Sie sind noch nicht angemeldet. Klicken Sie hier und lassen Sie sich kostenlos registrieren, um weitere Rubriken zu sehen und zusätzliche Lese- und Schreibrechte zu erhalten. Impressum 
Bilder Upload
| Übersicht | Suche | Registrieren | login |
| Hundeschule | Aggressionshund | Tierschutz | Toughstuff | Lennie | Impressum/Datenschutz

Anmeldung bitte hier
Dieses Thema hat 147 Antworten
und wurde 15.295 mal aufgerufen

Das Neueste auf einen Blick



 Pflicht und Kür (öffentlich)
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
kaha Offline

passionierte Querdenkerin


Beiträge: 6.232

17.08.2015 20:29
#121 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Zitat von Silkies im Beitrag #115
Ich denke schon, dass er in einen Arbeitsmodus wechselt wenn er erst einmal verstanden hat worum es geht. Das Problem ist, er mault ja nicht einfach weil da ein Hund ist, sondern wenn er sich erschreckt und/oder überfordert ist. Und beides potenziert sich leider mit der Entfernung zu mir. In seinem 3-Meter-Radius, den er im Moment durch die Leine hat, geht es recht gut, und da schafft er es auch sich zu mir zurück zu orientieren wenn etwas auftaucht. Aber ich bin mir ziemlich sicher, wenn er in zehn Meter Entfernung wäre, käme er gar nicht mehr auf die Idee dass er ja diese Möglichkeit hat, und würde sofort in ein kopfloses nach vorne agieren kippen. Deshalb meine Frage. Ich glaube, bis fünf Meter kriege ich mit ihm hin, aber meinem Bauchgefühl nach ist da eine Schallgrenze.


Das kannst Du je nach Gegend ja steuern. Mit mehr Abstand ist der Hund oft freier und besser zu lesen.
Aber Du kannst ja auch den Trail kurz unterbrechen, zur Seite gehen mit Deinen Hund oder onstwas und dann neu ansetzen. Hab ich mit Milki auch schon gemacht. Denn ihr ist nicht alles egal beim Trailen. Die ist da eigentlich ganz normal wie immer, finde ich. Hat halt ein Ziel vor Augen, aber ihre Ausläser sind weiterhin Auslöser. Hatte ich auch so prophezeit entgegen der Meinung einiger Trailer und bisher Recht behalten. ;)

--

Gruß,
Katharina

kaha Offline

passionierte Querdenkerin


Beiträge: 6.232

17.08.2015 20:34
#122 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Zitat von Kafrauke im Beitrag #119
Ich finde es se4hr wichtig,dass man erstmal guckt ,ob es überhaupt etwas für den jeweiligen HUnd ist.
Ein Hund,für den die Suche bereits selbstbelohnend ist und der darin aufgeht,für den ist es einfach toll,weil er "alleine" vorläuft,Entscheidungen trifft und Frauchen zuhören und an ihn glauben muss. Das kann ungemein Selbstbewusstsein aufbauen.


Oder wenn er erstmal nur Leute sucht, die er auch toll findet. So haben wir das bei Milki gemacht.
Und gestern hat sie eine total unbekannte Person gesucht und hatte absolut null Probleme damit. Sie hat ja schon mal unbekannte gesucht beim Seminar, aber die hatte sie vorher beim Besprechen aus dem Auto raus gesehen und war auch ein klitzikleines bisschen verhaltener beim Finden. Jetzt war's null Problem. Aber vielleicht war die Frau ihr auch einfach supersympathisch, wer weiß. :)

Zitat
Meine persönliche meinung (das mögen einige anders sehen) ist aber,dass es einem Hun (und seinem Menschen) nicht viel nutzt,wenn er kein Talent,bzw nicht die rechte Motivation hat. Dann wird er nicht darin aufgehen,sondern verunsichert werden. Man kann an der Motivation arbeiten,aber gegen die anderen "Selbstmotivierten" Hunde wird er immer schlechter sein.



Kann schon sein, aber er kann dennoch Spaß dran haben.
In meiner Gruppe ist eine Briardhündin, die sehr vorsichtig unterwegs ist und sehr unsicher trailte. Das Team hat dann in den Ferien einige Extratrails gemacht mit der Trainerin, nachdem sie auf einem Trainerseminar waren und da neuen Input holten. Und man erkennt die Hündin kaum wieder, die geht ab wie's Moped!
Ok, Milki gibt vor dem Start immer noch mehr Gas, aber die ist halt auch ein Sonderglücksfall, finde ich. Die sucht ja alleine schon aus Naseweisigkeit. ;) (Vermutlich auch, weil Milki anfangs immer den geliebten Thomas gesucht hat.)
Aber auf dem Trail selbst ist die Briardhündin jetzt auch sehr selbstbewusst geworden - ganz das Gegenteil von vorher.


Warum nimmst Du als "weiter"-Signal nicht einfach das Suchkommando?

--

Gruß,
Katharina

Eleanor Offline




Beiträge: 655

18.08.2015 06:18
#123 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Alwine, ein Tip ist mir noch eingefallen, den man mir öfter gegeben hat als ich mich umgesehen habe. Ich stecke allerdings nicht tief genug in der Materie, um Es zu verifizieren, fand es aber logisch:
Es gibt, wie immer, verschiedene Möglichkeiten, die ersten trails und damit die Verknüpfung aufzubauen. Teilweise wird "angehetzt"; in diesem Thread auch schon beschrieben. Das bedeutet, dass der Hund sieht, wie die Versteckperson wegrennt und ihr nachgehen soll. Der Nachteil hieran soll sein, dass die Hunde sich mehr auf Sicht bzw. eine Mischung aus Sicht und Nase verlassen (was ihnen später nichts nützt) und das ruhige, konzentrierte Arbeiten bei den ersten trails nicht im Vordergrund steht. Ein anderer Aufbau kann sich zunächst mühsamer gestalten. Die Versteckperson geht einen kleinen Trail mit Hilfestellungen, dh sie fasst immer wieder auf den Boden. Der Trail geht an einer Wand entlang (damit der Geruch sich nicht übermäßig verbreiten kann), ist im Grünen (einfacher als Asphalt), die VP sitzt um die Ecke. Prämisse beim Belohnen ist am Anfang, dass die Versteckperson den Hund nicht ansieht, seitlich sitzt und dem Hund nur die Belohnung ohne zu reden oder anzufassen hinhält. Spieli als Belohnung ist noch gewünscht, um die Lernerfahrung im Kopf nicht durch Aufregung zu überdecken.
Je nach Hund kann es bei letzterem Aufbau etwas dauern bis der Hund versteht, was er tun soll. Ihm wird der Geruchsartikel gezeigt, der am Anfang des Trails auf den Boden gelegt wurde (kein bedrängen des Hundes mit dem Geruchsartikel) und ab da wird gewartet bis der Hund selbständig dem Trail folgt. Ich habe schon erlebt, dass 15 Minuten schweigend gewartet wurde. Beim ersten Trail sollten auch möglichst wenig Ablenkungen vorhanden sein. Insbesondere sollte nicht eine Horde Interessierter hinterherlaufen. Später ist das kein Problem. Wenn das geklappt hat, wiederholt man solche Mini-Trails nach entsprechenden Pausen noch ca. Drei Mal. Bis dahin haben die meisten Hunde verknüpft, um was es geht.
Beim trailen selber wird nicht mit dem Hund gesprochen. Die einzige Bestätigung die es gibt, ist das Nachfassen der Leine, wenn der Hund richtig geht.

Mich würde sehr interessieren, inwiefern Erfahrungen gesammelt wurden, nach denen nicht positiv aufgebaut wurde. Mir fällt garnicht recht ein, wo da Raum für Korrektur ist.

Patricia und Schäfermix Polly

Kafrauke Offline

Amazone ohne Nudelholz und Leidensfähigkeit, jetzt mit neuer Frisur


Beiträge: 7.324

18.08.2015 07:45
#124 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Zitat von kaha im Beitrag #122


Warum nimmst Du als "weiter"-Signal nicht einfach das Suchkommando?


WEil ab Geschirr anziehen und Suchsignal die Suche läuft,bis das Geschirr abgenommen wird.
Setze ich unterwegs neu an fehlt das Ritual,das kann unsichere(also Spurunsicher) verwirren und dazu führen,dass das Signal verwischt oder sie verwrrt.ausserdem kann es ja auch sein,dass man ohne "Tüte" an nem Auto z.B angesetzt hat.

Ich halte es auch für irritierend,wenn die Halter mit "Suchsuchsuch" hinter dem HUnd herlaufen. Einmal Signal,bis ende der Suche. Ansonsten setzt man ja quasi immer wieder neu an.

Das Weitersignal lässt sich hingegen problemlos etablieren und funktioniert quasi unterbewusst,irritiert den HUnd also in geringster WEise.



Wenn ich -grundsätzlich- aversiv mit meinem Hund trainiere, dann macht das auch was mit mir - und nichts was auf OMMMM endet.


Ines mit Yuri, Freddy und Ursula sowie Lukas im Herzen

kaha Offline

passionierte Querdenkerin


Beiträge: 6.232

18.08.2015 09:40
#125 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Das machen wir bisschen anders. Da konnte ich bisher kein Problem sehen.
Den Einwand mit der Tüte verstehe ich nicht. Oder habt Ihr nur ein Suchsignal, kein Riechsignal?

Natürlich soll man nicht suchsuchsuch hinterhereiern, aber den Hund gezielt dran zu erinnern, was er eigentlich tun soll, wenn er grade privatschüffelt oder ne Pause war, finde ich nicht schlimm.
Es wird da nicht neu angesetzt, das meinte ich nicht.

--

Gruß,
Katharina

Silkies Offline

wo das Leinenhandling recht fluffig auch querfeldein durch den Wald geht


Beiträge: 812

18.08.2015 10:03
#126 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Zitat von kaha im Beitrag #125

Natürlich soll man nicht suchsuchsuch hinterhereiern


Kleines OT, aber: Ich hab gerade ein Kopfkino laufen, wie jemand Marke intermediäre Brücke hinter seinem Hund hertappt

Ich bin schon sehr gespannt, wie der erste Aufbau laufen soll, denn Sandor ist zwar inzwischen ziemlich sicher mit Menschen geworden, aber dass er von sich aus jemandem nachlaufen will kann ich mir nicht vorstellen. Bei ihm würde es also wesentlich mehr Sinn machen, ihm das als Aufgabe zu erklären, schätze ich. Da er sich aber die Geruchsunterscheidung schon als Junghund ganz allein beigebracht hat und seitdem auch immer sicher und ohne Zögern oder Fehler macht, habe ich mir vorgenommen da jetzt völlig optimistisch zu sein dass der kleine Schlaumeier hier auch kapiert, worum es geht.

Lieber Gruß, Alwine und Sandor Terrorkrümel

****************************************************

Terrier + Sandor = Terror
logisch, oder?!?

Eleanor Offline




Beiträge: 655

18.08.2015 11:52
#127 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Garantiert. Einfach ein bisschen geduldig sein am Anfang. Ich habe ein paar gefrustete Hundehalter gesehen bei den ersten trails und da sind die Hunde dann auch immer gleich unglücklich. Wann ist es denn so weit? Bitte genaue Schilderung dann :-)

Patricia und Schäfermix Polly

kaha Offline

passionierte Querdenkerin


Beiträge: 6.232

18.08.2015 12:15
#128 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Zitat von Eleanor im Beitrag #123

Mich würde sehr interessieren, inwiefern Erfahrungen gesammelt wurden, nach denen nicht positiv aufgebaut wurde. Mir fällt garnicht recht ein, wo da Raum für Korrektur ist.


Schau Dir Schettler an, dann weißt Du es.

--

Gruß,
Katharina

kaha Offline

passionierte Querdenkerin


Beiträge: 6.232

18.08.2015 12:22
#129 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Zitat von Silkies im Beitrag #126

Ich bin schon sehr gespannt, wie der erste Aufbau laufen soll, denn Sandor ist zwar inzwischen ziemlich sicher mit Menschen geworden, aber dass er von sich aus jemandem nachlaufen will kann ich mir nicht vorstellen.


Beim Anfang des ersten Kurses hat Milki noch alle unbekannten Leute weggebellt. Daher hat sie dann nur den "Super-Thomas" ;) oder die schon etwas bekannte, aber noch net so toll gefundene Heike gesucht. Das klappte super. Nach den ersten Treffen hat sie auch problemlos die anderen aus der Gruppe gesucht, halt nicht so überschwänglich beim Finden.

Bei einem Treffen außerhalb des Kurses hatte sie das erste Mal eine komplett unbekannte Person gesucht. Entsprechend haben wir den "Fundort" gewählt, so dass die Versteckperson gut die Leckerchendose geben konnte und gleich danach Bällchen zum Einsatz kommen konnte (Ziel im Auslauf), damit fällt es Milki leichter Kontakt zu knüpfen. Klappte gut. Kurz zuvor hatte Milki dieselbe Person noch bei der "Bejubelung" nach ihrem Trail mit anderer Versteckperson angebellt, als ihr (durch den Geruch) bewusst wurde, dass sie die nicht kennt.
Aber das Fundritual hilft eben auch solche Unsicherheiten zu überwinden.

Das Trailen hat m.E. auch viel bei Milki geholfen, der Umgang mit den fremden Leuten in einem immer sich wiederholenden Schema.

Am Sonntag dann hat sie wieder eine komplett fremde Person gesucht, mit fremdem Publikum im Tross, diesmal ohne ein Problem. Kein Verhalten beim Finden. Und auch Anfassen wäre ok gewesen, hatten wir aber zuerst noch weggelassen. Beim zweiten Trail war das dann schon sowas von locker, dass auch Knuddeln drin war.

--

Gruß,
Katharina

Silkies Offline

wo das Leinenhandling recht fluffig auch querfeldein durch den Wald geht


Beiträge: 812

20.08.2015 20:15
#130 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

So, wir haben unseren ersten Trailing-Nachmittag hinter uns!

Es war eine kleine Truppe, mit Sandor waren es fünf Hunde. Und wir waren ziemlich weit draußen, so dass es so gut wie gar keine Umwelteinflüsse gab, perfekt für den Krümel. Als erstes hat die Trainerin angetestet, ob Sandor unbefangen seine Kekse nimmt und ob er jemandem folgt, wenn der Kekse dabei hat. Beides funktionierte einwandfrei, um nicht zu sagen begeistert - klar, Entenherzen für lau, da ist der Krümel doch dabei!

Für den ersten Ansatz durfte Sandor noch gucken, wie die Person mit seiner Keksdose auf der Wiese ein Stück weg ist und hinter ein Gebüsch. Dann hab ich hin zum Gegenstand geführt und ihn dort festgehalten; als er daran neugierig geschnuppert hat gab ein Hörzeichen, und er durfte los. Schon da war zu sehen, dass er stellenweise die Nase eingesetzt hat, obwohl er die Person ja hat gehen sehen. Er bekam seine Kekse, die Person ließ wieder einen Gegenstand fallen, ging ein Stück um die nächste Ecke und dort noch mal in Deckung. Gleiches Spiel, Krümel fand das toll. Noch mal das, dann war diese Runde fertig.

Nach einer Pause hatte jemand anders seine Kekse, das durfte Sandor noch sehen - aber beim Weggehen wurde er diesmal umgedreht und durfte nicht mehr zuschauen. Wieder ging das Spiel in drei Etappen, und man konnte schon sehen, wie der Krümel fleißig anfing die Nase zu benutzen.

Und die dritte Runde hat mich dann echt von den Socken gehauen. Sandor bekam von der Person (wieder die gleiche wie beim ersten mal) nur kurz den Gegenstand gezeigt, dann sind wir außer Sicht. Er konnte also zwar noch hören, dass sie durch den Wald stapft, aber nix mehr sehen. Am Ansatz schnupperte er am Gegenstand, marschierte sichtbar suchend los und fand die Person auch hinter einem Baum. Während er hinter dem Baum warten musste, das Spiel weiter, und Sandor fand die Person trotz Winkel in einer Senke. Der absolute Kracher war aber der letzte Teil: Ein Stück im Wald, über den Kiesweg, ein Stück den Wegrand entlang, wieder in den Wald und das noch in einem Bogen - und der Krümel hat das ohne weiteres gefunden! Ich wusste ja, dass er schlau ist, aber das hat mich nun doch fasziniert.

Es steht also fest, er hat definitiv Spaß an der Sache und kapiert auch, worum es geht. Natürlich wird das um Welten schwieriger, wenn mehr Umweltreize dazu kommen. Aber den Anfang finde ich absolut vielversprechend!

Lieber Gruß, Alwine und Sandor Terrorkrümel

****************************************************

Terrier + Sandor = Terror
logisch, oder?!?

Teckeljung Offline




Beiträge: 49

21.08.2015 19:56
#131 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Ich finde das hört sich sehr gut an.

Ich wünsche Euch weiter viel Spaß dabei!

LG
Ilona & Daggeltier Cordt
"Ein Hund ohne Bart, ist wie Brot ohne Kruste"

Eleanor Offline




Beiträge: 655

21.08.2015 22:23
#132 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Super gut :-) es fehlen aber die Videos!

Patricia und Schäfermix Polly

Silkies Offline

wo das Leinenhandling recht fluffig auch querfeldein durch den Wald geht


Beiträge: 812

21.08.2015 22:34
#133 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Videos?

Ok, die Umgebung vorausschauend im Blick behalten schaffe ich inzwischen recht routiniert. Dabei den Krümel in seinen Feinzeichen weiterhin zu beobachten auch. Leinenhandling geht auch recht fluffig. Sogar wenn das ganze querfeldein durch den Wald geht. Nebenher den Erklärungen und Anweisungen zuhören erfordert schon etwas Aufmerksamkeit. Aber falls mir nicht noch überraschenderweise ein paar Arme mehr wachsen sollten wird das mit den Videos wohl Illusion bleiben!

Lieber Gruß, Alwine und Sandor Terrorkrümel

****************************************************

Terrier + Sandor = Terror
logisch, oder?!?

Eleanor Offline




Beiträge: 655

23.08.2015 00:49
#134 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Dafür sind doch die mittrabenden anderen Kursteilnehmer da :)

Patricia und Schäfermix Polly

Silkies Offline

wo das Leinenhandling recht fluffig auch querfeldein durch den Wald geht


Beiträge: 812

27.08.2015 22:21
#135 RE: Thera-Trailen Zitat · Antworten

Geständnis gleich vorweg: Auch von Sandors zweitem Trailingnachmittag gibt es keine Videos. Vielleicht kriegen wir das irgendann hin, aber in so einer kleinen Gruppe ist das echt nicht einfach.

Heute waren wir am Waldrand direkt an einem Wohngebiet. Wobei ich sagen muss, wenn es bei uns nur annähernd so ruhig wäre hätten wir wohl kein Autothema! Trotzdem war die erste Runde alles andere als toll. Bevor wir los sollten haben aus dem einen Auto raus die Hunde gebellt, was Sandor zunächst mächtig aufgeregt hat. Dann hat er zwar den Weg entlang noch recht gut gesucht, die Person war dann aber ein Stück weit in so dichtes Gestrüpp rein, dass mein Krümel sich da einfach nicht reingetraut hat. Woraufhin er auch den zweiten Teil dann eher völlig konfus angegangen ist. Klarer Fall von war wohl nix.

Die zweite Runde nach einer Pause sah dann schon deutlich besser aus. Diesmal ging es durch ein Waldstück ohne hohen Bewuchs, und siehe da, mein Krümel hat die Spur sehr schön und motiviert ausgearbeitet. Er hat genau gezeigt, wann ein Winkel kam und er von daher plötzlich keine Spur mehr hatte, hat sich selbst wieder einsortiert und auch die Person gefunden.

Am beeinddruckendsten fand ich aber auch diesmal wieder die letzte Runde. Die Spur fing hinter dem Auto an, führte seitlich innen an einem Bolzplatz herum und von dort ein Stückchen in den Wald. Und der Krümel hat es ganz allein und total konzentriert geschafft! Ich fand das absolut faszinierend. Und das zweite Teilstück dann wieder raus, um eine Ecke auf einen Weg und dann zwischen zwei Container hat er ohne jeden Zweifel hinbekommen.


Was mich fasziniert ist, wie genau man sehen kann, wann die Hunde sicher auf der Spur sind, wann sie etwas ausarbeiten, wann sie überlegen es mit Hochwind zu versuchen (was sie, wie ich gelernt habe, nicht sollten), wann sie an einem Geruch "andocken", wann sie die Spur verloren haben und auch, wann die Zielperson ganz nahe ist. Dieses Beobachten ist so was von spannend!

Lieber Gruß, Alwine und Sandor Terrorkrümel

****************************************************

Terrier + Sandor = Terror
logisch, oder?!?

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung