Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 4.010 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Pauly Offline




Beiträge: 4.691

14.11.2011 22:15
#31 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Aus aktuellem Anlass ein update.
Meine Tochter ist erkältet, und Paula lauert den ganzen Tag auf DAS Geräusch. Und wenn es denn endlich erklingt *Hurra*, ab in den Korb und von da das Frauchen anbellen. Sie findet es eine Frechheit, wenn nun keine Tricks gefragt sind, oder nicht sofort eine Belohnung für ein artiges im Korb liegen folgt.

Vorhin lag ich in der Badewanne, als Kristin geniest hat. Und Paula hat geschlagene 3min vor der Badezimmertür gebellt und gewinselt ("Hey, es hat geniest, wooo bleibt mein Keksi?"). Nach 1 min hatte sie dabei Gesellschaft von Charly. Der wusste wahrscheinlich nicht mal um was es geht ("ich weiß nicht um was es geht, aber ich bin auch für sofortige Keksis!")

Wir befinden uns also im Entzug.
Nach dem "den Reizauslöser positiv belegen" kommt jetzt also das "den Reizauslöser egalisieren", oder wie?
Ab sofort gibt es nur noch ein "nee, da jibbet nix, da machen wir nix" nach einem Nieser....es sei denn, es hat jemand andere Vorschläge für einen "Ausschalter des auffordernden Bellens"?

Im Ernst; ich freu mich total, das Paulas Verhalten sich so sehr geändert hat. Das die Erwartungshaltung sich dabei auch ändert, war klar. Ich habe nur nicht rechtzeitig die Bremse gezogen, weil ich dieses neue Verhalten so sehr genossen habe. Aber jetzt, jetzt bremse ich mal ein bißchen.
Jedenfalls mache ich diese Baustelle nach gut einem Jahr zu.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

14.11.2011 22:24
#32 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Zitat von Pauly


("Hey, es hat geniest, wooo bleibt mein Keksi?"). Nach 1 min hatte sie dabei Gesellschaft von Charly. Der wusste wahrscheinlich nicht mal um was es geht ("ich weiß nicht um was es geht, aber ich bin auch für sofortige Keksis!")



SOrry:
Ich sehe diese Szene grad vor meinem geistigen Auge...

Zitat von Pauly

Jedenfalls mache ich diese Baustelle nach gut einem Jahr zu.



Klasse, wenn man das so sicher und überzeugt behaupten kann!




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

14.11.2011 22:24
#33 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Wieder eine Baustelle beseitigt.
Mannomann, ist das toll!!!!

Da muss ich Paula einfach Recht geben. Ihr steht ein Keksi zu!
Wie kannst du auch einfach bei einem Niesen (lang erwartet!!!) im Badezimmer bleiben. Gar mehr als drei Minuten!

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

15.11.2011 02:11
#34 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Zitat von Pauly
Ab sofort gibt es nur noch ein "nee, da jibbet nix, da machen wir nix" nach einem Nieser....es sei denn, es hat jemand andere Vorschläge für einen "Ausschalter des auffordernden Bellens"?


Ja, wie jetzt? Ist doch wohl nicht zuviel verlangt, mal eben aus der Badewanne hochzukommen und ein paar Keksis für Super-Hunde rüberwachsen zu lassen. ;-))))

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.103

15.11.2011 07:56
#35 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Ich hab auch klasse Kopfkino , wie immer übrigens, wenn Du Deinen Plüschis Sprechblasen malst .

Toller Erfolg!!!

..... und den Aus-Schalter wirst Du sicherlich auch noch finden.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

LuckyTola Offline

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte


Beiträge: 21.167

15.11.2011 09:37
#36 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Das ist ja klasse . Ich stelle mir das auch grad bildlich vor wie sie da vor der Badezimmertür sitzt. Böses Frauchen, sie da so lange schmoren zu lassen .

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

AnneCN Offline

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs


Beiträge: 8.091

15.11.2011 09:39
#37 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Ganz große Klasse.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

DeMo Offline

Diplom-Eierfinderin mit Weltherrscherin auf eigenem Thron mitsamt immer geliebterem Prügelknaben


Beiträge: 4.427

15.11.2011 09:43
#38 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Hihi, ich habe auch Kopfkino! Ich glaube, ich wäre schon aus mitleid aus der Wanne gekommen

Schön,d ass sich die erwartungshaltung bei Paula so verändert hat!

Liebe Grüße
Mo mit Kajla aka Madame Schnupptulla, aka DAS Schnuppertier,aka Madame Naseweiß
und Rambo dem Zotteltierchen, aka das Schnüüüchen

-----------------------------------------------
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

15.11.2011 19:12
#39 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Christiane, das ist Klasse! Vor Allem klasse Kopfkino

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Milli Offline

macht vertrauensvoll Mantrailing für Arme mit Fellteil, das Mistwetter wettmacht


Beiträge: 286

23.11.2011 00:50
#40 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Grad bin ich beim durchwuseln durchs Forum hier gelandet und hab direkt ne Frage.

Zuerst mal, super Erfolg!!! Find ich total klasse mit dem "Nieserfolg". Wir clickern bisher eigentlich nur Tricks u.ä. In der Hundeschule wird auch immer darauf hingewiesen, dass man sooo viel falsch machen kann und im falschen Moment das Falsche bestätigt.
Deshalb habe ich mich noch nicht getraut das zu tun was ich eigentlich rein gefühlsmäßig gern machen würde.

Raika tickt immer ziemlich aus wenn es klingelt und fremder Besuch kommt. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich sie beim Klingeln auf ihre Decke schicken kann.
Dort bellt und knurrt sie aber die ganze Zeit und wenn wir ins Wohnzimmer kommen, dann springt sie mit ner gewaltigen Bürste auf und es dauert bis sie sich beruhigt.
Vielleicht liege ich ja völlig falsch, aber manchmal hab ich das Gefühl sie ist ruhiger wenn sie mit zur Tür darf und sie tickt mehr aus wenn sie im WZ liegen muss und nicht weiß wer kommt.
Lt. Hundeschule soll sie auf keinen Fall mit zur Tür, sondern mir das Feld überlassen. Das sehe ich ja auch ein, aber wäre es nicht möglich das klingeln und das reinkommen des Besuches auch "schön" zu clickern und sie dann auf ihre Decke zu schicken???
Raika ist eher ein unsicherer Vertreter, aber halt auch ein Haus- und Hof verteidigender Appenzeller und ich finde es schon mal sehr schwierig da den Mittelweg zu finden.
Einerseits möchte ich ihr helfen sicherer zu werden und ihr zu zeigen, dass nicht jeder Besuch doof ist - auf der anderen Seite weiß ich manchmal nicht, ob es nicht einfach unverschämt von ihr ist. Das geht ja auch mal grad nicht!!
Was meint ihr????

Claudia und Alpenzicke Raika

------

Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er muß. Wenn er aber darf, wenn er will,dann mag er auch, wenn er soll,und dann kann er auch, wenn er muß. Schließlich: Hunde, die können sollen, müssen wollen dürfen. (Graffiti U-Bahnhof Berlin)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

23.11.2011 10:10
#41 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Zitat
Wir clickern bisher eigentlich nur Tricks u.ä. In der Hundeschule wird auch immer darauf hingewiesen, dass man sooo viel falsch machen kann und im falschen Moment das Falsche bestätigt.


Naja, das mag stimmen, wenn man einen ganz bestimmten Trick ganz exakt aufbauen will. Lumpi sollte z.B. Winken und es hat ewig gedauert, bis er es gemacht hat. Allerdings hat er dabei geknurrt (so ein Spielknurren), als ich geclickt habe. Jetzt kann er Winken nur mit Knurren.

Was hier in erster Linie gemacht wird ist, dem Hund die positiven Gefühle zu vermitteln, die er mit dem Clicker verbindet. Tricks lernen etc. und dafür bestätigt werden, finden die Hunde ja super und lernen auch die positiven Gefühle mit. Aggression kann man nicht "belohnen", man kann sie aber sehr wohl durch positive Gefühle entschärfen.

Zitat
Lt. Hundeschule soll sie auf keinen Fall mit zur Tür, sondern mir das Feld überlassen. Das sehe ich ja auch ein, aber wäre es nicht möglich das klingeln und das reinkommen des Besuches auch "schön" zu clickern und sie dann auf ihre Decke zu schicken???


Das sollte man für jeden Hund individuell herausfinden, eine Pauschalantwort gibt es darauf nicht. Clickern ist immer gut, auch wenn Du sie auf ihren Platz schickst, denn auch das soll ja bestätigt undbelohnt werden. Allerdings solltest Du - wenn Du sie zur Tür mitnehmen willst - ganz explizit darauf achten, dass Du das zum Üben nur in Situationen tust, in denen Du Dich 100%ig auch auf Raika konzentrieren kannst. Zum Beispiel, indem Du das mit dem Besuch absprichst und ggf. noch jemand anderer die Tür aufmacht, während Du Raika beclickerst. Wenn Du selber die Tür aufmachst, den Besuch reinlässt, ihn begrüsst und nebener Raika beclickern willst, wird das mit Sicherheit eher in die Hose gehen.
Ich habe es auch lange so versucht, habe aber inzwischen herausgefunden, dass es nur bei bestimmtem Besuch ok ist. Wenn Leute kommen, die Lumpi super gerne mag, darf er mit zur Tür und begrüssen. Da weiß ich auch, dass es für die Leute ok ist. Wenn Besuch kommt, den er nicht kennt oder der ihm nicht so ganz grün ist, bekommt er was super tolles zu kauen und wird auf seinen Platz geschickt. Das entschärft für ihn die Situation total. Wenn der Besuch dann drin ist und er ist mit Kauen fertig, ist es meist kein Problem. Wenn jedoch Besuch kommt, den Lumpi nicht leiden kann oder von dem ich weiß, dass er oder sie vor Hunden Angst hat oder ähnliches, bekommen meine Hunde ein Kauteil hinterm Kindergitter.
Bei Nils z.B. hilft es, wenn ich ihn für die ersten Minuten an die Leine nehme. So kann er bei mir sein, ich habe ihn aber im Griff und kann ihm helfen die Situation zu meistern.
Ich glaube, man darf weder glauben für jeden Hund die gleiche Methode bei Besuch anwenden zu können, noch darf man glauben, dass jeder Besuch gleich ist. Bei uns wird dem Besuch und der Situation entsprechend Management betrieben.

Und "unverschämt" ist ziemlich vermenschlicht. Es wird vermutlich auch eine gute Portion Territorialverhalten dabei sein, aber das ist nicht unverschämt, sondern wurde diesen Hunderassen angezüchtet. Sie handelt also ihrer Natur entsprechend und dafür kann man ihr nicht als "absichtlich unverschämt" ankreiden. Diesen Hunden wurde auch absichtlich ein gewisses natürliches Mißtrauen Fremden gegenüber angezüchtet. Sonst würden sie jeden Eindringling Labradortypisch beschmusen und ihn nicht verbellen.
Und diese Mischung aus Territorialverhalten und Unsicherheit muss eben auch vermutlich mit einer Mischung aus unterschiedlichen Strategien trainiert werden. Zum Einen sollte an der Signalkontrolle gearbeitet werden, z.B. auf ihrem Platz bleiben. Zum Anderen sollte die Situation für sie so angenehm wie möglich gestaltet werden, durch CLicker, tolle Leckerchen etc., damit langsam Besuchssituationen entschärft werden. Wichtig ist natürlich auch, dass Besucher NIE übergriffig werden sollten, also sie einfach streicheln oder sie auf ihrem Platz stören etc.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Pauly Offline




Beiträge: 4.691

23.11.2011 10:17
#42 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Zitat von Milli

Zuerst mal, super Erfolg!!! Find ich total klasse mit dem "Nieserfolg".


Danke. Ich freu mich auch darüber, es hat unseren Alltag wieder ein bißchen angenehmer und stressfreier (auch für Paula) gemacht.

Zitat von Milli
Wir clickern bisher eigentlich nur Tricks u.ä.


Ist doch prima, dann hat Raika den Clicker schon ganz positiv verknüpft.

Zitat von Milli
In der Hundeschule wird auch immer darauf hingewiesen, dass man sooo viel falsch machen kann und im falschen Moment das Falsche bestätigt.


Ich will deiner Hundeschule nicht an den Karren fahren, und ich habe früher ganz genau so gedacht (am Anfang dieses Threads liest man ja noch ganz gut einen Teil meiner Unsicherheit raus, und da hatte ich schon ausprobiert, und erste Erfolge erzielt).
Es ist eben eine Frage, wo man mit dem Clicker hin will. Wenn man ein bestimmtes Verhalten formen will, ist es natürlich blöd, wenn man im falschen Augenblick etwas falsches bestätigt.

In den angesprochenen Situationen geht es ja aber darum, zunächst die Grundstimmung zu ändern. Bei Paulas Beispiel sieht man das ganz gut. Vorher war das Niesen meiner Tochter ein angstauslösendes Geräusch, es hat Paula verängstigt und verunsichert. Bei Paula ist Angst=Angriff...sie überlegt nicht, sondern sie reagiert einfach. Das apssiert automatisch, und sie kann/konnte es nicht bewusst steuern. Durch "Maßregelungen" wird das Verhalten schlimmer. Ist logsich, denn dadurch wird die Situation für sie immer schrecklicher/schlimmer, und sie immer ängstlicher.
Was ist jetzt also passiert? Durch mein Clickern in genau diesen Sitautionen hat sich Paulas Erwartungshaltung geändert. Das Niesen meiner Tochter kündigt etwas tolles an (Hurra, wir clickern, ich darf gelernte Sachen machen und werde gaaanz toll gelobt und belohnt).

Das Niesdings ist bei uns auch nur ein Beispiel; bei Paula gibt es unzählige weitere, wo ich -seitdem ich einfach losclickere- durchschlagenden Erfolg habe. Ich bin sehr froh, es einfach suprobiert zu haben. Unser Alltag hat sich seitdem noch einmal seeehr entspannt.

Zitat von Milli
Deshalb habe ich mich noch nicht getraut das zu tun was ich eigentlich rein gefühlsmäßig gern machen würde.

Ich glaube, das man manchmal sehr gut beraten ist, wenn man auf sein Bauchgefühl hört. Niemand kennt deinen Hund so gut, wie du ihn kennst. Und niemand erlebt ihn so oft in solchen Situationen, wie du.

Zitat von Milli
Raika tickt immer ziemlich aus wenn es klingelt und fremder Besuch kommt. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich sie beim Klingeln auf ihre Decke schicken kann.
Dort bellt und knurrt sie aber die ganze Zeit und wenn wir ins Wohnzimmer kommen, dann springt sie mit ner gewaltigen Bürste auf und es dauert bis sie sich beruhigt.
Vielleicht liege ich ja völlig falsch, aber manchmal hab ich das Gefühl sie ist ruhiger wenn sie mit zur Tür darf und sie tickt mehr aus wenn sie im WZ liegen muss und nicht weiß wer kommt.


Irgendjemand hatte das Thema hier auch schon mit seinem Hund. Und ich kann mich dunkel dran erinnern, das es besser klappte, als der Hund (angeleint) mit zur Tür durfte...aber ich krieg im Kopf nicht mehr zusammen, wer das war, und wo wir das Theman finden könnten. Vielleicht findet es jemand anders?

Zitat von Milli
Was meint ihr????


Ich finde es schwer etwas spezielles zu raten; nur du hast ja den Hund vor Augen. Jemand anderes kann also nicht wissen, ob sie unsicher ist, oder ob sie den Wachhund gibt.

Letztendlich ist es aber so, das man durch den Clicker kein aggressives Verhalten verstärken wird. Und Angst auch nicht. Es gibt dazu ganz ausführliche Beispiele (Frau T. und Barbara beschreiben das immer ganz toll), die sich in den Threads mit "Leinenpöbelei" verstecken.
Ich glaube also nicht, das du etwas falsch machen kannst, wenn du es einfach ausprobierst.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Milli Offline

macht vertrauensvoll Mantrailing für Arme mit Fellteil, das Mistwetter wettmacht


Beiträge: 286

23.11.2011 11:02
#43 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Danke für die Tipps!
Werde heute mal anfangen und mir die Unterstützung der Kinder sichern, damit ich mich auf Raika konzentrieren kann.
Das ist richtig, alles andere wäre viel zu wuselig, ich zu nervös usw.

Mit dem "unverschämt" hab ich mich vielleicht ein wenig unglücklich ausgedrückt. Es ist mir klar, dass Raika ne gehörige Portion Territorialverhalten an den Tag legt, das ist auch i.O. Genauso wie ihr Mißtrauen Fremden gegenüber. Es kann bei dieser Rasse recht ausgeprägt sein. Worum es mir geht, ist dieses Verhalten nicht mit allen Mitteln zu unterdrücken, oder umzukehren (Raika wird nie ein Schmusehund für Fremde sein - und das muss sie auch nicht!!!!!), sondern versuchen das Verhalten in Bahnen zu lenken die für Raika und Besuch möglichst angenehm sind.
Uff, hört sich ein bißchen kompliziert an, sorry! Ich hoffe ihr wisst was ich meine.
Sie muss keine Fremden mögen, sie muss sich nicht anfassen lassen, sie darf Fremde melden..... aber ich wünsche mir halt, dass sie ein klein wenig entspannter mit der Situation umgehen lernt.

Ich werde mir eure Tipps zu Gemüte führen, daran arbeiten, dass sie auf ihrer Decke bleibt (der Tipp mit dem Kauzeug auf der Decke ist super... ) und werde, denk ich, ein Tagebuch mit unseren Trainingsanfängen anlegen, ok???
Bin mal gespannt...

Claudia und Alpenzicke Raika

------

Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er muß. Wenn er aber darf, wenn er will,dann mag er auch, wenn er soll,und dann kann er auch, wenn er muß. Schließlich: Hunde, die können sollen, müssen wollen dürfen. (Graffiti U-Bahnhof Berlin)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

23.11.2011 11:28
#44 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Zitat von Milli

Ich werde mir eure Tipps zu Gemüte führen, daran arbeiten, dass sie auf ihrer Decke bleibt (der Tipp mit dem Kauzeug auf der Decke ist super... ) und werde, denk ich, ein Tagebuch mit unseren Trainingsanfängen anlegen, ok???
Bin mal gespannt...


Ich hoffe nicht nur für die Trainingsanfänge! Wir möchten Euch auch gerne weiter begleiten - auch wenn aus dem Trainingstagebuch irgendwann ein "Glückstagebuch" wird. Das ist dann immer am allerschönsten!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

23.11.2011 17:03
#45 RE: Fragen zu "in die Situation clicken" und dem danach Zitat · Antworten

Nur kurz, da zwischen Terminen. Wo willst Du territoriales Verhalten besser kontrollieren als wenn der Hund neben Dir ist? Solange Du weit weg bist, hast Du keinen Einfluß, und der Hund kann sich richtig hochspulen. Ist er neben Dir, kannst Du ruhig führen, Schritt für Schritt mitteilen, was getan oder gelassen werden soll. Ich habe schon mehrfach erlebt, daß das gerade territorial veranlagten Hunden sehr geholfen hat. Ich würde da von Prinzipienreiterei betreiben, sondern den Weg, der für Deinen Hund am besten gangbar ist, wählen.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Rückruf »»
 Sprung