Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 2.567 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

18.04.2013 00:13
Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Also wir haben ja ein relativ großes Grundstück, umzäunt , theoretisch kann Dusty an der ein oder anderen Stelle drüber hüpfen, aber das weiß er nicht, macht mir aber ein wenig Angst

Jetzt wohnt Dusty hier ein gutes Jahr, im Sommer letztes Jahr hat er brav aufgepasst, aber nix "schlimmes" gemacht , wenn jemand am Grundstück vorbeiläuft.

Der Winter war lang und die letzten Wochen hat der Dicke , in Ermangelung anderer würdiger Aufgaben?, angefangen Fußgänger und Radfahrer am Fenster zu "Melden" heißt zu verbellen ich habe nach vorn raus mittlerweile oft die Rollos runter, muß mich mal um sowas wie Jalousinen kümmern habs natürlich geclickert, damit lässt er sich auch gut zu mir lenken.

Nu isses warm, Dusty genießt es draussen zu liegen und AUFZUPASSEN ( ähnlicher Scannerblick wie Juri und Freddie in Erwartung von Wild) Der Kopf dreht sich fast komplett um seine eigene Achse, und wenn dann ein Passant vorbeikommt, schießt Dusty bis an den Zaun - lautlos-
Das is klarer Fall von : hat er ja noch nie gemacht er bellt nicht , ich denke weil Radler/Jogger weiter gehen, erläuft mega "angespitzt" mit den Passanten am Zaun mit. Abruf funktioniert so lange da jemand sichtbar is NULL (ging letztes Jahr ganz gut)
Natürlich is jetzt Geschirr und Schlepp wieder dran ( und ich schwöre, Dusty ist dieszgl. definitiv empört, IM GARTEN MIT SCHLEPP? Böses Frauchen!)

Und natürlich habe ich ihn heute geclickt und lecker gabs auch, für Restgrillbratwurst kann er sogar trotz Nachbarshund( gute 500m entfernt, aber ein Grund zumZaun zu rennen und sich nicht abrufen zu lasen ) bei Fuß gehen! Alles eine Frage der Motivation

Frage: Kann ich dusty irgendwie dazu bringen, liegen zu bleiben und mal kurz zu melden, dass da ein Passant kommt?

ich habe , wenn ich gesehen habe, das Dusty die Ohren spitzt direkt natürlich C+ l gemacht, das geht. Obwohl es ihm viiiel Impulskontrolle abverlangt.
Aber man hat im Garten ja auch was zu tun und dann sehe ich immer nur wie er durch die Gegend flitzt ( Schmerzen hat der glaub ich nicht mehr, is das evtl der Unterschied zu letztem Jahr, oder is das nur der "Trieb"?)

Ich würde mich über Ideen freuen, wie ich das am Besten "gelenkt" bekomme? Und vor allem, was ich nicht tun darf, damit er kein "Zaunpöbler" wird...

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

MonaLisa Offline

Forumsunke mit halbschottischem Migrationshintergrund


Beiträge: 3.113

18.04.2013 00:22
#2 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

mein kleiner Kaspar Hauser ist im Garten mittlerweile auch an der Schlepp. Und solange der nich kapiert hat, dass alles was am Zaun vorbeigeht auch ihm am Bobbes vorbeigehn kann, solange bleibt er an der Schlepp und ich im Job. Wenn ich ihn nicht auf ihn aufpassen kann, dann kommt er rein. Sprich, Tulpen pflanzen und Hund beschäftigt sich selbst, geht bei uns im Moment nicht.

Liebe Grüße
Hilde und ihre Rasselbande

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

18.04.2013 02:26
#3 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Hey Iris,

genau so, wie Hilde es schreibt, ist es. Es wird nur ein Schuh daraus, wenn Dusty ERST lernt, daß alles um ihn herum ihn nichts angeht. Wenn Du Dein Tagwerk vollbringst und er immer wieder zum -subjektiven- Erfolg kommt, kannst Du Dir einen Wolf trainieren, Du kämpfst gegen Windmühlen an.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

18.04.2013 08:57
#4 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Zitat von Elektra im Beitrag #3
, wenn Dusty ERST lernt, daß alles um ihn herum ihn nichts angeht.

na das wird ein Spaß ich hoffe Dusty wird alt genug, dass wir das noch erleben

Letztes Jahr hat er ja "gemeldet" gebellt, das haben wir ja mit C+L bestätigt........ und wie mache ich das jetzt dies Jahr? Sein Scanner ist schneller als meiner
Den Nachbarshund und die Nachbarn so 500 m entfernt im übernächsten Garten hätte ich im Leben nicht entdeckt , da mußte ich erstmal suchen, warum er so aufgeregt war

Also schlepp dran is klar, nix im Garten machen und selber scannen is auch klar, wenn ich ihn rechtzeitig "erwische" C+L bevor er losflitzt, auch klar.

Aber wenn er schon losgespurtet ist? "D auerclicken"? Hingehen, an der Schlepp zurückholen und : ja da is ein Jogger/Fahrradfahrer etc. sagen und wenn er sich mir zuwendet C+L?
Und wenn er sich mir nicht zuwendet so lange clicken bis er es tut?

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

18.04.2013 09:35
#5 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Ganz egal wird dem Lumpenhund seine Umgebung auch nie werden. Was nützt mir die Schlepp, wenn er den Kopf in die Luft steckt und wer-weiß-was anbellt? Er hört besser als ich. ABER: auch Lumpi war an der Schlepp und er war immer in meinem Einwirkungsbereich, solange er nicht abrufbar war (Ja, im Garten ist er das wirklich!). Jetzt rennt er zwar auch zum Zaun und bellt, lässt sich aber sofort abrufen. Und das genügt mir. Allerdings läuft bei uns keiner direkt vorbei. Drei Seiten des Gartens grenzen an Nachbargrundstücke mit hohem Zaun und die vierte Seite wird von unserem eigenen Haus begrenzt. Nur das Stück vom Haus zum einen Nachbarzaun ist zur Straße hin relevant. Der Zaun ist aber viele Meter von der Straße zurückversetzt. Wäre alles offen, würde Lumpi auch am Zaun randalieren. Dann wäre er auch an der Schlepp. Kann man im Sommer gut üben. Mit den Füssen im Wassereimer, Eiskaffee in der Hand, Hund an der Schlepp und Passanten gucken

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

18.04.2013 09:41
#6 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Zitat von Tante_Haha im Beitrag #5
. Kann man im Sommer gut üben. Mit den Füssen im Wassereimer, Eiskaffee in der Hand, Hund an der Schlepp und Passanten gucken

freu mich schon, in 4 Wochen ist ja eh alles wieder zugewachsen, dann sieht man nicht mehr soviel. Wahrscheinlich is DAS auch der Unterschied zu letztem Jahr, ausser das er da auch im Garten gut abrufbar war Na ja, es soll ja auch nich langweilig werden nöch

Kannst mir trotzdem was zu dem "Plan" sagen, wie ich es am Besten mache ? Büdde
Zitat von animonda im Beitrag #4


Also schlepp dran is klar, nix im Garten machen und selber scannen is auch klar, wenn ich ihn rechtzeitig "erwische" C+L bevor er losflitzt, auch klar.

Aber wenn er schon losgespurtet ist? "D auerclicken"? Hingehen, an der Schlepp zurückholen und : ja da is ein Jogger/Fahrradfahrer etc. sagen und wenn er sich mir zuwendet C+L?
Und wenn er sich mir nicht zuwendet so lange clicken bis er es tut?

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

18.04.2013 09:44
#7 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Jawohl, aber später. Die Anstalt wartet mit dem ersten Termin auf mich. Ich mache mich jetzt auf in die Unterwelt. Ade - ich muss ein paar Ungeheuer bezwingen und dann bezwinge ich später in der Theorie die Wachfreude des Herrn Dusty

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

18.04.2013 10:13
#8 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Für Yuri ist es sinnvoller und teils hochwertiger,wenn ich gucken gehe,als Leckerchen zu füttern.(Denn für Leckechen vera...t er mich.Er tut als ob....)
Sprich: Yuri sieht etwas ,meldet und sobalt er zu mir kommt,gehe ich nach vorne und gucke was da ist(bei uns kann man die Strasse aber auch nicht sehen,da Hoftor).

Bei Freddie füttere ich. Ich habe das geübt,indem ich hn abrief(in deinem Fall evtl eben mit Sicherungsschlepp) und er dann BEI MIR sein Lecker bekam.
Heute brummelt er nur noch kurz und kommt dann schnell zu mir um abzustauben



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Schmutzhund Offline

Morgenmuffel, der rassebedingt auf langes Schleppleinentraining eingestellt ist und den weißen Hai erfolgreich vertreibt

Beiträge: 6.041

18.04.2013 10:48
#9 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Wir haben hier zwei Zaunwachhunde, also hallo Leidensgenossin, ich werde die nächsten Wochen auch mit schleppbeleinten Hunden im Garten verbringen. Die beiden schaukeln sich auch richtig toll gegenseitig hoch. Also geht keiner ohne Leine in den Garten, manchmal ganz schön schwer die traurigen Hundeaugen an der Terrassentür zu sehen, wenn ich ohne sie draußen was erledigen muss. Aber hilft ja nichts, sonst wird das nie und bei uns gehen ganz schön viele Menschen und Hunde vorbei.
Wir beklickern alles was vorbei kommt und wenn ich schnell genug bin funktioniert das auch schon ganz gut.

Liebe Grüße
Yvonne mit Moritz, Wilma und Diego

animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

19.04.2013 21:43
#10 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Zitat von Schmutzhund im Beitrag #9

wenn ich schnell genug bin funktioniert das auch schon ganz gut.

ja dann gehts hier auch. Morgen gibts die erste "Gartensitzung" und dann mal sehen was am besten funktioniert und wehe es latscht hier am Samstag keiner vorbei ! Habe heute extra Bratwurst gekauft und gebraten, vielleicht nich so lecker wie gegrillt, aber offensichtlich besser als Fleischwurst

Ob das hilft, wenn ich mit ihm zusammen den Zaun abgehe? Irgendwas muß er doch "tun" dürfen? schließlich mag er seinen "Job"

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

06.05.2013 21:59
#11 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Zitat von animonda im Beitrag #6

Kannst mir trotzdem was zu dem "Plan" sagen, wie ich es am Besten mache ? Büdde



Zitat von Tante_Haha im Beitrag #7
Jawohl, aber später.

jetzt is später

Also ich sag mal was ich beobachtet habe: erstmal is es mittlerweile wieder recht zugewachsen, damit reagiert der Dicke weniger auf Sichtreize, sein Gehör aber funktioniert trotz Alter super

Zitat von Elektra im Beitrag #3
, wenn Dusty ERST lernt, daß alles um ihn herum ihn nichts angeht. Wenn Du Dein Tagwerk vollbringst und er immer wieder zum -subjektiven- Erfolg kommt, kannst Du Dir einen Wolf trainieren, Du kämpfst gegen Windmühlen an.


Das würde heißen, ich soll versuchen meinen Dusty, der wirklich nichts mehr schätzt als aufzupassen, genau dieses zu nehmen? Und was soll er dann alternativ machen?

also: 1.Problem: ich habe hier mehrfach Stundenlang mit dem Hund im Garten gehangen und selbst gescannt *gähn*, nix is passiert, ausser das ich nen Sonnenbrand hatte
die 1-2 Mal, wo jemand kam war oK, Dusty war beeindruckt, das ich schneller war beim scannen ( hingelegt hat er sich ncht, im Gegenteil, wenn Frauchen so auf die Umgebung achtet, da is da ja wohl was im Busch)

Der "Durchlauf" an Radlern/Fußgängern is an der Landstrasse auf dem Land einfach zu gering und zu unplanbar, Sonntags is mehr los, da sitze ich diesen Sonntag dann wieder da und warte .

2-Problem: Dusty bleibt nicht entspannt drinnen ,wenn ich über Stunden im Garten bin. Ok jetzt können wir anfangen das zu trainieren, aber ganz ehrlich, ich habe immer 7000 erfolgreiche Wiederholungen im Kopf, In der Restlebenszeit von Dusty schaffe ich somit nur begrenzte Sachen, die er lernt und damit zuverlässig kann. Bei 10 erfolgreichen Wiederholungen am Tag brauche ich 2 Jahre für die Dinge die wirklich sitzen sollen sagen wir: ich übe 2-3 relevante Sachen/Tag z.B: Stop, Sitz, Hier ( was ich natürlich nicht wirklich mache), dann is unser Tagespensum aber auch voll.

Irgendwie denke ich, es muß doch auch etwas "alltagstaugliches " geben: Mein Wunsch: Dusty schlägt an, ich rufe ihn- C+L, alles gut

Heute habe ich beschlossen es muß auch anders gehen, schönes Wetter, Gartenarbeit + abends grillen von 12.30 - 20.00 Uhr war Dusty mit Schlepp im Garten: er is ca. 6 mal lautlos losgespurtet . Normaler Rückruf funktionierte 3 x ( immerhin) 3 x nahm ich die Pfeife: die sitzt! wie ein Wirbelwind kam er zurück, egal ob Fußgänger mit Hund oder laut sprechende und lachende Kinder..oder oder
ABER: die Pfeife kann ja nicht die Dauerlösung sein, sonst habe ich bald keinen Superrückruf draussen mehr? oder?

Also muß ich hingehen und ihn an der Schlepp zurückholen, wie ganz am Anfang als ich Rückruf geübt habe auch? Richtig?

2 Mal hat Dusty gewufft, ohne loszurennen: das wurde aufs fürstlichste belohnt, und dann hat er heute abend 1 x richtig gebellt, dafür gabs dann Megatanz ( Dusty kennt definitv von früher das Wort "Aufpassen" und das habe ich ganz oft freudig wiederholt) und ganze (Mini) Frikkos von mir.

was sagen denn die "Aufpass" erfahrenen Hundehalter: is das "normal" das Dusty nicht bellt? Und lautlos losschießt? Oder is das eher ein Verhalten , weil er früher schon gelernt hat bellen bringt nix? ( ich habe ja nur den kurzen Vergleich mit dem alten Rotti Theo, der war so: melden, gucken was man macht, gut is, aber der war ja auch bei den Vorbesitzeren fast immer an einer a. 3 m Leine am Zwinger fest gemacht)


Ach so, es ist wirklich rein territorial, vor kurzem hat Herbi mit unseren (ca. 65-70 Jahre alten ) netten Nachbarsdamen am Zaun einen Plausch angefangen. Da Dusty sich drinnen furchtbar aufbauen mußte, und ich nicht wußte WIE lange das geht, sind wir 2 auch raus mit Leine versteht sich. Dusty prescht immer (noch) vor, lässt sich aber mitllerweile wirklich gut immer wieder umorientieren , dank C+ L. Dann haben wir gequatscht,Dusty is dabei gefüttert worden, hat so 3 mal ( in 45 Minuten) versucht die Nachbarin "zu fressen"

Dazu muß man sagen, auf unserer Seite is die Mauer so hüfthoch (davor aber bepflanzt ), die andere Seite liegt aber viel tiefer, man sieht von den Nachbarn nur die Schultern und den Kopf, ein wenig wie Kasperle theater .
Die eine Dame hat Angst vor Hunden, findet es aber super das Dusty so "schön" aufpasst und erhofft sich "Rettung" von Dusty, falls bei Ihnen mal jemand einbricht, naja, den Garten von den Beiden bewachte er zumindest im Winter mit

Dann sind wir aber von unserem Grund runter , die andere Nachbarin ( die beiden siend Lebensgefährtinnen) hat keine Angst und beiden haben Dusty gefüttert, alles gut.
Bis wir wieder auf der anderen Seite der Mauer standen *augenroll*, ne echt für Dusty vielleicht logisch, für mich doch immer mal wieder schwer zu verstehen, aber ich lieb ihm trotzdem oder vielleicht deswegen?

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Jackys girl Offline

mit König Kovu raus aus der Warteschlange auf den richtigen Augenblick


Beiträge: 7.795

06.05.2013 22:31
#12 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Oh Mann da hast du dir ja was vor genommen Iris!

Ich würde sagen, dass du noch nicht klar hast, was du eigentlich willst. Mir ist nicht klar, ob Dusty jetzt überhaupt aufpassen darf? Darf er nur kurz bellen, aber nicht hin rennen? Warum darf er das eigentlich nicht, wenn er doch keine Schmerzen hat? Kann man nicht den Zaun so machen dass er nicht ausbüchsen kann?

Ich denke auch, dass du täglich was auch immer üben müsstest, damit Dusty lernen kann, was du im Garten von ihm willst.

Die eine Möglichkeit ist ja einen Rückruf für den Garten aufzubauen. Die andere, ihm einen festen Platz zuzuweisen. Je nachdem, was du willst?! Die andere Möglichkeit, wenn du gar nicht willst, dass er bellt, kann man ja auch noch ein Abbruchsignal anwenden oder nicht?! Ich habe das bei Jacky so gemacht, weil wir hier nicht mehr wohnen könnten, wenn er jeden Nachbarn melden würde im Mietshaus.

Es grüßt Maresa mit König Kovu und Strahlebub Jacky im Herzen

**************************************************

Es ist Zufall wer uns begegnet. Aber es ist kein Zufall bei wem wir stehen bleiben.

animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

06.05.2013 23:38
#13 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Zitat von Jackys girl im Beitrag #12

Ich würde sagen, dass du noch nicht klar hast, was du eigentlich willst.

Sorry das ich das so unklar rüberbringe:
Ich finde Dusty soll aufpassen dürfen. Das kann er ( wir glauben das kennt er , sogar eher als "Selbständiger" von früher)
Das ist seine Berufung ( ich mach gerne nochmal ein Video davon )
Ich würde mir wünschen das er durch Bellen (Wuffen eben durch einen Laut) anzeigt. Und sich auf ein "Danke" oder "super gemacht" oder "Tolle aufgepasst" zu mir orientiert und ich den Rest machen darf is doch ganz einfach oder?
Nur das Anzeigen läuft im Moment leider so gaaaaaanz ohne Lautgebung und das zu mir orientieren klappt nur mit Pfeife zuverlässig (aber immerhin?)

Und natürlich ergeben sich durch den normalen Tagesablauf ja Übungen, wir haben ja seit ein paar Wochen neu " geh auf Deine Decke" statt "geh auf Deinen Platz", das normale , SITZ, PLATZ,BLEIB, HIER
Aber eben, das sind Sachen die ich ja alle erst seit ca. 6- 7 Monaten neu aufgebaut habe, es braucht seine Zeit und Dusty kann ja alleine zu hause bleiben ( muß er auch) , aber dann renn ich ja auch nicht durch den Garten.
Dies macht ihn wuschig: ich mach Gartenarbeit und Hund bleibt drinnen, da geht er fein die Fenster und Terrasentüren hoch und kratzt und fiept das werde ich jetzt nicht anfangen zu üben, das er das "erträgt" da sehe ich die Notwendigkeit nicht ein.

Und wenn ich dann Zeit habe, mich mit ihm ne Stunde in den Garten zu setzten und zu hoffen, das jemand vorbeikommt, dann soll er lernen sich im Garten um NIX kümmern?

Seufz, ganz ehrlich, das kommt mir so vor, als wäre das eine unlösbare Aufgabe-wenn es ei junger Hund wäre gut.Aber so Dusty ist ziemlich sicher in seinem früheren Leben zu Schutz- und Wachdiensten eingesetzt worden, und er kennt sicher aus seinem früheren Leben 4 Wörter: Dustin (Dusty), Sitz, Fuß, Aufpassen (evtl. auch Bleib, das hat er sher schnell gelernt und macht es gut)
Ihm das Aufpassen abzugewöhnen, fühlt sich für mich an, seine Berufung/sein Leben zu ignorieren. Das möchte ich nicht.

ich setzte ja doch auch ein wenig auf den Gewöhnungseffekt, Dusty is pfiffig. Er wird sicher wieder merken, das nicht jeder der am Grundstück vorbeigeht , eine potentielle Bedrohung ist- letztes Jahr ging es ja auch?
Oder nur weil er mehr "AUA" hatte und keine Lust irgendwohinzuflitzen?

Hm, also ich denke schon, das es eine Möglichkeit gibt zwischen "schwarz" und "weiß".

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Lotte Offline

wo Hund und Frauchen in Brüllversuchen zwar solidarisch, aber leider erfolglos sind


Beiträge: 1.441

07.05.2013 09:10
#14 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Ich finde schon auch, dass ein Hund "aufpassen darf". Was heissen soll, auch mal kucken gehen und wuffen, aber wenn Frauchen/Herrchen dann ruft, dass Hundchen dann auch kommen soll.
Bzw. wenn man Hundchen sagt, "es ist okay, was da draußen rum passiert", dass das von der Fellnase auch für okay eingestuft wird.

Iris, da ihr ein sooo großes Grundstück habt und auch noch so schön ländlich wohnt, würde ich Dusty schon auch "aufpassen" lassen.
Es gibt doch einige Hunderassen (ich glaube, Rottis gehen auch in die Richtung?), welche schon vom Charakter her eher territorial veranlagt sind und gerne ihr Grundstück bewachen.
Ich finde, denen kann man das nicht so einfach wegnehmen und verbieten.
Hast dich ja auch schon gefragt, was wäre dann das Alternativverhalten?

Ich find`s eigentlich positiv, dass Dusty nur lautlos kucken geht.
Ich lobe Lupa immer, wenn sie nur lautlos an den Zaun geht und kuckt wer da gerade vorbei geht. Kommt wohl aber auch daher, dass wir ganz anders (lagemäßig besch... wohnen).
Wieso sollte Dusty nicht kucken gehen dürfen? Ist doch die natürlichste Sache der Welt.

Vor allem Dusty flippt doch nicht voll aus und schlägt Rabatz.
Ich finde sein Verhalten eigentlich okay und würde mir an deiner Stelle nur wünschen, dass er zuverlässig kommt, wenn er gerufen wird. Das wäre jetzt mein Ziel.
Ansonsten würde ich ihn aber schon auch Hund sein lassen. So lange er sich da nicht reinsteigert.

---------------------
Liebe Grüße von Duna

animonda Offline

Chauffeurin der ersten Partyweiler-Brunnenelfe, die aus Rottiopa den ältesten Welpenkasperkopp der Welt gemacht hat


Beiträge: 14.318

07.05.2013 18:14
#15 RE: Wachhund-Zaunhund Zitat · Antworten

Zitat von Lotte im Beitrag #14
I

Ich find`s eigentlich positiv, dass Dusty nur lautlos kucken geht.
Ich lobe Lupa immer, wenn sie nur lautlos an den Zaun geht und kuckt wer da gerade vorbei geht. Kommt wohl aber auch daher, dass wir ganz anders (lagemäßig besch... wohnen).


kucken gehen, wäre schön er schießt halt los- in einem Affenzahn, und rennt dann völlig aufgedreht am Zaun entlang gegen GEHEN hätte ich gar nix
Und ja, Rottis sind Wachhunde.....

na mir fällt schon was ein wie ich das in die richtige Bahne lenke
ich hab ja ein paar tage nich frei, und hoffe dass das Wetter mitspielt

Liebe Grüße

Iris mit Aldo und Holly und mit dem Brunnenelfentier Sarah, unserem Shadow sowie Dusty, für den mir die richtigen Worte fehlen, sowie auch Theo tief im Herzen vereint auf ewig.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia

Seiten 1 | 2
 Sprung