Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 74 Antworten
und wurde 3.022 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pacolino Offline




Beiträge: 767

21.07.2010 21:53
#16 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Zitat von stoppel

Kleiner Trost für alle Geplagten: Mit zunehmendem Alter und Selbstsicherheit scheinen auch die Gewitter weniger gefährlich zu werden.


Das macht Mut!!!!

LG Katja

Jasper Offline




Beiträge: 1.512

21.07.2010 21:55
#17 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Jasper hatte auch wahnsinnige Angst vor Gewitter. Bevor das Gewitter anfing war er ähnlich unruhig wie Richy und sobald das erste Grummeln zu hören war hat er sich unter meinen Schreibtisch verkrochen und war durch nix von seiner Angst ablenkbar. Nina und ich haben uns dann immer an den Schreibtisch gesetzt, da Jasper keinen Körperkontakt wollte, aber so war er wenigstens nicht ganz allein. Irgendwann hat Jasper dann mal angefangen unsere Beine zu berühren und ab dem Zeitpunkt haben wir dann mit Jasper bei Gewittern unter dem Schreibtisch gesessen. Gemacht haben wir nix, wir waren einfach da und haben versucht Ruhe auszustrahelen . Der nächste Schritt war, dass wir, bevor das Gewitter richtig losging schon alle ins Arbeitszimmer gegangen sind, damit der "sichere" Schreibtisch in der Nähe ist und zufällig waren unsere Hände immer mit Leberwurst beschmiert - wobei wir Jasper nicht zum abschlecken animiert haben. Der Gedanke dahinter war, das ich in Panik auch nix zu essen vor die Nase gehalten bekommen möchte, sondern einfach nur das Bedürfnis nach Schutz hätte. Irgendwann hat er dann mal registriert, das da ja Leberwurst zur freien Verfügung stand und das war der Durchbruch. Wir konnten dann bei Gewitter sogar auf die Couch umziehen, Jasper an uns gekuschelt und während dem ganzen Gewitter an der Tube angedockt. Und bei dem schlimmen Unwetter letzte Woche habe ich ihm versuchshalber mal einen Knochen gegeben, den er auch toll angenommen hat. Da haben wir dann beide auf dem Boden gelegen und ich habe ihm den Knochen gehalten .
Jasper ist zwar bei Gewitter immer noch stark bis sehr stark beunruhigt, aber er hat nicht mehr diese wahnsinnige Angst.

--------------------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Esther mit Jasper

"Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche"
Ernesto Che Guevara

soffie Offline

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee


Beiträge: 6.337

21.07.2010 22:05
#18 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Wenns bei uns zu doll kracht wird (vorbeugend) geclickert und gefüttert.

Ich hatte vor Jahren eine Hündin im Training, die panische Angst vor dem Autofahren hatte.
Wurde sie reingesetzt, saß sie während der ganzen Autofahrt völlig erstarrt auf dem Rücksitz und bewegte wirklich kein Körperteil.
Das Auto wurde ihr dann, ich glaube das ging über einige Montate, in winzigen Schritten so schmackhaft gemacht, daß es der Ort wurde, den sie bei Gewitter aufsuchte, um darin friedlich zu schlafen.
Vielleicht ist es einigen hier möglich ihren Hunden einen bestimmten Ort in der Wohnung so schmackhaft zu machen, daß sie sich dort auch bei Gefahr wohl fühlen.

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

LaEscapia Offline

Haus- und Hofphotographin mit verarmt adeligem austraulischem Anhang und Erfinderin der Bügelbrücke


Beiträge: 1.953

22.07.2010 01:52
#19 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Jasko hat erst vor knapp einem Jahr angefangen mit seiner Angst vor dem Gewitter.
Wirklich erklären kann ich mir das nicht...
Weder habe ich Angst vor Gewitter, noch die Familie - also Stimmungsübertragung fällt schon mal weg.
Als Jasko bei mir eingezogen ist, war gerade eine furchtbare Regen- und Gewitterzeit.
Er ist als Welpi fleissig mitgedackelt, wenns gedonnert hat und hat überhaupt keine Anzeichen gezeigt, dass es ihn stressen würde.

Letztes Jahr dann irgendwann hatten wir aufkommendes Gewitter und wir waren gerade abends auf der Mini-Gassirunde unterwegs - da fings irgendwie an...
Seither hechelt er und ist furchbar angespannt.
Letzte Woche musste ich ihn im Bad abholen - er hat sich den langen Flur nicht bis zu mir ins Büro getraut. Da saß er dann im Bad und hat gejammert...

Schüsse kann er gut ab - wir waren mal auf einem Wochenendseminar und nebendran hat der Schützenverein geballert.
Erst fand ers ganz schrecklich, war im Stress und ist aus dem Training ausgestiegen.
Dann hab ich mich mit ihm an den Wiesenrand gesetzt und bei jedem Schuss bekam er sofort ein Leckerli geschoben.
Nach ner halben Stunde hat er sich beim Schießen sein Leckerli abgeholt :-)

Feuerwerk ist auch ganz arg schrecklich....

Mit der Gewitterangst - ich versuch mich halt so normal wie möglich zu benehmen, mach all die Dinge, die ich sonst auch mache, ansonsten bin ich einfach für ihn da. Er liegt dann immer ganz eng bei mir zu meinen Füßen.
Nachts wenns losgeht, kommt er ins Schlafzimmer und manchmal will er auch ins Bett (was er dann auch darf....)

Ja - ich hoffe auch, dass er etwas cooler wird mit der Zeit.
Helfen kann ich Euch konkret leider nicht

----------------
Liebe Grüße
Sabine und das Rüsseltier

Schnuffelnase Offline



Beiträge: 5.204

22.07.2010 10:54
#20 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Bei manchen Hunden hilft nur, ihnen Nähe anzubieten und ansonsten halt zu warten bis sie alt und taub werden. Bei der Omi hab ich den Punkt, dass sie es nicht schlimm fand, nie erreicht. Aber irgendwann wurde sie schwerhörig. Das hatte dann wenigstens einen Vorteil.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

22.07.2010 13:09
#21 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Meine Hunde haben zum Glück keine Gewitterangst (müssen ja nicht alles haben). Klar, sie gehen bei Gewitter auch nicht freiwillig vor die Tür - ich aber auch nicht. Aber drin ist alles im grünen Bereich. Wir machen zusammen Tricks und Suchspiele und dann ist alles gut.
Aber der Hund meiner Mutter hat sehr große Gewitterangst. Blacky spürt das Gewitter auch schon lang vorher. Mir wurde mal gesagt, das läge unter Anderem an der elektrostatischen Aufladung, aber auch Luftdruckunterschiede, rasche Temperaturunterschiede usw.
Blacky versteckt sich immer in seiner "Höhle", also die Ecke der Eckbank. Da fühlt er sich am Sichersten und es hilft ihm auch am Ehesten, wenn er das einfach darf.

Ende des Jahres hab ich ein Seminar zum Thema Gewitter-und Geräuschangst... vielleicht kriege ich da ja ein paar Tipps!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Raven Offline



Beiträge: 155

23.07.2010 13:33
#22 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Der Chato ist ja ebenfalls ein Sensibelchen. Gewitter merkt er schon, wenn sie im Anzug sind.
Feuerwerk und Schützenfest lösen die Angst auch aus.
Ich gebe ihm dann sofort Rescue-Kügelchen; er wird dann zwar etwas ruhiger (sonst läuft er von Zimmer zu Zimmer und sabbert alles voll), aber das Sabbern und Zittern bleibt.
Es hilft auch nicht, wenn ich neben ihm sitze, ihn festhalte oder ähnliches. Ablenkung, Futter bzw. Leckerlie geht überhaupt nicht.
Als vor einigen Wochen das Unwetter war, konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen, weil neben mir 50 kg das ganze Bett zum Zittern brachten und alles vollgesabbert war

Zusätzliche Geräuschkulisse bringt ebenfalls nix, er merkt den Unterschied. Als er noch jung war, hatte er keine Angst, und ich weiss bis heute nicht, was die Angst ausgelöst hat, zumal weder ich noch die Tanka bei irgendeiner Knallerei Angst haben.

LG Maja + die Kangals

Diana Offline

mit intelligenzspielendem Aussie in eigener Burg gegen Donnerwetter unterwegs


Beiträge: 286

25.07.2010 19:50
#23 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Wenn ich so Eure Berichte lese, dann hat Maya doch gar nicht sooo viel Angst vor Gewittern. Im ersten Lebensjahr hatte sie gar kein Problem damit. Wir haben bei Gewitter gerne diese Intelligenzspiele gemacht und da war es ihr total egal ob es geblitzt und gekracht und gehagelt hat. Das fing einfach irgendwann mal an......für mich ohne erkennbaren Grund.
Wir bemühen uns immer uns so natürlich wie möglich zu benehmen und ihr auch keine Aufmerksamkeit zu schenken. Meistens sucht sie sich eine Ecke (z.B, unter dem Tisch gegen die Couch gelehnt) und hechelt dort und hat durchaus Streß. Ich habe es schon mit Schüßler Salzen probiert, besonders vor Silvester, ich denke das letzte Silvester war ein klein wenig besser. Aber bei Gewitter ist die Gabe wohl einfach zu kurzfristig.
Wenn wir draußen sind, dann zieht sie auch schnell heim und löst sich nicht mehr. Nix wie ab in die "Burg".
Ich hoffe auch, das sich das irgendwann mal wieder "verwächst".
Aber es ist schön zu lesen, das man nicht alleine ist mit diesem Problem!!!

Liebe Grüße
Diana mit Maya!

Diana Offline

mit intelligenzspielendem Aussie in eigener Burg gegen Donnerwetter unterwegs


Beiträge: 286

15.08.2010 19:33
#24 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Heute war wieder so ein Gewitter - Maya ist gleich mal ab in die "Burg"!
Jetzt versuche ich ständig ein Bild davon einzustellen, aber es klappt nicht....

Liebe Grüße
Diana mit Maya!

Angefügte Bilder:
Tierbilder 2010 012.jpg  
tomtom Offline




Beiträge: 2.255

15.08.2010 20:22
#25 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Oje - sie sieht wirklich ziemlich gestresst aus...wie gut, dass sie die Box als Zufluchtsort annimmt!
Tom hatte anfangs auch große Angst vor Gewitter obwohl er taub ist. Aber er ließ sich beruhigen, quetschte sich im schlimmsten Fall unter mein Bett.
Aber in diesem Jahr, wo es ja schon einige, teils sehr heftige Gewitter gab, zeigte er keine Angst. In diesem Jahr ist halt so manches anders...

Es grüßen Margit, Tom und Cora
....................................................

"Das Wenige, das Du tun kannst, ist viel!" (Albert Schweitzer)

Eisifrauchen ( gelöscht )
Beiträge:

15.08.2010 21:35
#26 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Wenn jemand mag, ich hbe einen sehr schönen Link zu Gewitter/Silvesterangst.

Senta Offline




Beiträge: 38

16.08.2010 09:38
#27 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Zitat von pacolino
Wie ich sehe, gibt es viele Leidensgenossen hier
Paco sucht ja ganz gezielt unsere Nähe, die geben wir ihm. Mehr kann ich dann wahrscheinlich auch nicht machen - und auf den Schoß krabbelt er ja schon von sich aus...

LG Katja



Etwas nervös wird Senta auch bei Gewitter - wir trainieren das gerade weg aber das geht nur, weil sie eben nicht panisch ist sondern eher angespannt...

Vielleicht hilft es ein wenig, die Fenster zu schließen und etwas Musik aufzudrehen... Irgendwie das Gewitter eben teilweise ausblenden (wenn es auch nicht ganz möglich ist). Wenn man es schafft, das Gewitter irgendwie zu reduzieren...dann könnte es sein, dass der Hund etwas ruhiger wird... Mindestens ruhig genug um ein ganz leckeres Leckerlie anzunehmen... So könnte man ihn langsam gegenkonditionieren...

Allerdings ist hier das Timing schon sehr wichtig... Man sollte eben Momente wählen in denen er das Gewitter eher gerade nicht bemerkt oder ignoriert... Sonst läuft man Gefahr den Ausdruck der Angst zu bestätigen!!! Gleiches gilt für streicheln, lieb zureden etc. Da kann man unter Umständen die äussere Erscheinung der Angst mitbestätigen und somit verstärken.

LG Vivien.

Diana Offline

mit intelligenzspielendem Aussie in eigener Burg gegen Donnerwetter unterwegs


Beiträge: 286

16.08.2010 13:37
#28 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Oh ja Kerstin, bitte stelle doch mal diesen Link ein!!!

Liebe Grüße
Diana mit Maya!

Diana Offline

mit intelligenzspielendem Aussie in eigener Burg gegen Donnerwetter unterwegs


Beiträge: 286

16.08.2010 13:41
#29 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Hier seht Ihr mal wie unterschiedlich die Tiere bei uns auf Gewitter reagieren.
Die Katzen sind so etwas von relaxt - diese Bilder habe ich hintereinander aufgenommen....(Katzen und Maya in der Box)
Maggie legt da nur die Ohren etwas an, weil sie weiß, das nach dem "klick" Geräusch immer der Blitz kommt und den man sie nicht..

Liebe Grüße
Diana mit Maya!

Angefügte Bilder:
Tierbilder 2010 008.jpg  
Mio ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2010 23:19
#30 RE: Gewitterangst Zitat · Antworten

Mio hatte auch Gewitterangst, ist dann in abgedunkelte Räume geflüchtet und da sahs er dann wie ein häufchen Elend. (Übrigens habe ich Mio im Tierheim beim kommenden Gewitter kennengelernt, da war er dann äussert ruhig).

Ich liebe Gewitter und hab am liebsten dann alle Fenster auf, damit auch das Blitzen so richtig sehen kann und der Donner mir um die Ohren knallt.

Also ein Vorrat an Schweinohren angelegt (unser Metzger macht die selbst, die halten richtig lang) und dann beim ersten Grollen mir ein Gläschen Wein eingeschenkt, ne Decke mitgenommen, Schweineohr und Mio im Schlepptau und dann rauf auf die Terasse. Mio wurde so lange gestreichelt, bis auch er so entspannt war, daß er sein Schweinohr essen konnte, mal angefangen, kann er damit auch nichtmehr aufhören. Wenn der Regen dann kam, sind wir in die Wohnung und haben es uns dort gemütlich gemacht, Mio natürlich nicht mit mir, sondern mit seinem Schweinohr. War es dann gegessen und das Gewitter war da, kam er zu mir auf die Couch und war relativ entspannt, kein Hecheln mehr. Klappt natürlich nur, wenn man Gewitter wirklich toll findet und so ein bisschen Stimmung übertragen kann.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung