Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 2.255 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Taz Offline

wankelmütige Rumänien-Reisende auf ungepackten Kisten, deren Lieblingshobby "Trainer wuschig machen" ist


Beiträge: 2.186

22.08.2012 23:20
#16 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Also, wenn meine Hände doll schlimm sind, dann hab ich gummierte Arbeitshandschuhe an, die sind ähnlich wie Fahrradhandschuhe und es tut auch nicht so weh, wenn der Hibbel mal wieder Finger und Leckerlie nicht getrennt bekommt. Aber wie es immer so ist, ich wollte ja nur gaaanz kurz rüber zum Pipi machen und dann zurück..
Aber trotzdem danke für den Tipp!

Und ja, der Glaube versetzt Berge. Grooooßes Problem von mir, bin der typische An-mir-Zweifler

Liebe Grüße
Taz



Liebe Grüße, Taz mit Frechfussel Laika

4Pfotenbande Offline

Brillen-Rettungs-Gang


Beiträge: 1.797

23.08.2012 00:00
#17 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Zitat von Taz im Beitrag #16
Grooooßes Problem von mir, bin der typische An-mir-Zweifler



Brauchst Du aber nicht, denn Du hast in der Hammersituation genau das Richtige getan, also nicht mehr an-Dir-zweifeln.

Liebe Grüße von Lena und ihren Multitumultis

"Es ist ein Jammer,dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind".
Bertrand Russell, britischer Philosoph

"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort Tierschutz überhaupt geschaffen werden musste°. Theodor Heuss

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.064

23.08.2012 00:31
#18 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Eine Frage hätte ich allerdings zum ersten Teil, zu der "kaputten Schallplatte". Du schriebst, Du hättest dauernd "Nein", laß das", "raus da" gesagt. Warum?

Viele Grüße
Barbara mit Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias, Lausbub Seppl und 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance)

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Emiliana Offline

ohne Autistenmodus streßfrei vom Acker in die Oper unterwegs


Beiträge: 1.045

23.08.2012 01:07
#19 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Ich hab eine Neoprenleine, die ist sehr angenehm in der Hand. Aber das Gefühl, die tobende Bestie bald nicht mehr halten zu können, kenne ich auch. Dabei wiegt mein Hund wohl keine 30 kg und ich bin vieeel schwerer .

Leerclicks gibt es bei uns auch sehr viele und ich denke, das dringt trotzdem durch, spätestens wenn das Stressniveau sinkt. Verdorben hat das noch nichts bei uns...

LG
Ute mit Chila,
deutsch-belgischer Wirbelsturm

Taz Offline

wankelmütige Rumänien-Reisende auf ungepackten Kisten, deren Lieblingshobby "Trainer wuschig machen" ist


Beiträge: 2.186

23.08.2012 07:30
#20 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

@Elektra:
Gestern war so ein Tag des Austestens (ich weiß, Hunde denken nicht so, aber ICH denke jetzt mal so )

Sie darf zum Beispiel im Wald nicht ins dichte Unterholz, zum Schutz des Wildbestandes. Der Weg ist wirklich breit genug und am Rand ist genug zum Schnüffeln. Klappt auch sonst echt gut. Gestern musste ich sie allerdings alle paar Meter mit einem "Raus da" wieder raus bugsieren.

Wenn die Ohren spitz Richtung Unterholz gingen, dann wusst ich schon, sie ist wieder auf dem Sprung da rein. Das hab ich dann mit einem "Nein" verhindert. Das "Nein" konnte ich allerdings auch immer und immer wieder wiederholen. Gilt halt nur für den Strauch, vor dem das "Nein" gesagt wurde. Der nächste wird neu bewertet.

Wenn ich "Sitz" oder "Platz" oder sonst irgendein Kommando gegeben hab, dann wurde ich blöd angeguckt oder es wurde genau des Gegenteil gemacht. Hätt ich "Steh" oder "Geh" gesagt, wow, dann hätte sie 100 Prozent meiner Kommandos durchgeführt.
Also hab ich mit einem Unterbrecherwort das Kommando wiederholt. Naja, der Hibbel lernt zählen und beim dritten oder vierten Mal, wenn meine Stimme ernster wurde, dann kam ein total vorwurfsvoller/genervter Blick, der sagen wollte "Meine Güte, sag doch gleich, dass du das ernst meinst! Musst nicht erst anders werden!"

Hab mich gestern einfach ein wenig verhämpelt von ihr gefühlt. Auch wenn ein Hund nicht so denkt, man selber denkt ja nun mal so

Liebe Grüße
Taz



Liebe Grüße, Taz mit Frechfussel Laika

Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

23.08.2012 07:45
#21 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Also, dass du alles richtig gemacht hast, mit den Clickersalven hast du ja nun schon gehört. Muss ich mit Pepe heut noch häufig machen

Pepe wiegt zwar nur 35 Kg, aber auch er hat mich schon mal ins Straucheln gebracht. Offene Hände, Danke einer flutschenden Schleppleine, hatte ich auch schon... seeeehr schmerzhaft und heilt lamgsam.
Seit dem geh ich IMMER (zu 95 %) mit Reithadschuhen. Die kosten hier 5 € das Paar und haben Gumminoppen innen. So habe ich besseren Grip und die Hände bleiben heile. Was die anderen denken, weil ich Handschuhe trage, ist mir Wurscht! Hauptsache, ICH habe ein sicheres Gefühl!

Wenn du nächstes Mal merkst, dass du der Situation nicht komplett ausweichen kannst und Laika sich aufspielt, versuche es mit der Futterhand:
Nimm so viele Leckerchen in die Hand, wie es geht. Halte ihr die Hand vor die Schnute und clickere sie beim Laufen am Feindbild vorbei. Dabei bekommt sie nach und nach Leckerchen aus der Hand oder versucht, sie rauszuzutschen! DAS war für mich und Pepe anfangs die EINZIGE Lösung, da der Clicker anfangs nicht zu ihm durchdrang! Ich denke, das könnte euch auch helfen. Vor allem gibt es dir Sicherheit, weil dein Hund nicht in der Leine hängt und du rumkämpfen musst, nicht hinzufallen. Heute springt Pepe an meiner Futterhand hoch und frisst lieber, als zu pöbeln! (wobei ich seit dem Training keine engen Situationen hatte)

Ich wünsch euch, dass es beim nächsten Mal etwas besser läuft!

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

Lennox Offline

Mutter der Kompanie


Beiträge: 3.610

23.08.2012 09:05
#22 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Und zum Thema Leine:
Handschuhe helfen, ist klar. Dass musste ich beim Segeln auch erst sehr schmerzhaft lernen...

Aber jetzt bin ich ein Freund der Bauchleine, egal in welcher Ausführung.
Natürlich nur, wenn die Gewichtsverhältnisse so sind, dass Laika Dich nicht hinterherzieht.
Und je nach körperlicher Konstitution und den Gewichtsverhältnissen müsstest Du bei Bedarf eher so eine Hüftgurtkonstruktionen wählen, wie man sie vom klettern oder vom surfen kennt. Dann geht es weniger auf die Wirbelsäule.

Liebe Grüße aus Berlin,
Lenny und Sebastian
_______________________________________________________________________________________
"Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen!" - Gorch Fock

Lini Offline

mit facettenreichem Mottchen und höchst aristokratischem Schafschubser und: Tante "Klein Ben"


Beiträge: 4.836

23.08.2012 10:32
#23 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Zitat von Taz im Beitrag #20

Gestern war so ein Tag des Austestens (ich weiß, Hunde denken nicht so, aber ICH denke jetzt mal so )



Ich würde fast meinen, für deinen Hund war es ein Tag der Langeweile und des Nein-Frustes.

Wie wärs, wenn du den umgekehrten Weg versuchst? Lenk ihre Aufmerksamkeit auf dich. Ruf sie freudig, spiel mit ihr, wirf einen Futterbeutel, zeige ihr Suchspiele, renne mit ihr, mach dich zum Affen. Ganz egal, aber werde interessant für deinen Hund. Mit dem "Nein", "lass das", "raus da", sagst du ihr nur, was sie nicht tun soll und dabei entsteht enormer Frust. Zeig ihr doch, was sie tun soll. Ich würde jede Kontaktaufnahme zu dir clickern und hochwertig belohnen.

Ich möchte damit nicht sagen, dass du niemals etwas mit "Nein" verbieten darfst. Dafür muss sie aber wissen, was sie lassen soll und was sie stattdessen tun kann. Es muss für sie also ein Alternativverhalten geben. Was passiert denn, nachdem du ein "Nein" gegeben hast?

Ich glaube, dir würde es auch mehr Spaß machen, wenn du sie mehr belohnen würdest, anstatt ihr alles verbieten zu müssen.

Liebe Grüße Linda, Juni und Piri
mit Sire Ben im Herzen vereint.
___________________________________________________________________________

"Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Es wird kein Tag vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen." (Verfasser unbekannt)

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

23.08.2012 10:46
#24 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Ja, Linda - so ähnliche Gedanken hab ich mir auch gemacht!

Hier sind meine Gedanken dazu

Ich kenne solche Tage auch. Wenn gar nix hilft, breche ich den Spaziergang ab, gehe woanders oder mach zu Hause was Schönes. Das tu ich in erster Linie dann, wenn ICH nicht dazu in der Lage bin das ordentlich zu machen, weil ich z.B. schon grundsätzlich genervt bin.

Barbara berichtete mal, dass erwiesen wurde, dass ein "Nein" bei einem Hund die Ausschüttung von mehr Streßhormonen auslösen kann, wie ein Stromschlag über einen Tacker. Das soll natürlich auf keinen Fall ein Plädoyer für Tacker sein, aber es verdeutlicht doch sehr eindrucksvoll, welch starker Streßauslöser Frust sein kann!

Dazu habe ich also erstmal ein paar grundsätzlcihe Fragen:
Wie hast Du das "raus da" aufgebaut? Und versteht Laika das "raus da" überhaupt als positives Signal oder reagiert sie schlicht auf das Abbruchsignal und ggf. dann noch Deine Verärgerung?

Ich benutze das "raus da" immer zuerst - denn ich habe es als positives Signal aufgebaut. Wenn einer meiner Hunde in ein Gebüsch gekrochen ist oder sonstwo die Nase reinsteckte, blieb ich stehen und wartete bis der Hund von alleine rauskam. Dafür gab´s sofort Click. Als Belohnung gab es entweder Leckerchen, falls der Hund auf das Click zu mir kam, oder er bekam die Freigabe "Lauf" zum Weiterschnüffeln. Es hat nicht sehr lange gedauert, da kam der Hund deutlich schneller raus, wenn er merkte, dass er nicht weiterkam. Dann führte ich das Signal ein. Für meine Hunde ist "raus da" also ein positives Signal, eine Handlungsanweisung.
Wird dieses gut trainierte Signal nicht ausgeführt, DANN gibt es ein "Nein" und dann nochmal das Signal. Die Belohnung ist dann entsprechend gut, Leckerchen am Rand suchen oder eben - falls es mal nciht geht - Leberwursttube etc.
Darauf folgen dann immer Übungen, die der Hund gerne mag. Aber als Belohnung wird zwischendurch auch immer das Schnüffeln dürfen gezielt eingesetzt.

Also müsste Deine Signalgebung immer umgekerht sein: immer erst positives Signal, damit Laika weiß, was Du von ihr möchtest. Bei Nichtausführung kann dann natürlich ein "Nein" oder ein "Schade" kommen.
So wie Du es machst, ruft es wirklcih nur Frust hervor, denn es ist nur ein Abbruch, ohne Bestätigung, ohne weitere Handlungsanweisung, ohne positives Auffangen.

Und eins noch zusätzlich: momentan haben Rehe Brunftzeit, diverses Kleingetier (Eichhhörnchen und Co.) sammelt für den Winter und und und. Es gibt einfach unheimlich viele Wildspuren momentan und den Hund da einfach von seinem natürlichen und logischen Trieb durch ein Abbruchsignal abbringen zu wollen, erzeugt wirklich ausschließlich Frust.
Frust wiederum erzeugt Streß und Streß will der Hund normalerweise gerne abbauen - unter Anderem durch vermehrtes Schnüffeln. Dass Laika später bei Hundesichtung so ausgerastet ist, kann auch MIT eine Folge des durch Frust aufgebauten Streßes gewesen sein, denn der baut sich ja nicht so schnell wieder ab - schon gar nicht ohne entsprechenden Ausgleich.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Taz Offline

wankelmütige Rumänien-Reisende auf ungepackten Kisten, deren Lieblingshobby "Trainer wuschig machen" ist


Beiträge: 2.186

23.08.2012 10:48
#25 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Zitat von Pepe im Beitrag #21
Wenn du nächstes Mal merkst, dass du der Situation nicht komplett ausweichen kannst und Laika sich aufspielt, versuche es mit der Futterhand:
Nimm so viele Leckerchen in die Hand, wie es geht. Halte ihr die Hand vor die Schnute und clickere sie beim Laufen am Feindbild vorbei. Dabei bekommt sie nach und nach Leckerchen aus der Hand oder versucht, sie rauszuzutschen!

Genau deswegen wollt ich ja an sie ran, aber ich hatte diesmal leider keine Chance. Aber ich bleib dran, werd es bei dem nächsten Feindbild Nr. 1 wieder probieren! Danke für den Tipp!

Zitat von Lennox im Beitrag #22
Und je nach körperlicher Konstitution und den Gewichtsverhältnissen müsstest Du bei Bedarf eher so eine Hüftgurtkonstruktionen wählen, wie man sie vom klettern oder vom surfen kennt. Dann geht es weniger auf die Wirbelsäule.

Hast du da einen bestimmten Tipp? Die Bauchleine bzw. Hüftgurtgeschichte kann man ja eh ganz gut für's Training verwenden, dass man halt mal nicht die ganz Zeit mit den Händen arbeitet, sondern der Hund sich auf dich konzentrieren muss. Nur leider hab ich vom Kletter- bzw Surfzubehör so gar keine Ahnung.

Zitat von Lini im Beitrag #23

Wie wärs, wenn du den umgekehrten Weg versuchst? Lenk ihre Aufmerksamkeit auf dich. Ruf sie freudig, spiel mit ihr, wirf einen Futterbeutel, zeige ihr Suchspiele, renne mit ihr, mach dich zum Affen. Ganz egal, aber werde interessant für deinen Hund. Mit dem "Nein", "lass das", "raus da", sagst du ihr nur, was sie nicht tun soll und dabei entsteht enormer Frust. Zeig ihr doch, was sie tun soll. Ich würde jede Kontaktaufnahme zu dir clickern und hochwertig belohnen.

Ich möchte damit nicht sagen, dass du niemals etwas mit "Nein" verbieten darfst. Dafür muss sie aber wissen, was sie lassen soll und was sie stattdessen tun kann. Es muss für sie also ein Alternativverhalten geben. Was passiert denn, nachdem du ein "Nein" gegeben hast?

Ich glaube, dir würde es auch mehr Spaß machen, wenn du sie mehr belohnen würdest, anstatt ihr alles verbieten zu müssen.

Den Spaziergang gestalte ich in der Regel wie folgt:
- Leckerchen am Baum verstecken
- Leckerchenweitwurf
- Zergelspiele mit dem Tau
- Dummytraining (das eher noch selten, weil es im Garten einfach bisher noch besser klappt)
- Rückrufspiele
- Leckerchen im Laub verstecken
- zusammen über Baumstämme klettern, Agility im Wald
- ...
Wenn ich sie mit "raus da" aus dem Unterholz hole, folgt eigentlich immer irgendwas. Ein Spiel, Leckerchen, oder, oder, oder...
Aber ich kann sie doch auch nicht nur 1 1/2 Stunden dauerbespaßen? Oder macht ihr das tatsächlich? Irgendwann gehen mir dann doch die Ideen aus und ich finde auch, dass der Hund mal nur schnüffeln können sollte oder was auch immer. In der Regel geht es ja auch, nur gestern war halt bei uns beiden der Wurm oder so drin.
Aufgrund mangelnder Ideen hatte ich ja auch schon mal den Fred "Spielesammlung für drinnen und draußen" gestartet. Bin immer noch über Ideen dankbar

Liebe Grüße
Taz



Liebe Grüße, Taz mit Frechfussel Laika

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

23.08.2012 10:54
#26 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Zitat
Aber ich kann sie doch auch nicht nur 1 1/2 Stunden dauerbespaßen? Oder macht ihr das tatsächlich? Irgendwann gehen mir dann doch die Ideen aus und ich finde auch, dass der Hund mal nur schnüffeln können sollte oder was auch immer. In der Regel geht es ja auch, nur gestern war halt bei uns beiden der Wurm oder so drin.


Musst Du gar nicht und mache ich auch nicht. Aber manchmal ist die Reihenfolge einfach entscheidend, in der man Dinge tut, siehe meinen Beitrag oben. Auch Schnüffeln kann man ganz gezielt als Belohnung einsetzen! Und die ist dann sogar die hochwertigste Belohnung, die man einsetzen kann!

Zum Thema Bauchgurt hatten wir hier schonmal was, ich schau ob ich´s finde!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Taz Offline

wankelmütige Rumänien-Reisende auf ungepackten Kisten, deren Lieblingshobby "Trainer wuschig machen" ist


Beiträge: 2.186

23.08.2012 11:04
#27 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

@Frau T.,

Dazu habe ich also erstmal ein paar grundsätzlcihe Fragen:
Wie hast Du das "raus da" aufgebaut? Und versteht Laika das "raus da" überhaupt als positives Signal oder reagiert sie schlicht auf das Abbruchsignal und ggf. dann noch Deine Verärgerung?

Hmmm.... Ich glaub nicht, dass "raus da" für sie negativ behaftet ist, weiss es aber natürlich nicht. Das "raus da" gleicht eher einem Sing-Sang, einer Einladung zum Kaffeetrinken, ist also mit freundlicher Stimme. Und es kommt hinterher ja auch was Nettes. Aber wer weiss, was in dem Hibbelköpfchen wirklich vorgeht.

Und ich setze das "Nein" auch in einer freundlichen Stimme ein, wenn ich merke, dass sie eine Handlung vor hat, die ich nicht möchte. Wie zum Beispiel der Ansatz zum Sprung in das Gebüsch. Dann ist es auch kein "Nein", sondern ein "Nee, nee!". Ich bilde mir ein, dass sie anhand der Stimmlage schon merkt, ob es jetzt ein <"Nein", wirklich, wirklich, wirklich nicht> oder eher ein <"Nein", jetzt machen wir lieber was anderes> ist. Vielleicht ist das auch mal wieder ein großer Fehler.

Aber ich hätte den Unterschied hier deutlicher beschreiben können/sollen. Aber es ist immer so schwierig, alles in schriftliche Worte zu fassen

Und meist funktioniert es ja. Frust hatten wir tatsächlich gestern aber beide, keine Frage. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die Situation gestern abend ein Ergebnis dessen ist.

grml....

Ach, manchmal weiss man vom Kopf her wohl wie es richtig laufen sollte, aber die Umsetzung ist dann doch noch was anderes...

Liebe Grüße
Taz



Liebe Grüße, Taz mit Frechfussel Laika

Pepe Offline

Ex-Amokläufer aus dem polizeiliche Führung und eine deutsch griechische Schafschubser-Blauhelm-Truppe fast schon einen Tut-nix gemacht haben


Beiträge: 7.518

23.08.2012 11:08
#28 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Zitat von Taz im Beitrag #25
Zitat von Pepe im Beitrag #21
Wenn du nächstes Mal merkst, dass du der Situation nicht komplett ausweichen kannst und Laika sich aufspielt, versuche es mit der Futterhand:
Nimm so viele Leckerchen in die Hand, wie es geht. Halte ihr die Hand vor die Schnute und clickere sie beim Laufen am Feindbild vorbei. Dabei bekommt sie nach und nach Leckerchen aus der Hand oder versucht, sie rauszuzutschen!

Genau deswegen wollt ich ja an sie ran, aber ich hatte diesmal leider keine Chance. Aber ich bleib dran, werd es bei dem nächsten Feindbild Nr. 1 wieder probieren! Danke für den Tipp!





Ich weiß jetzt gard nicht, wie schlimm oder problematisch sonst bei euch Hundebegegnungen sind. Aber du hast ja den hund schon kommen sehen. Pepe wird derzeit noch IMMER mit Futterhand an brenzligen Situationen vorbeigeführt. Seitdem haben wir nicht einen Ausraster zu verzeichnen. ICh weiß auch nicht, wann ich das einstellen kann. Aber es macht mir (und ihm) das Leben deutlich leichter. Sobald ich sehen, da kommt was, was ihn aufregen könnte, wird die Futterhand aufgefüllt. Er nimmt dann zwar noch alles wahr, kann aber trotzem eben an mir kleben und frisst lieber als zu pöbeln!
Also, er bekommt die Futterhand noch bevor er sich wirklich steif macht oder so!

edit: Bauchgurt hatte Sebastian (Lennox) mir nach dem LE-Video geraten. vielleicht war es im LE-Thread?!

Gruß, Steffi mit Schlabberbacke Pepe


*************************************************
[img]http://www.GratisSmilies.de/gifs/hund/tiere1027.gif[/img] Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
- Astrid Lindgren

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

23.08.2012 11:24
#29 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Zitat
Hmmm.... Ich glaub nicht, dass "raus da" für sie negativ behaftet ist, weiss es aber natürlich nicht. Das "raus da" gleicht eher einem Sing-Sang, einer Einladung zum Kaffeetrinken, ist also mit freundlicher Stimme. Und es kommt hinterher ja auch was Nettes. Aber wer weiss, was in dem Hibbelköpfchen wirklich vorgeht.


Naja es gibt aber schon noch einen Unterschied zwischen "nicht negativ behaftet" oder "positiv gelernt". Ich kann meinem Hund auch jeden Tag sagen "nimm Dir einen Kaffee". Das ist für ihn auch nicht negativ behaftet, aber er weiß auch nicht wirklich, was ich von ihm will! Es ist ein Unterschied, ob ich vom Hund etwas "verlange", was er nicht negativ verknüpft hat, das kann ich aber auch genauso gut lassen. Dem Hund ist es eher egal. Ist nix negatives, aber auch nix positives. Wenn ich vom Hund aber etwas verlange, dass er positiv gelernt hat, WEISS er dass der Ausführung eine Belohnung folgt udn der Anreiz das Signal zu befolgen ist ungleich höher.

Zitat
Und ich setze das "Nein" auch in einer freundlichen Stimme ein, wenn ich merke, dass sie eine Handlung vor hat, die ich nicht möchte. Wie zum Beispiel der Ansatz zum Sprung in das Gebüsch. Dann ist es auch kein "Nein", sondern ein "Nee, nee!". Ich bilde mir ein, dass sie anhand der Stimmlage schon merkt, ob es jetzt ein <"Nein", wirklich, wirklich, wirklich nicht> oder eher ein <"Nein", jetzt machen wir lieber was anderes> ist. Vielleicht ist das auch mal wieder ein großer Fehler.


Ein Abbruchsignal ist für den Hund immer ein "Verbot". Tu das jetzt nicht, was Du tust. Ob Du es "ernsthafter" oder als "singsang" einsetzt ist ja vermutlich auch situationsabhängig. Wenn es etwas ist, von dem Du sie leicht abbringen kannst, wirst Du wohl eher singsangen, wenn es Zackzack gehen muss, dann wohl eher der Militärton. Im ersteren Fall ist aber der Frust bei ihr nicht so groß, denn wenn sie sich mit singsang abbringen lässt, ist der Reiz wohl ncit so dolle gewesen.
Ein Abbruchsignal ohne ein vorheriges positives Signal ist für den Hund etwas Rätselraterei. "Nein" gibt dem Hund nciht viel Informationen. Was heisst das für den Hund in dieser Situation? Geh nicht? Hüpf nicht? Riech nicht? Schau nicht den Vogel an? Hör nicht hin?
Gebe ich ihm aber vor, was ich von ihm möchte, z.B. "komm raus da!" und er tut es nicht, weiß er vorauf sich mein folgendes "nein" bezieht. Genauso wäre es sinnvoller sie mit einem positiv trainierten Signal davon abzuhalten gleich ins Gebüsch zu springen. Ganz einfach ein "Stop" oder "Halt". Der Hund weiß durch positves Training, dass "Stop" sofortiges Stehenbleiben heisst. "Nein" kann bedeuten: friss den Pferdeapfel nicht, bettel jetzt nicht, fang jetzt keine Maus, spring nicht ins Gebüsch... das ist sehr situationsabhänging und der Hund muss viel zu viel überlegen, um das Signal vernünftig ausführen zu können. Ein "Stop" ist eindeutig.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Lini Offline

mit facettenreichem Mottchen und höchst aristokratischem Schafschubser und: Tante "Klein Ben"


Beiträge: 4.836

23.08.2012 11:43
#30 RE: Clickerfeuerwerk? Zitat · Antworten

Zitat von Taz im Beitrag #25

Den Spaziergang gestalte ich in der Regel wie folgt:
- Leckerchen am Baum verstecken
- Leckerchenweitwurf
- Zergelspiele mit dem Tau
- Dummytraining (das eher noch selten, weil es im Garten einfach bisher noch besser klappt)
- Rückrufspiele
- Leckerchen im Laub verstecken
- zusammen über Baumstämme klettern, Agility im Wald
- ...
Wenn ich sie mit "raus da" aus dem Unterholz hole, folgt eigentlich immer irgendwas. Ein Spiel, Leckerchen, oder, oder, oder...


Das hört sich doch schon super an!

Zitat von Taz im Beitrag #25

Aber ich kann sie doch auch nicht nur 1 1/2 Stunden dauerbespaßen? Oder macht ihr das tatsächlich? Irgendwann gehen mir dann doch die Ideen aus und ich finde auch, dass der Hund mal nur schnüffeln können sollte oder was auch immer. In der Regel geht es ja auch, nur gestern war halt bei uns beiden der Wurm oder so drin.

Nein, Ben muss nicht bespaßt werden. Vielleicht sind 1 1/2 Stunden dann zu viel für Laika. Wenn es sonst besser läuft, dann hatte sie möglicherweise einfach einen schlechten Tag. An solchen Tagen würde ich den Spaziergang aber verkürzen, sonst schaukelt man sich gegenseitig immer weiter auf und der Frust ist am Ende auf beiden Seiten groß.

Liebe Grüße Linda, Juni und Piri
mit Sire Ben im Herzen vereint.
___________________________________________________________________________

"Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Es wird kein Tag vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen." (Verfasser unbekannt)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung