Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.221 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
EssenerRudel Offline

Stehauf-Frau


Beiträge: 1.005

04.03.2008 16:03
Rückschläge Zitat · Antworten

Hallo zusammen!
Ihr habt sicherlich schon mitbekommen, dass dies nicht gerade unsere Woche ist...
Vielleicht habt ihr auch schon mitgekriegt dass eines der größten Probleme mit Busky das "nichts mehr abgeben" war. Wenn er irgendetwas im Fang hatte, dann ließ er nicht mehr los. Im Gegenteil, er verkroch sich innerlich in seine eigene Welt. Das war auch äußerlich zu deutlich zu bemerken: der Blick verklärte, er versteifte sich am ganzen Körper war absolut regungslos. Kein Anzeichen von greifbarer Aggression, wie knurren oder ähnliches einfach nur verharren, stock steif. Wir haben sehr viel mit ihm geübt, sehr ausdauernd, sehr intensiv und immer mit positiven Eindrücken. Ich habe ihn nie in soeiner Situation angeschrien (bin mir sicher, er hätte es auch nicht gehört). Alles lief super, wir konnten ihm alles ohne großen Aufwand abnehmen. Seit neuestem auch seinen Ball (war ja Paolo). Heute dann der knallharte Rückschlag!
Wir waren unterwegs, Busky an der Leine. Da lag ein Tempo auf dem Weg. Normalerweise interessiert ihn sowas gar nicht mehr. Er schnappte es sich. Wie in letzter Zeit eigentlich immer erfolgreich ein Pfui von mir, keine Reaktion. Zumindest nicht die von mir gewollte. Er erstarrte wieder! Aber ganz massiv! Das Tempo knüllte er zusammen und es klebte an seinem Gaumen. Irgendwie gelang es mir mit ein paar Finger in sein Maul rein. Super... kein Leckerchen, kein zureden half, die Finger waren fest. Nicht dass er den Druck verstärkt hätte, auch habe ich nur zwei kleine Quetschungen am Finger aber es tat verdammt weh. Mit Tränen in den Augen kniete ich also vor ihm, irgendwie noch Shiva händelnd... ich weiß nicht wieso, er lies urplötzlich los und drehte sich sofort von mir weg. Hatte er begriffen was los war? Seit dem weicht er mir nicht mehr von der Seite... was ich getan habe? Ich habe ihn gelobt.

Gretacaro Offline

auf Landflucht


Beiträge: 455

04.03.2008 19:56
#2 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Ach Steffi, das ist wirklich nicht Deine Woche, ...aber das geht vorbei.
Busky spürt das sicherlich auch, Du weißt doch wie unsere Hunde gestrickt sind und er reagiert auf seine Art.
Das er losgelassen hat zeigt sehr wohl das er Fortschritte gemacht hat und keinen Rückschritt.
Wüncshe Dir weniger Dramen in Deinem Hause:
Liebe Grüße,
Verena


Ginger Offline




Beiträge: 7.899

04.03.2008 20:02
#3 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Fühl dich von mir gedrückt!
Ich hab mit sogenannten Problemhunden keine Erfahrung und kann dir nicht wirklich helfen, aber ich kann nachvollziehen wie es ist, wenns nicht rund läuft.
Bei uns läufts schon seit Oktober 07 nicht mehr rund
Kopf hoch, und wie ich zu meinen Kiddis immer sage; Alles wird gut!

Grüßle Anja
mit Ginger, Bolli und Milli

Mydog Offline

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)


Beiträge: 38.103

04.03.2008 20:05
#4 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Hallo Steffi,
nee, offensichtlich wirklich nicht Deine Woche, grmpf.
Aber das Wichtigste: nicht unterkriegen lassen. Du machst das so toll mit Deinen beiden, das kriegst Du auch noch hin!!!
Und wie Verena schon gesagt hat, es war ja maximal ein Rückschritt mit gleichzeitigem Umkehrer schon wieder in die richtige Richtung.

Hat die Trainerin eigentlich zu diesem Verhalten, Festbeißen und dann Erstarren, mal eine Erklärung gegeben? Ich habe das so noch nie gehört. Vielleicht können die anderen dann auch eher noch etwas dazu sagen. Mir fehlt leider ein wenig die Erfahrung.

Fühl Dich auf jeden Fall mal fest gedrückt in dieser blöden Woche!!!




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

N.N. Offline



Beiträge: 3.955

04.03.2008 20:07
#5 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Hallo Steffi,

ich nutze meine Lernpause, um dich gleich mitzudrücken

Lass dich nicht entmutigen!!!

camijojo Offline



Beiträge: 1.630

04.03.2008 20:27
#6 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Ich glaube auch, dass an Busky die Veränderung, die durch die Sorge um seine Gesundheit passiert, nicht unbemerkt vorübergeht. Da ist dann so ein "Zurückfallen" in ein altes Muster nicht so ungewöhnlich, würde ich meinen. Aber mich würde wirklich mal interessieren, was es mit dem Erstarren in diesen Situationen auf sich hat?
Ich schicke Euch auch viele Knuddeleinheiten, versucht Euch alle miteinander zu entspannen

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

04.03.2008 20:41
#7 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Ich weigere mich in aller Form, das von Dir beschriebene Verhalten als Rückschritt oder Rückfall zu betrachten. Nein. Nein. Nein. Erstens einmal -Frau Sozialarbeiter werden mir da zustimmen ;-)- sprechen wir maximal von einem Zwischenfall. Das klingt vielleicht lustiger, als ich es meine. Fakt ist nämlich, wenn Du es SO siehst/verinnerlichst, wirst Du an die nächsten Schritte positiver rangehen können. Denk an Dich, wie ich an mich denke, in solchen Situationen: Passiert uns sowas nicht auch? Eine unterbewußte Aktion, die wir so eigentlich gar nicht wollten? Schau, der Busky hatte soviel Zeit, dieses Verhalten zu verinnerlichen. Und er hat so toll gelernt. Das war vielleicht wie eine Art Kurzschluß. Aber, und das wäre "zweitens einmal": Er ist doch aufgewacht. Er hat es gemerkt. Und dann sofort sein Verhalten geändert, inklusive der Mitteilung an Dich "ich hab's gemerkt". Wäre er ein Mensch, hätte er sich entschuldigt. Isser nicht, hatter nicht. Aber er hat das neue Verhalten doch noch gezeigt. Und Du hast ihn zu Recht gelobt. Tu's wieder. Immer wieder. Dreh Dich auch um. Schau nicht zurück. Schau nach vorne. Morgen wird er Dir das Taschentuch sofort geben. Denn das täte ich jetzt auf jeden Fall: Taschentücher überall drapieren und üben, daß er sie nicht aufnimmt. Und bei jedem erfolgreichen Versuch ein Faß aufmachen.

Knuddler für Dich, Krauler für Busky. :-)

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

camijojo Offline



Beiträge: 1.630

04.03.2008 20:49
#8 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Ich weigere mich in aller Form, das von Dir beschriebene Verhalten als Rückschritt oder Rückfall zu betrachten. Nein. Nein. Nein. Erstens einmal -Frau Sozialarbeiter werden mir da zustimmen ;-)- sprechen wir maximal von einem Zwischenfall.


Frau Sozialarbeiter stimmt zu :-)

Bei Gelegenheit werde ich Euch mal mit Geschichten von meiner/ unserer Arbeit erfreuen.

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

04.03.2008 22:36
#9 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Zitat von camijojo
Bei Gelegenheit werde ich Euch mal mit Geschichten von meiner/ unserer Arbeit erfreuen.


Dann aber hoffentlich unter "Humor me". ;-)

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Gilholly Offline



Beiträge: 1.094

04.03.2008 22:51
#10 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Hallo Steffi,

nächstes Mal ist`s bestimmt wieder gut. Ja, ich denke auch bei einem "Rückfall" das alles wieder von vorne losgeht, ist aber nicht so. Manchmal mußt Du einen Schritt zurückgehen, um zwei nach vorne zu tun.

Viele Grüße,
Anja

EssenerRudel Offline

Stehauf-Frau


Beiträge: 1.005

04.03.2008 22:58
#11 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Was sagt die Trainerin zu der Starre? Ich habe zwei Meinungen. Die erste (unsere 1. Trainerin) hat Busky allgemein als Machohaft und Ignorant bezeichnet. Ihrer Meinung nach sollte ich mich da durchsetzten. Ggf mit der Wurfkette im Zweifel soll ich sie auch direkt auf ihn werfen. Die ist ja abgerundet und tut nicht weh...

Die zweite Meinung von unserer Trainerin die uns immernoch begleitet, wenn auch sporadisch und vorallem im Bezug auf Paolo: Busky ist in solchen Situationen völlig unter Stress. Es handelt sich hierbei um eine Angststarre. Busky ist nicht aggresiv, sondern die Aggressionen kommen aus seiner Angst heraus. Wir können nur vermuten woher diese Angststarre kommt. Fakt ist, sie tritt nur in Situationen auf, in denen er etwas hergeben soll. Anfangs hat er keinerlei Unterschiede gemacht, ob dieser Gegenstand wichtig ist oder nicht. Wichtig in solchen Situationen ist dass ich keinerlei Druck auf ihn ausübe, weder verbal noch körperlich. Sonst steigert er sich nochmehr darein, seine Muskeln fangen dann richtig zu zittern an.
Zwei wesentliche Faktoren haben uns geholfen dieses Verhalten immer mehr abzubauen. Übung und vorallem Vertrauen. In letzter Zeit gab es keinerlei Zwischenfälle mehr. Ich war auch nicht sauer heute. Ich hatte eher Angst um ihn. Ich vermute es lag an den Schmerzen oder an dem Schmerzmittel.
Ach ja, warum er das überhaupt macht... reine Spekulation. Aber wir vermuten, dass die Bettel-Typen nicht gerade zimperlich mit ihm umgegangen sind. Eventuell haben sie sich einen Spass daraus gemacht den Kleinen immer zu ärgern. Spielzeug kannte er übrigens gar nicht. Er hat die ersten Monate nur mit som Zeug wie Platikflaschen, Papierknubbel und so gespielt. Also Müll. Spielen hat er erst durch Shiva gelernt.

