Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 998 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2
parteira



Beiträge: 143



10.02.2009 17:27
Tierarzt..... Zitat ·antworten
Hallo Ihr lieben
ich hab soeben einen Termin für die jährliche Impfung abgemacht. Wie verhalten sich Eure Wauzis da? Also ich hab jetzt schon Bammel... Jalk war letztes Mal so aggressiv als er die Spritze gesehn hat, dass mein Mann aus Sicherheitsgründen darauf bestanden hat, dass er einen Maulkorb bekommt. Ich ahne schon jetzt, wie das abläuft... er läuft total aus dem Ruder....
Wie macht Ihr das? Habt Ihr auch solche Schisser? Oder bin ich jetzt der größte Schisser? Kann ich ihn irgendwie drauf vorbereiten? Ich hab das Gefühl, das steigert sich von Mal zu Mal.
Bin heut im Losers weil ich den Erfolg damit noch nicht hatte. Jalk hat beim TA auch noch keine schlechte Erfahrungen gemacht. Nur die Impferei...
Freu mich über Tipps
Liebe Grüße Judith
raschnuck



Beiträge: 1.281


10.02.2009 17:46
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

hallo Judith,

also ich habe auch so einen Schisser...und zwar der Nanouk.
Ich löse das Problem indem ich selber spritze. Ich bekomme beim Tierarzt die Impfstoffe mit und spritze dann zu Hause....und da könnte ich ihm auch ein Bein amputieren...da macht er bei mir nichts.

Ich würde dir raten, dem lieben Jalk etwas über die Augen zu legen.....nicht ganz blind...aber doch etwas zum Filtern. Dann würde ich richtig viel Leberwurst in der Tube mitnehmen und permanent nuckeln lassen.....

so habe ich es neulich bei meiner Freundin und ihrem 50 kg Rotti gemacht .... und es war super! Sie bat mich um Hilfe, da sie eben auch Schiss hatte es könnte daneben gehen....
aber so war es richtig gut.

Das Tüchlein war übrigens ein oranges mit Edelweißmuster..... hi hi....wißt ihr...die Halstücher, die mit dem original Alpentouch!
Versuch es mal aus.....du könntest auch schon 2 tage vorher mit der Gabe von Rescue - Globuli 4 x täglich 5 Globuli anfangen.

Ich drück euch aber trotzdem mal die Daumen.....wann ist es denn soweit?

Lieben "spritzigen" Gruß

parteira



Beiträge: 143



10.02.2009 17:49
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

... liebe Jutta am 24. um 18 Uhr *jetztschonhosenvollhat*

raschnuck



Beiträge: 1.281


10.02.2009 17:53
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

ach bis dahin....drück dir hier das gesamte Forum die Daumen....und dann wird es klappen müssen!!
Es bleibt euch gar nichts anderes mehr übrig!!

*jetztschonanfangmitdaumendrück*

Lieben Gruß

Sabine


10.02.2009 18:10
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

Mit Laika habe ich da um Glück gar kein Problem.
Die TÄin behandelt sie immer gerne.

Neulich bekam sie eine Impfung, die man in die Nase spritzt (habe ich hier an anderer Stelle schon einmal berichtet).
Die TÄin meinte, dass sie noch keinen Hund erlebt hat, der sich diese Impfung so gerne gefallen lässt.

Stef



Beiträge: 2.085


10.02.2009 20:20
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

Seit Inka mal eine Kralle ausgerissen hatte, hat sie Schiß vor'm TA. Sie klappert dann friedlich vor sich hin und läßt alles über sich ergehen.
Corazón freut sich beim TA immer ein Loch in den Bauch Außerdem gibt's was leckeres zu fressen.

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.542



11.02.2009 01:02
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten
Ich habe es mal hierher verschoben, das Thema, weil Du ja gar nichts verloren hast, daher gehört es nicht in die Loser-Ecke, finde ich. Denn daß Hunde Angst vor einem TA haben, ist IMHO legitim und hat nichts damit zu tun, daß sie etwas schlecht oder falsch machen würden.

Meine Vorgehensweise wäre bzw. war mit Ben wie folgt.

Langfristig: Clickern. Habe ich mit Ben gemacht. Der geht einmal im Jahr zum TA, wenn nicht zwischendrin was nötig wird. Die Zwischenzeit nutzte ich, indem ich ab und an in die Praxis fuhr. Per Clickern einmal rein, nur bis hinter die Tür, und wieder weg. Beim nächsten Mal bis an die Anmeldung, dann wieder ab nach Hause. Die weiteren Male ging es dann erst einmal ins Wartezimmer, dann einmal in einen leeren Behandlungsraum, dann einmal auf die Waage, dann einmal in einen Behandlungsraum, in dem ein TA am Schreibtisch saß, danach das gepaart mit einem Wiegen, später kam eine Helferin dazu, danach wurde er mit all den Leuten im Raum gewogen, dann kriegte er von den Leuten Leckerchen, dann faßte ihn mal jemand an ... und alles immer begleitet von paßgenauem Clickern. Lieben tut er die TÄ immer noch nicht, aber er will sie auch nicht mehr umbringen wie noch beim ersten Treffen der beiden.

Kurzfristig: Beißkorb, auf jeden Fall. Gibt Dir ein sicheres Gefühl, mache ich bei Ben, obwohl sicher nicht mehr nötig, auch immer noch, to be sure to be sure. Vorne ein Loch für die Futtertube oder die Leckerchen rein, in den Behandlungsraum, Narkose geben lassen. Alles machen lassen, was nötig ist, "hallo-wach"-Spritze geben lassen, am besten, wenn er schon wieder im Auto liegt.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man selbst leichter mit einer "Negativ-Erwartung" umgeht, wenn man plant und absichert. Sprich: Beißkorbtraining ab heute, nur mit Clicker und Leckerchen. Verinnerlichen, daß alles nicht so schlimm ist, damit man positive Gefühle überhaupt vermitteln kann. Narkose als durchaus legitim sehen, ist viel weniger Streß für den Hund, wenn er sonst sehr viel Angst hätte. Er kriegt dann EINEN kleinen Pieks und pennt, und eine "richtige" Narkose ist es ja nicht, der Körper wird also nicht übermäßig belastet.

Nach diesem Termin, der so mehr gemanagt als "gelöst" wird, auf jeden Fall anfangen, zu trainieren, eine gute und positive Gewöhnung an einen TA ist machbar, ich meine, wenn's Ben kann, dann Jalk sicher auch. :-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

parteira



Beiträge: 143



11.02.2009 08:22
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

danke...
genauso hab ich mir das vorgestellt: Tipps, wie Ihr das machen würdet...
Beißkorb werd ich kaufen, Futtertuben, muß ich mal im Net stöbern.
Bachblüten werden wir beide vertilgen.
Schönen Tag noch hier schneit wie Sau
liebe Grüße Judith

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.542



11.02.2009 14:01
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

Zitat von parteira
Bachblüten werden wir beide vertilgen.


Grins, Du aber nicht zuviel. Sonst hast Du nachher die Scheißegal-Phase und nicht der Hund. ;-)))

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

tomtom



Beiträge: 2.255



11.02.2009 14:56
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

Mein TA macht es so, dass der Hund die Sprize nicht sieht. Meist merken sie es dann gar nicht. Ich lenke vorn ab und von hinten kommt der Pieks. Dann was Leckeres.
Untersuchung bei Tom mit Maulkorb und hinterher Megaleckerli.
Auch vorher im Warteraum werden sie eher wenig beachtet. Bei brav liegen oder sitzen gibts Leckerli. Und ich lege die "easy" Hand mal auf, wenn es Unruhe gibt. Brumme immer leise dabei.
So habe ich auch Cora wieder von zwischendurch großer TA-Angst (als die Ohren immer entzündet waren) gut befreien können.
Manche streicheln und tätscheln ihre hechelnden und japsenden Hunde unaufhörlich. Das finde ich schrecklich, sie werden ja eigentlich immer nervöser dadurch.

Es grüßen Margit, Tom und Cora
....................................................

"Das Wenige, das Du tun kannst, ist viel!" (Albert Schweitzer)

Wegwarte



Beiträge: 1.007



12.02.2009 16:43
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

Hallo Judith,

die ersten TA-Besuche waren ein Fiasko. Betty hatte panische Angst, sie knurrte, fletschte und schnappte letztendlich auch in ihrer Verzweiflung

Wir haben dann den Tierarzt gewechselt und mit ihr ein TA-Training gemacht. Wir gingen einfach ohne Behandlung zur Tierarztpraxis, Betty durfte ganz frei alles erkunden, bekam von jedem gute Leckerlies, überall lagen welche herum und schon war das Thema "gegessen". Sie liebt den Tierarzt und kann es im Wartezimmer immer kaum erwarten bis sie eeeendlich dran ist. Sie hechtet dann förmlich auf den Behandlungstisch, da die Tierärztin ihr dafür gleich mal eine Handvoll Leckerlies gibt.

Blut wird hinten abgenommen. Dabei wuschelt und krault ihr einer am Kopf, der andere füttert und unsere Betzmaus merkt überhaupt nicht, dass hinten Blut abgenommen, geimpft oder was auch immer wird.

Auch die Tierärztin, die ihre Schilddrüse eingestellt hat, ist auf diese Weise vorgegangen, so dass es prima lief. Ich habe vorher angesprochen, dass Betty schnell Angst bekommt und dass es einfach nur auf die richtige Vorgehensweise ankommt und dadurch lief es sehr gut.

In unserer TA-Praxis habe ich übrigens noch keinen ängstlich-zitternden Hund gesehen. Allerdings häufiger Hunde, die laut fordernd bellten, weil sie endlich dran kommen wollten.

Viele Grüße von Anja
....die mit dem Fiasko-Fränzle

soffie

Zwar nicht des Teufels General, aber doch des Satansbratens inquisitorische Fee

Beiträge: 6.337



12.02.2009 22:13
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten
Zitat von Wegwarte
.
In unserer TA-Praxis habe ich übrigens noch keinen ängstlich-zitternden Hund gesehen. Allerdings häufiger Hunde, die laut fordernd bellten, weil sie endlich dran kommen wollten.

Was für den Ta spricht.

Wir haben damals mit Susi ebenfalls nach o.g. Methoden trainiert.
Parrallel dazu übten wir zu Hause das Anfassen aller Körperteile, samt Fiebermessen.
Dazu nahmen wir auch die Hilfe von Besuchern in Anspruch, welche dann TA spielen durften.
Mit vollem Erfolg!

Liebe Grüsse
Kerstin

-------------------------------------------------
Der Gedanke "Wie belohne ich meinen Hund für richtiges Verhalten?" zeichnet die Qualität der Ausbildung aus, nicht der über Bestrafung. (Edgar Scherkl)

Sonora


12.02.2009 22:25
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten
In Antwort auf:
...mit ihr ein TA-Training gemacht. Wir gingen einfach ohne Behandlung zur Tierarztpraxis, Betty durfte ganz frei alles erkunden, bekam von jedem gute Leckerlies, überall lagen welche herum und schon war das Thema "gegessen". Sie liebt den Tierarzt und kann es im Wartezimmer immer kaum erwarten bis sie eeeendlich dran ist. Sie hechtet dann förmlich auf den Behandlungstisch, da die Tierärztin ihr dafür gleich mal eine Handvoll Leckerlies gibt.



Kepri freut sich auch immer auf die Tätin, sicher auch, weil sie nur ganz selten auf den Tisch muss, die Lampe hängt nämlich bei unserer Tätin zu tief-die Ohren...
Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.542



13.02.2009 00:41
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

Grins, Anekdote am Rande. Ich war vorgestern mit Ben beim Tierarzt. Nicht, weil er krank wäre, einfach so, weil wir Menschen-Freundin Helen und Hundekumpeline Tina, die in der Praxis arbeiten, besuchen wollten. Zufällig ist das genau die Praxis, in der ich mit Ben ziemlich zu Anfang auch einmal gewesen war, nachdem die allererste Tierärztin, die er in Deutschland erlebt hatte, ihn versehentlich in den Ballen der Wolfskralle geschnitten hatte, als sie versucht hatte, die Kralle selbst zu kürzen. Bei ihr war danach mit Ben sprichwörtlich kein Blumenpott mehr zu gewinnen, also mußten wir "umziehen" als Hunde- und Katzentier sich plötzlich auffallend oft kratzten.

Der Reihe nach sollten sie auf Befall durch irgendwelche Ungeziefer oder sonstige Ursachen einer Juckerei untersucht werden. Ich nahm Ben, da bereits bebeißkorbt, also mit, er ging auch brav rein, aber auf dem Behandlungstisch ging das Getobe los. Er wollte den Tierarzt in der Luft zerreißen, so daß dieser darauf bestand, Ben einen Nylonkorb zu verpassen, weil er dem Plastikkorb, der Ben wenigstens das Hecheln erlaubte, nicht traute. Für mich war die Dauer dieser Untersuchung mit die schlimmste Zeit unseres damaligen Zusammenlebens, Ben hatte Streß, ich mußte ihn halten - ich war froh, als es vorbei war, natürlich mit dem Ergebnis, wieder den Tierarzt zu wechseln, diesmal mit dem bekannten, wenn auch langfristig erarbeiteten Erfolg.

Vorgestern nun traf der Tierarzt, den Ben damals so attackiert hatte, mein Hundetier wieder. Er erkannte ihn offenbar nicht, jedenfalls ging er sofort zum frei in der Praxis rumstratzenden Ben, streichelte ihn und gab ihm Leckerchen. Helen und ich standen daneben und grinsten. Was er irgendwann merkte und fragte, was denn los sei. Worauf ich ihm erklärte, daß er da gerade das "Monster" bekraule, das ihm vor zwei Jahren noch an die Kehle hatten gehen wollen.

Darauf der Kommentar seines Praxiskollegen, der ebenfalls grinsend zuguckte: "Ja, ja, davon ist er heute noch traumatisiert und sein Therapeut freut sich drüber."

Woraufhin ich erklärte, dieser Zustand sei dann ja nun offiziell beendet und der Therapeut vermutlich ab sofort depressiv, wegen des kommenden Verdienstausfalls.

Ben ließ sich dann noch anstandslos wiegen, mußte aber leider mit Tessa, dem Spring-ins-Feld von Mix-Hündin von Helens Kollegin Marlene, begnügen, da Tinchen leider schon außer Dienst und bereits zu Hause war. Sie umschwärmte ihn jedoch höchst freudig, was Ben damit quittierte, seine "Spiel-Ohren" aufzustellen und anzulegen, ausgelassen wuselten die beiden durch die Praxis, zur Freude aller Beteiligten, Zwei- wie Vierbeiner.

So kann ein Happy End dann halt auch aussehen. :-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

parteira



Beiträge: 143



26.02.2009 12:55
RE: Tierarzt..... Zitat ·antworten

Hallo Ihr
so, wir habens geschafft. Der TAbesuch ist hinter uns. Ich hab mir ne Futtertube gekauft, Leberwurst rein und dann den Nylonmaulkorb gekauft. Der Maulkorb wurde mit Leberwurst eingeschmiert. Was war das für ne Wonne, ihm zuzusehen, wie er geleckt hat.
Also beim Ta kurz nach der Ankunft im Sprechzimmer den Maulkorb auf. Er hat sich sofort drauf eingelassen und war in seiner Leberwurstwelt versunken.
Dann kam zu meiner Überraschung nicht unser TA sondern eine Ärztin. Sie war eine sehr geduldige einfühlsame Person. Langsam und bedacht in ihren Bewegungen und kam nicht so frontal auf Jalk zu, wie es unser TA gerne tut.( Ich hätte schon gewechselt, aber wir sind hier auf dem Lande und gute TA sind rar. )
Er hat nur einmal kurz geknurrt, als sie ihn berührt hat. Danach war Leberwurst wieder dran. Sie durfte sogar ins Ohr schaun,da hat er kurz gejault, aber sie konnte nichts feststellen. Aber er hat nicht geknurrt. Ich war so stolz auf ihn. Auch bei der Spritze kein Zucker. Ich war auch wesentlich relaxter, weil eben der Maulkorb dran war.
Denke, ich werd ihn nicht mehr allzuoft brauchen. Danach wurde sie von ihm gar nicht mehr beachtet.
Danke für Euer Mutmachen.
Liebe Grüße Judith

Seiten: 1 | 2
 Sprung