Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 2.231 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Riekewheaten Offline




Beiträge: 1.357

16.09.2009 16:06
Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Ich werd nun mal versuchen,unsere Baustellen zu beschreiben.Dazu muss ich weiter ausholen,ich hoffe Ihr habt Zeit

Rieke kam im Alter von 11 Monaten zu uns.Sie war beim Züchter übriggeblieben,sicher weil sie sich immer versteckte,wenn ein Interessent kam.Sie war dort schon sehr ängstlich,was aber auch durch das Rudel noch verstärkt worden ist und durch den Züchter nicht unterbunden wurde.Sie kam nur kurz vor die Tür zum pieseln und dann wieder rein.Sie kannte rein gar nichts.Vor allem hatte sie Angst und wich zurück.
Wir nahmen sie mit ,ohne auch nur zu ahnen,wie gross ihr Angstproblem war.Rieke ist unser/mein erster Hund.
Am Anfang haben wir sicher alles falsch gemacht,was man eben falsch machen konnte.Der falsche Hundeplatz(neben einem Schützenhaus),getröstet wann immer es ging,wenn sie auf andere Hunde zuging-stark gelobt und ermuntert.

Ich hab dann irgendwann angefangen mich zu belesen und ab da gab es kleine Fortschritte. Vor 2 Jahren fand ich eine ganz tolle Hundeschule ,wo wir ein Mantrailing Anfängerkurs besuchten.Dort mußte Rieke ja ihr fremde Menschen suchen und ganz nah ran gehen und wurde dann gefeiert.Leider mußten wir dann wegen Schwangerschaft der Trainerin pausieren und haben diesen Winter wieder angefangen.Leider ist diese HS 45 km weit weg,so das es mir mittlerweile zeitlich nicht mehr möglich ist regelmäßig dort hinzufahren.Dieses Mantrailing hat gaaanz viel gebracht.Leute die fremd sind und auf unserer Couch sitzen ,müssen nun Angst um ihre Ohren haben,die werden glatt weggelutscht.

Also die Angst als solche bekämpfen wir Schrittchen für Schrittchen.

Mein großes Problem zur Zeit-sie hat seit ca einem halben Jahr eine Leinenaggression entwickelt.Sie hat sicher mitbekommen,wenn sie frühzeitig auf das Gegenüber losschießt,belästigt der sich weniger.Uns entgegenkommende Hunde werden also immer angemacht.Sie steht in der Leine und macht Radau.
Ohne Leine rennt sie auf andere Hunde zu,wenn die noch recht weit weg sind,dreht aber mit Sicherheitsabstand wieder ab und kommt zurück.Nur manchal ist das Gegenüber schneller und sie zicken sich an.

Gehen wir in einer Runde die aus mehreren Hunden besteht spazieren,hält sie sich aus allem raus.Bleiben wir stehen und andere Hunde toben um uns rum,zieht sie den Schwanz ein und zittert.

Wie soll ich mich verhalten,wenn uns ein Hund entgegen kommt und kein Platz zum Ausweichen da ist?Da wo ich ausweichen kann ,tu ichs,aber das geht nicht immer.

Rieke ist ein Wald-Feld-und Wiesenhund.In die Stadt gehen wir gar nicht-dort hat sie noch mehr Stress.

Puh,ist lang geworden-sorry und ist auch eigentlich noch nicht alles.

Ich hoffe Ihr könnt mir vielleicht Tipps geben,wie ich weiter reagieren soll.

LG Silke+Rieke

Pogi ( gelöscht )
Beiträge:

16.09.2009 17:51
#2 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Hallo Silke, ich habe meinen Hund auch mit 9 Monaten aus der Ursprungsfamilie bekommen, völlig unsozialisiert und ängstlich. Ich konnte zwar eine Menge davon abbauen, bevor ich das Forum entdeckte, aber erst hier wurde mir richtig geholfen. Um jetzt nichts Falsches zu schreiben, möchte ich Dich lieber auf später vertrösten, wenn die echten "Cracks" hier vorbeischauen. Was bei mir gelungen ist, wird Dir ganz sicher auch helfen, nur Mut!

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

16.09.2009 18:00
#3 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Hallo Silke,

also erstmal Danke für´s Erzählen... so lang war`s doch gar nicht!

Als Erstes kann ich Dir sagen, dass ich alles, was Du beschreibst sehr gut kenne! Mein Lumpi war genau so! Teilweise ist er es heute noch. Lumpi hat Angst vor fremden Menschen und lässt sich immer noch nicht gerne anfassen. Und er ist auch ein Leinenpöbler (und ein Ohneleinenpöbler...)

Dir an dieser Stelle Tipps zu allen Problemen zu geben, würde einen Roman nach sich ziehen und da gibt´s sicher auch Leute hier, die das schriftlich deutlich besser hinbekommen als ich.

Was ich Dir aber sagen kann ist, dass es bei Lumpi am Allermeisten gebracht hat, immer weiter an seinem Vertrauen in mich zu arbeiten. Erst seitdem Lumpi mich als den sicheren Hafen erkennt, haben wir große Fortschritte gemacht. Deshalb ist es ganz wichtig, dass Du Rieke aus für sie stressigen Situationen erstmal raushältst. Natürlich darf das auch nicht zum Dauerzustand werden. Lumpi hat anfangs schon angefangen stocksteif zu werden und zu knurren, wenn wir einen Hund am anderen Ende des hintersten Feldes gesehen haben. Mit Clicker und Leckerli haben wir uns meterweise rangetastet. Er hat gelernt, dass er mich nur ansehen braucht und alles wird gut. Das dauert natürlich. Bei uns werden es im Dezember 2 Jahre. Aber es hat sich echt gelohnt!
Ich habe mit Lumpi am allermeisten Blickkontaktübungen gemacht. Das ist ein prima Alternativverhalten! Erstens kann man nicht Frauchen anschauen und sich gleichzeitig über den anderen Hund aufregen und zweitens sieht man den anderen Hund plötzlich nicht mehr - man schaut ja Frauchen an! Und ich mache ganz viele Dinge mit ihm, die ihm Spaß machen, also z.B. Tricktraining, Suchspiele usw. Dadurch ist er gerne mit mir zusammen, er hat in meiner Gegenwart ein gutes Gefühl und das hat uns letztendlich ein gutes Stück weiter gebracht.
Wenn wir nicht ausweichen können, stelle ich mich vor Lumpi und versuche ihn so hinzusetzen, dass er den Hund nicht sieht. Bei uns half z.B. ein Quietschetier als Ablenkung. Die Ablenkung ist aus meiner Sicht hier legitim, denn der andere Hund wird ja trotzdem noch wahrgenommen, aber er wird mit etwas positivem in Verbindung gebracht, nämlcih dem heiss geliebten Quietschetierchen!
Inzwischen wagen wir uns auch schon ans Stadttraining und wir können auch schon an Veranstaltungen teilnehmen.
Jede Hundebegegnung wird beclickert. Wenn ich merke, dass es ihm zu viel wird, rufe ich ihn zu mir und gehe ein Stück zur Seite, damit er erstmal zusehen kann.

Wurden denn auch alle körperlichen Ursachen für die Angst ausgeschlossen? Schmerzen oder andere Mißstände im Körper können ja auch dazu führen, dass Ängste verstärkt werden! Bei Lumpi war es neben einer Futtermittelallergie in erster Linie eine Schilddrüsenunterfunktion. Keine Sorge - ich will Dir in keinem Fall was einreden - aber solche Dinge sollte man auf jeden Fall tierärztlich ausschließen lassen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Riekewheaten Offline




Beiträge: 1.357

16.09.2009 21:08
#4 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Danke für Eure Anregungen.

Ich hab heute mal wieder den Clicker rausgekramt und Wiener Würstchen geschnitten und mein Hund war schon viel aufmerksamer als sonst.Also werd ich erst mal so mich rantasten.Seit ca 4 Wochen spielen wir auch mit dem Futterbeutel.Da Rieke keine Spielzeuge an sich annimmt und selbst auch nicht spielt,hab ich mit dem Futterbeutel was gefunden,wo sie mit macht.Suchspiele sind auch sehr willkommen,werden also wieder öfter gemacht.

Dank Elas Links hatte ich eben einen kleinen AHA- Effekt.Seit einem halben Jahr barfe ich Rieke,ohne Getreide-da Getreide bei Wheaten zu Fellproblemen führen können.Also ist der Fleischanteil höher und vielleicht auch zu hoch.Ich werd sicher diese Hirse mal im Reformhaus besorgen und den Ernährungsplan etwas umstellen.Ausserdem mach ich mich zu dem Tryptophan richtig schlau,vielleicht ist das ja was für uns.

Oh man,was hat man nur früher ohne Internet gemacht

LG Silke+Rieke

Ela Offline




Beiträge: 40

16.09.2009 22:35
#5 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Silke, google mal nach "Hirse Hund" oder "Braunhirse"...

sie hilft gegen viele Sachen durch die enthaltene Kieselsäure, auch bei Fellproblemen!

Hirse enthält viele Mineralstoffe und Spurenelemente, darunter Magnesium, Kalium, Eisen, Fluor und Silizium. Fluorid stärkt den Zahnschmelz und leistet einen Beitrag zur Gesunderhaltung der Zähne. Silizium, in Form von Kieselsäure, ist wichtig für gesunde Haut, Haare und Nägel. Hirse hat damit einen Ruf als "Schönmacher".

Auch bei Arthrose soll sie wahre Wunder bewirken!?

Liebe Grüße von Ela mit Kada und Rudi...

********************************

Dein Neid ist meine Anerkennung und Dein Hass ist mein Stolz. Und wenn Du hinter meinem Rücken über mich redest...
dann danke ich Dir, dass Du mich zum Mittelpunkt Deines Lebens machst!

Riekewheaten Offline




Beiträge: 1.357

17.09.2009 16:06
#6 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

@ Ela: danke für den Link,scheint ja ein wahres Multitalent zu sein-die Hirse

Ich war heute im Reformhaus und hab Goldhirse gekauft,jetzt muss ich mir nur noch die Menge ausrechnen,bzw das Fleisch berechnen.

LG Silke+Rieke

Ela Offline




Beiträge: 40

17.09.2009 23:01
#7 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Gern geschehen...ich hoffe, ihr erzielt auch so gute Erfolge damit wie wir!

Liebe Grüße von Ela mit Kada und Rudi...

********************************

Dein Neid ist meine Anerkennung und Dein Hass ist mein Stolz. Und wenn Du hinter meinem Rücken über mich redest...
dann danke ich Dir, dass Du mich zum Mittelpunkt Deines Lebens machst!

Ela Offline




Beiträge: 40

18.09.2009 07:46
#8 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Zitat von Riekewheaten


Ohne Leine rennt sie auf andere Hunde zu,wenn die noch recht weit weg sind,dreht aber mit Sicherheitsabstand wieder ab und kommt zurück.Nur manchal ist das Gegenüber schneller und sie zicken sich an.

Gehen wir in einer Runde die aus mehreren Hunden besteht spazieren,hält sie sich aus allem raus.Bleiben wir stehen und andere Hunde toben um uns rum,zieht sie den Schwanz ein und zittert.

Wie soll ich mich verhalten,wenn uns ein Hund entgegen kommt und kein Platz zum Ausweichen da ist?Da wo ich ausweichen kann ,tu ichs,aber das geht nicht immer.



Hallo Silke,

erstmal solltest du vermeiden ihr überhaupt die Geglegenheit zu bieten, unangeleint auf andere Hunde los zu stürmen.
Denn für sie ist solch ein moment immer wieder Selbstlohnend...also genau das Gegenteil von dem was DU erreichen möchtest.
Vieleicht wäre die Schleppleine bei sowas eine gute Hilfe...

Wenn sie Angst hat und es ihr einfach zuviel ist in einer größeren Hunderunde mitzulaufen, so wie ich es raus lese und interpretiere,
dann laß es. Verabrede dich vorerst nur mit einer Person bzw. Hund, um sie langsam ranzuführen.
Nach und nach kannst du es ja steigern wenn du merkst es geht ihr gut dabei.

Wenn euch ein Hund entgegen kommt und kein Platz ist zum ausweichen, dann setzt du sie entweder ab und stellst dich schützend vor sie, wie Fr. T ja auch schon schrieb oder du drehst dich um und gehst in die entgegengesetzte Richtung, also weg vom "Feind".
Da du mit dem Clicker arbeitest, kannst du ihr die Hunde auch schön füttern.
Du fängst einfach diesen moment ein, in dem sie sich noch benimmt, auch wenn es auf weite, weite Entfernung ist, taste dich langsam ran, Stück für Stück...ich z.B. habe sogar geclickt, wenn Kada den anderen schon fixierte aber Körperlich und Stimmlich ruhig geblieben ist.
Das habe ich dann weiter ausgebaut mittlerweile ist es so, das sie MICH freudig anguckt wenn ein fremder Hund auftaucht!
Bis auf vieleicht 3-4 mtr. können wir nun auch schon fremde Hunde problemlos passieren, bei weniger Abstand knallts leider immernoch, aber wir arbeiten dran!


Ich wünsche euch viel Glück und Erfolg...

Liebe Grüße von Ela mit Kada und Rudi...

********************************

Dein Neid ist meine Anerkennung und Dein Hass ist mein Stolz. Und wenn Du hinter meinem Rücken über mich redest...
dann danke ich Dir, dass Du mich zum Mittelpunkt Deines Lebens machst!

Riekewheaten Offline




Beiträge: 1.357

20.09.2009 12:24
#9 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Hallo Ihr Lieben,

erstmal muss ich ja sagen,ich brauch Urlaub---wer soll denn bitte die tollen Trainingstagebücher lesen,wenn er nebenbei noch arbeiten muss.Ich brauch mehr Zeit zum stöbern,eindeutig.

Ich bin noch lange nicht durch ,aber ich zieh vor allen den Hut ,die so konsequent am Ball bleiben und sich auch noch die Arbeit machen,hier rein zu schreiben,damit solche Leutchen wie ich ,motiviert werden .

Nun zu uns.

Seit 3 Tagen sind der Clicker ,die Wiener und ich wieder unzertrennlich.Seit dem ist Rieke schon mal viel aufmerksamer und schaut öfter zu mir.Wird natürlich belohnt.

Manche Hundebegegnungen liefen dadurch schon entspannter ab.An der Leine bleibt sie jetzt auch meistens,nur auf großen Wiesen,die man einsehen kann oder auf ganz einsamen Wegen darf sie offline laufen.

Heute morgen sind wir mit dem Fahrrad los.Ich fang grad erst an sie daran zu gewöhnen.Ich muss einige Strecken schieben,wo es etwas enger ist,hat sie Angst an der Leine nebenher.Wenn Platz ist trabt sie frei mit und an einer längeren (2m) Leine kann ich sie auf breiteren Wegen auch anleinen und fahren.
Uns kam ein Dobermann entgegen,dessen Frauchen sehr nett war und ihn am Geschirr festhielt bis wir vorbei waren.Das ging super,Rieke trabte weiter ,ohne den Hund groß zu registrieren.

Das können wir aber nur Sonntags machen,da ist nicht so viel los und Rieke ist entspannter.

Hirse ist auch gekocht und wird morgen früh gefüttert.Soll man ja wohl nicht mit Fleischmahlzeiten zusammen geben,deshalb erst morgen .

Jetzt ist Mittagsschlaf angesagt und nachher gehts vielleicht mal in den Wald.

Schönen sonnigen Sonntag



LG Silke+Rieke

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

20.09.2009 18:11
#10 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Zitat von Riekewheaten
Seit 3 Tagen sind der Clicker ,die Wiener und ich wieder unzertrennlich.Seit dem ist Rieke schon mal viel aufmerksamer und schaut öfter zu mir.Wird natürlich belohnt.



Hey, schön zu hören! Dann bin ich ja auf weitere Berichte gespannt!!!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Ela Offline




Beiträge: 40

20.09.2009 18:36
#11 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Hey super, das ganze hört sich doch schon echt gut an...


Zitat von Riekewheaten

Hirse ist auch gekocht und wird morgen früh gefüttert.Soll man ja wohl nicht mit Fleischmahlzeiten zusammen geben,deshalb erst morgen .



Du kannst sie auch ruhig zu dem Fleisch füttern, das mache ich auch.
Es "soll" besser wirken, wenn man die Kohlenhydrate 2-3 Std. NACH einer Fleischmahlzeit gibt.
Da ich das dann aber nicht in meinen Hund rein bekomme gebe ich es mit dem Fleisch zusammen, was auch kein Problem ist!

Liebe Grüße von Ela mit Kada und Rudi...

********************************

Dein Neid ist meine Anerkennung und Dein Hass ist mein Stolz. Und wenn Du hinter meinem Rücken über mich redest...
dann danke ich Dir, dass Du mich zum Mittelpunkt Deines Lebens machst!

Riekewheaten Offline




Beiträge: 1.357

20.09.2009 22:10
#12 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

@ Tante Haha: schau mal,das ist Rieke,als sie noch nicht wie ein Wheaten geschnitten wurde-das Foto ist von einem Bild abfotografiert,dehalb die schlechte Qualität

(leider hab ich das Bild nicht mehr als Datei nur als Link,ich bekomm es nicht in den Anhang rein-sorry)

LG Silke+Rieke

Angefügte Bilder:
28am07t.jpg  
yashilica Offline



Beiträge: 1.301

20.09.2009 22:10
#13 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

...na das klingt doch schon mal ganz positiv! Weiter so!

Conny

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

20.09.2009 23:17
#14 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Zitat von Riekewheaten
@ Tante Haha: schau mal,das ist Rieke,als sie noch nicht wie ein Wheaten geschnitten wurde-das Foto ist von einem Bild abfotografiert,dehalb die schlechte Qualität



Ha! Die Nase, sach ich nur!!! Wie der Lump...

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

21.09.2009 01:07
#15 RE: Rieke und ihre Probleme Zitat · Antworten

Zitat von Riekewheaten
(leider hab ich das Bild nicht mehr als Datei nur als Link,ich bekomm es nicht in den Anhang rein-sorry)



Also, ich brauchte jetzt drei oder vier Mausclicks, um das Bild anzufügen. Du brauchst nur den Link, den Du hier reinkopiert hast, in eine Browserzeile zu kopieren, danach kannst Du mit Rechtsclick abspeichern und die so wieder auf Deiner Festplatte gesicherte Datei anzuhängen. :-)

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung