Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 2.962 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Piko2010 Offline




Beiträge: 35

31.07.2012 16:45
Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Liebe Fories,

jetzt komme ich mal dazu, unser Problem näher zu erläutern.
Zwar habe ich schon etwas durchs Forum geschaut, wenn ich aber übersehen habe, dass es einen ähnlichen Thread gibt, sorry, dass ich hier noch einen eröffne...

Ich schildere einfach mal eine typische Problemsituation.

Piko und ich sind im Feld unterwegs, er ist nicht angeleint und läuft ca. 10m vor mir. Uns kommt jemand entgegen.
Piko wird langsamer, richtet sich auf, sein Gang wird steifer. Er schaut die entgegenkommende Person an. Wenn sich Person und Hund begegnen, beginnt Piko zu bellen, springt um die Person herum. Seine Körperhaltung ist aber eher zurückgerichtet, auf Abwehr.
Ich kann ihn aus dieser Situation nicht abrufen, muss hingehen und ihn angeleint wegführen.

So sieht es in etwa aus, wenn Piko "ausrastet". Wer uns da entgegenkommt und wann Piko so reagiert scheint mir einerseits willkürlich (er reagiert nicht typisch auf Schirm, Hut, Sonnenbrille o.ä.) andereseits reagiert er auf fast alle Personen, die sich komisch bewegen oder sich nicht bewegen (stehen, sitzen).
So ein schwarzes bellendes Monster ist eine Katastrophe, insbesondere für die angebellten Menschen, aber auch für mich. Es wird natürlich erwartet dass ich meinen Hund maßregel und ich fühle mich ziemlich hilflos in dieser Situation.
Mir fehlt das WARUM komplett, ich weiß keinen Auslöser und ich bin auch ziemlich ratlos, wie ich mit Piko üben kann, dass er souveräner wird oder keine Angst mehr hat.
Bisher habe ich ihn konsequent bei jedem, der mir entgegenkommt, zu mir und bei Fuß genommen. Dann bleibt er ruhig und ich kann (auch unangeleint) an jedem vorbeigehen.

Ich freu mich, wenn ihr Tipps und Ideen habt und schreibe gern noch mehr. Jetzt aber erstmal soviel als Treadbeginn und zum Einlesen :-)

Liebe Grüße von Anne und Piko

*******************************************
"Never a failure...always a lesson"
*******************************************

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2012 20:05
#2 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Zitat
Piko und ich sind im Feld unterwegs, er ist nicht angeleint und läuft ca. 10m vor mir. Uns kommt jemand entgegen.
Piko wird langsamer, richtet sich auf, sein Gang wird steifer.


Das nennt sich fixieren und schon beim ersten Sichtkontakt würde ich clickern, den Hund auf mich lenken, ranholen und mit viel einen Bogen um die Person herrumlaufen.
Clickerst du oder arbeitest du mit Signalwörtern?
Schäferhund gehen bei Unsicherheit gern nach vorn, meine macht es definitiv. Sie meidet nicht, geht vor und verbellt. Du musst ihm das abnehmen, indem du regelst. Frühzeitig.

Skip ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2012 20:24
#3 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Ist bei uns genauso, ich halte es wie Silke. Allerdings sind wir noch weit entfernt davon, ohne Leine dann an den Leuten vorbei zu können, da würde mein Hund sich aus dem Fuß lösen und dennoch hinrennen und verbellen.

Zitat
Zwar habe ich schon etwas durchs Forum geschaut, wenn ich aber übersehen habe, dass es einen ähnlichen Thread gibt, sorry, dass ich hier noch einen eröffne...



Das liegt daran, daß hier viele Hunde mit dem Problem sind, und die Meisten haben ein eigenes Tagebuch, wo dann über das Thema zum jeweiligen Hund passend geschrieben wird. Darum gibt es keinen allgemeinen Thread.

Bei Verbellen von Menschen etc. bietet sich an mit dem Klicker GEGENKONDITIONIERUNG zu betreiben und quasi jeden Menschen, der Euch begegnet, egal ob er beäugt wird oder nicht durch positiv zu belegen. Zu dem Thema gibt es tolle Threads hier, vielleicht hat sie jemand parat und verlinkt sie gleich, sonst suche ich sie Dir raus.

DonQuijote Offline

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend


Beiträge: 2.582

31.07.2012 21:54
#4 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Das macht Sancho auch ab und zu mal, ich kann auch kein Muster erkennen. Außer, das diese Menschen meistens unvermittelt irgendwo auftauchen. Aber eben auch nur meistens, manchmal stehen sie auch einfach nur ungewöhnlich irgendwo rum, z.B. auf dem Weg...wer jetzt genau warum angebellt wird, werde ich wohl nie erfahren.

Gegenkonditionierung mache ich auch. Außerdem ist Sancho an der Schleppleine, solange der Rückruf nicht 100% funktioniert. Und das tut er eben nicht, wenn der Hund nicht in jeder Situation abrufbar ist. Wollte das lange nicht wahrhaben, weil ich die SL hasse. Mittlerweile komme ich aber ganz gut klar damit.



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

31.07.2012 22:40
#5 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Ich kenne das auch von meinen Hunden. Manche Menschen sind ok, manche sind es nciht. Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall Piko konsequent zu Dir holen und bei dir behalten, wenn jemand kommt.

Allerdings würde ich noch zweierlei andere Dinge tun. Zum Einen würde ich nicht einfach nur stur vorbeigehen, sondern - wenn es Euch möglich ist einen leichten Bogen gehen. So sieht Piko, dass Du seine Unsicherheit / Angst ernst nimmst und ihm ein bisschen Abstand zum Reizauslöser verschaffst.

Gegenkonditionieren ist ein weiterer wichtiger Aspekt, der ja schon erwähnt wurde. Ziel ist ja den Anblick eines Menschen für Piko positiv zu belegen. Dazu musst Du gar nciht wissen, welche Person für ihn schlimm ist und welche nicht. Sobald er einen MEnschen sieht, sofort bestätigen (durch Markerwort oder viel besser Clicker) udn Belohnung (C&B). So schaffst Du es langfristig, dass er den Anblick eines Menschen mit etwas Positivem verbindet. Lumpi wartet heute schon auf sein Leckerchen, wenn er einen Menschen am Feld sieht.

Ich bin momentan schon etwas müde und möchte gerne ins Bett :-) Aber schau mal hier, da hab ich schon einiges zum Thema Clickern, Ändern von Emotionen etc. geschrieben, vielleicht hilft Dir das schonmal!
Jogger und Radfahrer jagen

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

baraloki Offline




Beiträge: 7.411

31.07.2012 22:45
#6 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Zitat
Bisher habe ich ihn konsequent bei jedem, der mir entgegenkommt, zu mir und bei Fuß genommen. Dann bleibt er ruhig und ich kann (auch unangeleint) an jedem vorbeigehen.

Damit zeigt er Dir deutlich , was er braucht. Er braucht Deine Führung, weil die ihm Sicherheit gibt. Und wenn dazu noch die Erfahrung kommt "fremde Menschen sind lecker", weil Du mit hochwertigen Belohnungen Klickerst, kann er sich bei Dir retten und seine Angst verlieren.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Herzlichst, Bara mit Forumself Loki [url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_118.gif[/img][/url]

[small]Tiere sind die besten Freunde.
Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
Mark Twain[/small]

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

31.07.2012 22:53
#7 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

erstmal,keiner kann von dir verlangen,dass du deinen HUnd
maßregelst,wohl aber(und das tust du ja anscheinend)dass du so ein Verhalten verhinderst,denn jeder hat ein recht auf seine Individualdistanz und Unversehrtheit,sowohl Hund ,als auch Mensch!

Das dein Hund unter Signalkontrolle das Verhalten unterlässt ist für viele hier nicht nur ein Zwischenschritt,sondern kommt dem Zielziemlich nahe

Und,was das "Warum" angeht,achte mehr auf die Körpersprache der Personen,als auf optische Merkmale,wie Kleidung etc,also,kommt er frontal auf euch zu?
Blickkontakt?
Spricht er?
etc...

Die meisten agressiven Hund sind beruhigt,sobald die Person wegschaut und "beschwichtigt".



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Schmutzhund Offline

Morgenmuffel, der rassebedingt auf langes Schleppleinentraining eingestellt ist und den weißen Hai erfolgreich vertreibt

Beiträge: 6.041

01.08.2012 08:05
#8 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Bei Wilma ist das auch so, einige Menschen werden von ihr verbellt und ich kann auch nach langem Beobachten kein Muster erkennen. Also gehe ich davon aus, dass es jeder Mensch sein könnte und alle werden beklickert. Das funktioniert gut, und sie schaut bei Menschensichtung meist gleich zu mir, bekommt und kann gut vorbei gehen, aber eben noch nicht alleine, sie braucht da unsere Unterstützung.
Moritz jagte zu Anfang Radfahrer und verbellte sie, inzwischen, freut er sich über jeden Radfahrer, denn das bedeutet Leckerchen. Wenn er einen Radfahrer kommen sieht, läuft er sofort zu mir. Wir haben das lange an der Schlepp trainiert und jetzt habe ich ein Absitzen am Wegrand eingebaut, er sitzt bis das Rad vorbei ist und das Ganze wird mit einem Click aufgelöst. Das macht ihm richtig Spaß und wir gehen öfter mal bewusst da, wo viele Radfahrer sind.

Liebe Grüße
Yvonne mit Moritz, Wilma und Diego

Piko2010 Offline




Beiträge: 35

01.08.2012 09:26
#9 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Guten Morgen und ganz lieben Dank für die vielen Antworten.
Und ich bin froh, dass ich nicht alleine mit diesem Problem mit meinem Hund bin.

Ich hab vor ner Weile mal mit dem Clickern angefangen, komme aber nicht richtig voran damit bzw mag ich
lieber mit Stimme arbeiten. Beim Clicker-Versuch war es eigentlich immer so, dass Piko mich fragend angeschaut hat
und dann, als er keine Bestätigung bekam weil er nicht das richtige angeboten hat (bspw. seine Pfote auf eine Decke legen) weggegangen ist. Ich hatte ein Buch über Clickern von einer Freundin geliehen, bei der es mit ihrem Border prima klappt.
Naja, zumindest sind wir vom Clickern wieder weg und ich arbeite viel mit Stimme. Ein direktes Markerwort habe ich aber nicht.

Wenn Piko entgegenkommende Personen fixiert, rufe ich ihn zu mir. Das klappt meistens gut (ein "immer" kann ich hier noch nicht schreiben).
Wie genau bestärkt ihr in dieser Situation positiv? Ich dachte daran, eine Leckerlie-Tube mitzunehmen und ihm dann während dem vorbei gehen damit zu füttern. Ab welchem Moment bekommt er dann etwas? Wenn Piko bei mir ist oder erst, wenn wir dicht an der entgegenkommenden Person sind?
Ich muss mir gerade vorstellen, wie schnell die Tube leer sein wird auf so einer Runde

Liebe Grüße von Anne und Piko

*******************************************
"Never a failure...always a lesson"
*******************************************

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

01.08.2012 09:35
#10 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Na, dann wolltest Du beim Clickern anfangs definitiv viel zu schnell viel zu viel!
Der Clicker kann deutlich mehr als die Stimme. Viele hier sind auf Clicker umgestiegen, weil es einfach besser funktioniert. Ich hatte oben einen Link zu einem anderen Fred eingestellt, wo ich das Prinzip Clicker erklärt habe und warum er funktioniert.

Der Hund muss den Sinn des Clickers erst verstehen. Click und Leckerchen, immer wieder. Bis der Hund verstanden hat: Click bedeutet Leckerchen. Dann wird er schnell verstehen, dass er den Click bekommt, wenn er erwünschtes Verhalten zeigt. Das kann man prima mit bekannten Signalen vertiefen wie "Sitz". Dann kannst Du jeden freiwilligen Blickkontakt draussen clickern.
Wenn Dein Hund nicht weiß was er noch anbieten soll und frustriert ist, ist es egal ob Du mit Stimme oder Clicker arbeiteSt. Dann ist schlicht Dein Timing bei der Bestätigung falsch. Geht man zu großschrittig vor, entsteht beim Hund Frust, weil er keine Erfolgserlebnisse hat. Damit machst Du Dir auch jedes Markerwort kaputt.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Piko2010 Offline




Beiträge: 35

01.08.2012 09:42
#11 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Ahaaa
Dann war eindeutig Meine Übermotivation das Problem.
Zwar habe ich Piko "angeclickert" aber vermutlich zu kurz, zu schnell und zu wenig.
Ich schau mir Deinen Fred gleich mal an.

Liebe Grüße von Anne und Piko

*******************************************
"Never a failure...always a lesson"
*******************************************

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2012 09:51
#12 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Zitat
Ab welchem Moment bekommt er dann etwas? Wenn Piko bei mir ist oder erst, wenn wir dicht an der entgegenkommenden Person sind?


Für jeden Blickkontakt zu der Person: , wird er zu aufgeregt, Rückzug oder noch weiter ausweichen. Fürs üben sind hier winzig kleine Häppchen aus Käse oder Jagdwurst ideal. Für schwierige Aufgaben nehme ich gekochte Hähnchenherzen, auch sehr klein geschnitten.

Die Tube funktioniert super, wenn es mal enger wird und du schlecht ausweichen kannst. Der Hund läßt sich dann gut daran andocken . Merle hat mir aber dabei gleich den Verschluß abgebissen vor Aufregung , dass muss man ausprobieren.
Aber hochwertig sollten die Leckerlies sein. Und wie Frau T. sagte, der Clicker muss erstmal positiv belegt sein.

Piko2010 Offline




Beiträge: 35

01.08.2012 09:52
#13 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Liebe Tante_Haha,

vielen Dank für den Motivationskick, wieder mit dem Clicker zu beginnen.
Dein Beitrag ist super geschrieben, verständlich und erklärend warum der Clicker so sinnvoll ist.
Danke :-)

Liebe Grüße von Anne und Piko

*******************************************
"Never a failure...always a lesson"
*******************************************

DonQuijote Offline

lauter und auffälliger Prinz ganz ohne Esel, aber gegen viele Windmühlen kämpfend


Beiträge: 2.582

01.08.2012 09:56
#14 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Ich möchte persönlich nie mehr ohne Clicker sein! Ich setze ihn ganz unterschiedlich ein. Einmal natürlich um Tricks und Kommandos einzuüben, dann um "schönzzuclickern", also bei Menschen- und Hundebegegnungen oder auch bei Düften. Manchmal clickere ich einfach um zu sagen: Es ist alles in Ordnung. Blickkontakt wird auch geclickert.
Erstmal muss der Hund natürlich die Bedeutung kennenlernen. Das geht aber meist sehr fix.

Bestätigung gibt es sofort, wenn der Hund das Objekt erblickt hat. Möglichst früh, damit er nicht kippt und noch gut ansprechbar ist.



Liebe Grüße
Michaela mit kleinem, wilden Fleckenhund Sancho

Taz Offline

wankelmütige Rumänien-Reisende auf ungepackten Kisten, deren Lieblingshobby "Trainer wuschig machen" ist


Beiträge: 2.186

01.08.2012 09:59
#15 RE: Fremde Menschen anbellen Zitat · Antworten

Hallo,

also ich kann dem, dass der Clicker wesentlich besser funktioniert als die Stimme, auch nur voll und ganz zustimmen.

Ich habe mit unserer Laika auch alles probiert. Die freundliche Stimme, Party machen, Spielzeug mit raus nehmen, wirklich alles! Leider auch die unfreundliche Stimme, aber das hat natürlich alles nur noch schlimmer gemacht. Aber was probiert man in seiner Verzweiflung nicht alles!

Ich war schon kurz davor es aufzugeben, es zu akzeptieren und mehr oder weniger nur noch in der späten Nacht zu gehen, bis ich dann auf dieses Forum gestoßen bin.

Dann hab ich es mit dem Clicker probiert. Die ersten drei oder vier Male keine Reaktion. Es wurden keine Leckerlies angenommen, selbst die Wurst voller Hand hatte nicht interessiert, wie halt die ganze Zeit vorher auch. Aber ich habe nicht aufgegeben und es wurde von mal zu mal besser. Erst wurde ein Leckerlie genommen, dann noch eins usw.

Wie in meiner Vorstellung schon geschrieben kommen wir mittlerweile durch viele Situationen schon fast ohne Stresssymptome.
Also, gib nicht auf!

LG Taz



Liebe Grüße, Taz mit Frechfussel Laika

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung