Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 778 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2
sylvia_s



Beiträge: 153



05.03.2010 16:10
Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Jetzt komm ich schon wieder mit einer evtl. sehr "unbedarften" Frage.
Es geht wieder um Tassilo, der ja noch ziemlich am Anfang der Erziehung ist.
Es ist jetzt so, dass er an der langen 10 m Leine zu ca. 60% von selber am Ende angelangt stehenbleibt.
Er kann auch nach einer gewissen Weile, ca. 10min., sich auf eine kürzere Leine konzentrieren.
Wenn er doch zieht, drehe ich um und gehe zurück, mit selbigem Kommando "zurück". Wenn er bei mir angelangt ist, Leckerli.

Das ist in Etwa unser Stand momentan.

Jetzt kommt endlich die Frage.
Ich habe eine Umgebung gefunden, wo ich ihn laufen lassen kann, wo ein Minimum an Gefahr herrscht.
Dort laufen auch andere mit ihren Hunden hier und da mal.
Er hat einen großen Bedarf an Rennen. D.h. wenn er mitkriegt, dass ich die Schleppleine losgelassen habe und er frei ist, dann rennt er bis zu ca.600 m weit. Das ist schon sehr weit. Ich weiß nicht genau wie weit, läßt sich so schwer schätzen, ist aber auch egal. Auf alle Fälle ist er somit außer meiner Reichweite und Kontrolle.
Dann kommt er nach einer Weile wieder zurück. Länger als 10 min war es bisher nicht weg.
Natürlich ist das eigentlich sehr lange.
Ich konnte ihn fast die ganze Zeit beobachten. Er rennt am Flußufer entlang. Er dreht irgendwann wieder um und dann rufe ich. Je näher er kommt desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er auf Clickern wieder reagiert.
So war es bisher.
Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass er ein Objekt zu verfolgen beginnt, was ihn noch weiter von mir weglockt.
Mit anderen Hunden ist er freundlich. Sie ziehen ihn auch magisch an. Er liebt andere Hunde.
Trotzdem würde ein HH sicher sehr erschrecken, wenn Tassilo angerast kommt und ich nur als Punkt in der Ferne zu sehen bin.

Ich lasse ihn laufen, weil ich denke, er bräuchte das.
Er ist 2 und braucht das doch mal so richtig zu rennen.

Ich weiß aber auch, dass es recht unverantwortlich ist, da ich wirklich nichts machen könnte, wenn er mal wirklich nicht zurück käme.


Was sagt ihr dazu.
Würdet ihr ihn und mich als HH mit ätzendem Tutnix verfluchen oder hättet ihr für sowas Verständnis?
Verdirbt es seine Erziehung auf Dauer, wenn ich ihn das machen lasse?

Bitte sagt mir Eure ehrliche Meinung, vielen Dank.
Sylvia

Angefügte Bilder:
002.JPG   014.JPG  
pacolino



Beiträge: 767



05.03.2010 16:20
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Meine ehrliche Meinung ist die, daß ich sehr wohl erstmal einen Schreck bekomme, wenn ein einsamer Hund meinen Weg kreuzt. Man kennt den Hund schließlich nicht, weiß nicht, wie er reagiert. Ich habe das Glück, mit Paco einen recht friedlichen Gesellen in Bezug auf Hunde an meiner Seite zu haben. Ich hätte da keine Angst, daß es zu einem Zusammenstoß kommen würde.
Ist mein Hund allerdings an der Leine, und ein freilaufender fremder Hund kommt auf uns zu, sieht die Sache schon anders aus. Da wäre ich schon ein wenig angesäuert.
Ich kann verstehen, daß Du den Tassilo laufen lassen möchtest, würde dies aber nur dort tun, wo ich noch einwirken kann, z. B. auf einem eingezäunten Hundegelände. Auch in Bezug auf die Erziehung fände ich die Überlegung wichtig. So lernt er, wenn die Leine schleift, super, ich kann machen was ich will. Das ist ja nicht das gewünschte Ziel. Er sollte lernen, sich auch im Freilauf an Dir zu orientieren.

LG Katja

Schnuffelnase



Beiträge: 5.204


05.03.2010 16:39
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Ich würd ihn nicht so laufen lassen.

Nicht, weil du ein Tutnix-Halter sein könntest. Obwohl ich persönlich mich immer ärgere, wenn ich Hunde außerhalb der Kontrolle ihres Halters am Hals habe. Vielleicht, weil ihm was passieren könnte (wenn er außer Sicht läuft und irgendwo ins Eis einbricht oder sich verfängt, über eine Straße läuft usw.). Diese Gefährdung kann man mit einer sorgfältigen Auswahl der Gegend sicherlich minimieren.

Aber der Hauptgrund wäre: dein Hund lernt so, dass er ohne dich richtig Spaß haben kann, du erziehst ihn quasi dazu, selbständig seinen Spaß zu suchen, weit weg von dir. Aber auf der anderen Seite möchtest du aber, dass er bei dir bleibt und darauf trainierst du ja hin. Ich behaupte, dass du dir mit dem Laufenlassen außer Kontrolle dein eigenes Training ganz schön boykottierst, jetzt von Gefahren mal abgesehen.

Kauf dir lieber eine 20m-Schleppleine und dann ab auf die Wiese mit deinem Hund. Renn und tobe mit ihm gemeinsam. Spiel mit ihm. Schnapp dir ein Quietschie und lauf los. Und gleich wieder in die andere Richtung. Leg ihn ab, entferne dich und lass ihn full speed auf dich zu rennen. Alle diese Aktionen geben dem Hund auch die Bewegung, die er braucht, aber boykottieren dein Training nicht, sondern dein Hund lernt, dass er mit dir zusammen Spaß haben kann und wird mehr auf dich achten, was du aus deinen Taschen zauberst.

An einer 20m-Leine kann ein Hund sich richtig auspowern, wenn man es richtig anstellt. Und du könntest mit ihm Radfahren, das ist eher was für die Ausdauer. Meiner Meinung nach braucht es kein Hund, sich 600m weit zu entfernen. Wenn sie im Rudel unterwegs sein würden, würden sie sich auch nicht so zerstreuen, sie würden sich miteinander bewegen. Fürs toben lassen mit einem anderen Hund eignet sich ein eingezäuntes Gelände. Eventuell- je nach Art des Tobens- geht das auch gut an der Schleppe, allerdings dann bitte unbedingt eine breite Schleppleine nehmen, da das mit den dünnen viel zu gefährlich ist.

critter



Beiträge: 729


05.03.2010 16:55
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Meine Meinung wird vielleicht nicht populär, aber...ich würde ihn immer wieder laufen lassen. Je öfter er laufen darf, desto kürzer wird er weg sein und desto näher wird er bleiben. Besonders wenn er merkt, dass du "verschwindest" - kurz pfeiffen, Richtung wechseln und weiter gehen. Dann kommt er im Gallopp.
Ich habe ein paar solche Hunde. Mein jungster "Dynamit" hat sehr hohen Bewegungsdrang. Als ich sie beim ersten mal von der Leine liess, schoss sie blind nach vorne. Sie ist aber gleich zurückgelaufen und blieb dann in meiner Nähe. Jetzt läuft sie nicht mal ein Stück weg, sie nimmt es gelassen dass die Leine weg ist.
Barbara

Schnuffelnase



Beiträge: 5.204


05.03.2010 17:34
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Zitat von critter
Meine Meinung wird vielleicht nicht populär, aber...ich würde ihn immer wieder laufen lassen. Je öfter er laufen darf, desto kürzer wird er weg sein und desto näher wird er bleiben. Besonders wenn er merkt, dass du "verschwindest" - kurz pfeiffen, Richtung wechseln und weiter gehen. Dann kommt er im Gallopp.



Das kann, muss aber nicht funktionieren. Bei Kira hatte ich auch erst gedacht, sie braucht den Freilauf, lass übers Feld düsen, und wenn sie sich ausgerannt hat, ist sie gleich wieder da... ja, war sie. Und dann war sie auch gleich wieder weg. Und "gleich" war auch recht relativ. Diese Ausflüge wurden definitiv nicht weniger und der Radius auch nicht enger, so ganz von allein. Auch nicht, wenn das Herankommen jedesmal belohnt wurde. Es war halt alles so spannend. Sie konnte ja schon an der Leine vor lauter Umweltreizen sich auf nix konzentrieren, im Freilauf war das noch einen Zacken schärfer. Sie kam eigentlich nur, wenns grad nix Besseres zu tun gab und "verschwinden" von Frauchen hat ihr keine Angst eingejagt. Im Notfall kann hund ja die Fährte aufnehmen und er ist ja erfahrungsgemäß sowieso schneller, da kann hund sich schon mal Zeit lassen. Ich habs dann mit Radfahren versucht, um einfach schneller zu sein, Hundi fand aber dennoch, dass man sich überall woanders besser vergnügen könnte.

Als sie dann bei einem Ausflug ins Wattenmeer rannte und nach 20min immer noch nicht wieder da war, ein kleiner, schwarzer Punkt am Horizont, der eine Möwe zum jagen aufgetan hatte, fand ich es an der Zeit, ihr keine derartigen Aufflüge mehr zu erlauben. Denn wäre die Flut gekommen, wäre sie jetzt vielleicht tot. Also habe ich angefangen, mit ihr zusammen interessante Sachen zu machen, ihr aber nicht zuzugestehen, dass sie sich woanders vergnügt.

Und siehe da- jetzt bleibt mein Hund bei mir. Und prescht er wirklich mal aus irgendeinem Grund los, z.b. weil ich zu blöd war, die Zeichen dafür zu sehen, dass Hasi im Feld sitzt, ist sie nach 3 Minuten wieder da.

Wie gesagt, bei manchen Hunden klappt das, wie du es machst, gut. Wenn es nur temporärer Bewegungsdrang ist und nicht eine generelle Selbständigkeit plus großer Bewegungsdrang, ist es sicher auch kein Problem so. Daisy habe ich von Anfang an frei laufen lassen können, nach ein oder zweimal Verstecken wusste sie, man muss aufpassen, dass man nicht verloren geht. Bei anderen klappt das aber nicht.

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 36.206



05.03.2010 18:53
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Mir persönlich wäre die Gefahr, daß dem Hund oder jemand anderem etwas passiert, wenn er komplett außerhalb meines Einflußbereichs ist, viel zu groß. Und auch daß der Hund lernen könnte, daß er den meisten Spaß hat, wenn er sich weit von mir entfernt.

Mir leuchtet das, was Schnuffelnase gesagt hat, sehr ein. Der Hund soll lernen, daß er mit Dir den meisten Spaß haben kann. Ich denke, das kann die Bindung zu Dir sehr stärken. Und austoben kann er sich an einer 20m Schleppe ganz bestimmt auch. Es gibt mit Sicherheit viele Möglichkeiten an der Schleppe ganz tolle Dinge mit ihm zu machen.

Das was critter sagt kann sicher bei einigen Hunden funktionieren, aber ich persönlich würde mich nicht darauf verlassen wollen.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Tina67

mutiert mit Max zum "Normalo"

Beiträge: 122


05.03.2010 19:07
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Ich wäre sauer , weil Max sich nun mal nicht mit fremden Rüden versteht und ich Angst vor einer Beisserei hätte !
Ich würde es aber auch nicht so machen , mein Hund darf sich nicht so weit von mir entfernen.

LG Tina und Max

sylvia_s



Beiträge: 153



05.03.2010 19:30
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Ich danke Euch sehr für die Beiträge!
Da ich seit einigen Wochen schon diese Freiläufe erlaube, kann ich sagen, dass in Tassilos Fall keine Verringerung des Weglaufabstandes zu erkennen ist.
Ich wünschte es wäre so.
Ja, dann muß ich eben noch Geduld haben.
Werde mir die lange Leine besorgen.

Viele Grüße Sylvia

AnneCN

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs

Beiträge: 8.089



05.03.2010 19:51
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Ich kann Dir Mut machen, wenn Du das Schleppleinentraining wirklich konsequent durchziehst, dann kommt der Erfolg sicher.

Foxy und auch Jeannie hatten in China einen sehr großen Radius (ca. 500 m), ich sah sie nur als Punkt am Ende der Wiese. Mit Schleppe habe ich geübt und geübt und es gab nur noch Freilauf in einem komplett eingezäunten Gebiet (vielleicht gibt es ja bei euch eine eingezäunte Hundewiese auf die Du gehen könntest) und auch nur für ca. 15 min. in denen die Damen miteinander toben konnten. Zwischendurch habe ich immer wieder auf mich aufmerksam gemacht, habe mitgespielt und jeden Blick zu mir geclickert.

Seit ein paar Monaten laufen nun beide Hunde fast nur noch mit schleppender Schleppe und halten den Radius zu 98% ein. Die letzten 2% schaffen wir auch noch. Leine ich sie komplett ab, dann bleibt Foxy auch weiterhin in der Nähe, der Abstand beträgt max. 15 m und sie ist abrufbar (ok außer ein Kaninchen oder Reh ist in Sicht). Jeannie hingegen flitzt wie angestochen los, sobald ich ableine, ihr Radius ist mir zu groß und ignoriert mich sehr gerne, also bleibt die Schleppe dran und schleppt halt hinter ihr her. Komischerweise bleibt sie dann immer in dem entsprechenden Radius.

Zum Toben gehen wir auf eine große Wiese/Feld und ich flitze mit Jeannie gemeinsam oder sie darf nach ihrem Spielzeug jagen oder oder oder. Aber ich kann nicht einfach nur in der Gegend rumstehen oder laufen und sie ihr eigenes Ding machen lassen, denn dann wäre sie über kurz oder lang futsch (auch mit schleppender Schleppe) und alles andere ist dann soooo viiiiiiiiiiel interessanter.

Nur Mut, mit der Schleppe wird das schon.

Viele Grüße
von Anne

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Sabine


05.03.2010 19:55
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Ich habe mit Laika den selben Gewissenskonflikt.
Früher habe ich Laika auch öfters laufen lassen, obwohl es (eigentlich) unverantwortlich war.

Da ich zwar dumm aber lernfähig bin, mache ich es mittlerweile aber nicht mehr - und zwar aus folgenden Gründen:

1. Laika könnte einmal etwas passieren, sie könnte in eine Gefahrensituation geraten, in der ich ihr
dann nicht helfen kann (Wasser, Fuchsbau, dichtes Dornengestrüpp-hatten wir tatsächlich mal).

2. Laika könnte auf dem Heimweg (sie läuft dann tatäsachlich irgendwann alleine nach Hause) auf
der Straße angefahren werden. Von der Gefahr für Laika mal ganz abgesehen; wenn durch sie ein
Unfall passiert, bei dem Menschen zu schaden kommen, mache ich mir ewig Vorwürfe (da nützt mir
auch meine Hundehaftpflichtversicherung nichts mehr).

3. Sie könnte jemandem Angst einjagen. Ich möchte nicht mit meinem kleinen Kind spazieren gehen und
Hund kommt auf uns zugerannt und erschrickt uns (wenn auch unbeabsichtigt).

4. Ich könnte von jemandem angezeigt werden, der sich belästigt fühlt - muss ich nicht haben!

Ich habe auch immer die Sorge, dass Laika zu wenig Bewegung bekommt, sich nicht auspowern kann. Aber da finde ich eben Alternativen.
Hunde geistig zu fordern macht sie auch platt.
Und der Tipp mit der Beschäftigung an der langen Schleppe ist auch sehr gut.
Damit kann man den Hund trainieren (z. B. Pfeiffentraining, Dummy suchen, ...) und gleichzeitig hat er Bewegung.
Und man selber auch nocht - ist gut für die Figur.

Schnuffelnase



Beiträge: 5.204


05.03.2010 20:21
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Zitat von Mydog
Das was critter sagt kann sicher bei einigen Hunden funktionieren, aber ich persönlich würde mich nicht darauf verlassen wollen.



Beim Zwockel würde ich das auch lieber nicht

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 36.206



05.03.2010 20:27
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Zitat von Schnuffelnase
Beim Zwockel würde ich das auch lieber nicht


Bislang hat er eigentlich nur versucht, in der Vertikalen, sprich im Mauseloch so weit zu verschwinden.




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



05.03.2010 20:47
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Beim Zwockel besteht aber die Gefahr, dass er unterwegs geklaut wird

Bei meinen Beiden funktioniert es auch nicht. Lumpi interessiert sich nicht die Bohne dafür wie weit ich weggehe. Deshalb habe ich mit ihm fast 2 Jahre an der langen Leine geübt. Wenn ich jetzt merke, dass er wieder schluderich wird, machen wir wieder mehr Spaziergänge mit Leine und üben Blickkontakt und Kehrtwendungen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Schnuffelnase



Beiträge: 5.204


05.03.2010 20:47
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Zitat von Mydog

Zitat von Schnuffelnase
Beim Zwockel würde ich das auch lieber nicht


Bislang hat er eigentlich nur versucht, in der Vertikalen, sprich im Mauseloch so weit zu verschwinden.




Sag ihm er soll Australien grüßen- oder was auch immer genau entgegengesetzt von hier liegen mag...

Braver Kerl übrigens, wenn er so schön da bleibt

sylvia_s



Beiträge: 153



05.03.2010 20:57
RE: Freilauf bzw. Freispeeding Zitat ·antworten

Das ist ja grauenhaft. 2 Jahre, das halte ich im Kopf nicht aus!!!!!!!!!!!

Seiten: 1 | 2
«« Apportieren
 Sprung