat sich Lucky gepackt. Es entstand ein Riesenknäues von Hunden. Lucky´s Kopf war im Maul des Nachbarhundes verschwunden, er konnte sich aber wieder rauswinden und hatte im Gegenzug den anderen Hund am Latz, zum Glück aber nur kurz. Dann war Lucky´s Kopf wieder im Maul verschwunden. Irgendwie habe ich es dann geschafft, die Hunde auseinander zu bringen. Lucky und Tola ( die auch mitgewütet hatte ) in der linken Hand, den kleinen Schweizer in der rechten. Die Mädchen haben dann ihren Hund beide genommen und sind Richtung nach Hause gegangen. Sie konnten den Hund aber kaum halten. Er wütete immer noch. Ich bin mit Lucky und Tola so schnell ich konnte in den Wald gegangen.

Der Schreck sitzt mir noch immer in den Knochen und mir war auch eine Weile richtig schlecht. Lucky und Tola sind auch eine Zeit nicht von meiner Seite gewichen. Sie sahen auch ganz verstört aus. Tola hat sich aber schnell wieder beruhigt, bei Lucky dauerte es noch eine ganze Weile.

In letzter Zeit ist es so gut gegangen. Lucky hatte, mit Maulkorb bewaffnet, ein paar Hundekontakte und es ist gut gegangen. Tola hatte sich nicht mehr so aufgeregt, beziehungsweise ließ sich schnell beruhigen. Ich hoffe, dass uns dieses Erlebnis jetzt nicht zurückgeworfen hat. Unterwegs trafen wir noch einen Beagle der angeleint war. Ich habe Lucky und Tola gerufen und sie kamen auch sofort. Wir konnten ruhig an dem Beagle vorbeigehen, die Blicke von Lucky und Tola waren aber voller misstrauen auf den Beagle gerichtet.

Ich hoffe, die Nachbarn schicken die beiden Mädchen nicht noch mal alleine mit dem Hund raus. Wenn es drauf ankommt können die ihn wirklich nicht halten.

LG Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

03.12.2010 19:55
#2 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten


Ich drücke die Daumen, das sie es schnell wieder vergessen.
Beim Nachbarn würde ich das Gespräch suchen, das kann ja auch für die Mädchen traumatish sein, sollte ihr Hund mal an den Falschen geraten.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

yashilica Offline



Beiträge: 1.301

03.12.2010 20:45
#3 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Huch, da kann ich deine weichen Knie nur allzu gut verstehen - so ein Schreck und so ein glück zugleich, dass nichts Ernstes passiert ist. Hund und Kind ist immer eine Kombination bei der man sehr vorsichtig sein muss. Ich würde mine Kinder nie allein mitYashi losziehen lassen. Nicht, weil ich bei Yashi Sorge hätte oder meinen Kindern, ABER: wer weiß, was ist wenn ein Hund auftaucht, der zu raufen anfängt.....

Conny

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.066

03.12.2010 21:11
#4 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Du mußt unbedingt mit den Nachbarn reden. Im Notfall würde ich das auch anzeigen, auf gar keinen Fall würde ich "hoffen", daß Deine Nachbarn sich nicht nochmal so bescheuert benehmen. Du weißt nicht einmal, ob die Kids überhaupt was erzählen und schon gar nicht, was sie sagen. Es ist einfach nicht in Ordnung, Kinder allein mit einem Hund rauszuschicken, weder für die Kids, noch für den Hund, noch für die, die Kids und Hund treffen. Das kannst Du nicht auf sich beruhen lassen. Mal davon abgesehen, was Dir heute passiert ist, kann und wird das vielleicht auch anderen Haltern so widerfahren, das willst Du für die anderen genausowenig wie für Dich selbst. Erstens, weil es Trainingsrückschritte bedeuten kann (wobei ich das für Dich gar nicht so sehr sehe, dafür seid Ihr einfach schon zu weit) und zweitens, weil es schlicht gefährlich ist. Und für die Kinder wird ein solches Erlebnis auch nicht schön sein, mag sein, daß sie das jetzt wegstecken, aber wenn wirklich mal ein "Gegner" verletzt oder gar getötet wird?

Nee, ich schließe mich Hanne da absolut an, gehe zu den Nachbarn und sprich mit ihnen darüber.

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

03.12.2010 21:36
#5 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Ja, mit den Nachbarn zu reden ist bestimmt das Beste. Auch wenn ich so etwas nicht gerne mache. Ich bin da nicht so selbstsicher. In einer Nebenstraße sehe ich auch ab und zu Mädchen ( das älteste so ca. 10 Jahre ) mit einem Rhodesian Ridgeback spazieren. Von dem wissen wir, dass er sich auch nicht mit jedem Hund versteht oder aber auch ungestüm auf andere zurennt wenn er offline ist und dann auch sehr aufdringlich ist. Haben wir selbst im Wald schon erlebt.

Ich denke auch, dass es gefährlich ist, Kinder ohne Aufsicht mit Hunden, vor allem mit großen, kräftigen, spazieren gehen zu lassen. Die haben ja wirklich nicht den Hauch einer Chance wenn die Hunde sich losreißen wollen.

Was die Nachbarn anbelangt habe ich ein bißchen Angst, dass sie sauer reagieren und sagen, dass ich mich nicht einmischen soll. Zumal ich dem Mann ja auch schon im Wald begegnet bin und die Hunde sich auch schon gleichermaßen angeblöfft haben. Warscheinlich sagt er dann, ich soll mich um meine eigenen Hunde kümmern.

Wir sind an dem Grundstück von dem Hund in letzter Zeit immer ohne Gekläffe und Geknurre vorbeigekommen, auch wenn der kleine Schweizer sich tösend gegen den Zaun geworfen hat. Ich habe Lucky und Tola kurz aufmerksam gemacht, ohne das Ganze aber irgendwie aufzubauschen und bin einfach weitergegangen. Das hat in letzter Zeit echt immer geklappt ( klappt bei Fido aber immer noch nicht ).

Meine Vermieterin hat mir vor ein paar Tagen aber auch zu denken gegeben. Sie ist mit ihrer Hündin an dem Grundstück vorbeigegangen und der Hund ist irgendwie über oder durch den Zaun gekommen. Sie hat schnell gemacht, dass sie weg kam. Ich hoffe, so etwas passiert uns nicht. Bisher ist er immer drinnen geblieben. Vieleicht war ja auch nur das Tor nicht richtig zu.

Das ganze hat mir so richtig den restlichen Tag verdorben. Ich habe wieder arge Selbstzweifel bekommen. OK, wir konnten da jetzt nicht wirklich was für, aber ich würde es in solchen Situationen gerne schaffen, dass Lucky und Tola auch dann auf mich hören und nicht mitraufen.

LG Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

03.12.2010 21:58
#6 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Hallo Sabine,


Wenn du mit den Nachbarn redest musst du ihnen ja keinen Vorwurf machen, weil die Kinder mit dem Hund unterwegs waren ( lt. Gesetz dürfen sie es nicht). Frag einfach nach, ob die Kinder sich von dem Schreck erholt haben und erwähne dabei, daß so ein Vorfall für die Kleinen auch gefährlich sein könnte. Evtl. denken sie dann ja etwas weiter.

Zitat
Das ganze hat mir so richtig den restlichen Tag verdorben. Ich habe wieder arge Selbstzweifel bekommen.


Die musst du nicht haben. Du hast in dieser Situation getan, was dir möglich war.
Ist denn ein Hund verletzt worden?

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

03.12.2010 22:04
#7 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Nein, einen Vorwurf würde ich ihnen bestimmt nicht machen. Ich selber bekommer ja auch nicht gerne Vorwürfe wenn ich was falsch mache. Das wirkt dann oft so besserwisserisch. Warscheinlich ist den Leuten gar nicht bewusst, wie gefährlich so etwas sein kann. Aber vieleicht reagiert er ja auch nur bei Lucky und Tola so heftig und da habe ich dann einfach Angst, dass der Nachbar das umkehrt und mir die Schuld gibt, weil Tola ja früher immer extrem getöst hat wenn er uns im Wald begegnet ist.

LG Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

03.12.2010 22:08
#8 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Wie wäre es denn, wenn ihr euch absprecht, wer wann spazieren geht?

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.066

03.12.2010 22:13
#9 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Sabine, lasse Dich nicht von Deinem eigenen Wenn und Aber lähmen. Es hilft niemandem, wenn Du Dein Verhalten daran festmachst, was die anderen sagen KÖNNTEN. Du weißt es doch nicht, es kann genauso gut sein, daß sie froh sind, wenn jemand sie anspricht. Vielleicht solltet Ihr auch mal darüber nachdenken, die Hunde in einem Trainingstreffen einander vorzustellen. Dann könntet Ihr, wenn Ihr Euch später begegnet, einfach zulassen, daß sie sich begrüßen, und niemand müßte Angst haben.

Überlege Dir doch mal, was Du sagen würdest und wie und schreibe es auf. Und gib es jemandem zum Lesen (oder stelle es hier ein), dann hättest Du einerseits ein Konzept und andererseits, wenn schon einer oder mehrere Unparteiische mitgedacht haben, das Gefühl, die "Stolperfallen", die die anderen als Vorwürfe werten könnten, vermieden zu haben.

Ich glaube, alles ist besser als zu schweigen und in ständiger Angst, die Leute zu treffen, rumzulaufen.

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Nitni_gs ( gelöscht )
Beiträge:

03.12.2010 22:18
#10 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Ohje, was ein Schreck. Fühl dich gedrückt

Wurde denn ein Hund verletzt?

Kann deine Selbstzweifel nachvollziehen, mich zieht sowas leider auch immer sehr schnell runter. Aber glaub mir, die sind keinesfalls gerechtfertigt! Du wirst in der Hundeerziehung immer wieder Rückschläge erleben, aber durch diese kannst du umso mehr lernen. Sieh positiv nach vorne, das wird schon wieder. Ich glaube nicht, dass es deine Hunde so sehr zurückwirft. Verhalte dich einfach so wie immer und denk nicht mehr darüber nach.

Dass du nicht mit den Nachbarn reden willst, kann ich verstehen, ich bin bei sowas leider auch immer viel zu schüchtern. Es wäre aber auf jeden Fall besser, das mit ihnen zu klären. Nicht dass es nochmal zu so einem Vorfall kommt und irgendjemand verletzt wird. Das ist ja natürlich auch für die Menschen gefährlich, die da eingreifen. Ich würde den Nachbarn da keine Vorwürfe machen, sondern einfach nur das schildern was passiert ist. Ich denke, die Eltern haben sich darüber einfach keine Gedanken gemacht. Wenn sie wissen, wie gefährlich das Ganze ist, werden sie die Kinder bestimmt nicht mehr alleine mit dem Hund raus lassen.

Kopf hoch und mach dich nicht verrückt

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

03.12.2010 22:23
#11 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Ich habe mir gerade überlegt, dass ich einfach anschelle und erst einmal Frage, wie die Mädchen den Schreck verkraftet haben. Dann könnte ich schildern wie es abgelaufen ist. Ein bißchen Angst die Leute anzusprechen habe ich aber doch. Ich bin ja hier in der Straße schon mal von oben herab behandelt worden ( Dackelmann, der jetzt aber vor ein paar Tagen auf einmal überaus freundlich war und mit mir über den Schnee und Hunde im Schnee gesprochen hat - Tola kam in letzter Zeit aber auch recht gut am Dackel vorbei ).

Meinst Du denn, dass es klappen könnte, die Hunde bei einem Training vorzustellen ohne dass sie sich zerfleischen wollen? Am Grundstück vorbeigehen hat ja mit Lucky und Tola schon gut geklappt. Der andere hat getöst, aber es war ja auch niemand da. Wir sehen dann immer zu, dass wir schnell dran vorbeikommen. Vieleicht hat das Tola auch geholfen, dass wir einfach weitergehen, so nach dem Motto: Da ist nichts, geh einfach weiter, es passiert nichts. Manchmal weiß ich es nicht. Es kommt oft auch darauf an wie ich drauf bin.

LG Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.066

03.12.2010 22:36
#12 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Zitat von LuckyTola
Meinst Du denn, dass es klappen könnte, die Hunde bei einem Training vorzustellen ohne dass sie sich zerfleischen wollen?



Da bin ich sogar sicher. Meistens sind die Hundis da deutlich kompetenter als die Menschen. :-)

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

03.12.2010 23:44
#13 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Also ich hatte beruflich am Gericht zu tun und solche Sachen können übel ausgehen. Eltern haften hier für ihre Kinder aber für die Hunde sieht es schnell ganz übel aus. Daher würde ich schon mit den Nachbarn reden, freundlich und diplomatisch.
Wir haben hier auf dem Dorf leider viele einzeln gehaltene Zwingerhunde. Wenn die mal auf den Hof gelassen werden, suchen sich einige schon mal Wege zum abhauen. Neulich mußte sich ein Kind vor einem Schäferhund in Sicherheit bringen. Dieser ist hier öfter allein unterwegs, Erwachsenen weicht er aus. Der Halter ist nicht grad verantwortungvoll, doch wenn der Hund irgendwann ein Kind beißt wird der Hund eingeschläfert, nicht der Halter. Das klingt jetzt hart aber Kinder in dem Alter kann ich doch nicht einfach allein mit einem Hund schicken. Nicht mal wenn der aufs Wort hört. Es gibt ja auch andere Hunde, die nicht hören. Und in der Situation hätten bei anderen Hunden auch die Kinder zum Angriffsziel werden können. Vieleicht ist deinen Nachbarn das nicht klar und ein freundlicher Hinweis könnte da durchaus was bringen.
LG Silke & Merle

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

04.12.2010 00:11
#14 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Ach Du liebe Güte! Da wäre mir aber auch der Schreck in die Glieder gefahren!!!!

Es ist unverantwortlich Kinder mit einem Hund alleine los zu schicken. Der Hund kann ja nicht nur auf andere Hunde losgehen, sondern auch auf die Straße laufen. Im schlimmsten Fall hängt das Kind mit der Leine noch dran.

Ich finde es perfekt, wie Du es vorhast! Ich drück die Daumen dafür und bin sicher, dass es was nützt!

Und die sind für Deine Beiden - für den Schreck und für Dich Schoki

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

04.12.2010 06:49
#15 RE: Ein Riesenschreck Zitat · Antworten

Hab heute nacht echt schlecht geschlafen und wirres Zeug geträumt. Ich möchte mit den Nachbarn reden und sie bei der Gelegenheit auch fragen, ob sie Interesse daran haben, dass wir mit unseren Hunden gemeinsam üben ( so wie wir es mit der Doberfrau Lana und Tola gemacht haben ).
Ich hoffe, die Leute wollen sich überhaupt mit mir abgeben.Es wirkt da alles so furchtbar reich und im Wald wirkte der Mann immer so überlegen. Aber was soll's, ich probiere es.

Bei der Gelegenheit werde ich auch einmal Fidos und Laykas Besitzer fragen ob sie gemeinsam üben wollen.

Layka kläfft nämlich auch wenn sie uns nur von weitem sieht und einmal haben die Besitzer sie nicht angeleint als wir ihnen von Weitem im Wald entgegen kamen. Ich habe zwar sofort kehrt gemacht und meine beiden kamen auch mit. Ich habe sie dann angeleint und dachte, dass sie Layka auch anleinen würden. Aber die war schneller und ist direkt auf uns losgestürzt.Zum Glück hatte Lucky seinen Maulkorb an aber Layka hat sich richtig auf Lucky gestürzt.Jelli habe ich gesagt, dass sie mit Tola weggehen soll.Laykas Besitzer hatten richtig Mühe sie wieder einzufangen. Lucky hatte am Kopf auch so einige Macken. Es würde also bestimmt auch Sinn machen mit denen zu üben.

Ich hoffe, dass sie alle Interesse haben.

LG, Sabine mit Lucky und Tola

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung