Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 989 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
Seiten 1 | 2
missmexx ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2012 00:41
Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Aus aktuellem Anlass - das WE ist mal wieder vorbei - komm ich wieder mit einer neuen Frage bzgl. Frau Hannas Verhalten:

Mein Freund und ich führen eine WE-Beziehung und sehen uns darüber hinaus im Urlaub und an sonstigen freien Tagen. Seit Mitte November ist Sally bei meinem Freund. Eine (noch nicht definierte) Mischlingshündin aus einer ungarischen Tötungsstation. Eine ganz zauberhafte Maus, größer als Hanna, ganz kuschliges Wesen, liebebedürftig, anhänglich. Was immer sie erlebt hat, man merkt es ihr nicht wirklich an.

Wir haben seinerzeit Hanna mitgenommen als wir Sally anschauten, es war draußen und es gab keinerlei Komplikationen. Sally war zu dieser Zeit sogar läufig, was sich aber in ihrem Verhalten nicht bemerkbar machte. Die beiden kamen klar.

Es dauerte aber nicht lange, da zeigte Hanna "Verhalten". Das ging zunächst bei der Futtergabe los, sie fing an zu knurren, wenn Sally dazu kam, wenn das Fressen zubereitet wurde. War Hanna allein in der Küche, flitzte sie ins Wohnzimmer, wo Sally war. Nach dem Motto "Komm schnell, es gibt Fressen!". Kam Sally aber hinterher, wurde sie angenurrt.

Ein deutliches "Hanna" lies Madame aber ruhig werden und wir konnten (und können) das Fressen nebeneinander hinstellen. Machen wir inzwischen nicht mehr, weil jeder seinen Futterball bekommt, aber es ist letztlich kein Problem, wenn jeder auch aus seinem Napf frißt. Hanna ist scheinbar nicht wirklich futtergeil und hat auch kein Problem damit, wenn Sally mal den Kopf rüber steckt.

Draußen ist alles sowieso kein Problem. Hanna ist ziemlich aktiv, Sally ganz das Gegenteil. Sie wird (in meinen Augen) öfter von Hanna zum flitzen animiert, Sally ignoriert das aber weitesgehend. Animieren heißt: Hanna springt sie an, beißt in den Schwanz, den Nacken... Sally wehrt das weitesgehend ab, wenns zuviel wird, legt sie sich auf den Rücken, was Hanna nicht sonderlich stört. Es wird weiter attakiert. Das ganze sieht aber nicht bösartig aus, wobei Hanna in unseren Augen mitunter schon ziemlich ruppig ans Werk geht. Wir rufen sie dann ab und gut ist.

Selten, aber immerhin, gelingt es uns, Sally zum mitflitzen zu animieren. Dann drehen sie immerhin eine gemeinsame Runde!

Ich deute Hannas Verhalten Sally gegenüber als Animation, denn mit den allermeisten Hunden kann sie ganz gut. Und die allermeisten Hunde können auch mit ihr, so dass es fast immer zum Spiel kommt. Nur selten beißt sie mal in den Schwanz. Ist meine Deutung überhaupt richtig?

Zuhause ist die Lage etwas anders: Kommen wir am Freitag Abend an, geht das Geknurre schon an der Tür los. Ich bleibe inzwischen immer auf Abstand, mein Freund steht in der Tür. Die Hunde haben den Flur für sich... Es wird sich gegensetig angeknurrt, Sally dreht inzwischen nicht mehr ausnahmslos den Kopf zur Seite, sondern knurrt zurück. Also Hanna zu mir, Sitz - beruhigen.... und dann rein.

Dann gehts wieder.

Solange keine Bewegung in der Wohnung ist, ist auch alles gut. Die beiden haben jeweils ihren Platz, dürfen aber auch auf die Couch. Bisweilen liegen sie da zusammen drauf nebeneinander. Hanna leckt ganz oft die Öhrchen von Sally, schnuffelt an ihrer Mumu und leckt sie ab. Naja.... wir lassen das zu, Sally ebenfalls.

Und dann, ich streichele Hanna so im Vorbeigehen - plötzlich schnappt sie nach Sally. Einfach so, ohne ersehbaren Grund. Wir wissen micht, warum?
Inzwischen weiß ich schon, dass Hanna, wenn sie vorm spazieren gehen ihr Halsband anbekommt, sensibel auf Sally reagiert. Also nehme ich sie mir alleine.
Inzwischen kann ich schon gut absehen, wenn Hanna wieder mal unentspannt auf Sally reagiert. Die Öhrchen spitzen sich und der Gang ist ein anderer. Ich clickere dann oder spreche sie an. Klappt gut.

Aber so wirklich verstehe ich ihr Verhalten nicht und kann deshalb auch nicht einschätzen, wann ich wie was zu erwarten habe...

Situation gestern Abend im Schlafzimmer: Mein Freund liegt im Bett, Hanna unten daneben. Eigentlich schläft sie immer auf meiner Seite, aber da lag sie nunmal bei ihm. Ich war im Bad. Sally kommt ins Schlafzimmer und sofort geht Hanna sie böse an. Also nicht nur knurren!

Heute in der Küche: Wir sind am Gange, die beiden Hunde liegen in der Küche rum. Ich geh an Hanna vorbei, streichel sie über den Kopf und im selben Moment geht sie auf Sally los, die da ganz friedfertig rumliegt!
Ich rufe "Hanna" im entsprechenden Ton, sie hört glücklicherweise drauf, ich bring sie ins Wohnzimmer (ganz ruhig und liebevoll) und lasse sie auf der Couch liegen. Dreimal kam sie wieder zurück in die Küche...
Inkosequent wie wir sind, durfte sie dann bleiben. Und hat Sally wieder abgeschleckt.

Ich, also wir, verstehen das Verhalten leider so gar nicht und wissen deshalb auch nicht, was wir machen sollen. Zwar kann ich Hanna, soweit ich das mitbekomme, aus ihrer angespannten Situation herausholen bzw. wenns zu spät ist, die beiden trennen, aber schöner wäre ja, wenn es langfristig etwas ruhiger zuhause wäre. Oder wenigstens berechenbarer.

Vielleicht noch als Anmerkung: Wir haben es jetzt zweimal zumindest ein bisschen laufen lassen - nach dem Motto "lass sie mal machen - vielleicht gibts dann eine Entscheidung" - aber nach ca. 1 Minute haben wir dann doch abgebrochen. Mir wurde die Situation etwas zu brenzlig. Hätten wir sie mal weiter machen lassen sollen?

Und noch eine Anmerkung: Sally ist nicht erste Hund von meinem Freund. Als wir uns kennenlernten, hatte er einen achtjährigen großen Rüden. Es dauerte nicht lange bis Hanna auch den im Griff hatte. Aber der war wesentlich grundfester und ruhiger - ja einfach souveräner! So nach dem Motto "Lass die kleine machen" Er war auch agiler und lies sich draußen schnell zum spielen animieren, drinnen war er mehr akzeptiert als es Sally jetzt ist.

Oh mann - so viele Fragen!

Habt ihr ein paar Ideen im Umgang mit den Beiden, die uns und Ihnen das Leben einfacher machen? Ich würde auch hier gern meine Hanna verstehen - was geht da in ihrem Kopf vor?

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

16.01.2012 08:23
#2 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Ich denke,antworten werden dir noch Leute ,die mehr Erfahrung mit solchen Situationen haben,ich hatte noch nie Hündinnen.
Aber es hört sich für mich an,als ob ihr da auch eine Eskalation zu geht,denn,was man so mitbekommt,können die Mädels da sehr heftig werden.
Einfach mal machen lassen würde ich auf gar keinen Fall!
Und darauf achten,dass Hanna Sally weder weiter so "zum spielen auffordert"das hört sich für mich an,als ob Sally da sehr grossen Stress hat,und die beiden nicht einfach so in Reccourcenstreitereien reinlaufenlassen(du bist eine Reccource,Futter,Spielzeug etc).
Nur weil die beiden heute nebeneinander fressen können,kann es trotzdem passieren,dass sie sich morgen,wegen eines Brotkrümels derbe in die Haare bekommen.

Es scheint,als ob Hanna Sally ein wenig als Mobbingopfer(nicht im biologisch korrekten Sinn,sondern allgemein verständlich)behandelt,ihre Anwesenheit nur mäßig toll findet.
Sally leidet unter einem fgrossen Druck,der sich trotz und gerade in der defensiven Situation,in der sie sich befindet,entladen kann.

Pass gut auf,und liess dir vielleicht mal das Tagebuch von Nordlicht durch,da sieht man wie ein Hündinnenstreit so aussehen kann.

LG Ines



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

Imzadi Offline

wo Trainingsziel "allein aus Stolz Halsband anlegen" ist


Beiträge: 629

16.01.2012 08:34
#3 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Zitat
und wir konnten (und können) das Fressen nebeneinander hinstellen.


Warum wollt ihr das überhaupt? Ich hab meine Mädels nie direkt nebeneinander fressen lassen. Die eine wurde in der Küche gefüttert, die andere im Wohnzimmer. Streitigkeiten wegen Futter (natürlich nicht nur die) können ganz unerwartet plötzlich sehr schnell sehr heftig werden, ohne dass man es durch Knurren oder andere Warnzeichen kommen sieht.

Ich wollte immer, dass meine Hunde jeder für sich in aller Ruhe fressen können. Wenn es Leckerchecn oder Kauknochen gab, hat jeder in seinem Bettchen gewartet, bis er was bekommen hat, und da mussten sie auch bleiben bis jeder aufgegessen hatte.

Zitat
Hätten wir sie mal weiter machen lassen sollen?


Das wäre mE brandgefährlich! Du kannst nicht vorhersehen, ob und wann das wirklich in ernstlichen Verletzungen münden wird. Ich denke, je öfter sie aneinander geraten, desto heikler und gespannter wird die Situation!

LG,
Julia mit hopsender Rennsemmel Nike

Frieda4ever Offline

Chaos-Fraktionsvorsitzende 2, mit löwenbändigendem und frauenverstehendem Bonny-und-Clyde-Verschnitt


Beiträge: 12.011

16.01.2012 08:44
#4 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Ich sehe bei euch Parallelen zu Finja und Roxy.
An eurer Stelle würde ich jetzt schon sehr deutlich managen und versuchen,
das Ganze wieder in eure Regeln zu stellen.Immer, bei jeder Gelegenheit.

Wenn Sally nicht spielen möchte, würde ich Hanna auch sofort abrufen, dass Sally erst gar nicht in die
Situation gedrängt wird, sich so deutlich zu unterwerfen.
Füttern nur getrennt, Bett und Sofa würde ich die Plätze zuweisen- weit genug von einander entfernt.

Ich habe kein gutes Gefühl bei Deinem Text. Passt bitte ganz genau auf, dann orientiert sich Hanna
vielleicht in Zukunft an euch- und entscheidet nicht selbst den Umgang mit Sally.




Liebe Grüße von Nicole




Ich bin für Terrierismus!

AnneCN Offline

weil's Bielefeld ja nicht gibt, mit zwei kleinen Herminen im zauberhaften Teutoburger Wald unterwegs


Beiträge: 8.091

16.01.2012 08:53
#5 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Ich stimme Nicoles Worten absolut zu.

Außerdem finde ich schon die ganze Konstellation ungünstig, Sally kommt nur mal zu Besuch, bleibt dann aber ein paar Tage, teilt quasi Bett, Sofa und Tisch mit Hanna und ist wieder einige Zeit weg....taucht dann aber wieder auf.
Ich stelle mir das für beide Hunde sehr stressig vor.
Ihr müsst unbedingt viel mehr tun, Rituale und Regeln einführen, die helfen den Hunden sich an euch zu halten und nichts untereinander ausmachen zu müssen.

Liebe Grüße von Anne
mit Jeannie und Samu

Foxy, in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

16.01.2012 11:42
#6 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Sehe ich genau wie Nicole und Anne. Zwingt die Hunde zu nichts, was nciht nötig ist. Meine Drei fressen heute noch nicht direkt nebeneinander, obwohl es theoretisch kein Problem wäre. Aber warum muss man die Hunde in Versuchung und/oder Bedrängnis führen?
Wenn es zu Konflikten kommt, wenn Futter zubereitet wird und Sally kommt rein, würde ich zum Zubereiten schlicht die Tür zumachen.

Da ist viel Management gefragt und vor Allem Verständnis. Was meinst Du wie viel Management es kosten kann einen neuen Hund - der dann da wohnen bleibt - in einen bereits bestehenden Mensch-Hund-Haushalt zu integrieren? Und ihr macht das quasi immer wieder durch, denn die Hunde bleiben ja nicht dauerhaft zusammen. Für Hanna ist das quasi immer wieder Hundebesuch. Meine Herren leben zu Dritt und gewöhnten sich recht schnell aneinander. Aber wenn fremde Hunde zu Besuch kommen - auch wenn sie diese draussen mögen - müssen wir oft sogar konsequent trennen oder zumindest ganz klare Regeln definieren, sonst geht´s in die Hose. Ich würde auch ganz arg aufpassen, dass ihr Euch da keine Eskalation heraufbeschwört.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

missmexx ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2012 16:45
#7 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Hui, danke schon mal ganz herzlich für Eure Antworten!

Dass das für beide Hunde der pure Stress ist - so habe ich das ehrlich gesagt noch gar nicht gesehen. Und dass es immer wieder wie ein neuer Hundebesuch ist, auch nicht. Ich merke immer wieder, dass ich noch eine ganze Menge lernen muss mit meinem Hundi... Um so hilfreicher die vielen Tipps!

Ich muss aber dennoch ein bisschen nachfragen: Rituale/Regeln - was genau ist damit gemeint?

Also fressen tun sie fast immer in getrennten Räumen mit dem Kongball, zukünftig werden sie also IMMER getrennt fressen. Beide haben sowohl bei mir als auch bei meinem Freund einen eigenen festen Platz im Wohnzimmer und im Schlafzimmer - mit Abstand. Auf der Couch darf sich jeder sein Plätzchen suchen und manchmal legen sie sich eben nebeneinander. Freiwillig, alleine. Sollten wir das zukünftig trotzdem trennen?

Draußen werde ich Hanna jetzt IMMER abrufen, wenn sie Sally 'mobbt'.

Habt ihr eine Idee, wie wir das freitägliche "Erstzusammentreffen" stressfreier für die Hunde gestalten können? Wir haben es auch schon draußen versucht, aber da haben wir fast das gleiche Bild. Hanna rennt zu meinem Freund, Sally zu mir, Hanna zurück - knurren! Beide vielleicht an die Leine und langsam aufeinander zu? Bloß an der Leine verhalten sie sich ja meist noch "bekloppter" als ohne?

wasserratte Offline

wo die Wut im Bauch gegen das Siegergefühl getauscht ist und Dumbos Erben die Ohren gelassen haben


Beiträge: 1.264

16.01.2012 20:30
#8 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Hallo Heike!

Nicht aufeinander zu, sondern hintereinander und langsam abstand verkleinern. Oder nebeneinander mit großem Abstand und diesen dann auch verkleinern. Frontalbegegnungen sind für Hunde am schwierigsten.
Vielleicht meldet sich Nordlicht zu Wort, die kann dir sicher am meisten helfen :o)

Liebe Grüße
Martina und Nala

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

17.01.2012 22:41
#9 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Ganz generell, wenn ich Deinen Ausgangsbeitrag lese, sind fast alle beschriebenen Situationen welche, in denen es sich um irgendeine Form von Ressource handelt, die Hanna offenbar verteidigt hat. Das heißt für mich, daß Du besonders an diesem Punkt sensibler werden und Dich fragen solltest, was Hanna wann und wie als Ressource betrachten könnte. Ich denke, daß Du da nicht nur in Zusammenhang mit Sally sehr viel genauer hinschauen müßtest.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

Nordlicht Offline




Beiträge: 2.079

17.01.2012 23:09
#10 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Wenn ich das so lese, wird mir mulmig zumute. Es gibt zu Finja und Roxy gewisse Parallelen, auch wenn die Hunde zugleich grundverschieden sind. Gerade die Situation mit dem "Heimkommen" war bei uns der Auslöser... Die Gemeinschaft auf Zeit ist für die Hunde sicherlich nicht einfach zu begreifen und zu meistern.
Tipps kann und mag ich noch nicht wirklich geben, da wir selbst noch in der Phase sind unseren Weg zu finden und zu gehen. Ich kann dir nur raten, mit einer nötigen Struktur entgegenzuwirken, Zickereien im Ansatz zu unterbinden, unnötigen Problemen (gemeinsam Füttern) aus dem Weg zu gehen und über Hilfe durch einen guten Trainer nachzudenken - bevor es zu spät ist...
Mir fiel (und fällt) es schwer das Hundeverhalten richtig zu deuten und Spannungen unter den Hunden rechtzeitig zu erkennen - ich weiß daher, dass man viele Fehler machen kann.

Nimm es nicht auf die leichte Schulter.

Viele Grüße
Tanja, Finja und Roxy

missmexx ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2012 12:44
#11 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Zitat von Elektra
Ganz generell, wenn ich Deinen Ausgangsbeitrag lese, sind fast alle beschriebenen Situationen welche, in denen es sich um irgendeine Form von Ressource handelt, die Hanna offenbar verteidigt hat. ... und Dich fragen solltest, was Hanna wann und wie als Ressource betrachten könnte...



Tja, da komme ich irgendwie immer wieder zu dem selben Punkt: Ich scheine die Ressource zu sein. Ich denke nicht, dass es materielle Dinge sind. (Bett, Spielzeug usw.) Meinem Freund gegenüber zeigt sie das Verhalten auch, aber lange nicht in dem Ausmaß, wie es bei mir der Fall ist... Was tun?

In der Woche beschäftige ich mich nun vielmehr mit Hanna als ich es vorher getan habe. Wir laufen mehr an der Leine, stehen draußen in Interaktion miteinander, ich passe mehr auf, wer wann wo kommt und welche Hunde wie mit ihr umgehen. Mitunter greife ich nun auch ein, um Hanna mehr Sicherheit zu geben. Ich hoffe, dass sie früher oder später lernen wird, dass sie mich nicht beschützen muss, sondern umgekehrt. Und wir clickern wie die Weltmeister. :-)

Barbara, so blöd es klingt nach meinem einen Beitrag (Du weißt schon... ), biste nicht mal irgendwann in Berlin oder Raum Hannover/Braunschweig?

Jetzt am Wochenende werden wir viel intensiver auf das Verhalten der beiden Damen achten. Zusammenführung machen wir heute Abend erst mal draußen und nicht frontal. Ich erhoffe mir davon einen entspannten Einstieg ins Wochenende. Und alle anderen Hinweise werde ich umsetzen. Dankeschön!

@Tanja, ich habe in dieser Woche viele deiner Beiträge gelesen und weiß nun, wie es kommen kann. Insofern bin ich etwas gewarnter und nehme es nicht zu leicht... Danke auch dir.

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

20.01.2012 18:17
#12 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Nur kurz, weil via Handy: Ich bin am Montag in Gifhorn, also sehr nah an Braunschweig dran. :-)

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

missmexx ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2012 20:43
#13 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Hm, schade! Bin Mo bis Do immer in Berlin bzw. Potsdam! Am We dann entweder hier oder in Braunschweig bzw. Salzgitter. Das ist ja schade! Ich kann leider auch nicht einfach Urlaub nehmen, sonst würde ich rüberkommen. Vielleicht gibt es bald eine nächste Chance... Dankeschön trotzdem!

Elektra Offline

und definetely not everybody's darling (Forumsbetreiber)


Beiträge: 41.050

21.01.2012 21:30
#14 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

Einfach so wohl eher nicht. Da müßtest Du wohl in den sauren Apfel beißen und mich ganz normal engagieren. Wenn wir uns dann in Hannover träfen, wären die Fahrtkosten ja nicht so hoch, sind von OWL aus ja nur ca. 120 km.

Viele Grüße
Barbara mit 'dame de coeur' Lupa (G'lupa de la Noire Alliance), Ritter Parcifal, Prince Maddox und Sir Lancelot sowie in ewiger Verbundenheit mit Malibub Athos, Seelenbub Ben, Spitzbub Ilias und Lausbub Seppl

----

"Just a generation ago if you went near a dog when he was eating and the dog growled, somebody would say, 'Don't go near the dog when he's eating!, what are you crazy?' Now the dog gets euthanized. Back then, dogs were allowed to say, NO. Dogs are not allowed to say no anymore...They can't get freaked out, they can't be afraid, they can never signal 'I'd rather not.' We don't have any kind of nuance with regard to dogs expressing that they are uncomfortable, afraid, angry, or in pain, worried, or upset. If the dog is anything other than completely sunny and goofy every second, he goes from a nice dog to an 'AGGRESSIVE' dog." (Jean Donaldson)

missmexx ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2012 17:38
#15 RE: Hanna und Sally - Fragezeichen Zitat · Antworten

OWL?
Ich dachte Dortmund?

Das klingt auf jeden Fall ganz vielversprechend - kann man dich denn am Abend einfach so anrufen wegen eines Termins oder besser per Mail?

Liebe Grüße,

Seiten 1 | 2
Yuri knurrt »»
 Sprung