Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Hexenhunde-Blog | Tierschutz | Dogshop | Impressum/FAQ |

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.904 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 To help or not to help (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2
Wendy140108



Beiträge: 1.006



01.08.2012 13:35
Zu stürmische Begrüßung Zitat ·antworten

Wendy ist ein typischer Labbi! Sie freut sich riesig, wenn sie einen anderen Hund trifft oder auch nur Menschen. Für meinen Geschmack begrüßt sie andere Hunde (und auch Menschen) zu stürmisch. Ich habe dann immer Angst, dass der andere Hund ängstlich ist und sich - verständlicherweise - schützen will. Aber sobald Wendy Fahrt aufgenommen hat, ist sie nicht mehr zu bremsen. Ich sehe viel zu spät, wenn Hunde dabei sind! Ich sehe auch nicht, ob diese Hunde angeleint sind oder nicht. Erst, wenn sie direkt vor mir sind, sehe ich die Leine.

Bei Menschen kann ich sie leicht bei mir halten, denn die sehe ich zwar nicht so schnell wie sie, aber früh genug, um Wendy zu bremsen. Ansonsten klappt die "Kommunikation" zwischen uns wirklich gut! Wenn sie vor laufen möchte, dann guckt sie zu mir, und fragt praktisch um Erlaubnis! Sie läuft erst dann voraus, wenn ich ihr das "go" gebe.

Wie genau macht Ihr das? Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar!

LG sendet
Dani und die Knutschkugel Wendy

[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]
[small][rot]Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür,
dann wird die ganze Strasse sauber.[/rot]
[i](Chinesische Weisheit)[/i][/small]
[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]

LuckyTola

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte

Beiträge: 20.993



01.08.2012 13:48
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Ich hatte Dir früher ja schon mal geraten, Wendy grundsätzlich nicht auf Fremde, sei es nun mit Hund oder ohne, zulaufen zu lassen. Es gibt ja einfach auch Menschen, die es nicht so toll finden, von einem fremden Hund bestürmt zu werden oder sie haben einfach Angst. Das sol.te man respektieren. Wenn Du Leute mit Hund triffst, kannst Du Dich, wenn Du dort angekommen bist, ja immer noch mit ihnen absprechen ob ihr die Hunde zusammen laufen lasst. Ich rufe Lucky und Tola z.B. immer auch zu mir und behalte sie bei mir wenn mir Leute auch ohne Hund entgegenkommen. Das mache ich um das Bild der Hundehalter in der Öffentlichkeit zu verbessern. Viele bedanken sich dafür.

Ich weiß, Du hast mir schon gesagt, dass Wendy als Blindenhund auch dort frei laufen darf, wo es für andere Hunde verboten ist. Trotzdem würde ich das nicht immer voll ausnutzen. Ich erinnere mich noch an eine Begebenheit am Phönixsee. Dort ist ja absolute Leinenpflicht und Wendy lief frei zu einem angeleinten Hund der nicht so ganz verträglich war. Du musst in solchen Situationen immer damit rechnen, dass etwas passieren kann auch wenn Wendy der liebste Hund der Welt ist. Der andere ist für die Allgemeinheit dann der Böse.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

DeMo

Diplom-Eierfinderin mit Weltherrscherin auf eigenem Thron mitsamt immer geliebterem Prügelknaben

Beiträge: 4.427



01.08.2012 13:49
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Ich glaube, da hilft nur, Hund bei Dir behalten, bis Du sicher bist, ob da ein Hund ist und dass dieser den Kontakt auch möchte.

Ich sehe oft Labbis, denen die normale Kommunikation (Langsam nähern, Bogen laufen, vorsichtig Hallo sagen) irgendwo abhanden gekommen ist. Für jemanden wie mich, mit unsicherem Hund der nach vorne geht ist es immer sehr ärgerlich, wenn so ein Hund auf uns zu stürmt.

Liebe Grüße
Mo mit Kajla aka Madame Schnupptulla, aka DAS Schnuppertier,aka Madame Naseweiß
und Rambo dem Zotteltierchen, aka das Schnüüüchen

-----------------------------------------------
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



01.08.2012 14:01
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Dani, das sehe ich ganz genau so wie Sabine!

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Wendy140108



Beiträge: 1.006



01.08.2012 14:13
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Zitat von DeMo im Beitrag #3
Ich glaube, da hilft nur, Hund bei Dir behalten, bis Du sicher bist, ob da ein Hund ist und dass dieser den Kontakt auch möchte.

Ich sehe oft Labbis, denen die normale Kommunikation (Langsam nähern, Bogen laufen, vorsichtig Hallo sagen) irgendwo abhanden gekommen ist. Für jemanden wie mich, mit unsicherem Hund der nach vorne geht ist es immer sehr ärgerlich, wenn so ein Hund auf uns zu stürmt.




Ja genau so ein Hund ist Wendy! Sie glaubt einfach immer, wenn sie freundlich ist, dann sind das andere auch!

Zitat
Ich hatte Dir früher ja schon mal geraten, Wendy grundsätzlich nicht auf Fremde, sei es nun mit Hund oder ohne, zulaufen zu lassen. Es gibt ja einfach auch Menschen, die es nicht so toll finden, von einem fremden Hund bestürmt zu werden oder sie haben einfach Angst. Das sol.te man respektieren.



Glaubst Du ernsthaft, dass ich das nicht selbst weiß? Es geht darum, dass Wendy zuerst bei mir bleibt und plötzlich drauf los stürmt! Das hört sich ja fast an, als würde ich sie auf Fremde los schicken! Ich weiß, dass Du das nicht so meinst, aber irgendwie könnte man es so auffassen! Am liebsten hätte ich, sie würde erst einmal auf Niemanden los stürmen! Selbst auf Menschen, die sie kennt, nicht.

Genau, weil ich das weiß, möchte ich, dass Wendy auch erst los geht, wenn ich ihr die Freigabe dazu erteile. Und zwar IMMER! Ich weiß aber nicht genau, wie ich verhindern kann, dass sie trotzdem los stürmt! Bzw. sieht man es an bestimmten "Haltungen" oder so, dass der Hund sich "fertig macht zum los laufen"? Meistens klappt es ja! "Meistens" reicht mir aber nicht.

Und den "Blindenführhund" kannst Du getrost aus Deiner Erinnerung löschen! Das Argument führe ich ausschließlich dann an, wenn Wendy im Geschirr ist! Oder, wenn ich wirklich nicht sehen kann, wo sie ihren Haufen hinterlassen hat. Ansonsten bin ich Hundehalter wie Jeder andere auch !

Ich denke, da muss wohl die (Schlepp-)Leine wieder zum Einsatz oder? Dann kann sie zumindest nicht los stürmen...

Menno, das hat mal wirklich supi geklappt! Und plötzlich hat sie wieder so eine Phase, in der sie plötzlich und unerwartet alles vergisst, was sie gelernt hat *grmpf*. Sogar ihren Namen kennt sie dann nicht mehr...

LG sendet
Dani und die Knutschkugel Wendy

[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]
[small][rot]Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür,
dann wird die ganze Strasse sauber.[/rot]
[i](Chinesische Weisheit)[/i][/small]
[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]

LuckyTola

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte

Beiträge: 20.993



01.08.2012 14:19
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Dani, nein so meinte ich das nicht. Ich weiß, dass Du sie nicht extra auf Fremde losschickst. Wenn sie ohne Leine nicht bei Dir bleibt, leine sie doch einfach so lange an. Dann kannst Du das ganz in Ruhe üben ohne dass was passiert.

Das mit dem Blindenhund, der auch dort frei laufen darf, hast Du mir aber öfter schon mal so erklärt. Deswegen hatte ich es noch mal angesprochen.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Wendy140108



Beiträge: 1.006



01.08.2012 14:19
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Zitat von Tante_Haha im Beitrag #4
Dani, das sehe ich ganz genau so wie Sabine!


Genau das ist das Problem, welches ich gerade ansprach. Es entsteht jetzt ein völlig falscher Eindruck von mir und Wendy, nur, weil Jemand Geschichten bzw. Verhaltensweisen von vor Jahren auspackt.

Ich bin schon so groß, dass ich durchaus weiß, dass es Menschen gibt, die Angst haben oder eben keine Hunde mögen. Ich mag es auch nicht, wenn fremde Hunde auf mich zugerannt kommen, weil ich eben auch auf die Entfernung nicht erkennen kann, was der Grund dafür ist. In dem Fall bin ich der Mensch, der unsicher ist, weil er nicht gut gucken kann. Also, darüber brauchen wir nicht reden! Sorry, aber das musste jetzt einmal raus, bevor man mir das in 20 Jahren noch vorhält!

Mir ist gerade gestern Abend und auch heute Mittag aufgefallen, dass sie wieder plötzlich los rennt! Das hat sie eine zeitlang nicht getan! Und ich bin so naiv und denke: "Ach, Leine brauchst Du nicht. Sie bleibt ja bei Dir!" Von wegen! Plötzlich ist sie wech... von 0 auf 100!

LG sendet
Dani und die Knutschkugel Wendy

[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]
[small][rot]Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür,
dann wird die ganze Strasse sauber.[/rot]
[i](Chinesische Weisheit)[/i][/small]
[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]

DeMo

Diplom-Eierfinderin mit Weltherrscherin auf eigenem Thron mitsamt immer geliebterem Prügelknaben

Beiträge: 4.427



01.08.2012 14:21
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Ich glaube nicht, dass jemand hier denkt, Du würdest Wendy absichtlich losschicken. Leider wird das dem Menschen, den Wendy so "überfällt" aber egal sein, wenn er Angst hat, oder einen unverträglichen Hund.

Die Schleppleine ist eine tolle Idee. Damit kannst du ja erstmal üben, dass Wendy auch wirklich auf Deinen Rückruf reagiert, auch wenn der Reiz sehr interessant ist.

Man kann schon sehen, wann ein Hund losstartet, leider ist das meistens der Moment, in dem es schon zu spät ist, zumindest am Anfang. Wenn Kajla früher andere Hunde gesehen hat, hatte ich keine ganze Sekunde, um sie von ihrem kurzen Fixieren und steifmachen abzurufen. Durch Training werden diese Bewegugen langsamer, der Hund denkt länger nach und bleibt ansprechbar, aber dafür muss man erstmal trainieren.

Liebe Grüße
Mo mit Kajla aka Madame Schnupptulla, aka DAS Schnuppertier,aka Madame Naseweiß
und Rambo dem Zotteltierchen, aka das Schnüüüchen

-----------------------------------------------
„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“
Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

Wendy140108



Beiträge: 1.006



01.08.2012 14:22
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Zitat von LuckyTola im Beitrag #6
Dani, nein so meinte ich das nicht. Ich weiß, dass Du sie nicht extra auf Fremde losschickst. Wenn sie ohne Leine nicht bei Dir bleibt, leine sie doch einfach so lange an. Dann kannst Du das ganz in Ruhe üben ohne dass was passiert.

Das mit dem Blindenhund, der auch dort frei laufen darf, hast Du mir aber öfter schon mal so erklärt. Deswegen hatte ich es noch mal angesprochen.


Stimmt! Das ist auch tatsächlich auch so, dass diese sog. Leinenpflicht für Assistenzhunde nicht gilt! Aber deswegen nutze ich das nicht aus! Ich habe nämlich keine Lust auf ständige Diskussionen und außerdem wird Wendy es überleben, wenn sie an der Leine laufen muss . Das hat auch den Nebeneffekt, dass ich das "Leine laufen" mit ihr üben kann. Denn gerade in fremder Umgebung zieht sie sehr stark; das sind so unsere Baustellen!

Du wirst Dich noch wundern, wenn wir uns wieder treffen! Ich habe viiieeeelll mit Wendy gemacht! Neuerdings apportiert sie sogar und hat richtig Spaß dabei - meistens zumindest.

LG sendet
Dani und die Knutschkugel Wendy

[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]
[small][rot]Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür,
dann wird die ganze Strasse sauber.[/rot]
[i](Chinesische Weisheit)[/i][/small]
[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 38.931



01.08.2012 14:30
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Dani, es ist ganz einfach: Wenn Du das alles weißt, halt Deinen Hund an der Leine und gut.

Sabine auf diese Weise anzugreifen, ist nicht nötig und das möchte ich so bitte auch nicht haben. Sie schrieb freundlich und hilfsbereit, wenn sie dabei etwas Falsches annahm, korrigiere das, aber bitte ebenso freundlich, ok?

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa und Kuschelbub Parcifal sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenhund Ben und Spitzbub Ilias

----

"Die Flüchtlinge sind keine Zahlen, sie sind Personen: Sie sind Gesichter, Namen, Geschichten – und als solche müssen sie behandelt werden."
(Papst Franziskus)

LuckyTola

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte

Beiträge: 20.993



01.08.2012 14:30
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Hallo Dani. Ich krame nichts von vor 20 Jahren raus. Ich habe nur geschrieben wie ich es machen würde und das habe ich bestimmt schon hundert mal früher so gesagt. Ich weiß auch, dass Du schon groß bist aber das "von vor 20" Jahren ist ja anscheinend noch immer so, sonst würdest Du doch nicht fragen. Ich stelle Dich auch nicht in irgendeine Ecke noch will ich Dich blöd darstellen. Das mit dem "Auf andere zurennen lassen" ist aber eine Sache, die ich einfach so nicht in Ordnung finde, egal von wem und da gibt es leider viele. Du kannst es doch einfach so machen, dass Du sie, solange Du Dir nicht sicher sein kannst, anleinst. Danach kann sie ja wieder laufen und Du trainierst einfach intensiv an der Sache.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

AnneCN

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs

Beiträge: 8.089



01.08.2012 14:40
RE: Zu stürmische Begrüßung Zitat ·antworten

Dani, ich empfinde deine Antwort auf Sabines Beitrag etwas unfair. Sabine hat euch bei einigen Begegnungen erlebt und ich denke absolut nicht, dass sie dich schlecht darstellen wollte.

Ich finde es absolut nicht ok, dass ein Hund -egal ob mit oder ohne Sondererlaubnis- dort frei rumläuft, wo absoluter Leinenzwang geboten ist. Eine einzige Ausnahme würde ich machen, wenn der Hund absolut und 1000%ig beim Halter bleibt und immer und absolut abrufbar ist.

Wendy gehört meiner Meinung nach dann auch angeleint und fertig.
Generell würde ich sie angeleint lassen, bis du mit den Menschen/anderen Haltern kommuniziert hast, ob es ok ist, Wendy laufen zu lassen.

Sei mir nicht böse, aber genau das sind Hundebegegnungen wie ich sie bei uns leider täglich habe, auf uns zustürmende Tut-Nixe, die mir und meinen Mädels zu wild sind und ich bin jedesmal stinksauer auf die Halter.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



01.08.2012 14:40
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Dani, ganz ehrlich - auch ohne die alten Geschichten von Sabine, die ich ohnehin nicht beurteilen kann, sehe ich es trotzdem wie Sabine. Das hat nichts mit einem richtigen oder falschen Eindruck zu tun. Wenn Du nicht verhindern kannst, dass Dein Hund unkontrolliert auf andere Menschen/Hunde zurennt, dann behalte ihn an der Leine. Punkt. Das hätte ich jedem anderem, in egal welchem Kontext auch geraten.

Du fragtest

Zitat
Wie genau macht Ihr das? Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar!


Und ich sage Dir: ich leine meine Hunde an. Und ich trainiere mit meinen Hunden Abrufbarkeit und Impulskontrolle. So lange ich aber nciht sicher sein kann, dass meine Hunde nicht losstürmen leine ich an. Blindenhund hin oder her, alte Geschichten hin oder her, Labbi hin oder her.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

LuckyTola

die emotionsflexible pöttische Hundeblutwurst-Horde mit dem Frauchen, das mehr hutziehwürdigen Mut hat als es selbst geglaubt hätte

Beiträge: 20.993



01.08.2012 14:46
RE: Zu stürmische Begrüßung Zitat ·antworten

Zitat von AnneCN im Beitrag #12

Sei mir nicht böse, aber genau das sind Hundebegegnungen wie ich sie bei uns leider täglich habe, auf uns zustürmende Tut-Nixe, die mir und meinen Mädels zu wild sind und ich bin jedesmal stinksauer auf die Halter.


Genau das ist es. Kann ja sein, dass ich etwas zu emotional reagiert habe aber das ist ein Thema, welches mir innerlich oft den Puls hochkochen lässt.

Liebe Grüße, Sabine mit Lucky und Tola 🐾

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde?
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Wendy140108



Beiträge: 1.006



01.08.2012 14:52
RE: (zu) stürmische Begrüßung! Zitat ·antworten

Zitat von LuckyTola im Beitrag #11
Hallo Dani. Ich krame nichts von vor 20 Jahren raus. Ich habe nur geschrieben wie ich es machen würde und das habe ich bestimmt schon hundert mal früher so gesagt. Ich weiß auch, dass Du schon groß bist aber das "von vor 20" Jahren ist ja anscheinend noch immer so, sonst würdest Du doch nicht fragen. Ich stelle Dich auch nicht in irgendeine Ecke noch will ich Dich blöd darstellen. Das mit dem "Auf andere zurennen lassen" ist aber eine Sache, die ich einfach so nicht in Ordnung finde, egal von wem und da gibt es leider viele. Du kannst es doch einfach so machen, dass Du sie, solange Du Dir nicht sicher sein kannst, anleinst. Danach kann sie ja wieder laufen und Du trainierst einfach intensiv an der Sache.


Ist schon o. k. Ich habe ja schon geschrieben, dass ich so etwas auch nicht mag, wenn fremde Hunde auf mich zurennen. Mein Problem ist nur, dass sie z. B. letzte Woche noch, schön brav bei mir sitzen geblieben ist und zwar so lange, bis ich mich mit meinem Gegenüber abgesprochen habe. Und plötzlich rennt sie wieder los, nachdem sie etwa 2 Minuten bei mir saß, ohne Anstalten zu machen weg zu rennen.

Für mich kam es nur so rüber, als wenn Du mich so hinstellen würdest, als würde ich auf Menschen, die Angst oder einfach Probleme mit Hunden haben (warum auch immer) überhaupt keine Rücksicht nehmen und würde es machen wie gehabt. Und genau das stimmt so nicht. Das Argument "Blindenführund" gibt es einfach nicht mehr! Nicht, dass hier der Eindruck entsteht. Auch ein Assistenzhund muss sich an Regeln halten und dessen Halter auch!

Und da Wendy genau weiß, wie es "richtig" funktioniert dache ich, ich müsse nicht wieder von vorne anfangen - mit Leine und so. Darum geht es mir! Vergesst doch bitte einfach, dass Wendy ein Assistenzhund ist - büdde! Sie ist ein Hund wie jeder andere und ich bin ein Halter wie jeder andere, der nach Lösungen sucht! Egal wie ich es "früher" gemacht habe!

LG sendet
Dani und die Knutschkugel Wendy

[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]
[small][rot]Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür,
dann wird die ganze Strasse sauber.[/rot]
[i](Chinesische Weisheit)[/i][/small]
[b]~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~[/b]

Seiten: 1 | 2
Die M-Frage »»
 Sprung