Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Online | Who's who? | Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 17.760 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Und er spricht doch (öffentlich) Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 1 | 2
Jagddame

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"

Beiträge: 2.175



06.07.2012 11:55
Schmatzen/züngeln Zitat ·antworten

Hallo ihr Lieben,

ich hab ein Thema auf dem Herzen, welches schon seit Jahren durch meinen Kopf spukt. Ich weiß nur noch nicht so richtig, wie ich das Ganze verständlich erklären kann. Aber ich versuchs mal :-).

Bella züngelt (teilweise ist nur die Zungenspitze zu sehn und manchmal ist es ein richtiges Lecken der Lefzen) und schmatzt sehr oft und nach meinem Wissensstand dachte ich eigentlich das sei ein Beschwichtigungsverhalten. Aber sie macht das so unglaublich häufig, dass ich mir das fast gar nicht vorstellen kann.

Ich nehme mal den gestrigen Tag als Beispiel, an dem ich mal bewusst versucht habe auszutesten/ zu steuern.
Ich saß auf der Couch. Bella kam an, legte ihren Kopf auf meinen Schoß und starrte mich an. Ich wartete etwa 10-15sek. Dann habe ich sie am Kopf getreichelt. Sofort fing sie wieder an zu züngeln. Also habe ich meine Hand direkt weg genommen. Woraufhin sie aber mit dem Kopf sofort nachgerückt kam, ihn wieder auf meinen Schoß legte und mich anbettelte. Beim erneuten Streicheln, das gleiche Spiel von vorn.

Und so geht es mir im Alltag immer. Sie lässt sich ordentlich den Hintern durchmalkern, aber züngelt und schmatzt dabei wie wild.
Sie liegt auf der Couch rum und ich setze mich dazu und streichle sie. Sie fängt wieder an zu züngeln. Ich höre auf und sie drht sich auf den Rücken und fordert mich zum weiter machen auf.

Das fällt mir wie gesagt schon seit Jahren auf, aber bisher habe ich es immer einfach ignoriert, weil eben der Rest ihres Körpers irgendwie eine andere Sprache spricht. Aber mit der Zeit wurde ich immer unsicherer und nun bin ich toal verwirrt. Ich versteh meinen eigenen Hund offensichtlich nicht. Was will sie mir sagen? Ich möchte nicht, dass meine Seele von Hund irgendwann doch wegen meiner Unfähigkeit soweit getrieben wird zuzubeißen. Ich möchte sie verstehen. Und ich möchte es sehen, wenn sie tatsächlich beschwichtigt und das was auch immer ich grad mache, nicht möchte.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße
Juli + Bella

AnneCN

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs

Beiträge: 8.091



06.07.2012 12:07
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Hier gibts das auch in ähnlicher Form. Foxy z.B. sitzt mit dem Rücken zu Herrchen, er krault sie und dabei schmatzt sie deutlich und man sieht ihre Zungenspitze dabei auch. Zudem reckt sie ihren Kopf in Richtung Herrchen und gähnt ab und zu. Das sieht für mich eindeutig nach Wohlbefinden aus, Foxy genießt die Streicheleinheiten.

Ehrlicherweise würde ich mich komplett davon lösen, dass Züngeln oder Schmatzen nur in die Kategorie Beschwichtigung gehört.
Foxy schmatzt und züngelt z.B. auch, wenn sie Sodbrennen oder andere Schmerzen hat oder auch wenn sie einen Geschmack auf der Zunge genau durchschmeckt. Sieht alles ähnlich aus, wenn man allein auf Zunge und Schnauze achtet, aber die Situationen sind völlig unterschiedlich und ich betrachte immer die gesamte Körperhaltung.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Jagddame

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"

Beiträge: 2.175



06.07.2012 12:09
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Achja, das Gähnen hatte ich ganz vergessen. Das kommt sehr häufig auch noch hinzu

Liebe Grüße
Juli + Bella

4Pfotenbande

Brillen-Rettungs-Gang

Beiträge: 1.797



06.07.2012 12:23
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Ich sehe dieses Verhalten auch bei meine Hunde und interpretiere es so, dass der Hund uns sagen will, mach weiter ich geniesse das und tue Dir nichts weil ich es geniesse. Das gleiche Verhalten beobachte ich übrigens auch wenn meine Hunde Kontaktliegen und es zu Pflegeverhalten kommt, während der eine den anderen den Pelz putzt, leckt grunzt und gähnt der geputzte ausgiebig.

Liebe Grüße von Lena und ihren Multitumultis

"Es ist ein Jammer,dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind".
Bertrand Russell, britischer Philosoph

"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort Tierschutz überhaupt geschaffen werden musste°. Theodor Heuss

Frieda4ever

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt

Beiträge: 11.706



06.07.2012 12:28
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Ich denke, es gibt verschiedenes Züngeln, Schmatzen. Würde es immer situationsbezogen sehen.
Paul schmatzt sich z.B. in meinem Arm im Bett in den Schlaf, begleitet mit wohligem Grunzen und Stöhnen. Lotte gähnt sofort, wenn ich ihre Lefzen berühre - aber auch sie schmatzt und züngelt, wenn es ihr so richtig gut geht.




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

Pauly



Beiträge: 4.691



06.07.2012 12:31
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Turid Rugaas schreibt selbst in ihrem Buch über Beschwichtigungssignale,das diese nicht nur und ausschließlich Beschwichtigungssignale sind...leider wird das immer vergessen. Man sollte das also nicht so einseitig betrachten. Ein Hund beschwichtigt nicht immer, wenn er gähnt...er kann auch einfach mal müde sein. Und er leckt sich nicht nur zum beschwichtigen übers Maul,sondern säubert sich vielleicht die Lefzen.

Charly züngelt auch sehr oft. Wenn er unterwegs irgendwo gegen pieselt, und ich ihn ansehe, züngelt er grundsätzlich. Ich weiß auch, woran das liegt; er darf eben nicht überall markieren. Hier in unserem Wohngebiet finde ich es nicht gut, wenn er gegen die gepflegten Hecken pinkelt. Also verbiete ich das. Er weiß das auch sehr genau, und läuft hier in der Sraße so durch. Manchmal kommt ihm aber dann der Geruch eines Fremdhundes (?) in die Nase, und dann schaltet er in den "da muß ich drüber markieren" Automatik-Modus....also ermahne ich ihn bevor er mdas Bein hebt mit einem "Nein, hier nicht". Und er züngelt.
So ist es entstanden, das er beschwichtigt, wenn er bei Gassis markiert, und ich ihn ansehe...

Er züngelt auch, wenn ich ihn richtig knuddle. Das sieht aber total anders aus. Wenn er kann, leckt er mir das Gesicht oder die Arme ab. Ist nichts erreichbar.leckt er dabei auch sein eigenes Fell, oder den Teppich. Nicht immer, aber sehr oft. Manchmal "kniebelt" er mich auch (kennt ihr dieses zärtliche Knabbern?). Dabei sieht er aber wirklich ganz anders aus, als bei seinem Beschwichtigungszüngeln unterwegs.
Ich würde also diese beiden Situationen nicht miteinander vergleichen, ich bin sehr sicher, das das züngeln bei ihm da völlig unterschiedliche Bedeutungen hat.

_________
Liebe Grüße, Christiane mit Charly und Paula

Tante_Haha

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa

Beiträge: 39.741



06.07.2012 12:32
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Lumpi macht das auch, aber es hat unterschiedliche Ursachen/Bedeutungen. Beim richtigen Beschwichtigen ist es nie ein einfaches Züngeln, sondern er dreht den Kopf zur Seite, die ganze Körperhaltung ist defensiv. Wenn ich ihn aber kraule, weil er zu mir kam und es einforderte, oder er einfach entspannt irgendwo liegt etc. ist es ein Züngeln und schmatzen, das ich persönlcih als "Wohlfühlgeste" werten würde.

Es kommt eben immer auf den Kontext an, auf die Situation in der es gezeigt wird und ggf. mit welchen anderen Signalen zusammen.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

Jagddame

möglicherweise Erfinderin des "Trick 17"

Beiträge: 2.175



06.07.2012 14:44
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Das hatte ich mir schon gedacht, aber es beruhigt mich dann doch ein wenig, dass es nicht nur mir so geht. Trotz allem fällt es mir in manchen Situationen schwer das zu unterscheiden (in der Wohnung). Ich muss wohl meinen Blick noch deutlich schärfen.

Zitat von Pauly im Beitrag #6
Ein Hund beschwichtigt nicht immer, wenn er gähnt...er kann auch einfach mal müde sein.
das verstehe ich nicht so ganz. Ich hatte mal gelesen, dass der Mensch beim Gähnen quasi "Energie" freisetzt die ihn nochmal putschen, damit er nicht an Ort und Stelle einschläft. Der Hund allerdings (so hatte ich es zumindest gelesen), schüttet beim Gähnen eher eine Art "Beruhigungs-Schlaf"-Hormon aus. Sprich mit dem Gähnen holt er sich runter. Ist jetzt nicht sehr wissenschaftlich ausgedrückt, aber ich hoffe ihr versteht mich trotzdem. Deshalb meine Frage, wieso gähnt dann ein Hund wenn er Müde ist? Wo bzw. was ist da die Motivation des Körpers?

Zitat
Wenn er kann, leckt er mir das Gesicht oder die Arme ab. Ist nichts erreichbar.leckt er dabei auch sein eigenes Fell, oder den Teppich. Nicht immer, aber sehr oft. Manchmal "kniebelt" er mich auch (kennt ihr dieses zärtliche Knabbern?).

Ja das kenne ich alles auch :-). Bella schließt beim abschlecken der Hände, Arme, Füße... sogar manchmal die Äuglein . Wenn ich das aber nicht zulasse, knabbert sie sich an ihrem Hintern rum (typische Übersprungshandlung bei ihr). Und sie knabbert auch ab und an an mir. Dann quillt mein Herz immer über vor lauter Liebe

Liebe Grüße
Juli + Bella

wasserratte

wo die Wut im Bauch gegen das Siegergefühl getauscht ist und Dumbos Erben die Ohren gelassen haben

Beiträge: 1.264



06.07.2012 21:36
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Mir fallen bei Nala zwei Arten von Gähnen auf:

Wenn sie müde ist, geht das Maul auf, die Gesichtsmuskeln spannen sich natürlich an, aber nur sehr gering.

Wenn sie aufgeregt ist, oder auch wenn sie zu mir streicheln kommt, überspannt sie beim Gähnen ihre Gesichtsmuskeln, dass das Gesicht kutz zittrig wird (wißt ihr, was ich meine?) und es kommt auch ein Geräusch dazu.

Ich kann mir gut vorstellen, dass bei diesen unterschiedlichen Gähnarten verschiedene Informationen und Hormone freigesetzt werden...

So stelle ich mir das halt vor ... ganz laienhaft :o)

Liebe Grüße
Martina und Nala

Nordlicht



Beiträge: 2.079



06.07.2012 21:49
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Zitat von Pauly im Beitrag #6
Wenn er kann, leckt er mir das Gesicht oder die Arme ab. Ist nichts erreichbar.leckt er dabei auch sein eigenes Fell, oder den Teppich. Nicht immer, aber sehr oft. Manchmal "kniebelt" er mich auch (kennt ihr dieses zärtliche Knabbern?).

Gerade Finja kennt beim Streicheln, Ohr- und Bauchkraulen keine Grenzen Sie leckt mir Hände, Arme oder das Gesicht (sofern ich es zulasse) oder halt sich selbst, knabbelt vorsichtig, will etwas mit dem Fang locker "fassen", gähnt lautstark oder leise, grunzt, wedelt und streckt sich meterlang. Das Gähnen aus Stress ist kürzer und gezwungener als das löwenmäßige Gähnen in Rückenlage.

Ganz besonders laut und lange knurr-grunzt sie beim Ohrkraulen. Die Zunge ist danach aber sofort wieder im Einsatz, um meine Hand - die oh Wunder nach Hundeohr riecht - wieder abzuschlecken...

Wenn ich sie im Stehen kraule, dann presst sie sich so sehr an mich, dass sie ggf. umfallen würde.

Darüberhinaus beherrscht sie das gezielte sabbern im Sitzen aus direkt auf meinen Fuß, um ihr Interesse an Erdbeeren oder Wassermelone zu bekunden.
Gegen Abend wird der Schlafplatz traditionell mit einem theatralischen Seufzer eingenommen.

Roxy hingegen gähnt gar nicht beim Kraulen, sie schleckt, pfötelt dreht & wendet sich und macht es sich leicht seufzend bequem. Das Gähnen und Züngeln ist der hündischen Begegnung und der Müdigkeit vorbehalten.

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

Skip


06.07.2012 22:12
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Skip hat das Finja-Programm drauf beim kuscheln. Ich musste echt lachen, genau so verhält er sich, so wie Du es beschreibst. Von knurrgrunzen, über langstreckken, ablecken, Arm im Fang etc. Das Ohrkraulen mit Geräuschskulisse kenn ich nur zu gut.

Er züngelt und schmatzt auch manchmal beim streicheln, das ist bei ihm höchstes Entspannungszeichen, er schmatz und züngelt nämlich auch kurz vorm einschlafen, wenn er sich total wohl fühlt, kurz bevor er sich auf dne rücken dreht und alle viere von sich streckt.

Gähnen ist bei ihm allerdings immer ein Zeichen von Aufregung. Er zeigt mit lautem Fiepgähnen an, wenn er pischern muss und wenn er Hunger hat. Natürlich auch, wenn er warten muss und Frust hat bei Hundebegegnungen.

Interessant ist, daß er es garnicht gut haben kann,w enn ich gähne. Er wird dann ganz aufgeregt und kommt und leckt mir das Gesicht ab.
Ob er es als Stressignal bei mir deutet?

Elektra

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)

Beiträge: 40.551



07.07.2012 01:50
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Jaja, die Frau Rugaas. Leider hätte sie etwas deutlicher machen müssen, daß so gut wie alle Signale unserer Hunde an ihre Umwelt immer in einem Kontext zu betrachten sind und je nach Rahmen mehrere Bedeutungen haben können.

Ein Beispiel: Günther Bloch hat seine Praktikanten mal zählen lassen, wie oft Wölfe, wenn sie gähnen, beschwichtigen und wie oft sie müde sind. Ergebnis: In 70% der Fälle war das Gähnen eindeutig ein müdes, belegt u.a. dadurch, daß sie, wenn sie gähnten, schlicht alleine waren, es also niemanden zu beschwichtigen gegeben hätte.

Ähnlich ist es mit dem Züngeln und Schmatzen. Es kommt wirklich darauf an, in welchem Zusammenhang ein Hund das eine oder andere oder beides zeigt.

Mein Minchen z.B. schmatzt in einer Tour - und zwar immer dann, wenn wir lustig kuscheln und der Bub sich definitiv gerade sauwohl fühlt. Ben ist übrigens ein Hund, der so gut wie nie beschwichtigt, schon gar nicht im Umgang mit Hunden, eher im Gegenteil. ;-)

Viele Grüße
Barbara mit Lausbub Seppl, 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal und Prince Maddox sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben und Spitzbub Ilias

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

SchoeneEmma



Beiträge: 283



10.07.2012 21:48
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Hallo Juli,

interessantes Thema. Das hat mich dank der Calming Signals auch ne Zeitlang total verrückt gemacht :D
Also Emma schmatzt auch öfters, wenn ich ihr den Bauch streichle. Sie ruft mich gern mal her. Das heißt, ich sitze auf der Couch und schreibe wie jetzt am Pc. Madame will aber schmusen.
Stufe 1: Anstarren
Stufe 2: Sich über das Gesicht streicheln, bis von mir ein verzückter Blick kommt.
Stufe 3: wenn alles nichts geholfen hat, beißt sie sich in die Pfote, bzw. deutet es an und kuckt mich gaaaanz schlawinerig an.

Stufe 4: Frauchen gehorcht ;)

Wenn ich dann hingehe macht sie die Beine schön breit und lässt sich Bauch und Brust kraulen. Dabei schmatzt sie auch sehr oft. Meiner Meinung nach ist es ein Wohlfühlschmatzen. Höre ich auf, fordert sie mehr ein. Entweder indem sie mir eins mit der Pfote haut, oder mich mit der Nase anstupst oder nachrückt :D

Schmatzen kann bei ihr aber auch Sodbrennen sein. Das hat sie ja öfters mal. Wenn ihr Übel wird oder sie Sodbrennen hat fängt sie an zu schlucken und zu schmatzen.

Und klar, ab und an kann das auch Beschwichtigunggeste sein. Aber das kann auch Umschwenken bei Hundebegegnungen. Man muss alles im Kontext betrachten. Aber ich stand auch mal vor der gleichen Frage.

liebe Grüße,

Sula mit Weißsocke Emma im Herzen und Schmuseschnute Jenny an der Leine

Aimie

Erfinderin des Berufsbildes des Slerbs, die zwischen den Schnauzen von Frau Diva und Herrn Traber komischerweise Halsbänder sucht

Beiträge: 2.383



11.07.2012 22:28
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Anfangs hatte ich bei Soxi auch Sorge...okay, sie war ja auch sehr angespannt als sie kam.
Aber inzwischen bin ich mir bei ihr auch sicher, dass das schmatzen und züngeln bei ihr die große Liebe bedeutet.
Sie zeigt immer ein sehr unterwürfiges Verhalten, schleckt und kriecht auch bei anderen Hunden vor sich hin. Springt einen entweder an oder schmeisst sich auf den Rücken.
Wer aber glaubt sie hört auf, wenn der andere das nicht will hat sich geschnitten.
Es scheint ihre Art zu sein ihre Freundschaft und Zuneigung anderen (agel ob Mensch oder Hund) zu zeigen.

LG von Ilka mit Aimie und Soxi

----------

Heute ist das Morgen über das du dir gestern Sorgen gemacht hast.

Und alles ist gut!

Majka

mit röhrend pöbelndem Schnösel in ganz neuer Führungsrolle unterwegs

Beiträge: 4.316



11.07.2012 23:36
RE: schmatzen/ züngeln Zitat ·antworten

Zitat von Aimie im Beitrag #14

Sie zeigt immer ein sehr unterwürfiges Verhalten, schleckt und kriecht auch bei anderen Hunden vor sich hin. Springt einen entweder an oder schmeisst sich auf den Rücken.


Das find ich interessant. Juna, die BC-Hündin meiner Kollegin, zeigt 100%ig das gleiche Verhalten. Ist das Rassetypisch?



Liebe Grüße,
Marike und Campino

Seiten: 1 | 2
«« Pföteln
Mikro-Mimik »»
 Sprung