Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 1.408 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2 | 3
Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.186



26.05.2008 20:18
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten

Sorry, Margit, ich habe das erst jetzt gesehen. Ich sage dazu zwei Dinge: Kepri ist ein Podi. Und Anja hat es geschafft, sie so auf sich zu konditionieren, daß Freilauf möglich geworden ist und der Jagdtrieb unter Kontrolle.

Nichts, von dem, was Du über Archys Verhalten beschreibst, ist mir unbekannt. Ben tat nichts anderes. Auch die erstere Verhaltensberaterin, die ihn erlebte, sagte: Das wird nie was, der wird nie freilaufen, der wird nie mit anderen Hunden klarkommen, der wird immer aggressiv gegen Menschen sein. Dafür, daß sie das sagte, nahm sie 60 Euro die Stunde, in deren letzter SIE MICH fragte, was ICH denn jetzt noch trainieren wolle.

Schau Dir Ben heute an, lies auf der HP, frag Anja und Michael, frag meine Mutter, frag all die Hunde und Menschen, die er heute nicht mehr anfällt, im Gegenteil. Und demnächst ist er Begleithund mit dem Wesenstest, den er laut dieser Dame nie im Leben würde bestehen können.

Wie wollen denn die beiden Damen wissen, aus was für einer Zucht er stammt? Hier bei uns nebenan wohnt ein Boxer, der gebährdet sich wie ein Irrer, wenn er einen anderen Hund sieht. Warum? Angeblich sei er als Welpe mal gebissen worden. ICH sage: Er gebährdet sich so, weil seine Menschen ihm nie geholfen haben, sich anders verhalten zu können. Das aber ist der Punkt: DU tust das. Wie ich das auch getan habe bei Ben. Hunde können lernen, auch wenn ihre Genetik ihnen etwas anderes mitgegeben hat. Auch die Erfahrungen des Hundes und das Verhalten des Menschen spielen eine große Rolle, und niemand weiß, wie die bei Archy aussehen, ebensowenig, wie die Damen (oder jemand anderer) nicht wissen können, wozu er gezüchtet und wozu er benutzt worden ist. Fakt ist: Er hatte doch schon aufgrund seines Alters und der Dauer seines Aufenthaltes kaum Gelegenheit, überhaupt irgendwas kennenzulernen. Sein Verhalten kann sich genauso gut genau darauf erklären, daß er einfach fremd in der Welt ist. Wie Ben es wahrscheinlich auch war.

Wie gesagt, das, was Du beschreibst, hätte ich über das erste Treffen mit der ersten Trainerin hier auch schreiben können, und die sagte nicht viel anderes als das, was Du zu hören bekamst. Mich ärgerte das damals, und ich beschloß: Ich werde beweisen, daß das Blödsinn ist. Ich suchte einen anderen Trainer, fand ihn, war konsequent und z.T. hart mit Ben. Und gestern kuschelte er mal wieder mit seinem Lieblings-Podi auf der Spielwiese und ließ sich von Anja in bisher ungekannter Innigkeit streicheln, ging immer wieder hin, holte sich ab.

Und da passierte das (wäre eigentlich ein Angebermodus, jetzt gehört es als Mutmach-Geschichte Dir): Erst fuhr ich alleine weg, Ben blieb bei Anja, Claudia und Michael. Und Ayla und Kepri. Frag sie mal, wie aggressiv er war. Gar nicht, nämlich. Er war ein bißchen nervös, aber vollkommen friedlich, legte sich halt dahin, wo er liegen wollte und hatte seine Ruhe.
Danach fuhren Anja und ich weg, Ben blieb bei Michael und Kepri. Als wir wiederkamen, erzählte Michael, er habe ich -jetzt kommt es- BEIDEN Hunden trainiert, er hatte sie geklickert, Platz und Sitz und Bleib geübt. Ben hatte ihm Folge geleistet wie Kepri auch. Schlicht, weil beide Hunde gut ausgebildet sind, sich an einem Menschen, den sie kennen und wegen seiner Art respektieren können, orientieren.

Ben ist jetzt zwei Jahre bei mir. Er begann ca. vor einem dreiviertel Jahr, Riesen-Fortschritte zu machen. Dazwischen lag viel Arbeit und viel Frust, aber ich war nie bereit, dieser Dame, die mich so entrüstete, zu glauben. Und ich bin nicht bereit, zu glauben, daß Du das, was Anja (auf andere Art) mit Kepri geschafft hat, was ich mit Ben geschafft habe, nicht mit Archy auch schaffen wirst. Gib nicht die Hoffnung auf, das angeblich unmögliche zu schaffen.

Und übrigens: Ich bin mir keineswegs sicher, daß er andere Hunde als Beute sieht. Hunde sind nicht blöd. Spätestens, wenn er näherkommt, sieht er, daß es sich nicht um Beute handelt und müßte dann ruhiger werden. Packer packen nämlich nie Hunde, sie laufen soweit ich das weiß, sogar im Rudel, sind aber zumindest keine Individual-Jäger. Die Logik stimmt also nicht. Archy ist ein Hund, und ein Hund erkennt andere Hunde, und sie sind nicht seine Beute. Ich halte das, sorry, für Blödsinn. Ich vermute viel mehr, er sieht andere Hunde als Bedrohung oder auch Konkurrenten. Doch: ES IST EGAL. Er zeigt Aggressionsverhalten. Das ist in den Griff zu kriegen, wenn Du im zeigst, daß er Dir zu folgen hat (das mußt Du sicher auch mal durchsetzen, aber das wirst Du können) und wenn Du Alternativen mit ihm erarbeitest. Punkt. Widerspruch: Abgelehnt.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Gretacaro

auf Landflucht

Beiträge: 455



26.05.2008 20:32
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten

Hallo Margit,
ich habe mir alles noch einmal durchgelesen (Homepage) und kann mir die drastischen Äußerungen der Trainerinnen nur dadurch erklären das Archy sicherlich total
außer Rand und Band war als er dort vor Ort war. Das war keine typische Situation für ihn. Ich bin mir nicht sicher ob sie ihn wirklich nach diesem einmaligen Treffen einschätzen können,
deshalb tut es mir sehr leid für euch. Das alles in Gegenwart Deiner Kinder macht es nicht besser (das Verhalten der Trainerinnen). Wenn sie fachlich so gut sind wie Du denkst, dann wird sich bei einem zweiten Treffen zeigen ob sie in der Lage sind ein Trainingsprogramm für Archy zu entwickeln. Das was sie bisher gesagt haben finde ich auch erst einmal gut.
Wenn Du Dich dann immer noch nicht gut aufgehoben fühlst musst Du Dir wohl doch noch jemand anderes suchen. Dich zu bestärken ist enorm wichtig und ich möchte Dir noch einmal Mut zusprechen und Dir sagen das Du ich nicht entmutigen lassen sollst. Archy hat schon erste Erfolge gezeigt, es wird dauern, aber wenn ihr fleissig weitertrainiert wird sich sein Verhalten beeinflussen lassen, das ist doch sonnenklar!
Liebe Grüße von Verena


Gretacaro

auf Landflucht

Beiträge: 455



26.05.2008 20:42
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten

Margit,
ich noch einmal ;-) Habe gerade Barbaras Beitrag gelesen und kann das alles unterstreichen! Ich rege mich ziemlich über diese Geschichte auf ;-)
Du beschreibst auf der Homepage das Archy recht jung mit wenigen Monaten in ein Tierheim kam, er dort mit anderen Hunden zusammenlebte.
Das gleiche hat Jacky erlebt. Jacky ist zwar kleiner, aber seine Probleme ähnlich, der Unterschied besteht lediglich in der Handhabung für mich.
Jacky ist ebenfalls auf alles los was vier Beine hat, schlichtweg weil er nix kennt von der Welt. Du musst ihn jetzt einmal erleben, er schaut sich Pferde und Kühe gelassen an, wenn sie nicht gerade auf in zugelaufen kommen! Du hast einen großen Vorteil, Archy ist nicht aggressiv gegen Menschen!
Den Rest bekommst Du mit konsequentem Training hin!
Nochmals lieben Gruß,
Verena

Margit

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself

Beiträge: 4.030



26.05.2008 20:59
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten
Zitat von Elektra
Das ist in den Griff zu kriegen, wenn Du im zeigst, daß er Dir zu folgen hat (das mußt Du sicher auch mal durchsetzen, aber das wirst Du können) und wenn Du Alternativen mit ihm erarbeitest. Punkt. Widerspruch: Abgelehnt.


Das stimmt, was du schreibst. Weisst du, man wird richtig betriebsblind. Irgendwie setzt dann die Logik aus. Natürich kenne ich die Geschichten von Ben, Jacky und Kepri.

Ich glaube ein Mal probier ichs noch mit den Damen, wenn dann nochmal so was negatives kommt, such ich mir jemand anderes.

Das war einfach zu heftig am Samstag, da war ich nicht darauf vorbereitet.

Aber deshalb bin ich ja hier.

Viele Grüsse

Margit

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

FrauBine



Beiträge: 3.919


26.05.2008 21:36
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten

Hallo Margit,

hab deine Geschichte heute in der Arbeit gelesen, von wo aus ich aber nicht antworten kann, und war ziemlich betroffen.

Jetzt komme ich heim und stelle fest, ich kann mir all die Worte, die ich dir schreiben wollte, sparen - Barbara hat ganz genau geschrieben, was mir durch den Kopf ging.

Zu sagen, dieser Hund wird nie frei laufen können etc. etc. etc. finde ich nicht nur bedenklich, ich finde es sogar verwerflich. Warum um alles in der Welt sollte es nicht möglich sein, mit viel Liebe, Energie und Arbeit Archy genau dahin zu bringen, wo Barbara mit Ben heute ist? In gewisser Weise hast du sogar einen Startvorteil, weil Archy bereits jetzt ein absolut phantastisches Sozialverhalten gegenüber Menschen zeigt.

Lass dich nicht entmutigen. Und wenn du ein ungutes Bauchgefühl auch noch beim nächsten Gespräch mit den Trainerinnen hast, lass es bleiben, mögen sie fachlich auch noch so kompetent sein. Die Chemie muss auch stimmen, sonst funktioniert das nie.

Ich bin mir ganz sicher, dass du und Archy das schafft. Ihr habt schon so viele tolle Fortschritte gemacht, du bist so engagiert, selbstkritisch und mutig - ich bin mir ganz sicher, dass ihr genau auf dem richtigen Weg seid!!!

Viele liebe mutmachende Grüße und einen dicken Knuddler an meinen Lieblingsarchy!
Sabine

Gretacaro

auf Landflucht

Beiträge: 455



26.05.2008 21:41
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten

Ja genau Margit, das ist gut. Schau einmal wie sie sich dann verhalten, bei jedem weiteren komischen Gefühl feuerst Du die zwei Damen!
Beknackte Elsen ;-)!

Scraty


26.05.2008 21:42
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten
Hallo Margit,
es lässt mir keine Ruhe deshalb muss ich jetzt nochmal senften
Zuvor aber, ich kann durch deine letzten Zeilen fast schon sehen wie du aufstehst,.....noch ein bißchen unter die Arme greif,...
In Antwort auf:
such ich mir jemand anderes

Bitte tue das! Bei allem Realismus, ich habe nichts dagegen Dinge ganz klar und pragmatisch zu sehen und auszusprechen, aber beim ersten Treffen solch Tobak vom Stapel zu lassen - brrrrr, schüttel,....das macht mich total bockig im positiven Sinne,...
Ich schieb etwas bockigkeit von mir rüber. Nochdazu vor deinen Kids,..wieviel Einfühlungsvermögen kann/darf frau erwarten

Kito hat zwei volle Jahre gebraucht bis er zuverlässig alleine daheim blieb oder auch nur nicht unbeding mit auf `s klo wollte.
Meine Mädels und ich haben alle Aktivitäten rund um ihn rum geplant,...
Von seinen anderen "Hobbys" mal ganz abgesehen,...Heute bleibt er zuverlässig allein und kommt mir völlig verpennt entgegen.Und entwickelt sich auch sonst immer noch weiter,...."Super Bube"(falls er doch mit liest)
Weißt du Kito wäre zum Wanderpokal geworden,...

Zoey hat schon einige Löcher in Mensch wie Hund gestanzt,...Mit Ton und anfassen drauf los(über weite Distanzen-auch mal 100m wenns sein musste) das war ihr Motto.
Bei unserem Münchentreffen, hat sie Christine (die sie noch nie zuvor gesehen hat)mit einem Nasenstüber begrüsst. Am Sonntag lag sie quasi auf ihrem Schoß als wir im E-Garten auf der Wiese saßen.
Das alles nicht als Angeben, sondern bitte als Mutmachen verstehen,...
Ich kriegs es noch nicht wirklich zu fassen, aber irgend etwas an deiner Schilderung der Beiden, macht mich s...wütend,...ich platze fast,...

In Antwort auf:
Sie sind, wenn möglich immer zu 2. Die eine zeigt es mit dem Hund vor, die andere erklärt der Halterin, was abgeht.


Mit welchem Hund? Archy?
Gretacaro

auf Landflucht

Beiträge: 455



26.05.2008 21:43
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten

Ach Margit,
noch etwas nettes für Dich, habe gerade Archy auf das Banner montiert (und Kepri) . Sieht süss aus der Kleine, wie kann man diese Schnuffelnase nur so unterschätzen ;-)

Margit

mit offiziell gekürtem Forums-Loverboy und Master im Schnurcheln himself

Beiträge: 4.030



26.05.2008 22:04
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten
Nochmal vielen Dank. Vielleicht sollte ich sie doch gleich feuern? ich glaube ich schlafe erst mal
ein bis zwei Tage drüber.

Zitat von Gretacaro
Ach Margit,
noch etwas nettes für Dich, habe gerade Archy auf das Banner montiert (und Kepri) . Sieht süss aus der Kleine, wie kann man diese Schnuffelnase nur so unterschätzen ;-)


Echt super, die schauen alle so herzig und unschuldig aus...

Jetzt kann ich echt ne super "heia" machen (war nicht so berauschend die letzten Tage.)

Und morgen lese ich nochmal euere ganzen Berichte durch und übermorgen und...

Viele Grüsse

Margit

LG
Margit mit Archy
__________________________________________________________________________________

Es gibt keine andere Wahl, als vorwärts zu gehen.
(Fridtjof Nansen)

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.186



26.05.2008 22:17
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten

Margit - spar Dir Dein Geld und Deine Energie. Für jemanden, der es braucht und verdient: für Archy. :-)

Wenn die schon mit Deinem Hund "vorführen" wollen und die eine das, die andere das macht ... sorry, aber: Örgs.

Und, mit Verlaub, wer nicht den Anstand haben kann, über Dinge wie Euthanasie nicht wenigstens dann nicht zu sprechen, wenn Kinder im Raum sind, der ist das Pulver nicht wert, mit dem man ihm die Schrotkörner in den Hintern schießen müßte. Grummel.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Scraty


26.05.2008 22:32
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten

In Antwort auf:
über Dinge wie Euthanasie nicht wenigstens dann nicht zu sprechen, wenn Kinder im Raum sind,

Danke Barbara, meine Worte!
mein Wecker will morgen früh wieder gemein zu mir sein.

FrauBine



Beiträge: 3.919


26.05.2008 22:58
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten

Herrschaft, Barbara, du nimmst mir heut ständig die Wörter aus dem Mund. *grummel*

Grad beim Spazierengehen hab ich nämlich nochmal über die ganze Geschichte nachgedacht und wollte dir jetzt noch schreiben, dass ich es ein absolutes Unding von den beiden finde, im Beisein deiner Kinder über sowas wie Euthanasie (wohlgemerkt, für einen glücklichen und lebensfrohen Hund!) laut nachzudenken. UNMÖGLICH!!!

Aber... das brauch ich ja nun gar nicht mehr zu schreiben, hat die ja schon getan.

Für mich ist die Basis einer solchen Arbeit - den fachmännischen und neutralen Blick von aussen unbenommen - ein echtes Mitgefühl, im Wortsinn und nicht im Sinn von "Mitleid", für Mensch und Tier. Das scheint bei den beiden Damen nicht gegeben zu sein.

LG,
Sabine

Josi



Beiträge: 30



26.05.2008 22:58
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten
In Antwort auf:
Zuerst mal meinten beide, dass die Tipps hier aus den Forum (ich hatte sie ja mit Info-Material versorgt) gold wert waren und absolut in die richtige Richtung laufen: NILIG, Klickern, Maulkorbtraining und Co sei dank.


Trennt Euch sofort von diesen Trainern!

In Antwort auf:
Wir konnten nicht direkt dort parken, am Parklatz waren aber Hunde unterwegs, deshalb habe ich gezwungenermassen die Kinder mit Hund vor dem Trainingsgelände aussteigen lassen (sind noch 200m zu Fuss dorthin) und das Auto schnell parkiert.


Das war nicht gut, auch wenn ich nicht weiß wie man das besser hätte managen können. Vielleicht vorher mit den Trainerinnen absprechen, dass die ihre Hunde schon wegpacken, bevor ihr kommt...

Nein, ehrlich, ich verstehe nicht wovon Ihr redet. Wenn Trainer rucken, schreien, Zwangsmittel einsetzen, kann man zu sofortigem Wechsel raten.

In Antwort auf:
Zu sagen, dieser Hund wird nie frei laufen können etc. etc. etc. finde ich nicht nur bedenklich, ich finde es sogar verwerflich.


Aber diese beiden versuchen den Hund zu sichern, und geben sehr viele gute Hinweise zur geistigen Auslastung, wie jede Menge Suchspiele ...

Nein ich kenne diese Trainerinnen nicht, aber was ich hier lese an Aufregung kann ich absolut nicht verstehen

Feuer frei...

Und nein, von den vier Hunden auf dem Banner sehen SEINE Augen nicht knuffig aus.

In Antwort auf:
Zuhause habe ich lange mit meinem Mann darüber gesprochen, er meint, wir sollen auf gar keinen Fall aufgeben, wir ziehen alle an einem Strang und modifizieren halt weiterhin unsere Ausflüge und den ganzen Rest um Archy rum. Und auch die Kinder sind umso motivierter und haben viele Suchspielchen mit ihm gemacht.Sandra ist eh mit Begeisterung beim Klickertraining mit dabei.



Wenn DAS so ist, dann habt Ihr eine gute Chance. Und das meine ich absolut ernst ...
Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 39.186



27.05.2008 00:06
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten
Josi, mich ärgerte nicht, daß die Trainerinnen davor warnen wollten, einen Hund wie Archy mit seinem Verhalten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, erziehungstechnisch. Hätten sie nur das getan, hätte ich gesagt: Fein. Richtig so.

Was sie aber taten, war über ein Tier zu urteilen, das sie eine kurze Zeit lang und in einer ungewöhnlichen sowie für den Hund stressigen Situation erlebten. Und zwar pauschal und absolut. DAS geht NICHT.

Hinzu kommt, daß das Thema Euthanasie generell ein heikles ist. Man kann schon einmal ganz grundsätzlich darüber streiten, ob ein gesundes Tier wirklich einfach umgebracht werden darf, interessanterweise darf ein Tierarzt einen Hund, der keine Krankheiten aufweist, nicht einmal auf erklärten Wunsch des Halters "einfach so" einschläfern. Dagegen sprechen schlicht Gesetze, und dagegen spricht, wenn ich das ergänzen darf, auch die Ethik, sprechen meine ganz persönlichen Werte. Daher halte ich es durchaus für verwerflich, im wörtlichen Sinne des Wortes, einem Hundehalter, der einen Hund mit Problemen nun einmal hat und einem Trainer vorstellt, der bei der Formung alternativen Verhaltens helfen soll, das Umbringen desselben zu raten. Das wäre so, als ob man mit seinem behinderten Kind zum Arzt ginge und der dann sagt: Och, helfen können Sie dem eh nicht, bringen Sie es besser gleich um.

Darüberhinaus ein solches Thema auch noch "mal eben einfach so in den Raum zu werfen", nachdem man, das betone ich nochmal, den Hund gerade einmal ein paar Minuten, vielleicht eine Stunde, erlebt hat und das während Kinder, die dieses Tier lieben, anwesend sind, halte ich nicht nur für fragwürdig, sondern für ein Zeichen menschlicher Selbstdisqualifikation. Es ist schlicht und ergreifend ohne Anstand und hat nichts damit zu tun, daß man selbstverständlich davor warnen muß, einen Hund, der sich anderen Hunden gegenüber aggressiv verhält, freilaufen zu lassen.

Ich gehe auch davon aus, daß Margit den beiden sehr wohl berichtet haben wird, was sie bisher an Trainingsmaßnahmen ergriffen hat, welche Fort- und Rückschritte es gab und vor allem, daß der Hund noch nicht sehr lange bei ihr ist. Auf Basis all dessen zu einem so vernichtenden Urteil zu kommen, wie Margit es hier widergegeben hat, finde ich sehr merkwürdig.

Ich sehe eben auch die Entwicklung meines Hundes, die Schritte, die Jacky gemacht hat und macht. Und ich kenne zahlreiche Geschichten von meinem Trainer, anderen Trainern und namentlich von Ute Blaschke-Berthold, die einfach belegen, daß solche Urteile durch nichts zu rechtfertigen sind. Ich könnte Dir im Detail einige berichten, die von Hunden handeln, die sicher noch weit schwierigere Voraussetzungen mitbrachten als es Archy tut und die heute, nachdem Menschen ihnen Konsequenz, Geduld und Zuneigung entgegenbrachten, ein ganz normales, schönes Hundeleben führen.

BTW: Daß seine Augen "knuffig" wären, hat auch nie jemand behauptet, ich behaupte jedoch, daß es auch die von Kepri nicht sind, ebenso, wie ich behaupte, daß man auf Basis eines einzigen Photos trotzdem wenig bis nichts darüber sagen kann, wie der so abgelichtete Hund in seinem Wesen ist.

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa, Kuschelbub Parcifal und Spinnbub Medox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

Mydog

Direktorin des Zwockel-Zirkus und bekennend geschirrsüchtig sowie Tante Lupa (Admin)

Beiträge: 36.491



27.05.2008 00:16
RE: Die neuen Trainerinnen Zitat ·antworten
Zitat von Elektra
Ich könnte Dir im Detail einige berichten, die von Hunden handeln, die sicher noch weit schwierigere Voraussetzungen mitbrachten als es Archy tut und die heute, nachdem Menschen ihnen Konsequenz, Geduld und Zuneigung entgegenbrachten, ein ganz normales, schönes Hundeleben führen.


Beste Beispiele hierfür sind doch die Geschichten der Hunde von raschnuk!!!

In Antwort auf:
BTW: Daß seine Augen "knuffig" wären, hat auch nie jemand behauptet, ich behaupte jedoch, daß es auch die von Kepri nicht sind, ebenso, wie ich behaupte, daß man auf Basis eines einzigen Photos trotzdem wenig bis nichts darüber sagen kann, wie der so abgelichtete Hund in seinem Wesen ist.


Da stimme ich Dir voll zu. Und es sollte auch nicht Gegenstand dieser Diskussion sein, ob seine Augen knuffig sind!!!




Petra mit Mogli und dem Schäfchen im Herzen
------------------------
Der ist nicht klein, der ist ein Hundekonzentrat. :o)

Seiten: 1 | 2 | 3
 Sprung