Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.496 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

27.02.2010 11:18
#16 RE: Angeleint/nicht angeleint Zitat · Antworten

Hey Sabine,

das bekommen wir sicher mal hin, kein Problem.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

stoppel Offline



Beiträge: 8.461

27.02.2010 13:15
#17 RE: Angeleint/nicht angeleint Zitat · Antworten

Nochmal kurz zu deiner Ausgangssituation und zur Frage nach dem Verhalten angeleint/ nicht angeleint.

Mittlerweile denke ich, dass ein Großteil der hündischen Reaktionen durch uns veranlasst werden.
Ist das hündische Gegenüber brav an der Leine oder wird am Halsband gehalten, schätzen wir die notwendige Distanz ab, gehen mit mehr oder weniger Bogen auf den anderen zu und erwarten von unserem eigenen Hund ein ordentliches unaufgeregtes Verhalten, am besten im 'Fuß'.
Trotzdem bleibt ein Rest von Unsicherheit - an guten Tagen weniger, an schlechten mehr -, ob das auf beiden Seiten so klappt.
Ich bin mir sicher, dass wir die beiden widersprüchlichen 'Erwartungen' unseren Fellnasen übermitteln.

Das macht meiner Meinung nach einen Großteil der blöd laufenden Leinenbegegnungen aus.
(Ich dachte sehr lange, Richy hätte gelernt: Hund an kurzer Leine ist gefährlich.
Tatsächlich hatte ich nach den ersten Beißereien genau das gelernt.)

Nähert sich der andere Hund offline, dann zieht er viel Aufmerksamkeit vom eigenen Hund ab. Wir können nicht einschätzen wie und wie weit er zu uns kommt und damit ist die Situation nur noch bedingt von uns zu beeinflussen. Also ziehen wir entweder ganz schnell weiter oder lassen unserem Hund den notwendigen 'Spielraum' für die Begegnung.

LG Iris mit Brummbär Richy und Springmaus Querida
_______________________________________________

"Happiness is not a station you arrive at, but a manner of travelling." (M.L. Runbeck)

Seiten 1 | 2
 Sprung