Gretacaro Offline

auf Landflucht


Beiträge: 455

04.03.2008 23:41
#12 RE: Rückschläge Zitat · Antworten
Ich vermute es lag an den Schmerzen oder an dem Schmerzmittel.
Ach ja, warum er das überhaupt macht... reine Spekulation. Aber wir vermuten, dass die Bettel-Typen nicht gerade zimperlich mit ihm umgegangen sind. Eventuell haben sie sich einen Spass daraus gemacht den Kleinen immer zu ärgern. Spielzeug kannte er übrigens gar nicht. Er hat die ersten Monate nur mit som Zeug wie Platikflaschen, Papierknubbel und so gespielt. Also Müll. Spielen hat er erst durch Shiva gelernt.[/quote]



Schau Steffi, Du kannst es doch wunderbar erklären. Vergiss den Zwischenfall, Du bist sehr angespannt das überträgt sich sicher auch auf Busky .
Probiere es doch einfach einmal wie Barbara es vorgeschlagen hat und schmeisse hier und da ein paar schöne weisse Taschentücher, damit sich die Lage wieder mehr entspannt und
Du wirst sehen Busky macht das dann alles ganz wunderbar.
Kopf hoch!
L.G.
Verena
EssenerRudel Offline

Stehauf-Frau


Beiträge: 1.005

04.03.2008 23:48
#13 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Ja, Du hast wohl Recht Verena. Ein Zwischenfall, mehr nicht. Aber seine Reaktion war schon heftig. Er hatte jetzt schon länger nicht mehr so reagiert... Ich glaube am meisten machte mich der Anblick fertig.

Gretacaro Offline

auf Landflucht


Beiträge: 455

05.03.2008 00:03
#14 RE: Rückschläge Zitat · Antworten

Wer besser als ich kann das verstehen meine Liebe!
Ist schon schwer immer so zu tun als sei nix mit so einem Nervenbündel!
Dachte sofort an den Moment als Jacky damals Anton anfallen wollte, weil er ihn nicht erkannte und wie
er danach einfach auf die Seite fiel und dann stundenlang richtig deprimiert wirkte.
Ob Vermenschlichung oder nicht, ist mir scheissegal, bin halt Mensch, mir kam es vor als dachte er, er hätte bei uns verspielt :-)
Mach ihm wieder Mut dem Busky ;-)
Wir lieben Busky! (aus der Ferne ;-))
L.G.
Verena




Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.047

05.03.2008 01:31
#15 RE: Rückschläge Zitat · Antworten
Für mich klingt das, als ob Busky ein Ressourcenverteidiger sein könnte. Eigentlich ist es dann egal, warum er das macht, es ist wichtig, damit umzugehen, denke ich. Soll heißen: Genau das zu tun, was Ihr tut, Formen alternativen Verhaltens für ihn aufzuzeigen.

Ich habe das nicht mehr genau im Kopf, hast Du ihn nicht schon mal geklickert? Wäre es eine Möglichkeit, auf diese Weise das "Tauschgeschäft" zu etablieren? Ressource hinlegen, Busky nimmt sie, Klick. Hingehen, sagen "gib", er läßt nur leise nach, "Klick". Er läßt mehr nach, Klick". Bis Du eine Chance hast, die Ressource zu bekommen. "Klick", Mega-Party, mit allem drum und dran.

Der Klicker hätte dabei den Vorteil, daß viele Hunde dieses Geräusch als sehr motivierend wahrnehmen (vorausgesetzt, die Konditionierung vorher hat gut geklappt). Ben liebt den Klicker, und ich weiß von beiden Hunden meines Trainers sowie von dem Hund, den ich ab und an trainiere, daß sie ebenfalls drauf abfahren.

Ich denke auf jeden Fall, gezieltes Training wäre sinnig. Erstens, weil Du für Busky wieder echte Normalität aufbauen würdest (wer üben muß, ist nicht krank, und wer üben muß, sucht auch nicht nach "fremden" Leckerchen). Zweitens, weil es Dich ebenso ablenken und aufbauen würde. Uns tun Erfolge unserer Hunde schließlich auch gut. Und drittens, weil Ihr viel kommunzieren würdet.

Ich meine mit gezieltem Training übrigens NICHT, jetzt täglich tausend Taschentücher zu verstreuen. Es reicht zweimal am Tag eins, zwei- oder dreimal am Tag je fünf Minuten üben, mehr kann der Hund eh nicht "umsetzen".

Was meinst Du, könnte das was bringen?

BTW: Essen ist nicht weit weg, ich würde auch mit Ben gerne mal vorbeikommen. Der frißt dann Busky alles vor der Nase weg, was schaden könnte. Inklusive Taschentüchern. ;-)

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Seiten 1 | 2
 Sprung