Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 481 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Behaviour (öffentlich)
LuckyWolf Offline




Beiträge: 434

25.01.2012 23:32
Das Männchen Zitat · Antworten

Oh man der Mann
Mein pubertärer Blondschopf entdeckt die Damenwelt und ich entdecke Züge am männlichen Geschlecht, die mich definitiv an einer Geschlechtsumwandlung hindern würden.
13 Monate alt und nix mehr im Kopf wie Weiber.

Nun mal zum Thema
Die erste heisse Hündin im Ort ist NATÜRLICH ausgerechnet die Dackeldame vom Chef der Firma neben uns. Der Eingang ist also genau 5 meter von meiner Haustür entfernt. Der Chef hat mir sofort Bescheid gesagt, als er die Läufigkeit entdeckte und fährt netterweise wegen meiner pubertären Jungs mit Dackeline in die Felder zwischen Firma und Haus zum "lösen". ( Er hat zuhause selber einen intakten Dackelrüden, deswegen bringt er sie mit). Also gehen wir seit tagen nicht mehr am Firmeneingang lang, trotzdem hab ich hier einen jaulenden, jankenden Blondschopf rumrennen. Heute dann der "blöde Zufall" , ich kam mit Lucky aus dem Garten und Chef wollte grade ins Auto steigen, als seine Dackeline kläffend abdampfte in unsere Richtung, also Lucky gebremst, rückwärts wieder in die Einfahrt bugsiert und absitzen lassen. Die Dackeldame, übrigends ein hübscher Rauhaar, reagierte sofort auf Rückruf und war verschwunden.
Nur seit dem ist Lucky nicht mehr ansprechbar.
er jault, bellt, rennt zwischen Wohnungstür und Fenster hin und her, kratzt an den Türen und ist nicht runter zu bekommen,leckt an Wolfs Genitalien und klappert dann, also hab ich meinem Süssen Boxenstopp verordnet. Die Folge er jault, qiuetscht, bellt und randaliert richtig, schmeissen gegen die Wände, gegen das Gitter, kratzen an den Fliesen ( er hat mittlerweile 5 Stück ausgebaut).

Bei der letzten pipi-Runde war er nicht zu halten, so dass ich den Baum vor unserer Tür mal als Bremse nutzen musste (wegen der Hauptstrasse), sehr zur belustigung des Nachbarn, da ich mit dem Gesicht vor dem Baum hing( ich schwöre normal ist er zu 90% Leinenführig).

Wolf und Lucky schlafen zur Sicherheit seit ein paar Tagen eh wieder in den geschlossenen Boxen ( seit sich Lucky Verhalten so entwickelte) am Tage manage ich jetzt etwas mehr, kann aber ausser dem klappern, was er voher bei Pipi-Stellen von Wolf nur gezeigt hat, nicht viel Veränderung feststellen, ausser das Wolf nicht zu wissen scheint, warum lucky immer zum Fenster rennt, nach dem dritten mal mitrennen legt er sich dann hin und guckt sich das Schauspiel an.

Wolf fängt allerdings jetzt auch erst an ab und zu mal das Bein zu heben , also eher gesagt genau 3 mal bisher , wobei er gestern beim Pinkelversuch an einer Hecke auf der Nase gelandet ist und heute dann doch die "Mädchenmethode" bevorzugt hat.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das Lucky voher schon ein "Makierbolzen" war, also alle 5 meter das Bein heben musste, selbst ein wegziehen würde da nix bringen, er pinkelt dann eben im laufen weiter( weiss ich so genau, weil ich ihn mal wegen einem LKW wegziehen musste). Jetzt makiert er alle halbe Meter schon.

Ich bin ganz ehrlich, 5 intakte Rüden haben mich begleitet in meinem Leben, aber so hat sich keiner Verhalten. Das Testosteron das Gehirn zeitweise ausschaltet, war mir ja bekannt ( nicht nur aus der Hundewelt)aber warum Männer sich so zum Affen machen, wegen einer Frau, die nicht mal zu einem passt und einen nicht mal ranlassen würde nene
Chris vielleicht erklärst du uns das?

Viele liebe Grüsse
Martina mit ihren Jungs Lucky und Wolf

"Dornen mögen Dich verletzen, Menschen Dich verlassen, das Sonnenlicht sich trüben; aber Du wirst niemals ohne Freund sein, wenn Du einen Hund besitzt" (Douglas Mallock)

Ginger Offline




Beiträge: 7.899

26.01.2012 08:45
#2 RE: Das Männchen Zitat · Antworten

Ganz genau so hat sich Bolli verhalten, als seine heißgeliebte, gleichaltrige Bernerfreundin das erste mal Läufig war......und da wir zu diesem Zeitpunkt 5 unkastrierte Hündinnen in der Straße hatten, hab ich direkt beschlossen, ihn kastrieren zu lassen

Das wollte ich ihm und uns nicht antun, daß er sich da immer so aufregen muß

Unser Rottirüde den wir vorher hatten, war übrigends auch nicht kastriert....aber ein ganz anderes Kalieber
Bolli ist der südländische Typ

Grüßle Anja
mit Ginger, Bolli und Milli

Tante_Haha Offline

Mobiles Spaßzentrum und Sicherheitszentrale für drei Buben und Tante Lupa


Beiträge: 39.741

26.01.2012 10:46
#3 RE: Das Männchen Zitat · Antworten

Wenn er wirklcih so großen Streß hat, würde ich ihn auch kastrieren lassen. Vielleicht kannst Du ja erstmal einen Kastrationschip probieren.

Viele liebe Grüße
Frau T. mit Lumpi, Mo und Nils
__________________________________________________________________________

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.
Karl Valentin

LuckyWolf Offline




Beiträge: 434

26.01.2012 20:23
#4 RE: Das Männchen Zitat · Antworten

hat heute mal mit ihrem Tierarzt, der auch Verhaltenstherapie dran stehen hat, lange telefoniert. Da wir genau gegenüber gleich 2 weibliche Exemplare haben, 150 meter weiter das nächste, meinte er auch das der Stress zu hoch werden könnte. Er tendiert im Gegensatz zu mir gleich zur "kompletten" Kastration, weil wir bei Lucky auch seit 4 Monaten mit Vorhautkatarrh kämpfen. Ich bin noch für den Chip, da er mir mit 13 Monaten noch zu jung ist und ich ihn gerne erst seine männliche Statur usw, kriegen lassen würde.Was aber bedeuten würde das ich ihn weiter wegen dem katarrh behandeln müsste, meinte der Tierarzt, also überlege ich noch hin und her, aber ich danke euch für eure Unterstützung bei meinen Gedanken.

Viele liebe Grüsse
Martina mit ihren Jungs Lucky und Wolf

"Dornen mögen Dich verletzen, Menschen Dich verlassen, das Sonnenlicht sich trüben; aber Du wirst niemals ohne Freund sein, wenn Du einen Hund besitzt" (Douglas Mallock)

guste1970 ( gelöscht )
Beiträge:

26.01.2012 21:50
#5 RE: Das Männchen Zitat · Antworten

Woher willst du wissen, dass die Dackeldame ihn nicht lassen würde? Einer von Merles Hundefreunden ist ein Dackel- Schäfi- Mix.
Sieht allerdings nicht sehr elegant aus.
Ich würde wohl auch zum Chip tendieren bis er wirklich ausgewachsen ist.

QuoVadis Offline

weiß mit pubertierendem durchgeknalltem Mali mit Schäferhund-Exterieur, was Geduld heißt und hütet den wohl tollpatschigsten und knuffeligsten Holländer seit es Herder gibt


Beiträge: 3.201

26.01.2012 22:03
#6 RE: Das Männchen Zitat · Antworten

Die "männliche Statur" wird er auch mit Kastra bekommen.
Mein letzter Schäfer wurde mit 11 Monaten kastriert, wegen genau der gleichen Probleme, und alle waren von seiner Statur beeindruckt.
Auch seine Unsicherheit haben wir trotz der frühen OP ganz gut in den Griff bekommen.


__________________________________________________
Gruß
Hanne

Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

LuckyWolf Offline




Beiträge: 434

29.01.2012 23:32
#7 RE: Das Männchen Zitat · Antworten

Zitat
Woher willst du wissen, dass die Dackeldame ihn nicht lassen würde?

dachte da eher an die anatomische Ausbildung- könnte mir das eher umgekehrt noch vorstellen, grosse Hündin, kleiner Rüde- aber ich weiss das natürlich nicht ganz genau, hast schon recht.

Zitat von QuoVadis
Die "männliche Statur" wird er auch mit Kastra bekommen.
Mein letzter Schäfer wurde mit 11 Monaten kastriert, wegen genau der gleichen Probleme, und alle waren von seiner Statur beeindruckt.
Auch seine Unsicherheit haben wir trotz der frühen OP ganz gut in den Griff bekommen.


Lucky ist ja Gott sei Dank wenig unsicher, nur Blaskapellen bringen in dann mal zu einem unsicheren Ausbruch eher ist er ein Rüden unverträglicher Hund ( wobei es hier zu Hause gut klappt mit den beiden, nur Fremde intakte werden gern gepöbelt)

gestern hatte ich dann mein erstes "Ich knutsche einen Baum" Erlebnis. Ich hätte ihn tasächlich ohne die nette Hilfe von "Herrn Baum" nicht vor der Strasse noch abfangen können.
Wir kommen also aus der Haustür, ich gehe schon zuerst, um zu gucken, ob nicht grade die Dackeldame da ist, Luft ist rein, also wollen wir grade losgehen, da rennt doch glatt auf der anderen Seite eine katze vorbei, kein Problem bei Lucky , er wufft kurz und geht pinkelnam Baum ( direkt vor der Haustür steht einer, aber nur der eine). Die katze rannte aber wohl nur so schnell , weil sie grade von der dackeldame gejagt wurde , Lucky also beim pinkeln sofort gestartet und will hinter her. Nur zwischen ihm und mir und seinem Glück stand, genau der Baum.Es ging so schnell, das ich keine Zeit mehr hatte , mich irgendwie dagegen zu stemmen ( er wiegt 37 Kilo, der Herr auf freiersFüssen) und ich landete also prompt mit dem Gesicht vorm Baum, eher ich habe den baum umarmt und geknutscht .
Der Nachbar hatte natürlich Spass daran, wie verliebt ich bin . Aber feststellbar, spätestens wenn ich am baum klebe, kommt auch mein Blonder mal zum absabbern wieder , mag aber daran gelegen haben, das die Dame nicht mehr sichtbar war.

Zusammenfassend kann man sagen: Ja ich habe ein Verhältnis mit dem Baum, ich steh auf knorrige, urtümliche Gewächse und den lieben Labbi-Verurteilern: Labradore sind herzensgute Hunde, sie makieren einem die stellen des Aufpralls, lecken einem zärtlich die Matschflecken von Händen und Gesicht, zerren einem die Baumrinde aus den Haaren um sie zu fressen und nutzen die gelegenheit die Leckertaschen eben zu leeren und das wirklich mit einem TUT-NIX-Blick, der einem das Herz aufgehen lässt

Viele liebe Grüsse
Martina mit ihren Jungs Lucky und Wolf

"Dornen mögen Dich verletzen, Menschen Dich verlassen, das Sonnenlicht sich trüben; aber Du wirst niemals ohne Freund sein, wenn Du einen Hund besitzt" (Douglas Mallock)

 Sprung