Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 2.323 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3
Jassy



Beiträge: 21


27.01.2009 15:26
Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten

Hallo Zusammen,

ich habe mich schon durch etliche Threads gelesen und nun einige Fragen an euch.
Beim Lesen der Threads ist mir aufgefallen das ihr sehr viel Wert darauf legt, den Hund richtig zu führen, ihm also Sicherheit zu geben und ihm auch zu vermitteln wann er für die Situation nicht zuständig ist.
Wie vermittelt ihr dem Hund denn diese Führung?
Ich nehme mal als Beispiel das Abbruchsignal. Ich habe es so trainiert das ich Yukon Leckerchen angeboten habe, die er sich nehmen konnte. Irgendwann habe ich mein Signal gesagt und die Hand geschlossen, sobald er sich bedienen wollte. Dann habe ich auf ein freiwilliges Alternativerhalten, wie z.B. Sitz oder Blickkontakt von ihm gewartet und ihn dann dafür belohnt. Später habe ich das Futter dann auf den Boden gelegt usw. Inzwischen reicht ein Blick von mir oder eben das Signal und ich kann Yukon mit den Leckerchen durch die Wohnung scheuchen. Er weicht dann richtig vor den Leckerchen zurück und geht weg.
Wenn er draußen an der Leine aber z.B. einen anderen Hund anpöbelt, hilft mir auch dieses Abbruchsignal nicht.
Wenn der Hund also vor Erregung nicht mehr ansprechbar ist, also weder ein Alternativverhalten ausführen kann, noch auf das Abbruchsignal reagiert, wie kann ich ihn dann noch führen?
Würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen und Gedanken dazu mitteilen würdet.

Liebe Grüße
Jassy

raschnuck



Beiträge: 1.281


27.01.2009 16:14
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten

Zitat von Jassy
H
Wenn der Hund also vor Erregung nicht mehr ansprechbar ist, also weder ein Alternativverhalten ausführen kann, noch auf das Abbruchsignal reagiert, wie kann ich ihn dann noch führen?
Würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen und Gedanken dazu mitteilen würdet.

Liebe Grüße
Jassy


hierzu findest du unter KONDITIONIERTER ENTSPANNUNG was.....http://www.aggressionshund-forum.de/topi...6&message=32565

denn wenn du nicht zu ihm durchkommst, kannst du auch Kopfstand machen....das nimmt er dann auch nicht mehr wahr. Er muss erstmal wieder ansprechbar gemacht werden....dann schaltet es im Gehirnchen wieder auf MENSCH um -....und er kann gut und gerne das ausführen, was du von ihm verlangst.

Ciaoooo

Jassy



Beiträge: 21


27.01.2009 16:30
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten

Hallo Jutta,

danke für deine Antwort.
Ein Entspannungssignal haben wir schon. Das "Easy" macht ihn auch in vielen Situationen ansprechbar, aber leider nicht in allen.
Ich habe praktisch eine ganze "Werkzeugkiste" mit Signalen die ich bei Hunde- und Menschenbegegnungen anwende. Dazu gehört z.B. Blickkontakt, Umorientierungssignal, Umkehrsignal, Geschirrgriff, kond. Entspannung, Alternativverhalten wie "Sit", "Touch" usw., die iB. Auch machen wir Leckerchen am Boden suchen, Pansenstange futtern, C&B für ruhiges hinschauen usw.
Trotzdem komm ich immer wieder an den Punkt wo überhaupt nichts mehr hilft. Das frustriert mich einfach so. Wahrscheinlich erwarte ich auch einfach zu viel von ihm und es braucht noch viel mehr Zeit bis er auch in sehr schwierigen Situationen auf mich reagieren kann.

Liebe Grüße
Jassy

Schle Miel


27.01.2009 16:38
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten



Welche sind denn die schwierigen Situationen für ihn?

Jassy



Beiträge: 21


27.01.2009 16:55
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten

Menschen- und Hundebegenungen die zu nah für ihn sind. Eine bestimmte Distanz kann man nicht erkennen, da es auf die Hunde und Menschen ankommt, z.B. reagiert er auf Menschen mit Einkaufstüten eher als auf welche die keine dabei haben.

Liebe Grüße
Jassy

Schle Miel


27.01.2009 17:06
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten



Heißt genau? Wie reagiert er denn, was macht er? Und was machst du?

Jassy



Beiträge: 21


27.01.2009 18:03
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten

Ok, hier ein Beispiel.
Wir sind im Wald und Yukon ist an der 3 Meter Schleppleine und läuft neben mir. Die Leine schleppt er hinterher.
Wenn auf unserem Weg ein Mensch mit Hund auftaucht, warte ich bis Yukon ihn entdeckt hat. Schaut Yukon hin C&B. Das Leckerchen gebe ich entweder aus der Hand oder werfe es auf den Boden, damit er sich von dem Hund abwenden muss, um es aufzunehmen. Solange Yukon noch entspannt ist, clicke ich weiter fürs ruhige Anschauen, generell fürs Ruhigbleiben und natürlich für freiwilligen Blickkontakt zu mir. Wenn Yukons Gang steifer wird und er das Gegenüber fixiert, nehme ich die Leine auf und fordere ein Alternativverhalten, wie "Sit", "Schau" oder "Touch". Solange er das noch ausführen kann gehen wir weiter. Dann beginnt der Zeitpunkt wo er versucht vor mir zu laufen, auch reagiert er dann nicht mehr auf meine Signale. Jetzt stellen wir uns soweit wie möglich an den Wegesrand. Über das Signal "Sit", meist mit Geschirrgriff kombiniert, bringe ich ihn ins Sitz. Yukon fixiert dabei fast die ganze Zeit den Hund. Ich versuche dann den Blickkontakt einzufordern, indem ich mich schräg vor ihn stelle. Schaut er kommt C&B. Je nach Hund kann es vorkommen, das er mich auch die ganze Zeit anschauen kann, was natürlich belohnt wird. Ist er sehr angespannt, was sich darin äußert, das er die ganze Zeit versucht an mir vorbei zu schauen, säusel ich noch mein Entspannungssignal.
Wenn das alles nicht funktioniert hat und der andere Hund genau auf unserer Höhe ist, springt er bellend in die Leine. Dabei kommt er mit seinem Körper natürlich vor mich. Dadurch das ich noch eine Hand am Geschirr habe, kann ich ihn einigermaßen halten und versuche ihn mit dem Körper wieder zurück zu drängen. Dabei wiederhole ich das Signal "Sit" bis er wieder darauf reagiert und sich setzt.
Wenn du noch etwas genauer wissen möchtest, frag einfach. Mir fällt es immer schwer solche Situationen in Worte zu fassen.

Liebe Grüße
Jassy

Schle Miel


27.01.2009 18:11
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten



Ok, danke. Dann frag ich mal weiter. Der Übersichtlichkeit halber untereinander.

Warum läuft er an der Schleppe?

Hat er Hundefreunde?

Hat er auch mal Hundekontakt? (Klingt in deinem Post als würdet ihr allen Hunden aus dem Weg gehen.)

Was passiert, wenn ihr nicht auf den Wegesrand ausweicht?

Wie verhält er sich bei Hundekontakt ohne Leine?

Ist nicht böse gemeint, aber könntest du bitte euer Problem mal konkretisieren? Woran genau arbeitet ihr grad? An Leinenaggression?



Jassy



Beiträge: 21


27.01.2009 19:18
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten

Ok, ich versuch mal von Vorne anzufangen.
Yukon ist ein etwas nervöser Zeitgenosse, er fährt sehr schnell hoch. Unsicherheit kommt bei ihm auch noch dazu.
Wir arbeiten daran, das er andere Hunde und Menschen ruhig passiert und sich an mir orientiert. Seine Probleme bestehen hauptsächlich wenn er an der Leine ist.
Wir haben schon sehr viele Hundeschulen und Hundetrainer besucht. Hier alle aufzuzählen würde wahrscheinlich den Rahmen sprengen. Manche Methoden haben uns zurückgeworfen, andere wieder nach vorne gebracht. Bei der letzten Trainerin wäre ich sehr gerne geblieben, allerdings bedeutet für Yukon ein Training mit anderen Hunden und Leuten so viel Stress, das er Magenprobleme bekommt. Also arbeite ich wieder alleine mit ihm.

Yukon hat zwischendurch immer mal wieder Phasen wo er generell sehr schlecht ansprechbar ist. Deshalb habe ich die Schleppleine als Absicherung dran. Auch finde ich es sehr praktisch das ich die Leine einfach nur aufnehmen brauche wenn uns jemand entgegen kommt und nicht erst eine andere Leine einhaken muss.

Hundefreunde direkt hat er leider nicht. Es gibt zwar einige Hunde mit denen ich ihn laufen lassen kann, allerdings ist er auch dann nicht mehr ansprechbar.
Es wäre schön wenn ich jemanden finden würde, allerdings müsste das dann alles sehr geregelt ablaufen, damit Yukon weiß woran er sich halten kann und nicht so hoch fährt. Das ist bei kurzen Begegnungen im Wald leider nicht möglich.

Hundekontakt hat er also ab und zu. Mal mehr mal weniger freiwillig. Es stresst ihn allerdings. Meist nimmt er kurz Kontakt auf und dann hat er schon genug.

Wenn Kontakt zustande kommt ist es egal ob mit oder ohne Leine. Er verhält sich zunächst freundlich. Wenn es ihm zuviel wird, macht er den anderen Hund kurz an.

Wir weichen immer aus, da ich ihn sonst schlecht halten kann.

Leinenaggression trifft es ziemlich genau.

Liebe Grüße
Jassy

Schle Miel


27.01.2009 19:27
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten
Ok, danke schön. Jetzt wird das Bild doch ein bisschen deutlicher.

Gesund ist er? Wie äußern sich seine Magenprobleme? Was heißt "er ist nicht mehr ansprechbar wenn er mit Hundefreunden läuft"? Ist er kastriert? Wie lange habt ihr eure Baustellen schon, wie und wann fing es an? Welche sind deine Ziele, was möchtest du mit Yukon erreichen?

Und: In welcher Region seid ihr denn? Vielleicht gibts hier jemanden, der sich mal mit euch verabreden würde?

Jassy



Beiträge: 21


27.01.2009 19:48
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten

Gesund ist er.
Wir haben die Schilddrüse testen lassen. Die Werte waren im unteren Drittel, TSH war etwas zu hoch. Unsere Trainerin meinte wir sollten Thyroxin geben. Die vier Ärzte mit denen ich gesprochen habe meinten die Werte sind in Ordnung und ich sollte nichts geben. Also habe ich es gelassen. Eine Ärztin hat den Verdacht geäußert das er ADS haben könnte.

Seine Magenprobleme äußern sich in weichem Kot und wenn es sehr schlimm ist auch in Erbrechen.

Er ist kastriert.

Er hört dann auf keine Signale mehr von mit, z.B. auf den Rückruf. Dabei hat er eigentlich einen sehr guten Gehorsam. Er blendet dann alles völlig aus.

Wir hatten schon von Anfang an Probleme. Wir haben ihn als Welpe bekommen. Anfangs kam er überhaupt nicht zur Ruhe. Das hat er aber inzwischen gut gelernt. Er reagierte auf alles sehr unsicher, war dabei aber sehr selbstständig. Das Rüpeln fing etwa mit 7 - 8 Monaten an.

Ich würde mir wünschen das Yukon entspannter wird. Das er sich in jeder Situation auf mich verlässt und er keine "Leinenaggression" mehr zeigt.

Wir kommen aus NRW, Herne.

Liebe Grüße
Jassy

Schle Miel


27.01.2009 19:58
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten
Fein, so langsam hab ich einen besseren Eindruck von ihm. Erinnert mich alles übrigens stark an meinen Otter in seiner schlimmsten Phase.

Was fütterst du denn? Und wie ist sein Tagesablauf? Wie geht es dir wenn du mit ihm unterwegs bist? Wie ist ansonsten euer Verhältnis zu ihm? Wie siehst du ihn?

Schau mal auf die Landkarte (oben anklicken), in NRW sind doch einige User. Mädels, wer geht mit Yukon üben?

Sonora


27.01.2009 20:02
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten

kurzer Einwurf: meine Landkarte sagt mir ich hätte keine Berechtigung...

Schle Miel


27.01.2009 20:04
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten



Aber du bist in NRW.

*petz*

camijojo



Beiträge: 1.630


27.01.2009 20:09
RE: Führung/Abbruchsignal Zitat ·antworten

Da erinnert mich auch einiges an meinen guten Coh....auch die Durchfälle (Bauchspeicheldrüse gecheckt?), auch Leinenaggression...mit der Schilddrüse... Du hast ja schon enige Tierärzte gefragt, aber nach allem, was ich inzwischen so weiß, könnte es doch zumindest eine Indikation sein, ihn naturheilkundlich zu unterstützen? Wenn das für Euch eine Option wäre?
Bin da überhaupt keine Fachfrau, aber habe mit Camillo einige male gute Erfahrungen gemacht (Bachblüten). Und die ERnährung würde mich auch interessieren...
Noch ne Frage: "wie" aggressiv ist er denn nun genau?
Pöbeln, okay, aber auch "ernstes" Drohen, nach vorne gehen oder eher ängstliches, meiden-wollendes Zurückweichen? Gab es schon mal "Pfotengemenge" oder schlimmeres?
Ich fürchte- ebenso wie ich - wirst Du merken, dass Dein Hund evtl. auch im Vergleich mit anderen erstmal recht gut "hört", aber dass er ein schlauer "Blender" ist....einer, wie Du´s ja auch schreibst: ein selbständiger, der für sich -noch- unterscheidet: jetzt lohnt es sich zu hören, jetzt ist es mir sicherer selbst zu entscheiden....und auf Durchzug zu stellen....
Was nur heißt: ihr könnt noch viel lernen!
*seufz* wir auch grad wieder....

Seiten: 1 | 2 | 3
«« Ronja
 Sprung